Startseite > Erkenntnis > Alles lebt und wirbelt …

Alles lebt und wirbelt …

Viktor Schauberger (Foto: Wikipedia)

Ihr bewegt falsch!
Viktor Schauberger, Förster und Naturbeobachter

Ich hatte zu Schaubergers Arbeiten schon im Artikel Unsere sinnlose Arbeit Bezug genommen. Und Gerd wird nicht müde, seine Leistungen immer wieder anzusprechen. Seine Hochzeit (nettes Teekesselchen 😉 )  war auch die Hitlers (Ich hatte letztens ein Interview mit dem Zeitzeugen Wilhelm Landig gesehen, der noch vor dem Krieg Einsicht in die Baupläne der Flugscheiben, die auf den Erkenntnissen Schaubergers beruhten und heute in den Bergen Südamerikas inzwischen flugunfähig versteckt sein). Er fand durch Beobachtung von im fließenden Wasser stehenden Forellen heraus, dass es Wirbel sind, die Sog erzeugten, sprich es zu jeder Kraft eine entsprechende Gegenkraft gibt, an die sich die Forellen anhängten. Dieses Prinzip ausnutzend soll es ihm gelungen sein, die Anziehungskraft der Erde zu bezwingen.

Gabi Müller, Physikerin und Autorin

Nun möchte ich ein Interview der Physikerin und Autorin Gabi Müller vorzustellen, deren Forschungen von Schaubergers Arbeiten inspiriert wurden. Sie stellt fest, dass die herkömmliche Unterscheidung von Leben und Nicht-Leben, von organischer und anorganischer Materie nicht zu halten sei, da auf atomarer und subatomarer Ebene alles aus dreidimensionalen Wirbeln bestehe (lat. Vortex = Wirbel). Das, was wir als Materie wahrnähmen, sei der Kern eines solchen Wirbels, seine Innenseite, wie zum Beispiel beim Torus, während das Äußere physikalisch (noch?) nicht wahrnehmbar sei, aber als feinstoffliches Feld existiere. Alles, aber wirklich alles ströme in Wirbelform. Nicht nur auf der makroskopischen Ebene kann man den Wirbel (Spirale) als eine Art Meta-Muster der Materie bezeichnen, von Blütenstanden, Strudeln, Tief- und Hochdruckgebieten bis zu Galaxien, die in der überwiegenden Mehrzahl Wirbelstruktur aufweisen. Helikale Strukturen sind in der Biologie dominierend, ja auch bei der Proteinsynthese falten sich die Aminosäureketten zunächst spiralförmig. Obwohl schon lange bekannt ist, dass das Atommodell von Niels Bohr, bei denen die um den Atomkern kreisenden Elektronenbahnen quasi die Atomhülle bilden, nicht haltbar und auch mit der Quantenmechanik nicht vereinbar ist, wird es dennoch weiterhin an Schulen gelehrt.

Gabi Müller spricht über viele weitere Forschungsarbeiten von Menschen abseits des Mainstreams, die mit anderen Sinnen als den uns als normal bekannten Strukturen sehen konnten und beschrieben, deren Erkenntnisse aber nicht den Weg in den Schulkanon fanden. Vermutlich weil sie ‚abseitige‘ Benennungen führten wie ‚okkulte Chemie‘.

Die folgende Zeichnung des Uratoms, derer 18 ein Wasserstoffatom ausmachen aus ihrer Buch „Viva Vortex: Alles lebt – Quanten sind Wirbel sind verschachtelte Rückkopplungen“ vorstellen (aus diesem Auszug: AzVivaVortexA3).

Wirbel

Ich finde, es lohnt sich, Ihr zuzuhören und weitere Inspirationen zu erhalten, also ab ins Regal:

Dies ist die Webseite mit weiteren Texten: Viva Vortex

 

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , ,
  1. November 3, 2017 um 8:02 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. November 3, 2017 um 9:33 pm

    „Es soll ihm gelungen sein,…“ »Der eine Knochen, welcher ausgegraben worden ist, SOLL 38 000 000 Jahre alt sein. …«

    http://ingomar.ilp24.com/index.php?actId=52146&lang=fr

  3. Gerd Zimmermann
    November 3, 2017 um 9:48 pm

    Lieber Martin

    ich versuche den Ball mal flach zu halten.
    Viktor, gut, man mag ihn oder nicht, die Amerkikaner haben ihn, egal.
    Nicht verstanden.

    Nicht Viktor sagt Wasser geht über 100 m hoch in Bäume.

    Und wie Physiker?

    Ende im Gelände.

    Traurig.

    Sehr traurig.

    Baue, Physiker eine 10 m Kappilare,
    wie geht nicht?

    Tula, wir gehen zwei Kaffee in der Zeit trinken,
    Ich mit Schuss. Oder drei.

  4. Gerd Zimmermann
    November 4, 2017 um 12:03 am

    Ich erwarte von keinem Wissenschaftler der Welt, uns ein Atom zu zeigen.

    Dies kann auch kein Wissenschaftler.

    Oder,bist du besser drauf?

    Dann zeige uns ein Atom.

    Wie kannst Du nicht?

    Und dafür studierst du?

    Um keine Atome zeigen zu können, aber Higgs.

    Ich würde mich in Anbetracht solcher Verwegenheit beschämt
    in Zurückgezogenheit.

    • Martin Bartonitz
      November 4, 2017 um 10:11 am

      Ich habe in den Artikel noch die Zeichnung eines Uratoms eingebaut. Diese Zeichnung kam durch einen Sehenden zustande. Er war in der Lage, die Augen seines astralen Körper zu verwenden. Im astralen Bereich soll es möglich sein, sich in kleinere als auch größere Strukturen zu begeben …

  5. Gerd Zimmermann
    November 4, 2017 um 10:26 am

    Viktor ist leicht zu verstehen.

    Sein Wirbel ist polar.

  6. Gerd Zimmermann
    November 4, 2017 um 11:05 am

    Viktor sagt, ihr bewegt falsch.
    Warum in den Gedärrmen der Erde herumwühlen, anstatt den
    Naturgesetzen zu folgen?

    Kaum jemand kennt die Naturgesetze.

    Sie sind aufbauend und nicht explosiv.

    Unsere sinnlose Arbeit.

    Wer kann das verstehen?
    Fast niemand.

    Ein Verbrennungsmotor ist explosiv, er gibt Wärme ab, sinnlos.
    Implosion erzeugt Wärme, das muss so sein.
    Viktors Wasserwirbel erzeugt Wärme durch Kälte, niemand versteht das.

    Wärme und Kälte sind Polaritäten.
    Nichts kann ohne das Andere sein.

    Wir können das nicht verstehen. Das Wirbelrohr der Beweis.

    Denke nicht darüber nach.

    Es gibt keine Frage ohne Antwort.

    Es gibt keine Frage ohne Antwort.

    Jede Frage trägt die Antwort in sich.
    Jede Frage ist beantwortet, in der Frage.

    Bewusstsein.

    Ohne Bewusstsein und Wahrnehmung kann nichts existieren.
    Ohne Bewusstsein und Wahrnehmung kann nichts existieren.

    Nicht einmal ein Universum kann ohne Bewusstsein existieren.
    Da ein Universum ohne Wahrnehmung nicht wahrgenommen wird.

  7. Gerd Zimmermann
    November 5, 2017 um 9:18 am

    Es ist Jörg nicht in die Wiege gelegt, seinen Grossvater zu verstehen.
    Er tingelt durch die Welt und sonnt sich im Schatten von Prof. wie sie
    bekannt sind.

    Wasser und Bewusstsein gehen Hand in Hand ist Jörg vollkommen
    unbekannt. (wie hier im Blog schon lange bekanntgegeben, nur lesen kann
    niemand, was nicht geschrieben steht)

    Nun könnte man weitere ungelöste Rätsel der Wissenschaft bekannt geben.

    Wofür?
    Für die Katze?

    Drahtlose Energieübertragung wurde hier im Blog schon der Katze erzählt.

    Jörg weiss nicht, dass alle Energie der Erde im Wasser zu finden ist,
    die Sonne ist dabei die Batterie. Kostenlos läd die Sonne Wasser immer wieder
    auf.

    Das wird an keiner Uni der Welt erklärt, obwohl das jedes Kind wissen kann.
    Jeder Mensch weiss das, aber denken ist so eine Sache.

    Viktors Sogturbine funktioniert aus sich selbst heraus.
    Diese Einfachheit vermag im Jahre 2017 kein Prof. zu verstehen.
    Er ist ja auch nur ein Prof.

    Viktors Sogturbine hört niemals auf zu saugen, einmal in Gang gebracht.
    Am Wasserwirbel kann man drei mal Energie abgreifen.

    Das Wirblrohr ist nicht gut konstruiert.
    Strömungstechnich eine Katastrophe.
    Nirgendwo in der Natur gibt es Geraden.

    Ihr bewegt falsch.

    Jörg hat ein Wirbelrohr, auch das Technorama in Winterthur.
    Jörg kann damit nichts anfangen.

    Mache dieses Wirbelrohr frei und nehme alle geschenkte Energie
    in Empfang. Diese Energie hört niemals auf zu fliessen.

    Nein, kümmere dich besser um die Verbesserung von Demokratie,
    ist besser als allen Menschen Zugang zu Energie zu ermöglichen,
    die Demokratie verbessern ist wie den Sonnenaufgang zu verschieben.
    Eine Stunde künstlich hin oder her. Ist wie eine zu kurze Zudecke
    hoch oder runter schieben.

    Die unendliche Energie des Wassers bleibt dabei ungenutzt. Jörg.
    Wasser bewegt sich von selbst im Wirbel und gibt Energie frei.
    Als Kälte, als Wärme und als Sog, Junker Jörg.

    Strom fliesst nicht. Energie ist. Energie ist ein Druckzustand,
    eine Polarität.

    Energie reisst nicht im Universum, unmöglich, sie ist.

    Jeder Mensch darf wissen, dass im Universum ein Druckausgleich
    an Energie vorhanden ist, sonst würde es im Universum Tag und
    Nacht gewittern. Nichts für studierte.

  8. Gerd Zimmermann
    November 5, 2017 um 10:01 am

    Nie hat uns jemand gelehrt in Phi und Fibonnaci zu denken.

    Nicht unsere Eltern, keine Schule und kein Studium.

    Phi und Fibonnaci sind zwei Welten.

    Phi ist die rein geistige Welt.
    Fibonnaci steht für die materielle Welt.

    Beide sind untrennbar.

    Rolf Dieter Heuer, Chef vom Cern sucht nach der Verbindung.
    Max Planck zeigte in seiner Rede in Florenz diese Verbindung auf.

    http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html

    Kein Dr. dieser Erde vermag das zu verstehen.

  9. Gerd Zimmermann
    November 5, 2017 um 11:35 am

    Haben wir einen freien Willen?

    Ganz sicher nicht. Wir Menschen müssen dem universellen Gesetz gehorchen.

    Ob du willst oder nicht.

    Da gibt es etwas, was du nicht sehen kannst.

    Zwischen Himmel und Erde.
    Viele suchen es, vergebens.

    In Engeln oder Astralebenenen.
    Das Internet ist voll davon.Viele versuchen ihr heil in
    Quantenmedizin, sie wissen nicht das es keine Quanten gibt.

    Ohne Materie kann es keine Quanten geben.

    Das All ist Geist, da gibt es keine Quanten.

    Im Geist kann es keine Quanten geben, es sei denn sie werden gedacht.

    Alle Sinne sind ein Sinn, denken und fühlen.

    Die Antwort ist 42

    Denke nicht darüber nach.

    Sechster und siebenter Sinn, 6 mal 7 ist wieviel?

    Denke nicht darüber nach.

    Die Antwort.

    Hast du wirklich geglaubt das ist verarsche?
    Ganz sicher nicht.

    Ein Hologramm, die Matrix, das Internet, Alice, alles für die Katze?
    Nein.

    Da steht wesentlich mehr dahinter, unsichtbar.

  10. Martin Bartonitz
    November 5, 2017 um 1:30 pm

    Michael Tellinger spricht ebenfalls über Vieles, was schwingt, u.a. auch von Steinen, und was unsere Altvorderen damit wohl gemacht haben könnten(?):

  11. Gerd Zimmermann
    November 5, 2017 um 4:41 pm

    „da auf atomarer und subatomarer Ebene alles aus dreidimensionalen Wirbeln bestehe (lat. Vortex = Wirbel). Das, was wir als Materie wahrnähmen, sei der Kern eines solchen Wirbels,“

    Dem ist wohl so, nur findet das Ganze in der Singularität statt.

    Umsteigen, wenn du überhaupt dazu in der Lage bist.

    Alle Schwingungen existieren einzig in der Singularität.

    Nehme alle Schwingungen in eine Schwingung mit Nullausdehnung
    und du hast ein komplettes Universum.
    Betai Geuze ist in dir und nicht Lichtjahre weg.

    Das Ende des Universums ist in dir, der Anfang auch.

    Die Forellenturbine ist zu einfach für dich. Sie ist polar.
    Wasser zieht im Bach nach unten, jeder sieht das, Wasser geht aber auch
    den Berg nach oben, Flugscheiben machen nichts anderes.

    Ob eine Flugscheibe 100 kg oder 1000 Tonnen wiegt, ist der Flugscheibe egal.

    Eine Forelle geht auch nicht auf die Waage, bevor sie springt.

    Gravitation wirkt zum Mittelpunkt, das habe ich nie bestritten.
    Aber Gravitation kann nicht vom Mittelpunkt kommen um zum Mittelpunkt
    zu wirken.

    Flugscheiben, egal welcher Grösse oder Masse können im Gleichgewicht
    gehalten werden (Scherelosigkeit). Das ist keine Hexerei.

    Vril und Thula wissen mehr darum.

    Der Antrieb der Flugscheiben ist elektromagnetisch.

    Viktor und Nikola wissen was Elektromagnetismus ist.
    Solange du nicht um den Elektromagnetismus weisst, bleibt dir der Zutritt
    zu diesem exklusiven Club erspart.

    H.P. Dürr hat man hereingelssen, gut, ein Wirks wirkt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: