Startseite > Gesellschaft > Gedanken sind der Vorhang zwischen dem tätigen und untätigen Bewusstsein …

Gedanken sind der Vorhang zwischen dem tätigen und untätigen Bewusstsein …

Der folgende Text ist in einem Kommentar zu einem Artikel eingebracht worden, der es lohnt, in einem eigenen Strang diskutiert zu werden:

… oder: Gedankenwelt als Mitte zwischen dem individuellen Bewusstsein und den Allbewusstsein

Gedanken- wer kennt sie nicht?
Wer macht sich – und nicht nur ein Mal- keine Gedanken ausgerechnet wegen der Gedanken?
Und doch: WAS SIND GEDANKEN?

Nun, Jeder kennt sie in gewissen Maßen ja persönlich , da sie als PERSÖNLICHES GUT ausgestrahlt werden. WIE sie jedoch entstehen und was oder WIE ihre Folgen aussehen , ist nicht Allen klar bekannt oder bleiben Vielen unbekannt.

Der Gedanke ist eine energetische und augenblickliche Manifestation des Gedankenkörpers , der Denk-Energie, die ein Universum an sich ausmacht. Sie ist jenseits der fünf Sinne und bleibt darum ihnen unsichtbar.
Der Gedanke hat schöpferisches Potential .
Der Gedanke IST SELBST POTENTIAL und wartet nur darauf, zur Entfaltung zu kommen. Seine Entfaltung ist die gedankliche Manifestation IN ZEIT UND RAUM: die FORM.
Gedanken sind wortwörtlich unsichtbare Blitze . Sie verwandeln als Tätigkeitsdrang alles, was der Mensch und das sichtbare Universum anzubieten hat. Die Gedanken sind es, die alles Leben erscheinen lassen.
Der Gedanke ist der Urstoff aller Dinge.
Selbst das Universum ist nichts anderes als ein Gedanke.
Ein Gedanke entsteht, lebt und löst sich auf.
Ein Gedanke kommt aus dem Nichts , nimmt Form an und wird plötzlich zum Nichts.
Ein Gedanke ist wie ein Feuerwerk.
Dies ist alles, was man auch kennt.
Der schöpferische Gedanke Gottes war es, der das ganze Leben zum Tanzen einlud: “ES WERDE LICHT! und es ward Licht.”
Gedanken füllen Bibliotheken , sind selber Gesprächsstoff , werden Aktionen. Gedanken sind treibende Energie.
Worte entstehen zuerst als Gedanken, Empfindungen entstehen als Reaktion auf Gedanken, Taten nehmen Platz zuerst als Gedanken und als später Reaktion auf Gedanken. Gedanken sind feine , geordnete Energie, die in Zeit und Raum Form annehmen. Sie sind der Baustein aller Aktionen und Reaktionen der Wesen. Weil Menschen als Folge der Gedankenwelt leben und selber ihre Welt dank ihrer freien Gedanken selbst gestalten ,sind Menschen demzufolge Gedanken-Wesen .
Gedanken-Wesen.
Das heißt, sie leben durch die Gedanken in der Welt eigener Gedanken. Ist es nicht so??? Sind Menschen und ist das ganze sichtbare Universum nicht etwa dies- EIN REINER GEDANKE?Nichts geschieht ohne Gedanken. Nichts bewegt sich ohne Grund . Und dieser Urgrund ist nur Eines: der Gedanke. Dies ist der Reiz aller Empfindungen und die Empfindung aller Reize.

Gedanken sind nach Erkenntnis ihrer Natur zweier Art: unbewusste und bewusste.
Die unbewussten Gedanken sind jene schöpferischen Denkmanifestationen, die nicht oder gar später erkannt werden und schwacher Intensität sind. Sie gehen Hand in Hand mit der Intuition – der treibenden Kraft der Seele.
Gedanken sind Ursache und Wirkung, gleichermaßen.
Die Wirkungen ihrer Erscheinung erfolgen augenblicklich oder spät im zeitlich- räumlichen Gebilde , doch kommen immer zustande. Da diese verspätet auftreten, werden sie ignoriert.

Gedanken sind , nach Art ihrer Folgen oder Wirkungen, positiv oder negativ .
Gedanken können härtere Wirkungen als jede Stahlwand erzeugen oder die Schwäche in Person darstellen. Gedanken als Worte und Gedanken als Emotionen, Gedanken als Gesten und Gedanken als Taten- das sind die vollen Auswirkungen aller Gedanken sein. Der Gedanke der Befreiung war der Auslöser aller menschlichen Revolutionen und Migrationen, auch der Gedanke war der Stille Verjochungsgrund der Reichen aller Zeiten.
Der Gedanke befreit oder versklavt, der Gedanke ist Liebe oder gar Krieg, der Gedanke erhebt oder erniedrigt .
Alles verdankt man der Ursachen aller Bewegung: dem Gedanken.
Selbst Zeit und Individuum ist nichts anderes als Gedanke.
Der Gedanke ist die unsichtbare Hand, welche das Kostüm des Lebens zum Ankleiden bereit hält.
Denn: macht man kurz die Augen zu, wo gibt es noch Mann und Frau, reich oder arm, deutsch, türkisch oder russisch , Kind oder Erwachsen als IN GEDANKEN? Als im persönlichen angelernten Überzeugungsfeld? Als KÖRPER?Mach deine Augen zu , beobachte und beschreibe, was du nun siehst! Was hast du überhaupt ? WO siehst du einen Namen?

Deine Gedanken sind es, die es dir , nun einigerzeit mit Körper angezogen , vermitteln, DU SEIST DER KÖRPER. Die Gedanken sind es, die aus dir ein “Jemand” machen. Nun kannst du auch einsehen , dass Gedanken als Vorhang zwischen dem Individuellen und Ganzen fungieren. Die gesamte Gedankenwelt ist all dies, was du selbst hast erscheinen und glauben lassen. Deine Welt ist nichts anderes als materialisierte Gedanken. Gedanken in allen Formen , Intensitäten,
Willst du deine Gedanken sehen?
Nimm dir dafür kurz Zeit.
Sitz dich bequem auf einen stuhl oder im Schneidersitz, einige Stunden nach der Mahlzeit, an einem ruhigen Ort.
Mach zuerst die Augen zu.
Beobachte kurz die Atmung und lass sie langsam von alleine unbeobachtet werden, bis sie von alleine in den Hintergrund tritt.
Beobachte die Gedanken. Werde wie ein Zuschauer , die vorm Fernseher sitzt.
Lass nun die Gedanken langsam verschwinden, ohne das Denken aus den “Augen” verschwinden zu lassen.BEOBACHTE.
Beobachte, wie in einem ruhigen Meer der Stille plötzlich Gedanken oder Bilder vorspringen. Dialoge, Selbstgespräche, Szenen. Siehst du sie alle? Die sind es, die aus DIR entspringen.
Welches “DIR”??
Du kannst das DIR oder dieses DU sehen: das wahre DU ist jenseits der Gedanken, das falsche oder virtuelle “du” unterhalb davon. Es kommt darauf an, ALS WAS DU DICH SEHEN WILLST.
Das unsterbliche DU kennt weder Individuum,noch Bewegung.Weder Form, noch Tat, weder Gedanken, noch Gefühle , Zeit oder Namen.
Willst du DICH sehen?

Bleib still und beobachte ununterbrochen .
Beobachtung ist der Nachhause-Weg .
Wo blieben nun Gedanken, Worte und Taten, wenn du jenseits davon wohnst?…

Gedanken sind Wesen, die der Lebensessenz, dem Bewusstsein, entspringen. Sie sind wahrhaftige Träger oder Boten des Bewusstseins, die chemische , elektrische, magnetische oder thermische Reaktion im Zeit und Raum hervorrufen können – separat , gepaarte oder zusammen erscheinend -. Sie alle lassen den Kosmos individuell wahrnehmbar erscheinen. Gedanken sind dafür verantwortlich, dass alles sich separat ansieht und separat benimmt , obwohl in einem untrennbaren Ozean schwimmend…
Gedanken, Worte, Empfindungen,Gefühle, Taten.
Sie alle sind verbunden. Sie alle sind unterschiedliche Wellenlängen derselben Energie, derselben Ur-Substanz .

Du kannst DICH erst sehen, wenn du die Gedanken abschaltest.
Sie sind der Vorhang zwischen dem individuellen und dem Allbewusstsein.
Dieser eine Ozean ist das Bewusstsein . Das Eine. Das Unzertrennliche. Das Ewige. Die Freiheit. Das Unaussprechliche. Und das BIST AUCH DU.

Das, was ein “ich ” und “du ” ausmacht, ist nur ein Gedanke…

  1. April 16, 2016 um 6:34 pm

    Hat dies auf Der Geist der Wahrheit … rebloggt und kommentierte:

    Ergänzend gäbe es zu diesem Thema noch sehr viel zu Schreiben …

    • muktananda13
      April 16, 2016 um 7:22 pm

      Es könnten wohl nicht Seiten dazu geschrieben werden, sondern Bibliotheken aufgefüllt werden.

      Doch persönlich finde ich , dass der Same , die Quintessenz dessen, was die ganze Thematik der Gedanken ausmacht,in diesem Kommentar erfasst worden ist.

      Gedanken gebären Gedanken , die auch Enkelkinder gebären. Diese sind die Worte, die später zu Taten werden. Diese sind die „künftige Generation“, welche als Karma bekannt sind.
      Die Essenz des Karma liegt im Gedanken.

  2. April 16, 2016 um 6:54 pm

    Ergänzend zur Gedanken Kraft und deren Möglichkeiten :

    Die Macht Ihres Unterbewußtseins – von Dr. Joseph Murphy

    Daraus einleitend:

    Wie dieses Buch in Ihrem Leben Wunder wirken kann
    Ich sah mit eigenen Augen, wie an Menschen aller Stände, Rassen und Völker Wunder geschahen. Auch Ihr Leben wird sich wunderbar verwandeln – sobald Sie die magische Macht Ihres Unterbewußtseins einzusetzen beginnen. Dieses Buch wird Ihnen darlegen, wie Ihre Denkgewohnheiten und die Bilder Ihrer Vorstellungskraft Ihr Schicksal formen, gestalten und bestimmen; denn Art und Wesen des Menschen sind identisch mit dem Inhalt seines Unterbewußtseins.
    Wissen Sie warum ?
    Warum ist das Leben des einen von Trauer überschattet und das eines anderen von Glück überstrahlt? Warum genießt ein Mensch Reichtum und Ansehen, während sein Nachbar Armut und Not leidet? Warum ist der eine von Unsicherheit und Angst geplagt, während der andere voll Selbstvertrauen und Zuversicht in die Zukunft blickt? Warum besitzt der eine eine luxuriöse Villa, während der andere sein Leben in einem Elendsviertel fristet? Warum reiht ein Mensch Erfolg an Erfolg, während ein anderer von Stufe zu Stufe absinkt? Warum reißt ein Redner die Massen mit, während ein anderer ohne jedes Echo bleibt? Warum vollbringt einer geniale Leistungen, während ein anderer stumpf einer geistlosen Tätigkeit nachgeht? Warum übersteht einer eine angeblich unheilbare Krankheit, die einem anderen den Tod bringt? Warum erfahren so viele gute und gottesfürchtige Menschen unsagbares Leid an Körper und Seele, während sich gar manche gewissenlose Zeitgenossen bester Gesundheit und strahlender Erfolge erfreuen? Warum führt die eine Frau eine glückliche Ehe, während ihre Schwester an der Seite ihres Mannes nur Leid und Enttäuschung erlebt? Warum?
    Die Antwort auf diese und viele andere Fragen liegt im Wesen und in der Funktion von Bewusstsein und Unterbewusstsein begründet.

    • luna
      April 17, 2016 um 3:18 pm

      „Warum ist das Leben des einen von Trauer überschattet und das eines anderen von Glück überstrahlt? Warum genießt ein Mensch Reichtum und Ansehen, während sein Nachbar Armut und Not leidet“ etc.

      Schicksal, sonst nichts. Jeder, der etwas anderes behauptet, ist ein Lügner, der Menschen vorgaukelt, sie hätten wesentlichen Einfluß darauf.
      Aber wenn ich die vielen positiven Bewrtungen auf Amazon sehe, dann wollen die Menschen eben einfach getäuscht werden. So what.

      Meine persönliche Meinung: Jeder sollte sich mit seinem Schicksal abfinden und das beste daraus machen, anstatt von irgendwelchen Luftschlössern in Form von ewigem Glück, Reichtum, Erfolg, Anerkennung etc. zu träumen. Ist auf jeden Fall gesünder.

      P.S.

      Gerade eine „Erklärung“ gelesen für den Fall, dass das mit der Wunscherfüllung mal nicht so klappt (was ja meistens der Fall sein dürfte):

      „“Das ist mir auch schon passiert und ich sagte dann: Also da ist euch aber ein Fehler unterlaufen- das war anders abgemacht.
      Später hat sich dann herausgestellt, dass genau dies das Beste für mich war.
      So bin ich zu folgender Entscheidung gekommen : Ich wünsche mir etwas und wenn ich dies nicht erhalten sollte, kommt was Besseres-und das klappt wundervoll.““

      Mehr Selbsttäuschung geht nicht.

  3. Fluß
    April 16, 2016 um 7:15 pm

    … die Frage ist doch eher, wie wichtig sich jemand nimmt.
    Viele „Lehr“-bücher basieren auf männlicher Energie. Willenskraft.
    Das ist letzendlich aber der heilige Zorn.
    Güte, Mitgefühl, bedingungslose Liebe ist weiblich und das können Männer genauso leben wie Frauen, gehts doch drum alles in sich zu vereinen – männlich und weiblich.
    Und was ist Ehe? ich war nie verheiratet. Kymische Hochzeit ist ja was anderes. Seelenanteile wieder zu sich hoeln ist Normalität.
    Den andern so sein lassen wie er ist, das ist Liebe.

    • muktananda13
      April 16, 2016 um 7:31 pm

      Energie ist nicht männlich. Sondern tatkräftig- bar jedes Geschlechts , wodurch jedoch sie als Erstes als Weiblichkeit zum Vorschein kommt.

      Ob verheiratet oder nicht , ist Liebe sonderbar.
      Ob bekleidet oder nackt- was macht sie einzigartig??
      Ja, in der Tat, Güte , aber auch vielleicht manchmal Wut , Männlichkeit und Weiblichkeit zugleich- Energie baut auf und auch sie zerstört . Energie ist der Drang des Bewusstseins.
      Ob das Bewusstsein bekleidet oder nackt herumläuft, ist ihm gleich. Es will jedoch von sich selbst erkannt werden.

      • Fluß
        April 16, 2016 um 7:49 pm

        … mir gings da um das „Murphy-eingestellte“. Diese Coaches gehn mir so ziemlich…

        Klar gehts auch um Tatkraft. Nur gibts die laut und leise. Fließend oder bestimmend.

        Ich finds anstrengend, wenn mir jemand erklären will, wo`s langgehn soll.
        Vieles ändert sich auch von ganz allein. Das ist das weibliche. Da brauchts keine Zerstörungswut.

    • April 16, 2016 um 7:47 pm

      Ich denke nicht das Gedankliche Energie etwas mit Weiblich oder Männlich verheiratet oder nicht zu tun hat ,sondern schlichtweg mit der geistigen Reife dieser individuellen Persönlichkeit. Und was die Liebe betrifft hat jeder eine andere „Vorstellung und Meinung darüber.Ich persönlich bin der Meinung – LIEBE ist nicht eigentlich nur ein Gefühl, auch das ist sie – aber mehr noch: LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

      LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,
      weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,
      und Niemandem schaden würde.
      Sie kennt keine Angst,
      keinen Zweifel.

      Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und läßt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

      LIEBE ist nicht auf eine Person oder einen bestimmten, kleinen Kreis von Personen gerichtet. Sie ist eigentlich kein Gefühl, wie wir es kennen. Sie ist ein ZUSTAND. Sie ist nicht „unpersönlich“, sondern „überpersönlich“: Wenn Du BEDINGUNGSLOS LIEBST, kannst Du die LIEBE nicht auf bestimmte Personen beschränken, sondern Du LIEBST alles oder Du LIEBST eben nicht. Du LIEBST dann auch das, was andere verachten und als gering schätzen, Du LIEBST alle Menschen, auch die Ausgestoßenen, die „Verbrecher“, die „Feinde“, auch Menschen anderer Nationalität, die Du zuvor vielleicht mit Misstrauen betrachtetest, ja, Du stellst plötzlich fest, dass Du garkeine Feinde mehr has(s)t…

      Du LIEBST die Steine, die Pflanzen, die Tiere, die Mücken, die Spinnen, die Würmer – ja, die Erde selbst, die Planeten, die Sonne, Außerirdische und Unterirdische, selbst die Finsternis.
      Du siehst Dich mit allem verbunden, erkennst alles als Teil der Schöpfung =Teil der LIEBE, vor allem auch Dich selbst.

      Dabei ist LIEBE nicht lau, nicht kühl – Dein HERZ glüht! Aber die Glut ist nicht verzehrend, sondern heilend – nicht ausschließlich, sondern allumfassend. LIEBE wird nie enttäuscht, weil sie nichts erwartet – kennt kein Leid, keine Schmerzen.
      LIEBE ist rein und ungeteilt, teilt nicht und wertet nicht, erwartet nichts und fordert nichts – SIE IST.

      Und ich bin mir sicher dass sehr viele Menschen ob Weiblich oder Männlich genau, dass so verstehen und auch Leben …

      • muktananda13
        April 16, 2016 um 7:51 pm

        Aus Liebe besteht das Leben, sie lässt schwingen den Wind und Sterne an ihrem Firmament, Wesen und Universen in ihr Platz nehmend.
        Die Flügeln der Energie sind aus Liebe.

        Nur Liebe und Wissen sind ewig.

      • Fluß
        April 16, 2016 um 7:52 pm

        … ich mache geistige Reife und Liebe daran fest wie mit Kindern umgegangen wird.
        Weil erst jemand, wo eigene Kinder hat, weiß doch erst was Leben ist.
        Alles andere ist Erfahrung.
        Klar kann ich wie ein Kind staunen.

        • muktananda13
          April 16, 2016 um 8:55 pm

          Wir alle sind staunende Kinder bei der Erfahrung ihrer Nackheit.
          Angezogen, sind wir alle verschieden. Ausgezogen, sind wir alle gleich. Eines.

          Da bleibt nur ein Staunen, das uns glücklich macht.

      • Fluß
        April 16, 2016 um 10:39 pm

        Liebe erkennt man am besten an der Zeitqualität.
        Macht etwas Freude, vergeht die Zeit schnell.
        Ist ja im Prinzip die rechte Gehirnseite.
        Ist das Herz offen oder zu.
        Geschrieben wird schnell. Vor allem wenn die Schuh noch nicht getragen wurden.
        Die bedingungslose ist die Urquelle selber, sie offenbart sich in den Aspekten.

  4. muktananda13
    April 16, 2016 um 7:47 pm

    Mein Dank gilt an dieser Stelle den Autoren dieses Blogs, Martin und Guido . Sie haben , wie eigentlich die meisten Leser dieses Blogs , die Wichtigkeit der Auseinandersetzung mit geistigen Idealen längst erkannt .
    Jeder fühlt in seinem Inneren, dass seine eigene lichtvolle Natur unsterblich und allwissend ist. Es dauert nur eine kleine Weile auf dem Gemälde der Raumzeit, bis jeder erkennt, was er oder sie tatsächlich ist.
    Manche Menschen machen in der Tat ihrer göttlichen Natur alle Ehre.
    Das sind die Diamanten -Sucher des Bewusstseins.

    • luna
      April 17, 2016 um 3:21 pm

      „Manche Menschen machen in der Tat ihrer göttlichen Natur alle Ehre“

      Was soll das bedeuten? Das klingt immer so, als wäre „Gott“ was rein Positives. Dualität vergessen? Auch alles Negative ist „Gott“.

      • Der kleine Hunger
        April 18, 2016 um 11:17 am

        Ei Luna,

        eine Gewissensfrage lach, soll man über muktananda & Co. nur gut sprechen 😉

        Der erste Gedanke gilt einer Verhaltensregel, die fast jeder kennt:
        »De mortuis nihil nisi bene«; übertragen: »Über die Toten soll man nur gut sprechen«. Dabei bezeichnet »bene« im lateinischen Original als Adverb nicht was, sondern wie, also die Art und Weise, in der man es tun soll. Allerdings liegt der Ursprung der Regel im antiken Griechenland und lautete dort: »ton tethnekota me kakologein«, was tatsächlich besagt, dass man nichts Schlechtes über Tote sagen soll. Und das galt nicht nur als Konvention, sondern sogar als göttliches Recht. (sz)

        Dass ein Mensch nicht mehr lebt, kann nicht automatisch dazu zwingen, die Wahrheit zu verdrehen. Nur – und das scheint mir entscheidend –, es ist oft nicht mehr nötig, sie auszusprechen.

        Hat mir meine göttliche Natur empfohlen.

        Ergo, lass die Dumpfbacken doch labern lach

        http://www.ariva.de/fish_a158795

        • Der kleine Hunger
          April 18, 2016 um 11:18 am

          oder so………………….

      • muktananda13
        April 18, 2016 um 5:53 pm

        Ja, ja, auch Esel , Schweine , Kannibale und Mörder sind Gott . Soll man aber dafür sie unbedingt als das Göttliche ansehen und ihnen nachahmen?

        Das Göttliche ist weder gut, noch schlecht, doch der Weg dahin führt erst durch die Welt der Tugenden.
        Der höchste davon ist die Suche der Erkenntnis.

        • Der kleine Hunger
          April 18, 2016 um 6:19 pm

          muktananda & co.,

          Deine persönliche Einsicht, sprich Erkenntnis besteht darin, einfach mal Deinem Spiegel im Bad vertrauen. Das bist Du und sonst ist da nix, Kruzifix.

          • muktananda13
            April 18, 2016 um 6:50 pm

            Einsicht ist ne Ansicht mit einem blassen Gesicht.
            Erkenntnis ist die eig
            ne Kenntnis ohne
            Unkenntnis.

            Dein Spiegel ist nur ein Igel.
            Dein Kruzifix hilft dir zu nix!

          • Der kleine Hunger
            April 18, 2016 um 7:02 pm

            muktananda & co.

            schau einfach mal rein und sieh in Dein göttliches Antlitz 😉 den Rest erledigt Dein Stoffwechsel. Nicht mein Kruzifix, mal mir nicht´s unterschieben, Show, lediglich oder auch künstlerische Freiheit.

            In diesem Sinne, faul einfach weiter.

          • Der kleine Hunger
            April 18, 2016 um 7:37 pm

            Ergänzung

            Für die Fitnessfreunde, nur ein Zusatz

            Stoffwechsel ist nicht gleich Verdauung. 😉

          • Fluß
            April 18, 2016 um 8:14 pm

            ich kanselberr

        • luna
          April 19, 2016 um 11:40 am

          @ muktananda

          „Soll man aber dafür sie unbedingt als das Göttliche ansehen und ihnen nachahmen?“

          Was? Niemand hat was von nachahmen gesagt.

          „Das Göttliche ist weder gut, noch schlecht, doch der Weg dahin führt erst durch die Welt der Tugenden.“

          Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Wenn alles „göttlich“ ist, dann gibts auch keinen Weg dahin, das „Göttliche“ ist ja schließlich immer und überall schon da.

          „Der höchste davon ist die Suche der Erkenntnis“

          Die Suche nach Erkenntnis ist kein Weg und keine Tugend, sondern Zeitverschwendung. Erkenntnis(se) kann man nicht suchen, sondern nur haben.

          • muktananda13
            April 19, 2016 um 5:49 pm

            Einen Knopf kann man haben, auch einen Körper ,einen Freund oder eine-n Ehegatten /Ehegattin, Glück oder auch Pech- aber Erkenntnis ist weder Besitztum,noch Gelegenheit .
            Du kannst in deiner Sturheit weiter verharren ; Recht kannst du nicht haben, da man auch das Recht nicht besitzen kann.
            Du suchst „einen Sinn“. Irgendwann, in einem deiner nächsten Leben, wirst du diesen finden .

          • luna
            April 19, 2016 um 8:00 pm

            @ muktananda

            „aber Erkenntnis ist weder Besitztum,noch Gelegenheit“

            Besitztum? Mit „haben“ meinte ich selbstverständlich nicht „besitzen“, sondern sowas wie erleben, erfahren ö.a.
            Allerdings betrachte ich Erkenntnis tatsächlich als sowas wie Glück (oder Pech, je nach Betrachtungsweise), man hat sie oder eben nicht, das lässt sich nicht erzwingen.

            „Du kannst in deiner Sturheit weiter verharren“

            ROFL Meinst Du mich?
            Ich bin flexibel, nachgiebig und inkonsequent bis dorthinaus. Man kann mir sicher so einiges vorwerfen, aber Sturheit ganz sicher nicht 🙂

            „Recht kannst du nicht haben, da man auch das Recht nicht besitzen kann“

            Was hast Du nur immer mit „besitzen“? Eigenartig.

            Und ob ich recht habe oder nicht, ist mir völlig egal. Als wäre das in irgendeiner Weise von Bedeutung.

            „Du suchst “einen Sinn”. Irgendwann, in einem deiner nächsten Leben, wirst du diesen finden“

            Willst Du mich veralbern, schließt Du einfach von Dir auf andere oder sagst Du das nur, weil es vermeintlich gut klingt?

            Der Sinn des Lebens ist zu leben, nichts sonst.
            Jeder, der sein Leben damit vergeudet, nach einem Sinn zu suchen, hat ihn im Grunde schon verfehlt.

            Und zu diesem „nächsten Leben“ ist eigentlich auch genug gesagt, aber ich stelle gerne den Link von Ramesh Balsekar noch mal rein:

            http://www.yogapad.de/group/reinkarnation/forum/topics/ramesh-balsekar

  5. muktananda13
    April 16, 2016 um 8:30 pm

    Zwischen Esoterik und Wissenschaft ist nur ein Unterschied der beiden Enden als Anbeginn des Studiums: während Esoterik sich mit der direkten ursachlosen Ursache des Bewusstseins beschäftigt, sucht die Wissenschaft sie in ihren Wirkungen.

    Es ist das Tauziehen der Erkenntnis.
    Die jedoch unbewegliche Mitte wird entdeckt – ganz egal wie und woher.

  6. Gerd Zimmermann
    April 16, 2016 um 10:01 pm

    @

    Die Null ist unbewegt
    die Ursache
    das Meer der umgeformten Energie
    Bewusstsein ist Gedankenenergie

    Alle Formen sind gedachte Formen
    aber auch in 5 Mio gilt ein Gesetz

    Je groesser der Stein, desto auuu

    Alle, wie wir hier sind, sind wir schon immer hier
    bewusst oder unterbewusst
    Wir nennen das ein Dejavue, wenn wir uns mal erinnern.

    Das Universum hat kein Alter, es ist so alt wie du.

    Männlich und weiblich
    selbst Licht ist geschlechtlich

    aber dazu wenn es einen Artikel dazu gibt.

    Ich denke der Knoten , der gordische ist am lösen.
    Es geht ja eigentlich um das GANZE.

    Ob das GANZE blau, rot oder grün ist, ist eigentlich egal,
    wer auf der flachen Erde lebt, warum nicht.
    Wer Satan liebt, warum nicht, Rothschild ist auch eine gute Party.

    Nur das EINE GANZE aus den Augen zu verlieren, endet tödlich.

    Gebaerer / in, Vater Mutter des Kosmos
    Wir alle haben Eltern, leibliche,

    aber auch Kosmische 😇😇

    • tulacelinastonebridge
      April 16, 2016 um 10:40 pm

      Ich hab mich selbst geboren. 🙂 ❤

  7. Gerd Zimmermann
    April 16, 2016 um 10:54 pm

    Der Papst, Vertreter Gottes auf Erden,
    soll er doch Kirchensteuern per Gesetz vom Staat vom Lohn
    abziehen, mein Gott ist er nicht.

    Ich habe Gott für mich gefunden.

    Mein Gott lebt, in mir, in der Natur und im Universum.

    Ich akzeptiere nichts außerhalb von Gott (Bewusstsein).
    Ich aktzepiere kein Gesetz, keine Regierung, keinen Staat.

    Über mir steht einzig Gott (das Gesamtbewusstsein)
    die Metapher dafür, der goldene Abschlussstein der Pyramide,
    oder Phi, der goldene Schnitt. 1,618…………

    Die irrationalste Zahl.
    Wer einmal darüber nachdenkt, kommt von alleine darauf………

    Nur musst du bis zum Ende DENKEN.

    Die 37. Wurzel aus Quarzsand reicht da nicht aus.

    Edelgase sind die neutrale Schnittstelle zwischen Sein und Schein.

    Ich muss das niemand erklären, der es eh nicht wissen will.

    Guido grinst jetzt, wie der Grosse Hunger, wo ist ueberhaupt unser Kleiner?
    Den wird doch nicht der Esel im Galopp verloren haben.

    Und ja, Unterhaltung von von UNTEN HALTEN.
    Flache Wuerfelerde.

    Manchmal habe ich gedenkt, wenn du denkst das du denkst, dann denkst du nur
    du denkst

    Andere haben es so gelöst

    Ich denke
    also bin ich

    DENKSTE

    Aber der ist echt GUT

    Am Anfang war der Logus…..

    Denke nicht darüber nach
    deine Synapsen müssen vorher geölt werden

  8. Gerd Zimmermann
    April 16, 2016 um 11:00 pm

    @ Tula

    Alte Neue Wegbegleiterin

    Zumindest weist Du das Huhn ist das Ei.

    Phoenix.

    Psssssst, sie schlafen noch.

    😊

    • tulacelinastonebridge
      April 17, 2016 um 10:50 am

      Ja 🙂 ist das nicht schön.

  9. Gerd Zimmermann
    April 16, 2016 um 11:25 pm

    @ Tula

    Martin tut mir leid
    Immer wenn ihn ein elektrischer Schlag trifft, denkt er, da ist Masse dahinter.
    An der Uni lernt man so ein Bockmist.

    Uni hin oder her, Energie besitzt keine Masse.
    Weil Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat im Spiel ist
    und das macht weh.

    Tula, denke mal Du bekommst mit doppelter Lichtgeschwindigkeit
    eine gewischt, dass das Licht dann weg ist, bevor Du es siehst
    ist auch Martin bekannt.

    😁😁😁

    • tulacelinastonebridge
      April 17, 2016 um 10:51 am

      Können auch Fenster in doppelter Lichtgeschwindigkeit geputzt werden? 😯

  10. Gerd Zimmermann
    April 16, 2016 um 11:47 pm

    c2
    Eine coole Pfeife an der Einstein da zieht.
    Meine Gedanken sind immer noch doppelt so schnell
    also mindesten c4

    die flache Erde muss man nur in der richtigen Pfeife rauchen.

  11. tulacelinastonebridge
  12. tulacelinastonebridge
    April 17, 2016 um 11:30 am

    Wie ein Zenmeister arbeitet…

    In dieser Geschichte über den Zenmeister Rinzai beschreibt Osho, mit welcher Intensität ein Meister lebt und arbeitet – gleichgültig, ob er holzhackt oder auf dem Meisterstuhl sitzt.

    „Man erzählt sich über Rinzai , dem großen Zenmeister, der Zen von China nach Japan brachte …

    Er hatte ein sehr schönes Kloster und hackte in der Nähe vom Eingangstor Holz. Der Winter war nahe und er bereitete sich auf die kalte Jahreszeit vor. Er war völlig vom Holzhacken eingenommen, als ein Mann durchs Tor kam. Als dieser das riesige Kloster sah, fragte er sich, wo er wohl den Meister Rinzai finden würde. Er hatte schon so viel von ihm gehört.

    Da sah er den Mann, der Holz zerkleinerte und fragte ihn: „Kannst du mir sagen, wo ich Meister Rinzai finde?“ Rinzai schaute den Mann an. Einen Moment lang war alles still und dann deutete er mit dem Finger: „Da drüben… Soweit ich weiß, lebt Rinzai in der Hütte dort drüben.“ Er war so vom Holzhacken eingenommen, dass er vergaß, dass er selbst Rinzai war. Der Mann ging zur Hütte.

    Meister und Holzhacker – der selbe Mensch

    Dann dachte Rinzai noch einmal darüber nach. „Du liebe Güte! Ich bin Rinzai und der arme Freund sucht doch mich!“ Also rannte er zur Hütte, ging durch den Hintereingang und setzte sich auf den Stuhl des Meisters. Der Mann klopfte an. Rinzai sagte: „Komm herein.“ Der Mann schaute ihn an. Das war doch der selbe Mann wie vorhin, er schwitzte sogar immer noch!

    Der Mann fragte also: „Aber wo ist Meister Rinzai?“ Der sagte: „Ich bin der Meister.“ Der Mann antwortete: „Täusche mich nicht. Ich habe dich doch grade am Tor holzhacken gesehen.“ Rinzai sagte: „Das stimmt. Zu jener Zeit war ich nicht Meister Rinzai, sondern nur ein Holzhacker, der nichts anderes getan hat, als Holz zu zerkleinern. Deshalb vergaß ich, wer ich bin und zeigte dir den Weg zum Meister. Dann erinnerte ich mich und rannte hierher. Jetzt bin ich Meister Rinzai. Was willst du?“

    Der Mann war verwirrt. Er konnte es kaum glauben. War dieser Mann vor ihm ein Holzhacker, der nur vorgab, ein Meister zu sein? Oder war es wirklich Rinzai, der Holz gespalten hatte? Er sagte: „Ich komme an einem anderen Tag wieder. Du hast mich völlig verwirrt.“

    Rinzai sagte: „Ich habe dich nicht verwirrt, du bist immer verwirrt. Ich habe die Unklarheit nur an die Oberfläche gebracht. Komme an einem anderen Tag wieder, doch bedenke, dass ich alles Mögliche tue. Manchmal trage ich Wasser vom Brunnen. Frage mich dann nicht, wo Meister Rinzai ist. Zu dieser Zeit bin ich nur der Wasserträger.“

    Ein Zenmeister geht immer voll und ganz
    in seinen Handlungen auf.
    Nichts bleibt zurück.“

    https://www.findyournose.com/wie-ein-zenmeister-arbeitet

    • muktananda13
      April 18, 2016 um 5:38 pm

      Haaa, haaaa!!!!!!!

      es stimmt völlig!!!!

      Mehrere Tätigkeiten, mehrere Identifizierungen.
      Das Wahre ist weder Träger, noch Meister.

  13. Gerd Zimmermann
    April 17, 2016 um 4:55 pm

    Trübe Fenster einzuschlagen um einen Klarblick zu erhalten ist besser,
    erweitert den Horizont und spart noch Spülmittel.

    Ich weiss, den anderen beim schlafen zusehen macht müde.

    Lichtgeschwindigkeit.
    Wenn Martin wirklich wüsste wie Sonnenlicht zur Erde reist,
    mit einer Pferdekutsche, viel Fenster Putzmörtel, der klaren
    Sicht wegen, einer Armbanduhr, damit man immer pünktlich ist,
    universitären Wissen, damit einem unterwegs nicht langweilig wird,
    Mark Twain, Orwell und Gold-DNA.

    Ach ja, und Sonnenlicht, sonst findet ja Licht nicht die Erde.

    Tula, wenn Du die nächsten 748 Mio Jahre nichts vor hast,
    wir könnten ja so lange Wind um die Ecke schaufeln.
    Max Planck hat Quantenschilder aufgestellt ob links oder rechts.
    Ob links oder rechts ist egal.
    Die Hauptsache ist links und rechts.

    Die Anderen rauchen noch mit Albert, unsere Wissenschaftler.
    Gott würfelt nicht.
    Also links oder rechts ???
    Doppelspalt und so.

    Ich lege misch so lange in die Sonne.
    Licht ist Welle und Teilchen zugleich.
    Huhn oder Ei ?

    Die alten Opas werden es nie herausfinden.

    LG Gerd

    Liebe Gruesse an ALLE die hier mit NACH oder VOR gedacht haben.

    Einen lieben Gruss an Martin, sein Hut musste viele Federn lassen.

    Einen lieben Gruss an die Vobigs, welche niemals an Krebs erkranken,
    selbst wenn, Sie überlebenden das.

    Und einen herzlichen Dank an meinen, unseren Schöpfer…….
    Ohne Worte……..
    Kommt eh nur soviel Pittiplatschquatsch heraus.

    Ich bin Du, kannste glauben,
    Quatschplatsch

  14. Gerd Zimmermann
    April 17, 2016 um 5:02 pm

    Sollte es ein Gesamtbewusstsein des Kosmos geben

    also

    Das Leben, das Universum und den ganzen Rest

    dann sind wir alle EINS

    da wir alle aus der gleichen, nein derselben Quelle kommen.

    Das Universum ist das Haus des Lebens……..

  15. Gerd Zimmermann
    April 17, 2016 um 5:26 pm

    Wir,
    die Einen

    sind aus dem Wasser gestiegen,
    sind von den Bäumen geklettert

    Wir haben uns immer gefragt

    Wer bin ich,
    wo komme ich her

    und

    wo gehe ich hin

    Du bist Bewusstsein !!!

    Du warst Bewusstsein
    Und du wirst Bewusstsein bleiben.

    Bewusstsein funktioniert durch beusstes Denken.

    Nicht alle werden zur gleichen Zeit erwachen.
    Zeit ist eh so ein Ding.
    Zeit ist eigentlich zeitlos.
    Aber das nehmen wir in der Krabbelgruppe durch.
    Erwachsene können Zeit nicht verstehen, sie vergeht zu schnell.

    • muktananda13
      April 18, 2016 um 5:43 pm

      Im zeitlichen Gefüge
      Gibt`s Zeit nur zu Genüge .
      Der Geist sieht keinen Trost,
      Er trinkt und auch sagt „Prost!“.

    • muktananda13
      April 18, 2016 um 6:58 pm

      Wir alle sind wirklich nur DAS EINE .
      Doch viele lange Serpentinen als Leben mit noch so vielen Überzeugungen sind nötig, bis man den wolkenlosen Gipfel erreicht.
      Jeder ist Bewusstsein , war und wird immer sein!
      Ob verkörpert oder nicht- wo ist nun der Unterschied, wenn man nur das sein kann?
      Nein, nicht alle können gleichzeitig erwachen, doch alle werden erwachen.

  16. tulacelinastonebridge
    April 17, 2016 um 10:13 pm

  17. tulacelinastonebridge
    April 17, 2016 um 10:13 pm

  18. tulacelinastonebridge
    April 17, 2016 um 10:14 pm

  19. tulacelinastonebridge
    April 17, 2016 um 10:15 pm

  20. Gerd Zimmermann
    April 18, 2016 um 9:50 am

    Ich weiss das.

    Die Monalisa lächelt.

    Das Lächeln des Wissens.

    Leonardo, ein Universalgenie.
    Ich weiss um Leonardo,
    auch um Jesus

    Jesus habe ich vor Jahren vom Kreuz genommen,
    ich habe lange ein Kreuz gesucht, wo ich ihn abschrauben konnte.

    Nun liegt er brav auf der Kommode.

    God Ligth war hier auch mal ein Thema, da ich das Bild sehe.

    Viele hier mit Lichtschutzfaktor 728 und dann noch im Schatten.

    ES ist wie ES ist.

    Der Mann mit den 3 Leben.
    2 DVD, ca. 10 €

    Titel: Mr. Nobody

    SAG es ja nicht weiter,

    ich bin Mr. Nobody

    😮

    • tulacelinastonebridge
      April 18, 2016 um 11:28 am

      Ja wer suchet der findet und oft muss man auch gar nicht suchen. 😉

  21. Fluß
    April 18, 2016 um 10:37 am

    Salvador Dali: Corpus Hypercubus

  22. Gerd Zimmermann
    April 18, 2016 um 11:28 am

    Salvator Dali

    “ Eines Tages wird man zugeben müssen……“

    Ich habe mit der Wirklichkeit kein Problem.
    Im Gegenteil, mir ist vollkommen bewusst, dass das Drama ein Ende hat.

    En t e gut, ALLES Gut.
    Gott sei Dank.

    😇

  23. Gerd Zimmermann
    April 18, 2016 um 1:05 pm

    @ Tula

    Ich denke das auch.

    Ich war, bin und und werde immer wissbegierig sein.

    Wer ALLES WISSEN will, findet alles Wissen,
    richtig ist, Wissen findet den Suchenden.

    Als Kind wollte ich etwas gegen die Schwerkraft, Gravitation, erfinden.
    Heute verstehe ich Schaubergers Levitation.
    Auch seine Repulsine.

    Ich erkenne Vril und Thule Antriebstechnik,
    Teleportatation, Biemen oder Zeireisen,
    wo ist da das Problem ?

    ES gibt kein Problem.
    Zeit ist zeitlos. Wo ist das Problem ?

    Raum ist nicht raumlos, schon gar nicht der Weltraum.

    Die Schöpfung ist ja auch nicht schoepfungslos.

    Hoffnungslos ist einzig der Mensch, welcher sich seine Meinung
    mittels anderer Gehirne bildet.

    Bild dir deine Meinung,
    diese Aussage ist RICHTIG

    nur ohne Zeitung. 😂😂😂

  24. tulacelinastonebridge
    April 18, 2016 um 2:18 pm

  25. Gerd Zimmermann
    April 18, 2016 um 3:16 pm

    Wie kommt das Wasser auf die (flache) Erde ???

    Die Wissenschaft wird diese Frage nie und niemals beantworten.

    Dafür wurde die Wissenschaft nicht geboren.

    Der EINE unter uns EINEN, sein Pseydnuem, welchES er benutzt ist; PHI

    ist der Meinung;

    Wasser und Bewusstsein
    gehen Hand in Hand.

    Nun werden viele unter uns denken
    das ist Rainer Zufall

    Zufall gibt ES nicht.

    Wasser im elektrischen Universum.
    Im TV gibt es doch auch Kreuzfahrtschiffe.
    Diese sind für dich genau so real wie die Realität.

    Hinter den Spiegel schauen ist nicht so, wie in den Spiegel sehen.
    Metaphern, nicht so dein Ding.

    Wofür auch.

    Die Wirklichkeit ist Geist, Geist kann man nicht sehen,
    aber Geist vermag sich zu manifestieren, damit er sich sehen kann.

    Damit Bewusstsein das Manifestierte ergreifen kann, manche
    unter uns begreifen es schon, muss Materie gefühlt werden.

    Dafür sind unsere 5 Sinne Vollelektronische.

    Ich bin von dieser IDEE

    BEGEISTERT.

    Da kann die Wissenschaft noch 563 Mrd und 786 Trillionen und 12.497
    Trilliarden Jahr im Gehirn suchen.

    Die Wissenschaft wird im Gehirn kein Bild finden.
    Höchsten Du.

    Behalte es aber für dich.
    Sonst lieben sie dich so wie mich.

    Die Wirklichkeit ist nicht so suess wie Träume.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu muktananda13 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: