Startseite > Erkenntnis > Kommt die Ursprache aus Ungarn? – Teil 1

Kommt die Ursprache aus Ungarn? – Teil 1

Ich habe diese Tage eine sehr interessante Mail erhalten, deren Adressat mir erlaubt hat, hier zu veröffentlichen. Alexander Wiener hatte mich angeschrieben, da er die Artikel-Serie von  über die Geschichtsfälschungen auf dem Blog gefunden hat und in Resonanz zu seinen eigenen Forschungen gekommen ist. Aber lest bitte selbst:

Lieber Herr Bartonitz

Ich bin sehr glücklich, dass ich über Ihren Artikel über die Geschichtsfälschung und über die Skythen auf faszinationmensch.com stoßen konnte. Ein toller Blog. Besonders erstaunt mich, dass ich nach Monate-langen, intensiven Nachforschungen im Web nun endlich auch auf einen deutschsprachigen Artikel über dieses Tabu-Thema gefunden habe.

Warum beschäftigt mich dieses Thema?

  1. Ich bin Berufszauberkünstler und recherchiere für mein Buchprojekt über die Geschichte der Magie, die anscheinend so alt ist, wie die Menschheit selbst. Die älteste Tempelanlage, wo vermutlich magische Rituale stattfanden. Sie wurde von einem deutschen Archäologen ausgegraben und ist 12.000 Jahre alt. Wie Sie vielleicht wissen, spielten Magier (Magos, Táltos) und Schamanen sowohl bei den Hunnen, Awaren, Magyaren genauso eine grosße Rolle, wie bei den Indianern in Amerika und viele andere Völker und Stämme, die von den Skythen abstammen sollen. Dabei fasziniert mich auch die Bezeichnung MaGyaR – MaGieR.
  2. Ich bin in Ungarn geboren und in Österreich aufgewachsen. Meine Eltern haben mich keine ungarische Literatur lesen lassen, Zwecks Integration. Aber bereits im Gymnasium in Wien hatte ich im Geschichtsunterricht den Eindruck, nicht die ganze Wahrheit zu erfahren, besonders nicht über die wahren Ereignisse rund um die ungarische Revolution 1848. In den Österreichischen Unterrichtsmaterialien steht: „Die Revolution wurde blutig niedergeschlagen“. Mehr auch nicht. Was mit einem Satz im Unterricht beschrieben wird, füllt in Ungarn ganze Bibliotheken …

  3. Ich spreche fließend Deutsch, Englisch und … Ungarisch. Letzteres ermöglicht mir auch aus ungarischen Quellen zu forschen, die weitaus mehr über Skythen und ihre Nachfahren detailreich erzählen.

Ich schreibe Ihnen, weil ich mich bedanken möchte, dass sie über die Skythen und die Geschichtsfälschung in deutscher Sprache publizieren.

Ich möchte Sie auch darauf aufmerksam machen, dass die ungarischen Geschichtsforscher, Sprachwissenschaftler, Archäologen besonders seit 1989 bis heute intensiv weltweit erfolgreich recherchieren und unzählige Funde machen konnten und sie auch veröffentlichten.

Selbst aber die ungarischen Forscher treffen trotz eindeutiger Beweise auf Widerstand der Akademiker sowohl im Ausland als auch im eigenen Land, so stößt dieses Thema leider bis jetzt nur in der alternativen Wissenschaft auf Gehör. Dafür aber sehr zahlreich und es wird immer mehr.

Wussten Sie, dass es einem Universitätsprofessor gelang, mit der ungarischen (Ur)Sprache ägyptische Hieroglyphen verständlich zu übersetzen? Die ungarische (Ur)Sprache und Keilschrift soll älter als die der Sumerer sein.

Wussten Sie, dass die ungarische Heilige Stephanskrone ein „tickendes“ Artefakt ist und kosmische, astrologische und mathematische Formeln wie die ägyptischen Pyramiden und Stone Henge beinhaltet? Die Ungarische Krone ist ein Kalender. Sie endet im Jahr 2030.

Kennen Sie den Grund, warum Attila, der Hunnenkönig mit seinen Reitern durch ganz Europa zog? Sie suchten angeblich nach der Krone, die zuvor gemeinsam mit vielen Wagenladungen Goldschatz der Awaren aus dem Karpatenbecken geraubt wurde. Das Gold soll in Klöstern in ganz Europa verteilt und versteckt gewesen sein. Die Krone steht bis heute weltlich, sakralisch und apostolisch über jeder anderen Krone. Ich hörte sogar, dass die heiliggesprochene Krone über der apostolischen Macht des Papstes steht.

Ich kann und würde gerne bei Interesse weitere Details als auch Videolinks zusenden.

Die Habsburger versuchten mit ihrer Unterdrückung der Magyaren ihr „rebellisches“ Skythentum spätestens nach 1848 auszutreiben.

Die Aufarbreitung der globalen, kosmischen und geschichtlichen Wahrheit ohne die Aufarbeitung der Geschichte der Ungarn, Magyaren, Awaren, Hunnen wird vermutlich niemals möglich.

Die ungarische (Ur)-Sprache ist dabei ein Schlüssel zur Wahrheit. Man kann sagen, dass die ungarische Sprache ein lebendiges Kulturgut ist.

Die Sprache gehört zum Welterbe der Menschheit und wartet darauf, (neu) entdeckt zu werden. Die Ursprache hat in der ungarischen Sprache überlebt.

Die ungarische Krone spielt eine große Rolle. Ihre astrologischen, mathematischen und biblischen (!) Inhalte sind entschlüsselt und in Büchern und im Internet veröffentlicht.

Selbst aber die heutige ungarische Bevölkerung muss ihre eigene Sprache, Kultur und Abstammung neu kennenlernen. Nach den mongolischen und osmanischen Invasoren, die die Magyaren drastisch dezimierten, die 400 Jahre Unterdrückung der Habsburger, dann auch noch die Abspaltung von vielen Millionen Magyaren durch die Grenzziehungen (Trianon) und die Besatzung und Niederschlagung der letzten Revolution 1956 durch die Kommunisten, etc. hat die ungarische Nation mit ihren zahlreichen Volksstämmen gebrochen.

Das System hat die Bevölkerung genauso dumm gemacht und bis heute gehalten, wie in alle anderen Ländern weltweit auch.

Trotz des Genozidversuchs an den Magyaren mitten im Herzen Europas haben sie zu Millionen überlebt. Viele alten Traditionen, Bräuche als auch die Magie der Táltos und Schamanen konnte von Wenigen gehütet werden. Sehr viel Wissen ist natürlich unwiderruflich ausgelöscht. Aber es würde ausreichen aus, um eine weltgeschichtliche Veränderung einzuleiten.

Noch sind selbst die Ungarn als auch die Europäer für die möglicherweise „absolute“ Wahrheit nicht aufnahmefähig. Allerdings findet langsam aber sicher ein Erwachen statt.

Wenn Sie Interesse an weiterführenden Infos und Links zu diesem Thema haben, bitte melden Sie sich. Ich würde mich auf Ihr Interesse freuen.

Hochachtungsvoll
Alexander Wiener

Ps
Ich bin für jeden weiteren Links zu deutschsprachigen Artikel und Videos betreffend dieses Themas sehr interessiert und dankbar.

Und in einer weiteren Antwort kommt noch ein wenig mehr hinzu, was sich lohnt zu lesen:

Lieber Herr Bartonitz,

… Es kristallisiert sich besonders ein Fund, der bereits für ein weltweites Aufsehen sorgte, heraus. Sie hörten sicherlich schon etwas über die Bosnischen Pyramiden.

Auf gefundenen Steinen, angeblich aus Keramik, auch auf dem sogenannten K1-Stein, die in den Tunnelsystemen gefunden wurden, sind vermutlich die ältesten Schriftzeichen und Symbole eingraviert.

Was meinen Sie in welcher Spache?

Wie ich bereits geschrieben habe, ist einer der Schlüssel zur geschichtlichen Wahrheitsfindung allem Anschein nach die ungarische (Ur)Sprache und Schrift.

Es gibt bereits die ersten Übersetzungen der Symbole auf den genannten Steinen und sind auch veröffentlicht. Natürlich und leider noch nicht auf Deutsch oder Englisch, laut meinem Kenntnisstand.

Es sind teils (ur)religiöse Symbole und Texte. Einige meinen sogar urchristliche Symbole. Die Datierung auf rund 34.000 bis 40.000 Jahren ist beeindruckend.

Meiner Meinung nach werden wir alle eines Tages nicht drum herum kommen, die Pyramiden in Europa, die angeblich mit den Pyramiden weltweit vernetzt seien sollen, mit den Magyaren und ihre alte Geschichte und Kultur zu verknüpfen.

Die Forschungen der kommenden Jahre in Bosnien, sofern nicht wieder durch Kriege unterbunden werden könnten, werden die Geschichte eines Tages umschreiben (müssen).

Ich werde einen kurzen Bericht oder Zusammenfassung meiner Recherchen schreiben und füge für Sie und Ihre Leser weiterführende Links und mehr, zum Nachprüfen und Meinungsbildung dazu.

Geben Sie mir dazu zwei bis drei Wochen Zeit.

Hochachtungsvoll und mit herzlichen Grüßen
Alexander Wiener

Freuen wir uns also auf weitere, erhellende Informationen über unsere Vorfahren

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Tamusin
    Juni 27, 2017 um 8:36 am

    „Kennen Sie den Grund, warum Attila, der Hunnenkönig mit seinen Reitern durch ganz Europa zog? Sie suchten angeblich nach der Krone, die zuvor gemeinsam mit vielen Wagenladungen Goldschatz der Awaren aus dem Karpatenbecken geraubt wurde.”
    Hier ist eine Verwechslung passiert: nicht Atilla sondern Árpáds ungar.Reiter sind im 10.Jh ausgeschwärmt aus eben diesen Grund.

  2. Gerd Zimmermann
    Mai 23, 2017 um 11:55 am

    Sehr interessant

    auch das hier stammt aus Ungarn

  3. tulacelinastonebridge
    Mai 23, 2017 um 10:51 am

    „Die meisten Menschen wissen nichts über ihre Ur-Ur- Großeltern aber legen sich fest auf Zahlen für den „Neanderthaler“ .“

    Was heißt hier Ur-Ur-Großeltern? die wenigsten wissen weder über sich selber noch über ihre Kinder oder Partner oder Eltern oder über ihre direkte Umgebung bescheid und das wollen sie auch nicht, kein Interesse an sich selber oder den nächsten aber an ungreifbaren Vorkommnisse oder Personen oder Organisationen an sowas wird lebhaft Interesse gezeigt und Zeit investiert.

    Man ist nicht Beobachter des eigenen Lebens sondern man ist Beobachter des Lebens der unerreichbaren Anderen……. mmhhh, für so einen Lebensabdruck wurde bestimmt schon ein Wort erfunden, ein Etikett. 😉

    Dabei ist es so offensichtlich……….wir sind ja ein paar Milliarden Menschen hier auf Erden und nicht eine Hand voll in allen Herren Länder verstreut.

    Wir sind die Symbiose Mensch, so wurden wir erschaffen. Welcher Hund will schon eine Katze sein, ein Hund ist ein Hund und wurde als Hund erschaffen, wenn er eine Katze sein will so könnte es für ihn durchaus schwierig werden. 😉

  4. E. Duberr
    Mai 23, 2017 um 9:51 am

    Vermutungen , Vermutungen , was soll der Quatsch , wir wissen eben nichts ! Alle paar Jahre neue Ergebnisse , neue Mutmaßungen. Dann die Festlegung von Zahlen , wie kann man nur so dumm sein , Zahlen in der Erdgeschichte festzuschreiben und auch noch darüber zu streiten .Alles ist so lächerlich , sich wundern mag erlaubt sein .Die meisten Menschen wissen nichts über ihre Ur-Ur- Großeltern aber legen sich fest auf Zahlen für den „Neanderthaler“ .

  5. Martin Bartonitz
    Mai 23, 2017 um 8:53 am

    Und das kam gestern auch noch vorbei:

    … Über Analysen der Sedimente, aus denen die Fossilien geborgen worden waren, datierten die Forscher den Unterkiefer auf ein Alter von 7,175 Millionen Jahren, den Zahn auf 7,24 Millionen Jahre.

    Wiege der Menschheit: Knochenfunde aus Südosteuropa
    Die Funde seien damit älter als der bisher älteste aus Afrika bekannte Vormensch Sahelanthropus mit einem Alter von sechs bis sieben Millionen Jahren. Daraus folgern die Forscher, dass die Abspaltung der Entwicklungslinien von Vormenschen und Schimpansen womöglich früher und nicht in Afrika, sondern im östlichen Mittelmeerraum stattfand. …

    Fundstelle: Forscher verlegen Wiege der Menschheit von Afrika nach Europa

  6. Martin Bartonitz
    Mai 23, 2017 um 8:42 am

    Hier ist noch ein schöner Beweis, wie Geschichte verfälscht wird:

    Proving the organization had been involved in a historical cover-up of evidence showing giant human remains in the tens of thousands that were uncovered across America that were ordered to be destroyed by upper-level administrators to ensure protection of the mainstream chronology of human evolution in that time.

    Fundstelle: Smithsonian Admits to Destruction of Thousands of Giant Human Skeletons in Early 1900s

  7. Martin Bartonitz
    Mai 22, 2017 um 9:39 pm

    Zu den Bosnischen Pyramiden hier ein längeres Video:

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: