Startseite > Gesellschaft > Mündet das Patriarchat in den Transhumanismus?

Mündet das Patriarchat in den Transhumanismus?

Ich bekam gestern den folgenden Artikel in Facebook auf meine Pinwand gepostet und möchte ihn gerne zur Diskussion stellen, sieht er doch den Menschen im Transhumanismus, also der Verschmelzung mit der Technik als nächste Entwicklungsstufe münden. Was meint Ihr?

***

Oswald Spengler (Foto: Wikipedia)

Oswald Spengler (Foto: Wikipedia)

Ich möchte zum Thema Patriarchat gerne die Thesen des Oswald Spengler aus seinem Buch Zyklen und Cäsaren – Mosaiksteine einer Philosophie des Schicksals: Reden und Schriften Oswald Spenglers empfehlen (Zyklenlehre, Untergang des Abendlandes):

Zu jedem historischen Aufstieg gibt es auch einen Niedergang.
In seinem „Der Untergang des Abendlandes“ richtet sich Spengler gegen eine lineare Geschichtsschreibung, welche die Geschichte „der Menschheit“ als Geschichte des Fortschritts erzählt.

Demnach entstehen Völker und Kulturen, haben einen Höhepunkt und vergehen letztendlich wieder. So schließt sich immer wieder ein Kreis, in dem ständig dieselben Muster und Stufen durchschritten werden. Die Geschichte hat keinen Anfang und kein Ende, sondern läuft ewig innerhalb dieser Kreisläufe weiter.

Der Übergang von Patriarchat zum Horus-Zeitalter läuft demnach ebenfalls über viele Jahrhunderte als Ende des einen und Beginn des neuen großen Zyklus.

Es entspricht der „Pubertät der Menschheit“, in der sich das Menschengeschlecht, nachdem es sich wie ein Kind von der Großen Mutter abgewendet hat, um dem archetypischen Vater nachzueifern (sprich Gott Vater, Vater Staat, Führungsfiguren und Gurus, patriarchale Hierarchien), auch diesen transzendiert (die Vatertötung durch den patriarchalen Helden).

Das Patriarchat muss sich zuerst selbst „verbrauchen“ und atomisieren
( = Spannungsabbau zwischen Vater und Sohn, Gott und „Helden, gegen die Vaterordnung“ [Luzifer, Prometheus, Loki, etc.]), um das neue Zeitalter einzuläuten, in welchem der mütterliche und der väterliche Pol zu einer Synthese finden ( = matriarchale Stammesgesellschaft mit patriarchaler Technologie).

Der Mensch wird Gott werden ( = erwachsen werden) und sich damit gleichzeitig selbst überwinden. Ein von der Evolution hervorgebrachtes Lebewesen, das durch genetische Manipulation und die Verschmelzung mit der Technologie über sich selbst hinauswächst bzw. sich selbst verändert und an die Umweltbedingungen anpasst, ist nur die nächste konsequente und unaufhaltsame Entwicklung.

Innerhalb des patriarchalischen Zyklus laufen aber auch im Abendland zuerst Spenglers Kulturzyklen ab, d.h. auf den Boden von Demokratie und Geldadel erwachsen die Imperatoren.

Sie versuchen die Komplexität zu erhalten bzw. das zerbröselnde Reich durch Pragmatismus, Imperialismus und Populismus zusammenzuhalten. Diese Phase ist gekennzeichnet durch eine jahrzehnte- und jahrhundertelange Phase der Rezession, Inflation und der Reprimitivierung des Massen (Endstadium: Fellachentum), was auch gegenwärtig zu beobachten ist.

Als kulminierender (und sehr kurzer) Endpunkt des gesamten jahrtausendealten Patriarchats ist eine Weltregierung zu erwarten (Sieg eines Imperatoren) und danach, schon allein aufgrund der totalen Ausbeutung sämtlicher Rohstoffe auf diesem Planeten (die das „Blut des Patriarchats“ darstellen), die Zersetzung von Herrschaft, patriarchalischer Hierarchie, organisierten Vatergott-Glauben, ideologischen Vater-Staat-Glauben, etc.

Das Horus-Zeitalter läutet dann eine neue Synthese aus „matrifokalen“ ( = nachhaltige Produktion; Abkehr von Paarfamilie) Stammesleben und patriarchalischer Hochtechnologie ein.

Die Technologie wird Mittel zum Zweck; Verschmelzung von Wissenschaft und Glauben, Abkehr von Prestigedenken und dem Bedürfnis höherzustreben, totaler Pragmatismus ( „gut ist, was nützlich ist“ ), der die Heiligung des eigenen Egos miteinschließt (Transhumanismus; Manipulation des menschlichen Genoms, Verschmelzung des Homo sapiens mit der Technologie).

***

robot-human-hand1

Das Thema Transhumanismus hatte auch Guido schon in seiner Artikelserie aufgegriffen: Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam …

Mal ein Blick in das, was da kommen könnte:

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    August 2, 2016 um 11:09 am

    Der Geschlechtsakt mal
    ganz anderers betrachtet

    ist es möglich das Vereinigung Sehnsucht ist
    Sehnsucht wird nicht befriedigt

    ist sie befriediegt entsteht sie sofort neu.

    Ich fühle mich hingezogen, nicht zu mir.
    Normal.?
    Eine Frau ist anders.

    Aber wie anders, so anders nicht.

    Eine Frau benutzt die gleichen Denkstukturen von Bewusstsein.
    Eine Frau kann nicht in Gold denken und ein Mann in Eisen.

    Ich suche immer noch eine Frau
    also eine Frau
    eine normale Frau

  2. Gerd Zimmermann
    August 2, 2016 um 10:02 am

    Es geht nicht um Gebundenheit
    es geht um Freiheit

    Es geht um die ABSOLUTE Freiheit
    wie willst du frei sein,

    Angst und Freiheit
    Freiheit kennt keine Angst

    Du hast Angst vor dem Tod,
    Ich, Gerd Zimmermann, habe keine Angst vor dem Tod.

    Ich kann nicht sterben.
    Sterbe bevor du stirbst.

    Früher wollte ich haben oder besitzen,
    heute gehe ich,
    was bedeutet mir ein Besitz

  3. Gerd Zimmermann
    August 2, 2016 um 9:47 am

    „Vater unser“ – das unverfäschte(?) Orginal

    O Gebärer(in)! Vater-Mutter des Kosmos,
    Bündele Dein Licht in uns – mache es nützlich:
    Erschaffe Dein Reich der Einheit jetzt.
    Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem – wie in allem Licht, so in allen Formen.
    Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen.
    Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.
    Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.
    Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.
    —— aus dem Aramäischen übersetzt von Neill Douglas Klotz

    Einmal im Leben lesen und verstehen reicht
    für alle weiteren Leben

  4. muktananda13
    August 1, 2016 um 8:02 pm

    Es ist noch alles offen, dennoch ist die oben dargelegte Richtung beinahe die neigende Wahl der Menschheit im Allgemeinen zu sein.

    Die menschliche Gesellschaft hat , in ihren einzelnen kontinentalen ehemaligen und noch gegenwärtigen Komponenten , die Hauptausprägung des Patriarchats ,was die Ursache des fehlenden Gegengewichts in Form des Matriarchats ausmacht.
    Ob in Arabien, Südostasien oder Afrika, ist die noch führende Art der Gesellschaft die des Patriarchats. Das ist das mentale Hauptelement der Gesellschaftsdominanz. Das fehlende Matriarchat lässt da zu wünschen übrig. Das sogenannte Matriarchat , im Grunde genommen die fehlende Hälfte menschlicher Gesellschaft ist es, die weibliche Mitentscheidung , Mitbestimmung und Mittätigkeit ,was seit nunmehr als zwei Jahrhunderte langsam im Abendland kräftig Flügel schlägt.

    Die Anerkennung der Frau ist es, im Endeffekt, eine mental- emotionale Problematik der „Patriarchen“ – jener alten führenden Wesen, die gegenwärtig einen männlichen Körper besitzen. Es handelt sich um die unerwünschte Teilung der Macht , Titeln und vom „Habe“,der Vermögen aller Art .Das freiwillige Weglassen des Absolutismus ist eine Frage nicht der Ehre, sondern des Egoismus und uralter, primitiver Konzepten.Bis die wahrhaftige Gleichheit beider Geschlechter weltweit sich voll vergegenwärtigt , braucht man Zeit. Es ist , wie in allen Hinsichten, eine BEWUSSTSEINSEBENE, die passiert werden muss. Es ist ein mentaler Prozess der Reife. Und Reife braucht immer Zeit.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: