Startseite > Gesellschaft > Papst Franziskus: „Dieses System verstößt gegen den Plan Jesu“

Papst Franziskus: „Dieses System verstößt gegen den Plan Jesu“

Dieser Papst wird mir immer sympathischer …

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Es war die Ansprache eines Hirten und eines Volkstribunen, es wurde eine Anwendung von Laudato Si’ auf die Gegenwart Lateinamerikas – aber auch eine klare Vergebungsbitte für die Sünden und Verbrechen von Christen während der so genannten Eroberung Lateinamerikas. In seiner langen Ansprache beim Welttreffen der Volksbewegungen in Boliviens größter und wohlhabendster Stadt Santa Cruz della Sierra brachte Papst Franziskus all die Themen in einen Zusammenhang, die er bisher einzeln angesprochen hatte, und die vor der Reise wiederholt in Ansprachen und Texten eingeflossen waren. „Dieses System verstößt gegen den Plan Jesu“, sagte der Papst mit Blick auf eine allgegenwärtige Logik des Profits. Er kritisierte Freihandelsabkommen sowie aufgezwungene Sparprogramme und versicherte den etwa 1.500 versammelten Vertretern, der Wandel sei möglich.

Er wolle ein „Gespräch über die besten Wege, wie die Situationen schwerer Ungerechtigkeit überwunden werden können, unter denen die Ausgeschlossenen in aller Welt leiden“, verdeutlichte der Papst seine Absicht. Und das wolle…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.395 weitere Wörter

Kategorien:Gesellschaft
  1. Juli 12, 2015 um 6:04 pm

    Er sagt es laut!
    Er sagt es klipp und klar!
    Was er sagt ist absolut wahr.
    Wir benoetigen eine grundlegende Veraenderung…
    Die Menschheit wird erniedrigt, ausgebeutet, versklavt, geknechtet…
    Die Welt wird brutalisiert, geschunden und permanent beschaedigt,
    Die Maechtigen huldigen Mammon.
    Groll, Geiz, Hass, Habgier, und Unvernunft regieren
    Das Leben ist ueberall in Gefahr.

    Gerhard A. Fuerst
    12.7.2015

  2. steffen
    Juli 12, 2015 um 9:14 pm

    Geschichte wiederholt sich nicht, aber reimt sich. Auch dieser Papst hat keinen wahrhaftigen Begriff davon was Jesus wusste und wollte. Jedenfalls zeigt sein Verhalten keine Spur davon die geistige Beschneidung, welche Jesus sein leben schwer machte, überwunden zu haben. Jesus wusste was der Gerechtigkeit wirklich im Weg steht und wer es ebenfalls erkennt wird erschüttert sein.

    Christen auf der Suche bitte hier weiterlesen: http://cgw.de/

    • luna
      Juli 12, 2015 um 10:10 pm

      „“Jesus wusste was der Gerechtigkeit wirklich im Weg steht und wer es ebenfalls erkennt wird erschüttert sein.““

      Ich weiß das auch, „Gerechtigkeit“ ist nur ein gedankliches Konstrukt, es gibt sie gar nicht. Erschüttert bin ich darüber aber nicht.

      https://dempudelseinkern.wordpress.com/2013/03/04/480/

  3. Ernst Duberr
    Juli 12, 2015 um 9:27 pm

    Auch dieser Papst ist Verursacher und Täter . Er kann sofort anfangen und endlich Gutes tun .Er kann sofort Kirchenland an die Campesinos verteilen .Er soll der letzte Papst sein . Man kann es nur hoffen .Hoffentlich befreit uns das Schicksal bald von diesen Parasiten .

  4. Juli 12, 2015 um 10:32 pm

    Woher soll unser heutiges Bewusstsein wissen, was andere Verkörperungen von Bewusstsein, in einem anderen “Zustand“ von Bewusstsein, damals dachten und wie sie die Welt ums sie herum sahen ? Den Mythen ergeht es da nicht anders. Als Beispiel möge das folgende Buch dienen, anhand der Weltsicht von Pythagoras:

    http://buch-blog.info/konrad-dietzfelbinger-pythagoras/

    “Wenn man Pythagoras gerecht werden will, so muss man ihn aus dessen Bewusstseisstand heraus interpretieren. Und das ist Konrad Dietzfelbinger meisterhaft gelungen. All diese Rätsel um Pythagoras, seine Abstammung von Appolon und die jungfräuliche Geburt durch seine Mutter werden in der Symbolik des damaligen Zeitgeistes interpretiert. Es war noch ein Zeitalter der Gleichnisse (wie wir es von Jesus auch kennen), Wundertaten waren nicht wörtlich zu verstehen, sondern in der Bildersprache der Seele. Wer dazu keinen Zugang hat, der findet auch keinen Zugang zu Pythagoras. Umgekehrt ist das Buch von Konrad Dietzfelbinger auch als eine Einführung in diese symbolische Seelensprache der damaligen Zeit zu lesen. Wir können auch Jesus als Wundertäter besser verstehen.“

    • Der kleine Hunger
      Juli 12, 2015 um 11:09 pm

      Lesen sie mal ein Mickey-Mouse-Heftchen, da können Enten sprechen! (ausgeliehen) lach

      • Juli 12, 2015 um 11:20 pm

        Da rede ich lieber selbst mit den Enten …

        • Der kleine Hunger
          Juli 12, 2015 um 11:34 pm

          und antworten die auch

          Herr Bartonitz,

          was sagt eigentlich General Obere Adolfo Nikolas dazu 😉

          Meine sie wirklich weil der Papus nun eine linksrichtung einschlägt haben sie was davon? Die Jesuiten müssen was tun um ihre Macht aufrechtzuerhalten und dazu ist ihn jedes Mittel recht, auch ein links kurs, völlig egal, die Gläubigenanzahl muss stimmen.

          Stimmen sie mal mit ein

          • Der kleine Hunger
            Juli 12, 2015 um 11:40 pm

            -GläubigeR-anzahl-

          • Der kleine Hunger
            Juli 13, 2015 um 5:47 pm

            @Guido,

            ich hätte da was für Sie, wollen sie „die Nuss knacken“? Ist mir eine Freude.

            Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
            Sind Schlüssel aller Kreaturen,
            Wenn die, so singen oder küssen
            Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
            Wenn sich die Welt ins freie Leben
            Und in die Welt wird zurückbegeben,
            Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
            Zu echter Klarheit wieder gatten
            Und man in Märchen und Gedichten
            Erkennt die wahren Weltgeschichten,
            Dann fliegt vor einem geheimen Wort
            Das ganze verkehrte Wesen fort.

            Novalis

            Wir sind schon Gottes Kinder;
            aber es ist noch nicht erschienen,
            was wir sein werden.
            Wir wissen aber: Wenn es offenbar wird,
            werden wir ihm gleich sein;
            denn wir werden ihn sehen wie er ist.

            1.Johannes 3,2

          • Juli 14, 2015 um 2:11 am

            Zu Novalis:

            http://users.minet.uni-jena.de/~chrbayer/schule/files/deutsch/Int-Novalis_Wenn-nicht-Zahlen-und-Figuren.pdf

            Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können 😉 … Novalis beschreibt im Grunde, was Thema meines Romans ‚Ich LIEBE meinen Tumor‘ ist … beschränke ALLES auf das Wesentliche, aber zerstöre dabei nicht die Poesie. Das sollte jedoch nicht mit bloßer Vereinfachung gleichgesetzt werden. Vielen Dank für das Gedicht. Ich werde es in der 2. mutierten Auflage des Romans im nächsten Jahr verwenden.

          • Juli 14, 2015 um 7:48 am

            Novalis ist Leben und Gefühl.
            Johannes ist Tod und Information.
            Novalis ist Freiheit, Poesie.
            Johannes ist Kontrolle, Erkenntnis, Wissen.
            Novalis ist Welle und Schwingung.
            Johannes macht daraus Teilchen.
            Novalis ist Gegenwart
            Johannes verortet sich und uns (als „wir“) in einer nicht existierenden Zukunft.
            Novalis: das geheime Wort, das nicht ausgesprochen wird oder des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis, wie es im Tao-te-king genannt wird.
            Johannes: das ausgesprochene Wort.

            Wird das geheime Wort ausgesprochen, verwandelt sich Leben in Tod.

  5. Juli 13, 2015 um 7:33 am

    Wie die Apostel Jesus verraten haben, verrät Papst Franziskus Jesus von Neuem, um so mehr, da er sich mit seiner Namenswahl nicht auf die Apostel, sondern auf Franz von Assisi beruft, der ja wohl eher in der Nachfolge von Jesus steht als jeder der Apostel.

    Als unfehlbarer Papst hat Franziskus die Gelegenheit, zumindest das System „Kirche“ aufzulösen und den Reichtum der Kirche an die Armen zu verteilen. Bis jetzt ist davon nichts zu merken. Stattdessen begnügt sich der Papst mit mahnenden Worten. Ein Schwätzer halt wie alle in diesem Laden.

    Ja, es ist gut, wenn man versucht, sich in die Personen einer Geschichte hineinzuversetzen. Wenn ein Freund mich nachts anruft, weil er aus welchen Gründen auch immer gerade Todesängste aussteht, dann hoffe ich, dass ich fähig bin, eine Flasche Wein zu nehmen und zu diesem Freund hinzufahren und die Nacht mit ihm zu verbringen. Falls ich versagen und wieder einschlafen sollte, dann hoffe ich, dass ich den Mut habe, dieses Versagen vor mir selbst einzugestehen und mich nicht im Gegenteil als Berufener aufzuspielen, wie das die Apostel getan haben und ihre Nachfolger bis heute tun. Sorry, die Kirchenheinis haben keine Ahnung, was Freundschaft und Menschlichkeit bedeutet.

  6. Ernst Duberr
    Juli 13, 2015 um 9:25 am

    Man muß krank genug sein um Christ zu sein ,ich schreibe es an jede Wand ,es ist das größte Übel , daß die Menschen im Norden befallen hat . So etwa sinngemäß sagt NIETZSCHE . Es ist ein Segen ,daß er in Deutschland geboren wurde ,ein einziger Aufschrei gegen diese Menschenfeinde und Menschenschinder . Wenn es sie gibt ,sie wartet schon auf diese SATANISTENBRUT , die HÖLLE. Dieses EITERGESCHWÜR der Menschheit kann nicht geheilt werden . Und weiter : PRIESTER sind BEEFSTEAKFRESSER . Ergänzen muß man heute noch ,daß es der größte SCHWULENVEREIN und KINDERFICKERLADEN der Welt ist . Wir dürfen nicht um den heißen Brei reden , deshalb diese Sprache ,die mich selbst stört .i

    • Der kleine Hunger
      Juli 13, 2015 um 6:21 pm

      Hoppala na heute geben sie aber Zunder @Ernst Duberr,

      sie müssen da nicht Nietzsche bemühen, um Ihren Ruf zu tätigen.

      Sie leben ja heute, 2015, Nietzsche 1844-1900.

      Ich würde doch meinen, das die Priester heute bissl anders sind, als im ausgehenden 18 Jhd. und Kirche als solche wohl auch.

      Ich erspare mir die Aufarbeitungsthematik, allerdings sollten Sie doch ein wenig differenzieren.

      Und Ihre Polemik „Schwule und Kinderficker“ in einem Satz zu erwähnen, ist nun auch nichts Neues.

      Nein, „wir“ dürfen nicht um den heißen Brei reden, nur ist das alles nicht´s Neues.

      Was gibt es bei Ihnen Neues, berichten Sie doch mal

  7. Gerd Zimmerm
    Juli 13, 2015 um 1:27 pm

    …und Fischen…..

    wie kann sich ein Mensch anmassen, der Vertreter Gottes zu sein.

    Viel schlimmer sind die, die ihm folgen und Artikel widmen.

    Gott sei dank existiert der Vatikan nicht mehr lange.

    Anstatt dem Papst zu huldigen oder ihm ueberhaupt Aufmerksamkeit
    zu schenken, suche ich den Reset Taster, für die 97 % Junk_DNA.

    Wo ist dieser Schalter ?
    In der Schaltzentrale, ja, wo anders suche ich ja gar nicht.

    Alles SCHWARZ, das Bedienpult, die Instrumente, die Leuchten, aus
    denen schwarzes Licht schimmert.

    Information, vollgepumpt vom Licht der Sonne, ich Rede nicht vom
    Sonnenlicht des Papstes,
    Informiertes Zellwasser, nur den Startknopf im schwarzen Nebel finden.

    Gruss Gerd

  8. Gerd Zimmerm
    Juli 13, 2015 um 2:21 pm

    Wenn Guido Vobig in der Öffentlichkeit vom Licht der neuen Sonne spricht,
    geht es wahrlich um mehr, als, ob auf dem Einkaufszettel vom Papst neue
    Pampers stehen.
    Den Papst beschützt die Schweizer Garde. Sie haben auch Geheime.
    Ein Kinderspiel mein Handy in Basel zu orten und mich wegen Ketzerei
    lebenslang einzukerkern.

    Oder weiss der Papst, dass er gegen seinen Mutter/Vater nicht
    aufzubegehren vermocht.
    Gegen das Licht der neuen Sonne. Die Neue Erde einen neuen
    Zeitgeist gebärend, ohne Papst.

    Ohne Geld, ohne Kapital,

    Auch ohne Eigentum.

    Die ANDEREN und die EINEN

    als GANZES manifestiert

    auf der gemeinsamen Bühne des Lebens.

    Gruss Gerd

  9. Gerd Zimmerm
    Juli 13, 2015 um 6:01 pm

    Zi Tat
    “ wer dazu keinen Zugang hat…“

    Zu sich selbst
    Anmerkung; GZ

    Ich sehe zweierlei Arten von Grenzen in der Dualität.
    Mein Haus, mein Hof, mein Hund, mein Land,
    welches es zu verteidigen gilt.
    Wie auch immer.

    Und die Grenzen des Universums.
    Hier trifft genau das Zitat zu.

    Wer einen Zugang zum Universum gefunden hat,
    braucht sein vermeintliches Eigentum nicht zu verteidigen.
    Es ist in guten Händen.

    Der Mann, welcher einen Zugang zum Universum hat ist
    Walter Russell, auch Nikola Tesla und Viktor Schauberger.

    Jesus, Phytagoras, Schiller, Mozart, Goethe, Bertha Dudde, Hesse
    und viele, viele Andere mehr.

    UPS

    Ich habe kein Zugang zum Universum, Bobbele, ich bin schon drin.

    Gruss Gerd

  10. Gerd Zimmerm
    Juli 13, 2015 um 6:20 pm

    Ebenda
    Seite 127

    „Zu viele Geheimnisse umgaben ihn…..“

    Danke.
    Allein um das Geheimnis des Atoms zu wissen,
    macht gesellschaftsunfaehig.

    Noch.

    Gruss Gerd

    Vom Unwahrscheinlichkeitsantrieb vollkommen abgesehen.

  11. Juli 14, 2015 um 7:19 am

    Ein Christ definiert sich dadurch, dass er es vollkommen in Ordnung findet, dass ein ANDERER
    (ob das nun ein Menschen- oder ein Gottessohn ist, ist zweitrangig) grausam zu Tode gefoltert (sprich gekreuzigt) wird, nur, damit ER, der Christ, leben kann oder das ewige Leben hat.

    Was ist das anderes als Egozentrismus in Reinkultur?

    • Der kleine Hunger
      Juli 14, 2015 um 7:45 am

      Dann ist ein Christ als solcher, ein Antichrist.

  12. Ernst Duberr
    Juli 14, 2015 um 9:19 am

    Der Christ ist krank ,muß krank sein , wenn sein Christsein von diesem blutigen Schmierentheater der Kreuzigung abhängt . Schlimmer noch wenn es ein reines Gedankenkonstrukt des SAULUS ist . Die „Religionswissenschaftler“ können nicht nachweisen ,daß Jesus überhaupt gelebt hat . Selbst das sog. ZEUGNIS des Flavius gilt heute als reine Kirchenfälschung . Man stelle sich einmal die Wirkung dieses blutüberströmten Gespenstes auf die doch so gesunden Heiden vor. Sie waren der Natur und dem Leben zugewandt und wurden zu kranken ,perversen Christen erzogen .Zu HEUCHLERN und SCHLEIMERN. Man höre sich doch nur das Geseier des Bundespräsidenten an. Er hetzt zum Krieg . Das Ergebnis dieser Krankheit sehen wir in unserem heutigen Dasein .Und dann wundern wir uns über die Zustände unter denen wir jetzt leben . Doch tatsächlich , man glaube es nicht , es gibt immer noch Menschen ,die von diesen VERDERBERN Gutes erwarten .

    @der kleine Hunger.
    Die heutigen Priester müssen noch schlimmer ein als ihre Vorgänger im 19.Jh . SIE HATTEN MEHR ZEIT und Aufklärung .

    • Der kleine Hunger
      Juli 14, 2015 um 9:59 am

      Immer diese steigerungsform. Schlimmer als schlimm ist was ?
      Sie sind alle verzweifelt, und Verzweiflung ist nur mit vertrauen, von mir aus auch Harmonie, zu begegnen. Das hat nun nichts mit trauten Umgang zu tun.

  13. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 10:13 am

    Gefällt mir.

    Aber Urteile nicht, damit du nicht……

    Trifft zuallererst auf mich zu.
    Ein kleiner Schritt…..

    Gruss Gerd

  14. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 10:28 am

    Novalis

    ich denke ein Eingeweihter, der um das Gesetz der Schwerkraft weiss.

    Ich denke im Universum gibt es nur ein Gesetz

    HARMONIE

    noch kürzer ausgedrückt

    LIEBE

    Gruss Gerd

  15. Ernst Duberr
    Juli 14, 2015 um 11:03 am

    Ja , LIEBE und HARMONIE ,das sind die Elemente , die uns leiten sollten .Leider schweben wir aber nicht in einem harmonischen Nebel irgendwo im Nirwana ,sondern bewegen uns sehr unharmonisch unter Raubtieren und Religionsirren (Idioten) .Unser Leben hier verlangt Kampf und wer nicht kämpfen will ,wird bald Jesus suchen dürfen auf Wolke sieben oder auch acht ..Einen schönen Gruß noch .!

    • Der kleine Hunger
      Juli 14, 2015 um 12:46 pm

      Räuber sind keine raubtiere, und ein raubtier bewegt sich harmonisch, ich sagte ja kein trauter Umgang und mit Speck fängt man bekanntlich maeuse.

  16. Ernst Duberr
    Juli 14, 2015 um 12:57 pm

    Richtig lesen ! Ich sagte WIR bewegen uns unharmonisch . Die Welt besteht aus Mißverständnissen .Von Räubern sprach ich auch nicht. Wir leben nicht in einer Märchenwelt.

    • Der kleine Hunger
      Juli 14, 2015 um 3:30 pm

      Wir, wer ist denn das? Und wieso richtig lesen, wenn ich mich äußere. Werd ja nicht mit ihnen meinen Kommentar absprechen.

  17. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 1:46 pm

    Sei Wasser mein Freund…
    Bruce Lee

    Beim betrachten der Wolken viel mir auf,
    Wasser erfüllt jede Form, ohne sich selbst
    jemals zu wandeln.

    Ich versuche es mit Poesie

    Einst träumte ich einen wundervollen Traum
    das Meer legte sich , da war kein Schaum

    der Schaum vom Traum wurde zur glatten See
    ich spürte keine Schmerzen, mir tat nichts mehr weh

    so wundervoll ward das Land das ich seh

    meine Augen geblendet vom hellen Licht
    ist das die Wirklichkeit oder ist Sie es nicht

    Ruhe und Wärme zieht in mein Herz ein
    ist das die Wahrheit vom wirklichen Sein

    wenn ja dank ich dem Einen in Demut
    diese Vorstellung von Frieden macht mir Mut

    verbunden mit Allem, dem All-Sein
    verschwunden ist der trügerische Schein

    GZ

  18. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 8:41 pm

    Eben da:

    Hexagonale Ausdrucksformen….

    Wer auch immer ein Kristall, einzigartig wie gleich verstehen will.
    Schnee von gestern?
    Ich denke nicht.

    Scheiss Gegenwind

  19. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 8:54 pm

    Ich habe das Querdenken langsam satt.
    Weil ich ein Nimmersatt bin.

    Insterburg?
    „und so wurde mir die Welt zu klein
    und somit zog ich in das Universum ein….“

  20. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 9:34 pm

    Mir ist es auch so ergangen
    bin umgefallen, vielleicht drei mal
    „Besinnungslos“
    Keine Ahnung warum.

  21. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 10:01 pm

    Die NASA ist am Pluto.

    Wir nicht einmal auf der Erde.

    Nicht boese g3mein5.

    Nur mal quer gedacht,

  22. Gerd Zimmerm
    Juli 14, 2015 um 10:13 pm

    Warum bin ich so paradox

    vielleicht ist das Alles paradox

    ein unerklärliches Phänomen

  1. Juli 12, 2015 um 6:11 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: