Startseite > Gesellschaft > Über politisches Framing, dem Einreden von Wahrheiten …

Über politisches Framing, dem Einreden von Wahrheiten …

Elisabeth-Wehling, Kognitionswissenschaftlerin (Foto: Profilbild auf Facebook)

Dr. Elisabeth Wehling, Kognitionswissenschaftlerin (Foto: Profilbild auf Facebook)

Wenn wir Kriminalität im Kontext von Viren wahrnehmen, bevorzugen wir ein präventives Vorgehen gegen Kriminalität. Wenn wir dagegen im Kontext „wildes Tier“ sind, dann fokussieren wir auf Bestrafung. Wenn also der passende Kontext verwendet wird, ist es leichter, eine gewollte politische Entscheidungen in Abstimmungen zu erreichen.
Elisabeth Wehling, Kognitionswissenschaftlerin

Von Reiner Mausfeld hatte wir schon vom Demokratieverständnis unserer wahren Herrschenden erfahren (hier):

Seit der Antike wird betont, dass Demokratie nur in dem Maße funktionieren könne, wie es gelinge, der Bevölkerung die politische Rolle eines bloßen Zuschauers zuzuweisen. Da die Masse »irrational« sei, bedürfe die Demokratie einer Lenkung durch »verantwortliche Führer«.
Dieser Elite kommt die Aufgabe zu, die »irrationale Herde« zu leiten, ihr Schweigen zu deuten und im Sinne eines Erhalts der jeweils herrschenden Ordnung zu lenken. Folglich sei Stabilität in einer Demokratie nur mit Hilfe geeigneter Techniken zur Lenkung der öffentlichen Meinung zu gewährleisten.

Bis vor etwa 200 Jahren wurden ihre Untertanen noch mittels Peitsche zum Fleiß angetrieben und ihnen gesagt, was gut für sie ist. Da erkannt wurde, dass Menschen, die sich selbstbestimmt wähnen, noch fleißiger sind, hat man sie in die Demokratie freigelassen. Und wie ich schon schrieb, wurde ihnen die neue Fessel Lohnarbeit und Zinsgeldsystem verabreicht, um auch weiter gut von ihnen leben zu können. Damit das mit dem alle 4 Jahre Wählengehen aber auch in die richtige Richtung geht, wurde neben der Kaste der Politiker, gerahmt durch das Parteiensystem, noch ein viel subtileres Mittel eingesetzt: Das Framing unseres Denkens. Inzwischen blicken nicht nur die Herrschenden durch, wie Mensch tickt, sondern das Wissen kommt nun auch bei den Untertanen an. Danke an Elisabeth Wehling, die uns erklärt, was es mit dem Framing auf sich hat:

Frau Wehling interpretiert auch den Sieg Trumps als die effektivere Nutzung von Frames, die emotionale Entscheidungen vor faktischen sieht:

Mit einer donnernden Wahlkampagne zog Donald Trump 2016 durch Amerika. Bis zuletzt hielt die Welt Hillary Clinton für überlegen. Am Ende würde das Land vernünftig entscheiden. Faktencheck hieß das Zauberwort, das den Milliardär stoppen sollte. Das war der Plan. Er ging nicht auf. Man suchte nach der schnellen Erklärung und fand sie: Wenn Fakten Demagogen wie Trump keinen Einhalt gebieten können, müssen sie obsolet geworden sein. Über Nacht attestierte man den Menschen, das rationale Denken verlernt zu haben. Das postfaktische Zeitalter war ausgerufen.

Der etwas überstürzt formulierte Modegedanke, der eine schnelle Antwort geben soll, wo es sie nicht gibt, basiert auf einer Fehlannahme: auf der Idee, dass Menschen bisher – gestern, vorigen Monat, letztes Jahr! – rein objektiv und rational über Fakten denken konnten.

Das ist falsch. Fakten per se waren in der Politik schon immer zweitrangig. Wenn es aufs Ganze geht, verlieren sie. Nicht gegen Emotionen. Auch nicht gegen Lügen. Sondern gegen neuronale Deutungsrahmen, in der Wissenschaft Frames genannt. Frames werden über Sprache aufgerufen. Das Gehirn braucht sie wie der Fisch das Wasser, um Fakten überhaupt bewerten zu können.

Fundstelle: Fakten waren noch nie entscheidend

  1. Gerd Zimmermann
    Februar 26, 2017 um 2:02 pm

    „…dem einreden von Wahrheiten.“

    Jeder kennt die Wahrheit unserer 3D Welt.
    Ein 2D Blatt Papier reicht
    X;Y;Z Achse und Null. Fertig ist 3D.

    Einstein sagt uns keine Wahrheit, sonst würde er uns sagen
    wo im dimensionslosen Raum der Nullpunkt liegt, um oben
    und unten beschreiben zu können.
    Die Politik kann es nicht aber die Schafe laufen dem Schäfer schon nach.
    Die Schafe interessiert ja auch nicht wo im Universum oben oder unten
    ist. Auch keine Nobelpreisträger, Professoren oder Doktoren wenn sie nur
    für Geld quatschen können.
    Da spielt es keine Rolle, wo im Universum oben oder unten ist.
    Das Universum dehnt sich aus.
    Das dem nicht mehr so ist, haben nur wenige mitbekommen.

  2. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2017 um 1:49 pm

    Lieber Martin

    Harmonie, HARMONIE oder Disharmonie.
    In der Physik mit Eisenspänen sichtbar zu machen.
    Bringe eine Scheibe mit einen Geigenbogen zum schwingen.

    Die Menschen schwingen anders.Wer ACDC schwingt, wirdt nicht
    Kate Busch schwingen,
    Wer Putin schwingt, wird nicht Trump schwingen.
    Wer Angela schwingt wird nicht Angelo schwingen.
    Wer Athen schwingt, wird nicht Rom schwingen.
    Obwohle beide Systeme für die nächsten elftausend Jahre Pleite sind.

    Deutschland für die nächsten 23. tausend Jahre auch,
    Wenn keine Hilfe kommt.

    „Schuldenuhr mit Pro-Kopf-Verschuldung“

    Nicht in China in Martins Blog der Hinweis.

  3. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2017 um 2:55 pm

    China, was ist in den letzten elfundreissig Jahren passiert?

    Nüchtern betrachtet nicht viel
    Die Cinesesen haben fleissig gearbeitet und Billionen von Dollargeldnoten
    also GELD, kein GOLD sich in den Keller gelegt.

    Sie beschützen buntbedruckte Dollargeldnoten wie ihren Augapfeln.

    Kein Gold, nicht mal Trump Immobilien.

    Diese Derivate werden platzen wie ein Ballon zuviel Luft.

    Ich kann nicht in die Zukunft sehen, nur in das JETZT.

  4. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2017 um 3:08 pm

    Wenn jemand, eine Person, ein Staat eine Regierung nicht den Unterschied
    zwischen buntbedrucktem Papier, die EZB kann anstatt von 1,8 BIO das
    hundertfache drucken, buntes Papier, kann nicht verstanden werden,

    was hinter dem Wert von „Geld“ steht.

    Hinter diesen Seifenblasen, steht Bewusstsein.

    Da musst du so viel Tiefgang haben wie Tula.

  5. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2017 um 6:02 pm

    http://www.stern.de/…/der-politische-abwasch-der-woche-per-anhalter-durch-die-guidolaxis-3282668.html

    Wer hat denn behauptet das eine Kanzlerin, BRD Putin, Trump, eine Galaxis oder
    ein schwarzes Loch überhaupt existiert.

    Solange nicht bekannt ist was Materie ist, können wir nicht beweisen das Materie
    denkt.Wir können nicht beweisen, dass das Gehirn von Angela denkt,
    solange wir nicht beweisen können das Materie denkt und nicht gedacht wird.

    Der Satz war sehr wichtig.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: