Startseite > Gesellschaft, Politik > Was, wenn der Papst den Reichtum der Kirche auflösen und an die 90% verteilen würde?

Was, wenn der Papst den Reichtum der Kirche auflösen und an die 90% verteilen würde?

Allein in Italien gehört der Kirche jede 5. Immobilie. Das sind nicht nur soziale Einrichtungen.

11,5 Milliarden Dollar betrugen die Goldreserven der Kirche schon 1952. Heute wäre der Betrag zig Mal höher.

Aktienvermögen im Jahr 1958 etwa 50 Milliarden DM.

Hinzukommen große Beteiligungen an Konzernen, manche gehören dem Vatikan komplett.

Die Vatikanbank hat bis in die letzten Jahrzehnten ihr Vermögen durch Mafia-Schwarzgeld-Wäsche vermehrte.

In Deutschland ist die Kirche der größte Grundbesitzer. Der Grund umfasst ein Gebiet so groß wie die Städte Bremen, Hamburg, Berlin und München zusammen. Rom gehört der Kirche zu 1/4. Und das sind meist die Filetstücke der Städte und Länder.

Stellt sich die Frage, wie der Vatikan zu diesem immensen Reichtum gekommen ist. Und da findet man sehr menschenunwürdige Aktivitäten. Sie beteiligte sich an, ja verschärfte gar den Sklavenhandel durch päpstliche Bullen. Selbst Päpste hielt Sklaven. Selbst der heilige St. Martin, für den jedes Jahr die Kinder mit Lampen laufen, soll sich 20.000 Sklaven gehalten haben.

Auch Urkundenfälschungen waren an der Tagesordnung, wodurch Grundstücke ergaunert wurde.

Der Handel mit Ämtern, die Somonie, war ebenfalls sehr lukrativ und spülte des Weiteren viel Geld in die Truhen der Kirche.

Auch mit dem Ablasshandel, der sogar bis heute noch praktiziert wird und den Luther zum Anlass nahm, die Kirche zu spalten, spülte viel Geld in die Kasse.

Während der blutigen Eroberungen der „barbarischen“ Völker Amerikas, besonders des Süden, wurde viel Gold verschafft, das nie zurück gegeben wurde.

Diese Fakten und noch viel mehr spannende sind zu erfahren in der Dokumentation:
Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

Ich bin mir sicher, dass Jesus das nicht so gewollt hätte. Und so will mir will scheinen, dass diese Kirche des Unterdrückungssystems ist, und auch leicht die Armut auf dieser Welt mit einem Schlag auflösen können. Da kommt es schon merkwürdig, wenn der Papst darauf hinweist, dass es Eliten gäbe, die nichts Gutes mit uns im Schilde führte, wie es in dem von mir rebloggten Artikel zu erfahren war.

  1. Gerd Zimmerm
    Juli 19, 2015 um 3:47 pm

    Kleiner Hunger

    …und wird sie immer bleiben…..

    ich lache mich kapput
    ☺😊😀😁😂😃😄😈😈

    • Der kleine Hunger
      Juli 19, 2015 um 6:13 pm

      und das aus ihren munde, „wird sie immer bleiben“, bei ihn gibt es doch keine zeit.

      Du meinst also eine Art kann nicht aussterben, sie kapput.

  2. Juli 18, 2015 um 11:59 pm

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

  3. Der kleine Hunger
    Juli 18, 2015 um 11:24 pm

    Jede Nation, jeder Staat beruht auf Blutgeld. Und so wie arme Staaten keinen interessieren, so würde eine arme Kirche niemanden interessieren. Ein Bettler auf der Straße interessiert auch keinen aber irgendwelche Millionäre aus welchem Bereich auch immer, da klotzt die Meute.

    Nicht der Reichtum ist das Problem, sondern die Meute die ihn anhimmelt. Götzendiener sagt man auch dazu und den Tanz um das goldene Kalb, tanzt die Meute freilich mit. Kein Entkommen, ob nun Arm oder Reich, alles eine Suppe.

    • Der kleine Hunger
      Juli 18, 2015 um 11:33 pm

      Das ist euer aller Gott oder auch in Koseform Götze, schaut SIE euch nur genau an, wie schöön Sie ist, und ihre Schöpfung erst 😉 ganz die Mama.

    • Juli 18, 2015 um 11:56 pm

      Stellt sich mir die Frage nach der Henne und dem Ei. Schau ich mir noch jene Völker an, die den Menschen zu einem mündigen, selbstbestimmten aufwachsen lassen und im Gegenzug dann auf unsere Gesellschaft, in der der neue Gipfel die Helikoptereltern sind, die den Kinder den Arsch hintertragen, so dass sie kaum selbstständig werden können …

      • Der kleine Hunger
        Juli 19, 2015 um 12:30 am

        Völker sind alle gleich, „wie rum“ sie das nun betrachten ist völlig egal. Da gibt es keine Henne und ein Ei, wie oft denn noch. Sind sie Ei oder Henne, na nun sagen sie nur nicht der Hahn. Es gibt kein Gleichnis was das anbelangt, es gibt nur das was sich durchsetzt und das ist keine Völker-ball-spiel, nicht Völker entscheiden darüber, sondern Leben.

        • Der kleine Hunger
          Juli 19, 2015 um 12:32 am

          -kein-

          ach und Völker sind lediglich vergrösserte Sippen, Stämme, nur mal so gesehen.

        • Juli 19, 2015 um 9:17 am

          und was sollen uns diese gewundenen Worte mitteilen?

          • Der kleine Hunger
            Juli 19, 2015 um 1:02 pm

            Sind sie nun Hahn, Henne oder Ei, das war die Frage.

    • Juli 19, 2015 um 12:38 am

      „Götzendiener sagt man auch dazu und den Tanz um das goldene Kalb, tanzt die Meute freilich mit. Kein Entkommen, ob nun Arm oder Reich, alles eine Suppe.“

      Wundervoll gesagt, danke!

      Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/19/max-frisch-am-ende-der-aufklarung-steht-das-goldene-kalb/

    • Juli 19, 2015 um 11:04 am

      Dieser Tage war zu lesen, dass 2014 mehr Katholiken aus der Kirche ausgetreten sind als im Missbrauchs-Skandal-Jahr. Das liegt sicher daran, dass der derzeitige Papst zwar nicht den Reichtum der Kirche auflöst, aber in seinem Gehabe nicht ganz so dem Reichtum huldigt wie seine Vorgänger. Schon allein dadurch scheint der Papst an Attraktivität auf die Massen zu verlieren. Das goldene Kalb sollte halt schon glänzen.

      „Ein halbes Jahr“ von Jojo Moyes oder „Shades of Grey“ sind Bestseller, nicht weil die Protagonisten entweder gelähmt sind oder Sado-Maso-Spielchen treiben, sondern weil sie
      stinkreich sind. Die Erotik dieser Bücher basiert auf dem Geldwert der Protagonisten.

      Die Menschheit wäre schon einen Schritt weiter, wenn die Menschen wenigstens zugeben würde, woran ihr Herz tatsächlich hängt. Aber nein. Stattdessen reden sie von Gemeinschaft, Solidarität, Einheit, Nächstenliebe, Bewusstsein, Transzendenz oder was auch immer. Geldgierig sind immer bloß die ANDEREN.

      • Juli 19, 2015 um 11:27 am

        Zumindest kann ich bestätigen, dass in meinem Familien- und Bekanntenkreis die Hochzeiten in Kreisen der Blaublütigen ihren Reiz ausüben, besonders wenn die Bräute nicht aus diesen Kreisen stammen.
        Ich gehe dennoch davon aus, dass der Grund für die Austritte im Wesentlichen nicht der fehlendere Schein ist sondern das Erkennen, was diese Kirche hinter der Kulisse betreibt …

        • Juli 19, 2015 um 12:51 pm

          Da bin ich mir nicht so sicher. Es gibt solche und solche, aber mehr solche als solche. 🙂

        • Der kleine Hunger
          Juli 19, 2015 um 1:20 pm

          Die treten aus weil sie keine Kirchensteuer bezahlen wollen. Ihr Glaube ist längst der den sie vermeintlich dadurch entfliehen glauben zu können. Heuchelei par excellence.

          Sagte doch schon, wie sie drehen und wenden, es bleibt ein und das selbe, wenn auch nicht das gleiche.

          „“Zumindest kann ich bestätigen, dass in meinem Familien- und Bekanntenkreis die Hochzeiten in Kreisen der Blaublütigen ihren Reiz ausüben, besonders wenn die Bräute nicht aus diesen Kreisen stammen.““

          Warum wohl und vorallen auf wen. Macht das Märchenprinz und Märchenrinzessin nicht stutzig, dachte die halten sich gegenseitig für das Selbige. Owe, die Armen, war wohl doch nicht der/die Richtige.
          Wie erbärmlich.

      • Der kleine Hunger
        Juli 19, 2015 um 1:01 pm

        Das sehe ich so nicht auch wenn die Zahlen im Falle Deutschland und Europa durchaus einen Mitgliederschwund suggerieren.

        Die katholisch Kirche ist in ihrem Wesen langfristig angelegt (das war sie schon immer und wird sie immer bleiben)

        Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren es weltweit 266 Millionen Katholiken, heute sind es rund 1,19 Milliarden. Weltweit gesehen ist die katholische Kirche also keineswegs am Schrumpfen oder gar am Sterben.
        Die stärksten Zuwachsraten verzeichnen Afrika und Asien. Am Anfang des 20. Jahrhunderts lebten nur etwa 25 % der Katholiken außerhalb Europas, am Ende des Jahrhunderts
        waren es mehr als zwei Drittel. Das 20. Jahrhundert hat die katholische Kirche in geographischer Hinsicht also buchstäblich auf den Kopf gestellt. Sie ist seit dem II. Vatikanischen Konzil in einer neuen Weise Weltkirche
        geworden. Grundsätzlich war sie das schon immer; heute ist
        sie als solche auch sozio-logisch sichtbar.

        Dagegen ist Europa, dessen Kultur tief in der christlichen Tradition verwurzelt ist, heute zum Sorgenkind der katholischen Kirche geworden In Europa schwächelt nicht nur
        die europäische Einheitswährung, der Euro, es schwächelt auch die Kirche, genauer: alle Kirchen. In den letzten 300 Jahren sind mehrere Wellen der Säkularisierung über den
        Kontinent hinweg gezogen und haben deutliche Spuren hinterlassen. Die europäische Situation ist freilich nicht einheitlich. Man muss den vornehmlich protestantischen
        Norden von dem vornehmlich katholischen Süden unterscheiden, das stark säkularisierte Westeuropa von
        Osteuropa mit Ländern, die von der Orthodoxie geprägt
        worden sind (Russland, Rumänien, Serbien u.a., ähnlich das
        kulturell eher zu Westeuropa zählende Griechenland).
        Von den traditionell katholischen europäischen Ländern hat
        in den letzten beiden Jahrzehnten vor allem Irland einen dramatischen Einbruch erlebt, auch in Spanien und-in geringerem Maße- in Italien ist der Einfluss der katholischen Kirche zurückgegangen.

        In China ist die Zahl der Katholiken seit der kommunistischen Machtübernahme 1949 um das Vierfache auf heute ca. 13 Millionen (knapp 1% der Bevölkerung) (nach anderen Schätzungen weit mehr) gewachsen.

        usw.

        Im Kehrschluß verlagern sich allerdings auch Islam und Hinduismus weltweit.

        Solange Geburtenzahlen auch an religiösem Hintergrund gekoppelt sind, wird sich an einer „Götzendienerei“ auch nicht´s ändern.

        .

        • Juli 20, 2015 um 5:54 am

          An diesen Tatsachen kommt man nicht vorbei. 😦
          Da Europa sowieso dabei ist, seine Vormachtsstellung in der Welt zu verlieren oder bereits verloren hat, kann eine neue Priesterschaft es als warnendes Beispiel in ihre Predigten einbauen: „Liebe Völker und Kontinente, liebe Afrikaner und Chinesen, an eurem erbärmlichen Bruder Europa könnt ihr erkennen, wohin es führt, wenn ein Volk vom wahren Glauben abfällt ….“

          Was im Modell Säkularisierung passiert, ist außerdem ja nur, dass das Modell katholische Kirche Schule gemacht hat und die Institution Kirche durch die Institution Finanzwelt mit dem Gott Mammon ersetzt worden ist. Vom Prinzip her ist das ja kein großer Unterschied.

          Griechenland gehört von seinen Philosophen her zu Westeuropa, von seiner Religion her zu den Nachfolgern von Byzanz: vermutlich auch mit ein Grund für das, was derzeit dort abgeht.

          • Der kleine Hunger
            Juli 20, 2015 um 7:20 am

            „“ ..vermutlich auch mit ein Grund für das, was derzeit dort abgeht.““

            Byzanz, das spätere Konstantinopel, war nach Rom die bedeutendste Stadt des Imperium Romanum. Rom wurde von den Vandalen zerstört, die sich wie solche aufführten. So wurde Byzanz in Ermangelung des Ersten Roms zum Zweiten Rom. Als das Oströmische Reich 1453 unterging, schwang sich Russland zum Beschützer der orthodoxen Christenheit auf und verstand sich fortan als Nachfolger von Byzanz. So wurde Moskau das Dritte Rom.
            Jahrhunderte nach dem Untergang des Weströmischen Reiches bildete sich im Westen Europas ein germanisches Reich, welches sich als christliches Land zum Nachfolger des Imperium Romanum erhob. Es nannte sich „Sacrum Romanum Imperium Nationis Germanicæ“ oder „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nationen“ und ging nach 1.000 Jahren 1815 zu Grunde. Die Römischen Verträge vom 25.3.1957 gelten als der Beginn des dritten Weströmischen Reiches. Da jedoch Moskau sich schon seit Jahrhunderten als das Dritte Rom versteht, begreift sich Brüssel als Hauptstadt der Europäischen Union in der Sukzession des Imperium Romanum als das „Zweite Byzanz“.

            In der Zählung sind „Rom“ und „Byzanz“ weniger geografische, als mythische Gebilde. Das „Dritte“ Reich wird im Judentum und Christentum als das letzte irdische Reich verstanden, bevor der gesalbte Messias, Gottes Sohn oder Gottvater selber die Staatsgeschäfte endgültig übernimmt. So ist auch das nationalsozialistische „Dritte“ Reich zu verstehen, welches nicht auf einem „Zweiten“ Reich folgt, denn die Weimarer Republik ist im Verständnis der Nationalsozialisten kein Reich, sondern gilt als vernachlässigbare Zwischenzeit nach dem Kaiserreich („Erstes?“ Reich).
            Theologisch, d.h. politisch, ist es von Vorteil im „Ersten“, besser im „ Dritten“ Rom oder Byzanz zu leben. Undankbar ist es, im „Zweiten“ Imperium auszuharren. Brüssel hat dieses Schicksal ereilt. Brüssel spielt hervorragend die Rolle des Zweiten Byzanz.
            Was sind die wichtigen Unterschiede zwischen Rom und Byzanz? Beide sind nach jeweils tausend Jahren untergegangen. Beide waren mächtig. Für die heutigen Europäer sind die historischen Tatsachen weniger relevant als die heutigen Vorstellungen über Byzanz und Rom. Rom gilt als zentralistisch, effektiv und mächtig, Byzanz als korrupt. Obwohl tatsächlich Rom kaum weniger korrupt als Byzanz und Byzanz sehr mächtig gewesen ist.
            Byzanz ging im Krieg gegen die Osmanen unter. Zuvor bat es das christliche Europa um militärische Unterstützung, die ihm nicht gewährt wurde. Im korrupten Byzanz verriet der Bruder den Bruder, der Sohn den Vater und der Freund den Freund um des eigenen kleinen Vorteils wegen. Das Ende Ostroms war vorhersehbar.
            Das Zweite Byzanz verfügt über keine gemeinsame Armee. Im Kriegsfall, der nie kommen möge, ist es auf Hilfe von Freunden, der NATO, i.e. von den USA angewiesen. Wir wissen nicht, ob die USA Europa helfen wollen und können. Wir wissen nur, dass wir auf diese Hilfe auf Gedeih und Verderb angewiesen sind. Die europäische Geschichte mit zwei Weltkriegen zwingt uns zum friedlichen Handeln. Europa und insbesondere Deutschland sind von Freunden umgeben, gegen denen nie wieder ein Krieg stattfinden wird.

            Deshalb rüstet Europa seine Armeen ab. A.D. 2014 stehen sich Rom 3.0 und Byzanz 2.0 feindselig gegenüber.

            Historisch belegt übernehmen Staaten die Währung des Siegers, der sie unterworfen hat. Zuerst bildet sich der gemeinsame Staat, anschließend die gemeinsame Währung.

            Die EU versucht es andersherum.

            Das bedeutet nicht, dass das Experiment misslingen muss. Es bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass das Experiment misslingen wird. Die Aufgabe der Währungshoheit und ihre Übertragung an eine Zentrale entspricht der Aufgabe der staatlichen Souveränität. Kleine Staaten können sich damit abfinden, wenn ihnen im Gegenzug Reichtum, insbesondere für die führende Schichten, angeboten wird.
            In Europa gibt es drei Länder, die die Kriterien zur Aufnahme in die EU erfüllen und die sich trotzdem weigern, der EU beizutreten: die Schweiz, Island und Norwegen. Die Schweiz und Island sind gestandene souveräne Staaten, deren Bevölkerung sich die Aufgabe der Selbstbestimmung, auch für viel Geld, nicht vorstellen will. Norwegen hingegen ist durch Erdöl sehr reich. Es sieht nicht ein, warum es seinen Reichtum mit den Europäern teilen soll.
            Innerhalb der EU gibt es einige Staaten, die nicht den € eingeführt haben, obwohl sie hierzu qualifiziert sind: Großbritannien, Dänemark, Schweden, Polen und Tschechien.

            Großbritannien sieht seinen wirtschaftlichen und politischen Mittelpunkt außerhalb Europas. Dänemark und Schweden träumen von einem vergangenen mächtigen Reich. Polen und Tschechien erinnern sich nur zu gut an Unterdrückung durch fremde Staaten.

            Diese Tatsachen lassen darauf schließen, dass Großbritannien als erster Staat die Europäische Union verlassen wird. Das britische Selbstverständnis ähnelt allzu sehr dem der Schweiz und Islands.

            Anschließend werden sich die Mittelmeer-Anrainer vom € und der EU lösen, da das Versprechen des Reichtums für alle nicht eingelöst worden ist. Die Herrschenden, die vom Euro profitieren, werden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren, die €-Zone zu verlassen.

            Letztendlich werden sie verlieren und das Volk gewinnen.

            Denn Deutschland mag wirtschaftlich noch so mächtig sein, es kann nicht alle Not leidende Europäer alimentieren.
            Interessant ist das Verhalten der Türkei, welches sowohl in die EU, als auch in die €-Zone drängt. Die EU unternimmt alles, um diese Vorhaben zu Fall zu bringen.
            Es dominiert nicht die Angst, dass der EU-Beitritt der Türkei die Kultur oder die bisherigen europäischen Werte verfälschen wird, sondern die Gewissheit, dass der Beitritt der bevölkerungsreichen und armen Türkei zu einem finanziellen und wirtschaftlichem Kollaps der EU führen wird.
            Es ist eine Binsenweisheit, dass alle Reiche ihrem Ende entgegen gehen.

            Wie und wann die EU aufhören wird zu existieren, wir können uns lediglich auf die Geschichte stützen und aus dem Untergang des Ersten Byzanz lernen.

            und wie ist es untergegangen…………? Frage zum Montag lach

          • Juli 20, 2015 um 8:12 am

            No ja, kann man so sehen, oder aber auch nicht. Wie wir schon bemerkt habe, ist vieles unserer Geschichte gefälscht worden oder zumindest verdreht dargestellt. Und so scheint mir auch hier manches Licht schattig geworfen …

            Auch das Bild der Vandalen ist ein schiefes, will mir scheinen. Siehe z.B.
            http://www.welt.de/geschichte/article138568815/Wer-IS-Leute-Vandalen-nennt-verkennt-die-Vandalen.html
            und http://diepresse.com/home/science/471589/Geschichte_Die-Vandalen-sind-los

          • Juli 20, 2015 um 8:56 am

            Aus Rom 1.0 wurde die katholische Kirche/Vatikanstaat, die es sich zur Aufgabe machen, in Südamerika, Afrika und dem Fernen Osten weitere Spielfelder zu eröffnen, damit das Spiel nach dem „Dritten Reich“ eben doch nicht zu Ende ist, sondern weitere Levels möglich machen.

            Mit in die Überlegung rein gehört noch die Rolle der Atombombe, denn die Atombombe zerstört das herkömmliche Muster Heer gegen Heer. Mit einem großen Heer können die, die um die Macht spielen, heute nichts mehr anfangen. Das ist mit ein wesentlicher Grund, warum sich der Krieg inzwischen auf die Wirtschaftswelt verlagert hat. Die Atombombe hat in sich eine Dynamik, die einen einzigen Weltstaat erzwingt, deshalb wird das Spiel nicht bei Rom 3.0 und Byzanz 2.0 aufhören. Ob der Weltstaat Byzanz 3.0 ist?

            Außerdem erleben wir gerade den Beginn großer Flüchtlingsbewegungen, die eine Spielkonstellation ordentlich durcheinanderbringen können. Und dann sind da noch andere Faktoren wie die Umwelt, die Viren, die Vulkane und die Faktoren, die niemand kennt.

            Das Volk ist die Meute, die ums goldene Kalb tanzt. Deshalb gibt es überall auf der Welt die Oligarchenherrschaft, egal, ob Süd- oder Nordamerika, Europa, Afrika, Australien oder Ferner Osten. Deshalb ist es auch egal, wer gewinnt. Es kommt aufs selbe raus.

  4. Gerd Zimmerm
    Juli 18, 2015 um 2:51 pm

    Martin

    betrachtet man Geld oder materiellen Reichtum mit den Augen
    der Quantenmechanik wahr und nimmt dies mit elektromagnetischen
    Sinnen zur Kenntnis

    wird schnell klar

    da steckt mehr dahinter

    sehr viel mehr.
    Und noch sehr viel mehr.

    Gruss Gerd

  5. Juli 18, 2015 um 2:36 pm

    Dir ist aber hoffentlich schon bewusst, dass Bergoglio ein Jesuit ist, und wer die Jesuiten sind? Über deren ‚friedliche Mentalität‘ erfährt man hier so einiges https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

  6. Gerd Zimmerm
    Juli 18, 2015 um 2:34 pm

    Lieber Martin

    die Kirche mal wissenschaftlich betrachtet löst sich nach der
    Quantenmechanik in elektromagnetische Schwingungen auf.

    Dem Stimme ich zu.

    Vorausgesetzt unsere 5 Sinne funktionieren elektromagnetisch,
    handeln wir hier mit Energie.
    EM-Energie. Nicht thermodynamischer Energie, welcher Form auch immer.

    Fragt zu fragen, was ist nicht materielle Bewusstseinsenergie.

    Kann man Bewusstseinsenergie im Supermarkt kaufen, ein Kilo 3,99 ???

    Es ist kostenlos, zudem gut Uebersichtlich und für jeden verdaulich.

    Gruss Gerd

  7. Ernst Duberr
    Juli 18, 2015 um 11:00 am

    Eine ganz wichtige Frage , die im Griechen-Drama überhaupt nicht berührt wird , ist die Tatsache , daß Griechenland in dem Machtbereich der Griechisch Orthodoxen Kirche liegt .Die EU wird von Rom kontrolliert , sie ist römisch Katholisch !. Der Konflikt , das Schisma , ist uralt . Wird hier die Gr. Orthodoxie „in die ZANGE genommen“ ? Treibt Rom auch hier seine altes Spiel ?. Die Russ . Orthodoxie träumt vom dritten Rom ! Deutschland als Speerspitze des römische Papstes .Daher auch der Konflikt mit Russland ? Roms Kassen sind randvoll und die Deutschen , die ewigen KNECHTE ROMS weil katholisch verformt , werden sich sicher mißbrauchen lassen .

    • Der kleine Hunger
      Juli 18, 2015 um 11:08 am

      Wer es versteht…………

  8. Tommy Rasmussen
    Juli 18, 2015 um 9:41 am

    „Was, wenn der Papst den Reichtum der Kirche auflösen und an die 90% verteilen würde?“
    .
    Wird er nicht:
    .
    17.07.2015 – Der Jesuiten-Papst ist Weltherrscher aus der Urheber-Clique der NWO: der vereinigten Jesuiten/Rothschilds. Seine Kirche hat 1963 in einer schwarzen Messe Satan als ihr Oberhaupt inthronisiert. Deshalb hat Franziskus die Tiara, die dem Oberhaupt der Kirche gehört, nie getragen.
    http://new.euro-med.dk/
    .
    Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 37: “… Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme”:
    .
    „Tötet für Allahs Pfad eure Religionen, denn sie töten euch…“, habe ich in meinem heiligen Koran in der zweiten Sure Vers 191 geschrieben, „…aber beginnt nichts mit Feindseligkeiten!“, und was haben die fanatischen Moslems Deiner Welt vom Sinn dieser Worte verstanden? – genauso viel wie alle „fanatischen Christen“ von meinen Christusworten verstanden haben, nämlich nichts, rein gar nichts!!! Alle die in Kirchen gehen und darin ihre Gebete (unter dem Zwang ihrer eigenen Logik, die sie mit „wirklichem Glauben“ verwechseln) geistlos vor sich hinplappern, die beten nicht wirklich! Um mICH zu finden, musst Du jede scheinheilige Kirche verlassen und in Deine eigene geistige Tiefe hinabsteigen… Wisst ihr denn nicht, das ihr den Tempel Gottes in euch tragt?!.
    http://www.holofeeling.de/
    .
    [HIM 3.470525.11] Es ist daher auch eine eitle Frage, welche äußere, sichtbare Kirche unter den vielen, die Meinen Namen führen, die rechte sei. – Die Antwort darauf lautet und kann ewig nie anders lauten als: Gar keine! – Nur die Kirche im Herzen, das Ich gemacht habe, ist die alleinig rechte und vor der Hölle für ewig gesicherte; alles andere hat die Welt ausgeheckt, gehört ihr an und gilt vor Mir ewig nichts!
    http://j-lorber.de/
    .
    „Was haben alle „organisierten Menschen“ (griech. „Sympathisanten“ = die „Mit-leider“ eines Dogmas J ), gleichgültig ob religiös, esoterisch oder politisch organisiert, trotz ihrer teilweise extrem unterschiedlichen Ansichten gemein?

    Ich will es Dir sagen, mein kleiner Freund: Alle „Anhänger“ von irgend etwas haben ihre „ureigenste Meinung“ an der Garderobe ihres persönlichen dogmatischen Glaubens abgegeben und leiden daher auch unbewusst an der impertinenten Arroganz, zu glauben, sie glauben an das „einzig Richtige“ und alle anderen Menschen seinen Idioten! Natürlich erscheint dabei jedem einzelnen Gläubigen „sein eigener Trugschluss“ aufgrund seines persönlichen Dogmas „völlig logisch“ und die Gedankengänge der anderen widerspruchsvoll! Organisierte Menschen haben auch noch etwas anderes gemeinsam: sie tragen alle in ihrem Inneren irgendwelche Feindbilder, die sie (zumindest geistig) zu bekämpfen versuchen und glauben sich dabei hundertprozentig sicher, dass ihre Ansicht die einzig Richtige sei, weil diese ihnen „völlig logisch“ erscheint und die anderen Ansichten nicht.

    Habe ich nicht gesagt: „Liebe Deine Feinde!“ und „Richte nicht, dass Du Dich damit nicht selbst richtest!“?

    Du, lieber Nachdenker dieser Zeilen, machst bei den oben angesprochenen Tatsachen leider keine rühmliche Ausnahme. Wahrlich ich sage Dir nun: Mein ganzes „Universum“ (lat. das „in eins Gekehrte“) ist jetzt schon „göttlich perfekt“ und „wahr“ es schon immer – es gibt an meiner Schöpfung nicht das Geringste zu verbessern, aber es gibt „in Dir“ sehr wohl noch sehr viel zu verstehen. LIEBE ist nur ein anderes Wort für Synthese. Wenn ich etwas nicht gewollt hätte, dann hätte ich es nicht erschaffen – ich würde es Dir dann auch nicht so träumen lassen, wie Du es „Hier und Jetzt“ träumst! Deine Aufgabe in dieser Dir „raumzeitLicht“ erscheinenden Daseinsphäre ist es, ALLES und JEDEN verstehen und lieben zu lernen.“
    http://www.holofeeling.com/holofeeling.htm

    • Der kleine Hunger
      Juli 18, 2015 um 10:56 am

      Was mir dazu spontan in den Sinn kam lach : Rantanplan

      holo holo hee……

  9. Juli 18, 2015 um 7:24 am

    Da der Papst der Stellvertreter Gottes auf Erden, unfehlbar und sein Wort Gesetz ist, könnte er den Reichtum der Kirche im Handstreich auflösen, wenn er wollte. Hast Du nicht neulich gesagt, dass der Papst Dir immer sympathischer wird? 🙂

    • Juli 18, 2015 um 9:30 am

      Stimmt, nach dieser Dokumentation konnte ich die Kritik an dem Satz gut verstehen. Und dass der Papst das nicht tut zeigt, dass auch er nur eine Marionette ist, obwohl er ein Jesuit ist und eher der wahre schwarze Papst und Herr gewesen wäre. Ich vermute dass auch hier gilt, dass wer gewählt wurde, nichts zu sagen und und dass Jene, die was zu sagen habe, nicht gewählt sind.

  10. Ernst Duberr
    Juli 18, 2015 um 12:40 am

    Wie einfältig und dumm ,überhaupt noch zu fragen , wie reich die Kirche ist. Allein die wenigen, genannten Zahlen , das ist nur ein Bruchteil ,lassen ein Vermögen von 2 000 000 000 000 vermuten .Wahrscheinlich ist es die 4- 5-fache Menge .Das Vermögen ist unvorstellbar groß und macht die Kirche zum Beherrscher dieser Welt .Es ist eklig ,sich vorzustellen , daß dieser Raubverein auch noch Bettelmönche unterhält .Es muß ein ganz furchtbares Leben sein , sich auch noch Katholik zu nennen und dieses schwüle Schmierentheater zu dulden ,zu finanzieren ,zu hofieren und anzubeten ohne den ganzen Tag zu kotzen .Wie schafft man es Katholik zu sein ? Man muß durch und durch verdorben sein ? Nur noch vor unauflösbarer Schuld zu stehen . ZUR HÖLLE MIT DIESER LÜGENBRUT . Aber die Kirche steht ja vor Ihrem Ende ? Der letzte Papst usw ? In Deutschland redet man immer noch von den täglichen Wohltaten der Kirche und vergißt ständig , daß wo Kirche draufsteht , nicht immer Kirche drin ist . 95 % der “ KIRCHENLEISTUNG “ wird vom Staat bezahlt . Deutschland leistet sich außerdem noch den Ableger , den Protestantismus . Auch reich bis zum Abkotzen . Wir müssen uns fragen , ob wir geisteskrank sind !

  11. Juli 18, 2015 um 12:16 am

    Da kann man ja wirklich sagen: „Gehe mit gutem Beispiel voran, und belehre mich nicht!“

  12. Juli 17, 2015 um 11:20 pm

    I’m sorry I can’t say this in German, but your English is probably better than my German. One of the most horrifying experiences I ever had was visiting the Vatican museum. All that wealth. What could it do for the poor and downtrodden?

    • Juli 17, 2015 um 11:41 pm

      Last week I was in Rom esocrting my working wife and visited St. Peters and thought the same. And in all the other churches there again 😦

  1. Juli 18, 2015 um 12:10 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: