Startseite > Erkenntnis > „Es gibt keine Materie … weder im Dies- noch im Jenseits“

„Es gibt keine Materie … weder im Dies- noch im Jenseits“

Diesseits / Jenseits (Bild: Martin Bartonitz – Spreewald 2017)

Ich habe die wahrscheinlich seltene Gabe, das Universum in Nullzeit verlassen zu können, körperlos. Ich kann also sowohl im Diesseits als auch im Jenseits sein. Man sagt ja, es gibt ein sichtbares und ein unsichtbares Universum. Beide zusammen bilden die Vorder- und Rückseite ein und der selben Medaille.

Unsere Vorstellung vom Jenseits ist vollkommen unbegründet und einzig von Angst getragen. Im Jenseits gehen weder Leichen spazieren, noch gibt es dort ein Paradies.
Unsere Vorstellung von Himmel und Hölle passt einzig zu der Vorstellung von gut und böse, richtig und falsch, warm und kalt. Was ist warm, was ist kalt? 1 Grad plus ist warm und 1 Grad minus ist kalt. Wer sagt das?

Im Jenseits gibt es keine Temperatur, keinen Druck, keinen Raum, keine Dimension, keine Zeit, keine Bewegung und keine Materie. Im Jenseits gibt es einzig absolute Dunkelheit und absolute Stille. Und dennoch ist dieser raumlose Raum erfüllt mit allem. Es ist wie ein Ozean ohne Ufer und ohne Grund, vollgefüllt mit der Formenlosigkeit, welche im Diesseits materielle Formen annehmen kann und annehmen wird.

Das Jenseits ist keine Geisterwelt, es gibt keine Geister, es sei denn du erschaffst welche im Diesseits. Im Jenseits befindet sich einzig das Bewusstsein. Elektromagnetismus.

Die Menschheit hat keine Ahnung was Elektromagnetismus ist. Der Magnetismus ist nicht magnetisch, ES ist das unsichtbare magnetische Licht des Wissens.
Die Elektrizität ist Polar, wir wissen, dass Licht elektrisch ist, wir wissen aber nicht warum. Dieses elektrische Licht ist der universale Baustoff, aus dem unser Diesseits
gebaut wird. Alle Materie ist Energie, sagt Einstein. Energie ist Licht, elektrisches Licht.

Um Materie besser verstehen zu können, kann man auch sagen, Materie ist gefrorenes Licht. Materie kann wie Wasser verschiedene Aggregatzustände einnehmen.
Eisen kann fest sein, flüssig sein und man kann es verdampfen. Ein Gas kann man verflüssigen und einfrieren.

So ein Universum kann jedes interessierte Kind verstehen, wenn es sich nicht von der Wissenschaft verarschen lässt mit irgendwelchen Theorien.

Euer Gerd Zimmermann

***

Meine Herren, als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie, diente, bin ich sicher von dem Verdacht frei, ein Schwarmgeist zu sein, und so sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.

Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt − ist es doch der Menschheit nie gelungen, das heiß ersehnte Perpetuum mobile zu erfinden −, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen.

Dieser Geist ist der Urgrund der Materie.

Nicht die sichtbare, vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde, wie wir gesehen haben, ohne diesen Geist überhaupt nicht – sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich allein nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selbst sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott.

So sehen Sie, meine verehrten Freunde, wie in unseren Tagen, in denen man nicht mehr an den Geist als den Urgrund der Schöpfung glaubt und darum in bitterer Gottesferne steht, gerade das Winzigste und Unsichtbare es ist, das die Wahrheit wieder aus dem Grab materialistischen Stoffwahns heraufführt und die Welt verwandelt, wie das Atom der Menschheit die Tür öffnet in die verlorene und vergessene Welt des Geistes. (aus Max Plancks Rede im Harnack-Haus 1929)

***

Zukünftige Generationen erleuchteter Menschen werden aufhören, dieses elektrische Universum als Materie und Stoff zu denken. Sie werden wissen, was es ist, nämlich nur Bewegung. Wenn die Idee der Stofflichkeit aus unserem Denken verschwunden ist und die Vortäuschung von Stofflichkeit durch Bewegung ihren Platz eingenommen hat, wird die Menschheit ihre Geist-Einheit mit dem Universalen Geist verstehen. Und dann werden wir unseren Körper als das erkennen, was er ist – nur ein Instrument, um die Formbilder des Geist – Denkens zu erschaffen. (Albert Einstein)

***

Die Naturwissenschaft entdeckt Gottes unsichtbares Universum des magnetischen Geistes durch ganz kleine Gucklöcher, die sich dem Menschen durch eine neu erwachende Intelligenz auftun, aber die Naturwissenschaft weiß noch nicht, was sie entdeckt. Die Naturwissenschaft bezeichnet dieses unsichtbare Universum noch als Antimaterie. Das ist wunderbar und hoffnungsträchtig. Dass etwas entdeckt wurde und man davon ausgeht, dass es etwas anderes gibt als Materie, was offenbar die Quelle der Materie ist, die aus ihr hervorgeht, ist so wundervoll, dass es wie ein Fortschritt von tausend Jahren in einem Tag erscheint.

Materie ist Bewegung. Die Antimaterie, die nun die ernsthafte Aufmerksamkeit der Naturwissenschaftler auf sich lenkt, ist Ruhe. Manche Wissenschaftler sagen, sie sei reine Energie. Wenn Materie, die nur Bewegung ist, Energie ist, und Antimaterie, die keine Bewegung ist, reine Energie ist, welche Art von Energie ist davon unrein? Was bedeudet das? Die Zeit ist gekommen, wo es zwingend erforderlich ist, dass die Naturwissenschaft Bewegung und Energie unterscheiden und die Materie als Produkt der Energiequelle ansehen muss. (Quelle: Radioaktivität)

***

Was die Materie angeht, lagen wir alle falsch. Was wir Materie nannten, ist Energie, dessen Schwingung so gesenkt wurde, das sie für die Sinne wahrnehmbar wird.. Es gibt keine Materie. (Albert Einstein, siehe auch Universum – Walter Russel)

***

Es gibt keine Substanz in der Natur, die der Mensch nicht aus dem scheinbaren NICHTS erstellen, synthetisieren oder erschaffen kann, wenn er das kennt was hier aufgeschrieben und aufgezeichnet ist. (Walter Russell)

***

Diese Tatsache der Natur hat dem Menschen immer überdeutlich vor Augen gestanden, ohne das er sie erkannt hätte. Selbst ein so grosser Denker und Beobachter wie Albert Einstein entging sie als er 1905 seine Gleichung schrieb, die feststellt, dass schnelle Bewegung das elektrische Potential vervielfacht. Diese Tatsache der Natur ist wahr, aber das es genauso Wahr ist, dass die schnelle Bewegung das Potential unterteilt, ist seine gesamte Gleichung als Gesetz wertlos, denn eine halbe Wahrheit, die sich selbst aufhebt, kann kein ewiges Gesetz sein. (Kommentar irgendwo hier im Blog)

***

Wasser hat einen höheren Heizwert als Benzin, dass wusste spätestens Viktor Schauberger. Aber selbst Wasserstoff muss verbrannt werden. Deshalb baute Viktor die Sogturbine. Da Wissen im Universum nicht verloren gehen kann, braucht es nur abgerufen zu werden. Man kann Wasser, Luft und Äther saugen. Der Sog entwickelt ein Vakuum, was ein U-Boot, Flugzeug oder Medium betriebsmittel- und reibungsfrei ohne diese gewaltigen Druck- und Wärmeverluste bewegt. Diese Antriebstechnik ist einfach zu verstehen und herzustellen. Wer sagt denn das kalte Fusion nicht funktioniert. Implosion ist Atomumwandlung ohne (Atom) Explosion. (Gerd Zimmermann nach Lektüre von Ihr bewegt falsch)

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
  1. Fluß
    August 18, 2017 um 7:20 pm

    Teil 2:

    Unter uns gesagt, ein Geist wie dieser ist immer noch recht dumm und gar nicht weit fortgeschritten, so dass er vielleicht mit seinen Fähigkeiten angeben will, indem er dem Menschen irgendeinen billigen Trick vorführt. Und dieser wird – wenn er ihn bemerkt davon beeindruckt sein, wie es sich gehört. Das zieht bald andere Leute an, die davon gehört haben. Auch sie erleben die „Tricks“, und schnell entsteht ein Kult daraus. Die Gedanken der Menschen, die sich auf ihn konzentrieren, verstärken die Kräfte des Felsens noch, und das bläht sein „Ego“ immens auf.

    Wir müssen uns hier kurz mit der Wirkung von Gedanken auf Dinge oder Leute beschäftigen. Ein Gedanke ist eine Energie, die bewirkt, dass die Neuronen im Gehirn Impulse in einem bestimmten Schema abgeben. Dadurch entstehen winzige Ströme entlang bestimmter Wege in der Großhirnrinde, die durch Elektroden an der Schädeloberfläche von empfindlichen Geräten aufgezeichnet werden können. Das heißt, ein Gedanke der als winziger Impuls anfängt, entwickelt sich schließlich zu einem ausgewachsenen (mindestens) 70-Millivolt-Potential irgendwo im Großhirn. Der Impuls aktiviert das erste Neuron und löst damit eine Kettenreaktion aus. Energie jedoch kann im Universum nicht verloren gehen. Wenn wir den vom Gedanken freigesetzten Strom außerhalb des Hirns registrieren können, dann heißt das, dass die Gedankenenergie in Form elektromagnetischer Wellen mit Lichtgeschwindigkeit in die Umgebung und schließlich in den Kosmos abgestrahlt wird.

    Diesen Vorgang sollte man nicht unterschätzen, denn die Gedankenenergie kann gezielt abgestrahlt werden, solange wir dasitzen und nur seichte Gedanken produzieren, breitet deren Energie sich diffus aus, wird «dünner» und verliert sich schließlich. Doch wenn wir uns bewusst konzentrieren und zusammenhängende (kohärente Gedanken abstrahlen, dann wirkt diese Gedankenenergie oder Gedankenform auf die Person ein, der sie galt. Wir kommen auf die Einzelheiten hierzu später noch zu sprechen.

    Zurück zu unserem «Felsengeist». Wir sagten, dass seine Fähigkeit Dinge zu bewirken, enorm steigt, wenn Leute sich auf ihn konzentrieren, weil ihn die Energieebene des menschlichen Nervensystems stimuliert. Er ist sozusagen mit dem König auf du und du. Von da an entwickelt sich alles nach dem Schneeballprinzip: Er kann immer beeindruckendere Tricks aus seiner Kiste zaubern; «leichtgläubige» Leute sind mehr und mehr beeindruckt; am Ende bringt man ihm Opfer dar, um seine Gunst zu gewinnen. Oder wenn die Menschen fürchten, dass ihre Aktivitäten in seinem Herrschaftsbereich ihn missgestimmt haben man opfert ihm, um ihn zu besänftigen. In Peru bringen Arbeiter der Kupferminen dem Minengeist jedes Jahr mit großem Aufwand und Zeremoniell Lamas als Opfer dar. Sie erklären, dass der Geist, der das individualisierte Bewusstsein einer Kupferader ist, auf diese Art milde gestimmt wird und die Arbeiter, die ja schließlich seinen Körper ausgraben und verkleinern, darum nicht mit Unfällen oder Verletzungen heimsucht.

    Zuletzt entwickelt sich unser «Felsengeist», der als ungenaue, trübe Selbstwahrnehmung einer Materieanhäufung begann, zu einem mächtigen Geist oder Stammesgott. Nachdem wir die «Karriere» dieses Geistes erfolgreich nachvollzogen haben, sollte es uns leichter fallen die Bedeutung von Mescalito zu verstehen, dem Geist der Peyote-Pflanze, die Carlos Castaneda in beschreibt. Wir haben es hier mit einer höher entwickelten Wesenheit zu tun, die die Gesamtheit des Bewusstseins aller Peyote-Pflanzen einer bestimmten Gegend darstellt – ihr Gruppenbewustsein. Diese Pflanzen besitzen eine verhältnismäßig hohe Bewusstseinsebene; auf jeden Fall ist sie höher als die eines Felsens. Mescalito ist daher intelligenter als der Felsengeist und hat eine größere Palette an Reaktionsweisen als dieser. Er ist in ständigem Kontakt mit Menschen, die ihn als „Verbündeten“ betrachten. Sie huldigen ihm, und er reagiert, in dem er auf seine Art für sie tätig wird. Zu Beginn war er nichts als eine elektromagnetische Ladung im Raum, eine Wolke schwachen Bewusstseins. Mit wachsender Energie entwickelte er sich zu einer klareren, erst noch schattenartigen Gestalt. Später; unter der Wechselwirkung mit menschlichem Bewusstsein, brachte er sich in Schwingungseinklang mit den Gedanken der Menschen und schuf sich einen Körper, der ihren Vorstellungen entsprach und von sensitiven, hellsichtigen Menschen gesehen werden konnte.

    Mehr über die Individualisierung
    Auf irgendeine Art hängen all diese “kleineren” Götter oder Naturgeister, um kraftvoll zu bleiben, von der Energie ab, die sie von anderen erhalten. Wie bei Politikern werden ihre Macht und ihr Einfluss von der Menge und der Kraft ihrer “Wählerschaft” bestimmt. Wenn diese Wählerschaft irgendwann schwindet, dann verschwinden auch sie von der Bühne, so wie die Götter der Alten Völker: wie Baal, Moloch, wie die Götter der Römer und Griechen und wie viele andere. Was bleibt, ist sozusagen nur der Nominalwert, der gerade für die Rentenversicherung ausreicht. Nun, da wir in der Analyse und Synthese von Göttern einige Übung haben, wollen wir rasch versuchen, ob wir es nicht zu einem brauchbaren Gott für das regionale Wetter bringen können.

    Eine Luftmasse ist/hat Bewusstsein. Die Luftmassen der Erde rund ihre Bewegungen, die Winde, bilden ein großes, allgemeines System, zu dem zum Beispiel die Passate gehören. Solch eine Luftmasse verkörpert eine sehr große materielle Wesenheit, deren Bewusstseinsebene der der Mineralien entspricht. Sie delegiert die Verantwortung für die regionalen Wetterverhältnisse an kleinere Wesenheiten in sich selbst, die die örtlichen Gegebenheiten und Bedürfnisse kennen. Diese kleineren Einheiten tun alles, was sie unter den vorhandenen Umständen vermögen, um jedermann zu beglücken. Bevor wir auf höchst irdische Art Götter analysiert haben, sprachen wir von der Dualität von Wellen und Teilchen beziehungsweise der Individualisierung. Ein Tornado ist eine tvpische Hochenergieindividualisierung einer Luftmasse. Ein Hurrikan ist eine andere. Auch ein
    Naturgeist ist eine Individualisierung – das geht durch alle Bereiche der Natur bis hinauf zum Absoluten. Wir können darum sagen, daß die Natur «modular», also aus immer kleineren, aber integrierten Funktionseinheiten aufgebaut ist. Das Universum, die größte Einheit, enthält kleinere Einheiten, die wieder kleinere enthalten, die noch kleinere enthalten – und so weiter

    ad infinitum.

  2. Fluß
    August 19, 2017 um 10:50 am

    “ Verborgene Symbolik (Aliens And The Secret Code)
    Staffel 3, Folge 13 (60 Min.)
    Durch elektromagnetische Energie sollen so genannte Megalithmonumente miteinander verbunden sein. Prähistorische Ruinen ergeben trotz ihrer weit voneinander entfernten Standorte aus der Vogelperspektive eine Linie. Auf Denkmälern wurden eingeritzte mathematische Formeln gefunden, die mehr als fünftausend Jahren alt sein sollen. Noch immer sind viele Fragen zur Entstehung spektakulärer Bauten unbeantwortet. Wurden sie allein von Menschenhand geschaffen oder haben Bewohner anderer Planeten den damaligen Bauherren bei der Konstruktion geholfen? “

    Am Anfang wird gleich erklärt daß die Erde ein Magnetfeld umgibt und darauf Leyl-Linien angebaut sind. Ein Krist ALL.
    Platon stuft die Erde als geometrischen Körper ein. Ein Körper mit 25 identischen Dreiecken, unterteilt in 15 Äquatoren.
    Auf einer französischen Insel gibts Fingerabdrucklinien im Gestein.
    Läuft grad nochmals.

  3. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 11:00 am

    Fluss

    ich liebe dich.,

    aber ohne Gehirnfasching.

    Meine Liebe hat nichts mit Besitz zu tun.
    Ich kann einen Menschen Lieben aber Niemals besitzen.

    weil alles gleich-zeitig ist.

  4. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 12:43 pm

    Du, damit ist niemand persönlich gemeint, sprichst meine Sprache nicht.
    Ich kann ohne Sprache sprechen.

    Hier mit Sprache.

    Alle Menschen verstehen diese Sprache, auch ohne Worte.

    Ich liebe dich muss man nicht einmorden wegen des Besitzes.
    Einmorden ist kein Besitz, ihre Gedankenwelt kannst du nicht besitzen.

    Dumpfbacke.

    Sie wollte sich dir schenken. Du hast sie genommen um sie
    zu besitzen.
    Scheiss Idee.
    Du hättest sie haben können.

    Was du liebst, das lasse frei.
    Kommt es zurück so ist es dein.

    Geschlechtsteile zu vereinen ist nicht allein was Liebe ausmacht,
    wir Männer sind da ein wenig zu viel Schwanz gesteuert.

    • Fluß
      August 19, 2017 um 3:06 pm

      Gerd, meine großte Tochter meinte letztens mal wieder in alter Schul-Manier: Mama, das Wort gibts nich. Was nicht im Duden steht wird nicht akzeptiert. Sie weiß, daß mir das egal ist, ihr ja auch. Mir hat man damals vieles einpauken müssen, zieht sich weiblicherseits durch meine Familie, mein Bruder auch. Ich gewöhn mir vieles wieder ab. Letztens bei Storage wars, läuft auf Sport1 und da geht es um Container-Verkäufe auf Versteigerungs-Basis, und da fand einer ein Steno-Gerät ausm Gericht. Er ließ sich beim Fachmann beraten, war da ne Richterin. Bei den Geräten geht es nur um die Phonetik, also das, was gehört wird. Und bei Steno wird ja Kurzform geschrieben, lustig.
      Im Wort Sprache zeigt sich ja schon die Rache. Es gibt so viele Wörter die polar sind und sich aufheben. Z.B. ACHTUNG: einerseits heißt es „Stop, Gefahr“ und dann auch „Stillgestanden“ für Respekt. Ich hab so viele Wörter gesammelt mitlerweile.
      Bei viele-welten gings ums geronnene/kalte, die MOLE Küle.
      Ein Buchstabe kann schon ein Befehl sein, als aufgeladenes Symbol.
      Ohne Worte gehts um den Empfindungskörper, Seele ist.

      • Martin Bartonitz
        August 19, 2017 um 9:57 pm

        Kannst Du uns an Deiner Sammlung teilhaben lassen?

        LG Martin

  5. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 1:05 pm

    Ich verlange von dir nicht das du deinen Glauben aufgibst,
    glaube an c4 oder c 5 oder c299, ist mir egal,

    glaube an deinen Gott, egal wo du geboren bist und egal wie dein Gott
    heisst, gebe ihm keinen Namen, den er ist nicht sichbar,
    Allah kanst du nicht zeigen, selbst als Selbstmörder nicht, du Dummkopf.
    Du heiliger Krieger bist dumm, ich auch, du stirbst für Gott, ich nicht,
    nur ich verstehe das Gott das Bewusstsein ist.
    Prof. Singer noch nicht. Aber irgendwann.
    Energie innerhalb der Energie zu übertragen ist nicht so schwer wie Energie
    über 26 Mrd Lichtjahre.
    Martin wusste das schon immer, das die Energie in der Energie ist und
    Zeit nur so als Schmuck und so….
    Er sagt es nur nicht. Musste halt mal ein wenig Kohle locker machen.

  6. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 1:29 pm

    Leben

    kennt zwei Seiten

    Ich darf zwei Seiten kennen.

    Eigentlich drei.

    Nichts für dich.

    Ich will haben.
    Was soll ich mit allem Gold der Erde, wenn ich ein Universum
    nicht besitzen kann.

    Materie existiert nicht, auf deinem Kontostand, solange Strom.
    Strom aus , Kontostand aus, du lachst mich aus.

  7. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 6:03 pm

    Fluss

    in der Schule sass ich ganz hinten rechts, Fensterplatz.
    Zum Studium, habe ich vergessen.

    Wie ich das geschafft habe, keine Ahnung.
    Ich war ja nur physikalisch anwesend, mein Geist machte Ferien
    auf Betei Geuze oder war im Hyperraum unterwegs.

    Ich hatte sehr viel populärwissenschaftlich gelesen, die Russen waren
    da sehr viel offener als der Westen.
    Die Russen lehnten paranormale Dinge nicht ab, sondern untersuchten sie.

    Heute weiss ich das alles Paranormale eine Frage der Wahrnehmung ist,
    Wahrnehmung ist elektrisch.
    Bei 99,999999999% der Menschen ist das Universum noch mechanisch,
    funktioniert also noch mit Mondschiebestange.

    Wenn ich das Gesetz wäre, würde ich auch nur Wörter zulassen die ich
    nehmigt habe und Artikel freischalten welche ich zensiert habe.

    • Fluß
      August 19, 2017 um 11:47 pm

      Ja, alles eine Sache der Wahrnehmung, was jemand für wahr nimmt, das wird sich zeigen. Auch Ufo`s. Das fängt schon damit an, wenn jemand glaubt, die Gedanken, tun als Hand-lung wäre aus eigener Idee entsprungen. Sie schwirren im Netz rum und werden entweder angezogen oder jemand drückt sie auf. Die Gedankenschleife gibt es auch noch, ständiges Denken und warten. Im Script kosmische Telepathie wird erzählt wie Wahrnehmung beeinflußt wird. Es geht immer um Unbewußtheit, Unwissen welches ausgenutzt wird.
      Jane Roberts beschreibt, daß in der Gleich-zeitigkeit alle Aspekte Eins sind, die Aspekte der Seele. Sie sprechen und können gehört werden, das können dann Stimmen sein, die sich melden. Die Aspekte sind zeit-gleich, also nicht zeitversetzt, sondern wie Matroschka -Puppen ineinander. Deswegen wollen WS auch ins Hirn schaun, Gehirnwellen aufzeichnen. Sie wissen genau, daß alles elektromagnetisch ist, alles Manifestation durch den Glauben mit starken Gefühlen versetzt.
      Der All-Tag will beschäftigen. Damit STEUERn gezahlt werden sollen, und wer hat dann sein Steuer fürs eigene Lebensschiff?
      Das sind ja alles Dinge, die viele wissen.
      Die Seele weiß, was zu tun ist. Sie ist gleichzeitig.

      @ Martin, die Worte sind verteilt in Büchern/Heften. Die Liste gibts noch nicht.
      Jeder, der die Wahrnehmung für sowas möchte kann es der Seele sagen, sie macht drauf aufmerksam.

  8. Gerd Zimmermann
    August 19, 2017 um 7:19 pm

    Jahrelang habe ich überlegt wie das möglich ist.

    Das Bewusstsein macht auf sich aufmerksam und ich nehme
    diese Schönheit wahr.

  9. Fluß
    August 20, 2017 um 11:53 am

    Das hier ist ein lustiges Script, auch was *Wort-erFINDung be-TRIFFT.
    http://www.bambushalle.de/buch/Das%20geistige%20Feng%20Shui.pdf
    Ich hatte es erst einmal komprimiert, sind 30 Seiten.
    Ich hatte in der Wohnung umgeräumt und hatte meinen Schlafplatz verlegt, die Erfahrung dabei hatte eindeutig mit den Windrichtungen zu tun. Schlaf nun wieder Richtung Osten, da geht die Sonne auf, da sind die Lichter und die Pyramide. Und nun etwas Text.

    “ Heute sind wir an das Ende eines großen Zyklus gekommen, der eine Gesamtdauer von 12000 Jahren belebt, und wir müssen nun in allen Bereichen die Bitterkeit erleben, die der Kaffeesatz eines Zyklus hat, dessen äußeres Bild das eines Trichters ist. Aber wir müssen nicht nur die Bitterkeit erleben, die das Verdauen von 12000 Jahren Wachstum, Reifen, Vermosten und Vergären als ihr braunes und unappetitliches Endprodukt mit sich bringt, mit sich bringen muß, wenn alles richtig verlaufen soll, wir erleben auch notwendigerweise die Verdichtung allen Erlebens zum seelischen und körperlichen unverdaulich gebliebenen Rest an ehemals geistigem Essen-Z als Dreck, der ausgeschieden nichts als braunbreiige Scheiße ist, die man im Ausscheißen den wirklichen FA SCHISS MUS nennen kann.

    Gott sitzt heute auf dem Klo, könnte man freigeistig sagen, wobei das Heute für ihn vielleicht eine Viertelstunde dauert, für uns Erdbewohner aber mit einer viel kleineren Lebensspanne als ihr Zyklus von der Geburt als Tor zur Erde bis zum Tod als Tor zum Himmel zurück immerhin ein Vierteljahr. Und wenn ich den eben angesprochenen Zyklus des Homo sapiens sapiens nehme, dem er als seine ihm eigene Lebensdauer auf Erden unterliegt, dann sitzt Gott im Erleben dieser Menschheit, als wäre sie eine einzige Person, schon 100 Jahre lang auf dem Klo und bewirkt überall auf der Welt, und vor allem im Nordwesten, in dem immer ein embryonaler Neuanfang für das Lebewesen Erde geschieht, wie Du noch erkennen wirst, die Verkommenheit des Homo sapiens sapiens, als habe er nur noch Scheiße im Kopf. Die Feng Shui Regeln sagen, der Mensch sei hier in dieser Weltenecke positiv chaotisch in seinem embryonalen Neuanfang und negativ sei er, wenn er den Neuanfang nicht will oder nicht erkennt, unberechenbar in seiner sich ausdehnenden ätherischen Vitalkraft,
    die der Chinese KI oder CHI nennt und die im Nordwesten zum global alles vernetzenden
    Internetsystem geführt hat.

    Dies ist wahrlich ein fundamentales Geschehen zu nennen, in dem der freie Geist ruhig meditierend im KLO STER sitzt, während er sich gleichzeitig von all seinen über die Zeit des Essens und Verdauens angesammelten THEO RIEN oder Welt-und Gottesanschauungen befreit. Er alleine weiß, daß er keiner dieser Anschauungen, und seien sie noch so heilig, ganz entspricht. Daher muß er das Unverdauliche darin ausscheiden, ob dies dem Menschen, der sich mehr an THEO RIE gewöhnt hat als an Gott, nun paßt oder nicht. Jedes Wesen, daß ißt und verdaut, ob geistig als Es Sens oder physisch als Essenz, muß dafür sorgen, daß er nicht zum Schluß durch seinen braunen Kaffeesatz vergiftet wird, wenn er ihn zu lange aus Rücksicht auf Empfindsamkeiten irgendwelcher Mitbewohner oder aus Angst vor Verlust in sich behält. Wird Gottes AN WESEN geistig vergiftet, leiden auch wir in unserer seelischen AN WESENHEIT darunter, und unsere physische Anwesenheit wird dadurch krank. Gott sei Dank kann man das Leiden unter den dichten, bitteren, energielosen Klobedingungen aber auch als etwas Gutes sehen, denn Scheiße ist immer auch Dünger für etwas Neues. Auch wenn man auf dem Klo sitzt, atmet man ja noch und denkt auch noch, wenn auch der eine dabei ganz innerlich geworden zum Faschisten und Fundamentalisten wird, zum Scheißer und zum Gärtner, der an den Dung für sein altes und müdes Gemüsebeet denkt, und der andere dabei gelassen frei bleibt in allem, weil er weiß, daß sein Tun eine Notwendigkeit ist, die einen aber nicht auch notwendigerweise zwingt, sich, außer unten, auch noch darüber als Scheißer und Fundamentalist zu geben. Alle Erleuchteten Menschen und Weisen der Vergangenheit
    und Gegenwart haben sich Mühe gegeben und geben sich Mühe, das notwendige Geschehen mit Würde und Anstand hinter sich zu bringen und dabei zu lernen, auf Unverdauliches zu verzichten und es auch wirklich loszulassen, so dass Gott dies in ihm steuert und nicht der Mensch, der in der Regel nicht einmal weiß, was da in Wirklichkeit vor sich geht. Unsere weisen Vorfahren nennt man deswegen Urahnen, weil sie schon immer geahnt haben, dass sich alles Erleben zyklisch verhält und daß jeder Zyklus seine beiden warmen und kalten Zeiten hat, die man nicht zufällig warm Gottes DHARM A auf Erden und die man ebensowenig zufällig kalt Gottes THORA X im Himmel genannt hat. Das eine ist Gottes Geschehen und Erleben als aktives und freies seelische AT MEN, das andere ist Gottes Geschehen und Erleben passiv und gebunden in seinem MEN TAL, in dem man dazu neigt, in allem fest zu verstehen. Brustraum und Bauchraum machen die Unterschiede von West und Ost in jeder Anwesenheit aus, freies AT MEN und gebundenes MEN TAL also, wie ich sagte. Die beiden Bereiche, von denen der Brustraum ungiftig roh ist und der Bauchraum giftig zersetzend, von denen der eine also hauptsächlich atmend ist und der andere hauptsächlich verdauend, der eine demnach als das WES TEN von uns den äußeren ES SENS bevorzugt … „

  10. Fluß
    August 20, 2017 um 1:16 pm

    … nochmals zu den Worten. Kann verschieden dran gegangen werden, Aufhebung suchen, Wörter auseinandernehmen, phonetischer Gleich-klang usw….

    wOrte sind erklärungen, sie beschreiben an-Sich etwas aus einem Hologramm-Bild.
    Im Norden bekommen Kinder einen Namen der etwas beschreibt. Und das wird in Deutschland noch mehr komprimiert indem ein Wort mehrere Bedeutungen er-Hält oder sich aufhebt. Viele Wörter tragen Hand-Lungen in sich. Diese zeigen meist entweder BeWEGung an oder an/verHAFTungen. wOHN-HAFT z.B.

    aufHEBung ist auch ein Doppelwort: vom Boden aufheben oder einen VerTRAG lösen als Aufhebung. Also an sich nehmen oder wegstoßen.
    versprechen ist auch eines: Heiratsversprechen – für immer zu-sammen oder hat sich jemand versorochen also verhaspelt.
    aufGabe: ein Paket bei der pOST aufgeben, eine Beziehung loslassen (abstoßen) bzw. den Kampf
    GEmein: Gemeinde als Gemein-heit also fies/mies.
    lassen: ERlass als Befehl, Steuern weglassen, also erlassen
    WEG gehen und weg sein
    Fest fEIerN, festHALTen (Festung)

    Dann gibts noch die zu-und ver-worte:
    Zu heißt zu, Gegen-Teil ist auf. Da gibts so vieles.

    Man i Fest ation, Station

    phonetisch: vage, waage ; wider, wieder

    Gattung, vergatten, Gatte

    Die spRACHE WIRKt wie aufgespielt auf eine Platte.

  11. Fluß
    August 20, 2017 um 7:02 pm

    http://www.earth-keeper.com/translation_german_07_12pdf.pdf

    Tyberonn: Multidimensionalität und das aufblitzende Universum

    aus: http://www.earth-keeper.com/translations_german/

    Gab ja in Deutschland einige Blitze, die gabs hier auch. Auch waagerecht. Ich las das Thema bei killerbee. Mir fällt das schon seit Jahren auf, vor allem, weil dann konstant eine Stelle ausgesucht wird wo man dann mit dem Blick verharren kann.

  12. Martin Bartonitz
    August 21, 2017 um 9:38 am

  13. Gerd Zimmermann
    August 21, 2017 um 11:42 am

    Lieber Martin

    „Es gibt keine Materie“

    obwohl es Materie gibt, zuhauf, siehe Universum.

    Nur mein Verständnis um Materie hat sich gewandelt.

    Materie war, ist und wird immer sein.

    Dieses Verständnis um Materie könnte man mit dem Bewusstseinssprung
    umschreiben.

    Materie kann niemals verschwinden. Materie ist an das Bewusstsein
    gekoppelt, eigentlich kann das Bewusstsein niemals verschwinden und
    somit niemals die Manifestation der Materie.

    Bewusstsein ist unwandelbar, Materie ist immer wandelbar.
    Diese Winzigkeit zu verstehen ist Allwissen.

  14. Gerd Zimmermann
    August 21, 2017 um 11:52 am

    http://www.spektrum.de/magazin/blitze-zwischen…weltraum/824165

    Fluss

    diese Dinger kann man in einem Kraftwerk erzeugen.

  15. Gerd Zimmermann
    August 21, 2017 um 11:58 am

    Fluss

    wenn Du Erzengel über Dir erschaffst, wird es sie geben.

    Über mir gibt es nur Gott und keine Engel.

    Das kann jeder für sich entscheiden, ob er Engel braucht oder
    den direkten Weg ins Wissen wählt.

  16. Gerd Zimmermann
    August 21, 2017 um 12:41 pm

    Bewusstein ist immateriell, sonst hätte es die Wissenschaft längst verhaftet.
    vermessen und in Gewicht gewogen, in Gut und Böse zerteilt und binär
    gespeichert in Null und Eins.

    Du kannst nicht hinter den Spiegel sehen.
    Das Bewusstsein ist der Spiegel.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: