Startseite > Gesellschaft > Meine traurige Liste der Bundestagsabnickungen …

Meine traurige Liste der Bundestagsabnickungen …

… mit denen ich definitiv nicht einverstanden bin, wird immer länger:

  • Bundeswehreinsatz gegen ‪ISIS‬ in Syrien
  • Waffenexporte‬ in terroristische bzw. menschenfeindliche Länder
  • Duldung der Erneuerung der US-‪Atombomben‬ in unserem Land
  • Die Unterstützung der Sanktion gegen Russland, davor schon Irak und Syrien
  • Unterstützung des via Ramstein geführten ‪‎Drohnenkrieg‬s
  • Das Einrichten des ‪Polizeistaat‬s mittels mehr Überwachung
  • Der Rettungsschirm ‪ESM‬ zur Stützung der Zocker (=Geldeliten)
  • Das Sklavereigesetz ‎HARTZIV‬ zur Förderung des Billiglohnsektors
  • Die Brüsseler EU-Verfassung
  • Die Aufgabe der ‪DMark‬ und Einführung des ‪‎Euro‬ als Zerstörungstool
  • Das Nicht-Initiieren einer gemeinsamen ‪Verfassung‬ mit den ‪DDR‬-Ländern

Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob eine Volksabstimmung hier geholfen hätte bei einer Presse, die mal die 4. Gewalt im Staat zum Nutzen des Volkes sein sollte, aber nun deutlich zeigt, zu wessen Nutzen sie verBILDet …

Kategorien:Gesellschaft
  1. Dezember 6, 2015 um 2:17 am

    Vor allem wäre nach ‘89 eine neue, gemeinsame Verfassung wichtig gewesen. Nur hätten sich in einer Solchen nie Fakten gefunden, so wie sie im alten Grundgesetz festgeschrieben sind. Z.B. die Besatzungsmacht der USA und deren Atomwaffen. Während im Osten an hunderten regionaler „Runden Tische“ Vorschläge für eine gemeinsame Verfassung erarbeitet wurden, verlor im Westen keiner einen Gedanken in diese Richtung. Im sehr schnell von dem Westkriminellen Schäuble und dem Ostkriminellen Krause unterzeichneten Vereinigungsvertrag war keine Rede mehr von einer Verfassung. Der Osten war von der D–Mark, dem Ausverkauf und seinen Arbeitslosen überrollt und dem Westen war das schlicht egal.

    • Dezember 6, 2015 um 9:43 am

      Lieber Claus-Peter Senf,

      Du lebst! Ich war gerade auf Deiner Web-Seite und fand diesen Text über Dich:

      Im Herbxt ’89 gründete ich in Leinefelde, zusammen mit dem dortigen katholischen Kaplan das Neue Forum. Später erfuhr ich, dass ich seit der zehnten Klasse unter Beobachtung stand und andere Abstoßendes. zum Beispiel auf einer Liste der StaSi zu stehen, deren Personen zur Exekution freigegeben waren- Ich lebte!

      Ab ’92 war ich selbstständig, erzog meine beiden Söhne und lernte so nebenbei diesen neuen Staat kennen. Es hatte sich nichts geändert, nur verschoben. Das hatte ich so nicht gewotlt. Nur bin ich jetzt zu krank, um den ersten Satz dieses so guten Grundgetzes vehement einzufordern. Auch deshalb dieses Büchlein- Wehrt Euch! Die Jugend muss bestimmen, wie ihr Leben aussehen soll. Keine alten, abgehalfterten Politjunkies, die eigentlich durch die Bank weg wegen Meineids im Knast sitzen müssten. Wer von denen hat sich dem Wohl des deutschen Volkes in seiner Gesamtheit gewidmet, wer versucht, die Würde des Einzelnen zu wahren, diesen ersten Satz des Grundgesetzes gewissenhaft zu verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben?
      Zeigt ihn mir – und sperrt den Regt weg!“

      Ich in den letzten Jahren denke ich auch immer, was die Bürger der damaligen DDR wohl heute über die Deutschland denken, wo es vielen inzwischen noch schlechter geht, auch wenn sich nicht mehr auf der Todesabschussliste stehen, dafür aber den schleichenden, seelischen HARZ-IV-Tod sterben …

      Danke für Deinen Beitrag.
      Martin

  2. Ernst Duberr
    Dezember 6, 2015 um 10:35 am

    Wir haben eine Verfassung , die des Kaiserreiches .Das Grundgesetz ist nur ein Verwaltungskonstrukt der Sieger . Von dieser Verfassung können wir weitergehen .Ganz Deutschland ist immer noch Völkerrechtssubjekt . Auch die Weimarer „Verfassung „war nicht vom Deutschen Volk veranlasst worden .Alle Handlungen unseres heutigen „Parlamentes“ sind ein Bündel von Verbrechen .

    • Dezember 6, 2015 um 10:38 am

      Wobei auch die Verfassung des Kaiserreichs eine der Hierarchitis ist, was ebenfalls zu den heutigen Strukturen führt. Auch hier sind die Mächtigeren die Gleicheren … Siehe:

      Menschenrechte und demokratisches Prinzip in unseren Obrigkeitsstaaten.

      „Wir haben eine Verfassung“ kann aber doch nur formuliert werden, wenn nach ihr beamtlich gewirkt wird. Das können wir nun aber „wirk“lich nicht mehr feststellen. Aber es wird ja auch nicht nach dem Grundgesetz gewirkt. Erhellend?:

      Die Machtposition entscheidet, wer Rechtsverletzungen begehen darf.
      Jeder hat so viel Recht, wie er Macht hat.

      Baruch de Spinoza 1632 – 1677

  3. Ernst Duberr
    Dezember 6, 2015 um 11:59 am

    SO ist es . Mit dem Recht ist es wie mit Gott , ein Ding an sich .

  1. Dezember 5, 2015 um 9:45 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: