Startseite > Gesellschaft > Was passiert, wenn Menschen nur noch zum Ausbeuten da sind ….

Was passiert, wenn Menschen nur noch zum Ausbeuten da sind ….

Ilija Trojanow

Ilija Trojanow, Schriftsteller (Foto: Wikipedia)

… so beginnt Martin Schenk sein Gespräch mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow.

Wer nichts produziert und nichts konsumiert, ist überflüssig.

Das sei die gefährliche Logik des Spätkapitalismus, die Ilija in seinem Buch Der überflüssige Mensch analysiert.

Ich möchte Euch einladen, Euch das Gespräch anzuhören, unterstreicht es doch ein weiteres Mal, das es Zeit zum Wandel wird. Die folgenden Themen werden angesprochen:

Gratissitzen und – stehen von Müßiggängern würde zunehmend verboten. Die Wegnahme des öffentlichen Raums erfolgt durch die Ersetzung durch Security-Kräfte. Der einmal „privatisierte Raum“ wird durch die Macht des Reichtums für immer durch „Legionen“ verteidigt.

Die Anzahl der Gefängnisinsassen nimmt zu, während die Anzahl „wirklicher“ Verbrechen abnimmt, sprich die Intoleranz nimmt zu.

 

Der Arbeitslose werde zunehmend beschuldigt, dass er aus der Arbeitswelt herausfällt, anstatt festzustellen, dass das System nicht in der Lage ist, für Vollbeschäftigung zu sorgen.

Wir haben die Freiheit, an uns selbst zu arbeiten.
Dazu steht uns ein großer Umfang an Angeboten zur Verfügung.

Diese Selbstoptimierung reicht vollständig in die Freizeit hinein, so dass die gleiche BeWERTungen hier trainiert werden wie in der Beschäftigung in der Ökonomie. (Siehe auch: Selbstausbeutung: das neue Leiden des 21. Jahrhunderts?).

Die Automatisierungen sorgen dafür, dass sich der Mensch zunehmend der Konkurrenz mit der Maschine stellen muss, um nicht auch aus dem Arbeitssystem zu fallen (siehe auch: Robots will steal your job, but that’s OK).

Der Arbeitsmarkt wirkt durch den Billiglohn-Mechanismus ausgrenzend, was die Gewerkschaften leider nicht erkennen. Auf der anderen Seite wird nicht hinterfragt, ob durch das entsprechend anwachsende Supervermögen die Demokratie abgebaut wird. Zudem sei früher erkannt worden, dass Erbschaft die Gesellschaft gefährdet, diese Erkenntnis mittlerweile aber auch nicht mehr beachtet wird.

Wenn Jemand gegen die neoliberale Steuerung der Arbeitswelt argumentiert, so würde dieser kalt gestellt, in dem er als Neider bezeichnet wird.

Aber hört mal selbst rein, was wir über die Sprungbretter nach unten hier erfahren können:

http://www.okto.tv/eingschenkt/12456/20140515

  1. Januar 1, 2016 um 10:42 pm

    Interessant auch seine Lesung aus seinem Buch:

  2. Januar 2, 2016 um 2:16 pm

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:

    Ein Spätkapitalismus beweist sich damit, das die Menschen nur noch zum Ausbeuten benutzt werden!

  3. Ernst Duberr
    Januar 2, 2016 um 6:02 pm

    Es stimmt letztlich , daß der Mensch überflüssig ist . Er stört ,belästigt , verschmutzt , vergiftet , beschädigt und vernichtet , verbraucht und scheidet aus . Also ist es ein Gewinn für den Planeten , wenn er stirbt . Nur nützlich indem er seine körpereigenen Mineralien durch seine Beweglichkeit verteilt und den Bodenorganismen zu Verfügung stellt . Es gibt Massen von Menschen und sie vermehren sich wie die Ratten .Überall scheinen sie sich konzentriert aufhalten zu wollen . Ohne die Bodenbakterien , die sie auch noch mit ihren Giften abtöten , müßten sie schon heute auf einer meterhohen Schicht von Exkrementen herumstapfen . Also jammere man nicht , es ist kein Verlust wenn sie in der Zahl abnehmen .
    Wenn sie arbeitslos sein sollten , sollten sie froh sein . Mit Arbeit kann man sich den ganzen Tag versauen .Arbeitslos kann man gar nicht sein , man könnte anfangen , sein Umfeld aufzuräumen oder zur Abwechslung mal an sich selbst arbeiten .In Deutschland gibt es eine Grundsicherung .Hungern muß keiner !

  4. Tommy Rasmussen
    Januar 3, 2016 um 5:34 pm

    Wollen Sie auch dabei sein? Global Science Circle: In einer ersten Stufe geht es darum, dass Wissenschaftler, Forscher und entsprechende Einrichtungen sich registrieren, eintragen und präsentieren können. Die Codex soll ohne jedes materielle Interesse sein, wo Lügen, Unwahrheiten, fadenscheinige Auslegungen sowie Manipulationen und die Vorteilnahme einzelner nicht mehr geduldet sind. Es soll ein Global Science Circle werden, der zukünftig zunehmend Einflüsse aus Wirtschaft und Politik verhindern soll, damit die Wissenschaften sich selbstverwaltend organisieren können. Zwei PDFs (auf Deutsch und auf Englisch), die einen kurzen Einblick gewähren sollen, können Sie hier (gratis natürlich) bekommen:

    Tommy Rasmussen
    tommyrasmussen@arcor.de
    http://www.gecteam.de

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: