Startseite > Gesellschaft > WIR können den Ton angeben!

WIR können den Ton angeben!

organize

Es kann wirklich JEDER singen!
Wir haben eine Macht, der wir uns nicht mehr bewusst sind!

Diane Bliss

Wow, mir schwirrt der Kopf nach einem äußerst intensiven Gespräch, das mir an vielen Stellen eine Gänsehaut bescherte. Vor zwei Wochen bekam ich über Xing eine Kontaktanfrage mit Bezug auf meinen Blog: „Ich habe vor, 5.000 Menschen zum Singen zu bringen, und würde gerne mit Ihnen darüber sprechen.“

Der Aufhänger zum Kontakt war das Stichwort Schwarmintelligenz. Zu dem Thema hatte ich einige Artikel geschrieben, u.a. diesen hier: Ist das Schwarmintelligenz? Kollektives Denken verbindet anstatt zu konfrontieren – und findet am Ende eine Lösung im Konsens. Ich hatte mehrfach selbst erfahren dürfen, was passieren kann, wenn Menschen mit den unterschiedlichsten Ausbildungen zusammenkamen, um für eine Lösung zu einem Problem zu suchen. Da wird die Formel plötzlich 1 + 1 = 3 und gar viel mehr.

Dass Menschen genau dieses Prinzip kennenlernen können, um daraus Kraft zu ziehen und am Ende die Welt zu transformieren (siehe Bild links oben), diese Vision kam Diane Bliss  vor 10 Jahren. Seit dem bereitet sie sich darauf vor. Und steht nun sprichwörtlich kurz davor, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen … braucht aber noch Unterstützung. Zu gerne möchte ich einen Beitrag leisten, um die Halle zu diesem, wie ich finde, genialen Abenteuerereignis SINGSPIRATION 2016 mit den 5.000 Teilnehmern zu füllen. Es soll am Donnerstagabend, den 24. November 2016 in den Grugahallen von Essen stattfinden. Wie ich unterstützen kann? Nun, in dem ich Euch einfach unser anregendes Gespräch von heute, das ich eingangs erwähnte, in den wesentlichen Punkten wiedergeben möchte. Vielleicht treffen wir uns ja dann in Essen🙂

Bevor ich jedoch beginne, möchte ich zum „Einstimmen“ das folgende Lied empfehlen, das mir Diane im gestrigen ersten Kontakttelefonat als eines ihrer wichtigen Inspirationen für ihre Tätigkeit, mit Musik zu heilen war, genannt hat. Und auch hier ein WOW!

… Ich will spüren, dass ich mein Leben LEBE!

Und das Motto des Events:

Die Kraft Deiner Stimme
bringt die Welt wieder zum Klingen.
Lass sie hören!

Martin: Liebe Diane, ich hatte schon fast ungeduldig auf Deinen Anruf gewartet. Nachdem Du mich gestern über das, was Du da vor hast, ins Bild gesetzt hast und ich heute die weiteren Information dazu gesichtet hatte, konnte ich kaum erwarten, noch mehr darüber zu erfahren. Und wie ich Dir mit meinen bescheidenen Mitteln helfen kann.

Diane Bliss

Diane Bliss

Diane: Oh, ich freue mich, wenn ich gestern meine Herzensangelegenheit so gut transportieren konnte🙂 Nun, ich muss gestehen, dass ich heute gelernt habe, dass ich doch noch einige Hausaufgaben machen muss, damit das Event auch wirklich stattfinden kann. Besonders, was die Motivation der Teilnehmer betrifft, damit sie unbedingt kommen wollen, aber auch was die finanziellen „Flüsse“ betrifft. Mit letzterem möchte ich Dich aber nicht belasten.

Martin: Ja, was die Motivation betrifft, musst Du ja gleich zweifach überzeugen. Ich habe verstanden, dass Du zwei Gruppen von Teilnehmern dabei haben möchtest. Die Profis, die die weniger bis gar nicht im Singen Geübten mitreißen sollen. Nun, in die zweite Gruppe kann ich mich gut einfühlen, denn ich bin einer der Vielen, die in jungen Jahren ein weniger schönes Ereignis hatten und deshalb dem Singen den Rücken zuwendeten. So kann ich mir inzwischen sehr gut vorstellen, was mit mir passieren würde zu erleben, wenn meine Stimme von vielen Anderen getragen wird. Lass uns später nochmals anschauen, was denn die Profis motivieren könnte, hier teilnehmen zu wollen. Vorher würde ich aber doch neugierigerweise wissen wollen, was genau es war, was Dich zu Deiner Vision brachte. Sprich solch ein Event zu veranstalten.

Wenn eine Stimme allein singt, ist es ein Ton.
Wenn viele Stimmen zusammen kommen, ist es Harmonie.

Diane: Nun, das war vor etwa 10 Jahren. Hatte aber auch noch eine kleine Vorgeschichte. Ich hatte 2003 im Rahmen meiner Tätigkeit als Heiltherapeutin ein einwöchiges Seminar mit der amerikanischen Traumtherapheutin Dr. Molly Scott organisiert. Hier lief zuerst einiges so schief, so dass ich eine dreifache Belastung durch machte: Organisatorin, Teilnehmerin, unerwarte auch noch Chauffeurin und Köchin. Nach dieser Woche war ich erst einmal zwei Wochen einfach nur platt. Aber die eine Woche war dann doch für alle Teilnehmer sehr gelungen. Und für mich das besondere Erlebnis. Ich durfte am Ende an mir erfahren, wie ich allein durch den Gesang anderer völlig „wegtrat“ und in mir Traumata gelöst wurden, so dass ich anschließend in der Lage war, mit Gesang aufzutreten. Es war dann 2006 während eines anderen, sehr genialen Gesangseminars, dass ich das, was ich dort spürte, möglichst viele Menschen selbst erleben lassen wollte: Macht in Harmonie.

singen-macht

Martin: Du hattest mehrere Male den Begriff Macht fallen lassen. Nun ist genau dieses Thema eines, was sich wie ein roter Faden durch meinen Blog webt. Vermutlich ist dies auch die Resonanz, die Dich zu mir geführt hat. Ich habe in meinem Blogtitel stehen „auf der Finde nach einer besseren Welt“ und will damit ausdrücken, dass aktuell etwas mächtig schief läuft, seit Adam und Eva das Paradies verlassen mussten. Ich las letzte Woche, dass es eher heißen muss, dass sie es verließen, weil sie erkannten, dass sie manipulieren konnten. So kam es, dass Konkurrenz anstatt Kooperation eintrat (siehe das Projekt) und wir aktuell viele Zeichen einer Endzeitstimmung erkennen können. Es wäre also zuträglicher, wenn die Erkenntnis zurückkommt, dass das Paradies gar nicht so schlecht für uns war. Und da scheint mir Dein Event in Essen ein wichtiger Baustein zu sein.

Diane: Unbedingt! Neben dem Effekt, sich selbst mehr zu erfahren, sollte auch die Erkenntnis kommen, was es heißt, gemeinsam etwas auf Dauer bewegen zu können, statt sich einen nur kurzfristigen Vorteil zu erstreiten. Und ganz wichtig: Es geht dabei nicht um Gleichmacherei, sondern um die Erkenntnis, dass mein Anderssein genau DAS wichtige Moment ist, den einen passenden Beitrag dazu zu leisten kann. Und diese Erkenntnis des gemeinsamen Wirkens ausgestattet mit einer Schwarmintelligenz  – siehe die Metapher des brüchigen Stäbchens in einem starken Bündel – ist das, was uns in die von Dir erahnte bessere Welt führen sollte.

MartinÜber die Macht unserer Worte hatte ich zu Beginn meines Blogs schon geschrieben. Der kürzlich verstorbene Japaner Masaru Emoto hat eindrücklich mit seinen Forschungen eingefrorener Eiskristalle gezeigt, welchen Einfluss Frequenzen auf Wasser haben. Als Physiker kann ich mir gut vorstellen, was Schwingungen in unseren Zellen bewirken können. Beeindruckend ist auch das Experiment mit vielen Metronomen, die anfangs durcheinander schwingen und sich recht schnell aufeinander einlassen. Da lässt sich dann auch gut vorstellen, was passiert, wenn die Vielen Kulturell-Kreativen sich gemeinsam organisierten …

Diana: Es geht ja noch viel weiter. Die Wenigsten wissen um die ursprünglich verwendeten Solfeggio Frequenzen (siehe: heilende Klänge), die auf dem Kammerton A = 432 Hertz basierten. 1940 wurden der Kammerton auf 440 Hertz erhöht. Nun schwingt vieles in Disharmonie. Vorher konnte Musik, wie sie noch Mozart ertönen ließ, sehr effektiv heilen. Besser wir gehen wieder auf den Ursprung zurück (siehe)!

Martin: Lass uns zum Abschluss nochmals auf die Motivation eingehen, warum Dein Event besucht werden sollte.

Diana: Das ist ein guter Punkt, denn ich hatte heute nochmals die Aufgabe bekommen, diese Punkte zu konkretisieren. Ich möchte folgende Liste aufstellen:

  • Teil einer großen Sache zu sein, Stolz
    Schauen wir auf das letzte große Fußball-Ereignis und was uns hier die Isländer aufgezeigt haben. Sie sangen ihre Spieler förmlich zum Erfolg.
  • Eigenes Wohlbefinden
    Das Singen war früher Alltag. Wer sang, war einfach gut gelaunt.
  • Neugier auf eigene Power durch Singen
    Wer bisher meinte, nicht Singen zu können, für den sollte ein riesiges AHA am Ende stehen
  • Alte Verletzungen heilen
    Ob diese Wirkung schon direkt eintritt?
  • Lebendigkeit spüren
    Manche treten in Hamsterrad und spüren sich kaum noch. Austreten …
  • Herzberührung
    Gänsehaut!
  • Herausforderung, etwas zu tun gegen die herrschenden Kräfte
    Da kann schon mal Ohnmacht stehen … lösen!
  • Zeichen setzen
    Wer möchte das nicht mal …
  • Größeres Publikum erreichen
    Wichtig für Profis
  • Team-bildendes Event
  • Nivelliert Unterschiede
  • Peak Experience (Gipfelerlebnis nach Maslow)
  • Vernetzung von intelligenten Netzwerkern und Lichtarbeitern

Martin: OK, OK, ich sehe schon, vermutlich kannst Du ein ganzes Buch drüber schreiben🙂 Ich finde, dass dieses Idee es Wert ist, dass DER SAAL BIS OBEN GEFÜLLT wird! Wer der gleichen Meinung ist, bitte tragt mit dazu bei, dass die 5.000 zusammen kommen. Und ein Beitrag von 25 € finde ich sehr moderat und sollte nicht abschrecken, oder? Sehen und hören wir uns in Essen am 24.11.2016 ? -> ANMELDUNG

Noch ein Nachtrag von Diane. Sie hatte vor einiger Zeit an dem Projekt von Eric Whitacres teilnehmen dürfen. Eric hatte Sänger angefragt, das folgende Lied zu singen und auf Band zu spielen. Diane ist eine dieser Stimmen. Eric hat dann diese Stimmen zu einem virtuellen Chor in einem Video zusammen geschnitten. Nochmals WOW zu Fly to Paradise:

 

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
  1. Fluß
    Oktober 19, 2016 um 4:49 am

    Super Sache!

    Hier gehts bei der kosmischen Welle auch um Harmonie🙂⭐
    http://www.raumzeitwellen.de/spacewave-it/kapitel10.htm#Table13

    Ernesto O. geht einfach anders – ganzheitlich – als Nexialist ans Leben ran.
    Hier die Welle als Pdf:
    http://www.raumzeitwellen.de/spacewave-it/Die_kosmische_Welle_Ernesto%20O._OSBN%20000000000001.pdf

  2. Martin Bartonitz
    Oktober 19, 2016 um 9:57 am

    Diane nannte den Begriff Peak Experience, dazu gefunden:

    ‚Gipfelerlebnis‘, von A. Maslow geprägter Begriff, der spontan auftretende Erfahrungen transzendenter Natur beschreibt. Gipfelerlebnisse treten universell auf und sind theistischen, übernatürlichen oder nicht-theistischen Inhalts. Die Erfahrung ist so einzigartig wie die Person, die sie erlebt. Unabhängig vom Inhalt und der Interpretation der Erfahrung arbeitet Maslow bestimmte Charakteristika heraus, die konstant bei Gipfelerfahrungen auftreten: Sie sind vereinheitlichend und Ego-transzendierend, sinngebend und integrierend; sie können therapeutisch wirksam sein, indem sie eine Zunahme an freiem Willen, Selbst-Bestimmtheit, Kreativität und Empathie bewirken. Maslow empfiehlt das Studium der ‚Peak Experiences‘, um persönliches Wachstum, Integration und Erfüllung im Leben zu fördern und um sie allen Menschen zugänglich zu machen. Obgleich Maslow in den Begriff auch die mystischen Erfahrungen mit einschließt, ist ihm jedoch an einer Säkularisierung gelegen, da er davon ausgeht, daß Gipfelerlebnisse zu den natürlichen Erfahrungen des Menschen gehören und auch ohne religiösen Kontext erlebbar sind (z.B. in Krisensituationen, beim Fasten, Joggen, Naturerlebnisse, etc.).
    Autor: Hans Peter Weidinger

    • Fluß
      Oktober 19, 2016 um 11:10 am

      Ja, den Himmel auf die Erde holen.
      Manche meinen aufsteigen zu müssen, das ist aber nur symbolisch gemeint.
      Aufstieg bedeutet lediglich fliegen zu können. Frei vom Verstand und höhere Schwingungen.
      Dazu brauchts das BewußtSein dafür, Offenheit. Kreativität.
      Die rechte Gehirnhälfte (linke Körperseite) wird dem weiblichen zugeschrieben. Dort gibts keinen Filter wie beim Verstand. Offene Menschen empfangen während verschlossene Menschen in ihrem Gedanken und Angstgefängnis festsitzen. Meist fehlt dann eine positive Erfahrung, die – etwas geschafft/vollendet zu haben. Etwas eigenes.
      Bis dann irgendwann das BewußtSein dafür da ist, anderen nix beweisen zu müssen – da das Leben Spaß macht. Und Spaß, Charisma ist ansteckend.
      Und wer dann Spaß/Freude hat wird dann eh weitergeführt, lebt in einer neuen Welt, einer viel höheren Schwingung mit vielen Möglichkeiten, so daß dann der gesellschaftliche/kollektive Rahmen gesprengt wird und das sind dann die Erfahrungen die anderen nicht erklärbar sind = eigene Erkenntnisse. Eigen, weil jeder selber durch die Resonanz alles zu sich zieht.

      Ernesto nimmt ja auch Wörter auseinander, im Sinne der vielen Möglichkeiten, da viele Bedeutungen möglich sind. Z.B. auch als Abkürzung. Vorwärts/rückwärts.
      Und so wird gesehen, daß Wörter gar keine Magie mehr in sich tragen, weil sie nur noch verwirren.
      Wie oben im Bild: War is over. WAR gibts in englisch (Krieg), deutsch (Vergangenheitsform).
      Ausgesprochen gibts dazu wahr, verlängert als Ware.
      Ich hab mich damit beschäftigt, bevor ich das bei Raumzeitwellen mir mal etwas mehr anschaute. Und manche Bedeutungen sind sowas von gegenteilig. Z.B. brut-al. Kann je jeder selber rausfinden. Und dann kann man ja den Wörtern energetisch eigene Schwingungen geben, so daß sie im Kollektiv nichts mehr als alte Schwingung bewirken können.

      Bei anderen Erfahrungen geht es oft um andere chemische Abläufe im Körper. Der Mensch produziert durch seine Stimm-ungen eigene Stoffe (Boten-Stoffe/Neurotransmitter), statt daß der Körper in Wiederholungsschleife AUTOMAT-isch re-agiert. Genauso kann der Mensch dadurch die Dna ändern.
      Und mehrere Menschen auf einen Platz, der Mensch produziert ja selber auch Energie, können viel bewirken. Und wenn es dann noch in Freude geschieht, dann wird Freude transportiert.
      Ist ja bekannt was Massen-Medien ver-Ursache-n können. Konzentrierung der Aufmerksamkeit erzeugt ein Feld.

  3. Oktober 19, 2016 um 3:10 pm

    Martin, stelle dir einmal vor, dass alle Aufmerksamkeit, alle Energie, alle Empathie, alle deine Liebe, die du jemals gegeben hast und die unbeachtet, verlacht, verschmäht, falsch verstanden, mit Füßen getreten, verbogen und/ oder für destruktive Zwecke verwendet wurde, kurz gesagt auf unfruchtbaren Boden gefallen ist, zu dir zurück kehren würde – und dass alle Menschen alle ihre „vergeudete“ Kraft wieder zurück bekämen, was glaubst du wie sehr würde das dein Leben verändern? Was glaubst du, wie sehr würde sich das Leben verändern?

    • Martin Bartonitz
      Oktober 19, 2016 um 3:36 pm

      Gute Frage. Hast Du für Dich schon eine Antwort gefunden?

      • Oktober 19, 2016 um 4:38 pm

        Ja, habe ich: Das Täter-Opferspiel auf diesem Planeten wäre mit einem Schlag beendet.
        Und das wäre eine gigantische Veränderung, und glaube mir, wenn ich dir sage: Allein meine verlorenen „Goldstaubkörnchen“ wieder einzusammeln bedeutet einen Zuwachs an Energie, dass alleine der Gedanke daran mich vibrieren lässt. Du kannst es ja selber mal ausprobieren: Stelle dir vor, du würdest verfahren, wie ich dir vorschlug…

      • Oktober 20, 2016 um 3:35 pm

        Mein Vorschlag war verständlicherweise nicht sonderlich attraktiv, nicht wahr?
        Eine Reflexion auf all die Energieverluste, die ein Mensch zeitlebens erfahren hat, ist wahrlich erschreckend. Und den Energieraub, den der Reflektierende andern zugefügt hat, könnte einen labilen Charakter in Verzweiflung stürzen.
        Wie versteckt und getarnt dieser Diebstahl daher kommt, sehe ich zum Beispiel an der Videobotschaft von Mario Walz, eingestellt am 10.10.2016 auf diesem Blog. Er erklärt, ein großes Ereignis stünde bevor. Wenige Tage später muss er seine Behauptung zurück nehmen.
        Lass uns doch mal auf den Aufmerksamkeitsdiebstahl schauen:
        Er setzte eine vage Information in die Welt. Wie oft diese angesehen wurde entzieht sich meiner Kenntnis. Es ist irrelevant, ob der Konsument an den Inhalt glaubt, ihn spannend findet oder für Schrott erklärt. Entscheidend ist die „gespendete“ Aufmerksamkeit.
        Nun setzt er die Erkenntnis seiner Täuschung ein weiteres Mal ins Bild und zieht erneut Energie auf sich.
        Und ich sitze jetzt auch noch hier und gebe meinen Senf dazu.
        Martin, mache doch mal die Rechnung auf, wieviel Energie Mario Walz abgezogen hat, ohne etwas zu „liefern“.
        Alles nicht so schlimm? Ja, dann können wir ja so weiter machen und uns darüber wundern, immer machtloser zu werden. Zum Glück gibt es die anderen, die haben dann nämlich die Schuld.

        • Martin Bartonitz
          Oktober 20, 2016 um 10:15 pm

          Du sprichst über Raub. Wie viel Energie raubt uns alle der Schulunterricht? Das wäre auch mal eine schöne Rechnung, die wir da aufmachen könnten🙂

          • Fluß
            Oktober 20, 2016 um 10:28 pm

            Hüther kommt heut 23.15 Uhr im ZDF, bei Lanz, da gehts genau darum. Und eine Frau, die Apps für Kinder erstellt. Nebenbei Phill Collins, von dem kann ich noch viele Lieder.

          • Oktober 20, 2016 um 11:11 pm

            Ich stimme dir zu. Das, was ich gerne mitteilen möchte, ist ein Hinweis darauf, wie jener der mag, bei sich selber anfangen kann. Meine Überzeugung geht dahin, dass jegliche Probleme dieser Zeit auf Energiemangel beruhen. Das gilt auch für die Schule.
            Die Leser dieses Blogges sind lang und breit mit den Beiträgen von Gerd Zimmermann gefüttert worden, jedoch hat er immer wieder auf die Funktion des Magnetismus hingewiesen, die auch mich überzeugt hat.

          • Martin Bartonitz
            Oktober 21, 2016 um 8:02 am

            Jo, Energieraub … das war auch das Thema von Guidos letzter Artikelserie:
            Die Zukunft des Menschen – Teil 4 – Aus Sicht des Bewusstseins
            Wenn mal so will, rauben wir doch durch die Aufnahme von Nahrung immer auch schon Energie (=Licht?), um unseren Avatar hier auf der Erde am Leben zu erhalten …

            Gerd Inspiration, und Guidos scheinen mir stark von Walter Russel beeinflusst zu sein. Ich lese gerade sein Buch Geheimnis des Lichtes. Das universale Partnerprinzip – Im Anfang war die Liebe, das aktuell ins Deutsche übersetzt zu haben ist. Daraus mal folgendes Spannende, unser Denken über Licht mag völlig daneben liegen:

          • tulacelinastonebridge
            Oktober 21, 2016 um 11:26 am

            Wenn mal so will, rauben wir doch durch die Aufnahme von Nahrung immer auch schon Energie (=Licht?), um unseren Avatar hier auf der Erde am Leben zu erhalten …

            ???????????? 😯

          • Martin Bartonitz
            Oktober 21, 2016 um 1:53 pm

            Na, wenn ich ein Tier oder ein Pflanze zu mir nehme, nehme ich ihre Energie ein …

          • Oktober 21, 2016 um 12:38 pm

            Mich haben die kosmischen Prizipien „elektrisiert“
            Ich habe sie intensiv studiert und dabei herausgefunden, das sie in allen Bereichen des Lebens, die ich erfassen kann, Anwendung finden.
            Die Absicht des Lebens ist immer Leben.
            Die Maus, die von der Katze gefressen wird, „weiß“ in ihrem Kern, dass ihr Leben dem Leben der Katze dient.
            Die Löwin, die ihre Jungen tötet „weiß“, dass ihrem Nachwuchs kein Dasein gewährleistet ist, welches die innewohnende Freude des Lebens zum Ausdruck bringen könnte.
            Jede Körperzelle ist von der Absicht beseelt, in Kooperation Organe zu bilden. Jedes Organ ist von der Absicht getragen ein System zu erzeugen. Und jedes System „arbeitet“ auf seiner Ebene für die nächste. Das nenne ich Werterfüllung.
            In meinem Ausgangskommentar weise ich auf die Energie, oder Liebe, oder Lebensfreude (Nenne es wie du willst. Es meint immer dasselbe) hin, die auf steinigen Boden fiel. Es ist die Vergeudung von Lebensenergie, die wir gewohnheitsmäßig betreiben. Und es ist die Bewusstlosigkeit, die uns blind dafür macht, die Verantwortung dafür zu übernehmen.

        • Fluß
          Oktober 21, 2016 um 12:26 pm

          Der Mensch ist nun einmal multidimensional. Der Stern ist die Seele, das selbst. Der Mensch hat mehrere Körper um sich. ist mit allen verbunden bzw. kann den Geist dahin ausdehnen. Und kann sich übers axioTONale System (Meridiansystem) mit dem ALL verbinden.
          Alles was reingeboren wird in eine Form (in-Form-ation), wird aus der Mitte heraus geboren. Es braucht eine Widerstandskraft sonst kann sich nicht in der Materie gehalten werden. Die Nerven sind wie Gitarrensaiten.
          Alles ist in WW, tauscht sich aus. Resonanz.
          Und die Augen sind nicht dazu konzipiert/eingestellt, alle Farben zu sehen. Farbwellen wurden ja schon wissenschaftlich den Elementen (Chemie) zugeordnet.

          Aus dem Licht-Körper-Prozeß Tachi-Ren (zum anklicken):
          http://www.holoenergetic.ch/lichtkoerper%20axialsystem.htm

          “ Lichtkörper:
          Das axiale Kreislaufsystem

          Dieses fünfdimensionale Energiesystem war beim Menschen total verkümmert, weil die axiatonalen Linien unterbrochen worden waren, um das Spiel der Trennung zu spielen. Das axiale System verbindet die Spin-Punkte auf der Hautoberfläche mit jedem Spin-Punkt in jeder Zelle. Es ist ein Modell für physische Transmutation und es wird jetzt durch die Wiederverbindung der axiatonalen Linien erneuert. Das axiale System pulst Energie, ähnlich wie Blut durch das Gefässsystem fliesst, aber das axiale System ist elektrischer Natur wie das Nervensystem. Das Überselbst sendet Energie in die axiatonalen Linien, die dann in die Spin-Punkte auf der Hautoberfläche geht, die physischen Akupunktur-Meridiane und das axiale Kreislaufsystem nährt. 
          
          Das axiale Kreislaufsystem rekombiniert Farbe und Klang, um das Blut-, Lymph-, Endokrin- und Nervensystem nach der göttlichen Schablone Adam Kadmon auszurichten. Es trägt auch die Energie des Überselbst in die Spin-Punkte der Zellen; dies regt sie an, Klang und Licht auszusenden und ein Netzwerk für die erneuerte Evolution der Menschheit zu erzeugen. "
          
  4. Fluß
    Oktober 19, 2016 um 4:20 pm

    Zum Thema Berg/Gipfel…

  5. Martin Bartonitz
    Oktober 19, 2016 um 5:34 pm

    10.000 stimmen die Ode an die Freude an:

  6. Fricke
    Oktober 19, 2016 um 6:01 pm

    „Täter Opfer Spiel“ oder auch der „Retter“ naht

    Im Dreieck springen

    Warum nicht im Kreis?

    Was der Satz: „Jetzt springt er gleich im Dreieck“, bedeutet wissen die Meisten: Damit wird jemand bezeichnet, der seine Wut nicht mehr länger unterdrücken kann und kurz vor der Explosion steht. Doch woher kommt diese Redewendung eigentlich?

    Die Redensart „Im Dreieck springen“ ist hinter schwedischen Gardinen entstanden und auf ein Gefängnis zurückzuführen, das im Berliner Bezirk Tiergarten steht, aber mittlerweile als Museum fungiert.

    Im sogenannten Zellengefängnis Moabit kamen alle Häftlinge in Einzelhaft und lebten vollkommen voneinander isoliert. So wollte man verhindern, dass sich die Insassen gegenseitig beeinflussen. Zu diesem Zweck wurden die einzelnen Zellentrakte sternenförmig um einen Bewachungsturm herum aufgebaut. Auf diese Weise konnten die Häftlinge weder die Mitinsassen noch den Wärter auf dem Turm sehen, da er sich aus ihrer Perspektive im Dunklen befand. Um diesem Prinzip treu zu bleiben, durften die Insassen natürlich nur vollkommen isoliert und schweigend auf den Hof, um frische Luft zu schnappen.

    Spazieren gehen durften die Häftlinge dabei nur auf einem zehn Quadratmeter großen, dreieckigen Areal. Jeweils zwanzig dieser Dreiecke bildeten somit den runden Spazierhof. Verständlicherweise ertrugen viele Gefangene diese Haftbedingungen nicht und rasteten aus und sprangen im Spazierhof sozusagen im Dreieck. Da diese Reaktion nicht ungewöhnlich war, wurde im Laufe der Zeit sogar

    eine Irrenanstalt auf dem Gefängnisgelände errichtet, in der man die im Dreieck springenden Häftlinge unterbrachte.

    Das Dramadreieck beschreibt ein grundlegendes, in vielen Märchen und Heldensagen lange tradiertes Beziehungsmuster zwischen mindestens zwei Personen, die darin die drei Rollen des Opfers, des Verfolgers und des Retters einnehmen. Im Modell des Dramadreiecks wird beschrieben, wie diese Rollen zusammenhängen und wie sie oft reihum gewechselt werden.

    Das Dramadreieck ist ein psychologisches und soziales Modell aus der Transaktionsanalyse, das zuerst von Stephen Karpman beschrieben wurde. Menschliche Verhaltensmuster, die nachvollziehbaren, aufgedeckten Regeln folgen, werden in der Transaktionsanalyse „Spiel“ genannt, obwohl sie für die Betroffenen sehr ernst sein können.

    Die Transaktionsanalyse erhebt den Anspruch, anschauliche psychologische Konzepte zur Verfügung zu stellen, mit denen Menschen ihre erlebte Wirklichkeit reflektieren, analysieren und verändern können.

    In der Tat der Täter.

    • Fricke
      Oktober 19, 2016 um 6:28 pm

      Besonders dramatische Auswirkungen finden sich bei einer Realisierung der Rollen des Dramadreiecks in gerichtlichen oder politischen Situationen mit Verurteilung oder Todesfolge. Auch in Situationen des Missbrauchs (Machtmissbrauch, Sexueller Missbrauch) und deren Aufarbeitung hat das Dramadreieck oftmals eine eigenständige Funktion.

      Ebenso gibt es in der globalen Politik dramatische Beispiele, z.B. die Stellvertreterkriege im Kalten Krieg zwischen Ost und West oder die Auseinandersetzungen im Nahen Osten: Hier wechselten die Sowjetunion und die USA im Verhältnis zu den arabischen Völkern jahrzehntelang die Rollen von Täter, Opfer und Retter.

      Das Bewusstsein für diese Verhaltensmuster ist ein wichtiger Beitrag zur positiven Verhaltensveränderung im Sinne des Ausstiegs aus diesem automatisch ablaufenden Kreislauf.

      Nach der Theorie kann ein beginnendes Drama-Dreieck nur durch das entgegengesetzte Verhalten gestoppt werden: Das Opfer soll lernen mit Täterenergie gegen den Täter vorzugehen und z.B. entsprechend laut und vernehmlich „Stopp“ zu sagen.

      Der Täter wird somit quasi zum „Opfer“.

      Bei einer kritischen Betrachtung kann auch das Verhalten eines Helfers „zu viel“ sein, wenn dem Opfer mehr Unterstützung gegeben wird als es wirklich braucht, oder sich Helfer manchmal geradezu aufdrängen. Gemäß der Dramadreieck-Theorie – sollte das vermeintliche Opfer dem Helfer dessen eigene Helfer-„Energie“ spiegeln; z.B. durch die Gegenfrage: „Und wie geht es denn überhaupt Dir (Helfer) persönlich?“ Ein wirksamer Helfer, im Sinne eines reifen und partnerschaftlichen Verhaltens, wird dem Opfer „nur“ zur Selbsthilfe verhelfen. Falls notwendig wird er das Opfer auch aus der „Schusslinie“ nehmen, aber ihm immer nur soweit Hilfe geben, bis die Person sich wieder selbst helfen kann.

      Zu einer erfolgreichen Bewältigung einer realen Täter-Opfer-Erfahrung gehört, dass der Täter seine Tat bereut und sühnt, das Opfer dem Täter verzeiht und sowohl Täter als auch Opfer dem Retter danken. Erst dadurch befreien sich alle Beteiligten wirksam aus ihren Rollen.

      Natürlich gibt es unzählige Implementierungen des Drama-Dreiecks. Wenn Sie genauer nachdenken, werden Ihnen zwei Dinge auffallen. Erstens,

      dass Sie selbst bereits einmal in allen Rollen an einem Drama-Dreieck beteiligt waren.

      Zweitens,

      dass Sie eine eigene (un/bewusste) Lieblingsrolle im Drama-Dreieck haben.

      Der Schlüssel dazu ist die Erkenntnis, dass auch das Opfer einen Vorteil aus dem Ablauf zieht.

      Dieser Vorteil besteht darin, dass das Opfer sich relativ passiv verhalten kann und sich darauf verlassen kann, dass es am Ende gerettet wird.

      Diese Rolle ist bequem, denn das Opfer trägt wenig Verantwortung für das Geschehen.

      Ein Ausstieg aus der Opferrolle ist möglich, wenn man bewusst Verantwortung übernimmt und dadurch das Geschehen lenkt.

      Im Drama-Dreieck gesprochen, schnappt man also jemand anderem einfach die Rolle des Retters weg.

      Durch diese Unterbrechungen des Drama-Ablaufs bringen Sie den anderen um die Retter-Rolle, also um das Gefühl “Gut, dass es mich hier gibt.” Und damit bringen Sie ihn um seinen Vorteil im Drama-Dreieck.

      In jedem Fall wird Ihnen der Ausstieg nur gelingen, wenn Sie das Moment der Überrumplung ausschalten, indem Sie das Muster des Drama-Dreiecks bereits vorher erkannt haben

      Und auch dann verschafft Ihnen der Ausstieg nur kurzzeitig Luft, bis der nächste Versuch gestartet wird, Sie in ein Drama-Dreieck hineinzuziehen.

      Sie können aber sicher sein: Je öfter Ihnen der Ausstieg gelingt, desto seltener wird man versuchen, Sie hineinzuziehen. Denn Sie bringen den Verfolger ja durch Ihren Ausstieg um seinen Vorteil, was Sie als Opfer unattraktiv macht.

      Es lohnt sich also, Verantwortung zu übernehmen.

      • Fricke
        Oktober 19, 2016 um 7:12 pm

        Die Spatzen pfeifen es von den Daechern

        Roy Baumeister vertritt die Ansicht, dass es einen Mythos des puren Bösen gibt, also die Vorstellung, dass Böses einfach aus

        reiner Schlechtigkeit heraus begangen wird.

        Dabei zeigt sich ihm zufolge, dass der Böse sich selten als solcher sieht, sondern üblicherweise eher das Opfer als den Bösen sieht und glaubt gute Gründe zu haben.

        Der Mythos hat demnach drei wesentliche Grundlagen:

        the intentional harming of another person
        the perpetrators of evil are typically portrayed as enjoying the harm they inflict
        the victim is typically depicted in accounts of evil as innocent and good.
        the perpetrators of evil are often seen as not like us
        evil is usually presented as having always been that way
        Alongside intentional harm, a second meaning of evil is chaos.
        perpetrators of evil often have inordinate egotism and poor self-control.

        Zentral für die Wahrnehmung des Bösen ist „the myth of pure evil“. Nach diesem Mythos wird Böses nur um des Bösen Willen verübt und wird oft mit fremden Mächten verbunden (um nur ein paar Aspekte zu nennen). Baumeister analysiert diesen Mythos und stellt ihm die Realität entgegen, indem er zunächst die vier Ursachen des Bösen beschreibt: greed, lust & ambition; egotism & revenge; idealism; sadism.

        Die Erkenntnis und das Wissen, das an die Stelle dieses Mythos tritt, – kann man- nicht nur auf geschichtliche Ereignisse anwenden, die man dadurch wesentlich besser verstehen kann, sondern auch auf Alltagssituationen.

        Synonyme zu Schlechtigkeit
        Bösartigkeit, Bosheit, Charakterschwäche, Gemeinheit, Hinterhältigkeit, Lasterhaftigkeit, Ruchlosigkeit, schlechter Charakter, Verdorbenheit; (gehoben) Arglist, Niedertracht, Verwerflichkeit; (bildungssprachlich) Intriganz; (abwertend) Gehässigkeit, Infamie; (gehoben veraltend) Verderbnis

        Herkunft
        älter = Geringheit, spätmittelhochdeutsch slehtecheit = Glattheit; Aufrichtigkeit

        oder auch

        im blümchen gewand, ganz unverblümt.

  7. Fluß
    Oktober 21, 2016 um 1:32 pm

    http://www.torkado.de/russel.htm

    Mal schaun, wie groß das Bild der Elemente von Russel wird:

  8. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 2:19 pm

    „Die Leser dieses Blogges sind lang und breit mit den Beiträgen von Gerd Zimmermann gefüttert worden, jedoch hat er immer wieder auf die Funktion des Magnetismus hingewiesen, die auch mich überzeugt hat.“

    Welche Ehre, Sonnenstrahl, aber Ehre gebührt mir nicht.
    Ich betrachte mich einzig als „Teil“ das Ganzen.

    Elektromagnetismus ist eine Kraft, welche weder trennbar noch teilbar ist.
    Betrachte ich mir diese Energie, also den Elektromagnetismus etwas näher und
    erlaube mir die Vorstellung diesen Elektromagnetismus als Urquelle alle Kraft, aller
    Energie, aller geschafffenen Formen und Dinge anzuerkennen, befinde ich mich
    am Ende und am Anfange einer ewigen Reise. Wir nennen dies Leben.

    Ich wage mich noch einen Schritt weiter.
    Elektromagnetismus ist Bewusstsein.
    Bewusstsein entzieht sich jeder Untersuchung.
    Aber man kann dieses Bewusstsein finden, schlimmer noch, Bewusstsein will
    gefunden werden.

    Ein Mensch, der aus diesem Komaschlaf im Unterbewussten erwacht, hat eine
    vollkommen andere Sicht auf alle Dinge.

    Der Mensch war immer Mensch und wird immer Mensch sein.
    Das Wissen um das Menschsein ist etwas anderes.
    Einzig der Mensch kann sich SELBST erkennen.

    Das Potential, was im Menschen steckt ist der Menschheit weitgehend unbekannt.
    Ich muss nicht orakeln um dies zu sagen.

    Alles was ist, ist Licht, elektromagnetisches Licht.
    Niemand weiss um Licht.
    Aus Licht lassen sich alle Dinge formen. ALLE denkbaren Dinge.

    Wer sein SELBST nicht erkennt, wird nur im Unterbewusstsein mit Licht
    arbeiten können.
    Im vollen Bewusstsein zu leben, bedeutet alle Dinge zu respektieren.
    Jede Kreatur macht einen Sinn.
    Jeder Stern hat eine Aufgabe im Ganzen zu erfüllen, sonst existierte er nicht.

    ES ist so unglaublich EINFACH das GANZE.

    • Oktober 21, 2016 um 2:48 pm

      Mein Hinweis auf deine Beiträge wollte ich nicht als eine, dir zu Teil werdende, Ehre verstanden wissen, auch wenn dir Ehre gebührt. Eine derartige Hofierung brächte lediglich wiederum ein Hierarchidenken zum Ausdruck und würde nicht der Gleichwertigkeit allen Lebens entsprechen.
      Nix für ungut.

  9. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 2:48 pm

    Mann oh Mann, Frau

    Hut ab, Fluss

    Das alle chemischen Elemente aus Oktavtönen des Kohlenstoffs bestehen haben
    bisherher nur wenige Menschen verstanden.

    Schaubergers Sogturbine muss ein Auslaufrohr aus Kupfer besitzen, welches bis
    in die 9. Oktatave der Fibonacci Reihe verfügt.

    IHR BEWEGT FALSCH. So Schauberger.
    Niemand scheint dies zu verstehen.

    Der Tornado oder Wasserwirbel setzt ungeheuere Mengen an Energie frei.
    Man mus diesen Wirbel in Gang setzen um gespeicherte Energie freizusetzen.

    Im Wasser befindet sich alle Sonnenenergie.
    Wasser einspulend gibt diese Energie frei und kühlt sich dadurch ab.
    Wasser nimmt diese Sonnenenergie kostenlos wieder auf.

    Die ist der Weg zu „Freier Energie“.

    Mit Luft funktioniert dieses Prinzip auch.

    Da wir Licht nicht verstehen, denken wir, im Dunkeln existiert kein Licht.
    Dies ist ein grosser Irrtum.
    Da wir nur um sichtbares Licht reden.

    • Fluß
      Oktober 21, 2016 um 3:24 pm

      Gerd, Gabi Müller (Physikerin und Heilpraktikerin) hat all diese Seiten (Torkado, aladin24, subwirbel usw…), auch ein Forum: http://www.torkado.de/zauberspiegel/

      Hier scheint man aus ihrem Buch etwas lesen zu können:
      http://www.viva-vortex.de/texte/

      “ viva vortex
      ALLES LEBT
      Quanten sind Wirbel sind verschachtelte Rückkopplungen

      In diesem Buch ist der aktuelle Stand der Freizeit-Forschung einer Programmiererin (Fraktale und IT), die früher Physikerin und Heilpraktikerin war, niedergelegt. Hier versucht sie möglichst logisch zu begründen, wie die Hologramme der Wirklichkeit tatsächlich verschachtelt sein könnten. Wie ein Kriminalist, mit allen Indizien, die zu finden sind, stellt sie ihre Hypothesen auf, die ein wissenschaftlich interessierter kritischer Zeitgenosse ernst nehmen kann, der neugierig genug dafür ist.
      Hier fließt überliefertes spirituelles Wissen mit aktuellen ASW-Sichtungen und den Rätseln der Bewusstseinsforschung zusammen, von ihr interpretiert mit möglichst einfachster Grundlagenphysik, der Hydro- und Elektrodynamik. Sie meint: „Unsere Physik kann zwar nur den Schatten der Wirklichkeit erfassen, und oft genug interpretiert sie es falsch, aber das, was man nehmen kann, reicht hier für Analogieschlüsse, die auch gültig sind für andere Ebenen des Seins, für die Stoffe hinter dem Stoff.“
      Die Bezeichnung ‚Systemtheoretischer Zugang‘ trifft ihre Arbeitsweise am besten, nicht nur philosophisch-vergleichend, sondern auch biologisch und mathematisch untermauert, soweit das heute schon geht. „

  10. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 3:59 pm

    „Eine derartige Hofierung brächte lediglich wiederum ein Hierarchidenken zum Ausdruck und würde nicht der Gleichwertigkeit allen Lebens entsprechen.“

    Ich bin ein Nobody, eigentlich existiere ich nur in der Idee. Der Gesamtidee.
    Wir nennen das Leben. Mein physikalischer Körper besteht aus Materie.
    Materie ist eine Illusion.

    Diese Illusion ist vom Bewusstsein so perfekt gemacht und wird elektrisch
    wahrgenommen, dass ES nur wenige Menschen gibt welche die Illusion
    durchschauen können. Der Blick hinter die elektrischen Spiegel der Universen.

    Unser Universum ist Elektromagnetisch und wird elektromagnetisch wahrgenommen.

    Der Blick hinter diese elektromagnetischen Spiegel zeigt kein Bild.
    Einzig das Bewusstsein oder das Gesamtbewusstsein des Kosmos kann man da
    erkennen.

    Raum und Zeit sind Gedankenbilder des Bewusstseins.
    Raum und Zeit sind ein kosmischer „Film“.

    Wir nennen das die Realität.
    Die Wirklichkeit ist das Gesamtbewusstsein, obwohl ES nur ein Bewusstsein gibt.

    Bewusstsein hat die „Göttliche Gabe“ sich zu fragmentieren.
    Ansonsten würde sich das Bewusstsein täglich SELBST treffen.

    Langweilig.
    Deshalb gibt ES etwa 7 Mrd Menschen und zig tausend Sprachen.
    Gäbe ES nur eine Sprache, wäre das Geheimnis wie ein Lauffeuer.

    ES ist so, Du bist ich und ich bin Du.
    Wir stammen beide aus diesem EINEN Bewusstsein.

    Das wir bei unserer Geburt einen Filmriss haben ist genial.
    Sonst wüssten wir ja schon ALLES im voraus.
    Nur der Mensch kann sich dessen bewusst werden.

    Ein Gerd Zimmermann existiert nur in der Realität.
    Ein Gerd Zimmermann existiert einzig in der Notwendigkeit euch Kopfweh zu machen.

    Euch den Spiegel vorzuhalten, drehe doch den Spiegel mal um.
    Wie, da kann man nichts sehen?

    Materie kann man nicht erkennen indem man in Materie eindringt und sie zerstört.
    Materie kann man nur erkennen wenn man den anderen Weg wählt.

    • Oktober 21, 2016 um 4:19 pm

      Na Gerd, fährt dein Übereifer wieder Schlitten mit dir?
      In der Nähe deiner Texte wird mir so eisekalt wie ein Gebirgsbach der mit Getöse den Berg herabstürzt und in einem Fluss landet. Brr
      Deine Beiträge sind wie ein nicht enden wollendes Mantra, welches gebetsmühlenartig wiederholt wird. Ja ich verstehe, sie sind notwendig, da sie keine Tiefe haben und somit wie ein Blatt im Winde verwehen…

    • Oktober 21, 2016 um 5:19 pm

      Gerd, du hast doch deine Bedeutungslosigkeit selbst erkannt. Also, folge deiner Bestimmung.

  11. Fluß
    Oktober 21, 2016 um 4:42 pm

    http://www.viva-vortex.de/texte/t1/AyVivaVortexA0.pdf
    Das ist die Zusammenfassung des Buches, wo Werdegang und auch die Menschen, die sie kennt/kannte aufgelistet sind. Süß (((❤ )))

    http://www.viva-vortex.de/texte/t1/AyVivaVortexA13.pdf
    Das ist die größte pdf wegen der Farbbilder. Ist was für dich Gerd.

  12. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 4:45 pm

    ES ist wahrlich eine schmale Gratwanderung.

    Das Ego abzugeben bedeudet nicht die Persönlichkeit aufzugeben.
    Die Persönlichkeit bleibt erhalten, aber das Ego nicht.

    Das Ego kann man an jeder Gardarobe abgeben.
    Die Persönlichkeit bleibt dabei erhalten.

    Das Ego ist wie ein Schatten, wenn ich Haruki Murakami richtig verstehe.
    (Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt)

    Orwell 1984 aus der Sicht vom Bewusstsein gelesen, ergibt ein vollkommen anderes
    Bild, geht ES doch in diesem Roman um die Bewusstwerdung von Bewusstsein.

    Orwells Gangart ist sehr hart, wenn ES um Bewusstsein geht.
    Ist der grosse Bruder eine Methapher für das Gesamtbewusstsein, niemand
    kann ihm entkommen.
    Ob du willst oder nicht.

    Denke nicht darüber nach.

  13. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 4:49 pm

    „da sie keine Tiefe haben und somit wie ein Blatt im Winde verwehen“

    Was unterscheidet einen Wassertropfen im Meer?

    Sonnenstrahl

  14. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 5:12 pm

    Fluss

    Du bist gut drauf, ehrlich Hut ab.

    „Der Begriff ‚Siebenter Himmel‘
    weist in Richtung noch höherer
    Frequenzen, denn hinter der
    astralen Welt gibt es weitere
    belebte Welten, die immer
    feinstofflicher werden.“

    Nachdem ich Einsteins Relativitätstherie studiert hatte, stellte ich fest, dass der
    liebe Albert im Ruhestand die Indischen Veden studiert hatte, welche in seiner
    Bibliotek standen.

    Sein Kommentar: (sinngemäss)

    Nun habe ich ein Leben lang studiert und hier steht schon alles geschrieben.

    Also habe ich die Indischen Veden auch studiert.
    Nicht alles empfinde ich in den Veden als Wahrheit, nur 99 %.

    Im deutschen gibt ES einen Aufsatz: Auf der Suche nach der Feinstofflichkeit

    Bin zu faul danach zu suchen.

    In den Veden gefällt mir die Idee mit den sieben Sieben.
    Die Erde als Grobstofflichkeit betrachtet, als wir, können nicht in die Feinstofflichkeit
    wechseln, wobei ES andersherum keine Probleme geben sollte.

    Eine Frage der Frequenz.

    Ich denke Prof. Dürr beschrieb ES mal sehr treffend: Im Radio sind alle Sender
    vorhanden ……..

  15. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 5:30 pm

    Fluss

    So Dürr fte ES sein.
    Eines Tages machte mich Guido hier im Blog auf Prof. Sheldrake aufmerksam.

    (Hier im Blog ist das gesamte Wissen des Universums versteckt)

    Gekauft und gelesen. Morphogenetische Felder.
    Kein Weiterkommen.
    Internet. Wie komme ich in das morphogenetische Feld hinein?

    Seminarangebote, irgendwie recht teuer.

    Dann merkte ich, ich bin ja schon drin, im morphogenetischen Feld.

    ES ist einfach zu EINFACH.

  16. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 7:24 pm

    „Gerd, du hast doch deine Bedeutungslosigkeit selbst erkannt. Also, folge deiner Bestimmung.“

    Der Weg ist das Ziel.
    Hier im Blog ist verankert, ES gibt keien Plan, aber ein Ziel.

    ES gibt immer ein Ziel.
    Das kosmische Ziel ist die Bewusstwerdung von Bewusstsein.

    Alles unterliegt einen Zyklus. Alles.
    Ein Higgs, ein Atom, ein Lebe-WESEN, eine Galaxie, ein Universum.

    Dies kann man hier im Blog nachlesen.
    Der Zyklus des Universums ist der uns am längsten bekannte Zyklus.

    Ein Zyklus erscheint uns an die Zeit gebunden, aber nur da wir nicht wissen das
    die Zeit in Wirklichkeit zeitlos ist.

    Der Logik folgend betrachten wir nur den Vorwärtsfluss der Zeit.
    Unsere fünf Sinne können nur diese Richtung der Zeit wahrnehmen,

    In Wirklichkeit ist Zeit eine Polarität. Sie hebt sich selbst auf. Zeit bewegt
    sich in zwei Richtungenen, wie das Pendel einer Uhr.
    Zeit ist nicht linear.

    ES ist zu einfach um so etwas zu verstehen.
    Erst Recht nicht, wenn man 13,8 Mrd Lichtjahre darüber nachdenkt.

    Interpretierte Lichtjahre.
    Gold-DNA sprach hier im Blog von einer interpretierten Erde.
    Die Leser reden über eine flache oder runde Erde, niemand über eine
    interpretierte Erde.

    Was, wenn das gesamte Universum eine Interpretation des Bewusstseins ist.
    Dann sind wir mitten drin, in der Matrix.

    Aber ES gibt keine Matrix, auch keinen Quantencomputer, da ES keine Quanten gibt.

  17. Gerd Zimmermann
    Oktober 21, 2016 um 7:49 pm

    Ein Gehirn denkt nicht.
    Wer in Physik aufgepasst hat, hat mitbekommen das ein Atom aus
    99,999999999 % aus „leeren Raum“ besteht.

    Wenn ein Gehirn zu 99,999999999 % aus NICHTS besteht, wer oder was denkt da?

    Ganz sicher nicht der leere Raum zwischen Atomkern und Elektron.
    Wer behauptet, dass die Materie denken kann, lassen wir das……..

    Bewusstsein besteht nicht aus Atomen, Bewusstsein manifestiert sich in Atomen.

    Wofür?
    Bewusstsein, also Elektromagnetismus muss sich in Materie manifestieren um sich
    wahrnehmen zu können.
    Alle Wahrnehmung ist elektromagnetisch.

    Wo ist das Problem?
    ES gibt kein Problem.

  18. Gerd Zimmermann
    Oktober 22, 2016 um 10:05 am

    „Der kürzlich verstorbene Japaner Masaru Emoto hat eindrücklich mit seinen Forschungen eingefrorener Eiskristalle gezeigt, welchen Einfluss Frequenzen auf Wasser haben.“

    Ein interessantes Buch, habe es mit grossem Interesse angeschaut.

    Ein Schritt weiter führt zu Prof. Pollack und der kristallienen Strucktur von Wasser
    in der Exclusivzone.

    Einiges darüber ist hier im Blog zu finden.

    Durch die Beiträge hier im Blog habe ich das Gedächtnis von Wasser verstanden.
    Körperzellen bestehen zuerst aus Zellwasser.

    Kristalliene Wasserstrukturen bilden sich nach dem zugeordneten Schwingungsmuster
    aus. Je harmonischer die Schwingung je „sauberer“ und geordneter ist die
    Kristallstruktur.

    Je geordneter die Struktur ist, je mehr Energie kann dem Wasser oder einer
    Körperzelle entzogen werden, respektive genutzt werden.

    Berendt: Die Welt ist Klang

    Wird durch singen doch auch ein Klang erzeugt, also Schwingungen, wird dies
    unweigerlich das Wasser beeinflussen.

    Je mehr Menschen in Resonanz gehen, je positiver wird das Gefühl sein, was aber
    auch in die andere Richtung funktioniert.
    Je positiver das Gefühl ist, je mehr Energie steht einem Menschen, einer Gruppe,
    einem Volk oder einer Völkergemeinschaft zur Verfügung.

    Intuitiv spürt das Jede/r.

    Da ES im Universum keinen „leeren Raum“ gibt, wird also jedes Teilchen durch jedes
    Teilchen informiert.
    Man nennt dies Schmetterlingseffekt.

    Ich finde so ein Event gut, vor allem weil ES nicht um das Konsumieren
    irgendwelcher Inhalte geht, sondern das Zusammenfführen gleichgesinnter Menschen.

    Gruss Gerd

  19. Martin Bartonitz
    Oktober 22, 2016 um 11:29 pm

    Muss gerade schmunzeln:

    Mit der Kraft der Stimme, öffnet Jeder seinen Platz im Himmel .. Wenn Ihr Eure Seele nicht in Eurem Köper dreht, dann sterbt Ihr.

    Elisweta Wall, nur wenige Tage älter als ich, und von der Ihr hier zuvor schon einmal auf dem Blog erfahren hat, sagt nochmals was zur lebenden Person:

  20. Oktober 23, 2016 um 5:40 pm

    Ich arbeite mit dem galvanischen Strom und bin mit 70 WIEDER kerngesund… Das ist die Zukunft!!!

    • Martin Bartonitz
      Oktober 23, 2016 um 6:49 pm

      Liebe Jutta,

      herzlich Willkommen hier, und hast Du für uns einen Link zum Heilen mit galvanischen Strom?

      Viele Grüße
      Martin

    • Fluß
      Oktober 23, 2016 um 6:54 pm

      Liebe Jutta, habe auch eine Frage. Hast du Einschränkungen an den Augen?

      lieben Gruß🙂

  21. Fricke
    Oktober 23, 2016 um 7:19 pm

    Sie sind weder im Kern gesund, noch ist „galvanischer Strom“ die Zukunft.

    Sie sind alt, 70 Jahre und meinen ihnen gehört die Zukunft.

  22. Gerd Zimmermann
    Oktober 24, 2016 um 10:36 am

    „Sie sind alt, 70 Jahre und meinen ihnen gehört die Zukunft.“

    Da wird Jutta wohl Recht haben, bedenke ich, dass das Leben ein Universum
    schafft und nicht ein Universum das Leben.

    Hier im Blog kann man lernen oder Verstehen lernen:

    „Das Universum ist beim Leben zu Gast und nicht das Leben im Universum.“

    Dies wird sofort ersichtlich wenn man versteht was Bewusstsein ist.

    Der galvanische Strom, eine gute Idee, da dieser Strom schwingt.
    Jeder Körper schwingt anders, sonst wären wir ALLE gleich.

  1. November 12, 2016 um 2:37 pm
  2. November 15, 2016 um 8:08 pm
  3. November 24, 2016 um 11:27 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: