Startseite > Gesellschaft, Politik > Von der gefährlichsten aller Evangelien …

Von der gefährlichsten aller Evangelien …

Den Libertären Larken Rose haben wir hier schon einige Male kennen gelernt, zuletzt im Artikel Was ist so schlecht an Nazis?. Ich möchte einen weiteren interessanten Vortrag vorstellen, den Larken im Juni 2012 in der Rolle eines Priesters als Predigt vor den Teilnehmern des Porcupine Freedom Festival, kurz PorcFest, in New Hampshire, hielt. In der Predigt zitiert er das erste Buch der Politiker, Kapitel 1, Vers 1 aus dem Regierungsevangelium. Darin sind die Verhaltensregeln für die Staatsgläubigen niedergeschrieben, die sie einhalten müssen, um erlöst zu werden. Hier ein kurzer Auszug:

… Wir [die Politiker] sind eure göttliche Regierung und hier sind eure Gebote:

  • Ihr sollt neben der Regierung keine anderen Götter haben.
  • Ihr sollte keine moralischen Prinzipien und Werte über die willkürlichen Launen der Politiker stellen.
  • Ihr sollt nicht schlecht über die Politiker und uns, die Hohenpriester des Staates reden. Jene, die das tun, sind in unseren Augen Sünder, Terroristen und Kriminelle und sollen für immer in der Versenkung verschwinden.
  • Vergesst niemals den heiligen Wahltag.
  • Verurteilt niemals einen Politiker und ihre Söldner, sonst setzen wir euch auf die NoFlyList.
  • Ehret eure Kongress-Abgeordneten und Senatoren. Es möge genug auf ihr Land regnen, dass euch die göttliche Regierung zuvor genommen hat.
  • Ihr sollt morden, in dem ihr eure Stimmen Denjenigen gebt, die unendliche Kriegshetze betreiben. Ihr sollt töten, wann immer es die Regierung befiehlt. Und das Töten sollt ihr nennen „Landesverteidigung“, dem Land dienen und Demokratie bringen.
  • Es wird nichts Ruhmvolleres geben, als um die halbe Welt zu reisen, und vollkommen fremde Menschen zu ermorden, wenn wir es befehlen.
  • Ihr sollt stehlen, in dem ihr eure Stimme dafür gebt, dass eure Nächsten besteuert werden. Und Jeden, der sich dagegen wehrt, sollt ihr hassen und verfolgen.
  • Ihr sollt begehren eures Nächsten Einkommen, Auto und Haus, und Alles, was euren Nächsten gehört. Ihr sollt eure Regierung anflehen, den Nächsten zu nehmen und euch zu übergeben.
  • Wahrlich sagen wir Euch, dass es gierig und selbstsüchtig ist, das zu behalten, was ihr verdient habt, aber dass es ehrenhaft und tugendhaft ist, uns zu bitten, das wegzunehmen, was eure Nächsten verdient haben.
  • Ihr sollt falsches Zeugnis ablegen, in dem ihr Diebe und Räuber öffentliche Bedienstete nennt, indem ihr Tyrannen und Einbrecher Anführer und Repräsentanten nennt, und indem Diejenigen, die für Freiheit für Alle eintreten, als Kriminelle und Terroristen bezeichnet.
  • ….

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. Juni 13, 2015 um 12:11 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: