Startseite > Politik > Kann es sein, dass Syrien ganz anders ist, als es uns an die Wand gemalt wird?

Kann es sein, dass Syrien ganz anders ist, als es uns an die Wand gemalt wird?

Unsere Öffentlich-Rechtlichen genauso wie alle anderen Platzhirsche der Medienbranche malen uns ein Bild von Syrien, das im Krieg ist, und daher viele Menschen auf der Flucht sind und sie Hilfe von uns benötigen. Es ist dann schon sehr verwirrend, wenn da ein nach Syrien ausgewanderter Deutsche uns ganz andere Bilder zeigt und uns Syrien ein wenig näher erklärt. Besonders pikant ist die Antwort auf die Frage, welche Syrier sich auf den gefährlichen Weg nach Europa machen.

Ich stelle auch das ins Regal und möchte schauen, was sich daraus entwickelt:

Und wenn ein englischer Pfarrer nicht mehr glaubt, was die Mainstream-Medien über den Konflikt in Syrien berichten, und er sich einfach mal auf den Weg macht, um sich selbst ein Bild zu machen und dann feststellt, in Kürze:

Und sehr ausführlich: Andrew Ashdown im Interview über die Unterstützung der terroristischen syrischen Rebellen durch die Medien

Hier gibt es einen Reisebericht nach Damaskus aus Oktober 2017. „Wenn man durch die Straßen spazieren geht, fragt man sich, ob es wirklich Krieg gibt.“ … hm:

„Willkommen in Syrien mein Freund“: Ein Reisebericht aus Damaskus – „Es ist ganz anders als von den Medien berichtet“

Im Oktober 2017 hatte ich das Glück, ein 10-tägiges Touristenvisum für Syrien zu erhalten. Freunde und Familie warfen mir vor, ich müsse verrückt sein, Syrien besuchen zu wollen. Sie fragten mich, ob ich einen Todeswunsch hätte. Jeder weiß, dass dort ein grausamer Krieg geführt wird, der in sein siebtes Jahr geht. Die Leute, denen ich von meinen Plänen erzählte, sagten alle, dass die Chance Syrien zu betreten gleich 0 wäre. Sollte ich es doch schaffen hineinzugelangen, würde ich höchstwahrscheinlich sterben oder entführt werden. Weiter hier
Nachtrag vom 05.12.2017: Was da so alles inzwischen ans Licht kommt:
CIA ist wild entschlossen, Syrien wegen Öl-Interessen zu zerstören – freigegebenes Dokument verrät es
Ein mittlerweile freigegebenes CIA-Dokument von 1983 zeigt die wirklichen Gründe für die Destabilisierung von Syrien, und wie „die USA den Druck gegen Assad stark eskalieren sollten, indem sie verdeckt gleichzeitige militärische Bedrohungen gegen Syrien von drei angrenzenden Syrien feindlich gesinnten Staaten aus organisieren: Irak, Israel und die Türkei. …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,
  1. Dezember 3, 2017 um 12:58 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. E. Duberr
    Dezember 3, 2017 um 1:22 pm

    Es ist wohl so , daß man alles selbst und ständig überprüfen muß .Selbst wenn man von sich glaubt , an nichts mehr zu glauben , wird man immer wieder überrascht .Die Feindpropaganda ist inzwischen so perfekt, daß ein Ausweichen nur noch gelingt , wenn man alles abschaltet und sich im Keller versteckt .Demnächst wird man uns erzählen , daß der Papst mit Angela Merkel nach Jerusalem durchgebrannt ist ( hoffentlich).

    • Martin Bartonitz
      Dezember 4, 2017 um 12:19 am

      Jo, es wird immer klarer, was mit dem Spruch gemeint ist: „Gehe selbst erst tausend Schritte in seinen Schuhen, bevor Jemanden verurteilst.“

  3. Martin Bartonitz
    Dezember 4, 2017 um 12:17 am

    Die Frage, ob der Syrien-Krieg ein Bürgerkrieg sei, verneinte Winkler. Der Krieg sei von außen in das Land getragen worden. „Und es sind die vielen Mächte von außen, die ihre eigenen Interessen verfolgen: die Amerikaner, denen es um Öl geht, die Russen, die ihre Basis im Mittelmeerraum nicht verlieren wollen, der Iran, der seinen Einfluss zum Mittelmeer ausdehnen will; Saudi Arabien, das seine Art des sunnitischen Islam in Syrien und sich als Regionalmacht etablieren will, oder auch die Türkei, die vor allem auch gegen die Kurden operiert.

    Ein Artikel vom Vatikan: Syrien: Für Christen keine Alternative zum Assad-Regime

  4. Dezember 4, 2017 um 6:59 pm

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  5. Martin Bartonitz
    Dezember 5, 2017 um 9:09 pm

    habe das gerade angehängt:

    Nachtrag vom 05.12.2017: Was da so alles inzwischen ans Licht kommt:

    CIA ist wild entschlossen, Syrien wegen Öl-Interessen zu zerstören – freigegebenes Dokument verrät es
    Ein mittlerweile freigegebenes CIA-Dokument von 1983 zeigt die wirklichen Gründe für die Destabilisierung von Syrien, und wie „die USA den Druck gegen Assad stark eskalieren sollten, indem sie verdeckt gleichzeitige militärische Bedrohungen gegen Syrien von drei angrenzenden Syrien feindlich gesinnten Staaten aus organisieren: Irak, Israel und die Türkei. …

  6. E. Duberr
    Dezember 5, 2017 um 9:33 pm

    Über die Interessen Israels wird fast nichts berichtet . Die Entvölkerung nützt Israel ganz direkt . Je weniger Syrer im Lande verbleiben , desto mehr Wasser wird der Jordan führen und die Pegel können wieder steigen .. Man kann jetzt duschen so oft man will . Es ist auch ein Wasserkrieg .

  7. Martin Bartonitz
    Dezember 6, 2017 um 9:17 pm

    Putin: Syrien ist befreit – Flüchtlinge sollen zurückkehren

    AUSLAND. Syrien ist laut Putin nahezu vollständig von Terroristen befreit. Syrische Flüchtlinge sollten daher so schnell wie möglich zurückkehren, um beim Aufbau einer friedlichen Gesellschaft in ihrer Heimat zu helfen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: