Startseite > Gesellschaft > Von unserer „menschlichen Natur“ …

Von unserer „menschlichen Natur“ …

Der Mythos unserer Gesellschaft ist, dass der Mensch von Natur aus kämpferisch, individualistisch und egoistisch sei. Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Man kann nur konkret über die menschliche Natur reden, wenn man anerkennt, dass es bestimmte menschliche Bedürfnisse gibt, nach Gemeinschaft, nach engem Kontakt, danach geliebt zu werden, Anschluss zu haben, akzeptiert zu werden. Gesehen zu werden, angenommen zu werden für das, was wird sind. Wenn diese Bedürfnisse erfüllt werden, entwickeln wir uns zu Menschen, die mitfühlen und kooperativ sind, und Empathie für Andere haben. Das Gegenteil, das wir so oft in unserer Gesellschaft sehen, ist eine Verzerrung der menschlichen Natur, und zwar nur deshalb, weil diese Bedürfnisse nur für wenige Menschen erfüllt sind.

Das ist die Schlusssequenz des folgenden Videos, in dem dargestellt wird, dass der Mensch eben nicht genetisch geprägt ist sondern die Gene jene nach Lebenserfahrung aktiviert werden oder eben auch nicht. Dazu hatten wir hier auch schon einmal Bruce Lipton zu Wort kommen lassen: Wir sind eben nicht Gen-gesteuert! Darüber wie wir werden, was wir sind …. In dem Video wird über mehrere interessante Studien gesprochen, die die These untermauert:

Damit wäre auch geklärt, dass sich in unserem Genpool eben nicht jene Gene ausbreiten, die immer mehr Psychopathen an die Oberfläche unserer Gesellschaft spült. Im Gegenteil, es sieht deutlich danach aus, dass die Verschlechterungen unseres Lebens dazu führt, dass die Spirale des Profitmaximierens die Befriedigung unserer Grundbedürfnis immer geringe ausfallen lässt. Und damit die mitfühlenden, empathischen Fähigkeiten „verloren“ gehen.

Es gibt aber noch einen weiteren wichtigen Hinweis in dem Video: Brutal wird in der Regel der Mensch, der in seiner frühen Kindheit stark gequält wurde. Wie übel das zugehen wird, hatten wir schon einmal in diesem Artikel feststellen können Wie Kleinkinder zur eigenen Täterschaft gequält werden …. Arno Gruen hat die Mechanismen als Entfremdung von seinem Selbst beschrieben, siehe u.a. hier: Dem Leben entfremdet …

  1. E. Duberr
    Dezember 15, 2016 um 12:51 pm

    Nicht geprägt durch Gene ? So ein Blödsinn ! Das weiß man doch inzwischen besser ! Aber immer wieder tauchen diese Propagandisten der Verneinung des genetischen Einflusses auf . Wir müssen leider anerkennen , daß es genetisch schlechte und genetisch gute Menschen gibt . Die graduellen Abstufungen kann man bestimmen . Es läßt sich beobachten ; gerade in Amerika sind ganze Familienverbände identifiziert worden , die auf einen Stammvater zurückgehen und immer wieder die gleichen “ schlechten “ Nachkommen liefern . Deshalb achte man auf seine Keimbahn . Der Same fließt weit hin und kommt weit her .Die Umwelt mag einen gewissen Einfluß haben , doch Abschaum wird immer wieder auftauchen , trotz bester Aufwachsbedingungen . Das ist nicht nur von den Eugenikern bewiesen worden .Absurd ist der Fall des Massenmörders Churchill , der ein überzeugter Eugeniker war .Man müßte seine Abstammung näher untersuchen . Vielleicht stößt man auf Jack the Ripper.

    • Martin Bartonitz
      Dezember 15, 2016 um 1:16 pm

      Da wäre es nun spannend zu erfahren, wer diese Beweise dargelegt haben. So ist es schwer, die angeblichen Beweise zu widerlegen.

    • Fricke
      Dezember 15, 2016 um 2:17 pm

      Ernst Duberr,

      damit ich Sie richtig verstehe: Nicht trotz sondern wegen.

  2. Fricke
    Dezember 15, 2016 um 2:09 pm

    „Von unserer „menschlichen Natur“ …“

    Von Aussagen, die den Ausdruck bemühen, werden Auskünfte ganz verschiedener Art erhofft:

    darüber, was uns von den Affen unterscheidet;
    darüber, wie unser Reagieren und Handeln zu erklären sind;
    darüber, welche Auswirkungen unsere Körperlichkeit auf unsere Identität hat;

    und darüber, wie wir leben sollten.

    Somit erscheint „die Frage nach der menschlichen Natur“ als ein Ruf nach Entdifferenzierungen.

    Es ist immerhin auffallend, welche verschiedenartigen Autoren es für wichtig halten, dass es eine „menschliche Natur“ gibt.
    Allerdings erheben sich u.a. auch innerhalb der Biologie Stimmen, die das Gegebensein einer „menschlichen Natur“ bestreiten.

    Zum anderen äußert sich die Sorge, wie z.B. vom Sozialphilosophen Jürgen Habermas
    dass durch neuere biotechnologische Entwicklungen „die Einheit der menschlichen Natur […] in Frage gestellt“ werden könnte.

    Die Tatsache, dass Kulturanthropologen, Existentialisten, Marxisten und neuerdings „Kulturpsychologen“ (Neurowissenschaft) darunter sind, könnte den Anschein erwecken, dass es sich hierbei um den Ausdruck der „Biophobie“ handelt.

    An manchen Stellen werden aus den Erkenntnissen Schlüsse gezogen, die, wenn nicht selbst normativ, doch als normrelevant erscheinen.

    Da diese Kriterien sowohl unwissenschaftlich als auch moralisch dubios sind, sollte auch außerhalb derartiger Diskussionen auf jede Rede von der menschlichen Natur verzichtet werden.

  3. Fluß
    Dezember 15, 2016 um 2:47 pm

    Gibt einige Begriffe die mit – pathie enden.
    Im Artikel geht es um Em-pathie, Psycho-pathie.
    Das gibts auch:
    https://orgontherapie.wordpress.com/die-biopathien/

    „““ Als Biopathie werden Krankheitszustände betrachtet, die die folgenden Charakteristika aufweisen:

    Es sind Krankheiten unbekannten Ursprungs. Kein biopatisches Syndrom kann von der klassischen Medizin auf eindeutige Weise erklärt werden.
    Das Gefühlsleben des Patienten spielt stets eine zentrale Rolle.
    Typischerweise gehen funktionelle Störungen strukturellen Veränderungen voran.
    Je frühzeitiger die Krankheit auftritt, desto schwerer ist die biopathische Störung.
    Die Biopathie hat einen langwierigen Verlaufsprozeß, der von Verbesserungen und Verschlechterungen begleitet wird, die mit irreversiblen morphologischen Veränderungen einhergehen, was sowohl den gesamten Organismus als auch ein bestimmtes Organ oder Organsystem betreffen kann.

    …. „““

    Wie wärs damit endlich mal neue Wörter zu erfinden… Vielleicht über Wissenschaftler 😉

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: