Startseite > Gesellschaft > Wenn das SELBST atomisiert wird, zum Nutzen der Wenigen …

Wenn das SELBST atomisiert wird, zum Nutzen der Wenigen …

Prof. Rainer Mausfeld

Beim Neoliberlismus geht es um dem Kampf des Hertzes und des Selbst.
Prof. Mausfeld

Ich habe Prof. Dr. Mausfeld schon einige Male hier zu Wort kommen lassen. Ich mag einfach seine klaren Gedanken. Hier nochmals die Mechanismen des Meinungsmanagements der Eliten, um die Massen für sie unbewusst wirken zu lassen:

*** Text zum Video-Ausschnitt ***

Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand, dass Völker sich für Krieg begeistern lassen, zeigt die Macht dieser Technik.

Seit dem römischen Prinzip „Teile und Herrsche“ haben sich die Werkzeuge der Gehirnwäsche extrem verfeinert. Ein großer Teil der sogenannten Sozialforschung wurde im Auftrag der Eliten finanziert, um den Menschen als Wesen, das nur im Kollektiv überleben kann, im Anschluss in seine Bestandteile zerlegen zu können, ihn gefügig zu machen.

Der Grad der Manipulation ist viel größer, als die meisten von uns auch nur ahnen. Aber gerade darin liegt die Macht dieser Elitentechnik. Massenmedien sind dabei eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Realität zu verschleiern und unsichtbar zu machen. Wer darauf aufmerksam macht, wird vom System gnadenlos attackiert, lächerlich gemacht und ausgegrenzt. Das finale Ziel ist immer die Vernichtung derer, die die Tarnung der Eliten auffliegen lassen.

Der Soziologe Prof. Rainer Mausfeld hat sich intensiv mit den Techniken der Verschleierung und des Gefügigmachens auseinandergesetzt. Seine auch im Netz veröffentlichen Vorträge, u. a. mit dem Titel „Warum schweigen die Lämmer“, wurden zu Blockbustern in Netz.

KenFM sprach mit Rainer Mausfeld über den Status Quo einer auf den neoliberalen Kurs eingeschworenen Gesellschaft, die sich in gegenseitigen Lagerkämpfen an die Gurgel geht, während die Geldeliten weiter die Strippen ziehen. Die Manipulation ist extrem perfide, denn sie beleidigt den Menschen an sich, der nicht wahrhaben will, dass er wie Vieh zur Schlachtbank geführt werden kann und wird, indem man ihn mit den pervertierten Techniken der Demokratie davon abhält zu sehen, in welcher Situation er sich tatsächlich befindet.

Die Zeit des Erwachens steht unmittelbar bevor. Sie wird nicht ohne Schmerzen zu haben sein. Die Medienrevolution ist wie eine Geburt. Wir müssen da durch, um ein autarkes Leben wirklich beginnen zu können.

  1. E. Duberr
    März 8, 2017 um 12:27 am

    Eine wunderbare Idee , das Schweigen der Lämmer zu überwinden nachdem man sie dazu gebracht hat , die pervertierten Techniken der Demokratie zu überwinden . Nur wie ? Auch nur durch eine neue Technik der Manipulation ? Und ohne Geld , Riesenmengen an Geld oder etwa in der Hoffnung auf eine ominöse Kraft aus dem Universum auf dem Wege aus dem Kali Yuga in das goldene Zeitalter . ( Zimmermann weiß einen Ausweg)
    Gut ist es , zu lesen ,- endlich , daß die DUMMOKRATIE eben nicht die letzte Antwort ist , sondern die letzte Stufe auf dem Weg in die Hölle . Wie schlimm muß diese Einsicht sein für die saudämlichen Produkte der Umerziehung .Alle vier Jahre die eigene Hinrichtung zu wählen und zu unterschreiben ! Unglaublich .Durch Merkelei in die Hölle , Heil Rothschild, Heil Bnai Brith . Dann lieber Heil Kräuter.

  2. Gerd Zimmermann
    März 9, 2017 um 12:46 pm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltseele

    Was wenn die Weltseele immaterielles Bewusstsein ist?

    Dann ist die Weltseele schwer zu finden.
    Man kann die Weltseele nicht sehen, man kann aber um
    die Weltseele, das Bewusstsein wissen.

  3. Gerd Zimmermann
    März 9, 2017 um 3:44 pm

    Ernst

    habe mal wieder glacht.
    Früher oder später trinkt ein jeder Wurzelpeter.

    „Dieser Planet hat ein Problem

    Dieser Planet hat – oder besser gesagt, hatte – ein Problem: die meisten seiner Bewohner waren fast immer unglücklich. Zur Lösung dieses Problems wurden viele Vorschläge gemacht, aber die drehten sich meistens um das Hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen, und das ist einfach drollig, weil es im großen und ganzen ja nicht die kleinen bedruckten Papierscheinchen waren, die sich unglücklich fühlten.“

    Per Anhalter durch die Galxis

    „Missionare

    Die ersten, die ins Land strömten, waren die Missionare: Katholiken, die kamen, um den Eingeborenen von den Irrwegen der Protestanten zu erzählen, und Protestanten, die kamen, um den Eingeborenen von den Irrwegen der Katholiken zu erzählen. Einig waren sich Protestanten und Katholiken nur in dem Punkt, dass die Eingeborenen sich zweitausend Jahre lang auf einem Irrweg befunden hatten.“

    Ebenda

    http://www.sasserlone.de/autor/46/douglas.adams/2/

  4. Gerd Zimmermann
    März 9, 2017 um 4:20 pm

    Ernst hier eine Idee

    wir besorgen uns jeder zwei Kästen Bier und eine grosse Schnapspulle
    ( ich vertrage nichts mehr), dann fliegen wir auf den Mond, machen uns
    einen gemütlichen Nachmittag und schauen uns mal an, was auf der
    Erde so abgeht.

    Die Menschen rasen wie Ameisen umher, nur nicht so koordiniert.
    Sie erfinden Demokratien, wenn es sein muss Diktaturen.
    Schuld daran sind immer die Anderen.
    Oder eben was in der Zeitung steht.

    Ich lese seit ein paar Jahren das interglaktische Presseblatt.
    Also Artikel wie dunkle Energie durch dunkle Gedanken entstehen.
    Und lauter so ein Zeug.
    Angela ist ja nicht mal ein Glühwürmchen gegen dunkle Energie.
    Obwohl sie Physiker ist, weiss sie nicht warum Glühwürmchen glühen.

    Was nichts ander heisst, sie weiss nicht wo Glühwürmchen ihre Energie
    herbekommen.
    Trink noch einen Schluck, dann kommst Du von selbst darauf.
    Auf die allem zugrunde liegende Energie.

  5. Gerd Zimmermann
    März 9, 2017 um 5:53 pm

    Man kann mehr sehen als gehört wird.
    Ein Beispiel:

    Zwischen dem Songtext an der Wand ist z.B. Luthers Tintenfleck.
    Ein Zeichen der Reformation?
    Des Bewusstseins sogar?

    Ich habe es weder mit dem Papst noch mit Luther, eher mit dem Universum.
    Hört man sich den Song dreimal in Ruhe an, entstehen immer neue Bilder.
    Es ist wie schwimmen. Schwimmen ist auch Schwerelosigkeit.
    Siehe Trainingsprogramm der NASA.

    „Denn das Gute liegt so nah.“
    Was wenn er dein Innerstes meint?
    Deine Bewusstwerdung eins zu sein mit dem Ganzen.

    Dein Ego wird immer existieren, aber nicht als
    ICH, ICH und nochmal Ich, sondern als WIR.
    WIR ist ein Gefühl, das Wirgefühl.

    Das Wirgefühl ist Empathie nicht Emmotionen.
    So und genauso wird die NWO aussehen.

    Lange habe ich über die Pyramiden nachgedacht.
    In der Spitze der Pyramide ist nur Platz für Einen, nicht für Zwei.
    Rockefeller und andere Eliten haben da keine Chance.
    Zudem fehlt der Abschlussstein der grossen Pyramide.

    Der goldene Abschlussstein ist Phi. Bewusstsein.
    Steht Phi als Metapher für das Bewusstsein, so steht Fibonacci
    als Metapher für die materielle Welt.
    Phi und Fibonacci sind untrennbar.
    Einige verwechseln das mit dem Diesseits und dem Jenseits.
    Es existiert nur ein Ganzes, untrennbar.

    Es ist sehr einfach das zu verstehen.

  6. Gerd Zimmermann
    März 9, 2017 um 6:44 pm

    In seiner Denke meilenweit der bornierten Wissenschaft voraus

  7. E. Duberr
    März 9, 2017 um 8:39 pm

    @ Gerd Zimmermann

    Lieber Gerd , ein sauguter Vorschlag . Was trinken wir ? . Als Termin bietet sich Himmelfahrt an .

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: