Startseite > Gesellschaft > 42 Fakten auf dem Weg in die totale Kontrolle durch einen Polizeistaat …

42 Fakten auf dem Weg in die totale Kontrolle durch einen Polizeistaat …

Bild: Martin Bartonitz in Amsterdam 2016

Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen. Den Polizei- oder Überwachungsstaat wollen wir nicht.
Ernst Benda, zur Vorratsdatenspeicherung im Interview mit tagesschau.de, 5. Juni 2007

Die folgende Aufstellung fand ich in einem Facebook-Kommentar und möchte sie hier nicht vorenthalten, mag sie helfen, die Sinne zu schärfen (soweit ich schon was finden konnte, habe ich Links recherchiert und hinzugefügt, Rest kommt laufend hinzu, und gerne weitere genommen):

42 FAKTENplus … auf einem Blick – Damit einem der Umfang, den der aktuelle Wandel in sich hat, diese totale Kontrolle, dieses Einführen des Polizeistaates durch die „hintere Vordertür“, bewusst werden kann.

Fakt 1: Armutsbericht der Bundesregierung von Bundesregierung gefälscht! (z.B. hier)
Fakt 2: Das Weglassen der 8 Millionen Bezieher sozialer Mindestsicherung (Hartz 4, hier)
Fakt 3: Regierung betrügt in Sachen Vollzeitstellen und ersten Arbeitsmarkt!
Fakt 4: NUR 24,2 Millionen Menschen sind in Deutschland Vollzeit beschäftigt! (hier)
Fakt 4.1: Im Jahresdurchschnitt 2016 waren rund 43,4 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. JEDER ab dem 15. Lebensjahr mit einer Stunde Arbeit im Monat wird hier mit einberechnet! (hier)
Fakt 5: 15,3 Millionen besitzen einen Teilzeitjob. (hier)
Fakt 6: 13 Millionen Menschen erwirtschaften gerade mal Hartz 4 Niveau
Fakt 7: Knapp 8 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Minijob und 2,5 Millionen Minijobber, die dieses neben ihrer Haupttätigkeit betreiben müssen.
Fakt 8: 1,8 Millionen Bürger sind auf – die TAFEL – angewiesen um nicht zu verhungern! (andere Einrichtungen nicht mit einberechnet)
Fakt 9: 1,4 Mio. der Erwerbstätigen sind „Aufstocker“, die zu Löhnen unter Hartz IV-Niveau arbeiten gehen müssen. (hier)
Fakt 10: 1 Million Menschen sind Dauerhaft in Leiharbeit. (hier)
Fakt 11: Neu dazu gekommen ist der Werksvertrag-BETRUG. (u.a. hier)
Fakt 12: Fast eine Million RENTNER MÜSSEN arbeiten gehen, weil ihre Rente nicht reicht. (hier)
Fakt 13: HEUTE sind 335.000 Menschen wohnungslos in Deutschland! (hier)
Fakt 14: 7,3 Mio. Menschen sind überschuldet/bankrott. (hier)
Fakt 15: 8 Millionen; die als Arbeitslos und mit Hartz4 Leistungen gemeldet sind. (hier)
Fakt 16: Laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) werden die „Menschen, die sich nicht Arbeitslos melden, auf etwa weitere 3,1 bis 4,9 Millionen Menschen geschätzt.“
Fakt 17: Mehr als 350.000 Haushalte in einem Jahr waren ohne Strom, sechs Millionen Menschen waren von Sperrung bedroht. (u.a. hier)
Fakt 18: Das neue Sonderstrafrecht für Polizisten ist der Versammlungsfreiheit seit April ein Tritt ins Knie (hier)
Fakt 19: Staatstrojaner der Bundesregierung (Bundestrojaner) – Regierung plant massenhaften Einsatz von Staatstrojanern (u.a. hier)
Fakt 20: Maas‘ Zensurgesetz (NetzDG) ist mehr oder weniger klammheimlich durchgebracht worden – – Zensur im Netz ist nun FAKT! (u.a. hier)
Fakt 21: Von der Öffentlichkeit bislang unbemerkt soll der vollautomatische Zugriff auf die Passbilder der Bürger für alle Geheimdienste des Landes durchgesetzt werden – GEHEIMDIENST ERHÄLT WESENTLICH MEHR RECHTE (ZiTiS) (hier)
Fakt 22: Neufassung des BKA-Gesetzes – Gesetz zur Neustrukturierung des Bundeskriminalamtgesetzes – Fesseln auf Verdacht (u.a. hier)
Fakt 23: Gesetz zur ärztlichen „Zwangsbehandlung“ wurde erneuert – leichter Menschen zwangseinweisen. (u.a. hier)
Fakt 24: Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz DSAnpUG-EU (hier)
Fakt 25: Noch MEHR VIDEOÜBERWACHUNG (hier)
Fakt 26: Gesichtsscanner und Tracking (u.a. hier)
Fakt 27: Mautbrücken als Kennzeichenscanner – zu Fandungszwecken missbraucht (u.a. hier)
Fakt 28: Gesetz zur Ausweitung des Maßregelrechts bei extremistischen Straftätern – Und wer gilt demnächst sicher als extremistisch? Reichsbürger werden in der Öffentlichkeit schon so Eingestuft! Nazis sowieso! angebliche neue Rechte und Querfront! etc. – (Systemkritiker als nächstes? Gesetze sehr schwammig formuliert. (hier)
Fakt 29: Fluggastdatengesetz für mehr Datenspeicherung (hier)
Fakt 30: Uploadfilter für soziale Netzwerke – gesetzliche (ZENSUR) bei Youtube und Co. (ok, scheint gekippt: hier)
Fakt 31: private Unternehmen /Bertelsmann/Arvato) spielen nun Richter im Internet (ZENSUR) (u.a. hier)
Fakt 32: Änderung des Archivgesetzes, Schwächung der Informationsfreiheit (hier)
Fakt 33: BND wird mit 150 Mio Euro Messengerdienste wie Whatsapp knacken (hier)
Fakt 34: Koalition will Deep Packet Inspection und Netzsperren durchsetzen (hier)
Fakt 35: Komplette Abschaffung des Bankgeheimnisses (u.a. hier)
Fakt 36: Bargeldobergrenze (u.a. hier)
Fakt 37: Blutentnahme jetzt ohne Richtervorbehalt geplant (hier)
Fakt 38: Zudem wird es künftig möglich sein, den Führerschein auch für Straftaten zu verlieren, die mit dem Straßenverkehr nichts zu tun haben. (hier)
Fakt 39: CDU und FDP wollen Arbeitszeitgesetz reformieren. Längere Arbeitstage, kürzere Pausen (hier)
Fakt 40: Aufhebung der Unschuldsvermutung (hier)
Fakt 41: Arbeitszwang über Hartz4 (hier)
Fakt 42: Einsatz der Bundeswehr im Innern wird geprobt (hier)

Nachgetragene Fakten, die mir nach der Veröffentlichung des Artikels angereicht wurden:

  • Ab 2018 gilt Artikel 13 GG (Unverletzlichkeit der Wohnung) für Selbstständige nicht mehr! vgl. § 146b AO vgl. Art.97 § 30 Abs.2 EGAO (hier)

Nachtrag eines Kommentars von Manfred Voss, Danke fürs Finden:

Die Originalquelle der obigen stichwortartigen Zusammenfassung scheint mir der Artikel „Der Untergang von Einigkeit, Recht und Freiheit – Die Liste der Schande“ von Hanno Vollenweider zu sein, in jedem Punkt ausführlicher und mit Links versehen.

Möglicherweise hat jemand gedacht, das sei alles viel zu lang, und es (gut gemeint) als verkürzte Liste gepostet, ohne Angabe einer Quelle …

Über den Autor erfahren wir:

Hanno Vollenweider (auf Facebook) ist der Autor des vor kurzem erschienenen Buches „Bankster: Wohin Milch und Honig fließen“ in dem er eindrücklich seine mehr als 10-jährige Erfahrung in der – wie er sagt – Welt der „legalen organisierten Kriminalität“ schildert. Vollenweider erklärt in seinem Buch eindrücklich die Tricks und Kniffe der Finanzindustrie und der für die multinationalen Großunternehmen arbeitenden Steuerspar-Mafia sowie deren Verbindungen in höchste Kreise der Politik und EU – dies alles allgemeinverständlich und mit viel Witz. Es ist das erste Buch dieser Art, in dem ein Whistleblower kein Blatt vor den Mund nimmt und über 120 Namen von Firmen, Politikern und Prominenten nennt, die sich auf Kosten der steuernzahlenden Bevölkerung bereichern. Er entlarvt Geldwäscher, komplizierte Konstrukte der organisierten Kriminalität und beschreibt die Einflussnahme von elitären Finanz-Clubs und nebulösen Organisationen auf die europäische Gesetzgebung. Außerdem berichtet Vollenweider einem Krimi gleich, wie er in Zürich zusammen mit einem Freund eine Vermögensverwaltung gründete und so Schwarzgelder in Höhe von einer knappen Milliarde Euro wusch, gewinnbringend anlegte und in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die bis heute verschwunden geglaubten DDR-West-Mark Millionen wieder in Umlauf brachte.

Und hier erleben wir ihn gleich auch noch live im Interview mit Jo Conrad:

https://youtu.be/d4uhOmx0dL8

Haben wir den Mut auszusprechen, wo die Freiheit immer mehr eingeschränkt, und damit das Glück genommen wird, denn …

zitat-das-geheimnis-des-glucks-ist-die-freiheit-das-geheimnis-der-freiheit-aber-ist-der-mut-thukydides-207118

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Juli 22, 2017 um 2:50 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. ralphbutler
    Juli 22, 2017 um 7:28 pm

    Hat dies auf Blütensthaub rebloggt.

  3. Juli 22, 2017 um 8:10 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  4. E. Duberr
    Juli 22, 2017 um 8:49 pm

    UNGLAUBLICH aber Wahr . Angela Merkel ist die größte Lügnerin aller Zeiten .Die Armut , schamhaft versteckt, ist schon lange bei den Menschen auch mit besserer Ausbildung angekommen. Wozu braucht Deutschland eine Zuwanderung , ein einziges Verbrechen ! Nicht einmal das Potential an vorhandenen Menschen wird genutzt oder anders qualifiziert . Warum will man unbedingt aus einem Eseltreiber oder Ziegenhirten einen NC-Dreher oder Mechatroniker machen .Fast eine Million Kinder in Armut , es bleibt einem der Bissen im Hals stecken bei dem Gedanken .
    Im Herbst werden die Blödfrauen und Blödmänner wieder Mutti wählen , während diese ihre Satanismus -Handzeichen an ihre OBEREN sendet . Armes Deutschland , so satt , so doof, so gutmütig und einfältig .
    Aber es heißt ja , alle 100 Jahre erwächst den Deutschen ein herausragender Führer . Bitte keine weitere Frau , die Weiber haben sich als unfähig erwiesen .

  5. Juli 23, 2017 um 11:32 pm
  6. Juli 23, 2017 um 11:59 pm

    Die Originalquelle der obigen stichwortartigen Zusammenfassung scheint mir der Artikel „Der Untergang von Einigkeit, Recht und Freiheit – Die Liste der Schande“ von Hanno Vollenweider zu sein, in jedem Punkt ausführlicher und mit Links versehen.

    Möglicherweise hat jemand gedacht, das sei alles viel zu lang, und es (gut gemeint) als verkürzte Liste gepostet, ohne Angabe einer Quelle …

    • Martin Bartonitz
      Juli 24, 2017 um 8:23 am

      Danke! Habe Deinen Kommentar in den Artikel mit eingebaut als Nachtrag 🙂 Martin

  7. Fluß
    Juli 25, 2017 um 1:38 am

    Worauf ich auch mal wieder hinweisen will sind die Wörter, die sich selber widersprechen, da die aufgeprägte Kognition zu einem Wort zwei gegengesetzte aufprägt: sowas wird kognitive Dissonanz genannt.

    Schlau wirds, wenn es dann im Bundestag heißt: ein Gesetz wird verabschiedet, weil da wird das Wort Erlaß weggelassen. (Weglassen ist auch wieder doppeldeutig).
    Steuern erlassen, Steuern werden als Gesetz gefordert, das Finanzamt als Beispiel kann sie erlassen – also die Forderung weglassen.
    Setzt man da das Wort aufheben rein, paßt es nicht, denn das ist wie das aufgeben.

    Ein Paket aufgeben, einen Job.
    Aufhebungsvertrag, Feder aufheben, Bedingung aufheben als weg: Weg und weg auch zwei Bedeutungen.

    Mit dieser Dissonanz wird gespielt, da die Doppeldeutigkeit aufgeprägt ist und Menschen mit ihrer Seele und ihrem Geist in Bildern und Befehlen festhalten.

    Der Bundestag kann kein Gesetz verabschieden, er braucht das Volk für die Zustimmung. Das Volk bestimmt, was es haben will, was es verfügen will. Und auch selber JUSTIren.

    Stockmayer schrieb 1934 etwas über Erziehungskunst, er nannte dabei den Verruch der Wissenschaft, die sich auf die OPTIK beschränkte. Über die 5 Sinne wird der Mensch irr-geführt.

    • leo
      Oktober 17, 2017 um 9:44 am

      Hallo schön sie hir immer zu lesen, lieber Fluß ! der grund warum ich Ihnen schreibe,,zum ersten mal hab ich sie auch verstanden,und das find ich gerade so toll..danke.
      Ps,habe auch zum ersten mal in meinem leben ,den Begriff “ koknitive Dissonanz“ benutzt , und ihn ausfürlich in einem erläuternden Brief gebraucht.an meine geliebte schwester. Und drei minuten später, lese ich hier im Block ihren schönen Kommentare. .toller zufahl.. gruss an Gert,, ,“Gott“, ist wieder bei mir,…er kamm gleich nachdem ich dir gerd,schrieb ! es war wohl das schreiben oder so….

  8. Juli 25, 2017 um 11:53 am

    Noch ein gut argumentiert, recherchiert und relevanter Artikel, der als Referenz sehr nützlich sein wird. Danke. Auf #repeace vebreitet/repostet.
    Ich frage mich, was für ein Wunder wird es einem augeklaerten, Internationalen Volk verhelfen, eine 21. Jahrhundert Version der Bücherverbrennung von 1933 zu verhindern. Wir wissen, wir sind so viele, und wir sind getrennt…

    • Martin Bartonitz
      Juli 25, 2017 um 12:14 pm

      Die Bücherverbrennung wurde 1945 in Deutschland nochmals wiederholt. Sogar in den USA gab es eine Verbrennung initiiert durch die Pharma-Lobby: die Laboraufzeichnungen von Wilhelm Reich 😦

  9. Fluß
    Juli 26, 2017 um 11:07 am

    http://www.menschenkunde.com/pdf/texte/stockmeyer_gedankenkampf.pdf

    “ «Da uns das Ver-gangene im Gegensatze zu den neuen Eindrücken des Augenblicks niemals anders als in Form der Gedächt-nisbilder gegeben ist, so erscheint die Möglichkeit der Unterscheidung von Gegenwart und Vergangenheit nur durch die Tatsache des unmit-telbar gegebenen Gegensatzes zwischen Eindruck und bloßer Vorstellung bedingt. Es müßte daher der Unter-schied zwischen Gegenwart und Vergangenheit not-wendig verwischt werden, wenn es jemals gelingen sollte, den Unterschied zwischen Eindruck und Idee auf Merkmale der Art zurückzuführen, wie sie auch im Ge-biete der Empfindungen selbst vorkommen.»

    Wenn wir nicht den Erinnerungsvorstellungen unmittelbar ansä-hen, daß sie nicht etwas Gegenwärtiges darstellen wol-len, sondern auf ein Vergangenes hinweisen, dann wäre überhaupt das Wissen von der Vergangenheit unmög-lich. Wo ist aber das, was zweifellos da ist, was aber doch nicht im einzelnen aufzuweisen ist? Darauf bleibt Cornelius die Antwort schuldig. Im gleichen Buche spricht er an anderer Stelle (S. 214) von der Ähnlich-keitserkenntnis und findet, daß sie ebenso als etwas Unmittelbares sich zu den Empfindungen hinzugesellen müsse, denn «wollen wir für einen Augenblick anneh-men, daß» sie «uns fehle; – daß also nirgends eine Ähnlichkeitserkenntnis stattfinde. Alsdann würde jeder unserer neuen Eindrücke uns als ein völlig fremder, unbekannter entgegentreten: wir würden eine Farbe nicht als Farbe, einen Ton nicht als Ton zu erkennen imstande sein; wenn wir auch schon Tausende ver-schiedener Farben und Tonempfindungen in unserem vergangenen Leben vorgefunden hätten und uns derselben im einzelnen zu erinnern vermöchten, so würde doch unter der gemachten Voraussetzung jeder dieser Inhalte völlig isoliert, ohne jede Verwandtschaft mit den übrigen erscheinen.

    Ein Chaos ewig fremder und ewig unbegreiflicher Inhalte. …

    Erst durch die Ähnlichkeitserkenntnis kommt in dieses Chaos Ordnung; erst durch sie gewinnen wir unse-re einfachsten und unsere kompliziertesten Begriffe». Etwas Unmittelbares muß also zu den Empfindungen hinzukommen, was uns erst ermöglicht, sie an andere anzuschließen und was den Grundstoff für unsere Be-griffe abgibt. Cornelius bemüht sich – bis zu einem ge-wissen Grad mit Erfolg –, die Begriffe aus solchen Un-mittelbarkeiten, die schon in den Empfindungen oder deren zusammengesetzten Gebilden darinliegen, abzu-leiten. Wieder wird man sich fragen müssen: Wo sind diese Unmittelbarkeiten, Ähnlichkeitserkenntnisse, Re-lationen im einzelnen? Sie sind da. Daran kann kein Zweifel sein, denn Cornelius‘ Schlüsse sind richtig, aber aufzuzeigen, wie man den Inhalt der Empfindungen aufzeigt, sind sie nicht.
    William James schreibt in seinem Buche «Psycholo-gie» (übersetzt von Marie Dürr, mit Anmerkungen von E. Dürr, Leipzig 1909, S. 158 ff.) folgendes: «Wenn wir einen allgemeinen Überblick auf den wunderbaren Strom unseres Bewußtseins werfen, dann fällt uns zu-erst der an verschiedenen Stellen so verschiedene Ver-lauf auf. Wie im Leben eines Vogels so herrscht auch hier ein beständiger Wechsel von flüchtiger Bewegung
    und Ruhe. Das kommt zum Ausdruck im Rhythmus der Sprache, wo jeder Gedanke in einem Satz ausgedrückt und jeder Satz durch einen Punkt geschlossen wird. Die Ruhestellen sind gewöhnlich durch anschauliche Vor-stellungen irgendwelcher Art ausgefüllt, deren Eigen-tümlichkeit darin besteht, daß sie für eine unbestimmte Zeit vor der Seele festgehalten werden können; an den Stellen der Bewegung findet sich das Bewußtsein von Relationen statischer oder dynamischer Art, die in den meisten Fällen zwischen den Gegenständen erfaßt wer-den, deren Betrachtung die Perioden relativer Ruhe ausfüllt. “

    http://www.menschenkunde.com/pdf/texte/stockmeyer_raum_licht_finsternis.pdf

  10. Martin Bartonitz
    Juli 30, 2017 um 10:34 am

    Weil es so schon dazu passt:

    Das allein sorgt bereits dafür, dass den Schweden eine Zornesader auf der Stirn schwillt. Doch was das Fass zum Überlaufen bringen könnte, sind die Meldungen darüber, dass die ausrangierten Bücher verbrannt werden sollen. Die Berichterstattung in den schwedischen Medien (u. a. Expressen) lässt zumindest darauf schließen, dass hier ein ganz heißen Eisen angefasst wurde, welches die schwedische Seele tief bewegt. Bücher aus ideologischen Gründen zu verbrennen, so der in Schweden sehr bekannte investigative Journalist Janne Josefsson, sei etwas, dass ihn veranlasst, »Stopp« zu sagen. Man könne Bücher nicht einfach verbrennen, bloß weil sie im Laufe der Zeit unangepasst wirken. So hat man damals gedacht, gesprochen und geschrieben. Das ist ein Zeugnis der damaligen Zeit und muss als solches erhalten bleiben, so Josefsson.

    Fundstelle: Astrid Lindgrens Bücher sollen wegen angeblichen Rassismus verbrannt werden

  1. Juli 23, 2017 um 11:29 pm
  2. Juli 24, 2017 um 7:51 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: