Startseite > Erkenntnis > Warum das Abschlagen des Kopfes der Hydra nichts bringen wird …

Warum das Abschlagen des Kopfes der Hydra nichts bringen wird …

Herakles kämpft mit Iolaos gegen die Hydra, Hans Sebald Beham 1545 (Foto: Wikipedia)

Herakles kämpft mit Iolaos gegen die Hydra, Hans Sebald Beham 1545 (Foto: Wikipedia)

Diese Verrückten nun, die obersten 200 Fämiliis, die sind nicht mehr klar definierbar. Man kann sagen: Sie sind Menschen, welche von Geistern besetzt sind. Man kann sagen: Sie sind Geister, welche in einem Menschenkörper hausen. In der Wirkung ist es ein und Dasselbe.

… darüber hat sich die Tage der Blogger Kollege Thomram seine Gedanken gemacht. Auf der einen Seite sehen wir zunehmend eine Clique von Familien, die die Menschheit an den Eiern hat, und auf der anderen Seite haben wir schon mit Blick auf die französische Revolution gesehen, wie schnell der Hydra wieder Köpfe nachwachsen. OK, es waren dann nicht mehr die Feudalisten. Die neuen Herren sind nun die Geldeliten, Manche nennen sie auch schon „Die Wirtschaft“ – Staatsfeind Nr. 1“ oder auch die Dunkelmächte, denn sie zeigen sich ungern und halten sich im Hintergrund, lassen dafür ihre Puppen vor unseren Augen tanzen. Genug der Einleitung. Hier ist der angesprochene Artikel:

Kopf ab, Hydra / So einfach könnte es doch gehen

Es gibt in der Szene Menschen, die proklamieren, man möge die Spitze der Pyramide eliminieren. Sie meinen, damit würde das Elend der heutigen Menschheit und Erde beendet. Sie meinen, damit würde sich so Manches, am liebsten Alles, zum Guten wenden.

Machen wir.

All die, welche den Durchblick über das Weltgeschehen und die wahren Machtstruktufen mehr oder weniger haben, wir tun uns zusammen, machen einen gigantischen Plan und führen den aus. Ausgeführt, sind die 200 Familien, welche die äusseren Macht auf der Erde heute verkörpern und ausüben, ausgelöscht. Um sicher zu gehen, eliminieren wir noch die darunterliegende Schicht von 20’000 Nasen.

Prima. Geschafft. Nun kann es losgehen. bumi bahagia, glückliche Erde, denn die Tyrannen sind liquidiert, Zwänge sind eliminiert, Diktaturen sind enthauptet, Bank-  und Wirtschaftsspitzen im Jenseits.

Tut mir leid, lieber Zeitgenosse. So geht es rein gar überhaupt nicht. 

Rein gar nichts wird sich ändern. Eine Weile wird von oben Sprachlosigkeit herrschen, klar, sicher, ja… und dann wird weiterhin ausgebeutet, geknechtet, geraubt, gemordet, vergewaltigt, geopfert und gefoltert werden.

Ich begründe das.

Es sind zwei Komplexe. Der Erste ist für Jeden nachvollziehbar. Den Zweiten kann eine Minderheit nachvollziehen.

Erster Teil.

Zuerst musst du verstehen, wie die Pyramide überhaupt funktioniert.

Sie wurde nicht in 20, nicht in 200, nicht in 2000, sie wurde über Jahrzehntausende angedacht und in verschiedenen, nicht pyramidigen Formen, vorbereitet.

Heute wirken in der Pyramide einige Dutzend Familien zuoberst. Wer darüber Bescheid wissen will, lebe David Icke. Ich fasse saukurz, es gäbe zu diesen Familien vieles zu sagen, ich lasse alles weg, ausser:

Diese Leute sind nicht böse. Sie sind unheilbar nicht menschlich. Sie agieren so, wie es ihnen eingegeben wird. Unter Teil zwei mehr davon.

Sie sind hochintelligent, hochraffiniert, können ganz höflich mit dir reden…und sie haben keine Empathie, kein Mitgefühl, keine Wärme, kaum Humor, und sie fressen gerne zuvor gefolterte Kinder. Leute es bitzeli weiter unten in der Pyramide belieben Solcherlei auch zu tätigen.

Die Leute dieser vielleicht 200 Familien, sie sind im Hintergrund, in keiner Schlagzeile, man weiss nichts über sie. Und sie sind existent.

Die Leute dieser vielleicht 200 Familien, sie planen und befehlen. Sie planen nach einer einzigen Massgabe: Was vermittelt mir den Kick, der mich durchfährt, wenn ich im Ledersessel verfolgen kann, wie, um ein Bild zu verwenden, einem oder einer Million Menschen oder Tieren oder der Erde der Bauch aufgeschlitzt und Steine hineingenäht werden. Oder so. Sie verfügen über reiche Fantasie, wie sie quälen können, wie sie ausbeuten können, wie sie Angst erzeugen können.

Sie ernähren sich von der Angst fühlender Wesen.

Nachlesen bei David Icke.

Das ist die Spitze der Pyramide.

Darunter kommen all die, welche als Spitzenleute bekannt, welche in scheinbar olympischer Höhe die Hebel der Macht betätigen…welche ihrerseits jedoch bereits blosse Befehlsempfänger sind und bereits Opfer von peniblen Aengsten, es denen obendran nicht recht zu machen. Sorros. Kissinger und die ganze Gard. Mit und von dieser Stufe an abwärts funktioniert die Pyramide mittels Radfahren: Oben buckeln (weil Schiss in der Hose) und unten treten (weil dumpfer Eigennutz innerlich etabliert ist).

In Asien ist es mir täglich erlebbar. Die Leute der untersten Schicht: Prostituierte, Abfallsammler, Handlanger und so weiter, sie würden NIE einen “höheren”  (Bordellhüttchcnchefin, Abfalleinkäufer, Vorarbeiter) auch nur etwas fragen. Hier sind wir an der untersten Basis der Pyramide…und das autoverskavende Prinzip, es funktioniert glänzend!

Da sind so nette Gesichter dann zu orten, wie (Schätzung meinerseits) Herr Nethanyahu, Herr Mao, Frau Clinton, Herr Ackermann, Herr Gauckeli, damals Herr Morgan (der die Schaffung der FED erfolgreich pushte) und so und so und so. Wo die wenig genannten Gestalten in der Hierarchie eingestuft sind, ist unerheblich. Büsche sind scheinen mir nicht so sehr ganz oben, Obama schon gar nicht, eine Frau Merkel ist unterhalb von Grössen wie Monsanto- und Nestlé- CEO’s. Scheiss drauf, wer genau wo. Wichtig ist, das Prinzip zu kennen, es kommen dann so Leute wie der nette Schwiizer Ackermann, Herr Tschöörtschill, der dürfte schon weiter oben angesiedelt gewesen sein in Anbetracht der Millionen, die er verbrennen liess, auch ein CEO der Syngenta spielt ziemlich weit oben, ebenso Herren in Weiss und Purpur im Vatikan.

So geht es weiter nach unten. Es gilt: Je weiter nach unten,

desto mehr Nasen,
desto mehr Aengste,
desto weniger Einsicht in die Strukturen und Absichten,
desto weniger Einfluss,
desto weniger schulisch gebildet,
desto mehr verführbar durch Idiotenspiele,
desto gefühlt abhängiger von Rettern.

Alle, welche in dieser Pyramide mitspielen, haben Gemeinsamkeiten, egal ob Bankdirektor oder Bandarbeiter: 

Sie sind sich ihrer Eigenverantwortlichkeit nicht bewusst, sie schieben Verantwortung auf Wetter, auf Vorgesetzte, auf Freunde und Feinde und auf Lebenssituationen ab.
Sie sind sich ihrer eingeborenen Macht nicht bewusst.
Sie befinden sich in einem eigentlichen Tiefschlaf. 

Nota bene.
Auch die Nasen der obersten 200 Familien sind im Tiefschlaf!
Schlaumeier sagen mir auf diese Behauptung: “Du bist ein Idiot. Die sind knallwach. Sie sind steinintelligent, irre kreativ und sie beherrschen mächtige Magie. ”
Trifft zu.
Und sie sind im Tiefschlaf. Sie haben vom Sein keinen Schimmer. Sie sind gejagte von ihren eigenen Programmen und…davon jetzt:

Teil Zwei (Nur für Verrückte)

Unser Kosmos ist multidimensional. Das allein ist bittesehr sehr bedenkenswert.

Und es ist kleinkindlich naiv, anzunehmen, es gäbe nur unseren Kosmos. Es ist gar steinzeitlich naiv, anzunehmen, dass es keine Ausserirdischen Lebewesen gibt. Wer auf dieser Stufe denkt, möge weggklicken und sich eine Märchenstunde reinziehen oder inner Kürsche eines Dumpfbackenpfaffen Rede anhören.

Nun wirken da, in unserem Kosmos, eine Unzahl verschiedener Kräfte. Diese Kräfte lieben es, sich Spielfelder zu schaffen und entweder als Spieler auf’s Feld zu gehen, oder Spieler auf’s Feld zu setzen und dann zu kucken, was abgeht.

Wenn du meinst, dass du ausserhalb solcher Kräfte stehst, dann klicke weiter und….du weisst schon.

Ich sage dir:
Auch du und ich, wir stehen permanent im Fokus von uns unsichtbaren Kräften und Mächten. Ziehe deine eigenen Schlüsse daraus.

Diese Verrückten nun, die obersten 200 Fämiliis, die sind nicht mehr klar definierbar.
Man kann sagen: Sie sind Menschen, welche von Geistern besetzt sind.
Man kann sagen: Sie sind Geister, welche in einem Menschenkörper hausen.
In der Wirkung ist es ein und Dasselbe.

Du meine Güte. Liquidieren wir diese Körper, wo bleiben dann die ihnen innewohnenden Wesenheiten? Die liquidieren wir nicht. Die finden spielend leichten Eingang bei denen, welche fast zuoberst in der Pyramide hocken.

Die benötigen lieben so kriegerisch sich gebenden Freunde, welche fordern, dass die Spitze der Pyramide an schönen Laternen baumelen mögen, denn diese ach so wackeren Krieger, sie sind ihrerseits Gefangene im Kerker ihrer Unbewusstheit und damit Spielbälle derer, welche sie in törichtem Uebermut bekämpfen. Das ist kein Vorwurf. Es ist einfach so.

Was also tun?

Luckyhans, unsere Mitstreiter und ich wiederholen es uns selber, dir und allen noch und noch:

Willst du das Weltgeschehen ändern, ändere deinen Staat.
Willst du deinen Staat ändern, ändere deinen Bezirk.
Willst du deinen Bezirk ändern, ändere dein Dorf.
Willst du dein Dorf ändern, ändere deine Familie.
Willst du deine Familie ändern, ändere dich.
Willst du dich ändern, dann ändere
ja was denn wohl?
…dein Innenleben.

Hineinhorchen.
Durchatmen.
Anleitungen gibt es heute deren 1000001.
Wer sein Innenleben läutert, denkt und handelt automatisch anders.
Wer anders denkt und handelt, zieht Gleichgesinnte an.
Wer anders denkt und handelt, verändert die Welt.

Die 200 Familien machen es uns vor! Hochachtung vor deren Zielstrebigkeit!

Ich kann das auch. Du kannst das auch. Wir können das auch. Mit anderen Zielen.

gez. Thomram

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
  1. x
    September 24, 2015 um 10:48 am

    Machtmissbrauch hat immer Konsequenzen!
    Dazu gehört immer die Kooperation mehrerer Seiten:
    Die, die es wissen und schweigen.
    Die, die es ermöglichen,
    Die, die es ausführen, etc.
    Alle, die damit einverstanden und ihren Nutzen daraus ziehen.

  2. x
    September 24, 2015 um 11:12 am

    Ich erfülle meinen Dienst und meine Pflicht, euren großen Wunsch nach Macht. Ich gebe euch aber nur das zurück, was euch stets gehört.

  3. x
    September 24, 2015 um 11:27 am

    Der Wunsch hat Macht. Die orwellschen Abwandlungen lassen grüßen.

  4. x
    September 24, 2015 um 11:40 am

    Prinzipiell ist die Sache sehr einfach. Wenn du deinen eigenen eigentlichen Wunsch, den du immer mit dir trägst, nicht kennst, dann gehe los und erfülle die Wünsche anderer und zwar so, wie du es für gut befindest, d.h. für dich selbst auch so machen würdest, wie du dir wünschen würdest, das ein anderer es dir tut. Mag ja sein, daß es Jemanden gibt, der den Meinen, der mich treibt und für mich selbst nicht Erkennbar ist erfüllt. Vielleicht bin ich es ja selbst, die mich überrascht.

  5. x
    September 24, 2015 um 11:51 am

    Vielleicht ist dies auch das Rezept für die Erlösung.
    Den eigenen Wunsch kennt man nicht, man spürt ihn stets, er treibt dich voran. Verliert man ihn nicht, da man diesen einen nicht, ersetzt und damit verdrängt und verfälscht, wird das schon alles irgendwie zusammenpassen.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: