Startseite > Erkenntnis > Konfliktbewältigung im Umfeld von Kooperation oder Konkurrenz …

Konfliktbewältigung im Umfeld von Kooperation oder Konkurrenz …

Ich gewinne, in dem ich dafür sorge, dass du verlierst!

Dass Kooperation deutliche Vorteile gegenüber Konkurrenz bietet, habe ich hier schon einige Male zur Diskussion gestellt. Die Einen weisen darauf hin, was unsere Konkurrenzgesellschaft alles an Fortschritten erzeugt hat. Alfie Kohn weist darauf hin, dass in der Kooperation noch viel mehr möglich wäre, und es dabei auch keine Verlierer geben muss. Alfie Kohn spricht in dem folgenden Beitrag über Konkurrenz und Wettbewerb als Grundpfeiler unserer heutigen Gesellschaft. Zahlreiche Konditionierungsmechanismen und gesellschaftliche Mythen existieren, die unsere Kinder heute weiterhin auf ein ewiges „Gegeneinander“ trimmen. Zu dem Beitrag ist auf youtube zu lesen:

Liegt es wirklich in der menschlichen Natur, egoistisch und böse zu sein und sind Krieg und Konkurrenzdenken unausweichlich? Gibt es gute Gründe dafür, dass unsere gesellschaftlichen Strukturen auf Konkurrenz basieren und spornt uns dies zu Höchstleistungen und Erfolg an?

Oder handelt es sich beim Wahn des Wettbewerbes letztlich um eine künstliche, obrigkeitsgegebene Struktur, die dem Fortschritt unserer Gesellschaft und der Gesundheit des Planeten direkt und IMMER NOCH im Wege steht?

Von Forschungen, Studien und massiven Erkenntnissen der letzten Jahre und Jahrzehnte, zu einem Thema welches selten in dieser Deutlichkeit im deutschen Sprachraum aufgegriffen wird.

Kooperation kommt zurück! Hurra!

In Kooperation gemeinsam zu wirken heißt nicht, dass das ohne Konflikte abläuft. Konflikte sind das Salz in der Suppe. Es geht nur darum, wie damit umgegangen wird. Aber macht Euch wie immer selbst ein Bild der Einsichten von Alfie:

Das Original dieses Vortrages in englischer Sprache ist hier zu finden:

https://www.youtube.com/watch?v=S4si1HaDmLg

Weiteres zum Thema in Buch von Alfie Kohn: Mit vereinten Kräften. Warum Kooperation der Konkurrenz überlegen ist

  1. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 3:16 pm

    Das Sandkorn am Strand ist im Bewusstsein.
    Das Sandkorn am Strand ist aber nicht Bewusstsein.

    Der menschliche Körper ist im Bewusstsein.
    Der menschliche Körper bringt aber kein Bewusstsein hervor.

  2. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 2:58 pm

    Das grösste Geheimnis und das beste Versteck

    ist Licht
    Martin, ich habe es dir oft ans Herz gelegt,

    Das Geheimnis des Lichts

    Du hast es ignoriert, gut so, weil Licht bewegt sich nicht.

    Im Universum bewegt sich Licht schon, scheinbar.
    Aber das Universum ist virtuell.
    Materie ist virtuell.

    Was lehrt uns die Quantenphysik?

    Und genau so ist es wohl auch.
    Einzig das unsichtbare, nichtmaterielle Bewusstsein beobachtet die Materie.
    Bewusstsein ist nicht in der Materie zu finden.
    Bewusstsein steuert die Materie.

    Siehe Doppelspaltexperiment.

    Bitte nicht schon wieder einen Nobelpreis.

  3. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 2:25 pm

    Wer Gott gefunden hat,
    braucht nicht Susi oder Strolch
    als Übersetzer.

  4. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 2:21 pm

    @Fluss

    Mir erklärt sich das GANZE

    10 Mio Mrd Giga hoch Trillionen mal einfacher.

    Eben EINfach.

    Das GANZE in EINfachheit.

  5. Fluß
    April 28, 2016 um 11:29 am

    https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2016/04/27/was-ist-der-lichtkoerper/

    Liebe Lichtwesen,

    ich habe gerade zu dieser Serie jetzt öfters einen Kommentar als Link hier eingestellt bekommen, weshalb ich gerade bezüglich des Lichtkörpers diese Übersetzungen hier nach und nach einstellen werde: Ich bedanke mich bei Suzanne Lie für das Mitteilen und bei Karla Engemann für die Übersetzung. Ich wünsche uns allen viele neue Erkenntnisse, in Liebe von Charlotte

    .Der Lichtkörper ist das DU/IHR, das sich innerhalb des Lichts jeder synaptischen Verbindung eures Nervensystems und des Kerns der 97% eurer „Junk-DNA“ (Müll-DNS) befindet. Euer Lichtkörper hat ein ähnliches Nervensystem wie euer physischer Körper, doch anstatt in Resonanz mit der dritten und der vierten Dimension zu sein, ist euer Lichtkörper in Resonanz mit der fünften Dimension und darüber hinaus.
    Euer Lichtkörper ist das, was euch „lebendig“ hält, und euer Hohes Herz und euer Drittes Auge lenken ihn. Euer physisches Herz und euer physisches Gehirn lenken euren physischen Körper. Der Ätherkörper eures vierdimensionalen Selbst dient als Schnittstelle für die Frequenz zwischen eurem physischen Körper und eurem Lichtkörper.

    .
    Indem sich eure „Junk-DNA“ jeden Tag mehr dazuschaltet, wird mehr und mehr eures Lichtkörpers eurem dreidimensionalen Bewusstsein enthüllt werden. Diejenigen unter euch, die sich in ihrer regelmäßigen Meditation bewusst mit ihrem Gammawellen-Bewusstsein verbinden können, haben schon flüchtige Erfahrungen gemacht, ein „Lichtkörper zu sein“.

    .
    Diese Erfahrungen sind flüchtig, weil ihr einen vorgeburtlichen Vertrag geschlossen habt, dass ihr erst dann in euren persönlichen Lichtkörper aufleuchten werdet, wenn das Einheitsbewusstsein der Menschheit so groß ist, dass euer Aufleuchten in euren persönlichen Lichtkörper „zeitgleich“ mit Gaias Aufleuchten in ihren planetaren Lichtkörper erfolgt.

    .
    Es ist wichtig, dass ihr alle eure Transmutation in einen Lichtkörper mit Gaias Transmutation in einen Lichtplaneten vereint. Der Grund hierfür ist, dass die meisten von euch, die diese Durchgabe erhalten/lesen, sich gewahr sind, dass ihr bereits ein fünfdimensionaler Lichtkörper in eurem fünfdimensionalen Selbst seid.
    Deshalb „erschafft“ ihr nicht euren Lichtkörper, sondern ihr „kehrt zurück“ zu eurem Lichtkörper. Ihr, diejenigen, die ein Erdengefäß annahmen, um beim planetaren Aufstieg behilflich zu sein, erinnert euch, dass diese „Rückkehr zu eurem angeborenen Lichtkörper-Selbst“ lange bevor ihr diese Inkarnation aufnahmt, geplant war.

    .
    Tatsächlich erklärtet ihr euch freiwillig bereit, diese besondere und sehr wichtige Inkarnation anzunehmen, weil ihr wusstet, dass für Gaia die mögliche Wirklichkeit bestand, in einen fünfdimensionalen „Licht-Planeten“ aufzuleuchten. Alle von Gaias Reichen sind für diese Frequenzverschiebung bereit, nur nicht die Menschheit.
    Ausgerechnet der Entwicklungszyklus, der die Menschen zur „herrschenden Gattung“ auf dem Planeten Erde machte, zog auch viele Wesen an, die auf dem aufsteigenden Planeten „billig mitfahren“ wollten. Weil jedoch einige dieser „Anderen“ ein selbstsüchtiges und oft auch „Macht-über-andere“-Bewusstsein haben, wirkten sie in der Tat als Betriebsbremse.

    Diese „Betriebsbremse“ hat Gaias Aufstieg erheblich verzögert, was auch die Absicht der Macht-über-andere-Angehörigen der Menschheit war. Dieser „eine faule Apfel“ verdirbt NICHT den ganzen Haufen, doch sie haben den Prozess des planetaren Aufstiegs massiv aufgehalten. Ihr Energiefeld der „Macht über“ beherrschte die Erde viel zu lange.

    Die „Macht-über-andere“ können jedoch nur mit Angst regieren. Sobald also die Aufsteigenden diesen Verlorenen das Gegenmittel der bedingungslosen Liebe und des Violetten Feuers senden können, werden die Verlorenen nicht nur ihre „Macht über“ verlieren, sondern einige von ihnen werden in ihren eigenen „Licht-Kern“ zurückkehren und haben es bereits getan.
    Der Licht-Kern steht in Resonanz mit dem Kern eurer dreifachen Flamme. Eure dreifache Flamme befindet sich in eurem Hohen Herzen, und der Atma ist innerhalb dieser dreifachen Flamme.
    Diese dreifache Flamme versorgt alle, die ein Erdengefäß tragen, mit der Fähigkeit, sich an ihre angeborenen Flammen der bedingungslosen Liebe, der unendlichen Weisheit und der multidimensionalen Macht zu erinnern und sie zu aktivieren.

    .

    Die Aktivierung dieser inneren dreifachen Flamme aktiviert direkt das „Aufblitzen in den Lichtkörper“. Wir sagen „Aufblitzen“, denn ihr werdet eure Transmutation in den Lichtkörper wahrscheinlich wie ein Aufblitzen erleben.
    Ihr werdet das Gefühl haben, als hättet ihr einen Blitz erfahren. Dieser Blitz bedeutet im Grunde, dass ihr die „Raum-Zeit“ verloren habt und in die „nicht Zeit“ des fünfdimensionalen Jetzt geht.

    .
    Genauso wie ihr am Himmel einen „Blitz“ sehen könnt, oft von einem lauten Donner begleitet, wenn ein fliegender Gegenstand die „Zeitschranke verlässt“, wird euer Übergang aus eurem zeitgebundenen Erdengefäß „aufblitzen“, wenn es die dreidimensionale Zeitschranke verlässt, um zum JETZT des EINEN zurückzukehren.
    Sobald euer Bewusstsein und eure Form mit dem zeitlosen JETZT der fünften Dimension und darüber hinaus in Resonanz sind, transmutiert euer Erdengefäß unverzüglich in ein Lichtgefäß. Erinnert euch, liebe Abgesandte auf die Erde, ihr „werdet nicht der Lichtkörper“. Ihr werdet „zum Lichtkörper zurückkehren“.

    Viele von euch, unsere Gesandten auf der drei-/vierdimensionalen Erde, fangen an, bewusst Eindrücke innerhalb eurer physischen Form wie auch höherdimensionale Empfindungen der sich immer verändernden Wirklichkeit, in der ihr lebt, wahrzunehmen.
    Diese Erfahrungen sagen euch, dass eure Mission Fortschritte macht, aber oft bringt sie auch mit sich, dass ihr „Heimweh“ bekommt nach eurem fünfdimensionalen Zuhause. Manche unter euch haben sich der Erde von ihrem höherdimensionalen Planeten aus angeschlossen, andere Gaia von ihrem höherdimensionalen Sternenschiff aus.
    Ihr ALLE erklärtet euch freiwillig zu dieser Mission bereit. Wenn wir allerdings sagen „ihr alle“, dann meinen wir diejenigen, die aus einer „Macht-im-Inneren“-Gesellschaft auf die Erde kamen. Es gibt auch sehr viele Wesen, die menschliche Gefäße tragen, die aus einer „Macht-über“-Gesellschaft auf die Erde kamen.
    Diese waren überwiegend „Flüchtlinge“ aus dem großen galaktischen Krieg, der lange vor eurer irdischen Zeitrechnung wütete. Die Erde war damals viel jünger, und Gaia hatte bis dahin noch nicht die dunklen Absichten der „Macht-über-andere“ erfahren.
    Sie hatte den wunderbaren Zyklus von Pan vollendet, dem Lemurien und Atlantis folgten. Als jedoch jene ursprünglich vier- und darüber hinausgehenden Welten zusammenbrachen, schleuderte Gaia hinunter in die niedrigste Unterebene der Resonanz der dritten Dimension. In dieser Frequenz ist sie eine sehr lange „Zeit“ steckengeblieben.

    Zum Glück hat Gaia ihre dunkelsten Stunden hinter sich und bereitet sich darauf vor, in die höheren Wirklichkeitsfrequenzen zurückzukehren. Allerdings werden diejenigen, die ihre dreidimensionalen Tongefäße nicht transmutieren können, nicht in der Lage sein, sich Gaia in ihrem Ausdruck der fünfdimensionalen Erde anzuschließen.
    Gaia in ihrer großen Hingabe an ihre menschlichen Bewohner/innen hat so lange gewartet, wie sie konnte. Ihre physische Form wurde zu sehr verwundet, überwiegend von der Menschheit, und sie muss in ihren fünfdimensionalen Ausdruck zurückkehren, um zu heilen.

    .
    Da die fünfte Dimension jedoch „keine Zeit“ hat, kann es sein, dass diejenigen, die nur mit der dreidimensionalen Frequenz der Erde verhaftet sind, von dem großen Wandel nichts mitbekommen. Weil ihr Bewusstsein nur mit der drei- und niedrigeren vierdimensionalen Resonanz im Einklang ist, können sie sich nur auf die dreidimensionale Matrix fokussieren, in der sie sich aufhalten.

    .
    Diese Matrix erschafft die holografische Projektion des Lebens auf der dreidimensionalen Erde. Weil sie also nicht auf dem tatsächlichen Körper des Planeten inkarniert sind, wird ihre holografische Projektion der Wirklichkeit auf einem anderen Planeten oder in einem anderen Gebiet fortgesetzt.

    .
    Da Zeit eine Illusion der dritten und der vierten Dimension ist, haben wir uns entschlossen, alle Pläne, wo diese Projektion erfolgen wird, bis zum JETZT unseres EINEN zurückzustellen. Erinnert euch bitte, dass unser JETZT keine „Zeit“ hat, wie ihr sie auf eurem dreidimensionalen Planeten kennt.

    .
    Unsere Freiwilligen senkten jedoch ihre Frequenz bis in die dreidimensionale Frequenz der Erde, um ein Erdengefäß anzunehmen. Sie wählten dieses Opfer, um Gaia dabei zu unterstützen, dass sie sich erinnert, damit sie zu ihrer wahren multidimensionalen Natur zurückkehren. Diese Freiwilligen lassen es JETZT für sich zu, dass sie für ihre interdimensionalen Erinnerungen erwachen, die in ihrem Hohen Herzen und ihrem Dritten Auge aufbewahrt wurden.

    .

    Diese beiden multidimensionalen Aspekte EINES JEDEN Menschen sind nur für diejenigen zugänglich, die ihr Bewusstsein erweitert und/oder es zurückgebracht haben in ihr angeborenes multidimensionales SELBST. Dieses erweiterte Bewusstsein geht eurem Aufblitzen in den Lichtkörper unmittelbar voraus.
    Wenn wir von „Blitz“ sprechen, dann meinen wir nicht, dass ihr überrascht oder unvorbereitet wärt. Denkt vielmehr, wenn wir von „Aufblitzen“ sprechen, an unseren obigen Vergleich mit dem Flugzeug, das die Zeitschranke hinter sich lässt. Es ist, wie wir schon sagten, das Verlassen der drei-/vierdimensionalen Zeit, das es euch gestattet, in das JETZT des EINEN einzutreten.

    Diese Informationen werden wir später nach eurer „Zeit“ noch weiter ausbauen, denn zum Schluss dieser Übertragung möchten wir jetzt noch auf einige Übergangssymptome eingehen, die viele unserer Einsatzkräfte auf der Erde derzeit nach unserer Beobachtung erfahren:

    Wir wiesen schon darauf hin, dass sich die zunehmende Verwirrung im Zusammenhang mit Zeit stark beschleunigt.
    Die Abneigung gegen alles, was in eine bestimmte Zeitfolge gebunden ist, wird zunehmend anstrengend und sogar lästig.
    Aufgaben in einer bestimmten logischen Reihenfolge und reglementierte Verantwortungen und Verpflichtungen werden immer mühsamer.
    Ihr erlebt ein häufiges „Tagträumen“ von einem anderen Ort und/oder einer anderen Wirklichkeit, die nur knapp hinter eurer vollen, bewussten Erinnerung liegt.
    Ihr bemerkt eine zunehmende Bewegung in die Richtung, die gesamte Wirklichkeit als „belebt“ wahrzunehmen. Von daher gibt es einen verstärkten Fokus auf den Tier- und Umweltschutz und die Rückkehr zur Natur.
    Multidimensionale Wahrnehmungen werden freigeschaltet, nicht nur in der Meditation, sondern auch im alltäglichen Leben.
    Es zeigt sich ein Bedürfnis und eine Bereitschaft zu meditieren. Der innere Fokus auf die Meditation lässt den Körper sich anders „anfühlen“.
    Eure Wahrnehmungen gehen über das „rein Physische“ hinaus.
    Eure Hellhörigkeit, d.h. das Hören interdimensionaler Kommunikationen,
    Hellsichtigkeit, d.h. das Sehen höherdimensionaler Wesen, Situationen und Wirklichkeiten,
    Hellfühligkeit, d.h. höhere Wirklichkeitsfrequenzen physisch zu fühlen,
    kommen während eures Alltags zunehmend „online“.
    

    Alle oben genannten interdimensionalen Fähigkeiten, und noch mehr, werden zunehmend normal. Und was das Beste ist, immer mehr Menschen folgen ihrem inneren Drängen und dokumentieren das, was sie erfahren. Noch besser, sie teilen diese Erfahrungen mit anderen, wie ihr.

    .

    Wesen, die über die dritte Dimension hinaus aufgestiegen sind, kommen oft kurz in die physiche Welt zurück, um anderen zu zeigen, dass ein Übergang in den Lichtkörper möglich ist. Vielleicht werdet IHR eine/einer davon sein.
    Vielleicht seid ihr es schon!
    Seid gesegnet,
    Die Arkturianer

    .

    Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
    Quelle u. Abb.: Suzanne Lie http://www.multidimensions.com http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/03/what-is-lightbody-arcturians.html
    Übersetzung: Karla Engemann http://www.klang-weg.de/blog

  6. Fluß
    April 28, 2016 um 11:27 am

    https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2016/04/27/was-ist-der-lichtkoerper/

    Was ist der Lichtkörper?
    Erstellt am 27. April 2016 von gastautormeditationen

    Liebe Lichtwesen,

    ich habe gerade zu dieser Serie jetzt öfters einen Kommentar als Link hier eingestellt bekommen, weshalb ich gerade bezüglich des Lichtkörpers diese Übersetzungen hier nach und nach einstellen werde: Ich bedanke mich bei Suzanne Lie für das Mitteilen und bei Karla Engemann für die Übersetzung. Ich wünsche uns allen viele neue Erkenntnisse, in Liebe von Charlotte

    .
    Veröffentlicht am 6. April 2016

    Die Arkturianer (30.3.2016 u. 3.2.2015)

    Lightbody

    Der Lichtkörper ist das DU/IHR, das sich innerhalb des Lichts jeder synaptischen Verbindung eures Nervensystems und des Kerns der 97% eurer „Junk-DNA“ (Müll-DNS) befindet. Euer Lichtkörper hat ein ähnliches Nervensystem wie euer physischer Körper, doch anstatt in Resonanz mit der dritten und der vierten Dimension zu sein, ist euer Lichtkörper in Resonanz mit der fünften Dimension und darüber hinaus.
    Euer Lichtkörper ist das, was euch „lebendig“ hält, und euer Hohes Herz und euer Drittes Auge lenken ihn. Euer physisches Herz und euer physisches Gehirn lenken euren physischen Körper. Der Ätherkörper eures vierdimensionalen Selbst dient als Schnittstelle für die Frequenz zwischen eurem physischen Körper und eurem Lichtkörper.

    .
    Indem sich eure „Junk-DNA“ jeden Tag mehr dazuschaltet, wird mehr und mehr eures Lichtkörpers eurem dreidimensionalen Bewusstsein enthüllt werden. Diejenigen unter euch, die sich in ihrer regelmäßigen Meditation bewusst mit ihrem Gammawellen-Bewusstsein verbinden können, haben schon flüchtige Erfahrungen gemacht, ein „Lichtkörper zu sein“.

    .
    Diese Erfahrungen sind flüchtig, weil ihr einen vorgeburtlichen Vertrag geschlossen habt, dass ihr erst dann in euren persönlichen Lichtkörper aufleuchten werdet, wenn das Einheitsbewusstsein der Menschheit so groß ist, dass euer Aufleuchten in euren persönlichen Lichtkörper „zeitgleich“ mit Gaias Aufleuchten in ihren planetaren Lichtkörper erfolgt.

    .
    Es ist wichtig, dass ihr alle eure Transmutation in einen Lichtkörper mit Gaias Transmutation in einen Lichtplaneten vereint. Der Grund hierfür ist, dass die meisten von euch, die diese Durchgabe erhalten/lesen, sich gewahr sind, dass ihr bereits ein fünfdimensionaler Lichtkörper in eurem fünfdimensionalen Selbst seid.
    Deshalb „erschafft“ ihr nicht euren Lichtkörper, sondern ihr „kehrt zurück“ zu eurem Lichtkörper. Ihr, diejenigen, die ein Erdengefäß annahmen, um beim planetaren Aufstieg behilflich zu sein, erinnert euch, dass diese „Rückkehr zu eurem angeborenen Lichtkörper-Selbst“ lange bevor ihr diese Inkarnation aufnahmt, geplant war.

    .
    Tatsächlich erklärtet ihr euch freiwillig bereit, diese besondere und sehr wichtige Inkarnation anzunehmen, weil ihr wusstet, dass für Gaia die mögliche Wirklichkeit bestand, in einen fünfdimensionalen „Licht-Planeten“ aufzuleuchten. Alle von Gaias Reichen sind für diese Frequenzverschiebung bereit, nur nicht die Menschheit.
    Ausgerechnet der Entwicklungszyklus, der die Menschen zur „herrschenden Gattung“ auf dem Planeten Erde machte, zog auch viele Wesen an, die auf dem aufsteigenden Planeten „billig mitfahren“ wollten. Weil jedoch einige dieser „Anderen“ ein selbstsüchtiges und oft auch „Macht-über-andere“-Bewusstsein haben, wirkten sie in der Tat als Betriebsbremse.

    Diese „Betriebsbremse“ hat Gaias Aufstieg erheblich verzögert, was auch die Absicht der Macht-über-andere-Angehörigen der Menschheit war. Dieser „eine faule Apfel“ verdirbt NICHT den ganzen Haufen, doch sie haben den Prozess des planetaren Aufstiegs massiv aufgehalten. Ihr Energiefeld der „Macht über“ beherrschte die Erde viel zu lange.

    Die „Macht-über-andere“ können jedoch nur mit Angst regieren. Sobald also die Aufsteigenden diesen Verlorenen das Gegenmittel der bedingungslosen Liebe und des Violetten Feuers senden können, werden die Verlorenen nicht nur ihre „Macht über“ verlieren, sondern einige von ihnen werden in ihren eigenen „Licht-Kern“ zurückkehren und haben es bereits getan.
    Der Licht-Kern steht in Resonanz mit dem Kern eurer dreifachen Flamme. Eure dreifache Flamme befindet sich in eurem Hohen Herzen, und der Atma ist innerhalb dieser dreifachen Flamme.
    Diese dreifache Flamme versorgt alle, die ein Erdengefäß tragen, mit der Fähigkeit, sich an ihre angeborenen Flammen der bedingungslosen Liebe, der unendlichen Weisheit und der multidimensionalen Macht zu erinnern und sie zu aktivieren.

    .

    Die Aktivierung dieser inneren dreifachen Flamme aktiviert direkt das „Aufblitzen in den Lichtkörper“. Wir sagen „Aufblitzen“, denn ihr werdet eure Transmutation in den Lichtkörper wahrscheinlich wie ein Aufblitzen erleben.
    Ihr werdet das Gefühl haben, als hättet ihr einen Blitz erfahren. Dieser Blitz bedeutet im Grunde, dass ihr die „Raum-Zeit“ verloren habt und in die „nicht Zeit“ des fünfdimensionalen Jetzt geht.

    .
    Genauso wie ihr am Himmel einen „Blitz“ sehen könnt, oft von einem lauten Donner begleitet, wenn ein fliegender Gegenstand die „Zeitschranke verlässt“, wird euer Übergang aus eurem zeitgebundenen Erdengefäß „aufblitzen“, wenn es die dreidimensionale Zeitschranke verlässt, um zum JETZT des EINEN zurückzukehren.
    Sobald euer Bewusstsein und eure Form mit dem zeitlosen JETZT der fünften Dimension und darüber hinaus in Resonanz sind, transmutiert euer Erdengefäß unverzüglich in ein Lichtgefäß. Erinnert euch, liebe Abgesandte auf die Erde, ihr „werdet nicht der Lichtkörper“. Ihr werdet „zum Lichtkörper zurückkehren“.

    Viele von euch, unsere Gesandten auf der drei-/vierdimensionalen Erde, fangen an, bewusst Eindrücke innerhalb eurer physischen Form wie auch höherdimensionale Empfindungen der sich immer verändernden Wirklichkeit, in der ihr lebt, wahrzunehmen.
    Diese Erfahrungen sagen euch, dass eure Mission Fortschritte macht, aber oft bringt sie auch mit sich, dass ihr „Heimweh“ bekommt nach eurem fünfdimensionalen Zuhause. Manche unter euch haben sich der Erde von ihrem höherdimensionalen Planeten aus angeschlossen, andere Gaia von ihrem höherdimensionalen Sternenschiff aus.
    Ihr ALLE erklärtet euch freiwillig zu dieser Mission bereit. Wenn wir allerdings sagen „ihr alle“, dann meinen wir diejenigen, die aus einer „Macht-im-Inneren“-Gesellschaft auf die Erde kamen. Es gibt auch sehr viele Wesen, die menschliche Gefäße tragen, die aus einer „Macht-über“-Gesellschaft auf die Erde kamen.
    Diese waren überwiegend „Flüchtlinge“ aus dem großen galaktischen Krieg, der lange vor eurer irdischen Zeitrechnung wütete. Die Erde war damals viel jünger, und Gaia hatte bis dahin noch nicht die dunklen Absichten der „Macht-über-andere“ erfahren.
    Sie hatte den wunderbaren Zyklus von Pan vollendet, dem Lemurien und Atlantis folgten. Als jedoch jene ursprünglich vier- und darüber hinausgehenden Welten zusammenbrachen, schleuderte Gaia hinunter in die niedrigste Unterebene der Resonanz der dritten Dimension. In dieser Frequenz ist sie eine sehr lange „Zeit“ steckengeblieben.

    Zum Glück hat Gaia ihre dunkelsten Stunden hinter sich und bereitet sich darauf vor, in die höheren Wirklichkeitsfrequenzen zurückzukehren. Allerdings werden diejenigen, die ihre dreidimensionalen Tongefäße nicht transmutieren können, nicht in der Lage sein, sich Gaia in ihrem Ausdruck der fünfdimensionalen Erde anzuschließen.
    Gaia in ihrer großen Hingabe an ihre menschlichen Bewohner/innen hat so lange gewartet, wie sie konnte. Ihre physische Form wurde zu sehr verwundet, überwiegend von der Menschheit, und sie muss in ihren fünfdimensionalen Ausdruck zurückkehren, um zu heilen.

    .
    Da die fünfte Dimension jedoch „keine Zeit“ hat, kann es sein, dass diejenigen, die nur mit der dreidimensionalen Frequenz der Erde verhaftet sind, von dem großen Wandel nichts mitbekommen. Weil ihr Bewusstsein nur mit der drei- und niedrigeren vierdimensionalen Resonanz im Einklang ist, können sie sich nur auf die dreidimensionale Matrix fokussieren, in der sie sich aufhalten.

    .
    Diese Matrix erschafft die holografische Projektion des Lebens auf der dreidimensionalen Erde. Weil sie also nicht auf dem tatsächlichen Körper des Planeten inkarniert sind, wird ihre holografische Projektion der Wirklichkeit auf einem anderen Planeten oder in einem anderen Gebiet fortgesetzt.

    .
    Da Zeit eine Illusion der dritten und der vierten Dimension ist, haben wir uns entschlossen, alle Pläne, wo diese Projektion erfolgen wird, bis zum JETZT unseres EINEN zurückzustellen. Erinnert euch bitte, dass unser JETZT keine „Zeit“ hat, wie ihr sie auf eurem dreidimensionalen Planeten kennt.

    .
    Unsere Freiwilligen senkten jedoch ihre Frequenz bis in die dreidimensionale Frequenz der Erde, um ein Erdengefäß anzunehmen. Sie wählten dieses Opfer, um Gaia dabei zu unterstützen, dass sie sich erinnert, damit sie zu ihrer wahren multidimensionalen Natur zurückkehren. Diese Freiwilligen lassen es JETZT für sich zu, dass sie für ihre interdimensionalen Erinnerungen erwachen, die in ihrem Hohen Herzen und ihrem Dritten Auge aufbewahrt wurden.

    .

    Diese beiden multidimensionalen Aspekte EINES JEDEN Menschen sind nur für diejenigen zugänglich, die ihr Bewusstsein erweitert und/oder es zurückgebracht haben in ihr angeborenes multidimensionales SELBST. Dieses erweiterte Bewusstsein geht eurem Aufblitzen in den Lichtkörper unmittelbar voraus.
    Wenn wir von „Blitz“ sprechen, dann meinen wir nicht, dass ihr überrascht oder unvorbereitet wärt. Denkt vielmehr, wenn wir von „Aufblitzen“ sprechen, an unseren obigen Vergleich mit dem Flugzeug, das die Zeitschranke hinter sich lässt. Es ist, wie wir schon sagten, das Verlassen der drei-/vierdimensionalen Zeit, das es euch gestattet, in das JETZT des EINEN einzutreten.

    Diese Informationen werden wir später nach eurer „Zeit“ noch weiter ausbauen, denn zum Schluss dieser Übertragung möchten wir jetzt noch auf einige Übergangssymptome eingehen, die viele unserer Einsatzkräfte auf der Erde derzeit nach unserer Beobachtung erfahren:

    Wir wiesen schon darauf hin, dass sich die zunehmende Verwirrung im Zusammenhang mit Zeit stark beschleunigt.
    Die Abneigung gegen alles, was in eine bestimmte Zeitfolge gebunden ist, wird zunehmend anstrengend und sogar lästig.
    Aufgaben in einer bestimmten logischen Reihenfolge und reglementierte Verantwortungen und Verpflichtungen werden immer mühsamer.
    Ihr erlebt ein häufiges „Tagträumen“ von einem anderen Ort und/oder einer anderen Wirklichkeit, die nur knapp hinter eurer vollen, bewussten Erinnerung liegt.
    Ihr bemerkt eine zunehmende Bewegung in die Richtung, die gesamte Wirklichkeit als „belebt“ wahrzunehmen. Von daher gibt es einen verstärkten Fokus auf den Tier- und Umweltschutz und die Rückkehr zur Natur.
    Multidimensionale Wahrnehmungen werden freigeschaltet, nicht nur in der Meditation, sondern auch im alltäglichen Leben.
    Es zeigt sich ein Bedürfnis und eine Bereitschaft zu meditieren. Der innere Fokus auf die Meditation lässt den Körper sich anders „anfühlen“.
    Eure Wahrnehmungen gehen über das „rein Physische“ hinaus.
    Eure Hellhörigkeit, d.h. das Hören interdimensionaler Kommunikationen,
    Hellsichtigkeit, d.h. das Sehen höherdimensionaler Wesen, Situationen und Wirklichkeiten,
    Hellfühligkeit, d.h. höhere Wirklichkeitsfrequenzen physisch zu fühlen,
    kommen während eures Alltags zunehmend „online“.
    

    Alle oben genannten interdimensionalen Fähigkeiten, und noch mehr, werden zunehmend normal. Und was das Beste ist, immer mehr Menschen folgen ihrem inneren Drängen und dokumentieren das, was sie erfahren. Noch besser, sie teilen diese Erfahrungen mit anderen, wie ihr.

    .

    Wesen, die über die dritte Dimension hinaus aufgestiegen sind, kommen oft kurz in die physiche Welt zurück, um anderen zu zeigen, dass ein Übergang in den Lichtkörper möglich ist. Vielleicht werdet IHR eine/einer davon sein.
    Vielleicht seid ihr es schon!
    Seid gesegnet,
    Die Arkturianer

    .

    Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
    Quelle u. Abb.: Suzanne Lie http://www.multidimensions.com http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/03/what-is-lightbody-arcturians.html
    Übersetzung: Karla Engemann http://www.klang-weg.de/blog

    .

    Quelle: http://www.klang-weg.de/was-ist-der-lichtkoerper/

  7. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 11:24 am

    Wo und wie bringt Materie Bewusstsein hervor ?

    Martin, dein Nobelpreis, ich schreibe die Arbeit dazu.

  8. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 11:12 am

    @ Fluss

    Sicher sind Menschen wichtig.

    Sind Menschen die Verkörperung von Bewusstsein.

    Oder ist der Körper Mensch Bewusstsein.

    Ein Stein vermag Bewusstsein zu haben.
    Ein menschlicher Körper auch.

    Aber der Körper kann niemals immaterielles Bewusstsein sein.

  9. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 10:59 am

    @ Fluss

    Eigentlich wollten Guido Vobig und….
    das grosse Geheimnis weiter umnebeln.

    Nebel nützt nichts.
    Die Wahrheit zeit kommt ans Licht…….irgendwann
    Nicht irgendwann…..im Jetzt.
    Das Jetzt ist Zeitlos.

    Die Wuerfelkugel beschreibt das Jetzt.
    Ebenso die Heilige Geometrie.

    Alle Körper sind ein Körper, gleichzeitig.
    Wir betrachten einen geometrischen Körper als Getrennten Körper.
    Dies ist nicht möglich, da ein Körper nicht ohne den anderen Körper sein kann.

    Auf das Bewusstsein übertragen bedeutet das, alle Körper sind gewusst.

    👲👍👍👍☺

    LG Gerd

  10. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 10:26 am

    @ lieber am Fluss sein

    Du bist im Fluss

    man kann niemals zweimal in den gleichen Fluss einsteigen,
    dass Wasser ist anders.

    Bewusstsein, oder Bewusstwerdung, geht doch weit über unsere Vorstellungskraft
    hinaus.

    Unsere Vorstellungskraft endet sehr oft am eigenen Körper, dem Ego,
    Bewusttsein ist mehr als der eigene Körper, dessen Grenzen sehr begrenzt
    sind. Nichts gegen den eigenen Körper, der muss sein, aber das Verständnis
    darum
    Bist Du wirklich schon soweit, ich dachte Du kopierst nur Gedanken.

    Bewusstsein kann man nicht finden, ES findet einen.
    Die unendliche Geschichte, welch wirkliche Worte.

    LG Gerd

    • Fluß
      April 28, 2016 um 10:37 am

      Gerd, ich laß mich innerlich führen, das ist alles.
      Da alles komplex ist, leg ich mich nicht fest. Das hat nix mitm Ego zu tun.
      Ich würde es wohl eher als inneren Kreislauf betrachten.
      Und ich mag mich nicht im Gesamtbewußtsein verlieren.
      Mir sind Menschen noch wichtig.

  11. Fluß
    April 28, 2016 um 10:04 am

    http://www.walter-russell.de/de/Geheimnis.php?_id=37

    Die Würfel-Kugel

    Paare sich austauschender polarer Zustände gehen auseinander hervor und verwandeln sich ineinander als eine Folge dieses Austausches. So entstehen alle Gegensätze in der Natur. Der Würfel und die Kugel sind zwei Formgegensätze, aus denen alle Formen sämtlicher Dinge hervorgehen. Sie sind die einzigen Formen, die jemals geschaffen wurden, und somit Vater und Mutter aller Formen.
    Die Kugel und der Würfel manifestieren beide das kosmische Gleichgewichtsprinzip. Sie nehmen innerhalb von Lichtwellen genau die eine Gleichgewichtsposition ein, wo Kompression und Ausdehnung aufgehört haben, gegeneinander zu stehen, und das ist auf der Wellenamplitude (Wellental oder Wellenkamm). Kohlenstoff und Natriumchlorid sind gute Beispiele für echte kubische Kristallisation. Genauso sind ihre atomaren Einheiten echte Kugeln. Natriumjodid oder Natriumbromid kristallisieren nicht als echte Würfel, weil ihre unausgewogenen Positionen zwar in der Nähe der Wellenamplitude liegen, aber nicht genau auf ihr.
    Würfel und Kugel sind eins, wenn auch zwei entgegengesetzte Phasen derselben Sache. Der Würfel ist die Kugel, ausgedehnt zu schwarzer Kälte, und die Kugel ist der Würfel, zusammengezogen zur Weißglut. Jede echte Kugel in jeder Lichtwelle ist eine weißglühende Sonne, ungeachtet ihrer Dimension. An den Polen gestreckte Himmelskörper wie unsere Sonne werden nach innen zu ihrer Mitte hin weißglühend, während an den Polen abgeflachte Himmelskörper wie unsere Planeten nach innen zu ihrem Zentrum hin kalt werden.
    Der Würfel wird aus der Kugel geboren, um das Verlangen des Schöpfers zu erfüllen, das Verlangen nach der Erschaffung von Form durch die Projektion von Licht aus der Weißglut in das kalte Dunkel der Himmel. Umgekehrt wird die Kugel aus dem Würfel geboren, um das andere Verlangen nach Einheit zu erfüllen, und zwar durch Reprojektion der kalten Dunkelheit aus den Himmeln in das Licht im Samen.
    Die Erschaffung aller Materieformen ist ein ewiger Austausch zwischen dem Vater-Licht weißglühender Kugeln und dem Mutter-Licht kalter Würfel. Alle Formen werden in Richtung der Kälte des Raumes geboren und vergehen in Richtung der Weißglut.
    Jeder schöpferische Körper wird aus dem Schmelztiegel der Sonne hinaus in den Raum gestellt, um in die Form hinein abzukühlen, die seiner Erweiterung über die Sonne hinaus entspricht.
    Das ist eine Hälfte der zyklischen Reise eines jeden Körpers von der Sonne fort und zu ihr zurück. Die andere Hälfte des Kreislaufs ist die Rückkehr zur Sonne, wo der Körper seiner Form enthoben wird, um eine neue Form zu erlangen. Jeder Bewegungskreislauf ist eine Reise von der Wärme zur Kälte und wieder zurück.
    Alle Körper werden durch Gefrieren geformt und durch Schmelzen aufgelöst. Die Gefrier- und Schmelzpunkte aller Körper sind abhängig von deren jeweiliger Dichte und elektrischer Konditionierung.
    Die Kugel ist der dunkle Lehm der Erden, das Licht der Sonnen und die Formlosigkeit von Samen. Sie ist der Schoß, aus dem der Lehm der Erden sich in die würfelbegrenzten Himmel erstreckt, um sich in die Form hinein zu erweitern, und sie ist das Grab, in das hinein alle Form aufgelöst wird, um den Himmeln als neue Form zurückgegeben zu werden.
    Alle Kristallformen sind WürfelschnitteAlle Kristallformen sind Würfelschnitte
    Jede Form in der Natur ist entweder auf dem Wege zum Würfel oder zur Kugel oder ist ein Teilstück von einem der beiden. Komplexe Körper sind aus einer Vielzahl von Materiekugeln zusammengesetzt, umgeben von einer Vielzahl von Raumwürfeln in einer Vielzahl von Wellenfeldern. Alle Kristallformen sind Würfelschnitte. Ihre Form wird durch ihre jeweilige Position in ihrem Wellenfeld bestimmt.
    Die Raumwürfel sind Wellenfelder, die alle austauschende Bewegung zwischen den beiden in ihnen enthaltenen Zuständen eingrenzen. Bewegung kann diese Ebenen nicht durchdringen, aber symmetrisch reflektiert oder symmetrisch in Richtung auf das Zentrum des dazugehörigen Wellenfeldes ausgedehnt werden.
    In jedem Würfelfeld liegt das gekrümmte Universum der zweifach gegenläufigen Lichtillusion; und jenseits bis hin zu den fernsten Enden des Raumes ereignet sich eine Wiederholung der Illusion von Wellenfeld zu Wellenfeld mit einer Geschwindigkeit von ca. 300.000 km/s. Das ist die Geschwindigkeit, in der sich jede Aktion-Reaktion an jedem beliebigen Ort wiederholt. Diese Illusion von Bewegung führt zu dem Glauben, Licht würde reisen.
    In Wellenfeldern mit Nullkrümmung isolieren die Begrenzungsflächen alle Bewegungseffekte, die dort stattfinden, von jedem anderen Feld. Im Zentrum des Wellenfeldes befindet sich die weißglühende Kugel, die ihm zugehört. Das Potenzial des gesamten Feldes wird zu gleichen Teilen aufgeteilt zwischen der zentralen Kugel vervielfachter Materie und dem umgebenden Raum aus aufgeteilter Materie.
    Jede Paarhälfte eines jeden Wellenfeldes im Universum steht im Gleichgewicht mit seiner entgegengesetzten Paarhälfte, bis hin zum Gewicht eines Elektrons. Der Grund, warum die zentrale Kugel ein hohes Potenzial hat und der umgebende Raum ein niedriges, geht auf einen Volumenunterschied zurück. Der Durchmesser der zentralen Kugel kann ein paar tausend Kilometer betragen und der des sie umgebenden Raumes viele Millionen Kilometer; und doch sind sie gleichwertig, wenn die Potenziale miteinander verglichen werden, und nur ungleich im Hinblick auf ihre Volumina.
    Keine dieser Paarhälften könnte ihren getrennten Zustand aufrechterhalten ohne den ständigen Austausch, bei dem jede, in sich wiederholenden Kreisläufen, alles von sich an die andere Paarhälfte gibt.
    Kugeln müssen den Raumwürfeln geben, indem sie ausatmen, um sich zu entladen und den Raum aufzuladen. Der Raum muss dann an die Kugeln zurückgeben durch Ausatmen, um sich zu entladen und die Kugeln wieder neu aufzuladen.
    Kurze Kreisläufe des Austauschs werden zu einem längeren Zyklus von Leben und Tod akkumuliert, bei dem Festkörper vollkommen im Raum verschwinden und der Raum sein Potenzial umkehrt, um zu Festkörpern zu werden. Dieses Prinzip begründet die ewigen Wendungen der Natur von innen nach außen und von außen nach innen, vermittels derer alle Formen nacheinander erscheinen, verschwinden und erneut erscheinen.
    Das Einatmen der Kugeln erzeugt aus einem niedrigen Potenzial ein hohes Potenzial. Der Aufbauvorgang der Natur ist die Schwerkraft. Das Ausatmen der Kugeln strahlt hohes Potenzial ab zu niedrigem Potenzial. Der Abbauvorgang in der Natur ist Strahlung.
    Vervielfältigung und Teilung manifestierter Energie in das hohe und niedrige Potenzial von Schwerkraft und Strahlung wird durch den Plan der Natur ermöglicht, der dafür sorgt, dass alle Aktionen der Natur sich radial von allgegenwärtigen Punkten magnetischen Lichtes her ausdehnen.
    Das Geheimnis der Schwerkraft und StrahlungDas Geheimnis der Schwerkraft und Strahlung
    Gravitation zieht spiralförmig von innen einwärts, um Lichtwellen zu Feststoffen aufzuwinden, die dem Raum ein Zentrum geben. Strahlung schleudert spiralförmig nach außen, um dichte Festkörper in den Raum hinein zu entwinden, damit sie Festkörper umgeben. Beides ist eine gleichwertige Reaktion auf das jeweils andere. Jedes wird im Laufe der Zeit zum anderen.
    Schwerkraft ist das positive elektrische Prinzip, das seinen Druck zentripetal in Richtung auf die weißglühenden Punkte maximaler Kompression in jedem Wellenfeld ausübt. Sie ist das Vaterprinzip der Natur, das aufbauende Prinzip von aufwärts fließender Energie, das dem Abwärtsfluss auf ewig die Waage hält.
    Strahlung ist das negative elektrische Prinzip, das seinen Druck zentrifugal in Richtung auf die Begrenzungsflächen des Wellenfeldes aus magnetischem Licht wirken lässt.
    Sie ist das Mutterprinzip der Natur, das desintegrierende Prinzip der abwärts fließenden Energie, das auf ewig dem Aufwärtsfluss die Waage hält.
    Der Schöpfer dehnt die Kraft der Bewegung für jede der beiden entgegengesetzten Manifestationen Seines Verlangens nur zu einer Hälfte eines Kreislaufs aus. Die Schwerkraft gibt Körpern eine materielle Form, um die Idee von Körpern zu manifestieren. Radioaktivität gibt den Himmeln geistige Ungeformtheit für das Zurückgeben an die Erden als geformte Körper.
    Schwerkraft beginnt ihren halben Kreislauf als Implosionsreaktion auf eine nach außen gerichtete explosive Aktion und erfüllt so das Gesetz, dass alle entgegengesetzten Ausdrucksformen auseinander hervorgehen und sich austauschen, um zur jeweils anderen zu werden. Schwerkraft beendet ihren halben Kreislauf an einem Ruhepunkt, dem Ruhepunkt des magnetischen Lichtes im Zentrum eines jeden materiellen Körpers, ob seine Ausmaße mikrokosmisch oder makrokosmisch sind. Schwerkraft kommt zum Erliegen, wenn die Bewegung der Körper zum Erliegen kommt.
    In der Natur gibt es kein Zentrum der Schwerkraft. Das zentrale Licht in jeder Masse ist ruhendes magnetisches Licht. Auch die ruhende Achse jedes Wirbels ist ruhendes magnetisches Licht.
    Die Strahlkraft beginnt ihre Zyklushälfte von diesem Punkt der Ruhe aus und beendet sie auf Begrenzungsebenen von Wellenfeldern aus magnetischem Licht, von wo die Schwerkraft ihren Ausgang nahm. Strahlkraft kommt dann zum Erliegen, wenn ihre Bewegung zum Erliegen kommt.
    Schwerkraft wie Strahlkraft entleihen ihre Kraft, um am Ende ihrer Reise das Gleichgewicht in der Ruhe zu finden, ausgehend von den Ruhepunkten an ihren Anfängen. Sie zahlen jede für sich die geliehene Kraft an jedem Punkt ihrer jeweiligen Reise an die jeweils andere Kraft zurück. So entleert jede sich immer weiter, indem sie an die andere gibt. Am Ende der Reise löst jeder Gegensatz sich auf, indem er alles an den jeweils anderen gibt. Dann wird er als der jeweils andere wiedergeboren. Überall in der Natur ist jede Aktion ihre eigene Reaktion.
    Jede Aktion in der Natur demonstriert dieses Prinzip. Ein in die Luft geworfener Ball muss von einem Ruhepunkt ausgehen, angetrieben von Energie, die aus dem Zentrum der Schwerkraft dieser Erde entliehen ist, nämlich ihrem Ansatzpunkt. Der Ruhepunkt in der Hand des Werfenden ist eine Fortsetzung des Ruhezentrums der Erde.
    Während der Ball aufsteigt, wird er langsamer und zahlt so seine geliehene Energie an den Raum zurück. So lädt er den Raum mit den Leihgaben der Erde auf, und in gleicher Weise entlädt er die Erde. Wenn die Leihgabe vollständig bezahlt ist, kommt der Ball zur Ruhe. Von diesem Punkt an muss er wieder die Energie aus dem Raum borgen, welche ihrerseits von der Erde geborgt ist, um für seine Rückkehr zur Erde zu zahlen. Auf seiner sich beschleunigenden Reise zur Erde passiert der Ball jeden Punkt mit derselben Geschwindigkeit wie auf der Reise nach oben. So entlädt er den Raum und lädt in gleichem Maße die Erde auf, um alle Leihgaben und Zahlungen ins Gleichgewicht zu bringen.
    Alle Aktionen in der Natur sind Erweiterungen-Schrumpfungen von Null zu Null, und wieder zurück zu Null. Alle werden gleichzeitig und in zeitlicher Folge ausbalanciert. Unser Universum ist ein Nullsummen-Universum aus plus Null und minus Null, das nie über die Null des Einen Lichtes hinausgeht, aus dem es scheinbar als Vielheit entsprang.

  12. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 10:00 am

    Es existiert ein sichtbares Universum parallel zum unsichtbaren Universum.
    Die Wissenschaft nennt dieses unsichtbare Universum Antimaterie.

    Materie und Antimaterie heben sich einander auf.
    Energie wird dabei freigesetzt.

    Wessen Energie?

  13. Fluß
    April 28, 2016 um 9:51 am

    Gerd, ich war grad dabei. 😉 Hab grad Zeit für.
    Ich schnupper da immer mal wieder rein.
    Interessant ja die Sache mit den Polen.
    Sie erhitzen sich weil die Zeit reif ist.

  14. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 9:35 am

    @ Fluss

    Gehirn

    Es gibt wissenschaftliche Experimente, wo man Tieren 90% des Gehirns
    entfernt hat.
    Die Tiere waren lebensfähig.

    Nur hat die Wissenschaft keine Erklärung dafür wie so etwas möglich ist.

    Und wieder ein Nobelpreisthema , denken findet nicht im Gehirn statt.

    Das nächste Nobelpreisthema, ein Herz pumpt nicht 80 Jahre in die kleinsten
    Kapillare

    Nächstes Nobelpreisthema , die Atmung.
    Wie funktioniert Atmung ?

    Die Antwort ist EINfach.
    GENauso wie ein Universum atmet.

    Das ein und aus atmen eines Universums dauert zwar etwas länger
    als ein Menschenleben, aber man kann darum wissen.

    Wofür sollte man darum wissen, Fluss, weil Du als Teil des Gesamtbewusstsein
    genau so alt/jung bist, wie das Universum selbst.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Eins.
    Das Universum ist Geist.
    Geist ist Bewusstsein.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Zwei.
    Bewusstsein ist Wahrnehmung.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Drei
    Ohne bewusste Wahrnehmung existiert kein Universum.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Vier.
    Das Universum ist das Haus des Lebens.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Fünf
    Leben entsteht nicht, Leben ist.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Sechs
    Leben liegt Energie zu Grunde.

    Die Schöpfungsgeschichte Teil Sieben
    Diese (Geistes) Energie kennt keinen Ohmschen Widerstand
    Und ist deshalb immer konstant.
    Ein perpetuum mobile.

    Die Wissenschaft sucht dieses perpetuum mobile, kann es aber
    nicht finden, da es direkt vor ihr liegt, da ES unsichtbar ist.

    • Der kleine Hunger
      April 28, 2016 um 11:37 am

      Gehirn

      Es gibt wissenschaftliche Experimente, wo man Tieren 90% des Gehirns
      entfernt hat.
      Die Tiere waren lebensfähig.

      Gerd, Du doch auch, wenn auch logischer Weise beschränkt. Kommt noch Toller für Dich, ich würd mich mal schon an das Lätzchen gewöhnen lach

  15. Gerd Zimmermann
    April 28, 2016 um 8:27 am

    @ kleiner Hunger

    „Kinder haben es nicht gern, wenn sie jeden Tag das gleiche Brechmittel
    vorgesetzt bekommen, sie verlangen nach Abwechslung.
    Und die gibt es jetzt, zum KOTZEN.
    Verlangen Sie nicht irgendein Brechmittel, verlangen sie zum Kotzen
    aus dem Hause Reihermann und Söhne.“

    Kleiner Hunger, da Du etwas klein geraten bist, ich will ja nicht sagen Du kommst
    von der flachen Erde, als Flachmann sozusagen,

    aber fühle dich doch hier wohl,
    da Du klein bist, werden wir alle hier aufpassen, wo wir hintreten.

    Gruss Gerd

  16. Der kleine Hunger
    April 27, 2016 um 11:53 pm

    Auch nicht Deine Mutter, Gerd

    Morgen ist Donnerstag

    Bestell Sie Dir alle, Dein Sabbern ist ja täglich.

  17. Gerd Zimmermann
    April 27, 2016 um 9:32 pm

    Kleiner, ganz kleiner Hunger.
    was willst Du wissen?

    Höre auf die Leute im Blog zu beleidigen,
    es macht Dir weh, sehr weh,

    wie Du spuerst.

  18. Gerd Zimmermann
    April 27, 2016 um 9:20 pm

    Kleiner Hunger…..
    Lege dich mit mir an.

  19. Gerd Zimmermann
    April 27, 2016 um 9:12 pm

    @ kleiner Hunger

    Sollte dir Gott eine lange Zunge geschenkt haben,
    lecke dich damit am Arsch

    Und nicht Luna oder Bartonitz.

    Du bist ja nicht einmal Anwärter auf Wasserholer.

  20. Fluß
    April 27, 2016 um 8:18 pm

    Ich bin da offen und leg mich nicht bei sowas fest, da alles möglich ist. Hatte das nur in meine Worte umgepackt. Und sollte es Kauderwelsch sein, dann kann ich damit gut leben.

  21. Fluß
    April 27, 2016 um 7:56 pm

    a.kleiner hunger

    ich nahm das hierher:
    http://www.ipn.at/ipn.asp?AJU

    „““ Es existiert nicht ein Bewußtsein, sondern zwei: das „neue“ und das „alte“ Bewußtsein.

    Daß diese Theorie nicht alleine auf unsere Messungen und Überlegungen gestützt ist, zeigt eine Untersuchung an Split-Brain-Patienten. Split-Brain-Patienten sind Menschen, bei denen die beiden Gehirnhälften mittels Operation getrennt wurden. Das heißt, der Balken, der linke und rechte Hälfte mit mehr als 200 Millionen Nervenfasern verbindet (corpus callosum) wurde durchschnitten.

    Diese Untersuchung zeigte, daß jede der beiden Gehirnhälften, die nun getrennt waren:
    1. sich sprachlich äußern konnte, und
    2. daß sich die Antworten beider Gehirnhälften auf Fragen oft stark unterschieden.

    Beispielsweise wurde eine Person gefragt, welchen Beruf sie ergreifen wollte, worauf sie mit der linken Gehirnhälfte antwortete, daß sie gerne Buchhalter wäre; mit der rechten aber antwortete die gleiche Versuchsperson, daß sie gerne Autorennfahrer wäre. Solche differenzierenden Antworten konnten bei den meisten Split-Brain-Patienten, aber auch bei Hypnotisierten festgestellt werden.

    In den meisten Situationen können sich die beiden Hemisphären für unterschiedliche, oft auch entgegengesetzte Handlungsweisen entscheiden.

    Zum Beispiel:
    Herr A trifft Herrn B.
    Herr A spricht zwar freundliche Worte, aber seine Haltung ist ablehnend.
    In diesem Gespräch stimmt die gesprochene Aussage mit der körperlichen Aussage nicht überein. Bei dieser Kommunikation kann Herr B zu einer konträren inneren Haltung kommen.
    – Seine linke Gehirnhälfte bewertet das Gesagte positiv,
    – seine rechte Gehirnhälfte bewertet die körperliche Aussage negativ.
    Wenn die linke Hirnhälfte bei dieser Aussage dominiert, entscheidet sich Herr B für Annäherung.
    Wenn die rechte Hirnhälfte dominiert, entscheidet er sich für Abwehr.

    Sind beide Hirnhälften uneins, siegt meistens die linke Gehirnhälfte und die rechte reagiert mit einem unangenehmen Gefühl, das im Hintergrund wahrgenommen werden kann (so kommen oft scheinbar überaschende Enttäuschungen zustande).

    Das logische Bewußtsein scheint meistens die Kontrolle über die Ausgangskanäle (Sprache, Schreibvermögen und logische Gestik) zu gewinnen, indem es versucht, das Ursprungsbewußtsein weitgehendst „auszuschalten“. Gelingt das nicht, kommt es zu entgegengesetzten Aussagen, wie z.B. zu sogenannten Freud’schen Versprechern, unpassenden Gesichtsausdrücken und Körpergestiken.

    Unser gesamtes Bewußtsein befindet sich in einer Entwicklungsphase.

    Zuerst entwickelte sich das Ursprungsbewußtsein (im direkten1 Zusammenwirken mit den alten Hirnteilen): ein Meer aus Gefühlen, Trieben, Instinkten und Reflexen. Danach kam durch die Entwicklung unseres Sprechvermögens „Ordnung“ und Logik sowie Ich-Bewußtsein in unsere linke Gehirnhälfte. Das Urbewußtsein wurde für uns ein unbewußter Begleiter, der sicher im Laufe der zukünftigen Menschheitsgeschichte nach und nach ebenfalls mit Ich-Bewußtsein durchdrungen wird. Die Bewußtseins- und Hirnentwicklung des Menschen ist also noch lange nicht abgeschlossen.

    Es scheint, als wäre die Ausbreitung des Ichbewußtseins ein natürlicher Prozeß, der evolutionsgeschichtlich der Menschheit irgendwann bevorsteht, und der durch das Biofeedbackverfahren bei den Trainierenden schon heute möglich wird. „““

    Ich bin da offen und leg mich nicht bei sowas fest, da alles möglich ist. Hatte das nur in meine Worte umgepackt. Und sollte es Kauderwelsch sein, dann kann ich damit gut leben.

    • Der kleine Hunger
      April 27, 2016 um 8:11 pm

      Fluß, Dein Gehirn möchte ich nicht haben, Du frisst was man Dir hinwirft.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: