Startseite > Erkenntnis > Eine Kritik an dem Konzept des Gesamtbewusstseins

Eine Kritik an dem Konzept des Gesamtbewusstseins

Fingerphilosoph hatte einen Kommentar zum Thema Gesamtbewusstsein eingestellt, den  ich hier gerne als eigenständigen Artikel zur Diskussion stellen möchte, da es zu schade wäre, wenn er zwischen den vielen anderen Kommentaren untergeht:

Das Anti-Daodejing – Erstveröffentlichung

Ein wundervoller Text, der in fünfzehn Zeilen alles Wissenswerte sagt, ist der erste Aphorismus im Daodejing von Laozí:

Das Dao, das sich aussprechen lässt,
ist nicht das ewige Dao.
Der Name, der sich nennen lässt,
ist nicht der ewige Name.
„Nichtsein“ nenne ich den Anfang von Himmel und Erde.
„Sein“ nenne ich die Mutter der Einzelwesen.
Darum führt die Richtung auf das Nichtsein
zum Schauen des wunderbaren Wesens
die Richtung auf das Sein
zum Schauen der räumlichen Begrenztheiten.
Beides ist eins dem Ursprung nach
und nur verschieden durch den Namen.
In seiner Einheit heißt es das Geheimnis.
Des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis
ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten.

Wenn Laozí vom Sein und Nichtsein spricht, stellt er dem Leser zwei Richtungen vor, in die der Mensch schauen kann: das Eine ist die mystische Innenschau, das Andere die wahrnehmende Außenschau. Laozí sagt, dass beide Arten des Schauens ähnlich wie verschränkte Teilchen zusammengehören. Sie entstehen miteinander, bedingen sich gegenseitig und sind ohne einander unvollständig und einseitig. Die mystische Innenschau bedeutet Vereinheitlichung, also das Auflösen von Unterschieden. Die wahrnehmende Außenschau ist gleichbedeutend mit dem Erkennen von Unterschieden. Die beiden Richtungen des Schauens laufen diametral auseinander und können deshalb nicht ineinander überführt werden. Aus dem Geheimnis der Einheit geboren, driften die beiden Arten des Schauens voneinander weg. Die beiden Richtungen des Schauens sind absolut gleichwertig. Es gibt hier weder richtig und falsch noch über- oder untergeordnet.

Was nun aber passiert, wenn Menschen über das Sein und Nichtsein nachdenken, ist, dass sie bloß eine Schau für die wahre halten und die andere deshalb entweder zur Illusion, zum Abbild oder zum Ausdruck der anderen erklären. Im Grunde wird nur eine von zwei Arten des Schauens zugelassen.

Die Esoteriker behaupten, dass die mystische Innenschau die wahre ist und die wahrnehmende Außenschau bloß ein Spiegel, ein illusionäres Abbild dieser inneren Wahrheit darstellt. Die Wissenschaftler behaupten das Gegenteil, nämlich dass die mystische Innenschau Einbildung ist und allein die wahrnehmende Außenschau die objektive Wahrheit. Diese Unterteilung in Esoteriker und Wissenschaftler ist natürlich eine sehr grobe. Es gibt in beiden Lagern auch eine Menge Leute, die den Spagat zwischen den beiden Wahrnehmungsweisen versuchen. Einige sehen die Philosophie, andere die Vernunft als Instanzen, die beide Sichtweisen harmonisch vereinen können und nehmen an, dass der Mensch durch diese Vereinigung zu wahrem Wissen über die Welt gelangen kann.

Häufig versuchen die Vertreter der einen Sichtweise jedoch, die Vertreter der anderen niederzumachen. Dieses Niedermachen des jeweils Anderen, um sich selber als der Gescheitere, Bessere oder Erleuchtetere fühlen zu können, scheint in vielen Diskussionen das offensichtlichere Motiv als die Suche nach einer wie immer gearteten Wahrheit. So werden die jeweiligen Sichtweisen zu den Keulen, mit denen man aufeinander eindrischt. Sowohl hinter dem empirischen Wissen der Wissenschaftler wie auch hinter dem mystischem Wissen der Esoteriker verbirgt sich ein Herrschaftsanspruch, verbirgt sich Übergriffigkeit, die aus dem Anspruch resultiert, Einfluss auf das Leben von Anderen zu nehmen und dem eigenen ICH dadurch mehr Gewicht zu verleihen.

Weder die eine noch die andere Art des Schauens kann für sich genommen bestehen. Sie existieren nicht unabhängig voneinander. Beide Arten des Schauens zusammengenommen, versetzen uns aber nicht die Position, etwas über die Welt aussagen zu können. Sie vermitteln kein Wissen und schon gar kein Herrschaftswissen, sondern münden im Nicht-Wissen, das Laozí „Geheimnis“ nennt:

In seiner Einheit heißt es das Geheimnis
Des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis
ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten.

Der Begriff Bewusstsein bezeichnet im engeren Sinne nur, dass beide Richtungen des Schauens zu Gedanken verarbeitet werden, die man kommunzieren und mit anderen teilen kann. Im weiteren Sinne bezeichnet Bewusstsein, dass beide Arten des Schauens achtsam gepflegt werden. Unbewusst ist ein Mensch, wenn er des Schauens nicht mächtig ist, beispielsweise, wenn das wunderbare Wesen im Inneren verschüttet ist oder er die Außenwelt nicht so wahrnimmt, wie sie ist. Wahn, Gier, Sucht, Abgestumpftheit und dergleichen mehr beeinträchtigen die Bewusstheit.

Schauen ist immer passiv und weder aktiv noch schöpferisch. Deshalb ist auch Bewusstsein oder Bewusstheit nicht schöpferisch im Sinne von Wirklichkeit erschaffend. Ein bewusster Mensch ist nur in der Lage, über die Wirklichkeit zu reflektieren, sie in Gedanken oder Kunstwerke zu gießen. Heute wird gerne gesagt, dass Bewusstsein die Wirklichkeit erschafft. Oder dass Geist die Materie kreiert. Das ist falsch. Der Irrtum besteht darin, Bewusstsein für das Geheimnis zu halten. Schöpferisch ist des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis, und das kann nicht geschaut werden. Und schon zweimal nicht mit einem Begriff benannt werden.

Bewusstsein mit der Einheit aus Sein und Nichtsein zu verwechseln und hierin die schöpferische Kraft oder den schöpferischen Akt zu sehen, passiert dann, wenn unbedingt eine höchste Einheit konstruiert und benannt werden muss. Etwas, das nach den Worten von Laozí überhaupt nicht geht. Die Konstruktion einer höchsten Einheit durch einen Begriff, unter dem Sein und Nichtsein gleichermaßen subsumiert werden, hat immer etwas mit dem weiter oben bereits erwähnten Herrschaftsanspruch zu tun.

Die Konstruktion einer benennbaren höchsten Einheit hat zur Folge, dass eins von beiden, Sein oder Nichtsein, zur Ursache des jeweils Anderen erklärt werden muss. Die Esoteriker erklären das wunderbare Wesen (die Vereinheitlichung) zur Ursache der räumlich begrenzten Einzelwesen. Für den Esoteriker kommt alles aus einer wie auch immer gearteten Einheit, die wahlweise Gott, Geist oder Gesamtbewusstsein genannt wird. Der Wissenschaftler erklärt die kleinsten Teilchen (Atome, Quanten, Wellen), aus denen die Einzelwesen sich angeblich zusammensetzen, zur Ursache auch aller geistigen Phänomene, zu denen eben auch daswunderbare Wesen gehört. Der Wissenschaftler sucht nach dem allen Einzelwesen Gemeinsamen und fragmentiert die Wirklichkeit dabei immer mehr, bis sie in Atomen, Quanten und Wellen schließlich ganz verschwindet.

Durch die Konstruktion eines übergeordneten Gesamtbegriffs (wie Gott, Gesamtbewusstsein) werden das wunderbare Wesen der Innenschau und die räumlich begrenzten Einzelwesen der Außenschau durch eine Ursache-Wirkungs-Relation miteinander verknüpft. Das ist falsch. Das wunderbare Wesen, das sich in der Innenschau zeigt, bringt nämlich nicht die sinnlich erfahrbaren Einzelwesen hervor, ebensowenig wie die Summe der Einzelwesen als Gemeinsames das wunderbare Wesen hervorbringt.

Innen- und Außenschau gehören zusammen wie verschränkte Teilchen. Das Schauen selbst ist schon als Dichotomie zu verstehen und deshalb widersprechen sich die beiden Arten des Schauens. Es handelt sich um ein Gegensatzpaar. Die Sichtweisen stehen gleichberechtigt nebeneinander. Der Widerspruch ist nicht aufzulösen, indem man eins davon zum Absoluten und das andere zur Illusion (oder zum Abbild) erklärt. Oder eins zur Ursache und das andere zur Wirkung.

Sowohl der Wissenschaftler wie der Esoteriker versuchen beide, die Welt unter eine Formel oder einen Begriff zu bringen. In diesem Streben sind sie sich einig. Sowohl dem Wissenschaftler wie dem Esoteriker geht es also vor allem um Macht und Herrschaft. Es geht beiden darum, anderen Leuten zu erklären, wie sie die Welt zu erfahren haben. Alle Menschen sollen in der wahrnehmenden Außenschau das erfahren, was die Wissenschaft herausgefunden zu haben glaubt. Alle Menschen sollen in der mystischen Innenschau dasselbe erfahren wie der angebliche Mystiker. Alle Wahrnehmungen und inneren Erfahrungen werden damit standardisiert und in eine Norm gepresst. Wie es sich für den sich derzeit herausbildenden Massenmenschen in seiner Ichlosigkeit und seinem Schwarmverhalten ja auch ziemt. Fatal wird es, wenn esoterisch angehauchte Wissenschaftler wie Hans-Peter Dürr oder C.F. von Weizsäcker oder wissenschaftlich interessierte Esoteriker ihren Herrschaftsanspruch sowohl über die Innen- wie über die Außenschau der Anderen geltend machen. Wenn also eine Gruppe sich anmaßt, den anderen Menschen zu sagen, was sie wahrzunehmen, zu denken und zu fühlen haben. Das ist ein neuer Totalitarismus, den wir in der Menschheitsgeschichte bis jetzt noch nicht ausprobiert haben.  Es ist die Verkehrung des Daodejing. Das Anti-Daodejing.

  1. Fluß
    Juni 13, 2016 um 7:17 pm

    Im vorigen Leben muss ich ein Elefant gewesen sein,
    wegen des Erinnerungsvermögen.
    Aber komisch, was ich nicht wissen will ist wie weggeblasen,
    jetzt fällt es mir ein, Vom Winde verweht.

    Meine letzte Arbeitsstelle war ne Senioren – WG und da ist eine Frau, die man früher mal einfach so als „blöd/dumm“ abgestempelt hat (man brachte ihr das Lesen und schreiben nicht bei) und als sie zu uns kam pochte sie gleich darauf unterwegs sein zu können wie sonst auch, mit Rollator.
    Und meine Tochter begegnete ihr letztens und hatte schon ihren Namen vergessen, ich aber auch schon – dabei hat sie sich meinem gemerkt.
    Ich muß mal wieder hin, da gabs so viele Veränderungen.
    An sowas merke ich, daß ich vergesse. Ich glaub, Musik vergeß ich als letztes.
    Musik is ja schon da bevor es überhaupt gehört wird. Hellfühlige wissen es.

  2. Gerd Zimmermann
    Juni 13, 2016 um 7:13 pm

    @ Fluss

    Jetzt habe ich sie wieder meine drei Probleme,
    oder waren es die 3 von der Tankstelle?

    Oder ist es die Allmachtsenergie, Urbild und Urquelle.

    Ich brauchte Jahre bis ich Bruce Lee verstand:

    Sei Wasser mein Freund……

    Gold-DNA war da hilfreich für mich; Wasser und Bewusstsein gehen Hand in Hand.

    Wasser kann jede, JEDE nur denkbare Form annehmen.
    Aus einem Eisblock kann man jede Figur schnitzen.
    Flüssiges Wasser in einem X-beliebigen Gefaess gegossen nimmt
    jede Figur an.
    Und Wasserdampf als Wolke, jede Wolke sieht anders aus.

    Aber Wasser bleibt Wasser. Immer.
    Jedes Wassermolekül findet den Weg, früher oder später zurück in den Ozean.
    Im Ozean existiert kein Wassertropfen mehr.
    Vergleichbar mit der Metapher vom Gesamtbewusstsein.

    Der Ozean ruht nie, nicht am Tag und nicht in der Nacht.
    Er ist immer in Bewegung weltweit.

    Immerzu bilden sich irgendwo Eiskristalle oder es steigt Wasserdampf auf,
    der sich in den Wolken zeigt, irgendwo abregnet und zum Ozean zurückkehren
    muss, ob er will oder nicht.

    Die Allmachtsenergie als Metapher gesehen ist der Ozean selbst,
    die Urquelle, das Urbild, aus dem ALLES entsteht.
    Das Meer der umgeformten Möglichkeiten.
    Ohne Anfang und ohne Ende.

    Nenne ich das Herz eine Energiequelle, einen Motor, verwundert es
    zunächst, dass das Herz ein 5000 mal größeres Magnetfeld besitzt 😮
    als ein Gehirn.
    Die Wissenschaft ist ratlos.
    Rudi Ratlos ist auch ratlos.

    Das Thema Herz ist mir jetzt zu komplex um es in drei Worte zu fassen.
    Seine Allmachtsenergie bezieht der Mensch aus der Herzenergie.

    Cimi deutet es an ohne näher darauf einzugehen, was ich verstehen kann.

    Leere deine Gedanken, man, man, man, bis ich das herausgefunden hatte.
    Es hat etwas mit dem Herzego zu tun. Bewusstes, es ist möglich dieses
    Herzego aufzugeben oder loszulassen.

    Später gern mehr.

    Lieber Gruss Gerd

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 7:26 pm

      Gerd, ich hab nen Herzschrittmacher auf Strombetrieb, sowas kommt bei dir nicht vor.
      Der gibt Stromstöße ab, wie er lustig ist. Ich hab auch schon vor Jahren mit der Ärztekammer gesprochen, telefonisch. Der wußte um was es ging. Wahrscheinlich falsch angenäht, verknüpt mit dem Zwerchfell. Wie soll ich da ein Kraftfeld aufbaun wenn ein anderer Stromkreis da ist?
      Ich warte bis die Batterie leer ist.
      Im Radio kam heute, daß deutsche Polizisten bald den Taser einsetzen werden. Ein Schrittmacher würde da wohl nich einknicken 😉
      Ich hab also nich die Erfahrungen wie IHR, die einfach mal Herzstillstand haben können!

  3. Fluß
    Juni 13, 2016 um 6:45 pm

    Gerd, ich bin ja damals mit fast 15 aus der grünen Lunge Berlins als Campingkind mit meinen Eltern in ein Kaff mit einem Bach gezogen.

    Cimi, da hab ich mein Urvertrauen her. Aber auch so, hab ich viele Erfahrungen in vielen
    Bereichen gesammelt. Und hab auch vor und nachher die Kehrseiten kennengelernt.

    Ich hab viele Verwandte, kann nur nich viel erzählen.
    Bei uns gabs schwarzhaarige und meine Große Tochter ist Hellblond. Bei uns gabs alles durch die Bank, nur kein rothaarig.

    Religionen haben mich nie interessiert. Ich hab mich evagnelisch taufen lassen, kam der Ausbildung und Arbeitsstelle später zugute und ne Freundin wars auch. Wer ist heute schon Kinderkrankenschwester als Fachkraft 😉 Ging auch nur über Praktikas vorher.

    Woanders schrieb mal ne Freundin sie kenne mich aus Wikkingerzeit. Also ich war als Kind hell und bin nun dunkelblond. Nix mit rot, grins…

    Gerd, mich interessieren Hexen usw. wenig, is letzendlich alles Magie und hat nix mit dem Urvertrauen zu tun. Ich schau bei mir und seh…

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 6:48 pm

      Achso, meine Eltern stellten einen Ausreiseantrag, der 3 Jahre dauerte und dann mußte man klammheimlich verschwinden.

  4. Gerd Zimmermann
    Juni 13, 2016 um 6:05 pm

    @ Mädels

    ersteinmal herzlichen Dank für die Blumen.
    Ich bin dankbar das Ihr hier seid .
    Auch Martin einen herzlichen Dank, stellvertretend für alle welche ein
    Interesse am Blog haben.

    @ Tula

    Im vorigen Leben muss ich ein Elefant gewesen sein,
    wegen des Erinnerungsvermögen.
    Aber komisch, was ich nicht wissen will ist wie weggeblasen,
    jetzt fällt es mir ein, Vom Winde verweht.

    @ Cimi

    Ich habe mal das Buch gelesen; Die 5 grossen Weltreligionen.
    Wieviele gibt es in Wirklichkeit?
    5.000? 50.000? 500.000? Oder sogar 7.000.000.000?

    Ich habe im Koran gelesen und in der Bibel, welche ich im Haus habe.
    Meine Oma sagte, wo keine Bibel ist im Haus, da sieht es oed und trostlos aus.

    Weltbilder mag es nicht so viele geben, wenn ueberhaupt.
    Ich bin nicht orthodox.
    Soll jeder sein Weltbild tragen.

    Es gibt einen guten DEFA Film:
    Das Kreuz das du nicht trägst.

    Mich hat der Schnittpunkt zwischen Materie und Geist/Bewusstsein
    interessiert.
    Ich kenne die wissenschaftliche Studie,
    kann unbelebte Materie das Leben hervorbringen.
    Weltweit führten alle Experiment ins Nichts ins Aus.

    Damit gab ich mich nicht zufrieden.
    Wenn Materie kein Leben hervorbringen kann, Materie aber belebt ist,
    muss es etwas zwischen Himmel und Erde geben, was nicht benannt
    werden kann.
    Ich dachte mir, also sind Materie und Bewusstsein untrennbar.

    Dann lief ich nackt auf die Strasse und rief HEUREKA, ich habe es gefunden,
    Materie und Bewusstsein sind EINS, untrennbar.

    Und damit aenderte sich mein Weltbild.
    C. Morgenstern schreibt über den Mond;
    er solle doch beim abnehmen ein A bilden
    und beim zunehmen ein Z.
    Und somit ward der Erdtrabant ein völlig deutscher Gegenstand.

    Lustig, aber Peter ist tot.

    Ob materielles oder ideelles Weltbild ist mir uninteressant.
    Das ist wie bei der Farbauswahl, welche Farbe ist mir egal.

    DIE HAUPTSACHE GRAU.

    @ Fluss

    Hexen sind Seherinnen, Wissende oder Erleuchtete.
    Sie wussten um Geburtshilfe und Heilpflanzen, ohne Unistudium.
    Sie wussten auch um Körper, Seele und Geist.
    Ebenso Schamanen.

    Vielleicht stellt Martin mal einen Artikel ein.
    Das verlorene Wissen der Menschheit, oder so.

    Liebe Gruesse an Euch
    Gerd

    • Cimi
      Juni 13, 2016 um 7:04 pm

      Danke Gerd für deine Antwort.

      „muss es etwas zwischen Himmel und Erde geben, was nicht benannt werden kann“
      Genau. Tao, Urquelle, Gott, wirkende Kraft, Energie, etc. – keiner weiß was Genaues 😉
      Wir sind immer mit der Quelle verbunden. Wenn wir das nicht mehr spüren (fühlen), weil wir unzählige Schichten, über Schichten an „Dreck“ darübergeworfen haben, dann müssen wir diese Schichten abtragen, uns „ausleeren“, um an die Quelle zu kommen.

      Nochmal H. Klein:
      „Die große Arbeit des Rückwegs in die erste Schöpfungsordnung des Geoffenbarten
      – um dann dem Ungeoffenbarten gegenüberzutreten – ist in der Mitte zu leisten, nämlich die Entleerung der Mitte von allem, was das menschliche Ich, die Persönlichkeit, an eigenständigem Wunsch-, Macht- und Weltbildern aufgebaut hat, Bilder welche die Persönlichkeit verwirklichen will und für die der Mensch seine Lebensenergie hinzugeben bereit ist.“ Er nennt es den Weg des E n t w e r d e n s.

      „Ob materielles oder ideelles Weltbild ist mir uninteressant.“
      Warum hast du es dann geändert, wenn es doch egal ist?

      „Das ist wie bei der Farbauswahl, welche Farbe ist mir egal.“ auch welche Töne, welcher Geschmack etc.? Hm, … „als gestandener Mann von einen Bach in den Bann ziehen lassen. Einen Baum, Blume oder Tier beobachten und zu denken, was bist du doch schön.“
      Wenn dir das alles egal ist, wie nimmst du die Schönheit dann mit deinen Sinnen wahr?

      Exakt ;-), so ähnlich antwortete ich Fluss damals auch. „Hexen sind Seherinnen, Wissende oder Erleuchtete. Sie wussten um Geburtshilfe und Heilpflanzen, ohne Unistudium.
      Sie wussten auch um Körper, Seele und Geist. Ebenso Schamanen.“ Martin wird dazu in dem Lexikon sicher noch fündig und es einbringen 🙂 Es ist weniger verloren, als eher verkehrtes, verdrehtes, vertuschtes Wissen. Es ist da und wurde ebenso verschüttet.

      Gerd, magst du auf diese Fragen noch eingehen oder sind sie dir zu simpel und unphilosophisch?
      Was verstehst du unter einem „gestandenen Mann“ und was verstehst du unter einer „gestandenen“ Seele?

      So, genug ver-aus-gabt für heut, zurück nach Innen 🙂 Cimi geht in die Badewanne und frönt den Sinnen 😉

  5. Cimi
    Juni 13, 2016 um 5:32 pm

    Die 5 Herzkammer, der „Hot Spot“ (auch in der klassischen Medizin bekannt),
    der Göttliche Funke, der Aspekt Herz als Seele, Ursprung, das kleine Fahrzeug,
    die Urquelle als Teil in uns (deshalb auch Innenschau)…Ist sie nicht leer, kann
    nichts fließen, an Lebensenergie. Dann spielt das Ego die Musik und will
    (W)wissen 🙂 anhäufen.

    Wart mal … hier aus „Die Magie vom Wenigerwerden“ v. H. Klein, beschreibt es
    für mich recht schön:
    „Die große Arbeit des Rückwegs in die erste Schöpfungsordnung des Geoffenbarten
    – um dann dem Ungeoffenbarten gegenüberzutreten – ist in der Mitte (auch der heiligen Kammer) zu leisten, nämlich die Entleerung der Mitte von allem, was das menschliche Ich, die Persönlichkeit, an eigenständigem Wunsch-, Macht- und Weltbildern aufgebaut hat, Bilder welche die Persönlichkeit verwirklichen will und für die der Mensch seine Lebensenergie hinzugeben bereit ist.“ Er nennt es den Weg des Entwerdens. Puhh, mehr mag ich dazu nicht schreiben … Klein ist eher der Gnosis zugewandt. Ich teile nicht alles, was er schreibt.

    Das Thema Weiblichkeit hat Martin doch in wunderbarer Weise aufgegriffen,
    da findet es dich vielleicht, was dich begehrt :-), um nicht zu sagen, was du suchst.

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 5:43 pm

      Danke für die Info.
      Ich such ja nach sowas. Viele plappern nur nach.
      Allmachtsenergien schreibt ja auch drüber, is mir aber alles viel zu kompliziert.
      Also da kennt sich Gerd evtl. aus.

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 6:07 pm

      Was „Weiblichkeit“ angeht, da such ich übrigens keine Themen.
      Ich bin im Urvertrauen. Deswegen bin ich so, wie ich bin 🙂
      Deswegen konnte ich mit dem Begriff Urkraft nix anfangen.
      Und das Thema „Herz“ interessiert mich ansich nur aus anderer Sicht, da ich ja weiß, was ich habe.

  6. Cimi
    Juni 13, 2016 um 5:04 pm

    Wo siehst du Bewertung? Er sagt es selbst, mit anderen Worten.

    Nein, ich wollte nicht über die Urkraft schreiben und auch nicht
    über die Weiblichkeit. Es hat sich so ergeben, wie sich manches
    nicht ergibt. Wie gesagt, über die Urkraft, die ich meine, schrieb
    ich irgendwo. Vielleicht findest du es noch…

    Da fällt mir grad ein. Laotse nannte sie Tao, weil er nicht wusste,
    wie er sie benennen sollte, weil sie unbekannt ist und doch wirkt
    und er ihr keinen Namen wusste. So oder so ähnlich.

    Und du schreibst damals. Warum hast du nicht damals gefragt?
    Jetzt ist es Vergangenheit. Das Leben geht weiter…

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 5:10 pm

      Ja eben, das ist deine Beurteilung. Du stufst seine Worte zu deinen um.

      Du wolltest damals gehen. So viele Beiträge is das nich her. Du schreibst ja nich oft.

      Aber okay. Du sagst, daß es für dich kein Thema mehr ist, vielleicht tauchts ja noch mal auf.

      Du schriebst von der Kammer. Kannst du das erklären, falls du magst?

  7. Fluß
    Juni 13, 2016 um 4:54 pm

    Cimi,

    du hast ihn bewertet und kennst ihn kaum.
    Dein letzter Satz: Also, dann hast du doch ein materielles Weltbild.

    Also es war doch dein Anliegen, über die Urkraft zu schreiben. Ich hab bis jetzt nix drüber gelesen von dir. Ich würd das schon gerne verstehen, warum es dir so wichtig war, das Thema damals anzusprechen. Immerhin gings dir um die Weiblichkeit.

  8. Cimi
    Juni 13, 2016 um 4:25 pm

    Wenn jetzt alles beantwortet ist…dann schmeiß alles raus.
    Du — bist die Müllabfuhr, lieber Gerd, nur du kannst sie sein.
    Für das, was angehäuft ist in deiner heiligen Kammer, durch
    welche die Quelle gern fließen möchte.

    Wozu Konzepte? Wir hätten zwanghaft gern welche, weil wir
    Konzeptlosigkeit unerträglich finden und nicht aushalten wollen
    oder können. Wie viele Worte, um etwas das sowieso nie erklärt
    werden kann. Das alles lenkt nur vom Leben und Gestalten ab.

    Also, dann hast du doch ein materielles Weltbild 🙂

    LG Cimi

    • Fluß
      Juni 13, 2016 um 4:34 pm

      Cimi, er hat „dir“ geantwortet, das ist ein Unterschied. Ich hab dir auch schon wegen der Hexen geantwortet. Bis jetzt hast du nix über diese Urkraft geschrieben. Ich schau ja, daß du dein Anliegen ernst nimmst 😉

      • Cimi
        Juni 13, 2016 um 4:47 pm

        Diese Urkraft – ich hab sie beschrieben, irgendwo.
        Schau bitte nochmal, Fluß. Ich find es in den vielen
        Kommis und Themenblöcken eh nicht mehr. Sorry.

        Ja, ich freu mich wenn er mir antwortet. Ist doch schön.

        Was meinst du mit Unterschied? Den ersten Satz von mir? Der nimmt Bezug auf Gerd seine Antwort:
        Zitat: „Selbst die Frage, war das Tick oder das Tack zuerst, ist/beantwortet, wenn man versteht das beides einander bedingt und aus sich selbst hervorgeht, der Stille.“
        Dieser Satz sagt mir, für Gerd ist alles beantwortet.

        Und um was geht es dir jetzt?

        LG Cimi

    • Cimi
      Juni 13, 2016 um 4:40 pm

      Geeerd,
      was verstehst du unter einem „gestandenen Mann“
      und was verstehst du unter einer „gestandenen“ Seele?

      • tulacelinastonebridge
        Juni 13, 2016 um 4:48 pm

        Cimi 😀 Gerd hat in seinem Hirn, Bücher Fernsehsendungen, Songtexte etc………gespeichert und wenn schönes Wetter ist, schüttelt er sich und raus kommen dann seine Kommentare. 😀

        • Cimi
          Juni 13, 2016 um 4:57 pm

          Schaun wir, wie er es selbst sieht, tula 🙂

          • tulacelinastonebridge
            Juni 13, 2016 um 4:59 pm

            Natürlich sieht Er es auch so, bzw. „sehen“ ist bestimmt das falsche Wort. 😀

  9. Gerd Zimmermann
    Juni 13, 2016 um 1:09 pm

    @ Cimi

    Ohne Müllabfuhr konnte ich mein Weltbild nicht aendern,
    hin zum Idealismus (Idee, Urbild).

    Ein Weltbild kann man nicht über Nacht aendern.
    Ich hatte fast zehn Jahre Zeit dafür.

    Nun kannst Du fragen, wie kommst du dazu dein Weltbild zu aendern?

    Eine ganz kurze Antwort, unendliche Neugierde und noch größere Fantasie.
    Sich als gestandener Mann von einen Bach in den Bann ziehen lassen.
    Einen Baum, Blume oder Tier beobachten und zu denken, was bist du doch schön.

    Als Jugendlicher las ich die Kleine Naturwissenschaftliche Bibliothek,
    z.B. Spiering; Auf der Suche nach der Urkraft
    Die Wissenschaft der Russen fand ich spannend, sie liessen Paranormale
    Dinge zu und untersuchen sie auch in der Öffentlichkeit.
    Der Goldene Schnitt, Phi,
    Priya Hemenway, Der Geheime Code,
    auch the Secret, Das Geheimnis,
    Fremde Welten
    auch Däniken,
    kurzum alles was ich in die Hände bekam.

    Einmal las ich:
    Schliesse Frieden mit dir selbst,
    dann mit den anderen,
    der Frieden mit dem Universum kommt von allein.

    Hmm, was habe ich getan?
    In Gedanken habe ich alle um Vergebung gebeten, denen ich jemals
    Unrecht getan habe.
    Und dann habe ich allen vergeben vergeben, wo ich meinte sie haben
    mir weh gemacht.

    Dieser Wunsch kam aus dem Herzen heraus, es ging nicht um eine
    bestimmte Tat.

    Und siehe da, das Universum hat mich gefunden.

    Ohne Baustellen und hinterlassen Bauschutt.

    Ja so fing das an, ohne das ich geahnt hätte das ich gefunden werde.

    Klassische Laufbahn, UFO Sichtungen und andere unglaubliche Dinge.
    Zu oft Gänsehaut, nicht weil es Kalt war, als würde man unter Strom stehen.

    Also die alten Ägypter, Griechen, Mittelerde, Schauberger Flugscheiben,
    was ist Materie, Quantenphysik, Max Planck usw.

    Selbst die Frage, war das Tick oder das Tack zuerst, ist/beantwortet
    wenn man versteht das beides einander bedingt und aus sich selbst
    hervorgeht, der Stille.

    Wie soll ich die Schönheit der Materie verstehen, all diese Formen,
    all diesen Klang, wenn mir nicht bewusst ist was Materie ist.

    Erst wenn man die Idee, das Urbild der Materie erkennt, macht
    eine ideelle Weltanschauung einen Sinn.

    Vorher kann man nur hoffen, dass die Müllabfuhr nicht streikt.

    Lieber Gruss Gerd

  10. Gerd Zimmermann
    Juni 12, 2016 um 5:26 pm

    Mein Vater sagte oft zu mir;
    ueberlass das Denken den Pferden, die haben einen groesseren Kopf.

    Ob er Recht hat? Vielleicht.

    Sowohl als auch.
    Das natürliche Prinzip der Polarität.

    Die Wissenschaft weiss nicht wie Polarität funktioniert.
    Muss sie auch nicht, sonst würde sie verstehen das eine Rotlichtverschiebung
    nicht ohne Blaulichtverschiebung existieren kann.

    Das Prinzip der Polarisierung wurde hier im Blog so oft erörtert, dass ich es
    nicht noch einmal aufwärmen möchte.

    Gruss Gerd

    • Cimi
      Juni 13, 2016 um 10:40 am

      Da hilft kein Denken, kein Verstand, keine Ratio, keine intellektuelles Herangehen …
      Es gibt nichts zu erklären, zu begründen, zu beweisen …
      Es ist!

      Jeder weise Mensch weiß (innerlich), dass „auf dem Grund Gott wartet“.
      Ich nenne es die Urquelle.

      Schönen Tag
      Cimi

      Ja Gerd, dein Vater ist weise.
      Und du hängst immer noch an dem vielen „Müll“, mit dem du die Kammer
      in deiner eigenen Mitte zugeschüttet hast oder wartest auf die Müllabfuhr,
      dass sie dieses Kleinod, den Schatz in dieser Kammer befreien möge…

      Lieben Gruß

      • Cimi
        Juni 13, 2016 um 11:02 am

        Warum kein materielles Weltbild, Gerd?
        Materie lässt mich fühlen. Mich selbst
        meinen Körper, Schmerz und Leid, Liebe
        zu einem anderen Menschen, ein Klavier
        lässt mich Töne hören, den Duft der Blumen
        kann ich riechen, Freude empfinden, wenn
        ich einen Baum umarme. Ohne Tastatur, Gerd,
        könntest du deine Gedanken hier nicht vermitteln…

  11. Gerd Zimmermann
    Juni 12, 2016 um 4:56 pm

    Die Wahrheit ist härter als Stein,
    härter als Diamant
    und härter als das Innere eines Neutronensterns.

    Ausser Bewusstsein existiert NICHTS.

    Viele Menschen GLAUBEN ihre 5 Sinne sagen ihnen die Wahrheit.
    Die Wahrheit jedoch verbirgt sich hinter diesen 5 Sinnen.

    Das grosse Geheimnis.

    Unsere 5 Sinne funktionieren elektromagnetisch.
    Nur wissen nur wenige Menschen wie elektromagnetische Schwingungungen
    codiert und im „Gehirn“ wieder decodiert werden um als reale Bildersprache
    zu erscheinen.

    Das Materie im Grunde elektromagnetische Schwingungen sind, ist zumindest
    der Quantenphysik bekannt.
    Man müsste alle Nobelpreisträger für Quantenphysik, Professoren und Doktoren
    angefangen bei Max Planck bis zu H.P.Dürr wegdisqutieren um zu behaupten,
    dem ist nicht so.

    Wenn unser Wahrnehmung über die Nervenbahnen mechanisch sein soll,
    kann ich hier sofort verschwinden.
    Unser Gehirn arbeitet elektromagnetisch und lässt sich durch Magnetfelder
    beeinflussen.
    Das ist bekannt
    Unbekannt ist, wie aus Strom im Gehirn ein Bild entsteht und wie das Bild
    im Gehirn nach Aussen projeziert wird.
    Das selbe geschieht mit den anderen Sinnen, Geschmack spüre ich auf der
    Zunge und nicht im Gehirn, obwohl die Informationen über das Gehirn fließt.

    Alles fließt, nur der Wasserhahn tropft. 😊

    Gruss Gerd

  12. muktananda13
    Juni 12, 2016 um 3:03 pm

    Das, was das Gesamtbewusstsein kritisieren kann ist das, was die Einheit nicht sehen kann.

    DAS ist das Konzept.

  13. Gerd Zimmermann
    Juni 12, 2016 um 2:09 pm

    Ich habe seit längerer Zeit kein materialistisches Weltbild mehr.
    Sicher ein Grund warum ich die Welt mit anderen Augen betrachte.

    Warum die Zahl Phi die irrationalste Zahl ist, 1,618….,
    für mich ist Phi eine Metapher für das göttliche Gesamtbewusstsein.

    Es gibt nur EIN Bewusstsein, fragmentiert.
    Ein Phänomen.
    Pi entgegen ist anders, die Kreiszahl, unendlich.
    Warum lässt sich Pi nicht berechnen?

    Ich denke, dass ist so, damit niemand berechnen kann wann sich
    der Kreis schließt.
    Ein Kreis ist nicht rund, er setzt sich aus unendlich vielen Geraden
    susammen.

    Der 21.06.2016 war hier im Gespräch.
    Was soll da passieren?

    Etwas von kosmischen Ausmaßes?
    Der Kosmos ist der Spiegel vom Gesamtbewusstsein.
    Das Haus des Lebens.
    Der einzige Grund warum das GANZE Ding Gesamtbewusstsein heißt.

    Auch der Grund warum ALLES EINS ist, da es nur diese Lebensquelle gibt.

    Schauberger :
    “ Der Vogel fliegt nicht, er wird geflogen,
    der Mensch denkt nicht, er wird gedacht.“

    Wenn dieses Bewusstsein erwacht, werden viele uns
    wahnsinnig werden und durch den Tod ums Leben kommen.

    Bewusstsein kennt keinen Tod.
    Bewusstsein ist diese unsterbliche Energie, welchem alles
    zugrunde liegt.

    Bewusstsein ist LEBEN.
    Leben kommt nicht aus dem All.
    Bewusstsein ist das All.

    Gruss Gerd

    Kosmisches Bewusstsein

  14. Gerd Zimmermann
    Juni 12, 2016 um 12:40 pm

    Eine Frage bitte, an alle.

    Existiert ein Universum auch ohne Bewusstsein?

    • muktananda13
      Juni 12, 2016 um 2:04 pm

      Wo ist der Unterschied ?

      • muktananda13
        Juni 12, 2016 um 2:06 pm

        Kann Bewusstsein nicht vorhanden sein?

  15. Juni 12, 2016 um 12:05 pm

    Hallo Martin,

    ich habe auf meinem Blog einen Artikel dazu geschrieben, der das, worum es mir geht, noch ein bisschen genauer herausarbeitet. Es würde mich freuen, wenn Du den übernimmst statt dem obigen, der sich wie ein Entwurf ausnimmt.

    der Fingerphilosoph

    • Martin Bartonitz
      Juni 12, 2016 um 12:11 pm

      Das mach ich gerne. Gibst Du mir den Link?

  16. muktananda13
    Juni 12, 2016 um 12:04 pm

    Während der Außenschauende das Innere nicht wieder erkennt , doch es bezweifelt , da er es vergessen hat , kennt und erkennt der Innenschauende das Äußere , in dem er seinen Körper darin trägt.

    Derjenige, der die Pfanne nur außen spült, kocht und isst in Armut.

    Wahres Sehen findet statt bei geschlossenen Augen.
    Wer sich nur als Körper oder Persönlichkeit glaubt, bleibt arm , obgleich er umgeben von Diamanten stirbt.

    Bewusstsein kann nur mit Bewusstsein erfasst werden, nicht mit Erahnen der Gedanken.

    • Juni 12, 2016 um 3:08 pm

      Ein wunderbares Beispiel für die Haltung eines Menschen, der eine der beiden Sichtweisen, nämlich die esoterische, absolut gesetzt hat und sich entsprechend als „Wissender“ aufspielt. Dieser Kommentator weiß genau, wer seine Mitmenschen sind, respektive wie sie zu sein haben. Er erdreistet sich, über sieben Milliarden Menschen ein Urteil zu fällen, ohne auch nur einem davon die Frage zu stellen: „Wer bist du?“ Genau so sehen Übergriffe aus, die durch die Annahme eines geschlossenen Systems zustandekommen, das man unter einem einzigen Begriff oder in einer Formel zusammenfassen kann.

      So sieht Herrschaftswissen aus. Danke für das anschauliche Beispiel zur Illustration meines Standpunkts.

      • tulacelinastonebridge
        Juni 13, 2016 um 4:53 pm

        Uiii der fingerphilo kann wieder nicht richtig lesen, da bin ich ja froh, dass deine Leseschwäche nicht nur meine Kommentare betrifft. 🙂

        • luna
          Juni 13, 2016 um 9:20 pm

          @ tula

          Ich finde, der @fingerphilosoph kann sehr gut lesen, ich habe nämlich fast dasselbe gedacht

          • Fluß
            Juni 13, 2016 um 10:16 pm

            Ihr zwei philosophiert, und der kleine Hunger tut ein Bild von sich rein, als Kind – habt ihr mal genauer draufgeschaut?

      • muktananda13
        Juni 14, 2016 um 7:45 pm

        Wenn dich eine Meinung wie ein Bohrer fällt, bringe die Zensur ins Spiel.

        Zensur und rote Backen sind die Antwort auf Kritik.
        Kritik ist das unbeliebte Kind des eingekapselten Verstandes .
        Ehre dem, der weiß, dass er nicht weiß.
        Ehre dem, der weiß, dass er weiß.
        Wehe dem, der nicht weiß, dass er nicht weiß.

        Der Glaubende weiß nicht, der Wissende glaubt nicht.
        DEIN Standpunkt steht unter deinem Ego. DEIN Standpunkt . Es ist DEIN EGO. Niemand will den Ego. Beruhe dich.

  17. Martin Bartonitz
    Juni 12, 2016 um 11:24 am

    Catrin Luttmer auf Facebook:

    Sehr lesenswerter Artikel, trifft für mich den Kern, Jene, die wahrhaftig sprechen, werden sofort lächerlich gemacht und aus dem Verkehr gezogen (Ketzerimage), das Gegenteil immer hoch dotiert wie hoch gelobt, (so sind sie brav!).

  18. Martin Bartonitz
    Juni 12, 2016 um 11:23 am

    „Kühner als das Unbekannte zu erforschen kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“

    Was mir besonders gut gefällt, ist ihre Erklärung, zum SELBST als seine Mitte, das umgeben ist von lauter Egos. Diese Egos wüssten nicht vom SELBST und würden sich daher gegenseitig behindern. Dieser Gedanken kann dann erweitert werden: Da gibt es das Gesamtbewusstsein, und die Einzelbewusstseine wissen um einander nicht. Sie sind aber über das Gesamtbewusstsein verbunden. D.h. wenn ein Wesen dem anderen etwas antut, tut er sich das auch selbst an.

    Vera F. Birkenbihl – zu Beginn ihre Vortrags, der mir zum Inhalt des obigen Artikels ergänzend anzuschauen empfohlen wurde:

    • Martin Bartonitz
      Juni 12, 2016 um 7:10 pm

      In diesem Vortrag stellt sie recht gut dar, dass Liebe etwas mit Resonanz zu tun hat. Spannend auch der Ansatz, je weniger Mensch sein SELBST nicht liebt, desto weniger ist er mit sich in Resonanz und desto kränker ist er. Im Umkehrschluss heißt dies, dass Selbstsuggestion hilft, sich mehr zu lieben und dabei immer gesünder zu werden.

      In diesem Vortrag geht erklärt sie auch noch, was die wahre Liebe ist, sprich wie zwei Menschen ihren gemeinsamen Tempel bauen:

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: