Startseite > Gesellschaft > Landraub – ein weiterer Grund für flüchtende Perspektivlose

Landraub – ein weiterer Grund für flüchtende Perspektivlose

Es gibt einen unvorstellbare Geldmenge, die nach weiteren Anlagemöglichkeiten sucht, um sich mit hohem Gewinn weiter zu vermehren. In den letzten Jahren ist nun das Anbauland als Investitionsmöglichkeit in den Fokus der Anleger gekommen. Der folgende Film zeigt den Irrweg aus, dem die Globalisierer folgend und wo am Ende viele Menschen noch weniger haben und aufgrund von Perspektivlosigkeit nach lebenswerteren Orten suchen. Wir schreiten voran, weiter auf den Abgrund zu. Ist der Mensch doch jene Fehlentwicklung der Natur, wie sie Hoimar von Ditfurth während meiner Schulzeit schon formulierte. Filmausschnitte:

Zum Film ist zu lesen:

Die Folgen des modernen Kolonialismus – So entstehen Flüchtlinge

Seit der letzten Finanzkrise gilt Ackerland als zukunftsträchtige Kapitalanlage. Auch in Deutschland versuchen Großinvestoren landwirtschaftliche Flächen zu erwerben, was eine Reihe gesetzlicher Regelungen aber zumindest erschwert. Für Bodenspekulanten sind da andere Länder wesentlich interessanter.

Ein paar dieser Länder hat der österreichische Journalist Kurt Langbein besucht. Sein neuer Film „Landraub“ zeigt die sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen für jene Regionen, in denen der Ausverkauf der Ackerflächen gerade stattfindet. Und dieser Film ist nicht gerade arm an skandalösen Geschichten.

Beispiel Kambodscha

Um Platz für Zuckerrohrplantagen zu schaffen, werden in Kambodscha ganze Dörfer niedergebrannt. Rund 500.000 Kambodschaner sind von der Vertreibung betroffen. 65 Prozent der Anbaufläche des Landes hat die Regierung an Großinvestoren verpachtet. Beschleunigt wurde dieser Prozess ausgerechnet durch eine EU-Handelsinitiative. Diese Initiative ermöglicht den ärmsten Ländern dieser Welt den zollfreien Export ihrer Produkte auf den europäischen Markt. Seitdem wird in Kambodscha auf über 100.000 Hektar Zucker angebaut und in riesigen Mengen in die EU verkauft.

Skandalöses Verhalten der EU

Eine skandalöse Geschichte. Das EU-Parlament hat bereits vor zwei Jahren darauf aufmerksam gemacht, und trotzdem wurde dieser menschenrechtsverachtende Handel nicht gestoppt. Allein im letzten Jahr sind wieder mehr als 10.000 Leute vertrieben worden. (Kurt Langbein, Regisseur des Films ‚Landraub‘)

Perfide Landnahme in Sierra Leone

Aber nicht immer ist der Skandal so offensichtlich wie in Kambodscha. In anderen Fällen verläuft die Landnahme ganz friedlich und ist vertraglich geregelt: In Sierra Leone zum Beispiel baut das Schweizer Unternehmen Addax Bioenergy auf 15.000 Hektar Zuckerrohr zur Ethanolgewinnung an. Daraus wird Bio-Treibstoff für den europäischen Markt produziert. Laut John Moult, General-Manager der Firma, vertraten Anwälte sowohl die Interessen der Firma als auch die der 53 betroffenen Dorfgemeinschaften. So wurde ein Vertrag geschlossen, mit dem angeblich beide Seiten einverstanden waren. Das Unternehmen verspricht außerdem, für Nahrungssicherheit, tausende Jobs und den Schutz natürlicher Ressourcen im Projektgebiet zu sorgen. Dafür erhielt ADDAX einen Kredit im dreistelligen Millionenbereich von verschiedenen Entwicklungsgesellschaften, darunter auch einer Tochter der staatlichen deutschen KfW-Bank.
Hinterfragt wird scheinbar nichts

Wenn da ein paar formale Kriterien erfüllt sind, dann reicht ihnen das, um das als sinnvolles Projekt darzustellen. Über die tatsächlichen Folgen dieser Investitionen scheint sich dort niemand ausreichend den Kopf zu zerbrechen. Das ist besorgniserregend. (Kurt Langbein)

Manche Einheimische profitieren von diesen Investitionen, vor allem jene, die auf den ADDAX-Feldern arbeiten dürfen. Vielen Menschen ist jedoch zu spät bewusst geworden, was es bedeutet, dass der Konzern nun sechsundsiebzig Jahre lang über ihren Boden verfügt: Dazu gehört vor allem Nahrungsmittelknappheit und Perspektivlosigkeit. Hinzu kommen die zunehmende Wasserknappheit und die Angst vor Pestiziden, die ADDAX auf den Zuckerrohrfeldern versprüht. Die gelangen nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit während der Regenzeit ins Trinkwasser.

Indonesien: Palmölplantagen statt Regenwald

Ähnlich wie ADDAX stellt sich auch der US-Konzern Cargill als sehr soziales Unternehmen dar. In Indonesien bewirtschaftet das Unternehmen 76.000 Hektar Palmölplantagen – Flächen, auf denen vorher Regenwald wuchs. Trotzdem wurde Cargills Palmöl auch in Deutschland als „nachhaltig“ zertifiziert.
Wirklich nachhaltig?

Da ist gar nichts nachhaltig dran. Das fängt damit an, dass derartige Megaplantagen bzw. Riesenmonokulturen gar nicht nachhaltig sein können. Dort wird dann auch Chemie in großem Ausmaß eingesetzt – sowohl Kunstdünger als auch Pflanzenschutzmittel. Das Glyphosat wurde dort vor unseren Augen in Riesenmengen versprüht. (Kurt Langbein)

Nach wie vor wird Regenwald für Palmölplantagen gerodet, denn die Gewinne sind traumhaft – laut einem malaysischen Investmentberater, der im Film zitiert wird, beträgt der jährliche Gewinn knapp 40 Millionen Dollar, bei einer Anbaufläche von 10.000 Hektar. Kurt Langbeins Film lässt kaum daran zweifeln, dass die Investitionen großer Agrarunternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern vor allem einem Ziel dienen: der Erwirtschaftung hoher Renditen, und nicht – wie oft gerne behauptet – der Lösung des Welternährungsproblems.

Ich bin mittlerweile völlig überzeugt davon, dass der Schlüssel für die Zukunft unseres Erdballes und der Ernährung der 10 Milliarden, die wir ja bald sind, die Unterstützung der bäuerlichen Struktur ist, und dass die Großagrarindustrie ein absoluter Irrweg ist, der ökologisch und sozial verantwortungslos ist. (Kurt Langbein)

Rumänien: Selbst EU-Länder sind betroffen

Doch selbst innerhalb der EU fehlt diese Unterstützung im notwendigen Maß: In Rumänien wird circa ein Drittel aller Agrarflächen durch ausländische Investoren kontrolliert. Deren Großbetriebe werden durch das EU-Agrarsubventionssystem noch gefördert, während Millionen Kleinbauern wie Valentin Kovacs kaum noch Möglichkeiten zum Landerwerb haben und mit ihrer Produktion immer weniger konkurrenzfähig sind.

„Die großen Investoren setzen uns unter Druck. Wenn die EU in den kommenden Jahren keine wirksamen Programme für das Überleben der kleinen, traditionellen Bauernhöfe entwickelt, werden diese verschwinden.“

Valentin Kovacs, rumänischer Landwirt

Valentin Kovacs nahm sich wenige Monate nach Abschluss der Dreharbeiten das Leben.

Ganzes Dossier hier: Ackerland in der Hand von Großkonzernen

 

————————————————
Weiterführende Links

Landraub – Der Film

Fluchtursachen schaffen – eine Anleitung

Wie die EU Fluchtursachen schafft, statt sie zu bekämpfen…

Die WIRKLICH fragwürdigen Handelsabkommen der EU…

Die Geschichte der Materialwirtschaft – The Story of Stuff

Hungrig nach Profit – Wem dient die deutsche Entwicklungshilfe? (Trailer)

Das Imperium der Schande – Es gibt genug Esssen für 12 Mrd. Menschen!

One Human Family, Food for All (Eine Menschenfamilie – Essen für ALLE)

Hunger in der Welt

Was der Konsum mit uns macht…

Dein Konsum ist Macht – Nutze sie!

Verrückt, wie einfach der Weg aus sozialer Ungleichheit sein kann

Welche Form der Konsumgesellschaft wir sind…

Warum sterben die Bienen? Imker schlagen Alarm (TEASER)

Good Food Bad Food (Trailer)

Propagandaschlacht um die Gentechnik (Trailer)

Vandana Shiva: 270.000 Selbstmorde – Das ist Genozid!

Monsanto, mit Gift und Genen [Trailer]

Monsanto – Gift im Angebot [Trailer]

Monsanto Tribunal – Marie-Monique Robin

Monsantos Roundup – Gift im Acker

Unglaublich – Monsanto bekommt Patent auf Brokkoli….???

Ungeheuerlich – Patent auf Tomaten…

Glyphosat und seine Folgen

Publizist: Glyphosat kann man trinken – nur bitte nicht selber…

Publizist behauptet, Monsantos Roundup ist trinkbar, flippt aber aus, als er ein Glas angeboten bekommt!

Glyphosat doch krebserregend…?

Für eine Zukunft ohne Pestizide

  1. Gerd Zimmermann
    Mai 26, 2016 um 4:12 pm

    ES gibt nichts Einzuwenden, gegen ein gesundes Selbstbewusstsein,
    aber bedenke, Gesundheit ist immer die Ab Wesen heit von Krankheit.

  2. Gerd Zimmermann
    Mai 26, 2016 um 3:54 pm

    Ich wollte immer ICH sein, ein Norbert unter den Kleinen.
    Ein Riese.

    Ich habe mit Einstein gewürfelt.

    Dann mit Gott.
    Ich dreimal sechs
    und neunzehn ER

  3. Gerd Zimmermann
    Mai 26, 2016 um 3:42 pm

    Ich möchte kein Deutschlehrer sein
    In der heutigen Zeit

    Keine Anhnung von Alpha und Omega.

    Zechs und zwanzig Buchstaben
    fertig ist ein Universum.

    Eine Leseprobe
    Zitat
    Wer zitiert hier wen, wenn sich nicht das Zitat zitiert, also das Gesagte als gesagtes
    zitiert, ergo das zitierte das Zitat ist.

    „In der allgegenwärtigen Realität zeigt sich, dass das Allgemeine immer mehr
    vereinzelt wird, was zur vermeintlichen Zunahme der nicht minder vermeintlichen
    Komplexität führt. Da das Einfache, das WESENtliche, durch Vereinfachung in
    der Vereinzelung, in Form der Beziehung des Einzelnen zum Allgemeinen,
    verloren geht. Davon getrennt wird. Nicht nur mittels rotem Laserschwert. So
    wird aus der Welt ein Vielfalt verschiedener Weltbilder. Mehrdeutig interpretierbar.“

    Eines davon, Weltbild, gehört dir.

  4. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 10:12 pm

    Ich möchte nicht klug sein
    aber ohne Stom geht nichts

    Und ohne elektromagnetische Wahrnehmung geht gar nichts

    es sei denn ihr habt eine mechanische Idee

  5. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 9:49 pm

    @ Martin

    Kristallschädel

    Schaue mal genau hin

    Nicht einmal

    Ich weiss es nicht mehr, ob ich zwei Jahre gebraucht habe

    um das zu verstehen

  6. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 9:22 pm

    @ Martin

    Eines der groessten Geheimnisse
    eigentlich weist Du es ja selbst

    AREA 51

    existiert nicht ohne Bewusstsein
    Ohne Bewusstsein keine AREA 51

    Wer soll AREA 51 wahrnehmen, wenn nicht dein
    Bewusstsein.

    Wie Du AREA 51 interpretiertst ist deine Sache.

    Du kannst AREA 51 als Verschwörung interpretieren.

    Oder als Zeitgeist erkennen.
    Seid ihr von allen guten Geistern verlassen???

    HAARP, AREA 51, Gedankenpolizei, Steuern und Pension

    Was nützt dir eine Pension, wenn du unsterblich bist

    aber so weit sind wir noch nicht

  7. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 8:42 pm

    Ich bin unglaublich einfach gestrickt.

    Mit wieviel Gewinn hast du dein letztes Auto verkauft.

  8. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 8:20 pm

    Eine Pumpe oder ein Herz benötigt Energie.
    Das ist dir egal, scheissegal.

    Atmen funktioniert ja auch ohne nachdenken.

  9. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 8:12 pm

    Ein grosses Gebäude.
    Im Keller eine Heizungsanlage.
    Vordruck 3 bar.
    Das bisher nicht ausgebaute 4 OG
    knapp 40 Meter Höhe geht in Betrieb.

    Es wird nicht warm.
    Mein Abteilungsleiter, bauen sie eine grössere Pumpe ein.

    Ein Herz pumpt nicht.
    Wer es verstehen kann oder will.

    Grundfoss ist zufrieden wenn die Pumpe nach zwei Jahren im Arsch ist.
    Unsere muss 80 Jahre halten.

  10. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 6:46 pm

    @ Seite 232

    “ In den Adern schwarzes Blut. Welches nicht einmal das eigene ist.“

    Aber die rote Königin hat doch rotes Blut und nicht weisses.

    Einverstanden, es gibt Heissblueter, Lahmbluetler und Kaltblüter.
    Mein lieber alter, junger Freund, wir reden eine Sprache ohne Sprache.

    Keine Sau versteht, was zu verstehen ist.

    Ich quatsche nur Ruehrei. Doppelt geschüttelt.

    Bewusstsein ist weder geschüttelt noch gerührt.

    Bewusstsein hat auch etwas mit Bewusstwerdung zu tun.

    Bewusstwerdung ist in etwa so, den neuen Tag in neuen Farben
    zu sehen.

    Ausgetretene Wege verlassen
    neue Wege zu gehn

    was hindert dich daran
    einzig du bist nicht bereit für neue Horizonte

  11. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 6:19 pm

    @ Nein Martin

    Ich missioniere nicht.

    Unbekannte Objekte vor Sonne.

    WWW

  12. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 6:12 pm

    @ Lene

    Ich habe Dich noch nicht vergessen.
    Ist Schmerzlinderung eingetreten?

  13. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 3:16 pm

    Oh Tellerrand, oh Tellerrand
    wer hat dich an den Rand gebannt.

    Schau nicht über den Tellerrand, dir wird nur übel.

    Da gibt es mehr zu sehen als dein Verstand zu erfassen vermag.

    Bleibe zu Hause kleines Kind
    in den Bäumen seuselt der Wind

    Gehe keine Wege die nicht ausgeschildert sind
    sonst verläuftst du dich, mein kleines Kind

    hier hast du ein I Phon, ich dacht schon daran
    das nur wirklicher Fortschritt dich retten kann

    schalt ab dein Bewusstsein, du benoetist es nicht
    du bist mit Fortschritt ein viel größeres Licht

    du kannst Milliarden verdienen, ich sage kein Scheiss
    die Dummen zahlen auch heut noch jeden Preis

    doch weh sie erwachen und bekommen davon Wind
    ist es um dich längst geschehen, grosses Kind.

  14. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 2:51 pm

    @ Schauberger

    Das Geheimnis der kalten Sonne.

    Hast du schon mal die NASA Bilder mit den riesigen Objekten in Sonnennaehe
    angeschaut.

    Wozu auch.
    Landraub ist angesagt.

    • Martin Bartonitz
      Mai 24, 2016 um 6:07 pm

      Hast Du welche für uns zum Anschauen? Oder gar einen Artikel, den Du einstellen möchtest?

  15. Gerd Zimmermann
    Mai 24, 2016 um 12:20 am

    @ Bewusstlosigkeit

    Bewusstlosigkeit existiert nicht.
    Auch nicht unter einer Anestie in einer OP.

    Einzig die elektrischen Nervenbahnen werden unterbrochen.
    Unsere elektrische Wahrnehmung wird unterbrochen, niemals
    unser Bewusstsein.

    Bewusstsein ist nicht an den Körper gebunden.
    Siehe Nahtoderfahrungen.

    Bewusstsein, Gesamtbewusstsein, ist zeitlos.
    Ohne Anfang und ohne Ende.
    Die Metapher der Kreis.
    Versteht du nicht, wozu auch.

    In der Natur gibt es keinen Kreis, auch keine Gerade.

    Zeit ist nicht linear
    lassen wir das, solche Überforderung

    Ich habe meine Lehre beim Kuestenerbauer gemacht.

  16. Gerd Zimmermann
    Mai 23, 2016 um 11:26 pm

    @ Wirklichkeit

    Nichts ist so wie es scheint.
    Die Realität ist ein Abbild.

    Ausser Gott existiert nichts.
    Ich bin Gott dankbar das ich existiere.
    In LIEBE und Demut.

    Deine Wahrnehmung ist elektrisch.
    Du weisst nicht was Elektromagnetismus ist.

    Die Wissenschaft weiss es auch nicht, wozu auch.

    Das gesamte Universum ist Energie, elektrische Energie.
    Dein Denken ist elektrisch.
    Du denkst immer noch mechanisch. Alter Albert.

    Eine Dampflok ist mechanisch, sie wird aber über deine elektrischen Sinne
    wahrgenommen.

    Das hinter den 5 elektrischen Sinnen noch viel, sehr viel, mehr steckt,
    davon wagt Martin nicht einmal zu träumen.

    Schwerelosigkeit und die Pflicht unsterblich zu sein.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: