Startseite > Ökonomie, Gesellschaft, Politik > NGOs als ein weiteres Werkzeug der Macht der Hochfinanz

NGOs als ein weiteres Werkzeug der Macht der Hochfinanz

Während sie selbst in keiner Weise demokratisch legitimiert sind, hinterlässt ihre Heilslehre der Demokratie ganze Länder in Schutt und Asche.
klagemauerTV

Die Professoren Domhoff und Krysmanski fanden in ihren aufwändigen Studien heraus, dass in den USA eine Elite der Hochfinanz existieren, die in Wirklichkeit über der demokratisch gewählten Regierung agiert:

Die Durchsetzung zentraler politischer Entscheidungen und Strategien ist nicht wie in der öffentlichen Mythologie propagiert, das Ergebnis parlamentarisch-demokratischer Prozesse, die letztlich vom Wähler, dem Volkssouverän ausgehen [sollten]. In Wirklichkeit bestimme ein anderer Souverän, nämlich diejenigen Gruppen, die über die größte Geldmacht verfügen.

klagemauerTV bringt in dem folgenden Video kurz auf den Punkt, die gefährlich die so genannten Nichtregierungsorganisationen im Dienste der Kriegstreiberei stehen:

Nichtregierungsorganisationen sind nicht ungefährlicher, nur weil offiziell keine Regierung hinter ihnen steht. Im Gegenteil: Die mächtigsten NGOs der Welt agieren in der Machthierarchie sogar deutlich über einzelnen Regierungen. Mit ihnen sind dann weitere Netzwerke von einflussreichen NGOs verfilzt. Diese schmücken sich jeweils gerne damit, völlig regierungsunabhängig und privat tätig zu sein, z.B. als edle Hilfswerke für eine sogenannte „offene Zivilgesellschaft“ in rückständigen Ländern.
Doch genau da liegt das Problem: Die mächtigsten Kriegstreiber auf Erden sind längst nicht mehr Staaten und Regierungen, sondern diejenigen privaten Gruppen, die diese Staaten und Regierungen an der Leine führen. – In dieser Dokumentation nennen wir Ross und Reiter…

Und das ist genau so gemeint. Akribisch wird uns in diesem Video vor Augen geführt, wie groß dieses Netzwerk an nicht-demokratisch agierender Organisationen inzwischen gestrickt ist, so dass das Fazit ganz oben im Artikel nur logisch ist. Aber schaut wieder selbst rein:

  1. Martin Bartonitz
    Mai 29, 2016 um 4:04 pm

    Vor 4 Jahren ging ein Artikel der Akademie Integra online, der sich diesen NGOs im Kontext der Kriegszüge auch schon genommen hat. Hier der Beginn:

    Des Imperiums zweischneidiges Schwert: Globales Militär + NROs

    Niederringen von souveränen Nationen und durch globale Systemadministratoren ersetzen

    Die Welt wird von Unternehmens- und Großfinanzinteressen gelenkt, und Wählen ist nicht nur nutzlos, sondern gibt der Bevölkerung ein falsches Gefühl der Sicherheit.

    Der nachfolgende Beitrag gibt Antworten auf die daraus resultierenden Fragen: Wie konnte es soweit kommen und was können wir dagegen tun, um unsere Unabhängigkeit vom modernen Imperialismus zu erklären?

    Von Tony Cartalucci übersetzt von Karl Kaiser aus „globalresarch“

    Teil 1: Der Imperialismus – lebendig und wohlauf

    Das Britische Imperium hatte nicht nur eine Flotte, die seinen hegemonischen Willen über den gesamten Planeten verbreitete, es besaß auch finanzielle Netzwerke, um seine globale wirtschaftliche Macht zu festigen, und Systemadministratoren zur Sicherstellung des endlosen Rückflusses von Ressourcen aus den entferntesten Ländern nach London und in die Hände von Englands Finanzelite. Es war eine gut geschmierte und durch die Erfahrung von Jahrhunderten perfektionierte Maschine.

    Während jedes Schulkind über das Britische Weltreich in der Schule lernt, scheint der Glaube, die Wirklichkeit sei so wie in ihren Geschichtsbüchern in klar definierte Kapitel organisiert, ein allgemeines modernes politisches Übel für Erwachsene unserer Zeit zu sein. Dies führt zu dem gängigen Missverständnis, das Zeitalter des Imperialismus sei ein irgendwie abgeschlossenes Kapitel in der Geschichte der Menschheit. Imperialismus ist jedoch nicht ausgestorben, er hat sich ganz einfach weiterentwickelt.

    Der Imperialismus ist lebendig und wohlauf

    Es gibt mehrere gute Beispiele, die belegen wie lebendig und wohlauf der Imperialismus heute noch ist, wenn auch unter dem Deckmantel einer aktualisierten Begrifflichkeit clever versteckt. Was wir heute als „freien Handel“ kennen, hat seinen Ursprung in wirtschaftlichen Konzessionen, die die Briten häufig Nationen mit ihrer unter dem Namen „Kanonenbootdiplomatie“ bekannten Strategie erpressten – d.h. sie ließen Kanonenboote vor der Küste einer ausländischen Hauptstadt vor Anker gehen und drohten mit deren Bombardierung und militärischer Eroberung, sollten bestimmte Forderungen nicht erfüllt werden.

    weiter

  2. Martin Bartonitz
    Mai 29, 2016 um 4:05 pm

  3. Mai 29, 2016 um 4:59 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  4. Gerd Zimmermann
    Mai 29, 2016 um 5:19 pm

    @ Klagemauer TV

    Unglaublich was sich der Zeitgeist alles einfallen lässt.
    Noch unglaublicher sich damit zu beschäftigen.

    Manche sammeln schon Holz, für den Scheiterhaufen, vor der Klagemauer.

    Hier die ersten drei Delinquenten.

    😈😬😠

    Vorwärts ins Mittelalterlicher.
    Die Hexenjagd, sie lebe hoch.

  5. Mai 29, 2016 um 6:32 pm

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  6. Martin Bartonitz
    Mai 29, 2016 um 6:56 pm

    Oha, geht es nun Schlag auf Schlag. Die Franzosen mal wieder vorne weg?

  7. Mai 31, 2016 um 1:51 am

    Hat dies auf textblätter rebloggt.

  8. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 6:19 pm

    Gute Idee

    200.000 Euro Wasserschaden durch Steurbeguenstigung zu erhalten,
    wenn du 10.000 Euro im Jahr an Steuern bezahlst.

    Zeitgeist zieh dir grosse Stiefel an.
    Wer sich umdreht oder lacht,
    grigt den Buckel voll gemacht.

  9. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 6:53 pm

    Nein, oder doch.

    Hat der Klimawandel etwas mit dem Bewusstseinswandel zu tun?

    Auf den ersten Blick NICHTS.

    Und auf den zweiten Blick?

    UPS .

    Erst auf den dritten Blick oder dem dritten Auge offenbart sich die
    Erderwärmung unter der Zunahme vom CO2 Gehalt der Luft als
    Wiederbegruenung der Erde, Gaya.

    Geschundene, ausgebeutete und mit Füssen getretene Gaya,
    Mutter Erde.
    Die Natur holt sich zurück was ihr gehört.

    Geld spielt in der Natur keine Rolle.
    Einzig das Gleichgewicht.

    Was ist die Hochfinanz gegen die Natur?
    Natur ist nicht käuflich, war es nicht und wird es niemals sein.

    Ist Wasser käuflich?
    Wasser ist mehr als H2O.
    Wasser und Bewusstsein gehen Hand in Hand.

    Spätestens hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Fernab des Aberglaubens, den die Wissenschaft als einzig richtigen Weg
    erachtet.

  10. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 7:09 pm

    Die Wissenschaft lehrt uns;
    Wasser ist Leben.

    Was wäre Wasser ohne Licht?

    Ist Wasser ohne Licht immer noch das Leben?

    Ja sagt die Wissenschaft, Wasser ist Leben, auch ohne Licht.
    Und wie entsteht die bis heute nicht verstandene Photosynthese?

    Durch Licht.
    Licht ist Leben.
    Licht und Wasser gemeinsam ergeben Leben.

    Nein, dass stimmt nicht, es braucht die Erde.
    Und den Mond.

  11. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 7:51 pm

    Leben,
    aus dem Kontext herausgerissen zu betrachten ergibt keinen Sinn.
    Ein Fraktal ergibt niemals das Bild des GANZEN.

    Leben ist das ALLES
    und
    das ALLES ergibt das Leben.

    Es kann keine Erde ohne Sonnensystem geben.
    Es kann kein Sonnsystem ohne Milchstrasse geben.
    Es kann keine Milchstrasse ohne all die anderen Galaxien geben,
    die die Milchstraße im Gleichgewicht halten.

    Es gibt keine Erde 2.0

    Sri sagt, es gibt andere Welten.
    Das mag sein. Höchstwahrscheinlich. Sicher so gar.
    Er sagt aber auch, nur auf der Erde vermag man zu vollem Bewusstsein
    gelangen. Was ich als vollkommen „richtig“ erachte.

    Armin Risi beschreibt in der vedischen Kosmologie dieses Thema.
    Ich fand dieses Thema spannend, die indischen Veden, alle Themen,
    oeffneten sie mir doch Tür für Tür zu mir selbst.

    Die Palmblattbibliotheken z.B., wie kann es sein, das in Indien vor 5000 Jahren
    mein Lebenslauf, inkl. Geburtsdatum und Sterbedatum niedergeschrieben steht.

    Später wurde es mir bewusst.
    Dir wird es auch bewusst, jedem, der danach sucht.

    Gruss Gerd

  12. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 8:37 pm

    Früher

    als ich noch jung war,
    so etwa vor 513 Universen

    haben wir Nächtelang gesessen und philosophiert.
    Und philosophiert und philosophiert.

    Eine schöne Zeit.

    Thema?
    Ja das Thema war,

    es gibt etwas zwischen Himmel und Erde
    was wir uns nicht erklären können.

    Irgendetwas muss da SEIN.

    Irgendetwas MUSS es zwischen Himmel und Erde geben,
    was wir uns nicht erklären können.

    Es gibt etwas zwischen Himmel und Erde.
    Jeder trägt den Schlüssel in sich,
    ob der Schlüssel benutzt wird,

    ich kann deinen Schlüssel nicht drehen.

  13. Gerd Zimmermann
    Mai 31, 2016 um 8:51 pm

    Was ist los?

    Das Schweigen der Lämmer?

    Ahhh ich verstehe.

    Ihr seid auf Hexenjagd.

    Kapitale Hexen, versteht sich.

  14. Der kleine Hunger
    Juni 1, 2016 um 1:58 pm

    Nicht Ross und Reisige
    sichern die steile Höh,
    wo Fürsten stehn:
    Liebe des Vaterlands,
    Liebe des freien Manns
    gründet den Herrscherthron
    wie Fels im Meer.

  15. Ernst Duberr
    Juni 1, 2016 um 5:13 pm

    BLA BLA BLA

  16. August 26, 2016 um 7:46 pm

    Interessanter Artikel, danke für die Informationen.

    Gruß Anna

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: