Startseite > Erkenntnis > Ist es doch die größte uns bisher bekannte Lüge?

Ist es doch die größte uns bisher bekannte Lüge?

Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte.
Wenn man ein Gesetz schreibt, das seine Erforschung unter Strafe stellt,
dann stimmt da was nicht.

Ursula Haverbeck

Wir Deutschen wachsen mit dem Bewusstsein auf, dass unsere Eltern und Großeltern Monster waren. Sowohl in der Schule wird das Thema des Holocausts von über 6 Millionen Juden in deutschen KZs sehr breit behandelt. Als auch viele Bilder, Videos und Bücher wurden uns Nachgeborenen gezeigt. Ebenso viele Spielfilme und Mahnmale pflastern unser Gewissen, obwohl wir selbst nicht dabei gewesen sind. Und wir  büßen noch immer mit Zahlungen, um die Taten unserer Vorfahren auszugleichen.

Ich las nun, dass eine alte Dame von über 80 Jahren nun zu 10 Monaten Gefängnis wegen Volksverhetzung verurteilt wurde, weil sie nicht aufhöre festzustellen, dass mit diesen Massenmorden etwas nicht stimmen könne (siehe, und die Gesetze zur Holocaustleugnung). Sie hat zu den Fakten und ihren Motivation, darüber zu reden, in einem Panorama Interview wie folgt Stellung nehmen dürfen:

In diesem Interview bezieht sie sich u.a. auf die Forschungsergebnisse von Robert Faurisson, der einige KZs besucht hat und sich vor Ort die Anlagen zeigen und erklären ließ. Er wird als einer der bekanntesten Holocaustleugner bezeichnet. Auf Wikipedia erfahren wir von ihm zudem:

Einige Kontakte zwischen Faurisson und angesehenen Schriftstellern, die nicht als Sympathisanten der von ihm vertretenen Ansichten galten oder gelten, haben großes Aufsehen erregt:

  • Noam Chomsky unterzeichnete im Herbst 1979 – nach verbalen Angriffen auf Faurisson nach der Veröffentlichung seiner Leserbriefe in Le Monde – eine Petition zugunsten Faurissons, die sich für das Recht der freien Meinungsäußerung auch für Holocaustleugner einsetzte. Dieses Recht verteidigte er auch in einer Stellungnahme, die er den Initiatoren der Petition, Pierre Guillaume und Serge Thion, zur Verfügung stellte. Diese druckten sie 1980 als Vorwort zu einer Rechtfertigungsschrift Faurissons ab, die für weiteres Aufsehen sorgte und Chomsky schwere Vorwürfe – u. a. von Pierre Vidal-Naquet – eintrug.
  • Im Jahr 1987 veröffentlichte Faurisson in der Zeitschrift Annales d’histoire révisioniste einen Brief des bekannten Philosophen Jean Beaufret, in dem dieser ihm seine Zustimmung zu seinen Thesen mitteilte. Beaufrets Schüler versichern aber, seine Zustimmung habe sich nicht auf die Holocaust-Leugnung erstreckt.

Ich hatte noch in Erinnerung, dass auch der ehemalige iranische Präsident behauptete, dass es den Holocaust, wie er uns dargestellt wird, nie gegeben hätte (siehe). Ich hatte mir die Frage bisher nie gestellt, ob hier der Sieger wie in vielen anderen Situationen nicht auch diese Geschichte umgeschrieben haben könnte. Mit der Verurteilung dieser alten Dame kam es mir nun in den Sinn, wieder einmal weiter zu fahnden. Warum tut sich eine Frau das an, am Ende ihres langen Lebens in den Bau zu gehen? Also schaute ich mir nach dem Interview der alten Dame auch noch an, was der französische Forscher herausfand. Hier sind seine gesammelten Fakten:

Nun, als Physiker muss ich gestehen, dass hier doch eine Reihe von kritischen Aspekten zu Tage kamen, die mir nicht bekannt waren. Seine abschließenden Worte zur Wahrheitsfindung haben mich motiviert, noch weiter zu suchen. Und fand ich ein weiteres Video, das den Prozess der Massenvernichtung in Auschwitz-Krematorien untersucht und die Fakten von Herrn Faurisson nicht nur untermauern sondern seine These verstärken, dass die uns dargestellten Gaskammern sowie die Verbrennung der tausenden Leichen nie so hätten vollzogen werden können:

https://www.sonnenrad.tv/video/Auschwitz-Mythos/c34668c3f5c3356259fdf74e4a095a8d

Hm, dass deutsche Ingenieure, die neben an eine hocheffiziente Kriegsproduktion mit den Insassen des Lagers laufen hatten, so stümperhaft an die große Aufgabe der „Endlösung“ herangegangen sein sollen, schien mir doch ein ziemlicher Schlag in das Gesicht dieser Könner. Also habe ich ein wenig weiter gesucht und eine aktuelle Veröffentlichung eines Buches gefunden, das ebenfalls die These von Frau Haverbeck untermauert. Geschrieben hat es der Sohn Gerard des bekannten Dirigenten Yehudi Menuhin. Das Buch heißt Wahrheit sagen Teufel jagen und kann hier kostenlos runtergeladen werden. Gerard ist der deutschen Kultur sehr verbunden und es tut ihm in der Seele weh, dass hier ein Volk noch immer unter einer Megalüge zu leiden hätte. Siehe dazu ein Interview mit ihm.

Ich frage mich, warum eine Wahrheit nicht offen erforscht werden darf sondern mit einem Gesetz davor geschützt werden muss. Hier spricht eine Strafverteidigerin darüber, wie die Meinungsfreiheit, ja sogar die Beweismöglichkeit zu diesem Thema in Deutschland behandelt wird. Ihre Rede beginnt sie mit dem Zitat:

Denken, was wahr,
und fühlen, was schön,
und wollen, was gut ist.
Darin erkennt der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens.

Johann Gottfried von Herder

Aber hört nun, wie es Jenen ergeht, die eine Beweisaufnahme zu den Holocaust-Darstellungen vorstellen wollen. Sylvia Stolz:

Immerhin gibt es Bewegung auch unter den höheren Juristen, so fand ich den folgenden Artikel von 2010:

„Ich würde die Holocaustleugnung nicht unter Strafe stellen“ – (Quelle)

Geht es nach dem ehemaligen Verfassungsrichter Hoffmann-Riem (Wikipedia), dann schützt das Verbot der Holocaustleugnung nicht das Rechtsgut, das es eigentlich schützen sollte. Nur welches Rechtsgut soll das sein?

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Wolfgang Hoffmann-Riem hat am Mittwoch für Aufsehen gesorgt. In einer Rede vor dem Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialforschung äußerte er sich kritisch über das Verbot der Holocaustleugnung in Deutschland: „Wäre ich Gesetzgeber, würde die Holocaustleugnung nicht unter Strafe stehen“.

Eigentlich ging es in der Rede um Versammlungsfreiheit für Rechtsradikale. Harsche Kritik folgte vom Zentralrat der Juden in Deutschland. Dessen Geschäftsführer Stephan J. Kramer sagte gegenüber dem Tagesspiegel: „Es ist unverantwortlich, dass sich eine Koryphäe der Rechtswissenschaft beim Thema Holocaustleugnung solche Kapriolen leistet“.

Anknüpfungspunkte für Kritik an diesem Verbot gibt es zuhauf: Es heißt, das Gesetz schütze das falsche Rechtsgut, sei mit der Meinungsfreiheit nicht vereinbar und sorge für eine Märtyrerbildung. Die dahinter stehende Frage ist weiter zu fassen und höchst kontrovers: Wie viel „wehrhafte Demokratie“ ist in einem Rechtsstaat überhaupt möglich?

Auch Otto Schily, seines Zeichens Ex-Bundesminister des Innern, plädierte im letzten Jahr dafür, das Gesetz zu überdenken. In einem Kommentar zum Artikel fand ich passend:

Dieser §130 Abs. 3, StGB schädigt mich übrigens auch dann, wenn ich den Holocaust explizit nicht leugne. In einer hypothetischen Diskussion mit einem Nazi kann der nämlich sagen, ich würde diese Ansicht deshalb vertreten, um mich nicht strafbar zu machen. Mit anderen Worten, eine gesetzlich vorgeschriebene Meinung kann man nicht mehr authentisch vertreten.

Ja, es sind schlimme Dinge im Krieg passiert. Auf beiden Seiten. Es ist einfach so, dass Menschen, die im zivilen Leben liebevolle Familienväter sind, in solchen Extremsituationen zu Monstern werden können. Und damit auch schon wieder Opfer werden, denn sie können das Geschehene nur mehr schwer aus ihrem Kopf bekommen. Ich las Letztens einen Artikel von einem Arzt, dass der Anstieg von Alzheimer auch damit zusammenhängen könne, dass Jene nun über 80 sind und sie mit den Erinnerungen nicht mehr fertig werden können.

Ich würde mir wünschen, dass ein nüchterner Analyseprozess einsetzte, der die vielen Fakten nochmals sichtet und gegenüberstellt, so dass Klarheit herrsche. Für mich jedenfalls besteht berechtiger Bedarf, nochmals genauer hinzuschauen.

Ob ich nun wohl auch wegen Volksverhetzung angeklagt werde, da ich mir wünschte, mit Vernunft an die Erforschung der vielen Ungereimtheiten heranzugehen, so wie ich es auch für 9/11 formulierte (auch)?

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
  1. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 9:36 am

    Sehr spannend dieser Beitrag.

    Bleibt mir eine Frage.

    In einer vom Geld geprägten Welt, welchen Nutzen zieht der Urheber
    einer solchen Lüge daraus?

    Gruss Gerd

  2. E. Duberr
    September 5, 2016 um 11:07 am

    6 Millionen müssen durch den Feuerofen gehen , bevor Israel entstehen kann, hieß es schon 1919 .Unsere Gesetze und Rechtsprechung verlangen , daß diese Katastrophe dann in den Vierzigern stattgefunden hat .Gleichzeitig behaupten jüdische Nachschlagewerke , daß die jüdische Bevölkerung bis in das Jahr 1947 um 200000 Menschen angestiegen war . Nach all den Verlusten ein biologisches Wunder ! Nethanyahu
    spricht 1998 von noch 800000 bis 900000 Holo-Überlebenden , die in Israel leben .Dann reicht der Dreisatz aus , um eine Gesamtzahl zu ermitteln . Wie sollen wir mit diesen Zahlen umgehen ? Hinzu kommt , daß viele orthodoxe Juden den Staat Israel ablehnen und in seiner jetzigen Existenz einen Gesetzesbruch sehen , weil eben nach ihrer Überzeugung noch keine 6 Millionen durch den
    Feuerofen gegangen sind .
    Es gibt also Holo-Leugner in Israel ! Interessant ist auch der Anstieg der jüdischen Bevölkerung Amerikas kurz nach dem Krieg um etwa 4 Mio Menschen . Wunder über Wunder! Zu den größten Holo-Leugnern gehören natürlich auch Stalin , Churchill und Roosevelt , obwohl sie allesamt Juden oder Halbjuden sind . Mit keinem Wort erwähnen sie den Holo . Alles verdammte Holo-Leugner .Wir können uns als Deutsche glücklich schätzen . Wir glauben an den Holo und unsere Vorbeter festigen uns in diesem Glauben . Dann behaupten auch noch freche Lügner Anne Franks Buch sei erst 1951 ( 98%) , geschrieben worden , denn der Kugelschreiber stamme aus1951 . In Kanada liefen einige Jahrzehnte div. Gerichtprozesse um die Urheberschaft . Einige Leute machen eben aus allem ein Geschäft .Uns Deutsche kann nichts mehr erschüttern , keiner darf uns unsere liebgewordene Schuld mehr nehmen . In Treue fest , Lügen haben kurze Beine .Manchmal wird einem mulmig , wenn man hört , daß schon wieder einige offensichtlich Vergaste einen Rentenantrag gestellt haben . Wir sollten nicht so kleinlich sein bei bereits 4,5 Millionen Rentenanträgen .

  3. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 11:46 am

    Danke Ernst für deine Erklärung, sie hat bei mir das Licht wieder angeschaltet.

    Klar, Israel und Palästina.
    Was ja den gesamten Nahostkonflikt betrifft.

    Und schon ist der Zeitgeist wieder am Gelddrucken.

    Gruss Gerd

  4. September 5, 2016 um 12:31 pm

    Martin, ich habe deinen Artikel rübergezogen:
    https://bumibahagia.com/2016/09/05/hc-die-luege/

    Danke dir, Martin.

    • Martin Bartonitz
      September 5, 2016 um 1:12 pm

      Gerne 🙂

  5. In der alten Mühle
    September 5, 2016 um 12:55 pm

    Alzheimer und 70 Jahre in der BRD gelebt.
    Dieses Existieren fördert Alzheimer.
    Denn wessen sollte man sich erinnern, um Alzheimer davon zu bekommen?
    Bekommt man von Lügen, denen man nicht widerspricht Alzheimer?
    Dann korrelierte Lügen mit Alzheimer.
    Dann müßte es aber epidemisch Alzheimer geben.
    Und da schließt sich der Kreis.
    Alzheimer entsteht durch nicht wahrheitsgemäßes Leugnen!!
    Damit droht eine Alzheimer-Welle.
    Darum existiert im Unbewußten die „German-Angst“.
    Man weiß, daß man nicht gelernt sich der Lüge des Leugen zu erwehren.

  6. tulacelinastonebridge
    September 5, 2016 um 1:53 pm

    Ihr Armen der Ärmsten, gefangen im Fegefeuer 😦

  7. E. Duberr
    September 5, 2016 um 2:02 pm

    Die Frage stellt sich , wem der Holo-Holo im Ende wirklich Schaden zufügt. Es ist zu einem ekelhaften Thema geworden . Es ist eine Schande , wie mit den wirklichen Opfern umgegangen worden ist . Zu viele Trittbrettfahrer und Scheinopfer haben sich bereichert . Ganze Rechtsanwaltskanzleien in New York waren an diesem Verbrechen an den echten Opfern beteiligt . Diese Opfer müssen sich im Grab umgedreht haben . Israel hat gute Gründe dieses Treiben zu unterbinden . Ist es tatsächlich eine Industrie , wie anständige Juden behaupten ???

    • Martin Bartonitz
      September 5, 2016 um 2:09 pm

      Danke für das Stichwort Holocaust-Industrie. Dazu fand ich dann das Buch

      Die Holocaust-Industrie: Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird

      und eine Rezension dazu passend:

      Es geht Norman Finkelstein, entgegen den Behauptungen interessierter Gruppen weder um persönliche Abrechnungen noch um eine Relativierung oder gar Verharmlosung des Judenmords. Wer solches behauptet, hat entweder das Buch nicht gelesen oder erfüllt einen Auftrag. Insbesondere die Schilderungen aus der persönlichen Erinnerung an seine Familie haben mich sehr bewegt, anders als die Gewaltorgien anderer, dem Establishment näherstehender Autoren. Ich kann die Zahlen und Zitate nicht verifizieren, bin mir aber sicher, daß sie der Realität entsprechen. Anderenfalls wäre Herr Finkelstein vor jedes Gericht der westlichen Welt zitiert worden. Finkelsteins Buch ist kein Buch über den Judenmord. Es ist ein Buch über den Umgang jüdischer Organisationen mit der historischen Wahrheit und den Interessen der Überlebenden. Und es ist ein Buch über den korrumpierenden Einfluß der Macht. Daß es ein zorniges Buch ist, kann dem Autor niemand verdenken. Daß es vom deutschen Feuilleton unisono in Grund und Boden gestampft wird, spricht ebenfalls eher für das Buch. Ein Zitat aus dem abschließenden Interview sollte der Öffentlichkeit besonders zu denken geben: „Und ich glaube – das sage ich in voller Verantwortung – daß einige deutsche Angriffe auf mein Buch und die Verteidigung der Jewish Claims Conference aus reinen Geldgründen erfolgten“! Ich glaube, daß es für den Interessierten nie notwendiger war, sich selbst ein Bild von einem Buch zu machen, und die einzige Möglichkeit hierfür ist: Lesen!

      Da folgt ein Übel dem anderen …

    • tulacelinastonebridge
      September 5, 2016 um 2:13 pm

      Natürlich ist es eine Industrie, ein Haufen Dreck, der von Menschen, so wie ihr hier, erfunden wurde, weil sie ihr Leben mit vollgedecktem Tisch nicht aushalten.

  8. E. Duberr
    September 5, 2016 um 2:12 pm

    Suche einen Ablasshändler ! Bitte nur ernstgemeinte Angebote machen, auch keine Anbieter , die einen neuen Petersdom bauen wollen mit Geld aus dem Norden .Zwischenzeitlich werde ich ein detailliertes Sündenregister erstellen .Rabatte wegen der Ablehnung der Holo-Leugnung werden gewünscht .

  9. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 2:28 pm

    http://www.literaturwelt.com/werke/schiller/kraniche.html

    „Ihr Armen der Ärmsten, gefangen im Fegefeuer“

    Ich finde das passend zum Thema, da der Grundtenor gleich ist und Schiller wieder Inn.

  10. E. Duberr
    September 5, 2016 um 3:50 pm

    Sobald die Münze im Kasten klingt , die Seele aus dem Fegefeuer springt . Wer hat Schuld daran , daß der primitive Sarkasmus Witze erfindet wie : Mein Großvater ist auch in Auschwitz umgekommen , er ist besoffen vom Wachturm gefallen . Oder : Zwei Juden treffen sich in der Sauna , sagt der eine : Du auch ausschwitze ? Nein , ich Treblinka . Oder ( Der rote und der schwarze Witz) . Der Lagerleiter läßt den Häftling Rosenkranz vortreten und sagt zu ihm : Du hast einen Wunsch frei , wenn du mir sagst , welches meiner Augen ein Glasauge ist. Rosenkranz : Das linke Auge Herr Sturmbannführer . Und warum ? Ja, es blickt so gütig . So ein Schwachsinn entsteht , wenn Dinge übertrieben werden . Es ist nur noch zum Kotzen .

  11. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 5:38 pm

    Mal im Ernst, Ernst

    ich hatte auch schon mal darüber nachgedacht.

    Die deutschen Männer waren im Krieg, an der Front oder sonstwo
    und die deutschen Hausfrauen haben ihren Männern fleissig Panzer und Gewehre
    gehäckelt.

    Wie geht das???

    Gruss Gerd

  12. wolf
    September 5, 2016 um 5:47 pm

    Die ganze Geschichte erinnert doch sehr stark an den Gessler HUT
    und KEINE
    Gnade denen ,die nicht den geforderten Kotau machen
    gruss wolf

  13. Fricke
    September 5, 2016 um 6:09 pm

    Nein, das Mär vom Patriarchat

    „Unsere scheinbar von Männern dominierte Gesellschaft ist in Wirklichkeit ein Produkt der weiblichen Fortpflanzungsstrategie.

    http://www.neon.de/artikel/fuehlen/psychologie/schoen-bloed/684072

    Alles Weiber, sag ich´s doch.

  14. September 5, 2016 um 7:07 pm

    E.D.
    Manchmal wird einem mulmig , wenn man hört , daß schon wieder einige offensichtlich Vergaste einen Rentenantrag gestellt haben.

    So geht es mir, und ich bin nur Zuschauer, Kuhschweizer nämlich.

    Die Umerziehung, die Indoktrination, sie waren unglaublich erfolgreich. Lange habe ich mich gefragt, wie das in Deutschland ab 45 möglich war. Wie konnten sackweise Lügen über eigenes besseres Wissen gestülpt werden?

    Weiss der Geier, d Antwoort isch so vertammi eifach:
    Erstens.
    Der übriggebliebene deutsche Normalo hatte die Hucke voll damit zu tun, Brot und Dach zu besorgen.
    Ich stelle mir das vor. Was hatte er Zeit, sich darum zu kümmern, was an Kriegslügen verbreitet wurde?

    Zweitens:
    Was wusste der deutsche Normalo schon? Was konnte er der Gewalt von umgeschriebenen Schulbüchern, gleichgeschalteten Zeitungen und Rundfunk gegenhalten? Er hätte nur sein persönliches Erleben einbringen können.
    Juden wurden vergast? Ich habe nichts davon gehört, hätte er sagen können. Was heisst das schon, wenn das Normalo sagt, der nicht mitten in Auschwitz gehockt hat. Er kann es nicht wissen, weil er nicht da war. Und er kann es nicht wissen, weil es nicht stattgefunden hat. Aber als Teil der vernichteten Nation aufbegehren? Wie das, wie das?

    Drittens: Wer kriegsgeschädigt ist, schweigt. Die Traumata sind so tiefgreifend, dass der Traumatisierte einen eisernen Vorhang überwinden muss, um vom Damals zu sprechen.

    Viertens, dies vage und am Rande. Es gibt eine fette Schicht von Schein und Sein, scheinbar ehrbare Bürger der oberen und obersten Schicht, welche hinter den Türen alles tun, um den Normalo restlos fertig zu machen. Oh, die überlebten den Krieg und schoben die Walze „Kriegslügen“ an und halten sie am Rollen.
    Mal in Berlin die schönen Denkmäler für die keineswegs nie nicht ermordeten Juden anschauen. Wer stellt sowas auf die Beine? Die Nachkommen des Landsers etwa? Das einzige echt goldene Dach, weltweit, es steht in Berlin und birgt die Weisheit: Die Deutschen sind Sauschweine. Die Juden sind arme arme arme Schweine.

    Entschuldigung, ich habe laut und unkontrolliert zu denken begonnen. Alles nicht ernst gemeint. Nehme alles zurück. Natürlich wurden 6 Millionen vergast. Man lese genau nach, wie die Gaskammern funktionierten, und wie die Leichen verbrannt wurden. Alles dokumentiert, so, wie die Deutschen immer alles dokumentieren?

    Huch, wo sind sie geblieben, die Dokumente? Ach, ich häng jetzt mal einen Link rein.
    https://bumibahagia.com/2016/05/22/gerard-menuhin-wahrheit-sagen-teufel-jagen-das-ganze-erste-kapitel/

  15. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 9:51 pm

    Ich sehe das Leben noch viel vielschichtiger.

    Eigentlich kennen wir nur JA oder NEIN.
    Richtig und Falsch
    Wahrheit und Lüge
    Leben und Tod

    Wer entscheidet zwischen Wahrheit und Lüge?

    Ein Richter muss her, mögen manche meinen.

    Ich frage mich wozu?

    War der Richter am Tatgeschehen beteiligt oder richtet er vom grünen Tisch
    heraus.

    Im Falle des 2. Weltkrieges, falls er überhaupt stattgefunden hat,

    einige Gesichter schlafen gerade ein,
    wie schockgefrostet,

    wenn Materie wirklich aus Quanten besteht, aus Informationsfeldern,
    kann man ohne Materie keinen Krieg führen.

    Folglich hat dieser Weltkrieg einzig im Bewusstsein stattgefunden.

    Nachdenken?
    Wofür?

    Wir wollen die Schuldigen hängen sehen.

  16. Fricke
    September 5, 2016 um 10:23 pm

    So nun mal zu Ihnen Herr Bartonitz,

    über Ursula Haverbeck sind Sie wie folgt informiert

    „Ich las nun, dass eine alte Dame von über 80 Jahren nun zu 10 Monaten Gefängnis wegen Volksverhetzung verurteilt wurde…………“

    Mehr haben Sie dazu nicht?

    Dieser linke Naziflügel hat doch Historie und die reicht etwas weiter zurück. Diese Anhägsel dienen allerdings immer wieder aufs Neue genau denen die dieser Historie folgen. Irgendwie lustig nur eben nichts Neues.

    Sind Sie ernsthaft der Meinung das Sie auch nur ein Land/Staat/ Nation auf der Welt dazu veranlassen können zu diesem Thema Ihrem Vaterland beizuspringen oder was wollen sie damit bewirken?

    Das die AfD (siehe obige Historie) genau aus diesem Flügel entspringt ist ihnen bekannt und das wie eben auch aus der Historie die CSU bereit steht mit der AfD na sagen wir mal Deutschland zu beflügen ist Ihnen auch bekannt?

    Das wie eben auch aus dieser Historie Frankreich sich wieder einmal die Hände reibt und sich auf unsere Kosten nun international neu aufstellen kann, ist Ihnen auch bekannt.

    Wie lange wollen Sie eigentlich dieser Schneckenspur nach nachlaufen um wenigstens Ansatzweise gewisse zusammenhänge zu begreifen und konstruktiv zu arbeiten?

    • Fricke
      September 5, 2016 um 10:26 pm

      -noch-

  17. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 10:27 pm

    Ich bin gut drauf, darum mische ich jetzt mal die moderne Wissenschaft
    mit dem Wissen unserer Altvorderen.

    Altvorderen kann jeder buchstabieren oder auch zweimal.

    Laut der modernen Wissenschaft löst sich Materie letztendlich im Nichts auf
    oder umgangssprachlich Materie wird zum Informations oder Bewusseinsfeld.

    Ein Krieg, egal welcher wird mit materiellen Mitteln ausgefochten.
    Wenn ES diese Existenz der Materie aber nun gar nicht gibt.

    Wisst Ihr was, hängt die moderne Wissenschaft und ihr könnt unbeirrt weiter
    Krieg spielen.

    Mit Materie um euch werfen, sie aufbauen oder einstürzen lassen.
    9/11 lässt grüssen.

    Die Pyramiden sollen uns an etwas erinnern, an etwas ganz Bestimmtes.

    Tula erwähnte irgendetwas im Zusammenhang.,Fegefeuer.

    Es gibt keine Wahrheit in dem Sinne, auch kein Recht oder Unrecht.

    ES gibt weder Himmel noch Hölle, einzig für Menschen, welche an ihren
    Glauben festhalten.

    Ist das mit LOLA-Prinzip gemeint?
    Jeder kann selbst entscheiden.

    Wissen kostet keine Kollekte für den Papst.

  18. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 10:32 pm

    Fricke

    Das Pedal da unten in der Mitte ist das Bremspedal.

    • Fricke
      September 5, 2016 um 10:39 pm

      Ich bremse auch für Tiere.

      • Fluß
        September 6, 2016 um 12:55 am

        Vobig wird ihn für Viehfutter verwerten. Weil Tumor-verwertung. Muß ich meinem Vater erzählen.

  19. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 11:28 pm

    Fricke

    „Ich bremse auch für Tiere.“

    Siehst Du, so fremd sind wir uns gar nicht.
    Hier im Blog ist das Du umgangssprachlich.

    Ich wollte Dich nicht brüskieren.

    Ich wollte einfach nur sagen, es kann andere Meinungen geben.

    Ich bin kein Narzist und meine Meinung spiegelt Dir einfach nur deine eigene
    Meinung in einer anderen Fabe zurück.

    Ich habe nichts gegen Fachleute oder Fachpersonal, dies kam vielleicht etwas
    schräg herüber, auch habe ich die Weissheit nicht mit Löffeln gefressen.

    Ich habe einfach nur eine Meinung und ein ehrlich, also auf Augenhöhe,
    ausgetauschter Meinungsautausch vermag Synergien zu erwecken.

    In diesem Sinne

    Gruss Gerd

  20. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 11:52 pm

    „Epigenetik ist eines der zentralen Themen der Genetik in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts. Der Begriff Epigenetik umschreibt Mechanismen und Konsequenzen vererbbarer Chromosomen-Modifikationen, die nicht auf Veränderungen der DNA-Sequenz beruhen.“

    Fricke

    Hier ein für mich interessantes Thema.
    Man sagt also, dass Veränderungen der DNA nicht von der DNA selbst ausgehen.

    Was soll der Indikator dafür sein?
    Was bewirkt er und wo kommt es her?

  21. Gerd Zimmermann
    September 5, 2016 um 11:57 pm

    Fricke

    noch ein spannendes Thema für mich.
    Das Sehzentrum des Menschen liegt im Gehirn.

    Wie kommt das gesehene Bild im Gehirn da wieder raus?

    • Fluß
      September 6, 2016 um 12:09 am

      Gerd, du schaust nur durch „vobigs“ Augen. Niemals durch andere Augen.
      Mich hatteste nich erkannt. Werd wach.

  22. Gerd Zimmermann
    September 6, 2016 um 1:00 am

    Fluss

    dessen bin ich mir bewusst, Du weisst wie das gelaufen ist..

    ES ist wie ES ist.

    Es gibt keinen Zufall im Universum. Es gibt noch sehr viel „Zeit“ danach.

    LG Gerd

    „vobigs“ Augen sind auch deine „Augen“
    Ich habe Dir etwas gegeben, höre ES mal mit „vobigs“ Ohren

  23. Fluß
    September 6, 2016 um 1:31 am

    Nein, Gerd, ich bin doch Zwilling mit Assendent Löwe – bei mir darf es sowas wie Ruhe und Zeit nicht. Gleich weiter…

  24. Fluß
    September 6, 2016 um 1:39 am

    Gerd, du hörst zu wenig Musik. Damit kannst du assoziieren.
    Vobig ist verbal tötend.

    • Fluß
      September 6, 2016 um 2:36 am

      Ja, und. Unterirdische Bahn muß angemeldet werden.
      Das geht nich mehr mit „Dieter-Thomas.HeckK.!

Comment pages
  1. September 5, 2016 um 12:26 pm

Schreibe eine Antwort zu Gerd Zimmermann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: