Startseite > Gesellschaft, Politik > Was ist zu tun, um die Dekadenz unserer desillusionierenden Demokratie zu beenden?

Was ist zu tun, um die Dekadenz unserer desillusionierenden Demokratie zu beenden?

In seiner genialen Kurzrede bläst Roger Willemsen zum Angriff auf unsere desillusionierende Demokratie:

Und so bereitet Roger damit das Feld für Heinz Kruse, Ministerialrad a.D. und Autor des Buchs Demokratie in einer globalen Welt: Überwindung der Denk- und Handlungskrise unserer Parteien, der eine Verfassung vom Volk vorschlägt, um so einen Hebel zur Erreichung einer Bürgerdemokratie anstelle der Parteienherrschaft zu installieren. Ich habe dazu mit Blick auf die Unternehmensdemokratisierung auf dem Blog der Initiative Wirtschaftsdemokratie heute geschrieben: So kann es nicht mehr weiter gehen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: ,
  1. Gerd Zimmermann
    März 5, 2016 um 10:00 pm

    Lieber Martin

    Ich wollte mal ein Universum im Universum erfinden.
    Also eine APP in der APP,
    also eine APP die sich selbst erfindet in der APP.

    Stop !!!!!!!!!!!!!

    Dan wäre ja die APP in der APP die APP,
    nur ohne Zugangscode.

    Scheisse, wie macht man aus Code, Kot.

    Bild dir deine Meinung

  2. Gerd Zimmermann
    März 2, 2016 um 6:44 pm

    Du bist klug

    Und nun ?
    Ich weiss das.

    Ohne es zu wissen.

    Oder anders gesagt, ES musste ja so kommen.

    Binär, ein Binäres Universum
    Naja, Keller, Regale und ein unsichtbarer Geist
    der ordnet. 😊
    Nullen und Einsen.

    Das Universum ist analog, ein Gefühl auch, auch die Oktave.
    Dazu braucht es keine Wissenschaft.

    Eine Oktave
    acht können wir mit unseren Sinnen wahrnehmen
    20%
    Der Rest ist uns verborgen,
    die Multidimensionalitaet,
    egal
    Sie existiert
    außerhalb unserer Wahrnehmung
    Gut so
    Zufiel Licht oder Wissen würde uns in den Wahnsinn treiben.
    Es ist eine Gratwanderung.
    Habe Geduld, du wirst Allwissend erfahren. Habe Geduld.

    Bitte. 😮

    Und unsterblich sein
    nur mal so

  3. Fluß
    März 2, 2016 um 5:50 pm

    Seite 1 des Threats:

    Februar 21, 2016 um 10:42 vormittags
    Antwort

    Hallo zusammen,

    ich wollte Mal ein Lebenszeichen geben. Ich bin seit letztem Wochenende von meinem Blog ausgesperrt und daher war von mir nicht wahrzunehmen.

    Problem:

    ich hatte vor zwei Jahren eine zusätzliche Sicherheit beim Einloggen eingebaut. Es gibt von WordPress das Angebot, den Google Authenticator zusätzlich zu nutzen. Das ist eine App auf dem Mobile, das jede Minute einen 6 Stelligen Code im Kontext meines Blogs erzeugt, und den ich beim Anmelden mit eingeben muss. Nun hatte ich ein Update davon gemacht und nun passen die Codes nicht mehr, so dass ich mich nicht mehr anmelden kann.

    Problem

    WordPress hat es geschafft, seinen Support nur noch nach Anmeldung erreichbar zu machen. Es gibt weder die Möglichkeit via Telefon noch via E-Mail Kontakt aufzunehmen.
    Nun gibt es zwar eine extra Anmeldeseite für solche Fälle. Aber hier muss entweder der alte Freischaltlink angegegen werden, den ich nicht mehr habe, oder eine Paypal-Transaktionsnummer. Davon habe ich zwar noch drei, aber keine davon wird akzeptiert.

    Sprich ich drehe mich gerade im Kreis, wieder meinen Blog zu erreichen.

    Sollte Jemand von Euch eine Idee haben, gerne her damit.

    VG Martin*

  4. Fluß
    März 2, 2016 um 5:38 pm

    Er ist bei Fb zu finden.
    Er hat doch hier geschrieben, daß er sein Paßwort über ne App hat bestimmen lassen und da ging was schief. Ob er wordpress info hat: keeeeene Ahnung.

  5. Gerd Zimmermann
    März 2, 2016 um 5:30 pm

    Martin,
    Entschuld8gg
    Ich war sehr ehrlich.
    Ich will nie wider ehrlich sein.
    Obwohl ich es sein muss.
    Zuerst gegen mich und
    und dann gegen Andere.

  6. Gerd Zimmermann
    März 2, 2016 um 5:20 pm

    Lass mich nicht Stich
    Klingt wie ein Hilfeschrei, ist es nicht.

    Wie können wir Martin helfen?

    LG

  7. Gerd Zimmermann
    März 2, 2016 um 5:08 pm

    Ich habe es geahnt, ANDERES auch.
    Nun lass mich nicht im Stich, Bruder.

    LG

  8. Sanella
    März 1, 2016 um 7:08 pm

    Wo ist eigentlich Martin? Muss ich mir Sorgen machen? :O

    • März 2, 2016 um 4:46 pm

      Martin kann sich wohl nicht mehr in sein WordPress-Account einwählen und hat so keinen Zugang als Administrator seines eigenen Blogs. Wer Martin helfen kann, möge ihm bitte eine Nachricht zukommen lassen bzw. nachfragen, wo das Problem liegt …

      • März 5, 2016 um 7:27 pm

        Puh, 20 Tage hat es gebraucht, bis ich wieder reingekommen bin.

        Mein Fehler war, dass ich eine Zweischritt-Authentisierung konfiguriert hatte, die einen Code aus einer App auf einem Mobile verlangte. Nach einem Update dieser App wurden die Codes nicht mehr akzepiert 😦
        Es hat 14 Tage gebraucht, bis ich über einen anderen Account um Hilfe gebeten habe. Die bekommt man eben nur, wenn man eingeloggt ist.
        Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich nicht gleich wieder rausfliege, denn noch musste ich keinen App-Code eintragen. Hoffe mal, dass die Zweiwege nun erst einmal abgeschaltet sind.
        Schau´n wir also mal 🙂
        Jedenfalls ein gutes Gefühl, wieder richtig dabei sein zu können …
        Liebe Grüße
        Martin

  9. Fluß
    März 1, 2016 um 7:05 am

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/02/29/zur-qual-des-wahl-rituals/

    Zur Qual des Wahl-Rituals
    29. Februar 2016

    Aus Anlass der bevorstehenden Landtagswahlen seien einige Aphorismen und Zitate zum Innehalten und Nachdenken zusammengestellt.
    Demokratie?

    „Auch in der heutigen Demokratie wird das Leben der Menschen weitgehend von außen durch Gesetze reglementiert, die von einer privilegierten Politikerkaste beschlossen werden, nur dass diese ihre Stellung nicht der Geburt, sondern Wahlen verdankt.“
    (Fassadenkratzer)

    „Wählen bedeutet die Illusion des Einflusses im Austausch gegen den Verlust der Freiheit.“
    (Frank Karsten, Karel Beckmann: Wenn die Demokratie zusammenbricht)

    „Im Wahllokal kriecht das Volk den Politikern zu Kreuze.“
    (Thomas Böhm)

    „Wir haben in Wahrheit eine Oligarchie, in der ´die herrschenden Gesetze die Gesetze der Herrschenden´ (B. Brecht) sind. Es herrscht in den Gesetzen vielfach nicht das von allen als gerecht empfundene Recht, sondern im Kostüm des Rechts herrschen die Interessen der Wenigen.“
    (Fassadenkratzer)

    „Wer glaubt, dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.“
    (Geflügeltes Wort)

    „Ich kann es nicht verantworten,
    jemanden die Verantwortung zu übergeben,
    für den ich die Verantwortung nicht übernehmen kann.“
    (Gerald Dunkl)

    „Nie wird so viel gelogen wie nach einer Jagd, im Krieg und vor Wahlen.“
    (Otto von Bismarck)

    „Und für welchen Fischer stimmst du? fragte die Sardine den Hering.“
    (Manfred Hinrich, Philosoph)

    „Wählen von Regierungen ist eine freiwillige Selbstentmündigung,
    die nicht als Entmündigung empfunden wird,
    was die Unmündigkeit erst recht unter Beweis stellt.“
    (Gerald Dunkl, österr. Psychologe)

    „Mit der Wahl aber, die stets als großes demokratisches Ritual gefeiert wird, beschränkt sich die Mitwirkung des Bürgers an der politischen Willensbildung darauf, seine Stimme im doppelten Wortsinn abzugeben und anschließend ohnmächtig zu verfolgen, was die Parteien und Politiker daraus machen.“
    (Fassadenkratzer)

    „Der Wähler gibt seine Stimme ab…
    Und ist anschließend sprachlos.“
    (Willy Meurer)

    „An der Wahlurne verzichtet das Volk auf seine Souveränität.“
    (Siegfried Wache)

    „Aus der Unmündigkeit hat sich die Menschheit allmählich herausentwickelt. Die Selbstbestimmung stützt sich darauf, die Wahrheit im eigenen Denken selbst erkennen und danach handeln zu können, ohne auf die Autorität von Herrschern und Priestern angewiesen zu sein. Darin wurden alle Menschen gleich: aus eigener Erkenntnis ihr Handeln selbst bestimmen und darin ihre Persönlichkeit frei entfalten zu können. Das macht letztlich die Würde des Menschen aus. Jeder Anspruch eines der Gleichen, den anderen ihr Denken und Handeln (in Kultur und Wirtschaft) inhaltlich vorzuschreiben, ist die hohle Anmaßung, ihnen nicht gleich zu sein, sondern höher zu stehen. …
    Die in alter Zeit dem Einzelnen übergeordnete Gemeinschaft, die ihn unter der Führung des Herrschers umfassend wirtschaftlich versorgte, geistig leitete und staatlich schützte, hat mit der Emanzipation der Persönlichkeit ihre omnipotente Berechtigung verloren. Sie wird aber heute auch in der „Demokratie“ weitgehend in bürokratisch perfektionierter Form fortgeführt.“
    (Fassadenkratzer)

    „Wahlurne: Gefäß zur Beisetzung der Wählerhoffnungen.“
    (Prof. Querulix)

    „Die organisierte Gemeinschaft kann als Staat jedoch heute nur die Aufgabe haben, die auf der Gleichheit ruhende Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen zu ermöglichen und zu schützen. Es ist nicht mehr ihre Angelegenheit, die wirtschaftliche Versorgung und die geistig-kulturelle Entwicklung der Menschen irgendwie inhaltlich zu lenken oder zu bestimmen. …
    Es muss streng zwischen Gesetzen, die den Schutz der physischen und seelisch-geistigen Integrität des einzelnen Menschen betreffen, und solchen unterschieden wird, die aktiv das physische und geistig-sittliche Wohl der Menschen von außen fördern und entwickeln wollen. Nur die ersteren bilden das eigentliche Recht, das Aufgabe des Staates ist. Für sein leibliches Wohl im Wirtschaftsleben und seine moralisch-geistige Entwicklung im Kultur- und Bildungsleben zu sorgen, ist Sache der dort tätigen Menschen selbst. Darin besteht gerade die selbstbestimmte, freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.“
    (Fassadenkratzer)

    „Ein Staat, in welchem die Bürger … genötigt oder bewogen würden, auch den besten Ge­setzen zu folgen, könnte ein ruhiger, friedliebender, wohlhabender Staat sein; allein er würde mir immer ein Haufen ernährter Sklaven, nicht eine Vereinigung freier, nur, wo sie die Grenze des Rechts übertreten, gebundener Menschen scheinen.“
    (Wilhelm von Humboldt)

    „Früher setzten nur Analphabeten ihr Kreuzchen aufs Dokument.
    Heutzutage macht das jeder Wähler!“
    (Willy Meurer)
    Parteiensystem

    „Es gibt nur eine begrenzte Personenwahl, die von den Parteien vorgegeben wird, und eine Gruppenwahl, die ebenfalls über die Landeslisten der Parteien erfolgt. 40 % der Abgeordneten kommen schon über einen sicheren Listenplatz der Parteien in das Parlament. Sie stehen also schon vor der Wahl fest, werden gar nicht von den Bürgern, sondern praktisch von den Parteien bestimmt, in denen nur 2,4 % des Volkes organisiert sind.“
    (Fassadenkratzer)

    „Das Wort „Partei“ kommt von lateinisch „pars“, was der Teil bedeutet. Parteien vertreten weltanschauliche und konkret politische, wirtschaftliche oder kulturelle Teil-Interessen, die sie durch möglichst viele Vertreter im Gesetzgebungsverfahren des Parlamentes und in der Regierung durchsetzen wollen. Es handelt sich um organisierte Gruppeninteressen, die primär nicht das Ganze, sondern Einseitigkeit und Egoismus eines Teiles im Auge haben. So prallen mit den Parteien verschiedene Gruppenegoismen im Kampf um die Macht über die Gesetzgebung aufeinander. Und wer durch die Wahl die Mehrheit der Stimmen im Parlament erhalten hat, kann dem Ganzen des Volkes Gesetze aufzwingen, die den Interessen eines Teiles, einer Gruppe, dienen, was zwangsläufig die Vernachlässigung und Unterdrückung der Interessen der Anderen bedeutet. Parteien haben nicht das Gemeinwohl im Auge.“
    (Fassadenkrazuer)

    „Alle Parteien sind, wenn sie nach Macht streben, ausnahmslos Abarten des Absolutismus.“
    (Pierre Joseph Proudhon)

    „Die Partei und ihre Fraktion im Parlament sind hierarchisch aufgebaute Organisationen, die ihre Mitglieder zur Durchsetzung von gemeinsamen Interessen zusammenbinden. Dies kann ja auch nur bei geschlossenem Vorgehen erreicht werden. Der Einzelne ist an die durch Mehrheitsbeschluss oder Vorstands-Vorgaben verordneten Parteirichtlinien gebunden. Seine eigenen Einsichten, Erkenntnisse und Motive spielen demgegenüber keine Rolle mehr. Er unterliegt dem Gruppenzwang, der ihn als freie Individualität, auf der doch die Demokratie beruhen soll, ausschaltet und zum gehorsamen Parteisoldaten degradiert. Das wird nicht dadurch anders, dass er seine parteiinternen Vormünder wählen kann. Der Mensch, durch Erkenntnis und Selbstbestimmung über das Tier erhoben, wird im Hohen Hause, wie der Volksmund treffend sagt: zum Stimmvieh.
    Von daher liegt die Gesetzgebung de facto nicht bei den Abgeordneten, sondern bei ihrer Partei. Gesetzgeber ist im Grunde nicht das Parlament, sondern die Mehrheits-Partei oder Koalitionsrunde, wo die Gesetzesvorhaben beschlossen werden. Das Parlament stellt nur noch formal das Forum dar, auf dem der Gesetzgebungsprozess als leeres Theaterstück für das Volk abläuft. Da zudem Parlamentsmehrheit und Regierung von derselben Partei gestellt werden, ist die Gewaltenteilung von Legislative und Exekutive praktisch aufgehoben.“
    (Fassadenkrazuer)

    „Wie oft sieht man, wie der Parteistandpunkt die Menschen gegen die einfachsten Wahrheiten blind macht, wenn diese gegen ihr System sprechen.“
    (Ernst Ludwig Alfred Hegar)

    „Der entscheidende, heftig umkämpfte neuralgische Punkt des politischen Systems ist der Gesetzgebungs-Mechanismus des Parlamentes. Wer ihn mit der Mehrheit in Besitz hat, stellt auch die Regierung, was über die Parlamente und Regierungen der Länder auch die Mehrheit im Bundesrat, der zweiten Gesetzgebungskammer, bedeutet. Die Omnipotenz, alle Lebensbereiche der Menschen gesetzlich lenken und regeln zu können, macht die ungeheure Anziehungskraft des parlamentarischen Gesetzgebers für alle Interessen-Gruppen aus. Das Parlament ist der Flaschenhals, durch den alle wirksame gesellschaftliche Beeinflussung und Bestimmung – in Gesetze gegossen – hindurch muss. Hier sammeln sich daher wie die Schmeißfliegen alle Interessen-Gruppen, die Parteien im Innern, die anderen in der Lobby, um ein möglichst großes Stück der Macht über Menschen zu ergattern.“
    (Fassadenkratzer)

    “Diskreter orthographischer Hinweis auf die Bestechlichkeit von Parteimitgliedern. – ´Werden auch Sie Mietglied der Fortschrittspartei!`”
    (Prof. Dr. phil. habil. Rainer Kohlmayer)

    Pünktlich zu den Wahlen wird der Machtmensch zum Volksbettler!
    (Thomas S. Lutter)
    Wahl-Werbung

    Die Primitivität der inhaltslosen Phrasen auf den Wahlplakaten wiederholt sich ja vor jeder Wahl und müsste jeden denkenden Menschen eigentlich schon davon abhalten, solche Parteien zu wählen, die derart seine Intelligenz beleidigen. Zwei Beispiele:

    SPD Grüne

    Doch immer sind auch geradezu zynische Plakate dabei, auf denen eine Partei Missstände anprangert, die sie den Wählern selbst eingebrockt hat und nun angeblich beseitigen will.

    So sorgt gegenwärtig die CDU unter Führung ihrer Vorsitzenden Merkel in Deutschland für die größte Gefährdung der öffentlichen Sicherheit. Sogar der saarländische Innenministers Klaus Bouillon (CDU) warnte bereits am 13.9.2015: „Wir haben eine katastrophal schwierige Situation in Deutschland. Teile dieser Republik sind im Chaos versunken. Wir haben die Entwicklung, dass die Menschen teilweise machen, was sie wollen, es wandern ungeordnete, wilde Asylströme durch Deutschland.“ Und am 6.2.2016 sagte er: Nachdem 2015 rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen seien und der Zustrom noch immer nicht abreiße, habe die Flüchtlingskrise “die öffentliche Ordnung in Deutschland nachhaltig gestört”. Seit den Vorfällen an Silvester in Köln sei auch klar, “dass die öffentliche Sicherheit gefährdet ist”.

    CDU

    In größtem Stil hat die politische Klasse die angestammte Bevölkerung mit der ununterbrochenen Überflutung des Landes mit Millionen Menschen aus fremden Kulturkreisen vor vollendete Tatsachen gestellt und bevormundet. Doch mit welchen Plakaten wirbt die CDU in Baden-Württemberg? :

    CDU (links oben)

    Das Niveau einer gewissenlosen Parteienclique, die sich mit den primitiven Mitteln einer Waschmittelwerbung nicht an das denkende Urteil des mündigen Bürgers, sondern wie Rattenfänger zum Stimmenfang an die gefühlsduselige Gedankenlosigkeit wendet, ist nicht mehr zu unterbieten.
    Was tun?

    „Freiheit ohne Ausweg: Auch Nichtwähler sind Wähler.
    Sie haben gewählt, nicht zur Wahl zu gehen.“
    (Anselm Vogt)

    „Im bestehenden System kann von den Parteien keine grundsätzliche Änderung erwartet werden, auch nicht von einer neuen Partei. Daher missachtet man das System am besten durch Nichtwählen. Wenn die Zahl der Nichtwähler groß genug ist, fehlt den Herrschenden die „demokratische Legitimation“, auf die sie sich immer gerne berufen, und eine Neuordnungsdebatte kann einsetzen.
    Es könnte aber auch situationsbedingt sinnvoll sein, einer neuen Partei mit vernünftigen Ansätzen als dem geringsten Übel die Stimme zu geben, wenn dadurch aktuellen Katastrophen etwas entgegengesetzt werden kann.“
    (Unbekannter Zeitbeobachter)

    ( wie viele Links bei bm-ersatz gefunden, danke.)

  10. Fluß
    Februar 29, 2016 um 8:43 pm

    Gerd, ich hab früher einige Dokus geschaut, auch viel Lesch. Er hat mal gesagt, daß Wasser eigentlich gefroren wäre (so hab ichs in Erinnerung).

  11. Gerd Zimmermann
    Februar 29, 2016 um 8:05 pm

    Martin, nun ja, nach so einigen Jahren,

    was sagt unser Gold-Junge dazu, nicht viel.
    Vielleicht ist auch ALLES gesagt.

    Schnabel halten. 😨

    Reden ist Gold und Schweigen ist Roststahl.
    Nein.
    Keinstein ist nicht Einstein.
    Nein.
    Energie ist Wärme bei -273 Grad,
    UPS, Dr., cooler Trick,
    kannte ich noch nicht. ☺☺☺

    Dr. eins macht mir Sorgen, alle Hauptsätze der Thermodynamik im Vakuum.

    Bringt IHR schon hin.
    Was nicht passt, wird passend gemacht.

  12. Gerd Zimmermann
    Februar 29, 2016 um 7:12 pm

    @ Tula

    „Wo soll ich schon hingehen…. Ich bin immer da.“

    Ein Gleichnis ?

    Ein Universum besitzt keinen Notausgang !???

    Martin sucht dringend Sand, Fachkollegen wollen aber utopische Preise.
    Ein Higgs wird an der kosmischen Boerse schon in Singularitäten gehandelt.

    Pfiffige Verkäufer verkaufen ja schon mit 2347% Gewinn, die Singularität
    vor der Singularität.

    Für ausgewählte Physiker und Kollegen, die Zeit vor der Zeit.

  13. Gerd Zimmermann
    Februar 29, 2016 um 5:23 pm

    Na gut,

    aber Sonnenlicht, DNA und Wasser sind ganz nah mit dem Bewusstsein verwandt,
    denke ich.

    Plejaden, kenne ich, ist aber auch weit weg.
    Oder auch nicht.

  14. Fluß
    Februar 29, 2016 um 2:37 pm

    https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/02/28/die-plejadier-durch-barbara-marciniak/

    ~~~ UNSERE DNA ENTWICKELT SICH ~~~

    ❤ Einer der aufregendsten Aspekte zu dieser Zeit auf der Erde zu sein, ist, dass gerade eine Umstellung oder eine Umrüstung in unserer DNA stattfindet. Kosmische Strahlen kommen auf den Planeten, so dass auf und in uns eine Änderung übertragen wird und eine Umstellung innerhalb unserer Körper stattfindet. Die weitgefächerten Daten, die die Geschichte und das Bewusstsein der „Lebendigen Bibliothek Allen Lebens“ enthalten, organisieren und ordnen sich nun neu.

    Die DNA entwickelt sich. Neue Spiralen und / oder Stränge werden gebildet, weil die lichtcodierten Verbindungen [auch Marienfäden genannt] sich nun immer mehr bündeln. Die gestreuten Daten werden in unseren Körpern durch elektromagnetische Energien der Quelle zusammengefasst und neu strukturiert.

    Wir – die Plejadier – sind hier, um diesen Prozess in dir zu beobachten, um dir zu helfen, und um uns zusammen mit dir weiterzuentwickeln.

    Wenn dieser Wiederaufbau oder auch diese Umstellung vonstatten geht, wirst du ein sehr viel besser entwickeltes Nervensystem aufbauen, eines, das dir erlauben wird, viel mehr Daten in deinem Bewusstsein aufzunehmen. Du wirst sehr, sehr viele deiner Gehirnzellen aktivieren, die bisher ungenutzt in dir ruhten, und gleichzeitig wirst du in den vollen Gebrauch deines gesamten physischen Körpers kommen, statt dieses geringen prozentualen Anteils, unter dem du bisher funktioniert hast.

    Jeder Ort auf diesem Planeten ist von dieser Veränderung, diesem Bewusstsein betroffen. Diejenigen unter euch, die die Wächter des Lichtes sind, und die diese gegenwärtige Wirklichkeit völlig verändern und verschiedene Optionen darin einbringen möchten, verankern diese Frequenzen. Wenn es nicht verankert und verstanden wird, dann kann es Verwirrung schaffen. Und es wird Verwirrung schaffen. Deshalb musst du dich erden und in deiner Mitte bleiben.

    Unordnung / Chaos schafft – richtig angewandt – Ordnung. Das Gefüge Zeit bricht in sich zusammen, und die Energie wird stärker und stärker und größer und größer. Erinnere dich, du bist hierher gekommen, um eine/r der ersten zu sein, die diese Energien anwenden. Indem du diese Energie anziehst und in deinem Körper aufnimmst, ebnest du die Pfade des (neuen) Bewusstseins. Vereinfacht gesagt, wird dies den anderen helfen, so dass sie nicht durch all’ das gehen müssen, durch das du gehst (und bereit warst zu gehen).

    Viele Menschen werden plötzlich beginnen, diese Energie – ohne jedwede Vorbereitung – zu fühlen. Ein/e jede/r von euch zieht das Licht – bestehend aus Daten und Informationen – auf den Planeten, und während ihr das tut, erschafft ihr neue Wege, um dieses (neue) Bewusstsein zu erforschen, sogar ohne ein Wort darüber zu verlieren.

    Die neuen Pfade des Bewusstseins er/schaffen neue Wirklichkeiten, neue Optionen, neue Entscheidungsmöglichkeiten und neue Weisen – zu leben und zu sein.

    Deshalb ist der Zusammenbruch eurer Gesellschaft unvermeidlich:

    Diese Form der Gesellschaft, wie ihr sie heute lebt, hält kein Licht, sie beinhaltet keine multidimensionalen Möglichkeiten, sie hält dich innerhalb ihrer Beschränkung, sie konditioniert dich jeden Tag auf’s Neue, und du bist einfach müde davon. ❤

    ☞~ Die Plejader durch Barbara Marciniak……. http://www.pleiadians.com/

  15. tulacelinastonebridge
    Februar 29, 2016 um 1:47 pm

  16. tulacelinastonebridge
    Februar 29, 2016 um 1:34 pm

    Als Maharshi Ramana im Sterben lag, brachte ihm sein Doktor am Donnerstag, den 13. April ein Medikament, um die Verschleimung seiner Lunge zu lindern, aber er lehnte es ab. „Es ist nicht nötig, alles wird sich innerhalb der nächsten beiden Tage von alleine richten,“ sagte er. Und nach zwei Tagen starb er.

    Gegen Sonnenuntergang bat Maharshi die Besucher, ihm zu helfen aufzusitzen. Sie wussten bereits, dass ihm jede Bewegung, jede Berührung wehtat, aber er wies sie an, sich keine Sorgen zu machen. Er litt an Krebs – er hatte Kehlkopfkrebs, sehr schmerzhaft. Sogar Wasser zu trinken war unmöglich, etwas zu essen war unmöglich, seinen Kopf zu bewegen war unmöglich. Sogar ein paar Worte zu sagen war unmöglich.

    Er saß mit einem der Besucher zusammen, der seinen Kopf stützte. Ein Doktor wollte ihm Sauerstoff verabreichen, aber mit einer Abwehrbewegung seiner rechten Hand gab er zu verstehen, dass es nicht nötig war.

    Plötzlich begann eine Gruppe von Jüngern, die auf der Veranda saß, Arunachala Siva zu singen – ein Bhajan, den Maharshi sehr mochte. Er mochte diesen Ort Arunachala sehr, der Berg, auf dem lebte – dieser Berg wird Arunachala genannt. Und der Bhajan war ein Lobgesang, ein Lobgesang für den Berg.

    Als er dies hörte, öffneten sich Maharshis Augen und funkelten. Er lächelte kurz mit unbeschreiblicher Sanftmut. Aus seinen Augenwinkel rannen Tränen der Glückseligkeit.

    Jemand fragte: „Maharshi, verlässt du uns wirklich?“

    Es fiel ihm nicht leicht zu sprechen, und trotzdem brachte er diese wenigen Worte hervor: „Man sagt, dass ich im Sterben liege – aber ich werde nicht weggehen. Wo soll ich schon hingehen? Ich bin immer hier.“

    Ein weiterer Atemzug, und dann nichts mehr. Es gab keinen Todeskampf, keine Krämpfe, kein anderes Todeszeichen: Der nächste Atemzug blieb einfach aus.

    Was er sagt, ist von ungeheurerr Bedeutung – „Wo soll ich schon hingehen? Ich bin immer hier.“ Man kann nirgends hingehen. Dies ist die einzige Existenz, die es gibt, dies ist der einzige Tanz, den es gibt – wo soll man schon hingehen? Du warst vor diesem Leben schon hier.

    Osho, Zen: The Path oft Paradox, Vol. 2, Talk #6

    • Fluß
      Februar 29, 2016 um 2:15 pm

      Hi Tula, ja, ich habs schon bei erstkontakt gelesen…

      Irgendwie gehen die alle mit krankem phys. Körper. Daskalos und Sai Baba auch…

      Schönes Bild ❤ ⭐ ♫

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: