Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 1

Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 1

Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 1
Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 2
Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 3
Die WAHRHEIT kommt ans Licht … ganz langsam … Teil 4

Neulich ging ich in einen Buchladen, einen echten, nicht online, und legte dort ein bereits von mir bezahltes Buch in die reichlich bestückte Auslage. Dann verließ ich den Laden ohne Buch und ging in einen weiteren Buchladen, nur um diese Prozedur dort zu wiederholen. Wofür ? Nun, das kann hier nachgelesen werden.
Warum ich das erwähne ? Um darzulegen, warum dem Zeitgeist mit keiner der bisherigen Revolutionen, egal wie blutig, egal wie ausführlich in den Geschichtsbüchern beschrieben, beizukommen war. Und um darzulegen, wie geschehen wird, was bisher nicht möglich war, weil wir uns zunehmend in der Nebelwand von Verschwörungen, Ängsten und finsteren Machenschaften verlaufen.

Wir wissen alle, daß Kunst nicht Wahrheit ist. Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit begreifen lehrt, wenigstens die Wahrheit, die wir als Menschen begreifen können.

Picasso – Über Kunst – Diogenes – S. 71


Picassos Worte lassen sich auf die Realität und auf den technologischen Fortschritt übertragen, denn beide entsprechen ebenfalls nicht der Wahrheit. Beide sind “eine Lüge, die uns die Wahrheit begreifen lehrt“. Deutlich wird dieses durch den Spielraum, der dem Zeitgeist inzwischen eingeräumt wird, ausführlich dargelegt im bereits an anderer Stelle erwähnten Buch “Altered genes, twisted truth“ von Steven M. Druker. Ein Spielraum, der, dem Wesen des Lebens wegen, immer offensichtlicher an seine Grenze stößt:

Thus, through the widespread use of GE ( gentechnisch verändert – Anm. meinerseits ) crops, agriculture has essentially hit a wall. In response, the biotech industry has made the wall much thicker – while encouraging farmers to keep driving into it.

Steven M. Druker – Altered genes, twisted truth – S. 205

Das ist die typische Handschrift des Zeitgeistes und ein Indiz für die Auswirkungen des technologischen Fortschritts. Immer wenn der Zeitgeist etwas propagiert, was schneller geschieht, als es von Natur aus möglich ist, deutet dieses auf weitere Probleme hin, statt auf die Lösung durch wahren Fortschrittt. Es ist dies das deutlichste Indiz für ‚cradle-to-grave‚.
Dass immer mehr Menschen sich von der Schnelllebigkeit des technologischen Fortschritts begeistern lassen, und dass das Erleben der Welt auf Armeslänge, mittels der Betrachtung von Displays, selbst die Kleinsten zu faszinieren weiß, bezeugt das zunehmende Verlangen unserer Spezies nach oberflächlichen Veränderungen, die immer öfter geschehen müssen, um auch weiter interessant bleiben zu können … während es der wahre Fortschritt all der ANDEREN Lebensformen ANDERS handhabt. Nur wird dieses für uns immer langweiliger, weil sich im Laufe wahren Fortschritts nichts zu verändern scheint. Doch liegt genau hier das Paradoxon unserer Spezies, denn dort wo Langeweile zugegen ist, liegt die Wahrheit offensichtlich vor, während wir durch unseren Fortschritt unbewusst bemüht sind Wahrheiten auf die möglichst lange Bank zu schieben, abzulesen am ausufernden Ausmaß von Datenbanken.

Der Teufels(halb)kreis, in welchen wir uns, bedingt durch dieses Paradoxum, mehr und mehr verstricken, zeigt sich in unserer Art Probleme anzugehen und Gräber zu schaufeln:

Although the problems were caused by genetic engineering, Monsanto and the other giant corporations have decided to try to solve them through additional genetic engineering.

Steven M. Druker – Altered genes, twisted truth – S. 202

Während der Lektüre des Buches, welches ich jedem ans Herz legen kann, der Lebensmittel kauft, tauchen zwischen den Zeilen immer wieder all jene Beziehungen auf, die ich in bisherigen Darlegungen mit dem Begriff der HARMONIE beschrieb. So schreibt der Autor an anderer Stelle:

So deep is the dichotomy between natural function and human application, one could reasonably argue that the latter does not merely contort nature, but stands it on its head.

Steven M. Druker – Altered genes, twisted truth – S. 100

Und ein paar Seiten davor:

The remarkable processes by which living organisms create the kinds of enzymes they need, at the right times, and in the proper amounts and places, rely on a source of order that is highly stable while enabling great adaptability.

Steven M. Druker – Altered genes, twisted truth – S. 91

Die Menschheit als Lüge, damit die WAHRHEIT immer offensichtlicher werden kann … und die damit all jenen umso bewusster werden kann, die ein ANDERES Zeitgefühl entwickeln können, weil sie die WAHRHEIT selbst mehr interessiert, als all die Geschichten, die der Absicht des Zeitgeistes Lügen strafen ? Wiegt gar die Spezies Mensch den Zeitgeist selbst in Sicherheit, um die wahre Absicht des Lebens offensichtlich werden lassen zu können, mit Hilfe von Lug und Trug unsererseits ? Ist die Menschheit das künstlerische Ausdrucksvermögen des Gesamtbewusstseins allen Lebens ?

Gentechnik kann nicht mit der Natur gleichgesetzt werden, auch wenn die Anhänger dieser menschlichen Technologie es immer wieder behaupten. So wie, um noch einmal auf Picasso zurückzukommen, Naturalismus nicht als Gegensatz zur modernen Malerei angesehen werden kann:

Ich möchte wohl wissen, ob irgend jemand schon einmal ein natürliches Kunstwerk gesehen hat. Natur und Kunst sind verschiedene Dinge, können also nicht das gleiche sein. Durch die Kunst drücken wir unsere Vorstellung von dem aus, was Natur nicht ist.

Picasso – Über Kunst – Diogenes – S. 87

Kein Wunder, dass wir EINEN anders unterwegs sind, als all die ANDEREN. Kein Wunder, dass unser technologischer Fortschritt darin gipfelt, die Genome des Lebens einzig nach unseren Vorstellungen und Erwartungen zu formen. Bereits 1976 ließ George Wald verlautbaren:

Recombinant DNA technology [genetic engineering] faces our society with problems unprecedented not only in the history of science, but of life on the Earth. It places in human hands the capacity to redesign living organisms, the products of some three billion years of evolution…. It presents probably the largest ethical problem that science has ever had to face. Our morality up to now has been to go ahead without restriction to learn all that we can about nature. Restructuring nature was not part of the bargain…. For going ahead in this direction may be not only unwise but dangerous. Potentially, it could breed new animal and plant diseases, new sources of cancer, novel epidemics.

Quelle: Ethical Dangers of Genetic Engineering – Ron Epstein

Nun, beinahe 40 Jahre später, bewahrheiten sich diese Worte mehr und mehr. Steven M. Druker hat sie in seinem Buch auf den aktuellen Stand der (realisierten) Dinge gebracht, wobei sich seine Aussagen ebenfalls auf den gesamten Bereich der Pharmaindustrie übertragen lassen, Impfungen inklusive, zumal sich Biotechnologie und Pharma immer mehr vermischen.
Heutzutage sind wir nicht umsonst bestrebt Unmengen an Daten anzusammeln. Zum einen, um die Grenzmauern immer mehr zu verstärken, zu stabilisieren, einem Deich gleich, damit der Zeitgeist möglichst lange sein Treiben fortführen kann. Zum anderen, um uns den Wahrheiten möglichst lange nicht stellen zu müssen. Und doch bedarf es dieses Paradoxons. Wofür ? Damit das Gesamtbewusstsein des Lebens, sprich, alle bewussten Verkörperungen der ANDEREN und uns EINEN, gemeinsam dorthin gelangen können, wohin keiner von beiden allein gelangen könnte. Natürlich braucht dieser Weg Zeit. Zeit, um uns bewusst zu werden, dass wir unseren Körper mehr lieben, als wir die ANDEREN zu LIEBEN vermögen. Teil dieser Bewusstwerdung ist ein unscheinbares Buch, welches in manch einer Buchhandlung darauf wartet aus dem Kunstlicht des Ladens herausgeholt zu werden. Nicht nur, damit die WAHRHEIT, das Zusammenspiel aller Wahrheiten, ans Licht EINER ANDEREN Sonne gelangen kann, sondern auch, damit das eigentliche PROBLEM des Lebens gelöst werden kann. Jenes PROBLEM, welches die Spezies Mensch verkörpert, allen voran durch die Beziehung unserer Körper zum Tod.
Diesbezüglich noch einmal George Wald:

You see, every creature alive on the earth today represents an unbroken line of life that stretches back to the first primitive organism to appear on this planet; and that is about three billion years. That really is immortality. For if that line of life had ever broken, how could we be here? All that time, our germ plasm has been living the life of those singlecelled creatures, the protozoa, reproducing by simple division, and occasionally going through the process of syngamy — the fusion of two cells to form one—in the act of sexual reproduction. All that time, that germ plasm has been making bodies and casting them off in the act of dying. If the germ plasm wants to swim in the ocean, it makes itself a fish; if the germ plasm wants to fly in the air, it makes itself a bird. If it wants to go to Harvard, it makes itself a man. The strangest thing of all is that the germ plasm that we carry around within us has done all those things. There was a time, hundreds of millions of years ago, when it was making fish. Then at a later time it was making amphibia, things like salamanders; and then at a still later time it was making reptiles. Then it made mammals, and now it’s making men. If we only have the restraint and good sense to leave it alone, heaven knows what it will make in ages to come.

I, too, used to think that we had our immortality in the wrong place, but I don’t think so any longer. I think it’s in the right place. I think that is the only kind of immortality worth having — and we have it.

Quelle: The origin of death – George Wald

Somit braucht es den bisherigen Teufels(halb)kreis und den kommenden Engels(halb)kreis, damit der Kreis des Lebens sich zu schließen vermag, losgelöst vom PROBLEM. Picassos Worte passen auch hier, wahrlich ein Künstler mit einem Sinn für Kohärenz:

Man braucht viel Zeit, um jung zu werden.

Picasso – Über Kunst – Diogenes – S. 113

Das gilt für uns EINEN, während die ANDEREN stets jung sind … aus LIEBE zum Leben, die nur jenen als Lüge erscheint, die dem Zeitgeist bereitwillig Tür und Tor öffnen und auf Revolutionen drängen. George Walds Text, auf den ich im zweiten Teil ausführlicher eingehen werde, beschreibt auf wunderbar faszinierende Art und Weise die ANDERE Seite dieser LIEBE, die Thema jenes Buches ist, welches ich, wie eingangs erwähnt, einem Virus gleich, in verschiedene Buchläden einbrachte und noch einbringen werde, in einer Absicht, die nicht auf den ersten Blick offensichtlich ist, obwohl das Buch selbst offensichtlich ist. Mit einem solchen Kunstprojekt hat der Zeitgeist seine Schwierigkeiten, weil es der einzige Weg ist, der bisherigen Revolutionen verwehrt geblieben ist, denn sie alle sprachen bisher die Sprache, die der Zeitgeist selbst zu sprechen vermochte. Die Sprache des Feuers, welches sich gierig durch die bisherige Problematisierung des PROBLEMS fraß, um EINEN Hunger zu stillen. Was folgen wird, ist die fließende Sprache des Wassers, welches alle Zeit der Welt haben wird, um die Lösung des PROBLEMS bewusst werden zu lassen, damit, letztendlich, der wesentliche HUNGER (!) des Lebens gestillt werden kann, der in Wahrheit der Durst auf Informationen ist. Dazu mehr im dritten und vierten Teil.

Gruß Guido

GOLD-DNA
Die Goldene PHI(l)harmonie
Gemeinsam ins Tal
Ich LIEBE meinen Tumor

  1. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 11:52 am

    Google

    Die sieben hermetischen Gesetze

    Gesetz: Das All ist Geist

    Lehne dieses Gesetz ab
    oder akzeptiere es.

    Es ist deine Entscheidung.
    Nun gut, selbst mit der Entscheidung
    oder dem freien Willen
    ist das so eine Sache für sich.

    Zu kompliziert, sollte ALLES EINS sein.

  2. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 1:09 pm

    Guidos; Goldene Phi(l)harmonie kommt ohne erste Geige aus.

    So ein Zufall, aber auch.

    Wer meint hier die erste Geige zu spielen ?
    Der Mensch ?
    Mitnichten.

    Der Dirigent.
    Nur ist der Dirigent der kosmischen Philharmonie unsichtbar.

    Und so laut der Wissenschaft nicht existent, weil nicht beweisbar.

    Weit gefehlt, ohne Dirigent kein kosmisches Orchester.
    Keine Galaxis, keine Sonne, welche nicht genau so spielt,
    wie es ihr zugedacht ist.

    Ohne Sonne keine Photosynthese. Ohne Licht kein Leben.

    Ohne das Leben kein Deutschland.

    So betrachtet erscheind Deutschland in einem ganz anderem LICHT.

  3. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 2:01 pm

    Die Wissenschaft wird Bewusstsein nie beweisen können.
    Dies ist in der Schöpfung nicht vorgesehen.

    Gehirnwellen, na ja, aber wo ist das Bild dazu ?
    Der Gral zur Bildwerdung, ein Geheimnis.

    Mit sieben Siegeln dazu.

    Ohne Siegel lässt sich der Gral oeffnen.
    Ein Tumor allemal.

    Was ist ein Tumor, Ungleichgewicht im Energetischen ?
    Zum Ausdruck bringend was nicht im Gleichgewicht ist ?

    Im energetischen Gleichgewicht ?
    Sich verkörpernd als Tumor ?
    Sich verkörpernd, dahingehend seelischen Scherz eine Form
    zu geben, wogegen keine Krankheit zugegen ist wo seelischer
    Frieden herrscht ?
    Ist der Körper eine Ausdrucksform ?
    Oder ist die Ausdrucksform die Wahrnehmung inneren
    Ungleichgewichtes ?

    Die Altvorderen wussten darum.
    Ein studierter Arzt ist geblendet.

    Er behandelt Syntome, aber niemals die Ursache.

    Gute Besserung.

    Kein Mensch vermag krank zu werden,
    befindet er sich im Gleichgewicht.

    AIDS, eine noch grössere Lüge als 9/11.

    Zeitgeist, ich rasieren dich ohne Seife.

  4. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 7:29 pm

    Wer ein einziges mal darüber nachgedacht hat…..
    wie kommt all das Wasser nach oben……

  5. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 7:37 pm

    um deutlicher zu werden

    oben regnet es nicht weniger als unten

  6. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 7:44 pm

    Wasser

    mehr als H2O ?

  7. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 7:48 pm

    Noch vollkommen unverstanden

    Wasser im elektrischen Universum.

  8. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 8:11 pm

    Wenn alles aus Schwingung besteht
    Frequenz und Amplitude,
    warum sollte das Universum mechanisch sein ?

    Ist doch Frequenz und Amplitude
    Elektromagnetismus.

    Nicht ein Nobelpreisträger wiederspricht mir.

    Klar, zu NOBEL.

  9. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 8:31 pm

    Nobelpreis, egal welcher führe ich ad absurdum.
    Alle basieren auf der Annahme eines Atoms.

    Ein Atom ist eine Theorie, niemals bewiesen.
    Niemand vermag uns ein Atom zu zeigen.

    Nicht ein einziger Nobelpreisträger.
    Max Planck die Ausnahme. Materie ist nicht existent.

  10. Gerd Zimmermann
    November 13, 2015 um 8:39 pm

    Eine Atombombe
    die Wirkung ist uns bekannt

    die Ursache hingegen ist uns
    vollkommen unbekannt

  11. Januar 28, 2016 um 3:56 am

    EIN Hoch auf die Gentechnik … und DANKE für den Fisch:

    https://www.nextnature.net/2015/11/first-transgenic-fish-approved-fda/

    “The labeling issue is interesting, because the FDA did not require a label specifying that the product is transgenic, this because, according to them, “it is as safe and nutritious as a non-genetically modified Atlantic Salmon”.“

    Hat man Drukers Buch gelesen kann man bei diesen Worten nur mit dem Kopf schütteln.

    Noch EINEN Nachschlag ?

    https://www.nextnature.net/2015/11/lab-grown-shrimps-are-coming-to-your-plate/

  12. Gerd Zimmermann
    Januar 28, 2016 um 4:06 am

    Ja, nach den Delphinen ist der Mensch das
    drittkluegste Lebewesen.

Comment pages

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: