Startseite > Erkenntnis > „Es gibt keine Materie … weder im Dies- noch im Jenseits“

„Es gibt keine Materie … weder im Dies- noch im Jenseits“

Diesseits / Jenseits (Bild: Martin Bartonitz – Spreewald 2017)

Ich habe die wahrscheinlich seltene Gabe, das Universum in Nullzeit verlassen zu können, körperlos. Ich kann also sowohl im Diesseits als auch im Jenseits sein. Man sagt ja, es gibt ein sichtbares und ein unsichtbares Universum. Beide zusammen bilden die Vorder- und Rückseite ein und der selben Medaille.

Unsere Vorstellung vom Jenseits ist vollkommen unbegründet und einzig von Angst getragen. Im Jenseits gehen weder Leichen spazieren, noch gibt es dort ein Paradies.
Unsere Vorstellung von Himmel und Hölle passt einzig zu der Vorstellung von gut und böse, richtig und falsch, warm und kalt. Was ist warm, was ist kalt? 1 Grad plus ist warm und 1 Grad minus ist kalt. Wer sagt das?

Im Jenseits gibt es keine Temperatur, keinen Druck, keinen Raum, keine Dimension, keine Zeit, keine Bewegung und keine Materie. Im Jenseits gibt es einzig absolute Dunkelheit und absolute Stille. Und dennoch ist dieser raumlose Raum erfüllt mit allem. Es ist wie ein Ozean ohne Ufer und ohne Grund, vollgefüllt mit der Formenlosigkeit, welche im Diesseits materielle Formen annehmen kann und annehmen wird.

Das Jenseits ist keine Geisterwelt, es gibt keine Geister, es sei denn du erschaffst welche im Diesseits. Im Jenseits befindet sich einzig das Bewusstsein. Elektromagnetismus.

Die Menschheit hat keine Ahnung was Elektromagnetismus ist. Der Magnetismus ist nicht magnetisch, ES ist das unsichtbare magnetische Licht des Wissens.
Die Elektrizität ist Polar, wir wissen, dass Licht elektrisch ist, wir wissen aber nicht warum. Dieses elektrische Licht ist der universale Baustoff, aus dem unser Diesseits
gebaut wird. Alle Materie ist Energie, sagt Einstein. Energie ist Licht, elektrisches Licht.

Um Materie besser verstehen zu können, kann man auch sagen, Materie ist gefrorenes Licht. Materie kann wie Wasser verschiedene Aggregatzustände einnehmen.
Eisen kann fest sein, flüssig sein und man kann es verdampfen. Ein Gas kann man verflüssigen und einfrieren.

So ein Universum kann jedes interessierte Kind verstehen, wenn es sich nicht von der Wissenschaft verarschen lässt mit irgendwelchen Theorien.

Euer Gerd Zimmermann

***

Meine Herren, als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie, diente, bin ich sicher von dem Verdacht frei, ein Schwarmgeist zu sein, und so sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.

Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt − ist es doch der Menschheit nie gelungen, das heiß ersehnte Perpetuum mobile zu erfinden −, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen.

Dieser Geist ist der Urgrund der Materie.

Nicht die sichtbare, vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde, wie wir gesehen haben, ohne diesen Geist überhaupt nicht – sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich allein nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selbst sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott.

So sehen Sie, meine verehrten Freunde, wie in unseren Tagen, in denen man nicht mehr an den Geist als den Urgrund der Schöpfung glaubt und darum in bitterer Gottesferne steht, gerade das Winzigste und Unsichtbare es ist, das die Wahrheit wieder aus dem Grab materialistischen Stoffwahns heraufführt und die Welt verwandelt, wie das Atom der Menschheit die Tür öffnet in die verlorene und vergessene Welt des Geistes. (aus Max Plancks Rede im Harnack-Haus 1929)

***

Zukünftige Generationen erleuchteter Menschen werden aufhören, dieses elektrische Universum als Materie und Stoff zu denken. Sie werden wissen, was es ist, nämlich nur Bewegung. Wenn die Idee der Stofflichkeit aus unserem Denken verschwunden ist und die Vortäuschung von Stofflichkeit durch Bewegung ihren Platz eingenommen hat, wird die Menschheit ihre Geist-Einheit mit dem Universalen Geist verstehen. Und dann werden wir unseren Körper als das erkennen, was er ist – nur ein Instrument, um die Formbilder des Geist – Denkens zu erschaffen. (Albert Einstein)

***

Die Naturwissenschaft entdeckt Gottes unsichtbares Universum des magnetischen Geistes durch ganz kleine Gucklöcher, die sich dem Menschen durch eine neu erwachende Intelligenz auftun, aber die Naturwissenschaft weiß noch nicht, was sie entdeckt. Die Naturwissenschaft bezeichnet dieses unsichtbare Universum noch als Antimaterie. Das ist wunderbar und hoffnungsträchtig. Dass etwas entdeckt wurde und man davon ausgeht, dass es etwas anderes gibt als Materie, was offenbar die Quelle der Materie ist, die aus ihr hervorgeht, ist so wundervoll, dass es wie ein Fortschritt von tausend Jahren in einem Tag erscheint.

Materie ist Bewegung. Die Antimaterie, die nun die ernsthafte Aufmerksamkeit der Naturwissenschaftler auf sich lenkt, ist Ruhe. Manche Wissenschaftler sagen, sie sei reine Energie. Wenn Materie, die nur Bewegung ist, Energie ist, und Antimaterie, die keine Bewegung ist, reine Energie ist, welche Art von Energie ist davon unrein? Was bedeudet das? Die Zeit ist gekommen, wo es zwingend erforderlich ist, dass die Naturwissenschaft Bewegung und Energie unterscheiden und die Materie als Produkt der Energiequelle ansehen muss. (Quelle: Radioaktivität)

***

Was die Materie angeht, lagen wir alle falsch. Was wir Materie nannten, ist Energie, dessen Schwingung so gesenkt wurde, das sie für die Sinne wahrnehmbar wird.. Es gibt keine Materie. (Albert Einstein, siehe auch Universum – Walter Russel)

***

Es gibt keine Substanz in der Natur, die der Mensch nicht aus dem scheinbaren NICHTS erstellen, synthetisieren oder erschaffen kann, wenn er das kennt was hier aufgeschrieben und aufgezeichnet ist. (Walter Russell)

***

Diese Tatsache der Natur hat dem Menschen immer überdeutlich vor Augen gestanden, ohne das er sie erkannt hätte. Selbst ein so grosser Denker und Beobachter wie Albert Einstein entging sie als er 1905 seine Gleichung schrieb, die feststellt, dass schnelle Bewegung das elektrische Potential vervielfacht. Diese Tatsache der Natur ist wahr, aber das es genauso Wahr ist, dass die schnelle Bewegung das Potential unterteilt, ist seine gesamte Gleichung als Gesetz wertlos, denn eine halbe Wahrheit, die sich selbst aufhebt, kann kein ewiges Gesetz sein. (Kommentar irgendwo hier im Blog)

***

Wasser hat einen höheren Heizwert als Benzin, dass wusste spätestens Viktor Schauberger. Aber selbst Wasserstoff muss verbrannt werden. Deshalb baute Viktor die Sogturbine. Da Wissen im Universum nicht verloren gehen kann, braucht es nur abgerufen zu werden. Man kann Wasser, Luft und Äther saugen. Der Sog entwickelt ein Vakuum, was ein U-Boot, Flugzeug oder Medium betriebsmittel- und reibungsfrei ohne diese gewaltigen Druck- und Wärmeverluste bewegt. Diese Antriebstechnik ist einfach zu verstehen und herzustellen. Wer sagt denn das kalte Fusion nicht funktioniert. Implosion ist Atomumwandlung ohne (Atom) Explosion. (Gerd Zimmermann nach Lektüre von Ihr bewegt falsch)

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
  1. Gerd Zimmermann
    August 18, 2017 um 5:07 pm

    „3 Grundfarben: Rot – Grün – Blau“

    Goethe gefällt mir.
    Farben sind Klang.

    Mir genügt rot und blau.
    Die Oktaven der Farben lassen sich unendlich mischen.
    Ohne Licht kann man keine Farben wahr nehemen.

    Mache mal das Licht aus und sage mir welche Farbe du siehst.
    Die Farbe ist da, auch wenn du sie nicht siehst.
    So funktioniert Bewusstsein.

    Bewusstsein funktioniert auch wenn du es nicht siehst.

    Das studiert die Menschheit seit vielen tausend Jahren.
    Logisch kann man Bewusstsein nicht sehen, aber erkennen.

    Logisch kann ein MRT den Geist nicht sichtbar machen, der das MRT
    erfunden hat. Martin hat Bücher darüber geschrieben.
    Wer ist der Geist im MRT? Der Geist ist das MRT den der Geist hat
    das MRT erfunden. Ohne die immatererielle Idee würde ein MRT nicht
    physikalisch existieren.

    Martin erklärt seit 12.000 Jahren das zuerst die Idee da sein muss,
    bevor sie sich manifestieren kann.

    Niemand hört zu, wofür auch, die Zeit vergeht auch so.

    Zeit gibt es nicht, aber dazu später.

    • Fluß
      August 18, 2017 um 7:18 pm

      Es war alles schon da, hockt in einem bunten Topf aus Frequenzen.
      Die Idee ist Qualität, die Kopie (Replikat) ist Quantität – da Mengen, rausgeholt als Anschein aus dem Topf.
      Glaubens-Sätze sind männlich – Vorstellungen/Images weiblich.
      http://www.viele-welten.de/mind/bewuss/bewusstsein.htm

      “ Bau und Wartung eines Naturgeistes
      (Auszug aus dem überaus inspirierenden Büchlein „Auf der Spur des wilden Pendels“von Itzhak Bentov, dass leider nicht mehr im Handel ist)

      …..Wir kommen jetzt von diesem Prinzip zur Praxis, wo wir versuchen wollen, einen Naturgeist oder gar einen kleineren Gott der Naturelemente zu erklären oder besser entstehen zu lassen. Zuerst brauchen wir ein Kontinuum. Nehmen wir dafür ein sanftes Tal. In diesem Tal stellen wir uns einen großen, hochragenden Felsen vor – er ist unser Individuum. Er ist eindeutig von der Fläche des Tals getrennt, obwohl wir ihn nur vor dem Hintergrund des Tals sehen.

      Wir wissen, dass Materie Bewusstsein ist (oder Bewusstsein enthält, wenn Sie so wollen). Dieses Bewusstsein entwickelt, wenn genug (eine kritische Masse) von ihm vorhanden ist, eine schwache Wahrnehmung von sich selbst. Im Lauf von Jahrmillionen mag diese Wahrnehmung sich zu einer schärfer umrissenen Identität herausbilden – möglicherweise durch Wechselwirkung mit anderen Wesen. Wenn etwa ein Tier unter dem großen Felsen einen geschützten Platz findet, ist es ihm dafür dankbar, und der Felsen spürt das. Und wenn ein Vogel sein Nest auf ihm baut und Eier hineinlegt, steigen sich sein Selbstwertgefühl. Das sich entwickelnde Leben der Jungvögel und ihr höheres Bewusstsein geben dem Bewusstsein des Felsens einen weiteren Schub. Früher oder später wird er zum «Geist» des Felsens. Der Felsen hat jetzt gelernt, dass diese anderen Wesen auf sein Gewähren von Schutz mit dankbaren Gefühlen antworten. Er begreift daher allmählich, dass es seine Aufgabe ist, sie zu beschützen.

      Er wird bald ziemlich geschickt und zieht so weitere Wesen an. Profan gesagt, er ist voll im Geschäft. Der enge Kontakt mit den Lebewesen beschleunigt sozusagen seine Entwicklung und erweitert seine Möglichkeiten, sein Ansprech- und Reaktionsvermögen. Dies liegt natürlich im relativ niedrigen Bandbereich des mineralischen Bewustseins, aber innerhalb dieses Bands ist es an der Obergrenze. Das Bewusstsein des Felsens grenzt an das der Pflanzen, und seine. Energieaustauschkurve reicht bis in den Astralbereich. Daher wird ein empfindsamer Mensch, der eines Tages an diesem Felsen vorbeikommt, spüren, dass ihm etwas Besonderes anhaftet. Er vermittelt ihm ein bestimmtes Gefühl, sei es Anziehung oder Ablehnung… (Teil2) „

  2. Gerd Zimmermann
    August 18, 2017 um 4:47 pm

    https://www.sein.de/es-gibt-keine-materie-nur-wellen-warum-der-raum-das-universum-bestimmt/

    Es kann doch nicht sein das der Mensch immer eine Krücke braucht.
    Jetzt nennt er seine Krücke Raum.

    Wieviel Dimensionen hat ein Raum ohne Körper?

    Martin weiss das (ist nicht ans Bein gepisst), ich weiss es auch nicht, aber
    der Raum ohne Körper sollte entweder Dimensionslos sein,
    oder er sollte n-Dimensionen beinhalten, da man nicht weiss, was da kommt.

    Und Schwub die Wupp sind wir mitten drin. In der Quantenphysik.
    Ich weiss es auch nicht wo sich ein Teilchen befindet.
    Ist schwer zu finden bei 99,999999999 % leeren Raum.
    Und die Nanofischnetze nützen da auch noch nichts.

    Beame dich mal auf Atomgrösse, die Chance jemand zu treffen liegt bei
    0,000000001%.
    Du sollst nicht immer nur rechnen.
    Gehe mal in einem Atom von 1 Lichtjahr Durchmesser spazieren.
    Wenn nicht schon diese Vorstellung deinen Verstand sprengt.

    Ziehe eine Gerade durch den Mittelpunkt und laufe los.
    Wie oft wirst du zum Mittagessen eingeladen?
    Auf jedenfall c2 mal.

    Ich habe das nicht erfunden, es war euer Oberindianer.

    Wenn du auf einer Geraden durch ein Atom wanderst, wirst du
    5 mal am Tag zum Mittagessén eingeladen.
    Das liegt an der Raumzeitkrümmung und bedenke das du dir
    ständig im Weg stehst bei doppelter Lichtgeschwindigkeit.
    Du überholst dich ständig von hinten.
    Dabei musst du immer durch dich selbst hindurch, erklären wir morgen.

  3. Fluß
    August 18, 2017 um 4:40 pm

    “ Wenn Sie glauben, daß es sich um eine nette Spielerei handelt (eine ‚optische Täuschung‘ eben), muß ich Sie enttäuschen und sogar vorerst noch etwas weiter irritieren: Im Laufe der Evolution haben sich für unseren Augenapparat lediglich drei verschiedene Farbrezeptoren (‚Sehstäbchen‘) herausgebildet. Diese können lediglich die Wellenlängen der Grundfarben erkennen:

    3 Grundfarben: Rot – Grün – Blau

    Wie ist es möglich, daß wir trotzdem die Farbe ‚Gelb‘ sehen, ohne daß wir Sinnenszellen (‚Photonenrückstoßdetektoren‘) dafür entwickelt haben? Da sich eine ‚gelbe Frequenz‘ physikalisch nicht aus Mischung anderer Frequenzen darstellen läßt, liegt es daran, daß unser gesamter Sinnesapparat komplexe Berechnungen aus dem Empfang von roten und grünen Frequenzen anstellt, um uns den Eindruck der Farbe ‚Gelb‘ zu vermitteln (zu ’simulieren‘) Auch wenn viele Wissenschaftler der Ansicht sind, daß die Farbenlehre nicht zur Physik, sondern zur Psychologie gehört… „

  4. Gerd Zimmermann
    August 18, 2017 um 3:15 pm

    Fluss

    Das immaterielle Bewusstsein muss doch erst mal die Hardware des
    Computers erfinden.

    Versteht das wirklich keine Sau, dass das Immaterielle Bewusstsein
    erst einmal einen Computer erfinden muss, der Spiele nicht erfindet.

    Ein Computer erfindet keine Spiele.
    Nicht einmal ein Mensch erfindet Spiele.
    Wie sollte ein Körpermensch Computerspiele erfinden?
    Das ist vollkommen unmöglich.

    Die Idee des Computerspieles ist immaterieller Natur, sie manifestiert sich dann.

    Kein Schwein versteht mich, Geist erschafft die Materie.
    Wozu sollte mich jemand verstehen.

    Eine Maschine wird zuerst gedacht.
    Denken ist nich materiell.

    Wie willst du jemals Bewusstsein verstehen, welches du nicht sehen kannst.

    • Fluß
      August 18, 2017 um 7:05 pm

      Du hattest irgendwo was vom Zauberer und dem morphogenetischem Feld geschrieben.
      Genau das zeigte ein Mentalmagier bei SpiegelTV. Nur hat da der ModeRAT-or gemeint, daß der Magier das Kreuz zu einer anderen Zeit tat, also nicht „bevor“ das Experiment begann. Sowas gibt ein Magier ja nicht preis. Stattdessen machte er erst einmal Menschen mies, die zu Kartendeutern gehen und Jenseits-Kontaktdeutungen. Er deutete da die Psychologie als Trick an. Er selber benutzt sie aber auch, zeigte er, indem Menschen im Studio die andersfarbigen Farbworte sagen sollten-im Schnelldurchgang. Da war dann das Wort blau eben nicht blau. Programmierungen, auch Buchstabe an Buchstabe, Genom an Genom, alles virtuell. Solange ein Mensch sich Hypnotiseuren öffnet, solange wird er nicht wach. Im Traum geschieht alles sofort, unmittelbar.
      Und ich hab vorhin was visuelles reingetan. Ein drehender Wirbel, wo sich nix bewegt. Die Augen deuten es als Bewegung, weil Relationen zueinander angestellt werden.
      Bei viele-welten gibts ja noch mehr.
      http://www.viele-welten.de/sitemap/site_i.htm

  5. Fluß
    August 18, 2017 um 2:57 pm
  6. Fluß
    August 18, 2017 um 2:54 pm

  7. Gerd Zimmermann
    August 18, 2017 um 2:52 pm

    Liebe Fluss

    „Während des aufregenden Spiels überkommen uns destruktive Gedanken: Ist der Volleyball ‚echt‘, mit dem wir spielen? Sind die Spieler ‚echt‘? Was ist ‚echt‘ an diesem Spiel?“

    Dein Körper, meiner auch, sogar das gesamte materielle Universum kann
    man in Nullkommanix durchschauen.
    Die Apokalypse ist die Entschleierung und Maya die Illusion.

    Die modernen Apokalyptiker, Wissenschaftler, welche bereits wissen das Materie
    einzig Maya ist,
    Singer und Meyl gehören noch nicht dazu, wissen auch noch mehr.

    Ich hatte auch Probleme zu aktzepieren das es meinen Körper in der Wirklichkeit
    nicht gibt und ich kein Ego besitze.

    Ohne Ego geht es mir aber besser, sehr viel besser.

  8. Fluß
    August 18, 2017 um 2:18 pm

    http://www.viele-welten.de/VR/vr1.htm

    “ Unsere Augen (bzw. unser Gesichtssinn) simulieren uns also laufend Farben und Muster auf der Oberfläche eines gigantischen Meeres von elektromagnetischen Wellen, an denen wir uns praktischerweise orientieren. Ohne diese Wirklichkeitssimulation könnten wir nicht leben, geschweige denn unseren Alltag meistern. Diesen Umstand nutzen Fernseh- und Computertechniker (und nicht zuletzt die Werbeindustrie), um uns in künstliche Welten zu entführen. In diese sind wir gerne bereit visuell einzutauchen, wenn die Simulation nur gut gemacht ist, d.h. wenn sie nicht schwerwiegende Mängel technischer und logischer Art aufweist, die mit unserem Wirklichkeitsverständnis kollidieren. Das uns auf diesem Gebiet bereits ausgefeilte Simulationstechniken zur Verfügung stehen, liegt allein daran, daß wir uns schon Jahrzehnte damit beschäftigen. “

    Solipsismus?

    Soll das jetzt heißen, die Wirklichkeit ist ein reines Gedankenkonstrukt meiner Selbst? Diese Weltanschauung wird in der Philospophie als ‚Solipsismus‘ bezeichnet, – ist aber relativ leicht zu widerlegen. Hierzu ein weiteres Gedankenexperiment:

    Wie wirklich ist ein Volleyball?

    Wie wir oben gesehen haben, läßt sich (zumindest in absehbarer Zukunft) ein Volleyballsimulator konstruieren, der uns die (kostenpflichtige) Erfahrung eines wirklichen Volleyballspieles vermitteln kann. Wir – und unsere Freunde – betreten also diesen Simulator und werden mit diesem (einem Hypersupercomputer) verkabelt.

    Während des aufregenden Spiels überkommen uns destruktive Gedanken: Ist der Volleyball ‚echt‘, mit dem wir spielen? Sind die Spieler ‚echt‘? Was ist ‚echt‘ an diesem Spiel?

    Frage 1 dürfte mittlerweile leicht zu beantworten sein: Der Volleyball ist ’nicht echt‘. Weder seine Form, seine Koordinaten, an denen wir ihn im ‚Raum‘ wahrnehmen, sein Abprallwinkel, noch das Gefühl von Leder auf der Haut, wenn wir ihn berühren. – Wenn wir nicht hinschauen, ist er nicht da. Was ‚echt‘ ist, sind die Schaltkreise und Programme, die uns das Bild eines Volleyballes (und ‚Rückstöße‘) vermitteln. Diese haben aber mit einem Volleyball nicht das geringste gemein.

    Frage 2 ist schon etwas schwieriger: Wir wissen unsere ‚Kumpels‘ sind ‚echt‘. Aber sind diese identisch mit den Sportlern, die wir im Spiel wahrnehmen? Der Supersimulationscomputer könnte ohne weiteres aus einem ‚Pickelgesicht‘ einen Adonis konstruieren. (wenn der Sportler diese Vorgaben am Anfang der Simulation dem Computer mitgeteilt hat). Also vom Aussehen, vom ‚Phänomen‘ her, können wir nicht entscheiden, ob unser Sportfreund ‚wirklich‘ ist. Wir können jedoch mit ihm interagieren und ihn sogar fragen. (z.B. „wann ist waren wir zum letzten mal zusammen in der Kneipe..; … wollen wir aufhören zu spielen?“). Indirekt könnten wir also durchaus mit einiger Zuverlässigkeit feststellen, ob der Spieler ‚echt‘ ist, obwohl sein Äußeres eine Simulation ist.

    Frage 3 ist widerum leicht zu beantworten: Das, Spiel, die Bälle, die ‚phänomenalen‘ Spieler sind alle unecht. Nur die ‚relationalen‘ Erlebnisse, d.h. der Sportfreund, mit dem ich persönliche Erfahrungen (relationale ‚Rückstöße‘) gemacht habe und der Hypersupercomputer, auf dem diese Simulation (rationale Rückstöße) läuft, sind ‚wirklich‘.

    Heist das jetzt, daß ich den Rückstoß beim berühren eines Volleyballes nicht mehr ernstzunehmen brauche? Mich unbedenklich von einer Giftschlange beißen lassen kann, da sie ja eh ’nur eine Simulation‘ ist? Vom Eifelturm springen …

    Das heißt das natürlich nicht. Denn obwohl sie wissen, daß der Papierkorb auf dem Desktop des PC’s vor Ihnen ’nur eine Simulation‘ eines Papierkorbes ist (in Wirklichkeit ist er ja nur ein Symbol, das den funktionalen Aspekt eines Papierkorbs darstellen soll), werden sie sich hüten versehentlich ein Dokument in diesem Papierkorb zu schreddern. Die ‚relationale Erfahrung‘ dieses Mißgeschickes, entspricht vollkommen derjenigen versehentlichen Vernichtung eines handgeschriebenenes Dokumentes, an dem sie stundenlang gearbeitet haben. Die relationale Zuordnung rationaler Phänomenen bleibt also unabhängig von den Ebenen erhalten, auf denen sich die Simulation abspielt – wenn das Wort ‚Realität‘ innherhalb der VR gerechtfertigt sein soll.

    siehe auch: senkrechtes Denken in Urprinzipien:

    Wenn wir uns imer noch innerlich gegen dieses – sich objektiv ergebende – ‚Leben in der VR‘ sträuben, liegt das vielleicht daran, daß wir noch einen Umstand berücksichtigen müssen: Wenn eine Simulation ununterscheidbar zur Wirklichkeit sein soll, muß sie auch die Umwelten simulieren können, die zwar physikalisch möglich wären, aber NICHT von uns erfahren werden! Was ist damit gemeint? Ganz einfach: Was würden Sie davon halten, wenn ihnen jeden Samstag Abend, die gleichen Lottozahlen präsentiert werden? Ein Computerspiel ständig mit dem gleichen Level einsetzt und keine Handlungsalternativen, keinen ‚freien Willen‘ bietet? Genaugenommen muß eine Wirklichkeitssimulation in der Lage sein, ALLE physikalisch möglichen Umwelten simulieren zu können, unabhängig davon ob diese Möglichkeiten auch verwirklicht werden. Dann und nur dann, ist sie ununterscheidbar zur Wirklichkeit. So seltsam das auch klingen mag: Nur durch das tatsächliche Vorhandensein des ’nicht-wirklichen‘ können wir erkennen was wirklich ist. (Dieser Aspekt gewinnt eine nicht zu unterschätzende Bedeutung wenn wir uns anschließend näher mit der Viele-Welten-Theorie beschäftigen)

    Das was wir wahrnehmen ist nicht die Wirklichkeit, sondern eine virtuelle Simulation, die wir für die Wirklichkeit halten.

    Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins zieht einen interessanten Vergleich: Für das Überleben der Art (= der genetischen Information) ist es unerheblich was dem einzelnen Individuum zustößt. So kann z.B. die Nase einer Maus durch einen Unfall der Art verletzt sein, daß sie kein Futter mehr findet. – Die Weitergabe der genetischen Information wird dadurch nicht behindert: Es wird auch an die folgenden Generationen eine intakte Nase weitervererbt. Das Gleiche gilt jedoch auch für die Gänge, die die Maus im Erdreich gräbt: Die Zerstörung der Gänge kann für die einzelne Maus fatal sein, zeigt jedoch keine Auswirkungen auf das Überleben der Art und des Genoms.

    Das was wir also traditionell als ‚Maus‘ bezeichnen, ist also nur ein Teilaspekt, – die unmittelbare Umwelt für die Überlebensstrategie der wirklichen Replikatoren (‚Kopienerzeuger‘), – der Gene. Die Nase der Maus spielt dabei keine andere Rolle als die Gänge, die sie gräbt. Beides sind keine Replikatoren, obwohl fortwährend neue (Mäuse und Mausgänge) hergestellt werden.

    Die wirklichen Replikatoren sind die Gene (= ‚zu Molekülen geronnenes Wissen‘), die ihre Umwelt dergestalt manipulieren, daß sie weiteres Wissen erwerben können.

    Das Genom simuliert sich seine eigene VR.

    Die Evolution wäre jedoch niemals in Gang gekommen, wenn es nicht möglich gewesen wäre, bereits die Eigenschaften der ersten und einfachsten Umgebung aus dem ‚allgegenwärtigen elektromagnetischen Frequenzbrei‘ zu simulieren. „

  9. Gerd Zimmermann
    August 16, 2017 um 3:09 pm

    Sollte es keine Materie geben kann, wie gelegentlich gemunkelt,
    woher kommt dann die Schwerkraft?

    Die Schwerkraft ist ja noch kein Problem.
    Aber woher kommt dann die kleine und die grosse Atomkraft?

    Ein Atom hat noch kein Mensch dieser Welt gesehen.
    Woher nimmt ein Atom seine Kraft, wenn es gar keine Atome gibt?

    Kein Problem wenn man c2 an der Uni studiert hat und diese Frage aus
    dem FF beantworten kann.

  10. Gerd Zimmermann
    August 16, 2017 um 2:40 pm

    Sesam öffne dich.
    Und es öffnet sich.
    Das scheinbare Nichts.

    Unser Gehirn erscheint uns unglaublich kompliziert.
    Ist es nicht, es ist unglaublich einfach.

    Alles was im Gehirn passiert geschieht elektrich.
    Das Sehzentrum im Gehirn bildet kein Bild ab, denn kein Mensch kann
    im Gehirn ein Bild sichtbar machen.
    Kein Ohr kann hören, es leitet Strom in das Gehirn. Im Gehirn ist kein
    Ton zu hören.
    Eine Nase riecht nicht, sie leitet Strom in das Gehirn, Ein Gehirn kann
    nicht riechen.
    Eine Zunge schmeckt nicht, sie leitet Strom in das Gehirn. Ein
    Gehirn schmeckt nicht.
    Eine Hand fühlt nicht, sie sendet Strom in das Gehirn, ein Gehirn
    fühlt nicht.

    Und nun?
    Weiter so machen wie immer?

    Die Materie des Gehirns entwickelt Bewusstsein.
    Was wenn es keine Materie gibt? Wenn es keine Materie gibt,
    kann ein Gehirn nicht denken.

    Genug für heute, ruhe dich aus.

  11. Gerd Zimmermann
    August 15, 2017 um 11:38 am

    Viktor

    Die Levitation ist das Gleichgewicht zur Gravitation.

    Da muss Albert noch ein paar Semester anfügen um die Natur
    der Dinge zu erkennen.

  12. Gerd Zimmermann
    August 15, 2017 um 11:35 am

    Ich quatsche nich nur dumm, ich bin auch dumm und zwar kein halber Dummer.

    Ich habe mir Walters Periodensystem genauer angesehen, ist nicht unter Wiki zu
    finden, aber im Internet oder seinen Büchern.

    Dort ist glasklar aufgezeichnet, gegenüber Mandelejew, wohin der Hase läuft.

    Wer Interesse daran hat und sucht, wird finden.

    Ich missioniere nicht.

    Dort sind Nobelpreise zu finden.
    Ich bin nicht geil auf so einen Quatsch.

    Aber du kannst meine Hinweise für deinen Ruhm benutzen.

    Luft kann man in seine Bestandteile zerlegen, Wasser auch,
    und neu zusammenfügen, Wasser auch ohne Salz.

    Selbst Viktor wusste das.

    Du hast Viktor entweder nie gelesen oder nie verstanden.

  13. Gerd Zimmermann
    August 14, 2017 um 8:58 pm

    Ein elektisches Feld ist dimensionslos,

    Jeder Wissenschaftler darf mich erschiessen, der mir zeigt, dass
    ein elektrisches Feld vierdimensonal ist.

    Albert kann das, er hat es nur nicht bewiesen.
    Wozu auch, du glaubst auch ohne Beweise.

  14. Gerd Zimmermann
    August 14, 2017 um 4:46 pm

    Der Narzarener sagte:

    Mein Vater und ich sind Eins.

    Bis heute versteht kaum ein Mensch diese Worte.

    Lese es mal so; Mein Vater, das Gesamtbewusstsein und mein Bewusstsein
    sind Eins.

    Gesprochen als: Mein Vater und ich sind Eins.

    Der Nazarener konnte Blinde sehend machen und Lahme gehend.
    Dies ist kein fauler Zauber.

    Es gibt keinen Zauber, deine Wahrnehmung wird beeinflusst.
    Dein Bewusstsein nimmt Dinge wahr.
    Egal ob damit 1 Mensch, 100 Menschen oder 1000 Mio Menschen
    durch ihre Wahrnehmung beeinflusst werden.

    Der Zauberer zaubert nicht, er übernimmt dein Wahrnehmung.

    Massenhypnose funktioniert nach dem selben Prinzip.

    Das ist nicht schwer zu verstehen, denn du befindest dich im
    sogenannten morphogenetisch Feld.

  15. Gerd Zimmermann
    August 14, 2017 um 2:41 pm

    „Ps. vor ca. 5j.bin ich auf prof.Dr.Dr.Dr.Dürr gestoßen“

    Ich auch, Er war Mitglied im Club of Rom.
    Ich habe ihm nach Rom geschrieben.

    H.P.Dürr nennt es ein Wirks.
    Er durfte nicht sagen, dass das Wirks, also die Ursache Bewusstsein ist.

    Gedankensprung
    Atomkrieg

    Es wird und kann keinen Atomkrieg geben.

    Den Grund erkläre ich später.
    Vorab, weil es keine Atome gibt.

    Wie funktioniert eine Atombombe?
    Uran und Plutonium lassen sich durch keine Kraft der Erde
    miteinander verbinden. Sie wehren sich heftig, dass sie alle Energie
    ihrer Selbst in Millisekunden in Null auflösen.
    Dadurch entsteht Radioaktivität.

    Radioaktivität ist die Ausdehnung von Materie in den Raum.
    Richtiger währe, die Radioaktivität erzeugt den Raum.

    Die Wissenschaft weiss um Radioaktivität im Universum oder im
    Vakuum.
    Die Wissenschaft weiss absolut nichts um die Ursache von Radioaktivität.
    Sie weiss einzig um deren Wirkungen.

    • leon
      August 18, 2017 um 10:54 am

      Ok !.. ich folge ihnen…begreife immer mehr,aber immer noch mit dem hintergedanken, (könnte aber auch unsin sein).
      Aber ob sie es mir glauben oder nicht,seit ich hier lese, (4.wochen)
      Hat sich mein leben komplett verendert. nein nicht so radikal wie sich das anhört,aber so total beruigend und ich spüre das das mit ihnen zu tuhn hat und mit diesen wundervollen block hier.
      Ich spürre ein gefühl von endlich auf dem richtigen weg zu kommen,ich spürre so viele neue kleine dinge,und fange an die dinge viel gelassener einzuordnen. Und ich weis im innersten das jetzt die zeit gekommen ist vertrauen zu schenken. So was hätte ich vor 4.wochen nie von mir gegeben.wie gesagt seit 2001 bin ich am suchen nach der wahrheit.5-10h täglich das internet rauf und runter. Und immer wieder zweifel,Irrglaube, manipuliert,auf falsche färten geleitet worden. Es macht alles sinn was sie sagen. Aber was ist der sinn.. ok danke fürs antworten.

  16. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 1:01 pm

    Im Wu Wei ist das Dao gut beschrieben.

    Die Welt ist Klang.

    Klang kommst aus der Stille und Licht kommt aus der Lichtlosigkeit.

    Reines Bewusstsein klingt nicht, es ist Stille und Bewegungslosigkeit.

    Wohin soll sich Bewusstsein bewegen wenn kein Raum existiert?
    Wohin soll sich Licht bewegen ohne Raum?

    Raum und Licht existiert innerhalb von Bewusstsein.
    Ausserhalb von Bewusstsein gibt es nichts.
    Nichteinmal das Nichts.
    Die Wissenschaft zaubert ein ganzes Universum aus dem Nichts.
    Unwissend das ein Universum gedacht werden muss bevor es
    urknallen kann.

    Ein Universum muss nicht nur gedacht werden, es muss auch
    gefühlt werden. Ausserhalb der Wahrnehmung liegt der so genannte
    Ereignishorizont.

    So hast du dir dein Wochenende nicht vorgestellt.

    Eher so die Wolken beobachten, in den Mond gucken.
    Der Mond ist nicht wirklich. Der Mond ist real.

    Die Wirklichkeit ist Bewusstsein.
    Wenn du den Mond betrachtest schaust du in einen Spiegel,
    Die Realität spiegelt die Wirklichkeit.

    Nichts ist so wie es scheint.

    Bis heute unverstanden.

    • leon
      August 14, 2017 um 12:59 pm

      Und wie verträgt sich das mit der jetzigen Welt. .jetzt hier,ich meine family,mein auto,meine arbeit.was ist mit der aktuellen politik.?????was ist mit der Nwo,was ist wenn es einen Atomkrieg hier in über Deutschland (Europa)gibt.
      Ich habe all ihre Kommentare über das Bewusstsein, den Geist, Materie, ,die Entstehung der wirklichkeit im bewusstsein,das licht,das wasser mehrfach gelesen und das was ich daraus schließen kann ….ist! Es ist scheiß egal,all die schlimmen sachen wie die aktuelle politik der frau Merkel,Trump,die ganzen perwersen Ellieten,dieNWO ,krieg,elend,versklavt und manipuliert. …ect.
      All das kann mir nichts anhaben. Wenn ich gesucht und gefunden habe,das was jeder fühlt und im innersten fühlt,weiß und wo er dann doch nicht dran glaubt.(die sache zwischen Himmel und Hölle. ..),
      All das was ist ,ist dann alles blos eine art einbildung????
      Ich habe mich auch schon mit den iilluminierten,cristen und Antichristen, beschäftigt, ich meine unsere Herrscher glauben an satan,sie töten und essen menschen..Rituale und opfergaben,(rotschild und Konsorten.)
      Dunkelheit und Licht.. all die Verschwörungen.
      Warum hab ich ein „personal“ ausweis,warum ist da ein baformet (teufel,satan)drauf. Ich dachte immer die herrschenden herrschen weil sie einen wissens vorschprung haben,
      Ich möcht so gerne wissen,verstehen,wie das alles zusammen gehört. Wenigstens ein einstieg in dieser Materie wäre schon schön. (was die welt ausmacht..Wirklichkeit,Realität.)
      Danke ihnen und schönen tag noch.

      • leon
        August 14, 2017 um 1:12 pm

        Ps. vor ca. 5j.bin ich auf prof.Dr.Dr.Dr.Dürr gestoßen, ich fand und find ihn fazinierend,,aber jetzt wo ich sie lese, merke ich erst wie wenig ich damals überhaupt verstanden habe .. aber ohne ihm mit seinen leistungen und den ganzen Lametta wie (Proff.,Dr.usw.)
        Hätte ich nie angefangen über dem teller rand zu schauen.
        Vielen dank für die vielen koment.die sie hier schreiben.
        Erhellend (Licht)

  17. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 11:46 am

    http://www.quantum-cognition.de/texts/srod2.html

    Viele Worte.

    „sowohl hinsichtlich ihres erst zentripetalen, dann zentrifugalen Verlaufes “

    „erst zentripetalen, dann zentrifugalen Verlaufes “

    So einfach funktioniert die Schöpfung.
    Die Schöpfung ist polar.

    plus ist zentripetal, einspulend, implosiv, Materie verdichtend = Null =
    minus ist zentrifugal, explosiv, radioaktiv in den Raum ausdehnend.

    Dies ist das einfache Prinzip der Welle.
    Bitte keinen Nobelpreis.
    Das kann jeder wissen.

  18. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 11:01 am

    http://www.myhandicap.ch/Autismus

    Was, wenn Autisten die Welt mit anderen Augen sehen,
    wesentlich mehr über Bewusstsein wissen als die Allgemeinheit.

    Verschliessen sie sich weil sie wissen, dass du nicht wissen kannst
    was sie wissen oder sehen können.

    Ein Arzt wird einen Autisten bestätigen, er sei nicht normal.

    Wer definiert Normalität?
    Der Arzt?
    Mit welchem Recht?
    Weil er einen Dr. Titel besitzt?

    Unwissende haben dem Dr. zum Titel verholfen.

    Nicht einmal Prof. Singer weiss das ein Gehirn nicht denkt,
    weil es keine Materie gibt.

  19. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 10:50 am

    Betrachtet man die Welt oder den Kosmos aus der Sicht des Bewusstseins
    ist alles erklärbar. Bewusstsein ist Allwissen.

    Ein IQ sagt absolut nichts über das Wissen aus.
    Ein IQ wird an auswendig gelernten Informationen gemessen.
    Informationen sind kein Wissen.
    Die Wissenschaft sammelt Informationen und speichert diese binär.
    Das ist kein Wissen.

    Ein Samant hat Zugriff auf das Bewusstsein, zumindest auf einen
    winzigen Teil.
    Das morphogenetische Feld ist eine Umschreibung für das Bewusstsein.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Samant

    ‎www.mamoe-web.de/autistischer-kuenstler-stephen-wiltshire/

    Er hat nicht Rom mit dem Gehirn fotografiert, er hat Zugang zum
    Bewusstsein.

  20. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 10:21 am

    Ich greife nocheinmal tief in das Nähkästchen, um das Unerkärbare
    mit einfachen Worten zu umschreiben.

    Bewusstsein ist.

    Bewusstsein ist Geist und Geist ist Denken.
    Geist weiss um sich, da er sich wahrnimmt.

    Bewusstsein ist ein Phänomen.

    Es wird deine Vorstellungskraft sprengen das es nur ein Bewusstsein gibt,
    sagen wir das Gesamtbewusstsein.

    Bewusstsein besitzt Allwissen, denn alles Wissen ist gewusst.
    Bewusstsein denkt was es weiss und dieses Denken wird in der Form
    von Materie elektrisch aufgezeichnet.

    Stelle dir vor, du bist das Gesamtbewusstsein und weisst um dich.
    Schnell würde dir langweilig werden, wo du auch hingehst triffst
    du dich selbst.

    Das machst du keine zwei Lichtjahre.
    Da das Bewusstsein Allwissen hat, weiss es um Fraktale.
    Wie wäre es, wenn sich das Bewusstsein in der Selbstähnlichkeit
    frakmentiert?

    Dann wäre es noch Eins aber sehr, sehr viele.

    Wenn du das verstehst, verstehst du den Mikrokosmos und
    gleichzeitig den Makrokosmos.

    Dann verstehst du, wie oben so unten, wie innen so aussen.

    Die Ursprache ist Licht, jedes Lebewesen versteht die Bildersprache
    ohne Worte.

    Wieviel Sprachen gibt es auf der Erde?

    Stelle dir vor es würde nur ein Sprache geben.
    Dann würden innerhalb kurzer Zeit einige Millionen Menschen
    meine Worte verstehen, weil sie suchen, sich selbst suchen,
    denn sehr viele Menschen haben das Gefühl, es müsse etwas zwischen
    Himmel und Erde geben, etwas nicht fassbares, etwas unerklärbares.

    Erkenne dich selbst.

    Was du suchst bist du, dein Selbst.

    Dein Selbst ist Bewusstsein.

    „Suchet, so werdet ihr finden.“

    Ich vermag dein Selbst nicht zu finden.
    Nur du allein kannst dein Selbst finden.

    Wie ein Fraktal ist im Universum alles mit allem verwoben.

    Dieses erkennen kennt keine Kriege mehr, keinen Hass,
    kein Neid.

    Die HARMONIE wird wider Einzug in das Leben halten.

    Das Erkennen das alles Eins ist, ist der Schlüssel.

  21. Gerd Zimmermann
    August 13, 2017 um 9:21 am

    Ich denke er würfelt zu kurz.

    Alle Materie besteht aus Bewegung.
    Ein Stück Eisen bewegt sich sehr schnell.
    Ein Blatt bewegt sich langsamer.

    Viele Fachkollegen von Prof. Hawking denken Materie
    besteht aus Energie.

    Nun der Gordische Knoten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gordischer_Knoten

    „Sie verbanden die Deichsel des Wagens untrennbar mit dem Zugjoch“

    Materie und Bewusstsein sind ebenfalls unterenbar miteinander verbunden.

    Man kann diesen Gordischen Knoten lösen indem man das Licht versteht.

    Licht ist Energie. Unser Auge sieht nur ein schmales Spektrum von Licht.
    Gammastrahlung ist unsichtbares Licht, dieses Licht können wir
    mittels eines Geigerzähler hörbar machen.

    Die Welt ist Klang.

    Es gibt Licht vernab von Gammastrahlung, unsere technischen Möglichkeiten
    sind aber begrenzt.

    Der von Einstein wegerfundene (Raum)Äther ist auch Licht.
    Nennen wir den Äther Vakuumenergie oder Freie Energie oder Null-Punkt-Energie.

    Prof. Meyl wäre am Ziel, wenn er diesen Äther als Schlüssel zur drahtlosen
    Energieübertragen finden könnte.

    Wie reist eine Wasserwelle? Genauso wie eine Lichtwelle.
    Das Geheimnis liegt in der Welle.

    Stillt ruht der See, wenn nicht Energie dafür sorgt Wellen auf der
    Meeresoberfläche zu bilden.
    Licht bildet keine Welle oder Schwingung wenn dem Licht keine
    Energie zugeführt wird.

    Lineares Licht besitzt keine Energie, denn die Linie ist eine Aneinander-
    reihung von Punkten. Ein Punkt ist eindimensional und kann somit
    keine Bewegung erzeugen.

    Einzig der springende Punkt kann das.

    Der Punkt hat sich dabei niemals verändert oder bewegt.

    Es ist leicht nachvollziehbar, dass sich der Punkt nur scheinbar bewegt,
    die Bildfolge macht es möglich. Der Punkt war immer der selbe und sich
    selbst im Raum nicht bewegt.

    Siehe Quantenverschränkung.
    Der Punkt erscheint nur woanders, bewegt hat er sich dabei nicht.

    Wir beobachten und untersuchen erstaunt die Bewegung der Materie.
    Die Ursache der Bewegung ist uns unbekannt. Sie ist unsichtbar.

    Das Unsichtbare können wir nicht untersuchen und somit begnügen
    wir uns mit dem Sichtbaren und sind begeistert.

  22. Gerd Zimmermann
    August 11, 2017 um 8:24 am

    Wie nun?

    Krümmt die Zeit den Raum oder der Raum die Zeit?

    Ich wusste es ja auch nicht, wird ja an keiner Uni der Welt gelehrt.
    Martin ist genauso unschuldig wie ich und alle Leerkörper.

    Man kann aber auf jede Frage eine Antwort finden.
    Die Gesamtantwort lautet 42.

    Das beinhaltet die Frage nach Raum und Zeit, erklärt aber nichts.

    Was ist Raum und wie ensteht er?
    Jeder Festkörper benötigt einen Raum den er vollkommen ausfüllt.
    Ein Widerspruch zur Atommodelltheorie, wonach ein Atom zu
    99,999999999% aus leeren Raum besteht.
    Leeren Raum, in dem Sinne von leer gibt es nicht.

    Bertrachten wir den leeren Raum als Gleichgewichtszustand zur Materie
    macht es Sinn oder erklärt uns warum das Universum so gross ist.

    Materie zieht zusammen, der Raum dehnt aus.
    Beide sind im Gleichgewicht oder eben polar.

    Die „Masse“ der Materie muss exakt der „Masse“ des leeren Raumes
    betragen.

    Eine Galaxie mit ungeheurer Masse, benötigt extrem viel Raum um sich
    um mit anderen Galaxien im Gleichgewicht zu sein.

    Die Zeit können wir im Raum nicht messen.
    Nehme irgendeinen Raum und messe darin die Zeit.
    Du kannst die Zeit auch ausserhalb vom Raum platzieren.

    Was ist das Ziel?

    Der Raum ist nicht linear.
    Der Raum ist rund, eine Erde auch, ein Universum ist kein Würfel.

    Die liebe gute alte Zeit.
    Sie vergeht so schnell.

    Hat man damals noch 20 Jahre gebraucht um eine Pyramide zu
    bauen (Flughafen Schönefeld, Elbphilharmonie) ist Zeit doch etwas
    Besonderes.

    Zeit ist kostbar, bares Geld. Zeitsparkasse. Zeit kann man für Zeitzinsen
    leihen. Ein Lebensjahr geborgt kostet zehn Lebensjahre an Zinsen.

    Zeit kann man nicht am Raum messen, einzig an der Bewegung feststellen.

    Martin wusste das schon immer.

    Ich kann es mir nicht verkneifen, seine Lektoren wussten es selbstverständlich
    schon immer.

    Er auch: Zeit ist das was man an der Uhr abliesst.

    Nein.
    Zeit ist polar.
    Womit die Zeit die Zeit aufhebt.

    Man darf auch sagen: Der Vorwärtsfluss der Zeit hebt den Rückwärtsfluss
    der Zeit auf, und somit entsteht Nullzeit.

    Doppelspalt und Zwillingteilchen können nicht verstanden werden.

    Wieso, ich verstehe es doch auch.

  23. Gerd Zimmermann
    August 10, 2017 um 1:48 pm

    Das grösste Wunder ist doch das Wunder selbst.

    Abgesehen vom Urknall, welcher nie stattgefunden hat.

    Das grösste Wunder ist doch das Leben.

    Wir leben auf dieser Erde. Eingebettet in ein Universum.

    Es gibt keine Erde 2.0

    Das Bewusstein hat keine zweite Erde vorgesehen.
    7 Mrd Einzelbewusstseine sind genug.

    Denke mal nach.
    Das Bewusstsein besitzt keine Hardware.
    Alles Wissen ist gewusst.

    Alles Wissen ist als Schwingung im Universum aufgezeichnet.
    Die Wissenschaft weiss das alles schwingt.
    Die Welt ist Klang, aller Klang ist Schwingung. Jeder Ton schwingt.

    Was willst du noch finden?
    Alles was du finden kannst ist Bewusstsein und du bist Bewusstsein.

    ERKENNE DICH SELBST.

    Bewusstsein kann man nicht schmecken, nicht hören, nicht sehen,
    nicht riechen und nicht tasten und dennoch ist Bewusstsein.

    Hast du jemals darüber nachgedacht?

    Nein.

    Du hast geschmeckt, gehorcht, gesehen, gerochen und gefühlt.
    Bei Krebs sogar oft schmerzhaft.

    Hast du jemals darüber nachgedacht?

    Nein.

    Keine Zeit.

    Bewusstsein kennt keine Zeit.
    Bewusstsein kennt keinen Raum.

    Die Raumzeitkrümmung.
    Ist kein halber Dummer.

    Was begrenzt ein Universum? Die Zeitkrümmung des Raumes?

    Wieviel muss man an deiner Uni bezahlen?

    Ich zahle Mrd Galaxien wenn ich erfahren kann, wie man durch Zeit
    den Raum krümmen kann.

  24. Gerd Zimmermann
    August 10, 2017 um 12:07 pm

    Wie schnell ist c2 ?
    13,82 Mrd Lichtjahre muss man ja mal mit dem Zollstock nachmessen,

    Ach, du kannst das vom grünen Tisch aus.

    Und grüss mir deine Grosstanta.
    Und deinen Rechenlehrer.

  25. Gerd Zimmermann
    August 10, 2017 um 11:56 am

    Es gibt doch genug Wissenschaftler unter uns.
    Einer wird doch erklären können, wie Materie ensteht
    und so ganz nebenbei Bewusstsein entwichelt.

    Darwin hat das in Nullkommonix gemacht, er hat nicht einmal
    Einstein gefragt.

    Hätte Darwin seine Evolution in c2 gemacht, wir hätten sie
    nicht sehen können, sie wäre goppelt so schnell weg,
    bevor wir sie sehen könnten.

    Gut das Martin c2 versteht.
    Er kann doppelt schnell bremsen und uns Licht somit sichtbar machen.

    Nicht Gott sei Dank.
    Martin sei Dank.

    Und seinen Lektoren,

    welche c2 in den sichtbaren Bereich zaubern.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: