Startseite > Gesellschaft, Politik > „Frieden ist die Abwesenheit von Angst!“ – Über die Mission und Vision der Repeacer

„Frieden ist die Abwesenheit von Angst!“ – Über die Mission und Vision der Repeacer

Im letzten Artikel zu den Repeacern hatte ich ihre Überzeugung (davor: „Ich bin ein Repeacer …vorgestellt, nicht ohne mit dem Ausblick auf ihre Vision zu enden. Schauen wir uns nun also an, wie sich die Repeacer vorstellen, die Metamorphose der unscheinbaren Raupe hin zum aufregend bunten Schmetterling (siehe: Wahnsinnige Schmetterlinge) zu erreichen (die Übersetzung stammt wieder von mir, und dieses Mal war es eine Herausforderung, die Bilder passend zu transportieren):

russel-repeacer

Mission und Vision der RepeacerQuelle

Aktivisten kämpfen, weil sie sehr besorgt sind. Sie kämpfen, motiviert durch ihre Zukunftsängste, in allen Arten von sozialen, ökonomischen sowie ökologischen Auseinandersetzungen. Sie engagieren sich in vielen sehr unterschiedlichen „Problemlösungen“, denn Jeder ist anders betroffen. Das ist eine Tatsache, ein Fakt, den wir nicht ändern können. Erst auf Basis dieser Einsicht lässt sich eine einheitliche und effektivere Strategie für die Unterstützer sozialer Aktivisten, den 99%, entwickeln, als da sind Occupy, Anonymous, Wikileaks, oder mit welcher anderen revolutionären Idee auch immer sie sich identifizieren.

Repeace möchte jede Nation mit einer für sie passenden neuen Strategie befähigen, Soziale oder andere Konflikte durch verantwortliches Handeln zu lösen. Frieden wirkt wie eine Belebung durch ein effizienten, bewussten und verantwortungsvolles Handeln, wenn Mitgefühl nicht ausreicht. Aktivismus ist dagegen der verantwortliche Lebensstil der Menschen, die an der Gestaltung ihrer Zukunft mitwirken wollen. Das gestaltet Sinn. Der Aktivismus wurde bisher durch das Führungsschicht (Establishment), die 1%, durch die Macht der Konzerne drangsaliert und kriminalisiert. Zeit, mit einer alternativen Strategie effektiv zu antworten.

Unsere Mission ist ein Menschenrecht: die Anwendung gewaltloser, friedlicher Handlungen. Die Empfehlung an die Unterstützer in jeder Nation im Einzelnen:

  • Ersetzt als erstes den Begriff „Aktivist“ mit „Repeacer“. Denn alle Aktivisten wollen eines gemeinsam: Frieden verwirklichen, denn Frieden ist der innewohnende Zweck des gesellschaftlichen Wandels. Eine Kollektive Identität (Collective Identity) ist eine zwingende Bedingung, um eine neue Bewegung in Gang zu bringen, eine neue Revolution aus dem Alten entstehen zu lassen, wie Phönix aus der Asche.
  • Repeacer umgehen das Stigma, die Behinderung des Aktivismus. Der Staat und die korrupten Regierungen stellen uns Aktivisten als radikale, Hippies, Sozialisten oder inländische Terroristen hin. Die neue Marke Repeace ist noch unverbraucht und eröffnet neue Wege.
  • Repeacer vereinigen alle globalen Aktivisten und alle NGOs und Petitionen in einer globalen Kampagne hinter diesen universellen gemeinsamen Werten: Verantwortung / Verantwortlichkeit, Nachhaltigkeit, Mitgefühl, freie Meinungsäußerung.
  • Repeacer sammeln und organisieren die Verpflichtungen aller  Menschen: ob privat, Repräsentant der Öffentlichkeit oder einer Organisation (einschließlich NGOs).
  • Repeacer verwandeln die große Zahl von Aktivisten in eine echte Gemeinschaft (Community).
  • Repeacer erstellen einen gewaltlosen, globalen, virtuellen Protest und eine virtuelle Plattform. Sie definieren für jedes Land, welche Verpflichtungen sie eingehen wollen, um ihre eigenen Institutionen zu gestalten.
  • Repeacer ziehen alle Berühmtheiten und Persönlichkeiten der Öffentlichkeit hinein in das, was die neue Identität dieser amorphen Revolution werden könnte … eine neue Ära der Verantwortung.
  • Wenn unsere Regierungen nicht verstehen können, was Demokratie wirklich ist und was Verantwortung bedeutet, werden wir das Symbol der Verantwortung an jede Wand malen.

Vision

Unsere Vision ist die einer kohärenten und effiziente Gemeinschaft von Agenten des Wandels: „Repeacer“. Der scheinbar absurde Wunsch, den Aktivismus mit einem neuen Markennamen und -zeichen zu versehen, ist eine sehr pragmatische Entscheidung und Strategie.

Wir sind Millionen von Individuen mit einer eigenen Vorstellung von Veränderung und wir werden darin ignoriert. Wenn wir gehört werden wollen, wenden wir uns hoffnungsvoll an (Schein-)Institutionen, die aber nicht auf unsere Hinweise auf Missstände reagieren, und auch nicht in der Lage scheinen, unsere Anliegen den höchsten Autoritäten effizient zuzuführen. Wenn wir mit Vielen auf die Straßen gehen, werden wir geschlagen, verhaftet, geknüppelt, oft sogar getötet! So wenden wir uns unermüdlich mit unseren Wünschen an Millionen von Organisationen, Gruppen, Bewegungen, neue politische Parteien, aber am Ende sind wir immer verlassen, bleiben klein. Das ist KEINE „Ermächtigung“. Das ist untertäniges „Delegieren“.

Um die 1% in ihrem Spiel mit ihren eigenen Waffen zu schlagen und den Zusammenhalt in einer sehr zersplitterten Welt von Aktivisten zu erreichen, verwenden wir Design, Marketing und Einfallsreichtum, um den 99% ein sehr grundlegendes und tiefgreifendes Narrativ (sinngebende Erzählung) über den Frieden zurückzugewinnen. Und da wir glauben, dass Aktivismus immer die Friedensbewegung war, verschmelzen wir aktiv die Kräfte des Aktivismus mit dem höchsten menschlichen Ideal: FRIEDEN.

Dies wird den 99% ein gemeinsames Ziel geben und unseren Institutionen völlig neue Regeln des Engagements aufzwingen. Sie werden einfach keine Wahl haben. Als Repeacer haben wir so eine echte Chance, wieder etwas Kontrolle zu übernehmen.  Und wenn wir gut sind, sogar sehr viel!

Die internationalen Repeace-Plattformen werden dabei helfen, sich zu vernetzen und nachhaltige, selbstbewusste und leistungsfähige Lösungen zu finden. Lösungen, die sich zusammengehörig anfühlen, Teil eines einheitlichen (kohärenten) Willens sind. Das Versprechen ist der erste einfache Schritt der Zurückgewinnung (Reklamation).

***

Hinweis: Das VERSPRECHEN geben ist hier wörtlich gemeint, denn auf der bisher nur für US-Amerika initiierte Repeacer-Plattform werden die Versprechen schon „fleißig“ gesammelt. Je höher die Zahl, desto näher am Schmetterling?

repeace_committment

repeace_main_logo

Facebook-Seite von Repeace in Deutsch

***

Ich hatte im letzten Jahr einen meiner ersten Artikel nochmals  nach vorne geholt, da ich ihn sehr wichtig fand. Darin wird die obige Ansicht bestätigt, dass schon sehr viele Menschen aktiv sind. Sie arbeiten schon an einer anderen Gemeinschaft, aber alle seien der Meinung, dass sie Exoten seien, also allein mit ihren Anliegen. Aber es waren schon 1999 35-40% der Menschen in den westlich-orientierten Staaten, die der Konkurrenzsystematik des Neokapitalismus den Rücken gekehrt haben und in eine sehr viel stärkere Selbstverantwortung eingetreten sind. Lest gerne nochmals nach: Die Kulturell-Kreativen sind überall (inkl. Film).

Gerne möchte ich auch noch auf die Worte von Rüdiger Lenz in dem folgenden Video am Minute 28 hinweisen. Er unterstreicht die obigen Ansicht, dass wir aufhören müssen, unsere Verantwortung an Andere abzutreten zu delegieren, damit es in dieser Welt der Psychopathierung wieder anders wird:

  1. Fluß
    Dezember 12, 2016 um 6:51 am

    Mich beruhigt, daß du den Blog betreibst.
    Danke ((( 3 )))

  2. Fluß
    Dezember 12, 2016 um 6:56 am

    KI = künstliche Intelligent brauchen Deutsche nicht mehr !

  3. Martin Bartonitz
    Dezember 12, 2016 um 7:49 am

    Hans-Joachim Ebel auf Facebook dazu:

    Klingt sehr gut.

    Bei diesen beiden, unmittelbar aufeinanderfolgenden Sätzen, muss allerdings noch gefeilt werden: „Zeit mit einer alternativen Strategie zurückzuschlagen. Unsere Mission ist ein Plan, die Anwendung einer gewaltlosen Strategie.“ 😉

    Es gibt tatsächlich auf vielen Ebenen nicht nur ein Aufwachen, sondern bereits eine allererste neue Gestalt. Dieses „Re-branden“ von Aktivismus findet man z.B. im journalistischem Bereich bei http://www.free21.org/ wo versucht wird, die besten, unabhängigsten, aufrichtigsten, investigativsten Journalisten zu versammeln und deren Berichte in einer neuen Form zu präsentieren.

    • Fricke
      Dezember 12, 2016 um 10:57 am

      Tommy Hansen & Co. e.V. Kollektengleich.

      Private Medien heisst nicht das diese „frei sind, oder anders gesagt das sie nicht Staatsnah und propagandistisch arbeiten. (siehe dazu NGO)

      Das haben Sie doch schon selbst weitläufig ausgeführt und nun erscheinen „die Krieger der Friedensfreunde“ unter diversen Websites & via Facebook (z.B. free21-Wernicke, Hansen, Ken Jebsen (Pseudonym)

      Ihr könnt euch den ganzen Tag darüber aufregen das jemand anders eine andere Meinung hat, oder ihr könnt gemeinsam daran arbeiten hier weiter in Frieden leben zu können.
      So wie es aussieht wollen aber viele lieber die Schuld auf andere schieben. Wenn man so weitermacht und das Kind in den Brunnen gefallen ist will es dann wieder keiner gewesen sein.

      Und erzählt nicht das dies keine Propaganda ist. Dieses Meinungsmache Spiel läuft doch schon die ganze Zeit.

      Fragt euch doch einfach mal, wer da mit euch ein Spiel spielt.

      Nur weiter so.

      • Martin Bartonitz
        Dezember 12, 2016 um 11:19 am

        Jo, der Gefahr von Communities, wozu auch genauso Regierungen gehören, ins Gesicht blicken:

        Filterblasen gibt es aber schon immer – das will ich hier einmal sagen. Wir wissen doch: Könige sind in großer Gefahr, die Welt nur noch so zu sehen, wie es ihr Hofstaat zulässt. Minister hetzen von Termin zu Termin, ihre Reden werden ihnen geschrieben, sie werden von ihrem Ministerium so sehr gesteuert, dass sich ihre Politik gar nicht so verändert – egal ob Seehofer oder Lafontaine dort residieren. Da schütteln wir kleine Leute den Kopf, warum die Politik immer gleichbleibt, obwohl die Köpfe hin und her rollen. Konzernlenker umgeben sich mit „Vertrauten“, sie haben kaum eine Chance, aus der selbstgeschaffenen Filterblase auszubrechen. Es ist „da oben“ üblich, die Top-Talente eine Weile als Vorstandsassistent einzusetzen und sie dann auf eine steile Karriere zu schicken. Das mag Sinn haben: Wenn jemand eine Weile – sagen wir über ein Jahr lang – als Vorstandsassistent oder „Leibdiener“ arbeitet, bekommt er einen exzellenten Einblick ins System und lernt alle Menschen im Zirkel der Macht kennen. Aber nach dieser Superausbildung in der Filterblase ist er Teil der Filterblase. Man sagt: Dieses System erzeugt Klone derer da oben. Peter Drucker hat deshalb Recht: „Culture eats strategy for breakfast.“ Nüchtern und brutal frei verallgemeinernd übersetzt:
        „Die Filterkultur frisst alles, und zwar schon zum Frühstück.“

        Fundstelle: http://www.omnisophie.com/dd280-ihr-seid-doch-fast-alle-irgendwo-in-filterblasen-hallo/

        • Fricke
          Dezember 12, 2016 um 12:06 pm

          Gegen die Annahme vom Verschwinden dieses Typus, sind in den letzten Jahrzehnten immer neue Metamorphosen dieses Typus aufgetaucht, noch immer in der gleichen Pose, tatsächlich jedoch in heteronomer Unterordnung unter Gefüge, in deren Rahmen ihre Figuren bestimmte Funktionen erfüllen. Entgegen dieser Pseudo-Revivals die zu allem etwas zu sagen haben, geht es darum, diese Strukturen als Produktionsapparate nicht mit immer neuen Inhalten zu beliefern, sondern die Belieferung zu verweigern, aus der Maschine des Spektakels zu verschwinden.
          Das impliziert bis zu einem gewissen Grad, insofern sie selbst in dieses Spektakel involviert sind, auch eine Verweigerung ihrer selbst.

          Entgegen den Mechanismus des (medialen) Rampenlichts, das die Inhalte heute in noch viel radikalerer Art assimiliert, als die Reportage der Neuen Sachlichkeit das vermochte, muss es darum gehen von der Bildfläche zu verschwinden, unbekannt zu werden, die Spuren der zu verwischen. Nicht im Kampf liegt der Schlüssel zur Veränderung, sondern in einer Verweigerung dieses Schaukampfes, einer Verweigerung der Rolle von KommentatorInnen und StichwortgeberInnen im Rahmen von Spektakeln.

          Schöpferisch sein ist stets etwas anderes gewesen als kommunizieren.

          Das Wichtigste ist leere Zwischenräume der Nicht Kommunikation zu schaffen, Intervention.

          https://static1.squarespace.com/static/540e0042e4b01a8cf8ca25ec/t/5661d0dde4b072535ff59f8e/1449251039536/

          • Fricke
            Dezember 12, 2016 um 12:10 pm

            Wolfgang Borchert: Dann gibt es nur eins!

            Du. Mann an der Maschine und Mann an der Werkstatt.

            Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keine Wasserrohre und keine Kochtöpfe mehr machen –

            sondern Stahlhelme und Maschinengewehre,

            dann gibt es nur eins:

  4. Fricke
    Dezember 12, 2016 um 12:47 pm

    Zum Geleit

    Die Handlungsfähigkeit hängt direkt mit der Fähigkeit zur Wahrnehmung zusammen.
    Es lassen sich zwei polare Wahrnehmungsformen unterscheiden: Ein aktives und ein passives Wahrnehmungsverhalten.

    Im aktiven Wahrnehmungsverhalten erfährt sich der Einzelne als Subjekt seiner Wahrnehmung und bestimmt den Zweck seiner Wahrnehmung selbst.
    Ein aktives Wahrnehmungsverhalten stimuliert wiederum ein aktives Handeln.
    Ein Handeln, in dem sich der Handelnde als Subjekt seines Handelns realisiert.
    Dies stimuliert wiederum erneut aktive Wahrnehmung usw.

    Seine eigenen Bedürfnisse und Interessen sind die Grundlage seiner Aktivität.

    Ganz das Gegenteil davon sind fremd bestimmte Situationen. Hier verhält sich das Individuum häufig nach einem Rhythmus, der von außen kommt. Das eigene Interesse spaltet sich vom Verhalten ab – daraus folgt passives Wahrnehmen.
    Wahrnehmung und Handeln werden fremdbestimmt.

    Fremdbestimmte Situationen disponieren den Einzelne zu rezeptiver Aktivität – und das hat erhöhte Manipulierbarkeit und Gewöhnung an Außensteuerung zur Folge.
    So kann der Einzelne leicht zum Objekt fremder Interessen werden – auch und gerade in vertrauter Umgebung.

    Dieser Versuchung entgegenzuwirken, und zwar mittels ästhetischer Intervention, also durch Intervention, die sie aus ihrer Wahrnehmung schöpfen und die darauf ausgerichtet ist,

    ihr aktives Wahrnehmungsverhalten zu fördern, zu unterstützen, herauszufordern.

    Die Wahrnehmung des Einzelnen, aus der dieser seine ästhetischen Intervention schöpft, hat zwei Dimensionen: die Fremdwahrnehmung (äußere Wahrnehmungen) – um-feld und die Selbstwahrnehmung (innere Wahrnehmungen) . im-feld.

    Achten sie (auf) körperliche Empfindungen.

  5. Nobody
    Dezember 12, 2016 um 8:03 pm

    Solange du ein Subjekt und Objekt benötigst um Dinge ans Kreuz zu nageln, findest
    du kein Bewusstsein. Bewusstsein ist nicht persönlich. Bewusstsein ist namenlos.
    Auch ohne Form, Bewusstsein besitzt keine materielle Form. Bewusstsein durchdringt
    jede materielle Form. Bewusstsein erschafft jede Form ohne die Form jemals zu sein.

    Bewusstsein denkt die Form, die Hülle Die Hülle kann niemals Bewusstsein sein.

    Einmal wirst du den Satz verstehen verkörpertes menschliches Bewusstsein.

  6. Dezember 13, 2016 um 12:50 pm

    Ich finde eine gute Debatte knuepft alles zusammen und fasst die relevanten Kommentare zusammen zu einem Aufbau des Verstehen, um Loesungen zu finden.

    @Martin Baronitz: Im video am Ende des Eintrags, wo Rüdiger Lenz auf den Schlusskommentar hin weist (bei 20+ Minuten): es geht um Kontrolle, und in der Sozialpsychologie, heißt dies Internal Locus of Control. Wenn wir an unsere Institutionen, Petitionen, Initiative, Politiker, Presidenten, oder Medien unser Vertrauen (ab)geben, haben wir eben keine Kontrolle über die Narrative/ Erzählung + die Ausführung der Regierenden Handlungen. (Diese sagen: vertraut uns!)
    Repeace und die 3 Versprechen, uns als Repeacer zu identifizieren, gibt uns Menschen wieder die Steuerung, egal was die Institutionen tun oder tun werden. Es geht um das Gefühl, wir haben zumindest gesagt, was wir wollen und wie wir unsere Institutionen wollen, verantwortlich, transparent, lokale Wirtschaft unterstützend, und echte freie und unabhänginge Presse, die auch Whistleblower schützt.

    Wenn das Design stimmt, und da gehört auch Design vom Denken, dann denken und identifizieren sich die Menschen richtig.
    Repeace ist ein Design, 7 Buchstaben sind ein neues Wort. Eine Strategie, sich vom Alten zu wandeln, hin zu einem Schmetterling. Repeace kann der Butterfly sein und werden, wenn ihr versteht, dass man sich als Repeacer und nicht mehr als AktivistInnen bezeichnen kann. Nicht mir zuliebe oder meinem Ego, sondern damit die Kraft und die Kontrolle von den Psychopathen genommen wird.

    Frieden ist die Abwesenheit von Furcht

    gleicht ein Bisschen

    E=mc2

    … es beschreibt besser eine unsichtbare Kraft. Schwerkraft, Gravity, besser zu verstehen, hat eine Revolution ausgelöst.
    Spartacus was der erste Repeacer, nicht Aktivist. Er kann als Aktivist beschrieben werden, weil wir das Anfangs so bezeichneten, aber es ist nicht genau, nicht genügend präzise.
    Er war ein Repeacer, weil er trotzt Hinblick auf Tod (seines und seiner Sklaven Kollegen) durch das Narrative wieder vereinigt hat. Er ist frei gestorben … Selbstbestimmt das eigene Leben zu kontrollieren.

  7. Dezember 13, 2016 um 12:50 pm

    @Fricke. Muss mir noch überlegen… es macht Sinn.. und es knüpft an. Die Gedanken fließen mit. Wir handeln mit der Wahrnehmung, wir werden stärkere und handlungsfähigere Menschen mit dem Verstehen und Wachsen unseres Wissens. Sicher ist es, dass wir umgeben sind von Zombies, die überfordert, abgelenkt und polarisiert sind. Die handeln gegen uns, weil sie nicht mitkämpfen. Um sie zu erreichen, wenn sie noch im Konsumrausch sind und viel in die Glotze schauen, müssen wir eine Marke (Brand) benutzen, eine Idee, die im Sport, Klamotten, Produkte, oder Politik unausweichlich gemacht werden kann:

    Verantwortung, Nachhaltigkeit, Mitgefühl (Empathie)

    Eine Revolution reisst ALLE mit, auch die Schlafenden (maximal Manipulierten), die unsere Matrix noch nicht erkannt haben. Das, was sie jetzt tun, ist handlungs faheig. Dort rein, in Apps, in Produkten, in Programmen, in unabhängigen Medien und in die Spiritualität müssen wir die Werte von Repeace injizieren (INJECT).
    Ein antidote Idee gegen korruptes Denken und verdorbene Seelen müssen wir herzaubern.

    In vielerlei Hinsichten ist htttp://repeace.com der erste Prototyp angewandter Psychologie, um kontrollierte und manipulierte Zombies wieder zu Menschen mit Seele und Geist umzuwandeln… hier noch… THE BUTTERFLY kommt zum Thema

  8. Dezember 13, 2016 um 1:25 pm

    Ohne GRUNDLAGEN ist die Welt 2.0 unter OPTION I – die seit Plato – am ENDE der Fahnenstange.

    Und da nützen die besten Absichten unter dieser OPTION I nichts. Solange wir nicht verstanden haben, warum sich Menschen nicht verstehen, haben wir keine Chance über die Massenattraktivität hinaus etwas zu schaffen, das Lebens-erfüllend im Sinne einer OPTION II mit Beziehungswahrheit und Funktionsgerechtigkeit ist, und zwar transparent und erstmals auch wirklich messbar.

    Das Modell dafür gibt es und es wird rein rechnerisch über 10 Milliarden ‚Möglichkeiten‘ sehr realen Menschen gerecht. Für jeden Menschen kann SEINE INDIVIDUELLE UND PERSÖNLICHE, ‚MENTALE‘ DNA/DNS ermittelt werden. Dazu steht eine Technik mit 1’728 OEGP’s (open ended generative principles) zur Verfügung, um die unsere komplexen Psychen feststellen (die Technik ist offen und für alle zugänglich, die wirklich weiterführend VERSTEHEN wollen). Wer sein SELBST erkennt, der braucht keine Avatare oder Decknamen. (http://my.think-systems.ch/synergie)

    Alles, was die NSA an Datenschrott sammelt, könnte auch für ein besseres LEBEN genutzt werden, würden nicht kranke Geister- und Geisteswissenschaftler von der NWO und der Allmacht auf Erden träumen. Die Leute von REPEACE GMBH in Zug sollen sich doch bei uns melden, wir liefern die FAKTEN und COMPUTERPROGRAMME, welche solche konkreten Auswertungen erstellen können. Wir führen Euch möglichst schnell und effektiv in die Verstehensarbeit für Ihre OPTION II und eine Welt 3.0 ein; die organisierte Wissenschaft und Kultur ist dazu jetzt vollkommen offensichtlich daran gestorben, nicht mehr in der Lage.

    Im heutigen Narrenspiel dieser Psychophaten sind Sie doch ALLE nur ein mit einem NAMEN bezeichneter „Mensch“ und mit welchen Worten kann man Ihnen sonst noch gerecht werden? Mit dem BEZEICHNEN in Diskussionen über BEZEICHNETE entkernt die Philosophie 2.0 jegliche reelle SUBSTANZ und weil man nicht mehr fähig ist, reelle Befindlichkeiten von reellen Menschen zu erkennen, sind auch alle Vorhersagen etwa in politischen Wahlen nur noch Schrott. Die Beelzebuben und ihre Anmassungen an das LEBEN haben es ja auch nicht für möglich gehalten, dass ein Donald Trump mit dem Auftritt eines billigen ‚Pausenclowns‘ und ‚Rüpels‘ die Nomination auf die US-Präsidentschaft gewinnen könnte. Dabei hat er wie zuvor JFK einiges zu sagen, was mehr Substanz hat, als bei jedem Präsidenten zuvor. Und in die richtigen Bahnen gelenkt, könnten seine Hinweise durchaus Sprengkraft haben, um die unheiligen Allianzen gegen alles LEBEN und für dauernde KRIEGE offenzulegen und zu brechen.

    Trump ließ die intellektuelle Blase platzen und nun muss man deren Spuk endlich nach 2’500 Jahren beenden. Denn so hat das Volk überall nur noch die Wahl zwischen Pest [Willkürherrschaft] und Cholera. Das ist Bürgerkrieg zwischen Tempel, Medien-Palast, globaler Herrschaftsideologie und mit ihrer restlichen OPTION II-selbstbestimmten Bürger – in deren Dienst Tempel und Palast eigentlich stehen sollten…

    Für Sie als INDIVIDUUM/reelle, nicht verstrickte Menschen; für SIE bleibt gegen das Pentagramm der Beelzebuben aber immer noch ihre OPTION II und damit die Hoffnung auf eine nachhaltige Welt 3.0. Ende 2016 zitterten die Internationalsozialisten und Umverteiler vor Erregung, weil sich EIN Volksarbeiter erhoben hatte, nachdem die Schweizer mit ihrem NEIN zur EU und die Briten mit BREXIT vorangegangen waren. Dabei hat sich die Wissenschaft ALS BLIND FÜR NOCH REELLE MENSCHEN entlarvt. In dieser Geisterwelt spielt man nur mit Überzeugungs- und Identitätsnarrativen hin zu einer Geisterordnung mit AI, Zombies, IQ-Gesellschaften von Arbeitssklaven, Menschenhandel, Rohstoffdiebstahl und neuen Atomkriegen mit den alten Reaktoren und nicht besseren und neuen natürlich wegen des Plutoniums für Bomben und das alles außerhalb der Rechts- und vor allem WIRKLICHKEITSORDNUNG.

    Mit KATEGORIEFEHLERN und NON SEQUITURS, die jede Beziehungswahrheit leugnen, und mit Masken, an denen man Menschen verwickeln kann. Wie soll da noch FRIEDE AUF ERDEN möglich sein, wenn man schon dies NICHT VERSTEHT ODER VERSTEHEN WILL? Diese angebliche VERBINDUNG zur geistigen Welt z.B. in Kommunion mit „Gott“/Mächten hin zu einer „guten“ GESELLSCHAFT, mit einfachen Lehren und dafür effektiven SPIN kommunizierend. Derart „achtsame“/für die eigene Positionserhaltung für die ELITEN geeignete Kommunikation führt gewaltig dazu, dass MENSCHEN von ÜBERMENSCHEN unterworfen werden, SPIN DOCTORS mit Schein-WAHRHEITEN uns pflegeleicht machen, ARIER/GUTMENSCHEN zur Aufrechterhaltung des ZEITGEIST-Scheins und GOTTMENSCHEN, Gurus aller Arten, Idole und Romanfiguren uns zur Aufrechterhaltung der SUBSTANZLOSIGKEIT mit Potentialexorzismus leeren, um uns neu FORMATIEREN zu können, so wie die Harddisk in Ihrem PC eben! Dabei brauchen wir statt nur 3.5% genau 75% LÖSUNGSORIENTIERTE MENSCHEN, damit der Laden vor dem „point of no return“ wirklich weiterläuft – denn wie bisher wird es nie mehr sein… Wir verlieren sonst tatsächlich den Boden unter den Füssen!

  9. Fluß
    Dezember 13, 2016 um 1:57 pm

    Etwas über einen Psychonauten (alles wirkt):
    https://meinedrogenpolitik.wordpress.com/2016/11/17/shed-the-monkey-terence-mckenna-und-the-archaic-revival/

    „““ Diese Kommunikation mit der Wahrheit gibt es laut McKenna nur bei Tryptaminen, nicht bei anderen psychotropen Substanzen wie LSD, das McKenna immer als Abklatsch und wenig spirituell im Vergleich sieht. Tatsächlich ist das Konzept des „Anderen“ bei Einnahme von Psilocybin deutlich spürbar, und im Gegensatz zu LSD, das die visuellen Eindrücke hauptsächlich geometrisch darstellt und aus dem eigenen Ego bezieht, fühlt sich ein Pilztrip organischer, fremdartiger an. Ist der Pilz also ein Orakel, das einem Fragen beantworten kann?

    Nun gilt das aber auch für McKenna selbst. Ohne Zweifel ist er ein überzeugter Psychonaut, der in einer unglaublich mitreißenden Weise über sein Thema spricht. Das Problem mit dieser Art der Diskussion ist aber, dass man nur, wenn man selbst zumindest ansatzweise diese Erfahrungen teilt, nachvollziehen kann, worüber er redet – und vor allem, wie er darüber redet. Viele der Ideen McKennas würde man einfach als spinnertes Gelaber eines durchgeknallten Drogensüchtigen abtun, wenn man selbst nicht schon die Dimensionen gesehen hätte, von denen McKenna redet. Sicherlich ist seine Interpretation sehr spekulativ und extrem in jeder Form, doch gleichzeitig betont er immer wieder, dass es das persönliche Erleben ist, das zählt, die direkte Erfahrung. McKenna will eben keine Religion gründen, die auf Weitergabe aus zweiter oder dritter Hand beruht und nur von Priestern geleitet wird. So, wie man McKenna dann halt entweder für einen Spinner hält, oder für einen modernen Erleuchteten, muss man sich auch bei Halluzinogenen entscheiden, wie man ihnen gegenübersteht. „““

  10. Fluß
    Dezember 13, 2016 um 4:35 pm

    http://kiwi6.com/file/8ss1yl67lv
    Pdf von Raumbewußtsein.net

    „““ Aber mir geht es nun nicht darum, hier einen verträumten Weltverbesserer zu markieren, auch wenn
    eine solche Vision einer liebevollen Welt eine sehr schöne ist, keine Frage. Doch jede Ambition, die
    gegenwärtige Welt dahin gehend verändern zu wollen, würde auch bedeuten, dass sie aus unserer
    Sicht falsch ist und in Ordnung gebracht werden müsse. Und ehe wir uns versehen, sind wir auch
    schon wieder im Begriff, in das dualistische Denken von Richtig und Falsch, Gut und Böse abzusteigen,
    sodass das Ego schließlich wieder unbemerkt durch die Hintertüre hereinspazieren und die
    Hebel unseres Verstandes ungehindert übernehmen kann.
    Wenn wir jedoch das unbewusste Treiben der Welt mal völlig ideologien- u. paradigmenfrei, also
    ganz neutral und ohne einschränkende Wahrnehmungsfilter betrachten, dann können wir erkennen,
    dass alles so ist, wie es auch zum gegebenen Entwicklungsstand der Menschheit sein sollte. Ich kann
    von einem Säugling auch nicht erwarten, dass er jetzt sofort das Laufen lernt, nur weil ich weiß, dass
    er auf zwei Beinen besser und schneller vorankommen würde als krabbelnd auf allen Vieren. Und um
    wieviel hilfreicher ist es, wenn ich ihm sein Unvermögen auch noch zum Vorwurf mache oder ihn
    dafür verurteile?
    Denn tatsächlich steckt das menschliche Bewusstsein noch gewissermaßen in den Kinderschuhen,
    auch wenn es schon seit einigen Jahrzehnten einen enormen Entwicklungsschub nach vorne macht,
    sodass man, trotz der vielen aufgebrochenen Krisen, die bei jeder seelischen Entwicklung mit einhergehen,
    davon ausgehen kann, dass sich früher oder später einmal alles bessern wird.
    Aber ob dies letzten Endes tatsächlich der Fall sein wird oder nicht, dass soll nicht unsere Angelegenheit
    sein. Wir haben es nicht in der Hand, ob die Menschheit den nächsten Evolutionsschritt schaffen
    wird oder nicht. Aber um was wir uns kümmern können, ist: UM UNS SELBST! Und das ist aus universeller
    Sicht sogar unsere einzige und alleinige Pflicht, weil es unser aller Heilsweg und damit zugleich
    der ausschließlich wahre Sinn und Zweck unserer gegenwärtigen Verkörperung ist.
    Und wie die bewusste Rückverbindung mit dem universellen Leben funktioniert, dass weißt Du mittlerweile.
    Denn alles, worauf ich Dich hier aufmerksam gemacht habe, beinhaltet auch alles, was Du
    wissen musst, um wieder eins mit Dir selbst werden und es auch die meiste Zeit über bleiben zu können.
    Ich sage deshalb „die meiste Zeit über“, weil es trotz Deiner Selbstrealisation dazu kommen
    kann, dass Du Dich immer wieder in Gedanken und in der Welt der Formen verlieren wirst, auch
    wenn dies schließlich immer weniger häufig der Fall sein wird.
    Denn wie gesagt: unsere menschliche Seele wird sich trotz universeller Selbstrealisation noch weiterentfalten
    und dabei einige Höhen und Tiefen durchmachen. Das ist Teil des göttlichen Plans. Allerdings
    wird der göttliche Friede, sobald Du immer öfter und länger in diesen einzutauchen gelernt
    hast, Dich letztlich nie wieder verlassen, auch wenn er sich in Zeiten großer Herausforderungen vielleicht
    mal etwas ferner anfühlen mag als sonst. Das ist völlig normal.
    So geht es für Dich im Grunde nur noch darum, die hier vermittelte, universelle Weisheit auch zu
    leben, was Dich mehr und mehr in die glückliche Lage versetzen wird, fühlend zu einem unmittelbar
    Erkennenden der Wahrheit zu werden, deren bewusste Kraft alles beseelt, was existiert. Mehr „spirituelles
    Wissen“ ist hierzu nicht notwendig, was so viel bedeutet wie: „Du könntest nun tatsächlich
    Deine Suche beenden, sofern Du wirklich bereit dazu bist!“ Und da ich davon ausgehe, dass dem bei
    Dir so ist, heiße ich Dich schon mal herzlich willkommen in unserem ewigen Zuhause – herzlich willkommen
    im Jetzt! „““

    • Fluß
      Dezember 13, 2016 um 4:57 pm

      Crash-Kurs von der Internet-Seite. Ich habs nur überflogen.
      http://kiwi6.com/file/jboh4b88o1

      Inhaltsverzeichnis
      1. EVOKATION: RAUM, ZEIT & JETZT ……………………………………………………………………………. 3
      RAUM, ZEIT & EVOLUTION …………………………………………………………………………………. 3
      ZEIT & DIE FORMENWELT ………………………………………………………………………………….. 5
      2. GOTT IST HIER & JETZT ERFAHRBAR! ……………………………………………………………………… 8
      3. VERSTAND, EGO & UNIVERSELLE INTELLIGENZ ……………………………………………………….13
      ENTSTEHUNG DES EGOs ……………………………………………………………………………………13
      UNNATÜRLICHES EGO & NATÜRLICHE INTELLIGENZ ………………………………………….14
      4. LEID IN FRIEDEN VERWANDELN ……………………………………………………………………………….17
      SCHMERZFÜHLUNG ……………………………………………………………………………………………19
      DREI GRUNDREGELN …………………………………………………………………………………………21
      INNEREN WIDERSTAND AUFLÖSEN ……………………………………………………………………22
      5. WO IMMER DU BIST, SEI VOLL PRÄSENT ………………………………………………………………….25
      a) KÖRPERFÜHLEN …………………………………………………………………………………………….25
      b) BEWUSSTES ATMEN ………………………………………………………………………………………28
      c) BEWUSSTES WAHRNEHMEN …………………………………………………………………………..29
      HÖREN ALLGEMEIN………………………………………………………………………………….29
      STILLE HÖREN …………………………………………………………………………………………30
      SCHÖNE MUSIK HÖREN …………………………………………………………………………..31
      SEHEN ……………………………………………………………………………………………………..31
      RIECHEN, SCHMECKEN & FÜHLEN……………………………………………………………32
      FÜHLEN ALS BEWUSSTE INNENSCHAU…………………………………………………….32
      d) AUF RAUMWAHRNEHMUNG UMSCHALTEN……………………………………………………..33
      e) ANNEHMEN-WAS-IST ………………………………………………………………………………………35
      f) NÜTZE BEZIEHUNGEN ZUR BEWUSSTWERDUNG …………………………………………….39
      g) HABE KEINE BEZIEHUNG MIT DIR SELBST – SEI DU SELBST ……………………………41
      6. DEN GÖTTLICHEN SAMEN ERBLÜHEN LASSEN ………………………………………………………..42

  11. Fricke
    Dezember 13, 2016 um 6:36 pm

    Spartacus musste ja schon für so einiges herhalten, was soll´s.

    In Deutschland gibt es dafür den Begriff Drückerkolonne.

    Um Vollkommenheit zu erreichen, muss man erst vieles nicht begriffen haben!
    Begreifen wir zu schnell, so begreifen wir wahrscheinlich nicht gründlich.
    (Der Idiot), Fjodor Michailowitsch Dostojewski

    • Martin Bartonitz
      Dezember 13, 2016 um 7:07 pm

      Interessanter Ansatz, eine Befreiungsbewegung wie die von Spartacus als Drückerkolonne zu bezeichnen … Kannst Du uns den Denkansatz dazu bitte mal überhelfen. Ich bin wohl zu sehr Idiot, den Zusammenhang nicht zu sehen …

      • Fricke
        Dezember 13, 2016 um 8:40 pm

        Sie überlesen gerne, „Herr Bartonitz“

        „Spartacus musste ja schon für so einiges herhalten, was soll´s.“

        Galionsfigur
        übertr.
        ein beliebter, bekannter Mensch, der zu Werbezwecken in den Vordergrund gerückt wird.

        Sie können sich vor den Karren spannen wen Sie wollen, nur zieht das nicht mehr.

        Und Befreiungsbewegung, einfach mal lesen.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungsbewegung

        Nicht der Verstand ist die Hauptsache, sondern das, was ihn lenkt – die Natur, das Herz, die edlen Instinkte, die Entwicklung.

        Fjodor Michailowitsch Dostojewskij

        • Fricke
          Dezember 13, 2016 um 8:46 pm

          Ja, ich hab noch was, bissl Grundlagenwissen

          http://www.bpb.de/politik/grundfragen/sprache-und-politik/42677/grundlagen

          Aus hundert Kaninchen wird niemals ein Pferd und aus hundert Verdachtsgründen niemals ein Beweis.

          (Schuld und Sühne)

          Fjodor Michailowitsch Dostojewski

        • Fricke
          Dezember 14, 2016 um 1:13 pm

          Es gibt einen berühmten Spruch im Buddhismus
          wie folgt:

          „Triffst du Buddha unterwegs, so töte ihn'“.

          Unter anderem deutet der auf ein unangemessenes Anhaften an jemanden — tot oder lebend — hin, der einst eine inspirierende Kraft war — es spielt hier keine Rolle, ob Buddha, Jesus, Mohammed, Einstein oder Opa, Oma, Vater, Mutter, —

          der jetzt aber ein Hindernis für unabhängiges und freies Denken geworden ist.

          Warum sollte man sich Gedanken machen über (ihre) Themen (insbesondere irgendein –ismus) wenn man ihnen gesagt hat, was und wie über diese zu denken ist und sie überhaupt nicht mehr anders denken können.

          Das verstärkt unvermeidlich die konditionierenden und kultischen Tendenzen, die in allen Gemeinschaften latent sind.

          Sobald eine derartige Gruppe ihre eigene „Universität“ beginnt, stehen die Chancen hoch, dass sie eine religiöse Schule wird, in der ihren Studenten Konzepte beigebracht werden (nach denen sie Zertifikate – Mitgliedschat) erhalten).

          Im übrigen, ob nun „alles relativ ist“ oder nicht, spielt keine Rolle.

          Die Tatsache, dass keine Theorie absolut wahr ist, ist keine Feststellung über Tatsachen sondern über Theorien ist.

          Keine Theorie ist wahr für jedermann in jeder Kultur.

          Deshalb sollten wir bescheiden sein in unseren Theorien, gut dessen gewahr sein, wie sehr wir durch unsere Kulturen und Vorlieben geformt sind.

          Und schon garnicht als Wahrheit in den Himmel heben und den Himmel dafür besetzen wollen.

          Nebenbei bemerkt:

          Micht nur sämtliche Bibliotheken ächzen unter den ehrwürdigen Bänden, die randvoll mit Fußnoten von der gelehrtesten Art sind. Das lässt sie allerdings ,so klug wie zuvor‘ zurück. (siehe oben).

          Probieren sie es mal damit:

          Jeder Satz muss verdient werden – ein großartiges Motto.

          Mit frischem Blick.

          https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRccR_9s65p0eGLIl0e6nXlfrzfXsxWtRZ-a3cmfoh37N3dO6dSCw

  12. Fluß
    • Fluß
      Dezember 14, 2016 um 12:30 pm

      https://satyamnitya.wordpress.com/2016/12/14/ashtavakra-allen-wesen-und-objekten-innewohnend/

      So wie ich das „verstehe“ ist alles Raum. Da Formen“ als BewußtSein geometrische Figuren um sich haben, sind sie nochmals ihr eigener Raum und somit fixiert (Verschränktheit).
      Der Geist kann sich auf die Objekte (Formen) fixieren als Wahrnehmung.

    • Fluß
      Dezember 16, 2016 um 1:48 pm

      Aus der Buchzusammenfassung: Spüre die Welt – Die Wissenschaft des Bewußtseins

      „““ Gerade der enge Spalt zwischen dem Gleichgewichtszustand des totalen Chaos und dem
      Nichtgleichgewichtszustand der totalen Ordnung erlaubt(e) die Entwicklung komplexer
      Lebensformen und Erscheinungen in unserer Welt.
      Etwas radikal anderes zwischen der Ordnung der Newton´schen Gleichungen und der
      Unordnung der Thermodynamik verursacht die Bildung von spontanen Mustern wie Leben.
      Die Beschäftigung mit komplexen Systemen wurde erst möglich, nachdem der Computer
      aufkam. Während man früher davon ausging, die Auswirkung von Formeln zu verstehen,
      erkannte man, daß bestimmte einfache Gleichungen bei iterativer Berechnung zur
      spontanen Ausbildung komplexer Formen führten. Es tritt das Phänomen der Emergenz
      auf: Einfache fundamentale Bestandteile führen zu Systemen, die ein sehr komplexes
      übergeordnetes Verhalten hervorrufen.
      Der Wuppertaler Physiker Peter Grassberger bringt jedoch die schwierige Erkenntnis ein,
      daß es keinen gesicherten Begriff von Komplexität gibt: „Wir stehen vor einem Rätsel. Kein
      anerkanntes Maß für Komplexität vermag zu bestätigen, daß die Musik von Bach komplexer
      ist, als die Zufallsmusik, die eine Affe geschrieben hat.“
      Auf der Suche nach einem Maß für Komplexität diskutiert Nörretranders untaugliche
      Begriffe wie die algorithmische Komplexität nach Kolmogorov. Erst Bennet hat ein
      Kriterium, welches überzeugt, die „Algorithmische Tiefe“. Danach ist eine Nachricht um so
      komplexer, je mehr Rechenzeit benötigt wird, sie „auszupacken“ oder zu interpretieren.
      Bennets Begriff macht deutlich, daß Komplexität Zeit braucht, um zu entstehen, Zeit, in der
      Ordnung geschaffen und Information ausgesondert wird. Bennet stellt das Gesetz des
      „langsamen Wachstums“ für komplexe Systeme aufgestellt, in welchem zum Ausdruck
      kommt, daß diese Systeme viel Information verarbeiten und aussondern müssen, bevor sie
      „komplex“ werden.
      Komplexität hat daher mit Information zu tun, die nicht mehr vorhanden ist; Information, die
      gezielt ausgesondert wurde. Wir können also die Entstehung eines Lebewesens auf dem
      Computer simulieren und dann fragen, wieviel Rechenzeit dieser Vorgang gebraucht hat. Je
      länger diese Rechenzeit ist, desto mehr Tiefe hat das System.
      Hans Kuhn aus Göttingen vertritt eine ähnliche Hypothese, in dem er zeigt, daß eine
      biologische Art um so „wertvoller“ ist, je mehr sie überlebt hat. Interessant ist nicht die
      nominale Information, d.h. der Umfang des Ergbgutes, sondern die ausgesonderte
      Information.
      Seth Lloyd und Heinz Pagels führten 1988 den Begriff der „thermodynamischen Tiefe“ ein.
      Auch dieses Maß versucht sich daran zu orientieren, wieviel Information während der
      Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte eines Objektes aussortiert wurde. Sie versuchen
      über die „wahrscheinlichste Entstehungsgeschichte“ des Objektes auf dessen Komplexität
      zu schließen. Im Gegensatz zu Bennet´s Algorithmische Tiefe messen Sie nicht die
      Rechenzeit einer Computersimulation, sondern die Menge der energetischen Ressourcen,
      die bei zielgerichteter Anstrebung der betrachteten Information verwendet wurden.
      Interessant ist die Aussage, daß Komplexität eine Funktion des Codes ist und nicht der
      Informationsmenge. Daraus folgern sie, daß „sieben Stiere [sieben Menschen?] genauso
      komplex sind wie ein Stier, da die Natur Jahrmillionen benötigte, um einen Stier
      hervorzubringen, aber nur ein Stier und einige willfährige Kühe notwendig sind, um daraus
      schnell sieben Stiere hervorzubringen“.
      [Hieraus ergibt sich eine Implikation: So ist ein Mensch demnach komplexer und wertvoller,
      wenn er viele Alleinstellungsmerkmale hat. Je durchschnittlicher also ein Mensch ist und je
      wenn er viele Alleinstellungsmerkmale hat. Je durchschnittlicher also ein Mensch ist und je
      mehr durchschnittliche Menschen es gibt, desto wertloser ist dieser Mensch demnach im
      Sinne des hier vorgestellten Maßstabes. Um also den Wert des Menschen zu erhöhen, muß
      deren Zahl reduziert werden und es sollten Besonderheiten und Abweichungen von der
      Mehrheit gepflegt werden.]
      Llloyd und Pagels leiten nun her, daß thermodynamische Tiefe sich über den Unterschied
      zwischen dem Ergebnis einer grobkörnigen Betrachtung und einer feinkörnigen Betrachtung
      ergibt. Dieser Unterschied ist um so größer, je weiter ein System vom Gleichgewicht
      entfernt ist. Die relevanten Zustände eines geordneten Systems lassen sich beschreiben, in
      dem man das System von oben, in groben Zügen beschreibt. Auch chaotische Systeme
      lassen sich hinreichend beschreiben, in dem man Durchschnittswerte mißt; jede genauere
      Betrachtung ist uninteressant. Nur bei komplexen Systemen lohnt sich der Blick in´s Detail,
      da sich hier interessante Strukturen verbergen, die neue Informationen liefern. Nur diese
      Systeme haben „Tiefe“. Diese Tiefe erfordert, daß das System gerade soweit von seinem
      chaotischen Gleichgewichtszustand entfernt haben muß, daß es Strukturen aufrecht erhält,
      aber nicht soweit, daß diese Strukturen durch völlige Ordnung der Gleichförmigkeit
      weichen.
      Thermodynamische Tiefe eines Objektes ist ein Ausdruck dafür, daß es eine Geschichte
      hat, daß etwas stattgefunden hat, wodurch es aus einem Zustand herausgerissen wurde, in
      dem es sich aus sich selbst heraus aufrechterhalten kann, ein Zustand trivialer und
      unbewegter Ordnung oder einem Zustand des totalen Chaos. „““

    • Fluß
      Dezember 16, 2016 um 2:03 pm

      Huxley um/beschreibt Spiegel-Gesetze / Spiegelneuronen genauer:
      http://hightension.blogsport.de/2009/04/05/reduktionsfilter-und-totale-bewusstwerdung/

      „““ Wenn ich über mein Erlebnis nachdenke, muß ich dem Philosophe C. D. Broad in Cambridge beipflichten, „daß wir gut daran täten, viel ernsthafter, als wir das bisher zu tun geneigt waren, die Theorie zu erwägen, die Bergson im Zusammenhang mit dem Gedächtnis und den Sinneswahrnehmungen aufstellte, daß nämlich die Funktionen des Gehirns, des Nervensystems und der Sinnesorgane hauptsächlich eliminierend arbeiten und keineswegs produktiv sind. Jeder Mensch ist in jedem Augenblick fähig, sich all dessen zu erinnern, was ihm je widerfahren ist, und alles wahrzunehmen, was irgendwo im Universum geschieht. Es ist die Aufgabe des Gehirns und des Nervensystems, uns davor zu schützen, von dieser Menge größtenteils unnützen und belanglosen Wissens überwältigt und verwirrt zu werden, und sie erfüllen diese Aufgabe, indem sie den größten Teil der Informationen, die wir in jedem Augenblick aufnehmen oder an die wir uns erinnern würden, ausschließen und nur die sehr kleine und sorgfältig getroffene Auswahl übriglassen, die wahrscheinlich von praktischem Nutzen ist.“ Gemäß einer solchen Theorie verfügt potentiell jeder von uns über das größtmögliche Bewußtsein. Aber da wir lebende Wesen sind, ist es unsere Aufgabe, um jeden Preis am Leben zu bleiben. Um ein biologisches Überleben zu ermöglichen, muß das größtmögliche Bewusstsein durch den Reduktionsfilter des Gehirns und des Nervensystems hindurchfließen. Was am anderen Ende herauskommt, ist ein spärliches Rinnsal von Bewußtsein, das es uns ermöglicht, auf eben diesem unserem Planeten am Leben zu bleiben. Um die Inhalte des auf diese Weise reduzierten Bewusstsein begrifflich zu fassen und auszudrücken, hat der Mensch Symbolsysteme und unendliche Philosophie erfunden und immerwährend erweitert, welche wir Sprachen nennen. Jeder Mensch ist zugleich der Nutznießer und das Opfer der sprachlichen Tradition, in die er hineingeboren wurde – der Nutznießer insofern, als die Sprache Zugang zu den gespeicherten Informationen über die Erfahrungen andere Menschen gewährt; das Opfer insofern, als sie ihn in dem Glauben, dieses reduzierten Bewußtsein sei das einzig mögliche Bewußtsein, bestärkt und seinen Wirklichkeitssinn verwirrt, so daß er nur allzu bereit ist, seine Begriffssysteme für gegebene Tatbestände, seine Bezeichnung für Dinge selbst zu halten. Was in der Sprache der Religion „von dieser Welt“ genannt wird, ist das Universum des reduzierten Bewußtsein, das sich in Sprache ausgedrückt und sozusagen mit Hilfe von Sprache festgeschrieben wurde. Die verschiedenartigen anderen Welten, mit denen der Mensch hie und da einmal in Berührung gerät, stellen ebenso viele Elemente des totalen Bewußtsein dar, das seinerseits im größtmöglichen enthalten ist. Die meisten Menschen erfahren häufig nur das, was durch den Reduktionsfilter gelangt und von der in ihrem Land gebräuchlichen Sprache als wirklich und wahrhaftig anerkannt wird. Manche Menschen jedoch scheinen mit einer Art von Umgehungsvorrichtung geboren worden zu sein, welche den Reduktionsfilter ausschaltet. Andere vermögen zeitweilig Umgehungsvorrichtungen entweder spontan oder als Ergebnis bewußt durchgeführter „geistiger Übungen“, mittels Hypnose oder eines Rauschmittels zu erwerben. Durch dies ständig vorhandenen oder zeitweilig erworbenen Umgehungsleitungen fließt dann freilich nicht die Wahrnehmung all desse, „was irgendwo im Universum geschieht“ (denn die Umgehungsleitung beseitigt den Reduktionsfilter nicht, er schließt dir totale Bewußtwerdung immer noch aus), aber doch die Wahrnehmung von etwas mehr und vor allem von etwas, das verschieden ist von dem Material, das sorgfältig nach seiner Nützlichkeit ausgewählt wurde und das unser verengter, vereinzelter Geist für ein vollständiges oder zumindest ausreichendes Abbild der Wirklichkeit hält. „““

  13. Dezember 16, 2016 um 11:48 am

    @Fricke behauptet oder zitiert:

    Nicht der Verstand ist die Hauptsache, sondern das, was ihn lenkt – die Natur, das Herz, die edlen Instinkte, die Entwicklung.

    Genau darauf basiert eins der einflussreichsten Bücher: „Propaganda“. Geschreiben von Edward Bernays, Neffe von Freud, der den amerikanischen 1%-er verholfen hat, die geheimen Triebe und Instinkte durch die Illusion der „Freiheit durch Konsum“ und „Produktwahl“ als Ersatz von Demokratie strategisch zu manipulieren.

    Na also: Wer ist noch dagegen, wenn eine kleine Gruppe von Intellektuellen auf Eurer Seite nun strategisch die Kontrolle über etwas wieder zurückzugeben??

    Wenn die deutsche Repeace-Plattform http://www.repeace.de aktiviert ist, könnt Ihr etwas Glaube und Vertrauen in die gleichen drei versprechen der U.S. Plattform anklicken und Euch dahinter versammeln … das wird genau 3 Minuten dauern … oder weiter Stunden, Monate und Jahren Eure Geister dabei aufreiben zu klären, warum die 1%-er uns mit solch Unrecht und Strategie weiterhin manipulieren und die Erde zerstören!

    Zu Spartakus:

    Spartakus musste seine Mit-Sklaven überzeugen, das Leben zu riskieren, für das Gefühl, das eigen Schicksal wieder kontrollieren zu können … ein Konzept, wofür es zu sterben lohn.
    Die Analogie zu Spartakus ist und war von Anfang an zu zeigen, dass das Wort Aktivist, oder Friedensbewegung noch gar nicht existierten, und heutzutage „Pacifist“ eine Bezeichnung ist, die hierarchisch UNTER Aktivismus steckt, und deshalb nicht passend ist.
    Es gab bisher KEINEN Internationalen Ausdruck/Wort, das es schafft, unser Anstreben soziale, Institutionelle, oder jeglicher andere Konflikte zu loesen, genau zu definieren.

    Frieden ist die Abwesenheit von Furcht. AktivistInnen sind Repeacers, sie realisieren „Frieden“ EBEN, schaffen eine solche Lösung, und zwar mit passenden und zeitgeistigen Argumenten.

    Spartakus war ein Repeacer, laut unsere Strategie. Er was auch ein Anonymous, oder ein Occupy, und auch ein Indignados. Kann man dagegen etwas einwenden?

    • Fricke
      Dezember 16, 2016 um 1:00 pm

      Repeacer

      Steht ja darunter, das „oder“ ist also überflüssig.

      „Kann man dagegen etwas einwenden?“

      Warum sollte „man“ das tun.

      Sie dürfen Ihre Strategie gestalten, nach Ihrem Gusto und „repeacen“ wen oder was sie wollen, das ist zwar keine Kunst, allerdings „zeitgenössig“, nennen sie es ruhig Modern.
      In Anbetracht der „Leere“ der „Moderne“, fällt Ihnen ja auch nicht´s Anderes ein. Auch wenn ihnen das zeitlos erscheint, so sind sie damit der Zeit mit Sicherheit nicht voraus. Verkaufen dürfen Sie sich als was Sie wollen, nur (ab)kaufen muss Ihnen das nicht Jeder. Haben Sie dazu etwas einzuwenden oder reicht Ihnen das.

      Zu „re“ nur so viel:

      re-
      Wortart: Präfix

      drückt in Bildungen mit Verben aus, dass etwas wieder rückgängig gemacht, in den Ausgangszustand zurückgeführt oder von Neuem hervorgerufen wird
      Beispiel
      rebarbarisieren, redemokratisieren, repolitisieren

      Herkunft
      lateinisch re- = wieder, zurück

  14. Martin Bartonitz
    Dezember 18, 2016 um 10:27 pm

    HMM, immer wieder wird auf das Symbol kritisch hingewiesen:

    Catrin Luttmer:

    Verdächtig ist, dass sich „Werte“ auf ein Mordwerkzeug berufen, sich das Mordwerkzeug sogar um den Hals gehangen wird, ich möchte gar nicht wissen, welch Massen an Menschen an diesem Werkzeug Kreuz unter welchen brutalen Umständen durch die Inquisition geopfert wurden!
    Die Muslime haben Perlenketten für Gott, und auch sonst ist es Gold, Deko, Schmuck und schmucke Gräber für schmucke Propheten.
    Unserer wurde ermordet von einer Regierung, während alle folgenden Regierungen weiterhin dasselbe tun, diesen Planeten kontinuierlich mit Blut tränken
    Im 20. Jahrhundert ermordeten Regierungen 260 Millionen Menschen, die Verletzten, Traumatisierten und Verstümmelten noch nicht dazu gezählt, auch nicht die Generationen an Kindern, die so groß werden müssen.
    Und mit jeder weiteren gewählten Regierung immer mehr Staatsgewalt, immer weiter die Vernichtung von Menschenmassen wie bestellt, denn gewählt.
    Und um all diese „Werte“, die christlichen, nicht zu vergessen, das Mordwerkzeug um die Hälse der Verdammten, thronend auf den Dächern der Verdammenden mit all ihrem Totenkult.

    • Fricke
      Dezember 19, 2016 um 12:41 am

      Während die Inquisition eine unterdrückerische Maßnahme christlicher Fundamentalisten war, waren die Kreuzzüge keine unprovozierten Akte der Aggression. Sie waren eher Versuche ehemals christliche Gebiete, die von Muslimen kontrolliert wurden zurückzugewinnen.

      Vielleicht besuchen Sie einmal eine Katholische Kirche in Ihrer Nähe. Und kratzen Sie das Gold nicht von den Wänden.

      In diesem Sinne.

      Frohe Weihnachten und vielleicht lernen Sie noch zu unterscheiden.
      Ihren Totenkult betreiben andere, das nennt sich Marienkult.

      Und das gebe ich ihnen noch auf Ihren Glaubensweg.

      https://manifestgegenscharia.wordpress.com/

      Müssen Sie nicht lesen, dürfen Sie aber.

    • Dezember 20, 2016 um 10:32 pm

      @Fricke
      Ob sie es moegen oder nicht, sind sie auch im Internet um etwas gegen das Boese zu tun, und versuchen, nehme ich an, konstruktiv die Menschen zusammen zu bringen. Wir sind getrennt, und von taegliche Propaganda durch Angst gebracht unsere Freiheit fuer Ueberwachung und mehr Kriege aufzugeben. das 1% hat immer mehr. Sie und ich immer weniger.. schuften immer mehr fuer weniger. (Ich uebrigens habe keinen Pfenning in 7 Jahren verdient… so viel mit „ich moechte Ihnen was „verkaufen“.) Aber sie sind Kritisch, skeptisch, feindselig… nicht unbedingt nett, und gehen davon aus dass repeace Ihnen etwas verkaufen will. Komisch. Repeace.com hat kein „donate“ button, und wir verkaufen keine Produkte, kein einziges. Wie erklaeren Sie das?

      Nun muessen sie Entscheiden, identifizieren sie sich weiterhin als Aktivist, 99%, oder was wohl immer sie wollen, oder als etwas was eigentlich etwas neues erreichen kann.
      Sagen sie niemals „Google das Wort …. bitte und sage mir ob…“ ?

      Wie ist es passiert dass Sie dazu gekommen sind etwas wie „Bringe mir bitte die Enzyklopädie und suche das Wort …“ mit etwas so Unsinniges wie „Google dies oder jenes“ zu ersetzen?

      Ich behaupte dass Aktivismus DIE Friedensbewegung immer gewesen ist, und das zu besprechen ist das Ziel Nr1 der ganzen Diskussion, dass es ein Unsinn ist Frieden nur durch die perspektive der Kriege zu definieren, und deshalb … Frieden ist die Abwesenheit von Angst“ sich als Definition VIEL besser eignet, wenn es uns allen zu konkretes Zusammenhalt dient!
      Der Blog posting, dient dazu, zu besprechen, dass es nichts bringt, NICHTS, zu unserer Regierungen weiterhin zu jammern „STOP WARS“ und „DISARM NUCLEAR WEAPONS“ weil es in 50 Jahren nicht funktioniert hat.. und dass es mehr wirken kann, besser, unsere Korrupte Institutionen als Unverantwortlich zu nennen als mit all den Ausduecke die man bislang benuetzt hat.

      Kollektive Identifikation war, ist, und wird immer ein MUSS sein in jeder Bewegung oder Bedeutungsvolle Gruppe. Sie koennen alle das Symbol Hyperanalysieren, moegen oder nicht moegen. Aber repeace will gar nichts, dass Sie nicht wollen. Wir sind hier etwas anderes mit einer anderen Strategie zu versuchen, und wie tun es MIT ODER OHNE Ihrer Unterstuetzung.

      Wenn sie es nicht glauben, lassen sie es sein, aber erinnern Sie sich bitte dass wenn repeace.de publiziert, oeffentlich wird, sie haben die Wahl Stundenlang zu kritisieren, die Bewegung als Sekte zu nennen oder sonst was, oder 3 Minuten Zeit in die 3 Versprechen zu investieren, damit sie wider eine Stimme haben. Angeblich, hoert Ihnen der Staat nicht gerade zu, wenn sie nach dieser 3 so legitimen Sachen fragen.

      Ueber die 2. Bemerkung „Totenkult“ koennen Sie bitte erklaeren was Sie gemeint haben? Danke

      • Fricke
        Dezember 20, 2016 um 10:46 pm

        Repeacer, ich bin gerade noch surfen, also kurz zu ihrem Text. Auch für Sie Lesen Sie und schreiben Sie dann, das sit auch so, wenn Sie beides erlernt haben. Sie beginnen mit lesen, dann kommt das Textliche verstehen und dann kommt das schreiben. Das ist auch bei Ihnen irgendwie schief gelaufen, dafür können Sie nicht´s, ehrlich ich meine es nicht böse und ich bin auch nicht auf der Suche nach Selbigen. Fragen Sie bei Herrn Bartonitz nach, vielleicht ist am Tisch noch ein Plätzchen frei, wenn nicht, es gibt ausziehbare Tische, kennen Sie sicher.

        auch Begriffe, wie Sekte etc. kommen aus Ihrer Gedankenwelt, nicht ich habe dieses thematisiert. Sie klingen allerdings, wenn ich mir das so recht überlege, sehr repeact,

        Und was Ihre letzte Frage anbelangt, dieses bezieht sich auf ein anderes Thema, dazu sollten Sie wiederrum lesen können.

        Bitte.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: