Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > Ist der Begriff Freiheit eine hohle Nuss?

Ist der Begriff Freiheit eine hohle Nuss?

Ausschnitt des Buchdeckels

Ich habe gerade das neue Buch von Axel Schlote mit dem Titel Das Blendwerk von Freiheit, Wohlstand und Demokratie: Die heilige Triade des Egoismus begonnen zu lesen und möchte hieraus eine Passage bringen, die zeigt, wie wenig frei doch Mensch ist, wenn er seine vermeintliche Freiheit dazu nutzt, zu tun, was ihm angeblich so viel Spaß bereitet. Für Axel sieht das mit dem Überleben der Menschheit doch sehr düster aus, sieht er doch noch durch die alte Brille jener Apologeten der liberalen Wirtschaft und Staatsverfechter, die eben dieses Bildnis des schlechten Menschen als Rechtfertigung brauchen, um ihn mit passenden Gesetzen zu bändigen, ihn vor sich selbst zu schätzen. Er hat noch den Homo Oeconomicus im Auge, der aufgrund der intrinsischen Gier nach dem Leben allein auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist (übrigens sehr gut widerlegt von ‚Wild Dueck‘ in seinem Buch Abschied vom Homo Oeconomicus: Warum wir eine neue ökonomische Vernunft brauchen)

Was seinen Blick auf die Freiheit betrifft, so kommt er zumindest zu einem ähnlich Schluss wie es Frithjof Bergmann formuliert: Es gibt kaum Freiheit, da es überwiegend Abhängigkeiten gibt (siehe: Die Freiheit leben). Aber bevor ich schon wieder zu viel schwätze, lassen wir doch mal den Axel ran:


So gesehen hat seine Meinung, dass auch die Freiheit als Begriff nur eine hohle Nuss sei, eine Mogelpackung, ein gewisses Geschmäckle …

***

Ich möchte gerne noch Gerhards Ergänzung direkt anhängen:

“Ist der Begriff Freiheit ein hohle Nuss?”
Wenn ja,
dann nur für verdammt korrupte Typen…
für Würmer, die sich in Nüsse bohren
und sehr gierig deren Inhalt fressen.
Sie sagen sich “die andern” können
alle Gedanken an Freiheit vergessen,
und bedeutungslos, hohle, leeren Dinge
werden dann sehr bewußt
als angeblich gehaltvoll
an all diese “andern” verbreitet…
und sie werden gezielt verführt, belogen und verleitet…
All diesen armen Verführten,
Verlorenen und Verlassenen
wird permanent vorpalavert:
“Ein jeder muss ein Nußknacker sein!”
Man sollte sich nur notwendige Mühen machen…
und gelegentlich findet man dann
in irgend einer Nuss
noch geringe Überreste von sogenannten
“freiheitlichen Sachen!”
Das System, so wie besagt,
und so wie berechtigt beklagt
ist von Nutzen nur
für Menschen ohne Menschlichkeit,
für süchtige, berüchtigte Leute ohne Liebe,
ohen Moral, ohne guten Sinn und Geist,
für Ausbeuter, Unterdrücker,
frech und dreist,
für Gefühlslose ohne jegliche Feinfühligkeit,
mit hohlem Gehirn, mit kaltem Herz.
Ist “Freiheit” in der Tat nichts anders
als eine ausgehöhlte Nuß,
und alles diesbezügliche
parlementarische Hin und Her,
nichts als ein höllischer Zauber, ein Zirkus
mit viel sinnlosem, parteipolitischem
und eigennützig ideologischem Zinnober,
das gibt sehr zu bedenken,
und berechtigtes Verlangen
dieses allgegenwärtige, gehaltlose,
gestaltlose “System,”
zu sanieren, zu säubern, zu bereinigen…
Sonst gibt es nicht nur denVerdacht…
sondern einen öffentlichen,
spontanen, radikal revidierenden
Verdruß!

Gerhard A. Fürst
10.11.2017

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. November 10, 2017 um 11:25 pm

    Ich habe einen anderen Freiheitsbegriff.
    Mein Begriff von Freiheit beinhaltet im Kern die Freiheit, ich selbst zu sein und mich gemäß meines Wesenskerns ungestört und unbeeinträchtigt von meiner Umwelt, und frei von materiellen Zwängen, verwirklichen zu können. Die höchste Form der Verwirklichung des Menschen ist meiner Meinung nach die Kreativität, die Fähigkeit, etwas Neues zu erschaffen. Das kann ein Kartoffelacker sein, aber auch etwas anderes; Hauptsache, es ist dem eigenen Geist entsprungen und real geworden.

    Diese Freiheit, wie ich sie definiere, ist auf dieser Welt nicht möglich.
    Sie wird im Wesentlichen behindert durch die Masse der dummen Menschen, die unter Freiheit das oben Beschriebene verstehen, nämlich ungestört KONSUMIEREN zu können (konsumieren ist das Gegenteil von erschaffen, kreativ sein, denn konsumieren zerstört die Erde) und durch das Geld, denn ohne Geld gibt es keine Freiheit, leider, dies ist das Hauptverbrechen an der Menschheit.

    Der Mensch ist ja eigentlich innerhalb seiner eigenen Gesellschaft, frei geboren und sollte innerhalb dieser Gesellschaft, frei leben können, ohne gesellschaftsschädigend zu sein; dies ist aber auf dieser Erde, mit diesen Menschen, und diesem Geldsystem, nicht möglich.

  2. November 11, 2017 um 12:53 am

    “Ist der Begriff Freiheit ein hohle Nuss?”
    Wenn ja,
    dann nur für verdammt korrupte Typen…
    für Würmer die sich in Nüsse bohren
    und sehr gierig deren Inhalt fressen.
    Sie sagen sich “die andern” können
    alle Gedanken an Freiheit vergessen,
    und bedeutungslos, hohle, leeren Dinge
    werden dann sehr bewußt
    als angeblich gehaltvoll
    an all diese “andern” verbreitet…
    und sie werden gezielt verführt, belogen und verleitet…
    All diesen armen Verführten,
    Verlorenen und Verlassenen
    wird permanent vorpalavert:
    “Ein jeder muss ein Nußknacker sein!”
    Man sollte sich nur notwendige Mühen machen…
    und gelegentlich findet man dann
    in irgend einer Nuss
    noch geringe Überreste von sogenannten
    “freiheitlichen Sachen!”
    Das System, so wie besagt,
    und so wie berechtigt beklagt
    ist von Nutzen nur
    für Menschen ohne Menschliichkeit,
    für süchtige, berüchtigte Leute ohne Liebe,
    ohen Moral, ohne guten Sinn und Geist,
    für Ausbeuter, Unterdrücker,
    frech und dreist,
    für Gefühlslose ohne jegliche Feinfühligkeit,
    mit hohlem Gehin, mit kaltem Herz.
    Ist “Freiheit” in der Tat nichts anders
    als eine ausgehöhlte Nuß,
    und alles diesbezügliche
    parlementarische Hin und Her,
    nichts als ein höllischer Zauber, ein Zirkus
    mit viel sinnlosem, parteipolitischem
    und eigennützig ideologischem Zinober,
    das gibt sehr zu bedenken,
    und berechtigtes Verlangen
    dieses allgegenwärtige, gehaltlose,
    gestaltlose “System,”
    zu sanieren, zu säubern, zu bereinigen…
    Sonst gibt es nicht nur denVerdacht…
    sondern einen öffentlichen,
    spontanen, radikal revidierenden
    Verdruß!

    Gerhard A. Fürst
    10.11.2017

  3. E. Duberr
    November 11, 2017 um 9:23 am

    Wie oben gesagt : Der Mensch lebt in Abhängigkeiten , deshalb kann er nicht frei sein. Erst, wenn er tot ist, ist er frei vom Leben ( oder auch wieder nicht , wer will es wissen ).

    • November 11, 2017 um 9:27 am

      Die Abhängigkeiten will er ja. Man kann sie auch Süchte nennen. Natürlich kann der Mensch frei sein.

  4. Martin Bartonitz
    November 11, 2017 um 1:41 pm

    Ich höre gerade hier noch was Wichtiges:
    „Das Kind macht alles, um die Eltern glücklich zu sehen, und dabei lernen sie, gehorsam zu sein.“

    • November 11, 2017 um 4:19 pm

      Ja so ist das. Im kindlichen Alter ist das normal. Bei den meisten allerdings setzt sich diese Autoritätshörigkeit das ganze Leben lang fort. Das sind dann die Sklaven des Systems. Typische Aussage: „Aber ich muss das doch machen“. Das ist so eine Art emotionale Abhängigkeit, gemischt mit Angst.

      • November 11, 2017 um 4:20 pm

        Übrigens ein klasse Buch, wie die anderen von Gruen ebenfalls.

  5. November 11, 2017 um 3:00 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  6. November 11, 2017 um 4:57 pm

    Die vermeintliche Freiheit, die wir haben sollen. Da müssen wir fragen: was ist Freiheit? Viele reden wollen grenzenlose Freiheit. Wir haben Geld zumachen um unsere Familie sehr gut zu versorgen. Das ist eine enorme Verantwortung für den Mann. Wenn er jemend seine Arbeitskraft gegen Lohn oder Gehalt zur Verfügung stellt, ist er schon nicht mehr in Besitz von Freiheit. Von was reden wir jetzt? Du magst Freiheit braucht Regeln. Den wir müssen als Gesellschaft miteinander auskommen. Richtig, derjenige, der die Macht bestimmt die Regeln. Bist Du einer von jenen, welsche die Regeln bestimmt? Was verursachte das Bildnis des schlechten Menschen? Der Homo Oeconomicus. Ist es nicht so, dass es sich in unserer parlamentarischen Demokratie alles nur um FIAT Money dreht? „Das Leben ist zu kurz, um dauernd im Regen“ singt gerade jemand im Radio. Hast Du Freiheit, wenn du keinen einzigen Vertrag oder Abkommen unterzeichnet hast? Hast Du Freiheit, wenn Du Arbeitslos bist und Du dich bei der Agentur für Arbeit nicht Arbeitslos gemeldet hast? Freiheit, ein stark strapaziertes Wort. Hat der Milliardär grenzenlose Freiheit? Tja! Was passiert mit dem Kerzen-Licht, die im Wind steht? Das Radio spielt immer noch. Wir leben stark unsere intrinsischen Gier aus. Warum? Weil in uns der Neid tief verwurzelt ist. Wir wollen besser da stehen, als unsere Nachbarn links und rechts. Deshalb gieren wir nach besseren Produkten, al jene welche unsere Nachbarn haben. Dafür sind wir bereit Schulden in einem großen Betrag zu machen. Was soll ich sagen? Freiheit ade! Wir schränken uns selbst unsere Freiheit ein. Wobei wir bei meiner Antwort bezüglich „Wahrheit“ angelangt sind. Ist es gut, diese Gedanken zu schreiben? Weil wir weiterhin nach der Regel (schneller, höher weiter und der Erste ist der Gewinner) , die uns unfrei macht, agieren, wird der westliche Homo Oeconomicus weiterhin ohne ökonomische Vernunft leben. Somit hat er keine Freiheit. Was ist Freiheit? Martin Bartonitz, ich habe kein Buch über dieses Thema gelesen. Ich durfte ich in einer Universität studieren. Der diese billige Kopie der US-Gesellschaft hat mir das verboten. Die westliche Welt hat keine Freiheit. Hier dreht sich unser ganzes Leben um Geld! Geht es Dir wirklich gut? Mach Deine Freiheit.

  7. Gerd Zimmermann
    November 11, 2017 um 5:29 pm

    „Die vermeintliche Freiheit, die wir haben sollen. Da müssen wir fragen: was ist Freiheit? “

    Ich habe deinen Kommentar sehr aufmerksam gelesen.
    Sehr aufmerksam.

    In meinen Augen der beste Kommentar seit Jahren hier im Blog.

    Fast alle jammern, vor Angst, vor Not, vor Unsicherheit, vor der Zukunft.

    Ein Freigeist, wie will man einen Freigeist einsperren in ein künstliches Korsett,
    welches wir uns alle freiwillig angezogen haben.

    Ich bin dem Zeitgeist auch gefolgt.
    Nicht bis zu einer App die Hilfe holt wenn man schlecht Luft bekommt.

    Aber als Junge fand ich Technik immer spannend.

    Was für eine Technik?
    Jedes chemische Element besteht aus dem selben Element.

    Die Alchemisten würden sich im Grabe herumdrehen wenn ich erkläre
    wie man aus Gold Stroh macht.

    Geld, buntedrucktes Papier ist ein Versprechen.
    Sie glauben an buntbedrucktes Papier ohne jeden Wert.

    Buntes Laub ist wertvoller.

    Egal.

    Sie glauben daran.

    Es gibt sogar Menschen die glauben an einen Urknall.

    Balla balla.
    Ein Urknall und viele Wissenschaftler glauben sie waren dabei.

    Sie, diese Wissenschaftler wissen sogar wie gross ein Universum
    eine Sekunde nach dem Urknall ist.

    So besoffen war ich noch nie in meinem Leben.

    • November 12, 2017 um 9:09 am

      „Geld, buntedrucktes Papier ist ein Versprechen.
      Sie glauben an buntbedrucktes Papier ohne jeden Wert.“

      wer bezahlt deine Miete? Deine Stromkosten, dein Telefon, deine Medikamente, wenn du welche brauchst? Ach, du hast Geld? Ja dann redet man da nicht drüber. Ach, du bist gesund, ja dann redet man nicht über „so etwas“.
      Menschen, die haben, reden nicht über das, was sie haben und als gegeben hin nehmen. Es ist halt da.
      Kannst ja mal im Supermarkt mit buntem Laub einkaufen gehen. Ich wünsche viel Vergnügen.

      Der Kommentator hat einen anderen Freiheitsbegriff, als ich ihn habe. Das ist in Ordnung. Man kann natürlich seine Definitionen und Begrifflichkeiten so eng fassen, daß sie leicht zu erfüllen sind – von wem auch immer. Bin ich mit fast Nichts glücklich, dann bin ich halt schnell glücklich. Negiere ich meine Grundbedürfnisse, bin ich mit fast Nichts zufrieden. So funktioniert Esoterik. Leben allerdings nicht. Grundbedürfnisse kann man nicht dauerhaft ohne Folgen unbefriedigt lassen.

      Zitat Anfang:

      „Im Februar 1990 antwortete Maaz dann auf meine Frage, welche Vorstellungen er für eine bessere Gesellschaft hat, diese müsste:

      „vor allem dafür Sorge tragen, daß Menschen ihre Persönlichkeit nicht aufspalten müssen und sich vor allem weniger von ihrer Natur entfremden müssen, daß sie weniger Mangel an natürlicher Bedürfnisbefriedigung erleiden. Wenn wir uns die wesentlichen menschlichen Grundbedürfnisse anschauen, dann müssen wir leider feststellen, daß wir heute keine Chance mehr haben, diese gut zu befriedigen. Wir können kaum noch saubere Luft atmen, wir können uns nicht mehr ohne Gifte ernähren. Unser Denken wird manipuliert, unsere Gefühle müssen wir unterdrücken und in unseren zwischenmenschlichen Kontakten dominiert Unsicherheit, Ängstlichkeit, Mißtrauen und Distanz. Dies alles ist die Folge einer Kultur und Lebensweise, die äußeren Wohlstand vergötzt. […]“

      aus: https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland

      aber diese Menschen irren natürlich alle. Wir gehen jetzt alle buntes Laub essen. Und vergessen alles andere. Auf daß es dann weg sei.

  8. Gerd Zimmermann
    November 11, 2017 um 5:53 pm

    „Wie oben gesagt : Der Mensch lebt in Abhängigkeiten , deshalb kann er nicht frei sein. Erst, wenn er tot ist, ist er frei vom Leben“

    Lieber Ernst

    wenn Du wüsstest, wie schnell Du nach dem Tod wieder im Leben bist.

    Der Tod kostet dich nicht das Leben.

    Bewusstsein kann man nicht verbrennen, nicht erdolchen, nicht erschiessen,
    nicht durch Atomwaffen umbringen und nicht durch ELF-Wellen, also HAARP
    manipulieren weil HAARP im Bewusstsein ist und nicht HAARP im Bewusstsein.

    Gedankenkontrolle.

    Orwell 1984 hat es uns sehr deutlich gesagt.
    Zimmer 101-

    Es gibt nur ein Bewusstsein.

    Macht sehr weh, kann man aber sehr gut damit leben.

    Bewusstsein kann Bewusstsein manipulieren.
    Hypnose.

    Mich wird niemand manipulieren, nicht einmal 300 HAARP.

    Langwellen können uns beeinflussen, also 1 – 40 Hz, was HAARP
    ja auch macht.

    Docke ich da nicht an, ist HAARP sinnlos, weil ich wesentlich höher schwinge.

    HAARP kann mit mir nicht in Resonanz gehen.

    Jeder Physiker sollte das wissen.

    Also ist eine Gedankenkontrolle nur möglich, bei Menschen welche
    Sehnsucht nach so etwas haben.

    Menschen welche keine Gedankenkontrolle wünschen oder wollen.

    Keine Chance, diese Menschen zu kontrollieren, sie schwingen anders.

  9. muktananda13
    November 12, 2017 um 5:37 pm

    Nun, es ist paradoxerweise so, dass der Mensch gleichzeitig frei und doch unfrei ist, als auch unfrei und doch immer frei.
    Gesellschaftlicherweise ist der Mensch gefangen.
    Obwohl der Mensch die eigene Gesellschaft erschaffen hat, ist er ihr Opfer oder Gefangener in ihrem geschlossenen System oder Kreis geworden, was natürlich dazu führt, dass er sie ständig vielerorts beinahe bekämpft oder zumindest beschimpft.
    Der Mensch modelliert sie ständig, aber auch wird er gleichzeitig von ihr soweit modelliert, bis er selber ihr Vitrinenmodell wird.

    Der Mensch als Schöpfer und Opfer.
    Das ist eine Verstandesoper, welche ununterbrochen aufgefürt wird auf der Weltbühne.

  10. Am.Selli
    November 15, 2017 um 10:47 am

    In der Liebe ist mehr „Freiheit“
    als wir uns zumeist
    vor-zu-stellen gelernt haben.
    Sie bietet Herr-Berge ALLEM Sein.

    Auf !
    Laßt uns wieder Segel setzen
    und „in Fahrt kommen“,
    auf daß die Schaum-Kronen nur so zerfetzen !
    Und in jedem Schaum-Blasen-GeH-Sicht
    spiegelt sich Licht
    für eine Wieder-Neu-Werde-An-Sicht.
    . 😉

  1. November 11, 2017 um 10:11 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: