Startseite > Ökonomie, Gesellschaft > Von der Solidarität innerhalb von Kartellen

Von der Solidarität innerhalb von Kartellen

Wir hatten hier schon viel über Konkurrenz und Kooperation gesprochen und dabei festgestellt, dass die beiden Mechanismen immer wirken. In den kleineren Gruppen kooperieren wir mit einander, um im Wettkampf gegen die anderen Gruppen besser bestehen zu können. Dass dieser Mechanismus in unserem eingerichteten Geld- und Bodensystem am Ende dazu führt, dass ein paar Wenige sich untereinander so solidarisch verhalten, dass ihre Konzerne alles beherrschen und den Rest für sich arbeiten lässt, das wird in diesen Artikel von Stefan Wehmeier behandelt auf Facebook als Kommentar erhalten). Zeit für einen Systemwechsel?

Von der Solidarität innerhalb von Kartellen 

Das zivilisatorische Mittelalter kann erst mit dem evident werden der globalen Liquiditätsfalle (Armageddon) beendet werden,…

ich viel lieber vom „öffentlich-rechtlichen“ Fernsehen auch noch die letzten Gehirnzellen abtöten, anstatt das „Unmögliche“ zu wagen:

Was passiert, wenn nichts passiert?

…denn für alles andere reicht die Restintelligenz des „Normalbürgers“ nicht aus. Die Masse des deutschen Volkes sagt sich bis heute…

(Gustave Le Bon, Psychologie der Massen) „Mit einem kleinen Vorrat von Redewendungen und Gemeinplätzen, die wir in der Jugend erlernten, besitzen wir alles Nötige, um ohne die ermüdende Notwendigkeit, nachdenken zu müssen, durchs Leben zu gehen.“

…und lässt s

Würde der „Normalbürger“ selbständig denken, müsste er auch dann, wenn es sich nicht anhand der originalen Heiligen Schrift (die Bibel bis Genesis_11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften) beweisen ließe, zu den folgenden Ergebnissen kommen:

Selbständiges Denken

1. Das in Genesis_2 beschriebene Paradies ist die freie (d. h. monopolfreie) Marktwirtschaft, weil absolute soziale Gerechtigkeit nur durch vollkommene marktwirtschaftliche Konkurrenz erreicht und dauerhaft aufrechterhalten werden kann: Marktgerechtigkeit

2. Die in Genesis_3 beschriebene Erbsünde ist der die marktwirtschaftliche Konkurrenz einschränkende Privatkapitalismus, weil alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, nur daraus erwachsen: Überwindung des Kapitalismus

3. Jesus von Nazareth war der erste Denker in der bekannten Geschichte, der die Natürliche Wirtschaftsordnung erkannte, denn keine andere Erkenntnis, die bereits zu seiner Zeit möglich war, hätte ihn zur berühmtesten Persönlichkeit der Welt gemacht, auf der bis heute die planetare Zeitrechnung basiert: Der Jüngste Tag

Der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation lässt bis heute auf sich warten, weil der Cargo-Kult des Katholizismus (stellvertretend für alles, was sich heute „christlich“ nennt) den Jüngsten Tag auf den sprichwörtlichen „jüngsten Tag“ verschob, um sich als „den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit“ zu erhalten. Der „Normalbürger“ wird bis heute vom „lieben Gott“ im kollektiv Unbewussten gesteuert und fürchtet den „Verlust“ der Religion mehr als alles andere! Soviel zum Glauben vorgeblicher Atheisten, sie wären durch „Unglaube“ (Ignoranz) von der Religion befreit. Der „Glaube“ bezieht sich immer nur auf das Geschwätz der Priester, und darüber zu diskutieren, ist noch unter Kindergarten-Niveau (was z. B. einen gewissen Richard Dawkins nicht davon abhält). Die Kindergarten-Diskussion beginnt erst mit der Frage, ob es noch eine andere Möglichkeit des zivilisierten Zusammenlebens geben könnte als die Natürliche Wirtschaftsordnung. Die gibt es selbstverständlich nicht (zumindest solange nicht, bis unsere Technologie soweit entwickelt ist wie in Arthur C. Clarke´s „The City and the Stars“), aber der „Normalbürger“ will daran glauben und dafür sind ihm alle Vorurteile recht, so absurd diese auch immer sein mögen.

Mit dem Freigeld hat das Geld aufgehört, die Hoch- und Zwingburg der Geldmänner zu sein, wohin sie sich beim geringsten Alarm zu flüchten pflegten. Bei der geringsten Gefahr „realisierte“ * man die Papiere, d. h., man verkaufte sie gegen Geld und glaubte, sich so vor jedem Verlust gesichert zu haben. Durch nichts wird der ungeheure Wahn, in dem die Menschheit lebt, besser offenbart, als durch diesen in der ganzen Welt gebräuchlichen Ausdruck. Real ist allen nur das Geld. (Silvio Gesell)

„Euer Merkwürden“ hat nur darauf zu achten, dass sich daran nichts ändert. Er hält das größte Genie aller Zeiten für einen Idioten (im ursprünglichen Wortsinn verstanden) wie sich selbst und interpretiert wahre Nächstenliebe (vollkommene marktwirtschaftliche Konkurrenz) als „Solidarität“. Ein typisches Beispiel für Solidarität ist ein Kartell. Die Mitglieder des Kartells schließen die gegenseitige Konkurrenz aus und verhalten sich untereinander solidarisch, um gemeinsam überhöhte Verkaufspreise zu erpressen. Darum gibt es Kartellgesetze, die solche Machenschaften verbieten sollen – aber nicht verhindern können, solange unsere seit jeher fehlerhafte Geld- und Bodenordnung und die daraus resultierende Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz immer größere und mächtigere Konzerne hervorbringt, die mittelständische Unternehmen entweder in den Ruin treiben oder einfach aufkaufen. Das zu erhalten ist eine tolle Aufgabe, wenn man sich „Hochwürden“ nennen darf.

  1. Steffen
    Juni 19, 2016 um 1:07 pm

    https://www.swupload.com/data/Band_04.pdf

    In diesem Text steht was Silvio Gesell entdeckte, Stefan Wehmeier in Relation zur Genesis setzte, heute von nur einer handvoll Menschen als vollständig richtig erkannt ist und bei Umsetzung zur Lösung der sozialen Frage führt. Es ist tatsächlich der Kern des Herrschaftswissens im Bereich der politischer Ökonomie. Der Raub(Privat)kapitalismus wird nur aufrechterhalten, wenn dieses Wissen allgemein unbekannt bleibt.

  2. Gerd Zimmermann
    Juni 22, 2016 um 7:45 pm

    @ Sonnenstrahl

    Viktor Schauberger ist mein Ziehvater,
    ich weiss um das Geheimnis der kalten Sonne.

    Auch um Licht, Sonnenstrahl.

    Gruss Gerd

  3. Gerd Zimmermann
    Juni 22, 2016 um 8:07 pm

    Es gibt Menschen, Fingerphilosoph ,
    die das DAO zu „erfassen ‚ vermögen,

    Fluss, Muktan und Tula,
    der lebende Beweis.

    Erst kommt unbelebte Materie, die wird dann schwanger und gebiert
    das Leben.

    Reiche Deine Idee, Fingerphilosoph, als Nobelpreis ein.
    Verdient hast Du ihn, den Nobelpreis.

  4. Gerd Zimmermann
    Juni 22, 2016 um 8:16 pm

    Menschen die Glauben sind mir am liebsten,

    sie wissen nicht.

    Um das DAO.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: