Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > »Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!«

»Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!«

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche / Ich höre schon des Dorfs Getümmel, / Hier ist des Volkes wahrer Himmel, / Zufrieden jauchzet groß und klein: / »Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!«

Die letzte Zeile wird in der Regel zitiert, um auszudrücken, dass MENSCH sich in einer bestimmten Umgebung frei von Zwängen fühlt und sich so geben kann, wie man ist. (Fundstelle)

Wir hatten hier im Blog schon mehrfach sehen können, dass Goethe weit hinter den Vorhang unserer herrschenden Bühnenbildner geschaut hatte und den damaligen Zeitgenossen in seinem Faust die Erkenntnisse verschlüsselt angereicht hat (siehe u.a. hier, Schiller ermordet?, Hexeneinmaleins).

Das folgende Video geht nochmals auf die rechtliche Begriffsbestimmung von MENSCH und PERSON ein, dieses Mal der Frage nachgehend, ob MENSCH Steuern zahlen muss.

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,
  1. E. Duberr
    September 3, 2016 um 11:51 am

    Goethe übte Verrat an Schiller . Und wer sagt noch : „Die besten deiner Feinde töte“ .

  2. September 3, 2016 um 12:05 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. Gerd Zimmermann
    September 3, 2016 um 1:16 pm

    Goethe soll sich Schillers Schädel auf den Schreibtisch gestellt haben.

    Egal.

    Ich interpretiere die Werke von Schiller und Goethe heute vollkommen anders.

    Zwei Beispiele

    Schiller ; Das Universum ist ein Gedanke Gottes

    Heut ist mir bewusst, dass das Bewusstsein das Universum manifestiert.

    Gothe; Osterspaziergang

    Interpretiere ich als Befeiung oder Bewusstwerdung, der Weg, den die Menschheit
    eben jetzt gemeinsam geht, eben auch der Weg nicht mehr eine Person zu sein,
    sonder einfach nur das, was der Mensch immer schon war, ein Mensch.

    (Und kein Steuerzahler)

    Gruss Gerd

    Die letzte Steuer die der Zeitgeist sich noch einfallen lassen kann ist die
    Luftholsteuer.

  4. E. Duberr
    September 3, 2016 um 1:45 pm

    Gerd

    Die Luftholsteuer ist in Vorbereitung . Die Co2 -Steuer bezahlst Du schon . Bald müssen die Menschen zum Abgastest ! Also achte auf Dein Gewicht . Des weiteren müssen alle Kühe zum Test wegen des Methanes. Pferdesteuer ist bereits eingeführt. Ich bin der Meinung , daß dann auch eine Steuer für Wellensittiche eigeführt werden sollte . eine Hühnersteuer bezahle ich schon ,ca. ein Euro pro Huhn .

    • Martin Bartonitz
      September 3, 2016 um 2:15 pm

      Im Ernst, es gibt eine Hühnersteuer?

  5. tulacelinastonebridge
    September 3, 2016 um 1:54 pm

    Solange es Geld gibt, wird es Steuern geben, na und? Und wieso sollte man keine Person sein, wo liegt das Problem?

    Nur weil das ganze ausgeartet ist, muss ich doch nicht gleich in Opposition gehen, mich sozusagen auch ausarten. 😉

    Ich kenne sogar Menschen die müssen jeden Tag drei Liter Bier trinken, ist eben auch ausgeartet und wird, da entartet, zum Tod führen aber deswegen schreie ich auch nicht gleich……Tod dem Bier! 😯

  6. muktananda13
    September 3, 2016 um 2:02 pm

    Steuer zahlen ist nicht falsch, sondern für alles Steuer zahlen.

    • muktananda13
      September 3, 2016 um 2:05 pm

      Wenn nur das Steuer zahlen die Menschheit steuert ,bleibt sein Verstand ohne Steuer und das Leben zu teuer.

      • tulacelinastonebridge
        September 3, 2016 um 2:07 pm

        😀

  7. muktananda13
    September 3, 2016 um 2:16 pm

    Aber: Steuerzahlen verhindert Meditation und Erleuchtung nicht.

    • muktananda13
      September 3, 2016 um 2:21 pm

      Nur ein flacher Verstand und ein aufgeblähtes Ego verhindert sie .

  8. Gerd Zimmermann
    September 3, 2016 um 2:54 pm

    „Steuerzahlen verhindert Meditation und Erleuchtung nicht“

    Komm Muktan, wir legen zusammen und schenken dem Finanzamt ein Teelicht.
    Nein zwei, EINS für den Finanzminister.

    Vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf.

    Wohin die Reise geht ist Dir ohnehin bewusst.

    Auf dem Bahnsteig steht angeschrieben:
    Der Zug ins Nirgendwo.

    Da war ich schon einmal.
    Ich werde auf den nächsten Zug warten.

    Der geht direkt in das Restaurant am Ende des Universums.

    LG Gerd

    • muktananda13
      September 4, 2016 um 8:32 am

      Der Zug fährt im Alles , die Steuer hindert nichts. Und: Du selber bist der Zug.
      Liebe Grüße !

  9. Gerd Zimmermann
    September 4, 2016 um 11:55 am

    Muktan

    „Du selber bist der Zug.“

    Diese Erkenntnis setzt ein hohes Mass an der Bewusstwerdung von Bewusstsein
    voraus.

    ES ist wohl in der Tat so, dass ES so ist wie ES ist.

    Bewusstsein lenkt, steuert oder manifestiert alle Dinge.
    Dies betrifft die eigene Verkörperung genauso wie alle Dinge die ausserhalb
    dES Körpers stattfinden.

    Eine sogenannte Krankheit hat ihre Wureln immer im Innern des verkörperten
    Bewusstseins. Ein Unglück oder eine Erkrankung fällt nicht vom Himmel.

    Dessen sind wir uns nicht bewusst.
    Das was du denkst
    das wirst du sein.

    Viel wird geredet um die Kraft der Gedanken.
    Fast Alle glauben, die Kraft der Gedanken sei im Gehirn zu finden.

    Ein Gehirn besteht aus Materie und Materie denkt nicht.
    Wer ES versteht wird den schmalen Grat beschreiten.

    Angst ist noch zu allgegenwärtig, auch die Angst davor; was soll ich mit den
    zur Verfügng stehenden unendlichen Möglichkeiten anfangen.

    Wir wollen uns (noch) führen lassen, auf ausgetretenen Pfaden.
    Auf dem Neuland könnten ja Zobis und Untodbare Wesen leben.

    Das kann richtig Angst machen.
    Oder auch nicht.

    Wie sagt man so schön?
    Jeder stirbt für sich allein.
    Oder man stirbt halt nicht, wenn man nicht an den Tod glaubt.

    Gruss Gerd

    • muktananda13
      September 4, 2016 um 4:47 pm

      Es gibt nur ein Eines,die als Vielfalt in sich selbst reflektiert wird.
      Wer das glaubt, ist klug und wird frei.
      Wer das wahrnimmt,ist weise und bereits frei.

      Der Wissende erkennt das Eine samt Unwissende, der Unwissende glaubt nur an das Viele.

  10. Fricke
    September 4, 2016 um 4:32 pm

    Die folgende Betrachtung offenbart ein Paradox:

    Die Geschäfte eines jeden Rechtsstaates werden von Amtspersonen bestellt
    Jede Amtsperson legt den Treueeid auf die Verfassung ab.
    Nur eine Privatperson kann aber zur Amtsperson werden.

    Eine Privatperson ist, wie wir oben nachvollziehen konnten, ein Mensch, der sich gegen das menschliche Bewußtsein bekennt und somit gleichermaßen gegen die Freiheit und Gleichheit an Würde und Rechten aller Menschen und damit folglich auch gegen die verfassungsmäßige Ordnung, da diese sich ja zum Völkerrecht und zum Völkervertragsrecht (wie z.B. zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) ) und damit zur Anerkennung der Freiheit und Gleichheit an Würde und Rechten bekennt, womit die Verpflichtung verbunden ist, diesen Rechtszustand und das damit verbundene Rechtswesen (Freiheit und Gleichheit an Würde und Rechten) als die verfassungsmäßige Würde des Menschen – zu achten und zu schützen.

    Eine Amtsperson ist also eine Privatperson, die den Treueeid auf die Verfassung abgelegt hat.

    Folglich ist eine Amtsperson

    ein Mensch, der sich gegen das menschliche Bewußtsein und damit gleichermaßen gegen die verfassungsmäßigen Grundsätze jedes Rechtsstaates bekennt, der aber dennoch den Treueeid auf die Verfassung abgelegt hat.

    Nur ein Mensch, der sich zum Handeln in diesem paradoxen Bewußtsein bekennt, kann vom Staat berechtigt werden, die Geschäfte des Rechtsstaates zu besorgen.

    Nur in diesem Bewußtsein kann also die Geschäftsbesorgung des Rechtsstaates überhaupt ausgeführt werden.

    https://bewusstscout.wordpress.com/2016/01/13/mensch-oder-person-paradoxon-der-amtsperson/

    Amtsperson = Amtsträger sind Personen, für die im deutschen Recht besondere straf- und haftungsrechtliche Regelungen gelten. Der Begriff kam in der Zeit des Nationalsozialismus auf, wo Amtsträger den engeren Beamtenbegriff überwinden sollte. Verwendet wurde der Begriff Amtsträger in jener Zeit für alle Funktionäre der NSDAP, deren Gliederungen und angeschlossenen Verbände.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amtstr%C3%A4ger

    • Fricke
      September 4, 2016 um 5:04 pm

      dazu auch wie folgt:

      Loyalitätserklärung bei Einbürgerung

      Wer die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und somit auch rechtmäßig Teil der Bundesrepublik Deutschland werden will, der muss sich spätestens mit der Übergabe der Einbürgerungsurkunde zu der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Deutschland bekennen. Dieses Bekenntnis muss jeder Ausländer über 16 Jahren ablegen, der sich einbürgern lassen möchte.

      http://www.einbuergerungstest.biz/ablauf-anforderung-einbuergerung/loyalitaetserklaerung

      Loyalität (ˌlo̯ajaliˈtɛːt, von franz.: legal „dem Gesetz entsprechend“) bezeichnet (in Wahrheit ist es keine Abgrenzung zu Treue, Unterwerfung oder Gehorsam) die auf gemeinsamen moralischen Maximen basierende oder von einem Vernunftinteresse geleitete innere Verbundenheit und deren Ausdruck im Verhalten gegenüber einer Person, Gruppe oder Gemeinschaft. Loyalität bedeutet, im Interesse eines gemeinsamen höheren Zieles, die Werte (und Ideologie) des Anderen zu teilen und zu vertreten bzw. diese auch dann zu vertreten, wenn man sie nicht vollumfänglich teilt, solange dies der Bewahrung des gemeinsam vertretenen höheren Zieles dient. Loyalität zeigt sich sowohl im Verhalten gegenüber demjenigen, dem man loyal verbunden ist, als auch Dritten gegenüber.

      Die Abgrenzung zu Treue, Unterwerfung oder Gehorsam ist eben keine, es entspricht keiner freien Entscheidung, sondern stellt bereits eine Zwangsmassnahme dar.

      Beachte:

      Die Einbürgerung in die deutsche Staatsangehörigkeit erfolgt durch einen Verwaltungsakt. Hierbei wird von einem begünstigenden Verwaltungsakt gesprochen, da dieser eine positive Wirkung für die Person, an die der Verwaltungsakt gerichtet ist, entfaltet.

      Grundsätzlich kann ein Verwaltungsakt nach Eintritt seiner Bestandskraft nicht mehr in Frage gestellt werden. Jedoch können unter ganz bestimmten Voraussetzungen Verwaltungsakte, wenn sie unter Verstoß gegen die Rechtsordnung erlassen worden sind, wieder aufgehoben werden, auch wenn bereits die Bestandskraft eingetreten ist. Es wird dann vom „Prinzip der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung“ gesprochen.

      Dies erfolgt nach den Regeln der Rücknahme und Widerruf gem. §§ 48 f. VwVfG, wenn keine Spezialregelungen in anderen Gesetzen in Betracht kommen.

      Aus diesem Grund kann eine Einbürgerung, die auf der Grundlage des §§ 8, 10 StAG vorgenommen wurde, folglich aufgrund eines Verwaltungsaktes erfolgt ist – auch wieder zurückgenommen werden.

      Wenn dieser zurückgenommen wird, wird zugleich die deutsche Staatsangehörigkeit rückwirkend gem. § 35 Abs. 4 StAG aufgehoben.

      Die Rücknahme erfolgt bei Erfüllung der Voraussetzungen aus § 35 Abs. 1 StAG.

      http://www.deutsch-werden.de/ruecknahme-einer-erschlichenen-einbuergerung

      Die Legaldefinition des Verwaltungsaktes ergibt sich aus § 35 VwVfG, § 118 Satz 1 AO und § 31 Satz 1 SGB X: Verwaltungsakt ist jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalls auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die auf unmittelbare Rechtswirkung nach außen gerichtet ist.

      Es gibt keine gesetzliche Legitimation von Verwaltungsakten und keine legitimen „Gesetze“.

      Jeder Staat/ Nation etc. ist de facto besetztes Niemandsland und selbst de jure illegal.

      • Fricke
        September 4, 2016 um 5:33 pm

        Kein grundsätzlicher Anspruch auf Reisepass als deutscher Staatsbürger und evtl. gewaltsame Sanktionierung beim Versuch das Bundesgebietes ohne Reisepass zu verlassen, wird als legitim angesehen.

        http://www.ra-kotz.de/reisepassausstellung_anspruch.htm

        Ich sag es mal so

        Passierschein A 38“ aus der Präfektur, dem „Haus, das Verrückte macht“.
        (Les Douze Travaux d’Astérix)

  11. Gerd Zimmermann
    September 4, 2016 um 8:21 pm

    Fricke

    „ein Mensch, der sich gegen das menschliche Bewußtsein bekennt und somit gleichermaßen gegen die Freiheit und Gleichheit an Würde und Rechten aller Menschen und damit folglich auch gegen die verfassungsmäßige Ordnung,“

    Ich gehe mal etwa 2000 Jahre zurück

    ……richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet……..

    oder

    ….wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein……

    „….die verfassungsmäßige Ordnung…….§

    Ich habe weder eine Vervassung ersonnen noch wurde sie vom Volk beschlossen.

    Ein Urteil beginnt immer mit den Worten: IM NAMEN DES VOLKES

    Im Namen,
    wessen Name ist damit gemeint?
    Müller; Meier oder Zimmermann?

    Ich habe mit der Angelegenheit absolut nichts zu schaffen.

    Des Volkes
    https://de.wikipedia.org/wiki/Volk

    Als Volk wird eine Menschenmenge erklärt

    Mittelalter?
    Zündet das Feuer an, das Volk will die Hexen brennen sehen.

    Gruss Gerd

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: