Startseite > Gesellschaft > Migration als ein wichtiges Werkzeug der Globalisierung = Freiheit der „Märkte“?

Migration als ein wichtiges Werkzeug der Globalisierung = Freiheit der „Märkte“?

Ja, vor Gewalt, besonders vor Krieg Flüchtende sind schützenswert. Nicht von ungefähr gibt es das Konzept des Asyls. Nur, wie viele Flüchtlinge kann ein Land verkraften, ohne dass die gefestigten, sozialen Sicherungen zusammen brechen, und auch hier Chaos und Gewalt Einzug halten? Das kann auch im kleinen Rahmen gedacht werden: wie viele Gäste kann ich selbst in meinem Haus aufnehmen, ohne das ich selbst unter dieser Last zusammen breche?

Auch stellt sich die Frage, wenn wir helfen, wo können wir noch effektiver helfen? Hier in unserem Land, nachdem die Flüchtenden einen gefährlichen, aufzehrenden, meist traumatisierenden Fluchtweg hinter sich haben, oder doch besser dort, wo sie in das nächste schützende Lager geflohen sind. Ich las von einem Verhältnis von 1:10, sprich es können 10 Mal mehr Menschen in diesen Lagern geholfen werden als hier in Europa.

Georgia Guidestones – die neuen 10 Gesetze?

Mir scheint allerdings, dass wir das Flüchtlingsthema in einem viel größeren Rahmen betrachten müssen. Und wieder ist es die Frage: wem nützt der Zustrom so vieler Menschen nach Europa primär. Sicher, viele Organisation, sogar bis hin zu den Rechtsanwälten, die an den Asylverfahren gut mitverdienen, finanzieren ihre Arbeit durch unterstützende Steuermittel und Spenden helfender Menschen. Es gibt da aber noch etwas Anderes, worüber die „führenden“ Politiker ungern sprechen: Die makro-ökonomische Betrachtung der Geburts-müden Europäer. Inzwischen ist das kapitalistische System so weit ausgereizt, dass die jungen, potentiellen Eltern sich kaum mehr trauen, eine Familie mit Kindern zu planen, da es mit der Konstanz des Arbeitsplatzes wie in den Baby-Boomer-Jahren schon lange vorbei ist, oder eben erschwerte Arbeit die notwendige Muße für ein entspanntes Familienleben kaum mehr zuträglich erscheinen lässt. Europa ist dabei, das zu tun, was eigentlich auf den Machern der Georgia Guide Stones (Wikipedia) empfohlen wird: eine drastische Reduktion der menschlichen Population auf nur noch 500 Millionen. Das aber geht diametral gegen die Wachstumsnotwendigkeit in einer Zinsgeld-basierten Wirtschaft! Damit die Zinsen eingebracht werden können, braucht es einen Wirtschaftzuwachs von mindestens 3%. Und da braucht es eben auch ein Wachstum der Bevölkerung, oder zumindest ein Stabilhalten der Zahl. Und wenn die vorhandene Bevölkerung selbst nicht mehr mitspielen will, dann braucht es eben Konzepte, wie der Schwund wieder aufgefüllt werden kann. Und genau darüber gab es schon vor Jahren Idee in den Köpfen unserer nicht demokratisch eingesetzten Kommissare der Europäischen Union. Schauen wir uns mal an, wie da im Hintergrund an Schrauben gedreht wird, und warum es für die Globalisierer neben der Freiheit des Waren- und Geld-Flusses auch den freien Fluss der Menschen als Resource zwischen ihren Menschen-Farmen braucht:

  1. Gerd Zimmermann
    Juli 16, 2017 um 11:04 am

    Setzen wir uns zur Abwechslung mal auf die Venus und beobachten die
    Erde.

    Was geht da in Wirklichkeit ab?

    Von der Venus aus betrachtet gibt es nur eine Erde.

    Earth 2.0 ist vom Bewusstsein noch nicht erfunden und
    wird auch nie erfunden werden, was ich der Wissenschaft heute
    schon sagen darf.
    Das Universum ist Geist und der Geist sieht in seiner Schöpfung
    keine zweite Erde vor.

    Ausserirdisches Leben ist in der Schöpfung auch nicht vorgesehen.
    Ich hatte zwar Begnungen, wurde mir später aber bewusst, es
    war nur im Bewusstsein, hier im Blog auch Hinweisschilder genannt.

    Die Erde ist EINS im Ganzen, genauso wie die Menschheit EINS ist
    sich aber im GANZEN befindet, im Universum.

    Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, ist bekannt.
    Was nicht bekannt ist, ist die Ursache für all diese Teile.

    All diese Teile sind ein Teil, sie erscheinen getrennt, was sie
    in Wirklichkeit nicht sind.
    Es gibt nur einen Denker im Universum und dieser denkt das Universum.

    ES denkt auch die Flüchtlinge, mit dem Hintergrund, dass wir doch
    eigentlich erkennen könnten, dass wir alle EINS sind.

    Das macht viele Menschen wütend und sie bekommen Angst.
    Angst vor wem oder vor was?

    Angst solltest du vor den Medien und ihrer Berichterstattung haben.

    Ein Tier hat keine Angst vor dem Morgen, es lebt immer im hier
    und im Jetzt. Wird es gefressen, dient es dem Leben eines anderen Tieres.

    Da gibt es kein gut und kein böse.
    Ein Löwe tötet niemals mehr als er fressen kann.

    Der Mensch tötet wie ein Besinnungsloser, wenn es sein muss Millionen,
    aber nicht um zu fressen sondern wegen der Bodenschätze die eigentlich
    von der Erde gegeben sind und allen gehören.

    Der Mensch ist ein Primat, einzig die Keule hat er durch die Atombombe
    ersetzt. Weiter ist die Menschheit noch nicht gekommen.
    Nicht einmal die Atombombe versteht die Wissenschaft,
    nur das sie funktioniert. Das die zwei Elemente sich nicht vereinigen lassen
    und in Millisekunden zu Null explodieren zeigt diese einfache Gleichung:
    minus 1 = 0 = plus 1. Radioaktivität entsteht durch die Expansion von
    Materie gegen Null.
    Radioaktivität dehnt sich im Raum aus.
    Da hätte auch ein Physiker drauf kommen können.

    Bis wir verstehen das wir alle EINS sind, wird die Flüchtlingswelle
    anhalten.

    Gehe mal in die Türkei und schaue die Armut, kein Wunder das
    über eine Mio Türken in Deutschland sind.
    Warum sollten die Anderen so dumm sein und das nicht nachmachen?

  2. Martin Bartonitz
    Juli 16, 2017 um 11:14 am

    … Nationale und internationale Reports haben modernen westlichen Gesellschaften nahe gelegt, ihre Gegenwartsprobleme auch unter dem Blickwinkel demographischer Veränderungen zu sehen; so der Report der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen vom März 2000 über die Möglichkeiten einer „Ersatzmigration“ für demographische Lücken aufgrund anhaltender Geborenendefizite: [4] Nur um die gegenwärtige Zahl seiner Menschen in erwerbsfähigem Alter zu stabilisieren, bräuchte Deutschland fast eine halbe Million passender Zuwanderer jährlich. Die im Sommer desselben Jahres erschienene „9. koordinierte Bevölkerungsberechnung“ für Deutschland bestätigte, was der UN-Bericht unterstellte: [5] Eine Bevölkerungsabnahme, die auf einen defizitären Nachwuchs einer ohnehin schon geburtenschwachen Generation zurückzuführen ist, unterliegt einem Abwärtstrend, der durch Einwanderung gemildert, aber nicht mehr aufgehalten werden kann. Schließlich folgten die Zuwanderungskonzepte der Parteien und der Bericht einer „Unabhängigen Regierungskommission Zuwanderung“ unter Federführung des Bundesinnenministeriums („Süssmuth-Kommission“), die sämtlich im Juli 2001 vorlagen, [6] und schließlich der Entwurf eines Zuwanderungsgesetzes, der vom Bundesinnenminister Anfang August 2001 vorgelegt wurde. [7]

    Staat und Gesellschaft müssen mit folgender Problemlage fertig werden: mit den fortwirkenden Auswirkungen des Geborenendefizits, der fortschreitenden Alterung, mit einem Zuwanderungsdruck, der sich aus der demographischen und sozialen Weltlage ergibt und dem eine gewisse Gesetzeslage und Praxis nur unvollkommen standhält, und dem Zwang, ein leistungsfähiger Industriestaat zu bleiben, welcher den Anforderungen eines globalen Innovationswettbewerbs gerecht wird. Eine künftige Zuwanderung wird danach ausgerichtet werden müssen.

    Mit dem Abwärtstrend seiner Bevölkerung und der Dringlichkeit, Zuwanderung gesetzlich zu regeln, hat Deutschland Aufgaben vor sich, die über Jahrzehnte hinweg politische Disziplin verlangen. Dies setzt einen nationalen Konsens voraus, der Legislaturperioden überdauert und jedem Parteienstreit enthoben ist, zumal man sich mit ungewohnten und unbekannten Politikbereichen auseinandersetzen muss. Die übergreifende Aufgabe ist, einen Weg aus dem demographischen Dilemma zu finden, Alterung und Schrumpfung der Bevölkerung beherrschbar zu machen und die Leistungsgesellschaft davon nicht beeinträchtigen zu lassen. Das ist langfristig ohne Geburtenförderung nicht denkbar und bedeutet eine Abkehr vom bisherigen bloßen Lastenausgleichsdenken in der Familienpolitik. Die Entscheidung zur Elternschaft mag Privatangelegenheit sein; die Bedingungen, für ausreichend Nachwuchs zu sorgen und zeitadäquat zu erziehen, sind ein öffentliches Anliegen. Eine Zuwanderungspolitik ist nur dann sozial verträglich, wenn auch sie dem Subsidiaritätsprinzip folgt und nur so weit in Anspruch genommen wird, wie die eigenen Kräfte überfordert sind oder fehlen.

    Wie die deutsche Gesellschaft aus ihrem demographischen Dilemma herausfinden muss, so muss sich eine deutsche Zuwanderungspolitik aus einer „Moralfalle“ befreien: Wer die gesetzlich verbürgte, humanitäre Aufnahme von Personen, deren Integration in Frage steht, nicht beschränken will, droht benötigte Arbeitsmigration zu blockieren, obwohl gerade sie zur Finanzierung des Sozialaufwands beitragen soll. Darüber, wie der notwendige Schnitt hier gezogen werden soll, streiten sich die Parteien, und sie werden es noch lange tun, wenn ein Gesetz hier nicht Klarheit schafft. Zuwanderung bedarf des vollen Einverständnisses des demokratischen Souveräns – also der deutschen Bevölkerung – und muss im Einklang mit nationalen Zielen und Interessen stehen. Daneben noch fortwährend globale Probleme und Menschenrechtsfragen lösen zu wollen überlastet die Entscheidungsinstanzen der Politik und sprengt den Rahmen einer nationalstaatlichen Demokratie. Die unendlichen Schwierigkeiten der Europäischen Union mit einem gemeinsamen Einwanderungs- und Asylgesetz bestätigen nur, wie vergeblich es ist, diesen Rahmen verlassen zu wollen.

    Fundstelle auf Bundeszentrale für politische Bildung: Bevölkerungsentwicklung und Migration in Deutschland

  3. E. Duberr
    Juli 16, 2017 um 12:34 pm

    Es geht hauptsächlich um die Rassenpanscherei , die Entstehung des TREIBSANDMENSCHEN . Deutschland muß heterogenisiert werden ( Joschka Fischer).Die Deutschen sind im Vergleich immer noch zu tüchtig .Ihre Talente müssen reduziert werden .Mit dem Treibsandmenschen erhält man einen heimatlosen , identitätslosen Menschentyp , der überall austauschbar , einsetzbar ist. Diesen kann man umsiedeln und austauschen wie man will . Das arme Opfer weiß nicht mehr woher es kommt , wohin es gehört . Es handelt sich um Völkermord , Multikulti ist Völkermord . Eigenartiger Weise tut Israel alles um genau dieses zu verhindern . Neueinwanderer müssen jüdische Gene nachweisen . Israel ist ein Apartheitsstaat . Wenn es darum geht , andere Völker umzuzüchten , stehen Juden in vorderster Front . Siehe Georg Soros , Barbara Spektre -Lerner , Kahane , Angela Merkel.
    Überall kann man sehen ,daß alles in einem Blutbad enden wird ,wie schon von Enoch Powel angekündigt wurde (vor ca . fünfzig Jahren) .
    Der Kampf der Rassenpascher zielt ab auf die Zerstörung der weißen Rasse . Welchen Sinn soll das haben . Warum wollen schwarze Menschen unbedingt zu den Weißen ? Weil sie genau wissen ,daß sie unter Weißen besser leben können? Wahrscheinlich sogar auf Dauer sogar nur als Sozialhilfeempfänger .
    Südafrika ist ein Paradebeispiel dafür , was Rassenpanscher angerichtet haben . Keine Regenbogennation ( Blödsinniger Begriff ), sondern ein Tollhaus ist entstanden .. Der Rassemord an Weißen wird zum Volkssport. Südafrikas Weiße gehen unter . Aber schwarzen Rassismus gibt es ja nicht !
    Den Nazis wirft man vor , innerhalb der eigenen Rasse einen Menschentyp mit besseren Eigenschaften , also eine Hochzüchtung versucht zu haben . Ein Prinzip , welches in der Tierzucht ganz konsequent verfolgt wird .Die Rassenpanscher ( Coldenhove-Kalergi und Co.) wollen eine Menschenzüchtung nach unten erreichen , damit eine Elite , die sich rasserein hält , die Führung ein minderbegabten Masse übernehmen kann .
    Was nun ist verwerflicher ??????

  4. Juli 16, 2017 um 2:47 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  5. Martin Bartonitz
    Juli 16, 2017 um 7:00 pm

    »EU-Länder sind überhaupt nicht in der Lage, eine große Anzahl von Leuten ohne Aufenthaltsrechte in ihre Herkunftsländer zurückzubringen«, erklärt die ESI ohne Wenn und Aber und verbannt damit die vollmundigen Ankündigen von Merkel & Co. ins Reich der Volksverdummung.

    Die Zukunft sieht noch schlechter aus!

    Ist Besserung in Sicht? Denkste! Im Gegenteil: Die Asylbewerber, über deren Verfahren in diesem sowie in den nächsten Jahren entschieden wird, stammen viel weniger aus den kooperationswilligen Balkanstaaten, bei denen Rückführungen gut funktionieren, sondern großmehrheitlich aus afrikanischen und asiatischen Ländern, die bei Abschiebungen überhaupt nicht kooperieren.

    Ein Beispiel gefällig? Nigeria ist das Land, aus dem im Augenblick die meisten Menschen nach Europa strömen. 521 Nigerianer wurden im vergangenen Jahr als Flüchtlinge anerkannt. 4198 erhielten einen temporären Schutzstatus. 13.823 Asylanträge wurden abgelehnt. Abgeschoben wurden im gleichen Jahr aber nur 120 Nigerianer, berichtet ›Die Welt‹ weiter. Mit anderen Worten: Wer es aus Nigeria nach Europa schafft, kann de facto hierbleiben – auch wenn er Europa verlassen müsste. Doch unsere Politiker erklären munter weiter: Flüchtlingspolitik – wir haben alles im Griff! Fake-Politik oder nicht? Entscheiden Sie selber!

    Fundstelle: Der große Einwanderungsbetrug

  6. Fluß
  7. E. Duberr
    Juli 18, 2017 um 9:54 pm

    Wie verträgt sich nur der Widerspruch einiger grüner , linker Spinner , wenn Sie soweit gehen , mit einem EINBAUM nach Brasilien zu reisen , um für die Erhaltung der Yanomanis im Amazonasbecken zu kämpfen , mit ihrem Kampf gegen das deutsche Volk . Dann spielt es plötzlich keine Rolle , wenn ein von allen Nachbarn erkannter und anerkannter Menschentyp innerhalb der weißen Rasse , einfach hinweggezüchtet werden soll . Durch welche Gehirnwäsche muß man gehen , um solche idiotischen , völkermörderischen Ideen mitzutragen .

    • tulacelinastonebridge
      Juli 22, 2017 um 10:53 am

      Lieber E.Duberr, einer allein kann die Welt nicht „retten“, wie sie wahrscheinlich selbst schon fest gestellt haben.

      Ein macht das und einer macht dies und einer macht gar nichts und machen finden im Amazonas ihr Geschick und manche am Nordpol und manche in Deutschland.

  8. tulacelinastonebridge
    Juli 22, 2017 um 10:50 am

  9. tulacelinastonebridge
    Juli 22, 2017 um 10:57 am

    http://riddler-gedankenwelt.blogspot.co.at/2012/03/die-negation-der-realitat.html

    komisch der Text zu diesem Link wird nicht akzeptiert, habs schon ein paar mal probiert. 😐

  10. Gerd Zimmermann
    Juli 22, 2017 um 12:07 pm

    „Die Negation der Realität

    Wie kann die Realität negiert werden? Wie kann man sich das vorstellen?
    Viele Autisten kennen das sicher, das die sogenannte Realität nicht das ist, was sie zu scheinen schein. Sie ist etwas Abstraktes. Etwas unlogisches. Ein Unding. Und doch müssen wir damit klar kommen.“

    Geht doch.

    Es ist ja noch viel verrückter, jeder Mensch erschafft seine Realität selbst.
    Er hat es nur noch nicht gemerkt.
    Lass sie schlafen, sie träumen so schön.

  11. Gerd Zimmermann
    Juli 22, 2017 um 5:23 pm

    Am Selli

    Wer das versteht, versteht Gott.

    Ich meine das Bewusstsein.

  12. Am.Selli
    Juli 27, 2017 um 1:22 pm

    AW GerdZ:
    Danke ! für die Erinnerung !!!
    „Paßt“ grad UNGLAUB-LICHt !!! … 😀 …

    Erkenntnisse sogar der Gegner von Meister E … :
    … „Ein Mantel ist ihnen allemal lieber, als sich an eigener Gedanken-Kraft zu wärmen . “ …

    (=> 4:00 …und ff… 😉 !!! )
    …ja-ja …
    Denn es ist eine Kraft der Seele, im GEIST, die allein ist/wird endlich !!! frei ! wenn wir sie nur wieder frei-geben/gehen und fliegen lassen können wollen …

    und:
    Die Tränen des Dankes sind das Wasser des Lebens.
    (Mi A Rose)

  13. Gerd Zimmermann
    Juli 27, 2017 um 4:47 pm

    Am.Selli

    seit dem mir bewusst ist. wovon und worum gesprochen wird,
    bin ich erstaunt wie viele Menschen von und um Gott wissen.

    Wer nicht weiss wer oder was Gott ist, kann nicht verstehen.

    Jener sagte: Macht euch kein Bild von Gott.

    Wie will das jemand verstehen, dass das Bewusstsein unsichtbar ist.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: