Startseite > Bildung > wer geht gerne in die Schule, wer (ging)….?

wer geht gerne in die Schule, wer (ging)….?

Bild: Boot an Land von MiA. Lassen wir es fahren und Neues erkunden ….

Inzwischen pfeifen es schon die Spatzen von den Dächern, dass mit unseren Schulen, die einer 200-Jahre alten Systematik der fabrikalen Produktion von Arbeitern (siehe unbedingt RSA Animate: Changing Education Paradigms) folgen, keine sittlich geistigen Menschen sondern gehorsame Personen (siehe Ulrich Mohr: die Fernsteuerung des zur Person reduzierten Menschen) geformt werden. Dass dies nur im Sinne Jener ist, die den Wert der Arbeit dieser Personen abschöpfen und nicht der Gemeinschaft der Menschen dient, wird immer offensichtlicher. Daher sind alle Aktivisten zu begrüßen, die Schule beginnen, anders zu gestalten, um eben den Menschen nicht von sich selbst zu entfremden (siehe Arno Gruen:  Wo bleibt der freie Wille, wenn wir uns selbst durch erfahrene Unterdrückung ein unbekannter Fremder sind?). Daher möchte ich dieses Projekt im Sinne es der goldenen Nuggets der zukünftigen wirklich freien Welt vorstellen:

wer geht gerne in die Schule, wer (ging)….? (Quelle)

Es geht um unsere Kinder und eine alternative Schule, die bereits aufgebaut wurde.

Der Zachhiesenhof
In Österreich, unweit der deutschen Grenze in der Nähe von Salzburg, wird von einer spirituellen und ökologischen Gemeinschaft eine öffentliche Schule betrieben, die ganz neue Wege geht.
In Zusammenarbeit mit Richard Kandlin, dem durch zahlreiche Vorträge und Seminare bekannten Absolventen der Schetinin-Schule in Russland,
wird dort ein neues ganzheitliches Lehr-/ Lernsystem „befreites Lernen“ umgesetzt, in dem Kinder selbstbestimmt, streßfrei und eigenmotiviert ihr volles eigenes Potential zur Entfaltung bringen können.

Freunde von mir haben sich diese Gemeinschaft am Zachhiesenhof in Seekirchen am Wallersee und ihre Schule, die Weinbergschule, genau angesehen und sie sind begeistert von dem, was dort bereits geschaffen wurde, und von dem Potential, das dort noch verwirklicht werden kann.

Da die Schule jetzt nach mehrjähriger erfolgreicher Vorbereitungs- und Entwicklungszeit dabei ist, sich zu vergrössern und ihr zukunftsweisendes pädagogisches System – die Weinbergpädagogik – auch anderen Schulen in Österreich, der Schweiz und auch in Deutschland zu vermitteln, sieht sie sich leider einer konzertierten politischen Kampagne von Behörden und der Kirche ausgesetzt, die offensichtlich zum Zweck hat, dieses vielversprechende Projekt zu zerschlagen.
Es werden die bereits bekannten allüblichen Methoden aufgefahren – Schikane durch staatliche Stellen, Kontrollen, Prüfungen, Gerichtsverfahren, Rechtsbeugung, persönliche Anschuldigungen und Verleumdungen (Sekte, Kindswohlgefährdung etc.), Medienkampagnen usw.

Bitte, geehrte Leser informiert/en Sie/Euch (sich) umfassend über dieses Projekt, das meiner Meinung nach (und der meiner Freunde) Unterstützung und Rückendeckung verdient hat.
Wir möchten der Gemeinschaft und der Schule – und auch der Verleumdungskampagne – die gebührende öffentliche Aufmerksamkeit verschaffen, damit gerade in dem sensiblen Bereich des Schulsystems endlich ein positiver Durchbruch für uns alle in D-A-CH erreicht werden kann.

Noch heute soll die Hetzkampagne im ORF ihren medialen Auftakt haben.
Bitte helfen Sie uns, sofort dagegen vorzugehen:

Was Sie heute noch erledigen können
Besuchen Sie möglichst noch heute folgende Links und teilen diese mit Ihren Freunden, Bekannten und Ihrer Familie. Sollten Sie Kontakt zu Gelehrten, alternativen Bildungseinrichtungen oder christlichen Vereinen haben, machen Sie diese auf den Zachhiesenhof aufmerksam. Sicher interessieren sich auch Eltern für das Projekt und wären bereit, sich dafür einzusetzen:

 

auch auf facebook : Zachhiesenhof

Anmerkung: ich habe 2 Vorträge live von Herrn Kandlin gehört, mehrere auf youtube von Herrn Kandlin und mehrere zum Thema Schetinin Schule (siehe z.B. hier über die Lernmethoden).
Das Herstellen von Schaubildern (zu einem bestimmten Thema: ) in einer überschaubaren Gruppe macht Spaß und ich habe auch daran teilgenommen.
ich habe mich 13 lange Jahre durch das staatliche Schulsystem hindurchgeschleppt, es geht besser, konzentrierter, und die Freude beim Lernen ist wesentlich.
Die Schule sollte so gut sein, daß die Kinder dorthin gehen !wollen!

 

Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,
  1. November 25, 2017 um 11:57 am

    wird die Schule befreit, ist das Paradies nicht mehr weit. 🙂 ❤

    • November 25, 2017 um 3:13 pm

      Liebe Tulaci,

      die Töne sind für mich ehemaligen Orgelspieler äh ok. Aus den Gebärden schliesse ich, dass die Manns etwas Wichtiges zu verkünden meinen.

      Verstehen tue ich Schwerhöriger und Engellischidiot kein Wort.
      Ist der Text auf teutsch übersetzbar?

      • November 25, 2017 um 4:47 pm

        Hallo thom…..in den Text kannst natürlich viel hinein interpretieren……..hier bitte sehr,

        Nanana Songtext Übersetzung

        In dieser grauen grauen Welt, in der niemand singt,
        sah ich das Gesicht einer menschlichen Puppe.
        Ihre Augen waren Glas und ihr Haar war Gold,
        von ihren süßen zarten Lippen konnte man dieses Lied hören.

        Chorus:
        Nanana nana nanana nana nanana nana nana nana 2x

        An einem Ort, an dem die Hölle um die Ecke liegt,
        habe ich ihre Hand berührt, sie war baby-süß.
        Sie küsste mich da und ich konnte dieses Lied hören, wie es mir die Kehle hinabging.
        Sie sang für mich.

        Chorus

        Mein Papa sagte, wenn du leben willst, fasst du das besser nicht an, das ist kein Spielzeug.
        Die Wahrheit ist, ich bin ein großer Narr. Ich ließ die eine, die ich liebte zurück und singe …

        Chorus

        Erzähl mir, was es ist, dass mich zu dir zurückbringt!
        Erzähl mir was es ist! Ich kann nicht aufhören dich zu lieben. 2x

        Also nimm mich mit zurück in dieses Land von dir, wo der schwarze Schwan die Eine liebt, die ich verlor.
        Meine Generation singt, mit eingeschaltetem Radio
        die Melodie der menschlichen Puppe

        Chorus

        http://www.songtexte.com/uebersetzung/the-kelly-family/nanana-deutsch-2bd6d0aa.html

        • November 25, 2017 um 5:11 pm

          Tulaci

          Ich danke dir für deine Mühe, mir akustisch und engellischspracklick äh ziemlich Behindertem auf die Beine zu helfen.

          Der Text ist für mich kalt. Wenn ich hineinhorche, so sagen meine inneren Stimmen: Nein. Nicht wahr. Und schon gar nicht wichtig.

          Dir persönlich aber nochmal: Danke.

          • November 25, 2017 um 5:14 pm

            Hallo thom, meine Intension die Kelly Family zu posten, war ja eher das Threadthema. Die Kinder der Kelly-Family wurden von ihrem Vater und ihrer Mutter unterrichtet und gefördert.

            Eine einzigartige Familie, einzigartige Eltern und einzigartige Kinder, die Kinder geben es wieder weiter und auch den Eltern wurde dieser Lebensstil erst von ihren Eltern ermöglicht …………….

  2. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 12:28 pm

    „Deine Antwort passt nicht zu meiner Aussage. Du hast nicht verstanden, was ich sagen wollte, weil du es eben nicht weißt. Du weißt es nicht, weil du es selbst nie erfahren hast. Du hast nie erfahren als intelligenter kreativer Mensch im Dreck wohnen zu müssen, in der Armut, und nie eine Chance gehabt zu haben.“

    Sorry

    das tut mir leid.

    Wir waren drei Jungs zu Hause.
    Wir haben als Kinder Griebenleberwurst essen müssen.
    Die Klamotten wurden bis an den Jüngsten weitergreicht.
    War aber sauber.

    Meine Eltern waren als Kinder Kriegflüchtlinge.
    Meine Mutter musste aus Ostpreussen vor den Russen fliehen.
    Immer die Front hinter sich.
    Mein Vater wohnte am Leipziger Hauptbahnhof. Bombentreffer.

    Und so wurde ich in Jena geboren.

    Die Mutter machte im Schlafraum Licht an wenn wir im Winter schlitteln waren
    und nach Hause kommen sollten. Das Licht im Mietshaus unter Dach konnte
    man sehen.

    Ich bin nicht an der Elchaussee aufgewachsen.
    Habe aber als Bauleiter gesehen wie Multimillionäre in Hamburg
    in Privatinsolvenz gehen mussten.

    Wie gewonnen so zerronnen.

    Tauschen möchte ich da nicht.

    Ich erinnere mich noch an eine Baubespechung in einer Villa,
    oder kann man da schon Schloss sagen in Blankenese.
    Der Stararchitekt trat in dieser Beratung weg, vollgetrönt bis
    zum gett no.

    Reichtum macht nicht glücklich.

    In meinem ersten Leben habe ich Schlosser gerlernt und LKW
    repariert.
    Die Klamotten, unglaublich diese Lederhosen.(Fett, Öl)
    Die Hände im Diesel gereinigt, macht grosse Risse im Winter.

    Ich hatte einen sehr guten Meister, auch ein Walter.
    Er hat mich gelehrt zu hören.
    Zuzuhören, so ein Motor macht Musik.

    Der Motor spricht mit einem, nicht nur die Ventile, auch Fühzündung
    oder Spätzündung.

    Wenn ich so einen LKW gesund gemacht habe ging ich auf Probefaht.
    Ein anstrengender Berg. Der LKW-Fahrer kam meist lange nicht wieder
    in die Werkstatt.

    Was will ich sagen?
    Ich habe nicht mit Zahnspange studiert.

    Ich kam erst mit 24 Jahren zum Militär, danach ein techn. Studium.

    Planer und Bauleiter.
    Nicht immer lustig.

    Ich bin geschieden und habe drei grosse Kinder.
    Dies ist der Grund warum ich in Leymen/ Frankreich bin.
    2 km in die Schweiz und 10 km auf Basel.

    Sellavi, so ist der Leben.

    Ich habe viele Höhen, aber auch viele Tiefen ergründen dürfen
    und ich bin dankbar dafür.

    Mein Herz tickt 136,1 Hz, muss man nicht wissen, wurde hier im
    Blog erklärt.

    Das ist der Jahreston vom Universum.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Planetentöne

    Das muss man nicht wissen.

    Die Menschen lesen die Welt ist Klang ohne zu wissen das Klang
    aus Schwingungen besteht.

    Die Quantenphysik weiss das sich Materie in Schwingungen.

    Nur weiss die Quantenphysik nicht das diese Schwingungen polar sind.

    Eine polare Welle ist immer Null. Sie kann weder grösser noch kleiner
    sein als sie selbst.
    Diese einfache Einfachheit geht in keinen Nobelpreiträgerkopf
    hineingedroschen.

    Nicht einmal Thor mit seinem Hammer gelingt das.‎

    • November 25, 2017 um 3:03 pm

      Gerd

      Ich danke dir herzlich für deine Vita. Ich habe sie, gebannt, gelesen.

      • leon
        Dezember 2, 2017 um 12:25 am

        Danke Gerd, der Kreis schließt sich langsam, die konturen werden sichtbares licht, lebe gerade dein erstes leben, (nicht nur stille spricht,auch 600.ps mit den dazugehörenden Ventielen ,u d Düsen haben was zu sagen…. pass auf dich auf.und danke für deine Vita….

    • November 27, 2017 um 12:02 pm

      „Reichtum macht nicht glücklich.“

      Davon habe ich auch nicht geredet, nie gesprochen, nie geschrieben. IHR redet immer vom „glücklichsein“ (muß wohl eine esoterische Fehlprägung sein). Glücklichsein kann man nicht erfassen. Was soll das sein? Darum geht es hier nicht, mir ging es jedenfalls darum nicht. Deshalb reden wir wohl auch permanent aneinander vorbei.

      Was kannst du machen mit „Reichtum“?
      Du kannst einen Arzt bezahlen der dir hilft bei deiner chronischen Krankheit.
      Du kannst Nahrungsergänzungsmittel bezahlen (Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Enzyme), die dir helfen bei deiner chronischen Erkrankung.
      Du kannst Labordiagnosen bezahlen, die dir weiter helfen, auf der Suche nach den URSACHEN deiner chronischen Krankheit. Nein, die Krankenkasse bezahlt „das“ alles nicht, die Krankenkasse mitsamt ihrer Pharma-Mafia zahlt NUR Symptombekämpfung. Wer will schon Symptombekämpfung? Bei Rheuma heißt das: Tabletten, dauerhaft, nur, da mit der Schmerz weg geht. Ich will nicht chronischen Schmerz kleinreden, er macht das Leben sehr schwer, aber was hilft einem chronischen Schmerzpatienten WIE MIR die Symptombekämpfung, die doch NUR weitere Vergiftung (über die Tabletten, die ich nicht vertrage) ist?
      So ist das überall. In der „Medizin“. Ich könnte hier noch ellenlang weiter schreiben, aber das wird euch Gesunde nicht interessieren, gar, langweilen, also lasse ich das. Ich wiederhole nur noch einmal: Es ging mir NIE um Glück in Verbindung mit Reichtum, sondern um gezielte Mängelbekämpfung (hier: Anständige medizinische Versorgung) in Verbindung mit Reichtum. Wenn ich Geld habe, kann ich meine Mängel bekämpfen, die ich erleiden MUSS. MUSS deshalb, weil es keinen Ausweg aus dieser Situation gibt. Es ist halt so fertig, da MUSS ich mich mit abfinden.
      Nächster Mangel, den ich als armer chronisch Kranker erleiden MUSS: Fehlender angemessener Wohnraum. Wäre ich reich, könnte ich angemessen, dh. unter Umständen wohnen, die NICHT meine Krankheit weiter verschlechtern. Da ich aber NICHT reich bin, muß ich in einer Armen-Bude wohnen, die zu kalt ist und ich muß ständig darum bangen, ob „das Amt“ mir noch nächstes Jahr diese Wohnung überhaupt bezahlt.
      Und so geht das immer weiter.
      Der Grund ist die Armut. Armut hat nichts mit „angemessen Leben“ zu tun. Wer arm ist, stirbt eher, ist eher krank, und so weiter. Damit hat das was zu tun.
      Und wenn dann jemand daher kommt, und mir esoterisch einen vorlabert, was irgendwo … ist … ja dann schalte ich einfach AB. Weil: das, was da geredet wird, betrifft mich niht. Mich betrifft NUR mein Mangel aufgrund meiner Armut UND meiner chronischen Krankheit. Alles andere ist für mich überflüssiger, nicht mehr von mir leistbarer, Luxus.
      Luxus (auch gedanklicher Luxus) ist nur was für Reiche. So schließt sich der Kreis.

  3. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 12:43 pm

    „Mit Herz-DAnke-Gruß an:

    Gerd Zimmermann:“

    Ich missioniere nicht.

    Aber auf Danke reimt sich Anke.

    Es fügt sich, ob Du willst oder nicht.

    Ich denke wir müssen noch unendlich im Leben bleiben.

    So ein Universum besitzt keinen Notausgang.

    Wie soll so ein Notausgang ohne Materie gebaut werden?

    Ist mir jetzt auch egal, die Materialisten wissen das genau.

    Wie man Materie aus dem Nichts erbaut.

    Kluge Menschen haben sogar Bücher geschrieben,
    ein Universum aus dem Nichts.
    Sogar Prof.

    Nur ist es eigentlich bekannt, dass das Nichts nicht aus dem Nichts kommt.

    Nachdenken hilft hier nicht weiter, nur Wissen.

  4. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 1:19 pm

    „clowns & ihre speichellecker“

    Finde ich gut.

    Nur merken die meisten Speichellecker nicht das sie selbst Speichel
    haben.
    Löschen ist eine Alternative aber keine Lösung des Problems.

    Albert sagte wohl wahr, ein Problem hann man nicht durch das Problem
    lösen durch das dass Problem entstanden ist.

  5. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 4:10 pm

    „Gerd

    Ich danke dir herzlich für deine Vita. Ich habe sie, gebannt, gelesen.“

    Kostet nichts. Wissen ist kostenlos, genau wie wir immer scheinbar
    getrennt sind.
    Wir sind in Wirklichkeit nicht getrennt, aber wir sind immer getrennt.

    Das ist das grosse Geheimnis, wir sind EINS in der Getrenntheit.

    Ich sprach von der Geschlechtlichkeit von Licht. Wer versteht so etwas?
    Fast kein Mensch.
    Rede ich von der Geschlechtlichkeit von Frau und Mann, wird es verständlich.

    Sex ist ein Potenialunterschied, wird er im Orgasmus ausgeglichen
    wird sich dieser Potentialunterschied wieder aufbauen, bis er im Sex
    wieder ausgeglichen wird.

    Ich finde das so EINFACH.

    Ich habe es auch erst jetzt gewusst.

    Früher war Gehirnfasching, 1 oder 2 Jahre Verliebtheit.
    Ich war 23 Jahre in einer Ehebeziehung.

    Man oh Frau, wäre ich nur 10 Jahre eher aus der Quälerei heraus.

    Es wächst nicht zusammen, was nicht zusammengehört.

    Sex ist der Grundbaustein einer Beziehung.
    Wer ausgeglichenen Sex in der Beziehung hat, kennt keinen Stress.

    Wir wissen darum aber leben das nicht.

    Der Grund dafür sind unterschiedliche Schwingungen.

    An einer Schwingung kann man nicht schrauben, dann ist es nicht der
    richtige Partner.

    Unser Sonnensystem schwingt in absoluter HARMONIE.

    Das Universum auch.
    Die ganze Natur folgt diesem Gestz.

    Kommt diese Harmonie in der Natur in ein Ungleichgewicht,
    gibt es einen Tornado oder einen Tsunamie.

    Jede/r weiss dass, aber nicht warum.

  6. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 4:47 pm

    So schlimm war der Nachtzug nicht.
    Aber ich kann so etwas denken.

    Oma Anna sagt, sie kam mit ihren drei Kindern im Treck nicht auf
    das Schiff in der kurischen Nährung.

    Das Schiff sank im tiefsten Winter.

    Vor den Augen der Nichtmitgenommenen.

    Ich habe kein Trauma,

    Ich kann aber in die tiefsten Schweizer Berge denken.
    AREA 51. da hineinzublicken ist für mich kein Problem.

    Das kann man doch keiner Tula erzählen, sie denkt ich spinne.

  7. Gerd Zimmermann
    November 25, 2017 um 5:30 pm

    „Gerd

    Ich danke dir herzlich für deine Vita. Ich habe sie, gebannt, gelesen.“

    Wenn du mehr wissen willst, kostet nichts.

    Musst nur fragen.

    Kannst Du sofort wieder knicken, ich missioniere nicht.

    Ich lösche nicht in eiener Mission.

  8. November 26, 2017 um 10:59 am

    🙂

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: