Startseite > Erkenntnis > Befreiung von der Fake-Krankheit AIDS …

Befreiung von der Fake-Krankheit AIDS …

Ich hatte gerade den folgenden Text per Mail erhalten und möchte ihn gerne hier auf dem Blog veröffentlichen, vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen

***

Aufruf von Prof. Dr. Dr. L. Dayeng vom wissenschaftlichen Forschungscenter der Dayeng Stiftung.

Es existiert ein sehr großes Problem in der Welt. Das Problem hat den Namen AIDS und es ist meist tödlich. Aber dieses Problem wurde künstlich geschaffen von einer Industrie die Milliarden Profite macht an sogenannten AIDS Medikamenten. Diese Industrie ist die die mächtigste Industrie der Welt. Diese Industrie kauft die öffentlichen Medien und sogar Regierungen.

Wir, das wissenschaftliche Forschungscenter der Dayeng Stiftung, haben mehrfach bewiesen, dass ein sogenanntes HI-Virus das für AIDS verantwortlich sein soll, nicht existiert. Die Forschungsergebnisse können jederzeit angefordert werden.

Wir haben in allen Kontinenten sogenannte AIDS Patienten untersucht. Ein vermeintliches HI-Virus haben wir nie gefunden. Dieses HI-Virus ist eine Legende die den Pharmaunternehmen Milliarden Profite bringt. Sie können es selbst testen. Gehen Sie zu einem Labor das sogenannte HIV-Tests durchführt. Verlangen Sie, dass dieses Labor Ihnen ein HI-Virus zeigt. Jedoch kein Virus als Computeranimation. All diese Abbildungen von vermeintlichen HI-Viren sind kolorierte Computeranimationen. Es ist wichtig zu wissen, dass man Viren nicht mit einem Lichtmikroskop erkennen kann, Viren sind zu klein. Sie können jedoch auch diese diversen AIDS-Stiftungen, AIDS-Hilfen oder auch die WHO kontaktieren und den Nachweis eines HI-Virus verlangen. Sie werden keine Antwort erhalten oder man sendet Ihnen eine Computeranimation. Übrigens wird die WHO zu einem großen Teil von der Pharmaindustrie finanziert.

Also, es steht zweifelsfrei fest, dass ein sogenanntes HI-Virus nicht existiert. Wir haben mehr als 200 vermeintliche AIDS Kranke untersucht. Bei keinem einzigen haben wir ein sogenanntes HI-Virus gefunden. Wie kann das sein? Warum leiden diese Menschen dennoch an einer Immunschwäche? Die Antwort ist simpel, dennoch wird sie viele Menschen schockieren. Diese sogenannten AIDS Medikamente sorgen für diese Immunschwäche. Aber es wird nicht nur das Immunsystem zerstört, auch die Zellen werden, von diesen Medikamenten umprogrammiert. Diese Medikamente verursachen also genau das was dieses nichtexistierende Virus angeblich tun soll. Paradox? Unglaublich? Ja, aber dennoch wahr. Wir haben sehr viele sogenannt AIDS Patienten in unserem Therapiecenter behandelt. Alle waren später völlig gesund. Wir haben die Medikamente gestoppt, wir haben das Immunsystem stabilisiert und repariert und die kranken Leukozyten regeneriert. Einige Menschen fragen sich nun vielleicht, warum bisher Niemand so-etwas vorher getan hat. Der Grund ist, dass alle Kliniken, Therapiecenter, Ärzte und so weiter von diesem System profitieren. Wir jedoch sind unabhängig, wir lassen uns nicht einschüchtern von dieser Industrie.

Wir wollen die Öffentlichkeit aufwecken. Deshalb machen wir diese Aktion. Wir wollen so viel Menschen wie möglich von dieser Fake-Krankheit befreien. Aber allein schaffen wir das nicht, wir brauchen auch Ihre Hilfe. Erzählen Sie so vielen Menschen wie möglich von unserer Aktion. Wenn Sie vermeintlich AIDS Kranke kennen, dann sagen Sie denen, dass sie uns kontaktieren sollen. Wenn wir sehr viele Menschen von dieser Fake-Krankheit befreien können, dann können die Mainstream-Medien das nicht mehr ignorieren und es wird ein Dominoeffekt in der Öffentlichkeit beginnen. Wir wollen, dass dieses erzeugte Sterben aufhört, helfen Sie uns. All unsere Ärzte arbeiten ehrenamtlich um dieses Projekt zum Erfolg zu verhelfen. Deshalb können wir die Therapiepreise sehr gering halten. Als Stiftung sind wir nicht Profitorientiert. Wir forschen und therapieren aus Überzeugung. Lassen Sie uns gemeinsam Fakten schaffen und Menschenleben retten.

Jeder kann uns hier erreichen und kontaktieren: http://lupus-trust.net

Ich hoffe auf Ihre Hilfe

Prof. Dr. Dr. Dayeng

Unabhängiges, wissenschaftliches Forschungscenter


www.lupus-trust.net

***

Zur Unterstützung der Aussage, dass es sich um eine Fake-Krankheit, kreiiert durch die Pharmaindustrie handelt, möchte ich auch noch folgende Videos dazu hinweisen:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
  1. Oktober 20, 2017 um 1:37 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. Oktober 20, 2017 um 2:01 pm

    Wunderbar, daß eine Professorin den Mut hat dieses zu veröffentlichen, meine Hochachtung.
    Wie lange wird sie wohl noch überleben ?? Ich wünsche Ihr von Herzen ein langes gesundes Leben

  3. Tommy Rasmussen
    Oktober 20, 2017 um 2:02 pm

    Was bringt den Doktor um sein Brot?

    a) die Gesundheit, b) der Tod.

    Drum hält der Arzt, auf dass ER lebe,

    Uns zwischen beiden in der Schwebe.

    (Eugen Roth)

    „Pecunia non olet“ (Geld stinkt nicht), rechtfertigte sich die Verwaltung im Alten Rom, als sie die Toilettensteuer einführte.

    Wie ist denn das nun mit allen blutsaugenden Insekten? Sie wollen uns ja weismachen, dass Mücken keinen HIV übertragen… wusste nicht dass Mücken und Co bei der Mahlzeit aussortieren – ganz nach der Theorie „Das sauge ich, das sauge ich nicht“!?!

    Die Wahrheit über Viren:

    Viren sind Bestandteile von sehr einfachen Organismen und von sehr vielen Bakterien. In Menschen hat man Viren noch nie gesehen. Alle Schweine-Vogel-Aids-SARS-BSE-Hepatitis C- Virusmodelle sind Computer- Grafiken. Elektronenmikroskop- Aufnahmen von Viren zeigen in Wirklichkeit nur Bestandteile von sterbenden Zellen. Das Robert-Koch-Institut musste inzwischen zugeben, mit einem Fotobeweis nicht dienen zu können.

    http://neue-medizin.de/html/aids.html
    http://www.wahrheitssuche.org/aids.html
    http://lupocattivoblog.com/2010/05/28/tommy-rasmussen-informiert-zu-die-neue-medizin/

  4. Oktober 20, 2017 um 3:27 pm

    Wunderbar, dass es Menschen wie diesen Professor Dr. Dr. Lupus Dayeng gibt. Wunderbar auch, dass dieses brisante Thema hier gepostet wird. Moege diese wichtige Information moeglichst viele Menschen erreichen und dienen.

    Ich selbst habe zwar keinen Professoren- oder Doktortitel, behandle jedoch auch (bereits seit fast 4 Jahrzehnten!) mit ebenfalls 100% Erfolg (so gut wie alles, was von der Hochschulmedizin faelschlicherweise als chronisch bzw. unheilbar diagnostiziert wird). Habe mich inzwischen aber auf Depressionserkrankungen spezialisiert und behandle deutsch-, englisch- und indonesischsprachige Klientel, sogar auch via Skype. Wir sind derzeit dabei, ein kleines Therapiezentrum hier in Bali aufzubauen, das hoffentlich im Fruehjahr 2018 in Betrieb gehen wird.

    Noch davor wird das Buch von Sebastian Alt „Depression – Selbst Heilen“ erscheinen, ein Ratgeber, den ein 22-jaehriger Deutscher gerade fertigstellt. Sebastian, der mit meiner Hilfe den Faengen der Hochschulmedizin und einer von den Aerzten begruendeten, lebenslangen Abhaengigkeit von Anti-Depressiva gluecklicherweise entkommen ist. Ich selbst trete als Co-Autor dieses Ratgebers auf. Mehr dazu, wenn das Buch erschienen sein wird.

    Noch eine Empfehlung an Martin, das hier verlinkte Video zu Dr. Hamer betreffend. Ich glaube, dass Hamer wichtige Zusammenhaenge erkannt, sich aber zu sehr in seinem Ego verheddert und damit selbst und ganz alleine einen moeglichen Durchbruch seiner Erkenntnisse verhindert hat. Damit hat er sich als Lehrender eindeutig disqualifiziert, was viele Menschen auch so sehen. Der obige Link zu dem erwaehnten Video koennte in dieser Angelegenheit daher kontraproduktiv und die Wirkung damit verfehlt sein, was schade waere…

    • Fluß
      Oktober 20, 2017 um 4:27 pm

      Ich möchte hier mal klarstellen, daß du in Indoniesien wohnst, hast ja eine eigene Homepage, die ich vor Jahren mal fand. Und du bist kein Arzt, auch wenn sich manche einen eigenen Titel ausstellen.
      Und es kommt auch auf die Intention an, warum etwas getan wird.
      Da liegen du und Hamer weit auseinander. Deswegen kann sowas nicht Disqualifikation genannt werden.
      Es ist immer der Blickwinkel, der den Unterschied ausmacht und von wo aus agiert wird. Ausm Ausland aus ist alles einfacher.

      • gabrielbali
        November 14, 2017 um 11:36 am

        Und was meinst Du, welche Intention ich habe bzw. woher willst Du diese kennen?

        Bin schon sehr gespannt, was da an Antwort kommen wird…

    • Tommy Rasmussen
      Oktober 20, 2017 um 5:14 pm

      Gabriel Bali: „Ich glaube, dass Hamer … sich als Lehrender eindeutig disqualifiziert…“

      [HGt.01_171,07] … wer aber noch der Lüge voll ist in seinem Herzen und sie für wahr hält, was sollte dem die eigentliche heilige Wahrheit sein? Nichts als eine Lüge!

      [Sa.01_047,09] … Würdet ihr ganz einfach und naturgemäß leben und die Früchte der Erde so essen, wie Ich sie für euch zubereitet habe, bis auf einige wenige, die nur weicher gekocht werden könnten am Feuer – so wäre eure Sprache um vier Worte ärmer, nämlich sie wüßte von keinem Arzt etwas, noch weniger von einer Medizin oder Apotheke. Und um diese drei Worte wüßte sie darum nicht, weil ihr eigentlich das erste Wort, Krankheit, fremd bliebe. So aber habt ihr kunstreiche Köche; dann sogleich die Ärzte, dann die Apotheker mit ihrer noch kunstreicheren Küche. Und dann aus dieser ganz vollkommen diejenige Speise (Medizin), durch welche die Krankheit in dem Körper eines Patienten zum bleibenden Gaste wird.

      „Lernet selbst denken! Lernet logisch denken! Lernet moralisch denken!…“:

      [Lg.01_015,01] … der Urgrund von allem … ist der Gedanke…

      [Lg.01_015,13] …alles, was besteht (ist) nur die sichtbare Überkleidung einer unsichtbaren geistigen Gedankenwelt…

      [Lg.01_015,24] Durch die Gedanken oder Gedankenwelt wird der mechanische Lebensprozeß beschleunigt, aufgehalten oder gar zerstört: Je nachdem die Gedanken die Nerven anregen, ebenso die Wirkung der Nerven auf die Organe, welchen sie als Leiter dienen. Und so ist sogar Gesundheit, Krankheit oder selbst der Tod zunächst nicht Folge der Störung der Funktionen im menschlichen Körper, sondern der leichte unsichtbare Gedanke, welcher die Nerven vibrieren macht, die Ausscheidungsprozesse oder den Stoffwechsel beschleunigt, dieser ist der eigentliche Urheber entweder eines gesunden oder kranken, der Bildner eines schönen oder häßlichen Körpers, und da die meisten Leidenschaften als Resultate von mit Liebe gehegten Gedanken im Angesicht der Menschen ihre Spuren zurücklassen, so sind auch schöne und häßliche Gesichtsformen der Ausdruck des innern Seelenlebens.

      [Lg.01_015,36] Lernet selbst denken! Lernet logisch denken! Lernet moralisch denken!…

      [Lg.01_015,37] … der Gedanke beglückt oder verdammt euch; dieses ist euer innerer Wert, der nur allein endgültig für jetzt und für immer ist.

      [GEJ.10_210,11] Du kennst das Obst und die Wurzeln, die für den Menschen zum Genuß geeignet sind; die hungrigen und freßgierigen Menschen aber begnügen sich nicht mit dem, sondern erfinden in einem fort noch eine große Menge Nährmittel, sowohl aus dem Pflanzen- als auch aus dem Tierreich, und die Folge davon sind die stets mehr und mehr zunehmenden, verschiedenartigsten Leibeskrankheiten.

      [HiG.03_48.10.01,13] Du reicher Prasser, der du aus lauter frevelndem Übermute nicht mehr weißt, mit welchen allerfeinsten und teuersten Leckerbissen du dein elendes Fleisch nähren sollst – während tausend deiner armen Brüder – kaum des gröbsten, kaum genießbaren Brotes so viel haben, um ihren brennenden Hunger zu stillen. – O du elender, gefühllosester, reicher Schwelger, der du dir vor lauter Speck und Fett kaum mehr zu helfen weißt, dein Magen weiß nicht, wie es dem geht, der stets Hunger leidet! Aber du wirst es in der Zukunft kennenlernen!

      [GEJ.10_209,07] … Ist aber ein Mensch in jeder Hinsicht ein Schwelger geworden und hat sich seinen Bauch zu seinem Abgott gemacht, so kann die zu sich genommene Speise, wie auch der zu viele in den Magen hineingegossene Wein, in den beiden dir bekanntgegebenen Magen nicht völlig mehr abgesondert werden, und es gehen dadurch noch viele unausgeschiedene Leibes-, Nerven- und Seelenbelebungsteile in den großen Bauch, in die Gedärme und andernteils durch die Leber und Milz in den Urinsack über, bewirken daselbst abermals Gärungen, aus denen sich mit der Zeit für den Leib allerlei Krankheiten entwickeln und die Seele träge, stumpf und gefühllos machen.

      [GEJ.10_209,08] Aus diesen bösen Stoffen geht aber dann oft noch ein anderes Übel hervor. Wenn nämlich die argen, noch ungegorenen Naturgeister aus dem Dunstkreise eines solchen Menschen gar wohl merken, daß sich in seinem Bauche und auch in seinem Unterleib schon eine Menge ihnen verwandter Naturgeister angesammelt haben, so dringen diese bald in den Leib solch eines Menschen und vereinigen sich mit ihnen gattungsähnlichen Geistern im Leibe.

      [GEJ.10_209,09] Ist dieser Akt vor sich gegangen, so sieht es mit solch einem Menschen schon sehr übel aus. Es bemächtigen sich bald nicht nur seines Leibes eine Menge schwer- und unheilbarer Krankheiten, sondern auch seiner Seele, die dadurch, als in sich sehr geschwächt und träge gemacht, sich nimmer wehren kann, stets mehr und mehr in ihr sinnliches und leidendes Fleisch überzugehen.

      [GEJ.10_209,10] Um das gänzliche Materiellwerden der Seele zu verhindern, ist und gibt es da kein anderes Mittel als die großen Krankheiten des Leibes selbst. Solch ein Mensch verliert dann alle Eßlust und sucht durch Arzneien den alten Unrat aus dem Leibe zu schaffen. Es gelingt hie und da wohl eine Art Heilung, aber niemals vollständig, und ein solcher Mensch darf sich nur ein wenig vergessen, so hat er schon wieder seine früheren Plagegeister belebt, und sein zweiter leidender Zustand ist dann gewöhnlich ärger als sein erster.

      [GEJ.10_209,11] Aber es ist alles das nicht der einzige schlimme Zustand, welchen sich der Mensch durch seine Freß- und Saufgier zugezogen hat; es kommt noch ein dritter, viel ärgerer dazu, und der besteht in dem sogenannten Besessensein von einem oder mehreren wirklich bösen Geistern, die kürzer oder länger vorher in der Wirklichkeit im Leibe eines oder des andern Menschen ihre Lebensfreiheitsprobe durchgemacht haben.

      [GEJ.10_209,12] Von diesem dritten Übel kann kein irdischer Arzt den Menschen mehr befreien, sondern allein Ich und der auch, der von Mir aus die Kraft und Macht überkommen hat.“

      [Lg.01_021,26] Ihr Menschen solltet euch erinnern, daß Ich so nicht die Welt erschaffen habe, wie ihr sie jetzt vor Augen habt, nein! In den ersten Zeiten lebte der Mensch in Harmonie mit der Tierwelt; das Tier sah nicht seinen Feind in dem Menschen, und der Mensch brauchte das Tier ebenfalls nicht zu fürchten; aber jetzt, wo die Menschen auch dem Tiere gegenüber das Vertrauen in Mißtrauen verkehrt haben, jetzt tragen sie auch die Folgen davon!

      [Lg.01_021,27] Das einstige Paradies bestand eben in der Einigung der ganzen geschaffenen Welt, als immerwährendes Dankgebet zu Mir; und den Mißton des Eigennutzes, des Hasses und der Rache hat nur der Mensch selbst in sie hineingepflanzt, weswegen er auch nicht mehr Herr der Welt, sondern die Welt sein Herr geworden ist!

      [Lg.01_021,28] Die ihm drohenden Gefahren, die Aufgabe, sein eigenes und das Leben seiner Familie zu beschützen, genügten dem Tierreich als Schule, um aus der Lethargie der Ruhe geweckt zu werden. Es war nicht nötig neben Meinen Lebensgesetzen, daß ihr Menschen noch andere Grausamkeiten hinzugefügt habt, um das so schon scheinbar weit unter euch gestellte Tier noch mehr in seinem eigenen Leben zu verletzen und zu plagen.

      [Lg.01_021,29] … so ist … eben gerade dieses euer Gebaren, eure Grausamkeit und Freßlust, die größte und erste Ursache, weswegen ihr Herren der Welt sein wollende Menschen in tausend Fällen weit hinter der Tierwelt zurücksteht, und auch durch Aneignung einer Masse nicht in eure Organisation hineingehöriger Elemente euer Leben verkürzt, Krankheiten und Leiden heraufbeschwört, von denen eben das so verachtete Tier keine Ahnung hat und es als Triumph eurer Weltherrschaft euch ganz allein überläßt, damit auch ihr durch selbstverschuldete Fehler wieder abbüßen müßt, was ihr so mutwillig an Grausamkeiten an allem unter euch Stehenden verübt habt!

      [Lg.01_021,38] Taub für eure Ohren erschallt der Angstschrei eines geplagten Tieres; ihr, nur eure Freß- und Gewinnbegierde im Auge haltend, vergeßt, daß auch das Tier Schmerz empfindet, daß es von Mir geschaffen wurde zu anderem Zweck, als gerade nur zu dem ihr es gebrauchet!

      [Lg.01_021,39] … und so eine Welt voll Leiden und Kämpfen, voll von Begierden und Entbehrungen euch selbst bereitet, welches natürlich eben das Verkehrte oder Entgegengesetzte ist von dem, was ihr gehofft und zu erlangen gestrebt habt!

      [Lg.01_021,53] So soll euer eigener Lebenslauf eine Kette von ungesehenen Wohltaten werden, welche ihr, gleichviel wem, ob Tier oder Mensch angedeihen laßt, weil ihr eingedenk Meines eigenen Beispiels, den Adel eures eigenen Herzens vorerst bewahren, und als Kinder eines Gottes auch demgemäß göttlich handeln wollt, wo es die Gelegenheit erlaubt.
      .
      „den Willen Gottes in seinem Herzen“ = GEWISSEN:

      [GEJ.05_097,03] Wohl wird es in seines Herzens Sensorium, das man Gewissen nennt, eingeflüstert, und er bekommt von Zeit zu Zeit ganz tüchtige Mahnungen von uns aus. Kehrt er sich nur einigermaßen daran, so ist da von einem Verlorengehen und Verdorbenwerden keine Rede mehr. Da kommt dann die geheime Hilfe unablässig von oben und verleiht der Seele stets Einsicht und Kraft, sich aus dem großen Gewirre mehr und mehr loszumachen; und es gehört dann nur so ein wenig guten Willens dazu, und es gehet dann schon recht hurtig vorwärts, wenigstens bis dahin, wo der Mensch, für eine höhere Offenbarung geeignet, vom Geiste Gottes Selbst ergriffen und weiter im wahren Lebenslichte geführt wird.

      [GEJ.05_097,04] Aber wo sich natürlich der Mensch in seiner groben Verblendung und in seinem Weltsinnenrausche an die gar sanften und leisen Mahnungen, von uns ausgehend und sich im Herzen kundgebend, gar nicht im geringsten kehrt, sondern schon gleich tut, als wäre er ein Herr der ganzen Welt, ja, da hat dann doch wohl niemand anders die Schuld am unverbesserlichen Zustande der eigenen Seele als eben die höchst eigene Seele für sich selbst!

      [HG 1.33.12] Wer aber überhören je wird den Willen Gottes in seinem Herzen (GEWISSEN, Anm.), der wird auch sterben, aber ewig am Leibe nimmer auferstehen. Und da werden kommen Würmer der Erde über sein Fleisch und werden es aufzehren samt Haaren, Haut und Knochen; seine Seele und Geist aber werden dann wieder zur Unterlage der Berge Jahrtausende als gefestete Körper dienen müssen im finsteren Bewußtsein ihres Elends und ihrer totalen Nichtigkeit, bis sie endlich wieder nach dem gnädigen Willen von oben irgendein Tier aufnehmen wird, von wo sie dann von Stufe zu Stufe sich durch die ganze Tierwelt werden elend, stumm und sprachlos durcharbeiten müssen, um endlich wieder einmal zur Würde des Menschen gelangen zu können. Dies merket euch wohl; denn da werdet ihr dann viele tausend Male sterben müssen, ehe ihr wieder zum Leben aus der Liebe und Gnade Gottes gelangen werdet! Bedenket, was der Herr euch hier sagen läßt!

      [GEJ 5.196.7] Abraham, Isaak und Jakob schliefen nur in gewissen Ruhe- und Lehnstühlen, kannten keine Ebenlager und erreichten darum bei sonstiger Lebensnüchternheit jeglicher ein sehr hohes Alter bei vollster Seelenkraft; als aber später die Menschen nicht mehr darauf achteten, fiel ihre Lebenszeit mehr als um die Hälfte der Jahre herab.
      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/

    • Martin Bartonitz
      Oktober 21, 2017 um 8:46 am

      Danke für den Hinweis zu Hamer. Hast Du eine Empfehlung, was hier sonst an Video gezeigt werden sollte.
      Auf das Buch bin ich gespannt, da ich selbst eine Bekannte habe, die an Depression mehr oder weniger leidet und es für sie eine Hilfe sein könnte.
      VG Martin

  5. Gerd Zimmermann
    Oktober 20, 2017 um 5:59 pm

    „Befreiung von der Fake-Krankheit AIDS …“

    Frage, gibt es ohne Bewusstsein AIDS?
    Antwort, ohne die Wahrnehmung kann es kein AIDS geben.

    Zudem ist AIDS eher ein Erschöpfungszustand des Körpers,
    bei dem das Imunsystem zusammenbricht.

    Da kann die Schulmedizin nicht helfen, einen Körper in sein
    elektrisches Gleichgewicht zurück zu bringen.

    Der erkrankte Körper erhält aber auf Nachfrage alle Energie
    kostenlos zur Gesundung.

  6. Morti
    Oktober 21, 2017 um 1:28 pm

    Ihr alle könnt gut reden, da ihr nicht HIV-positiv seid. Wartet nur bis euch eines Tages das HI-Virus erwischt. Nachdem ihr dann von diesem Pseudodoktor bis auf den letzten Cent ausgenommen sein werdet, werdet ihr reumütig zu den HIV-Medikamenten zurückkehren.
    So manche Verschwörungstheorie trifft tatsächlich zu, aber das hier ist einfach nur eine bodenlose Frechheit, die nur bestehen kann, weil die Menschen keine anständige Bildung genossen haben.

    • Tommy Rasmussen
      Oktober 22, 2017 um 12:51 pm

      Morti: „… Nachdem ihr dann von diesem Pseudodoktor bis auf den letzten Cent ausgenommen sein werdet…“

      ???

      Dr. Hamer ist leider gestorben, aber lesen kostet immer noch NICHT!:

      10.05.2014 – Die AIDS Lüge – Ein exzessiver Lebensstil liess das Phänomen AIDS entstehen

      Hätte die US- Seuchenbehörde CDC die Krankengeschichte von fünf jungen Männern im Jahre 1981 richtig eingeschätzt, wäre wohl niemals der riesige Stein ins Rollen geraten, dessen Ausmass schnell bis in die entlegendsten Regionen Afrikas zu spüren war.

      Als zwischen Oktober 1980 und Mai 1981 die fünf homosexuellen Männer in drei verschiedenen Krankenhäusern von Los Angeles wegen Pilzinfektionen in der Lunge (PCP), Hefepilzinfektionen auf den Schleimhäuten und anderen Erkrankungen behandelt wurden, vermutete die CDC eine Infektionskrankheit als primäre Ursache. Im Bericht der CDC vom 05.06.1981 über diese Vorfälle steht geschrieben, dass sich die jungen Männer weder kannten, noch gemeinsame Sexualpartner gehabt hatten.

      Weiterhin berichteten zwei von ihnen über häufigen sexuellen Verkehr mit verschiedenen Partnern. Doch in einem Punkt herrschte absolute Einigkeit: Beim Gebrauch von inhalativen Drogen. Damit ist die in Schwulenkreisen sehr beliebte Schnüffeldroge Poppers gemeint, die den Analverkehr erleichtert sowie Orgasmus und Erektion verlängert.

      Über die Gefahren von Poppers, dessen chemische Bezeichnung Amylnitrit ist, klärt der Mediziner und Autor des Buches „Die stille Revolution der Krebs- und AIDS – Medizin“ Dr. med. Heinrich Kremer auf: „Wer Poppers regelmässig nimmt, der schädigt nachhaltig die körpereigene Energieproduktion, sein Immunsystem und riskiert das Karposi – Sarkom (KS), eine Art Krebs zu entwickeln.“

      Eine weitere Erklärung für die ersten AIDS–Fälle findet Kremer in der Tatsache, dass viele homosexuelle Männer Ende der 70er Jahre u. a. mit dem Antibiotikum Cotrimoxazol (Bactrim) behandelt wurden. Ein Zwei-Komponenten-Antibiotikum, welches nicht nur schwere Blutbildschäden verursacht, sondern sich auch schädigend auf die Nieren auswirkt. Daher soll es laut Packungsbeilage auch nur maximal 14 Tage eingenommen werden. Übrigens leitet sich der Name Antibiotika aus dem Altgriechischen ab und bedeutet nichts anderes als: Gegen das Leben.

      Nun litten viele Schwule, bedingt durch ihr exzessives Sexualleben, sehr oft an Geschlechtskrankheiten. Ein Teufelskreis begann und sie bekamen immer wieder Antibiotika verschrieben. Der Nutzen eines Antibiotikums liegt in der Tötung oder Verminderung schädlicher Bakterien. Hier liegt aber das Problem, denn es befinden sich im menschlichen Körper viele Milliarden nützliche Bakterien, welche ebenfalls angegriffen werden. Mit fatalen Folgen, denn fast alle Antibiotika hinterlassen ihre verheerende Wirkung an den Mitochondrien, welche nahezu 90% der gesamten Körperenergie produzieren. Bei Schädigung dieser kleinen Kraftwerke wird nicht nur die Darmflora in starke Mitleidenschaft gezogen, sondern der gesamte Organismus leidet unter dem Energiemangel.

      Ein weiterer gravierender Nachteil eines Antibiotikums liegt in der Hemmung des Folsäure–Vitamins. Die Folge ist: Der Körper kann keine neue Zellen mehr aufbauen, aber auch altes Zellmaterial nicht mehr entsorgen. Dazu noch einmal Heinrich Kremer: „Und davon profitieren Mikropilze, die der Erreger der unter AIDS – Patienten gefürchteten PCP–Lungenentzündung sind.“

      Zu allem übel wurden aber diese Menschen weiterhin mit dem Medikament behandelt, welches der Auslöser für ihre PCP–Infektionen gewesen ist. Es entstand ein Kreislauf aus immer wieder auftretenden Infektionen, die fälschlicherweise von den Ärzten mit Antibiotika, Antipilz–Mitteln und anderen Medikamenten behandelt wurden. Und diese ganze Mixtur, aus dem das Leben vieler sexuell aktiver Männer bestand, machte ihren schlechten Gesundheitszustand aus.

      Man muss kein Mediziner sein, um zu erkennen, wie schlechte Ernährung, wenig Schlaf, Drogenkonsum, Dauermedikation mit Antibiotika und ein exzessives Sexualleben einen Menschen dauerhaft krank machen kann. Leider schien das erschaffen eines neuen Virus lukrativer zu sein.

      HIV positiv = AIDS = Lüge

      Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für einen Zusammenhang zwischen HIV und AIDS. Zu diesem Entschluss kommt Karry Mullis, der Nobelpreisträger für Chemie aus dem Jahre 1993. Nach jahrelangen Recherchen steht er mit dieser Meinung nicht alleine da. Die Zahl der Aidskritiker wächst, was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sich etwas intensiver mit dieser Thematik auseinandersetzt. Wie dem auch sei, da es keinen Beweis für ein angebliches AIDS–Virus gibt, hat die Zeitschrift Continuum ein Preisgeld von 100 000 Dollar für denjenigen ausgesetzt, der als Erster diesen Beweis erbringt. Es versteht sich natürlich von selbst, dass das Preisgeld bis heute noch auf seinen Empfänger wartet.

      Weshalb aber weiterhin die Behauptung vom HI–Virus aufrechterhalten wird, kommentiert Mullis so: „Weltweit haben sich 10.000 Leute auf AIDS spezialisiert. Niemand von ihnen ist an der Möglichkeit interessiert, dass HIV gar nicht AIDS verursacht, weil dann nämlich ihre ganzen wissenschaftlichen Arbeiten nutzlos wären.“

      Die Hysterie um AIDS hat sich zu einem Milliarden Geschäft entwickelt. Aus der „tödlichen Seuche“, die bis Mitte der 1990-er Jahre jeden Deutschen hätte sterben lassen sollen, ist eine Krankheit geworden, an der jährlich in Deutschland offiziell gerade einmal um die 500 Menschen sterben. Und die Frage muss erlaubt sein, an was sterben die Personen, die laut Sterbestatistik unter die Kategorie AIDS fallen?

      Antwort: Sie sterben an altbekannten Krankheiten, welche dann zu AIDS umgewandelt werden.

      Das Schauermärchen von der AIDS-Epidemie in Afrika

      Bestes Beispiel hierfür ist der afrikanische Kontinent; hier wird aus Typhus, Malaria, Tuberkulose, Cholera etc. eine AIDS-Epidemie gemacht, obwohl die Ursachen für diese alteingesessenen Krankheiten in der mangelnden Nahrung, den schlechten Wohnverhältnissen und im verseuchten Trinkwasser zu suchen sind.

      Die Folgen für die betroffenen Personen sind erschreckend, viele von ihnen lassen sich aus Angst vor einer AIDS-Diagnose und der damit verbundenen psychischen Isolation überhaupt nicht mehr ärztlich behandeln. Der ehemalige zimbabwische Gesundheitsminister Timothy Stamps bringt es auf den Punkt: „Die HIV–Industrie, landesweit ein millionenschweres Geschäft, ist meiner Ansicht nach zu einer der grössten Gefahren für die Gesundheit geworden.“ Leider haben viele afrikanische Regierungen AIDS als eine Goldgrube entdeckt und beugen sich den Machenschaften der Pharmaindustrie. Celia Farber, Autorin des Buches „Serious Adverse Events: An Uncensored History of AIDS“, fasst ihre Erlebnisse so zusammen:

      „Wo es Aids gab, war auch Geld vorhanden: eine brandneue Klinik, ein neuer Mercedes, der vor dem Gebäude stand, moderne Testlabors, hochbezahlte Jobs und internationale Konferenzen.“

      Die allgemeine Immunschwäche vieler Afrikaner hat nichts aber auch wirklich gar nichts mit einem todmachenden Virus zu tun und darum ist die behauptete AIDS–Ausbreitung in Afrika nichts weiter als eine lukrative Lüge.

      Die tödlichen Wirkungen des AIDS Medikaments AZT

      In den sechziger Jahren versuchte Jerome Horwitz ein wirksames Medikament zu entwickeln, in der Hoffnung, damit Krebszellen töten zu können. Doch die chemotherapeutisch wirkende Substanz AZT war so giftig, dass alle Versuchsmäuse starben. Letztendlich war Horwitz von AZT so angewidert, dass er es – wie er selbst sagte – auf den Müllhaufen schleuderte und noch nicht einmal seine wissenschaftlichen Aufzeichnungen aufbewahrte.

      Damit landete es für über zwanzig Jahre in der Schublade, bevor es 1987 ein zweites Mal – diesmal als AIDS–Medikament – das Licht der Welt erblickte. Dabei ist AZT/Retrovir so toxisch, dass auf den Verpackungen für Laboratorien ausdrücklich davor gewarnt wird. „Giftig bei Inhalation, Hautkontakt oder Verschlucken. Schutzkleidung tragen.“ Davon bekommen die Patienten schliesslich nichts mit, denn für sie ist dieses Gift ein Medikament. Selbst der Hersteller und Pharmariese GlaxoSmithKline gibt dessen schädliche Auswirkungen auf Leber, Knochenmark und Muskulatur in den Beipackzetteln an. Doch auch die Herzmuskulatur, die Bauchspeicheldrüse sowie das Hirn- und Nervensystem unterliegen einer starken Schädigung dieses Zellgiftes.

      Im Jahre 1995 ist die Mehrfachkombinations-Therapie eingeführt worden, bei der den Patienten mehrere antiretrovirale Präparate auf einmal gegeben werden. Mittlerweile gibt es rund zwei Dutzend AIDS-Präparate, dessen therapeutischer Wert laut Beipackzettel mehr als nur zweifelhaft ist. Und leider besitzen all diese Medikamente die gleichen schädigenden Wirkungen auf die Mitochondrien wie AZT.

      Einige Jahre vor Einführung der Kombinationstherapie liessen sich die tödlichen Auswirkungen von AZT nicht mehr verbergen und man senkte die Tagesdosis von 1500 mg auf 500 mg herab. Selbst „HIV–Urvater“ Robert Gallo räumte in einem Spiegel-Online Interview vom 11.03.2005 ein, dass die Weitergabe von AIDS-Medikamenten an Dritte Weltländer eine Katastrophe auslösen könnte.

      Das Geschäft mit AIDS Medikamenten boomt, jährlich kommen pro Patient 8000 bis 12000 US-Dollar für AZT zusammen. So stimmt es auch nicht verwunderlich, dass die 1987-er Fischl-Studie über die Wirksamkeit von AZT von dem damaligen Hersteller Wellcome selbst finanziert wurde.

      Quellen:
      “Die stille Revolution der Krebs- und AIDS-Medizin” von Dr. med. Heinrich Kremer
      “Mythos HIV” von Michael Leitner
      “Virus Wahn” von Torsten Engelbrecht und Claus Köhnlein
      “Zeitenschrift” Nr. 37/2003

    • tula
      Oktober 22, 2017 um 3:26 pm

      Morti, sie reden alle hier über Sachen, die sie nicht verstehen und auf keinen Fall´auch nicht verstehen wollen und schon gar nicht davon betroffen sein wollen……..Morti, das ist hier ein Club, wie z.B. ein Buchclub oder sowas, da diskutierst eben über ein Buch. Freizeitbeschäftigung. 🙂

  7. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2017 um 4:51 pm

    Martin

    ich mische mich hier nicht ein,
    ich möchte einfach etwasl zur Depression aus meinem Blickwinkel sagen.

    AIDS und Depressionen sind Polaritäten.
    AIDS betrifft den Körper und die Depression die Psyche oder den Geist.

    Jede Depression ist heilbar, jede.

    Jede Depression hat eine Ursache.
    Diese Ursache kennt jeder Mensch der depressiv ist bewusst oder unterbewusst.

    Hilfe von aussen ist im Prinzip nicht möglich, da die Ursache im Erkrankten
    liegt und nicht im Helfer.
    Ein Helfer kann zuhören, aber nicht helfen.
    Zuhören ist wohl die grösste Hilfe, denn der Helfer hat die Situation/en welche
    zur Depression geführt haben weder selbst erlebt noch weiss ein Helfer
    die Gefühlslage welche zur Erkrankung geführt haben.

    Einzig der Kranke kann sich selbst heilen, mit vorsichtiger Hilfe.
    Depression führt häufig in den Suizid, da die Lebensfreude verloren
    gegangen ist.

    Lebensfreude kann wie ein Blitz zurückkommen und beginnt mit Selbstliebe.

    Wer keine Selbstliebe oder Selbstachtung besitzt muss depressiv werden,
    Depression ist sicher oft von Einsamkeit oder dem Gefühl alleingelassen
    zu sein verbunden.

    Wer Pflanzen mag, kann eine Depression auflösen, wenn er sich mit seinen
    Lieblingspflanzen umgibt.
    Nicht nur wir reden mit den Pflanzen, die Pflanzen reden genauso mit uns.

    Je nach interessenlage raus aus der Bude, bevor die Zimmerdecke 5 cm über
    dem Fussboden klebt.

    Ein Arzt wird Pillen verschreiben, was die Sache nur noch verschlimmern wird.

    Ein Wald verschreibt keine Pharma, er gibt ein Gefühl der Geborgenheit,
    ein Wald besteht nicht nur aus Bäumen, er besteht aus Ästen, Zweigen,
    Blättern, Vögeln und anderen Tierstimmen. Ein Wald kann hell oder dunkel
    sein, warm oder kalt, ein Wald kann grün sein, bunt oder kahl.

    Ein Wald kennt keine Depression und auch kein Waldtier.

    Hunde bekommen immer häufiger Krebs, was nicht am Hund liegt sondern
    am Hundehalter.

    Die Ursache von Depressionen sind ungelöste Probleme und diese Probleme
    löst kein Dr. der Pillen verkauft.
    Ein Arzt muss aber Pillen verkaufen, damit er seine Angestellten bezahlen kann.

    Ist ein Depressiver aus der Praxis, der Patientstuhl wird nicht kalt.

    Es gibt alternative Mediziner, 0,5 % davon wissen was sie tun.
    Wieviel es sind, ich weiss es nicht.

    Bücher schreibt man um etwas zu verkaufen.
    The secret hat sich gut verkauft, geholfen hat es nicht einen einzigen Menschen.

    Erkenne dich selbst.

    Dies ist der einzige Weg.

    Gruss Gerd

  8. Martin Bartonitz
    Oktober 21, 2017 um 8:34 pm

    Kurze Info: Ich habe nun den eigentlichen Text erhalten und gegen den alte ersetzt.

  9. Martin Bartonitz
    Oktober 21, 2017 um 8:35 pm

    Ally Sommer gerade auf Facebook:

    Das mit der Aids-Lüge weiß ich seit Jahren, aber dieses Therapie-Center ist wirklich interessant…

    In allen Organismen der Menschen aus den Industrieländern fanden wir vorwiegend folgende negative Stoffe die nicht in einen biologischen Organismus gehören.
    Aluminium, Barium, Strontium, Cadmium, Blei, Quecksilber, Titanate, Formaldehyde und viele weitere Chemikalie …
    Was verursachen diese negativen Stoffe? Sie lagern sich in den Organen und Zellen ab. Das Gesamte Immunsystem inklusive Lymphsystem kann nicht mehr korrekt arbeiten. Die Zellstrukturen verändern sich, Nervenverbindungen sind blockiert. Der gesamte Organismus ist nicht mehr in der Lage zu funktionieren…

    http://lupus-trust.net/Therapiecenter/

  10. Gerd Zimmermann
    Oktober 23, 2017 um 7:40 am

    „Ihr alle könnt gut reden, da ihr nicht HIV-positiv seid.“

    Das ist kein Todesurteil wenn man versteht wie so eine Erkrankung ensteht.
    HIV ist in (fast) jeden Fall heilbar.

    Verbinde dich mit deinen Wurzeln, Gott oder dem Universum.
    Dort ist ALLE Energie zu finden um jede Krankheit zu heilen.

    Krankheit ist das Fehlen von Gesundheit.
    Gesundheit ist ein Gleichgewicht zwischen eigenen Geist oder Seele
    und dem Ganzen.
    Jedes Ungleichgewicht, Angst, Hass, Ärger, Neid, Stress, negative Gedanken,
    negative Gedanken kommen immer zurück, nur wissen das sehr viele Menschen
    nicht, genauso wie positive Gedanken immer zurück kommen.

    Wer Angst hat, auch Angstgedanken kommen zurück, doppelt oder dreifach.

    Im Roman; Ich liebe meinen Tumor, beschreibt Guido Vobig einen anderen Weg.

    Gut, der Romanschreiber weiss um die Verwobenheit des Ganzen mit
    dem GANZEN.

    Im Falle von HIV ist der Körper erkrankt, dein Bewusstsein kann weder eine
    Grippe bekommen, noch HIV oder Krebs.

    Allein dein Bewusstsein, nicht mein Bewusstsein oder ein Anderes kann dich
    heilen, unter Umständen sofort, es kommt darauf an, in wie weit man sich
    wieder mit unserer gemeinsamen Urquelle verbinden kann.

    Unsere gemeinsame Urquelle ist Gott (beten zu Gott hilft nicht) oder das
    Gesamtbewusstsein.

    Zugang zu der fehlenden (Gesundheits) Energie erhält man durch
    Bewusstwerdung.

    Nirgendwo auf dem Planeten steht so viel über das Bewusstsein geschrieben
    wie hier auf Martins Blog.

  11. November 7, 2017 um 9:53 pm

    Ist ein bekannter Fake: https://www.mimikama.at/allgemein/der-arzt/
    Ich empfehle vor dem Posten solcher Stories eine Recherche auf https://www.mimikama.at

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: