Startseite > Politik > Griechenland betreffend: Die Deklaration von Delphi vom 21. Juni 2015

Griechenland betreffend: Die Deklaration von Delphi vom 21. Juni 2015

Rise_up_Face_the_enemy_Widerstand_Aufstand_Rebellion_Revolte_revolt_Uprising_Insurrektion_Staatsgewalt_Austerity_NATO_OTAN_Kapitalismus_capitalism_imperialism_Kritisches_NetzwerkDie Konferenz in Delphi über die von Washington geschaffene europäisch-russische Krise gab eine Erklärung heraus, die den Angriff der Europäischen Union auf Griechenland zurückweist.

Unter den Teilnehmern an der Konferenz befanden sich Michael Hudson und James K. Galbraith aus den Vereinigten Staaten von Amerika; ich fuhr nicht hin, schickte aber einen Beitrag, der verteilt wurde (Sie finden diesen > HIER, derzeit leider nur auf englisch – bitte lesen!). Weiters nahmen Intellektuelle aus Europa und Russland teil.

Die Deklaration von Delphi appelliert an die Völker Europas, besonders an die Deutschen, das Richtige zu tun und sich gegen die Plünderung Griechenlands durch das Eine Prozent zu stellen. Dieser Appell an den guten Willen wird wahrscheinlich auf taube Ohren stoßen, auch wenn die Ausplünderung Griechenlands einen Präzedenzfall schaffen wird, der dann auf Italien, Spanien, Frankreich und sogar auf Deutschland angewendet werden kann.

Der Finanzsektor im Westen finanziert keine realen Investitionen mehr in Produktionsstätten und deren Ausstattung. Ein großer Teil der produzierenden Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika ist ins Ausland verlagert worden, und der Mangel an Einkommen auf Seiten der Konsumenten bedeutet, dass die Investitionsmöglichkeiten in den Vereinigten Staaten sehr eingeschränkt sind. Mit den Derivaten scheint fremdfinanzierte Finanzspekulation an ihre Grenzen gestoßen zu sein. Das alles weist darauf hin, dass die Ausplünderung von Ländern unter dem Vorwand, ihre Schulden zu sanieren, den neuen Weg zur Schaffung von Reichtum bildet.

Der Finanzsektor hat sich der Ausplünderung des öffentlichen Sektors in den westlichen Ländern selbst zugewendet. Durch die Zerstörung westlicher Systeme der sozialen Wohlfahrt, wie das in Griechenland geschehen ist, werden öffentliche Mittel frei, die das Eine Prozent erbeuten kann. In den Vereinigten Staaten von Amerika ist Obamacare ein Mechanismus, der es privaten Versicherungsgesellschaften erlaubt, die für das Gesundheitswesen bestimmten öffentlichen Mittel zu plündern. Der Beispiele gibt es viele, und Privatisierungen werden den Untergang öffentlicher Güter zur Folge haben, vom Gesundheitswesen über Bildung bis zu Pensionen.

Die Deklaration von Delphi erkennt das und warnt zu Recht die Italiener, Spanier, Franzosen und Deutschen, dass sie die nächsten auf der Liste der Länder sind, deren öffentliche Sektoren ausgeplündert werden sollen.

Die Anführer Russlands und Chinas werden erfreut sein, wenn sie sehen, wie sich die westlichen Länder selbst konsumieren.

Dr. Paul Craig Roberts

DIE DEKLARATION VON DELPHI

Über Griechenland und Europa

Verfasst von den Konferenzteilnehmern / Delphi, 21. Juni 2015

Europäische Regierungen, europäische Institutionen und der IWF üben jetzt in enger Zusammenarbeit, wenn nicht überhaupt unter der direkten Kontrolle von großen internationalen Banken und anderen Finanzinstitutionen maximalen Druck einschließlich offener Drohungen, Erpressung sowie einer Rufmord- und Terror-Kommunikationskampagne gegen die vor kurzem gewählte griechische Regierung und gegen das griechische Volk aus.

Sie fordern von der gewählten Regierung Griechenlands, das „Sanierungsprogramm“ und die angeblichen „Reformen“ fortzusetzen, die im Mai 2010 diesem Land auferlegt worden sind, angeblich um ihm zu „helfen“ und es zu „retten.“

Als Resultat dieses Programms hat Griechenland die bei weitem größte wirtschaftliche, soziale und politische Katastrophe in der Geschichte Westeuropas seit 1945 erlebt. Es hat 27% seines Bruttoinlandsprodukts verloren, was mehr ist als die materiellen Verluste Frankreichs oder Deutschlands im Ersten Weltkrieg. Der Lebensstandard ist steil abgefallen, das System der sozialen Wohlfahrt ist so gut wie zerstört, die Griechen haben gesehen, wie Rechte, die im Lauf eines Jahrhunderts durch Kämpfe errungen worden sind, zurückgeholt wurden. Ganze soziale Schichten wurden völlig zerstört, mehr und mehr Griechen stürzen sich von ihren Balkonen, um ein Leben voller Elend und Hoffnungslosigkeit zu beenden, jede talentierte Person verlässt das Land, wenn sie kann.

Die Demokratie wurde unter der Herrschaft einer „Troika,“ die als kollektiver Wirtschaftsmörder agiert, eine Art von Kafkas „Gericht,“ in eine reine Formalität umgewandelt in genau dem Land, in dem sie geboren wurde! Die Griechen erleben jetzt dasselbe Gefühl der Unsicherheit in Bezug auf alle Basisnotwendigkeiten ihres Lebens, das die Franzosen 1940 erlebt haben, die Deutschen 1945 und die Sowjets 1991. Im selben Zeitraum wurden die beiden Probleme, gegen die sich dieses Programm angeblich richten sollte, nämlich die Staatsschulden Griechenlands und die Wettbewerbsfähigkeit der griechischen Wirtschaft, massiv verschärft.

Jetzt verweigern europäische Institutionen und Regierungen sogar das vernünftigste, elemementare, kleinste Zugeständnis an die Athener Regierung, sie verweigern sogar die geringste gesichtswahrende Formel, wenn es möglich wäre. Sie wollen eine totale Unterwerfung von Syriza, sie wollen ihre Demütigung, ihre Vernichtung. Indem sie den Menschen Griechenlands jeden friedlichen und demokratischen Weg aus ihrer sozialen und nationalen Tragödie verweigern, stoßen sie Griechenland in ein Chaos, wenn nicht in einen Bürgerkrieg. Übrigens wird in diesem Land schon jetzt ein nicht erklärter sozialer Krieg von „niedriger Intensität“ geführt, besonders gegen die Ungeschützten, die Kranken, die Jungen und die sehr Alten, die Schwachen und die Unglücklichen. Ist das das Europa, in dem unsere Kinder leben sollen?

Wir wollen unsere völlige, vorbehaltlose Solidaridät zum Ausdruck bringen für den Kampf des griechischen Volkes für seine Würde, für seine nationale und soziale Rettung, für seine Befreiung von der inakzeptablen neokolonialen Herrschaft, die die „Troika” einem Land Europas auferlegen will.

Wir verurteilen die illegalen und inakzeptablen Abkommen, die aufeinanderfolgende griechische Regierungen unter Drohungen und Erpressung zu unterzeichnen gezwungen wurden, unter Verletzung aller europäischen Verträge, der Charta der Vereinten Nationen und der griechischen Verfassung. Wir fordern die europäischen Regierungen und Institutionen auf, ihre unverantwortliche und/oder kriminelle Politik gegenüber Griechenland jetzt zu beenden. Wir fordern sie auf, sofort ein großzügiges Unterstützungsprogramm einzurichten, um die wirtschaftliche Situation Griechenlands wiederherzustellen und sich der humanitären Katastrophe entgegenzustellen, die sich in diesem Land bereits entfaltet.

Wir appellieren auch an alle europäischen Völker, zu realisieren, dass das, was in Griechenland auf dem Spiel steht, nicht nur griechische Löhne und Pensionen, griechische Schulen und Krankenhäuser, sondern das Schicksal einer historischen Nation, in der die Idee „Europa“ selbst geboren worden ist. Was in Griechenland auf dem Spiel steht, sind die spanischen, italienischen, ja sogar die deutschen Löhne, Pensionen, Sozialleistungen, ja das Schicksal des europäischen Sozialstaats, der europäischen Demokratie, Europas selbst.

Hört auf, euren Medien zu glauben, die euch die Fakten sagen, nur um dann ihre Bedeutung zu verdrehen, überprüft selbst, was eure Politiker und eure Medien sagen. Diese versuchen die Illusion von Stabilität zu schaffen und haben sie geschaffen. Ob Sie in Lissabon oder in Paris, in Frankfurt oder in Stockholm leben, Sie werden denken, dass Sie in relativer Sicherheit leben. Sie sollten nach Griechenland schauen, um die Zukunft zu sehen, die Ihre Eliten für Sie vorbereiten, für alle von uns und unsere Kinder. Es ist viel leichter und intelligenter, sie jetzt zu stoppen, als das später sein wird. Nicht nur die Griechen, sondern alle von uns und unsere Kinder werden einen enormen Preis zahlen, wenn wir unseren Regierungen gestatten, die soziale Schlachtung einer ganzen europäischen Nation abzuwickeln.

Wir appellieren besonders an das deutsche Volk. Wir gehören nicht zu denen, die den Deutschen immer ihre Vergangenheit vorhalten, die sie in einer „niedrigen“ zweitklassigen Position halten, um den „Schuldfaktor“ für ihre zwielichtigen Ziele zu nutzen. Wir schätzen sehr die organisatorischen und technischen Fähigkeiten des deutschen Volkes, seine erwiesenermaßen demokratische und besonders ökologische und seine Sensibilität in Hinblick auf den Frieden. Wir wollen und wir brauchen das deutsche Volk als einen der wichtigsten Vorkämpfer beim Aufbau eines anderen Europas, eines prosperierenden, unabhängigen, demokratischen Europas in einer multipolaren Welt.

Die Deutschen wissen besser als alle anderen in Europa, wohin blinder Gehorsam gegenüber verantwortungslosen Führern führen kann und in der Vergangenheit tatsächlich geführt hat. Wir brauchen ihnen das nicht beizubringen. Sie wissen besser als alle anderen, wie leicht es ist, eine Kampagne mit triumphalistischer Rhetorik zu beginnen, nur um dann inmitten von Ruinen zu enden. Wir laden sie nicht ein, unserer Meinung zu folgen. Wir verlangen einfach von ihnen, sich gründlich die Meinung von solch distinguierten Anführern wie zum Beispiel Helmut Schmitt durch den Kopf gehen zu lassen, wir verlangen von ihnen, auf den größten deutschen Dichter der Moderne Günter Grass zu hören, auf die schreckliche Prophezeiung über Griechenland und Europa, die er wenige Jahre vor seinem Tod abgegeben hat.

 Wir appellieren an euch, die Menschen Deutschlands, eine derartige „Faust”-Allianz zwischen den deutschen politischen Eliten und der internationalen Finanzelite zu unterbinden. Wir appellieren an die Menschen Deutschlands, ihrer Regierung nicht zu gestatten, damit fortzufahren, den Griechen genau das anzutun, was die Alliierten den Deutschen nach ihrem Sieg im Ersten Weltkrieg angetan haben. Lasst nicht zu, dass eure Eliten und Führer den gesamten Kontinent und damit letztendlich auch Deutschland in ein Herrschaftgebiet der Finanzelite umwandeln!

Mehr denn je benötigen wir dringend eine radikale Neustrukturierung der Schulden Europas, benötigen wir seriöse Maßnahmen zur Kontrolle der Aktivitäten des Finanzsektors, einen „Marshallplan“ für die europäische Peripherie, ein mutiges Umdenken und den Neustart eines Projekts Europa, das sich in seiner derzeitigen Form als unhaltbar erwiesen hat.

Wir müssen jetzt den Mut finden zu handeln, wenn wir unseren Kindern ein besseres Europa hinterlassen wollen, nicht ein Europa, das in Trümmern liegt, in ständigen finanziellen oder sogar offenen militärischen Konflikten unter seinen Ländern.

übermittelt durch Dr. Paul Craig Roberts – Erstveröffentlichung bei den Kollegen von Kritisches Netzwerk


Quelle:  erschienen am 22. Juni 2015 auf > Paul Craig Roberts Website > Artikel

Die Weiterverbreitung dieses Textes ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen! Die deutsche Übersetzung wurde dort freundlicherweise von Klaus Madersbacher / A zur Verfügung gestellt.

Dr. Paul Craig Roberts wurde am 3. April 1939 in Atlanta, Georgia geboren. Er hat an der Georgia Tech, der University of Virginia, der University of California in Berkeley und der Oxford University studiert, wo er Mitglied des Merton College war. Er wurde von Präsident Ronald Reagan zum Assistant Secretary of the US Treasury for Economic Policy berufen.

Er war Mitarbeiter des US-Kongresses, Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist bei Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate sowie Senior Research Fellow der Hoover Institution und der Stanford University. Zudem hatte er den William E. Simon Chair in Political Economy am Center for Strategic and International Studies der Georgetown University inne.

Er ist Vorsitzender des Institute for Political Economy und Autor oder Koautor von zehn Büchern sowie zahlloser Artikel in wissenschaftlichen Journalen. Er hat vor dem US-Kongress in Kommissionen zu mehr als 30 Anlässen ausgesagt.

Dr. Roberts wurde mit dem Meritorious Service Award des US-Finanzministeriums für seine „herausragenden Beiträge zur Formulierung der Wirtschaftspolitik der USA“ und in Frankreich mit dem Legion of Honor als „Handwerker einer Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftspolititk nach einem halben Jahrhundert Staatsinterventionismus“ ausgezeichnet.

► Bild- und Grafikquellen:

1. RISE UP – FACE THE ENEMY. Die Deklaration von Delphi erkennt das und warnt zu Recht die Italiener, Spanier, Franzosen und Deutschen, dass sie die nächsten auf der Liste der Länder sind, deren öffentliche Sektoren ausgeplündert werden sollen. Foto/Grafik:Teacher Dude. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

2. European Union, Brand New Headquarters. „If people behaved like governments, you’d call the cops.“ (Kelvin Throop). Foto/Grafik: Peter Kurdulija, (orginally from Belgrade / Beograd, Serbia), is an amateur photographer from Lower Hutt, Wellington, New Zealand who has been involved in taking photos from his teenage years. Peter is mostly interested in landscape photography, with the main focus being a creation of a symbolic response to the world around him. For Peter photography is an art so closely tied to our perception of life. Each of his images carry a fragment of feeling he had in that particular moment of time, and hopefully, all of them together will one day recreate what was an emotional landscape of his life.

Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0)

3. „NO TO UNEMPLOYMENT, RECESSION, POVERTY“. Foto/Grafik: Teacher Dude. Quelle:Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0)

4. Proteste der Griechen nehmen zu – sie haben die Austeritätspolitik gründlich satt. Jede/r zweite Jugendliche ist arbeitslos und eine Million Rentner leben seit über einem Jahr von weniger als 500 Euro im Monat. Foto: Joanna. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0)

5. „STAND UP AND FIGHT“. Widerstand und Ziviler Ungehorsam wird zur Bürgerpflicht. MACHT KAPUTT WAS EUCH KAPUTT MACHT! Das geht auch gewaltfrei. Foto/Grafik: Teacher Dude. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0)

6. Cover: „WELTMACHT IWF – Chronik eines Raubzugs“ von Ernst Wolff.

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,
  1. Ernst Duberr
    Juni 30, 2015 um 4:27 pm

    Entschuldige meine Verbissenheit .

  2. Ernst Duberr
    Juni 30, 2015 um 11:01 am

    VON ENTSÄUBERUNG SPRACH ICH NICHT ! VON SAUBEREN GEIST . Die Nazis haben unsere Sprache NICHT GEPACHTET ! Oder sagen wir jetzt FAHRZEUGBAHN statt AUTOBAHN ? Aber genau das ist es , wovon wir unseren Geist säubern müssen .Kein Wort hat ein Geschmäckle . Dürfen wir nicht mehr HEIL sagen weil die Nazis HEIL KRÄUTER gesagt haben ? Wie krank und albern ist das.

  3. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 9:41 pm

    Alle Achtung.
    Und noch mehr, viel Meer.
    Ohne Ufer und so.

    Grenzen begrenzen nur die Begrenztheit.

    Schade das das kaum einer versteht.
    Eher verstehen sie die Theorie von der Relativität.

    Ich meine die Katze, also Schrödingers, im Wurmloch
    durch die gelbe Materie u d so.
    Rosenbruecke trägt aber nur drei Universen, oder so, vielleicht auch Alle.

    Probiert halt niemand.

    Nachplappern ist Zweistein.

    Immerhin besser als Dreischein.

    Oder sind wir vier nur fünf, oder elfundachtigneunzig

    mal so gesehen!

    Grussli vom Müsli, im Huesli
    Warte schnell, der weise Karnickel

    Poetisch, der rote Faden,
    Grins nicht so doof, Alice im Wunderall

  4. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 7:53 pm

    Zugegen es ist sehr schwer ein Universum nach innen zu
    projezieren. Aber es ist möglich.

    Es gibt nur das Alleine, dafür aber gleich mehrere Universen.

    UPS.

    Gerd

    • der kleine hunger
      Juni 29, 2015 um 9:10 pm

      „Zugegen es ist sehr schwer ein Universum nach innen zu
      projezieren. Aber es ist möglich.“

      „Zugegeben“
      „projizieren“

  5. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 7:41 pm

    Guido meint das Universum ist in uns.
    Also gleich da draussen.

    Gerd

  6. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 7:35 pm

    Delphi, alles nur gelgogen, ich glaube nicht gern, ich versuche es mit
    denken.
    Erkenne dich selbst.
    Ist Dings da wirklich untergegangen, so wie der Mond aufgeht,
    und ist Moses nicht mitten unter uns?
    Einen Baum umarmen, warum nicht, er spricht deine Sprache.
    Die Viren auch, sorry Guido.

    Wasser spricht auch Menschensprache.
    Irgendwo universell. UPS.
    Ich soll es ja poetisch machen.

    Also: Alles ist Eins

    Ich meine:
    Ausser Gott existiert nichts.

    Gott ist nonlokal
    also Überall gleichzeitg

    Zwillingsteilchen, Doktor?

    Besser nicht, ich treibe Dich in den Wahnsinn.

    Doppelspalt lassen wir auch lieber, wegen der Dualität von Licht.
    Licht ist dual. Was immer das auch ist.

    Hyperlichtgeschwindigkeit, na und?
    Es geht noch viel schneller.

    Gruss Gerd

  7. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 6:36 pm

    Delhi, am 21.06. Sommersonnenwende
    fällt mir erst jetzt auf, Wie Gott in Frankreich.

    Könnte man nur ohne Worte reden.
    Wir würden uns viel zu sagen haben.

    Wasser eben.

    Nun, was soll ich noch querdenken.
    Der Zeitgeist lenkt ab vorgestern.

    Prof. Meyl sucht Skalarwellen, naja, Tesla hatte sie gefunden,
    Schauberger, mein Abgott, wusste um Gleichgewicht, neudeutsch
    Levitation.
    Levitation ist verdammt leicht. In vielen Städten wird es uns vor Augen
    geführt.
    Hast du nicht gesehen, du Weggucker.
    Weggucken, auch einen Berg kann man weggucken, mit der richtigen Brille.

    Spiegeln soll man ja nicht mehr. UPS.

    Euer ALLER Gerd

  8. X
    Juni 29, 2015 um 3:47 pm

    Wofür setzte ich meine Zeit für Kommunikation ein, so ich meine Zeit nicht verschwenden will und auch kein Missionierungsinteresse habe? Ich spürte eine Bedrängnis meines Lebensraums. Dafür lohnt eine Investition. Diese war für mich und sie war es wert.

  9. X
    Juni 29, 2015 um 1:36 pm

    Fazit
    Warum soll meine Kraft für oder gegen etwas einsetzen, was mich von meinem Wachstum, meiner Entwicklung, abhält? Das ist nicht wirtschaftlich. Wenn etwas für mich nicht wirtschaftlich ist, tue ich es nicht.

  10. Gerd Zimmermann
    Juni 29, 2015 um 12:05 pm

    ich liebte ein Maedchen in Griechenland das die Liebe am schönsten
    beim G(g)richen fand.

    UPS. So, so.
    So ein Zufall aber auch.

    Der Gold (DNA) Preis geht hoch.
    Hoffentlich sehr hoch.

    Was ist Europa gegen ein Universum?

    Die Nabelschnur?
    Schneide sie durch.
    Schnell.
    Angelutscka.

    Angelutscka, Mutter , UPS, Urmutter der Welt.
    Oder doch nur zweite Geige?
    Hinter All den ANDEREN.

    Die Anderen sind anders, als die ANDEREN.
    Deshalb sind die Anderen anders als die ANDEREN.
    Also anders.

    Die armen Griechen, wollen wir vier fuenfete (Sinne) nicht alle raus???
    Aus dem Joch.

    Weg mit der Schwerkraft, es war schwer genug.

    Du Einer ,unser Alleine, gib uns frei.
    Deine Macht reicht bis an die Grenzen des Denkens.

    Habe ich jetzt denken gesagt?
    Versuche es nur nicht damit.

    Mit Gedankenwellen.
    Dann versucht du es noch mit Energie.

    Mit universeller Energie
    Hebel nur nicht die Wissenschaft aus.

    Energie ist universell

    Ein Universum auch

    UPS

    Scheisse, man sollte mir die Schnauze verbieten

    Euer Quacksalber, Durchdenker, Links- und Rechtsdenken

    EM-Energie ist es.
    Das grosse universelle Geheimnis

    Gerd

  11. Ernst Duberr
    Juni 29, 2015 um 9:53 am

    Ein sehr guter Artikel . So sind die Zustände , mit denen wir leben . Die Privatisierung der Welt bis in den letzten Winkel . Aber wir stehen nicht auf , wir sind gleichgültig .Verbrecher regieren uns und werden ständig wiedergewählt .Selbst in diesem Artikel zeigt sich , wie verblödet wir sind . Wie kann man auf Helmut Schmidt hinweisen .! Schmidt hat schon oft Blödsinniges von sich gegeben und ist ein eitler Nichtskönner . Er hat in Deutschland als Kanzler mehr Schulden gemacht , als Adolf Hitler in 12Jahren . ER treibt sich mit FIGUREN wie KISSINGER herum , einem Massenmörder .. ER war immer ein Agent der amerikanischen Finanzeliten. Wäre der II.WK anders verlaufen , wäre Schmidt im Nazireich aufgestiegen . ER schwamm immer auf der richtigen Welle..ER ist ein großer OPORTUNIST .Sein Ansehen ist nur möglich durch die Dummheit der Massen . Und Günter Grass ist ein ausgesprochener Feind des Deutschen Volkes .Seine Literatur ist etwas für Deutschenhasser und Pornographen . Er ist KEIN GROßER DICHTER . Sein Nobelpreis ist genauso WERTLOS wie der Nobelpreis von OBAMA . Vergeben von LÜGNERN an LÜGNER . GRASS ist ein ZWERG und sollte eigestampft werden . Wir sollten also aufpassen , wenn wir Leitfiguren aussuchen . Das unsere Nachbarn die schöpferische Kraft der Deutschen kennen , kann man sich denken . Betrachten sie doch ihren Beitrag als unnötig und sehen uns als Zugpferd .. Aber zuerst müssen sie ihren Hass und ihren Neid und die Mißgunst gegen die Deutschen aufgeben .Wir brauchen eine SÄUBERUNG im GEISTE .

    • Juni 29, 2015 um 10:24 am

      Die Frage ist, wie Menschen am besten erreicht werden, die noch nicht bemerkt haben, wie die Matrix funktioniert. Da sich Figuren wie Schmidt und Grass sicher nützlich.

      Was das Wort ENTSÄUBERUNG angeht so würde ich doch lieber ENTPROGRAMMIERUNG vorziehen. Ersteres hat doch ein ziemlich fades Geschmäckle …

  12. X
    Juni 29, 2015 um 6:09 am

    Bevormundung macht und hält dumm.

    Bevormundung könnte der Name für das Gefängnis, die Matrix, sein. Dieses könnte z.B. Im fraglosen akzeptieren einer Vormundschaft beginnen. Trotzdem weiß Jeder immer, das kein Anderer ein Eigentumsrecht an dir besitzt. Es obliegt jedem Einzelnen, ob und wieviel man dumm, faul, bequem, gierig sein will und dafür Verzicht ausübt.

    Aus anderer Sicht
    Selbst die höchste Gewalt, die mein Leben bestimmt, die ich hinnehmen und akzeptieren muß, z.B. Natur, Universum, übt keine Vormundschaft aus. Das ist nicht notwendig, da ich ein bewusster Teil von ihr. Gerechtigkeit ist eine andere Sache. Es gibt also keinen Grund für mich, an etwas anders zu glauben.

    In meinen Augen hat kein Mensch das Recht zur Rechtsprechung durch Bevormundung.

    Das würde bedeuten:
    Nur weil jemand auf das Ausüben seiner erlangten Eigentumsrechte freiwillig verzichtet, gibt es einem anderen nicht automatisch das Recht, diese in Anspruch zu nehmen.

    Es gibt eine Sache, die nennt man Erlaubnis.
    Ich habe niemals jemand anderem und auch mir selbst gegenüber die Erlaubnis erteilt, mich zu bevormunden.

    Alle Voraussetzungen müssen zur Gültigkeit eines Vertrages erfüllt sein.

  13. Juni 28, 2015 um 11:09 pm

    Von Paul Craig Roberts gibt es aktuell ein weiteres lesenswertes Werk:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/janne-joerg-kipp/-mit-ihrer-politik-oeffnen-die-usa-dem-dritten-weltkrieg-tuer-und-tor-.html

    Wen wundert es, dass das Universum für die USA einzig aus jenen 50 Sternen besteht, welche ihre Nationalflagge verzieren ?!

  1. Juni 28, 2015 um 11:10 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: