Startseite > Gesellschaft > Über unsere Gedankenkräfte …

Über unsere Gedankenkräfte …

Bei Engstirnigkeit und Verdrossenheit des Geistes führt dieses zu einer Versklavung in der Illusion des Menschen und hindert diesen daran, die göttliche Herrlichkeit zu erkennen.

Den folgenden Text habe ich diese Woche auf Google+ entdeckt. Ist es so, dass wir mit unseren Gedanken unsere Wirklichkeit selbst schöpfen, in jeden Augenblick neu?  Geht das auf, immer nur positiv zu denken? Hm, manch Einer/Eine trinkt sich seine/n One Night Stand schön, hab ich schon mal gehört …

WENN DU DEINE GEDANKEN ÄNDERST, ÄNDERT SICH DEIN LEBEN
weitergereicht von Wille Valentin auf Google+

Gedanken sind eine starke Lichtenergie (Zeon) und sehr mächtig.

Wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig! Denn die Gedankenkraft ist die Ursache allen Seins, denn die Schwingung der Gedanken setzt sich im Universum unendlich fort und lässt die Gedanken entstehen.

Die Menschen sollten sich bewusst werden, dass die größte Macht, die wir besitzen, nicht unser Geld, unsere Waffen oder sonstige physischen Dinge sind, sondern unsere Gedanken, denn ein Gedanke kann schöpferisch aber auch zerstörerisch sein. Denn nach dem Gesetz der Resonanz wird sich IMMER irgendwann irgendwo jeder Gedanke manifestieren und verwirklichen.

Fast ununterbrochen denken wir an Irgendetwas, doch die meisten Gedanken sind belanglos, viele aber auch negativ und das seit Äonen. Würden wir wissen, was uns mit den negativen Belehrungen in den vergangenen Jahrhunderten angetan wurde, und wüssten wir, dass der Gedanke sich auf einer für uns unsichtbaren Ebene manifestiert und immer wieder zu dem Sender zurückkehrt, würden wir unsere Gedanken besser kontrollieren. Ein gewaltiger Satz ist:

Der Gedanke ist der Vater aller Dinge.

Denn Alles entsteht aus einem Gedanken, auch unsere materielle Welt, in der wir leben. Durch Gedanken können nicht nur einzelne Menschen, sondern ganze Völker vernichtet oder zusammengeführt werden. Dieses sehen wir an den vergangenen Kriegen, die alle durch falsche Gedankenmuster entstanden sind. Durch falsche Gedankenmuster erfuhren viele Menschen während der letzten Jahrtausende Weltprobleme wie Kriege, Hungersnöte und die Unterjochungen, oder auch Rufmord durch Verleumdungen, kommt aus einem Gefühl und werden zu negativen Gedanken.

Aus besagtem Grund sollte Jeder immer seine Gedanken Prüfen, denn gewollt oder ungewollt, sie manifestieren sich irgendwann. Mit dem Gefühl fängt alles an und wird zum Gedanken; im Geistigen wird ausnahmslos die Ursache für alles gelegt, nichts kann sein, wenn es nicht vorher gefühlt und gedacht wurde. Durch die Gedanken kann der Mensch zu seinem eigenen Freund oder Feind werden. Alles, was Du in Deiner Welt wahrnimmst, hast Du vorher irgendwann gedacht und in die Existenz gezwungen, und das ohne Ausnahme, denn DU bist der Mitschöpfer dieses Universums, denn alles im Universum wird durch Gedanken geschaffen. Da Gedanken keine Zeit benötigen, um etwas zu erschaffen, wird alles sofort existent. Wenn Du Deine Gedanken änderst, ändern sich nicht nur die Dinge im Universum, sondern auch Du dich selbst.

Wer dieses begriffen hat, kann sich auch vorstellen, warum immer gesagt wurde, der Mensch solle seine Gefühle und Gedanken beherrschen lernen. Diese Gedankenschulung müssen wir üben, damit wir alte Gedankenmuster und falsches Gedankengut transformieren können, um unsere Gedanken nur zu aufbauenden Zwecken verwenden. Senden wir Gedanken nur mit positiven Eigenschaften aus, ernten wir auch solche.

Anfang dieses Jahrhunderts haben die Wissenschaftler festgestellt, dass die Materie offenbar Eigenschaften von Bewusstsein besitzt. Es sieht also so aus, als wenn das ganze Universum nichts anderes ist, als ein einziger Gedanke und damit erkannten sie den Kern der Wahrheit. So vermuteten Sie, dass Gedankenkräfte Ursache allen Seins ist, sie wissen aber nicht, wie es funktioniert. Solange sie das Gefühl als die Zwillingsschwester des Gedanken bezeichnen, werden sie zu keinem Ergebnis kommen, denn erst kommt das Gefühl und aus dem Gefühl entsteht der Gedanke.

Ob etwas sichtbar oder unsichtbar ist, wird durch die Schwingungen der Gedanken bestimmt (unsere dritte Dimension). Sichtbar oder unsichtbar wird durch die Abhängigkeit der Schwingungsfrequenz bestimmt, denn nur durch die entsprechende Frequenz wird etwas sichtbar oder bleibt unsichtbar. Könnten wir die Schwingungsfrequenz der Gedanken verringern, bekämen wir ein für uns normales sichtbares Licht. Dieses sind Elektronen, die ihre Schwingungen dann auf Lichtgeschwindigkeit bringen.

Wenn Jemand im freien Bewusstsein ist, kann er leicht erkennen, dass seine Gedanken nur deshalb in die Vergangenheit, in die Zukunft oder zu den entferntesten Objekten im Universum ohne Zeitverlust gesendet werden können, weil Gedanken keine Zeit benötigen, um an einen anderen Ort zu gelange (im Universum ist Zeit, 0, neutral).

Weil der Gedanke, dass unteilbar Höchste und der grenzenlose Bewusstseinsraum ist, sind alle Gedanken an jedem Punkt des grenzenlosen Raums.

Ein Gedanke kann erst entstehen, wenn er zuvor gefühlt wurde, denn aus dem Gefühl, das dem Körper bekannt ist, entsteht der Gedanke. Dieses ist ein dauerhafter Vorgang in unserem Körper. Bei Engstirnigkeit und Verdrossenheit des Geistes, führt dieses zu einer Versklavung in der Illusion des Menschen und hindert diesen daran, die göttliche Herrlichkeit zu erkennen. Wenn aber der Wille da ist, das Bewusstsein und das unbegrenzte Denken zu erfahren, dann öffnet sich die Hypophyse und je mehr sie sich öffnet, werden die schlafenden Teile des Gehirns aktiviert, um eine höhere Gedankenfrequenz zu empfangen.

Bewusstsein öffnet die Tür zum Unsichtbaren und Sichtbaren, weil die  Lichtsubstanz durch die Macht der Gedanken ihr die Form gibt, geben diese ihr die Form, die Dein Gefühl erlebt, und diese Form zwingt sie in die Existenz, dieses ist der Schöpfungsvorgang, den wir ständig in Gang halten, darum bist Du der Schöpfer Deiner Welt.
Durch unsere Gefühle lenken wir die Gedanken und bringen diese Schwingungsfrequenz auf eine unverwechselbare Ebene, die auf den Verursacher zurückzuführen ist. Durch Eure Gedanken seid ihr die Schöpfer eurer Welt und erschafft sie ständig neu. Somit erschafft Jeder seine Zukunft selbst, denn Alles, was gedacht wird, wird sich irgendwann manifestieren.

Bewusstsein:

Bewusstsein ist ein Raum, in dem alle Gedanken und Eindrücke gesammelt werden, auf den Ihr zu jeder Zeit zugreift, wenn Ihr nach einem Ergebnis oder einer Lösung sucht. Durch diese magnetische Kraft, die durch die Gedanken aufgeladen wird, werden ähnliche Gedanken von überall her angezogen und werden in Eurem Bewusstseinsraum abgelegt, weil Ähnliches, Ähnliches anzieht.

Gedanken sind immer da und durchdringen alle Materie im ganzen Universum, diese gehen dort aber nicht verloren, weil sie reine Schwingungsfrequenz sind, und so wie auch die Gedankenfrequenz gespeichert wird. Wenn Du Freude denkst, wirst Du Freude haben. Wenn Du über Inspiration nachdenkst, ist sie bereits dort.

Senden wir Gedanken mit guten Eigenschaften aus, ernten wir auch diese wieder. Doch alle negativen Gedanken, die wir mehrheitlich bisher ausgesandt haben, führen zweifelsfrei zu Katastrophen.

Willst Du deine Zukunft bewusst erschaffen, musst Du sie Dir in Gedanken vorstellen, und der Plan wird in Deiner Seele gespeichert und wird sich manifestieren.
All das zeigt uns deutlich, welche enorme Kraft unsere Gedanken haben. Kräfte, mit denen wir die Erde und den gesamten Kosmos beeinflussen können. Doch dieses wird nur mit Nächstenliebe in der Harmonie erreicht, welche uns in eine höherschwingende Ebene emporhebt.

Alles, was wir Menschen an negativen Gedanken ausgesandt haben, kommt auf uns nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung=(Karma) zurück. Wenn Du Dir das Gewünschte in der Gegenwart bildhaft vorstellst, schwingst Du auf derselben Frequenz wie jedes Energieteilchen, das für die Verwirklichung deines Wunschobjektes nötig ist. Dadurch ziehst Du diese Energie an und bewegst dich seinerseits auf sie zu.

Darum denke immer positiv.

***

Dazu interessante Artikel:

Darüber was raus kommt, wenn nur positives Denken bejaht und kritisches geschmäht wird …

Über die Macht unserer Worte

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,
  1. der kleine hunger
    Mai 22, 2015 um 8:02 pm

    „Über unsere Gedankenkräfte“

    Das können sie noch so oft gebetsmühlenartig runterleiern, deshalb wird es nicht zu einer Kraft.

    „Ihre“ Gedanken sind statisch (hatte an anderer Stelle bereits dazu etwas geschrieben). Tot.

    Leben ist dynamisch, das genaue Gegenteil.

    • der kleine hunger
      Mai 22, 2015 um 8:12 pm

      Auf die Dauer, was man in solchen Erklärungen erblickt, ist eine sich um sich selbst einwickelnde Masche von in sich geschlossenen Erklärungen des Erkennens, wobei das erkannte System durch das Phänomen des Erkennen in den Erklärungen generiert wird.

  2. luna
    Mai 22, 2015 um 9:40 pm

    „“WENN DU DEINE GEDANKEN ÄNDERST, ÄNDERT SICH DEIN LEBEN““

    Ich frage mich, in welche Richtung ich meine Gedanken ändern muss, um nie wieder diesen Satz lesen zu müssen… seufz

    Und den Artikel habe ich nur grob überflogen, aber ich würde mal spontan behaupten, der Wahrheitsgehalt tendiert gegen Null.

    • der kleine hunger
      Mai 22, 2015 um 10:01 pm

      „New Age“ (so „neu“ ist das nun auch nicht, gibt es ja schon seit den 60er und schwappt nun immer noch hier in Europa herum)

      Und da schwallen sie von Umdenken lach

      zitiere mal

      „Da ist in den Sechzigerjahren in den USA eine Bewegung aufgekommen, die sich New-Age-
      Bewegung nannte; sie schwappte dann nach Europa über, adsorbierte hier noch zahlreiche archaische Praktiken samt ihrem Glaubenshintergrund und nennt sich jetzt Esoterik. »Kosmisch« ist in ihr ein zentraler Begriff. Dabei wird jedoch unter Kosmos nicht das sich expandierende Universum der modernen Physik verstanden, sondern der Kosmos im Sinn der alten Religionen vom gnostischen Typ: konzentrisch um die Erde angeordnete Sphären, die von geistigen Wesen bewohnt sind, von Wesen, mit denen man z. B. durch »Channeling« in Kontakt zu treten glaubt. Da wird auch von kosmischem Bewusstsein und von kosmischer geistiger Energie geredet. Jene Strömungen der »Esoterik«, welche
      Vorstellungen aus Naturreligionen aufgreifen – z. B. aus indianischen und keltischen – , »kennen« auch Geister und geistige »Energien«, die in Pflanzen, in Steinen, in Quellen usw. existieren und die man sich nutzbar machen kann.“ (Willy Obrist, Die Natur
      Quelle von Ethik und Sinn)

      • Mai 22, 2015 um 10:30 pm

        Ich hatte diese Woche Gelegenheit mit einer Frau zu sprechen, die, als sie noch in Kalifornien war, in der Esoterikszene unterwegs war und mit entsprechendem Training in der Lage war zu channeln. Als sie dann in unser kaltes, arbeitssames Deutschland wechselte, hat das nachgelassen, bzw. ist wieder verschwunden. Diese Frau hatte keinen Anlass, mir einen Bären aufzubinden 😉
        Aber ich weiß, da gibt es gleich wieder einen passend ätzenden Kommentar zu …

        • der kleine hunger
          Mai 22, 2015 um 10:34 pm

          Herr Bartonitz,

          wieso „ätzenden Kommentar“? Wenn sie schon davon ausgehen das für sie etwas Ätzend ist, dann sind sie einfach zu sauer. Vielleicht mal ihren Säurehaushalt in´s Auge fassen.

          Was ihre Frau anbelangt, so können sie davon ausgehen, das sie nicht´s weiter als ihr Unbewusstes channelt und wie es da aussieht, dazu brauch ich nicht channeln, das weis ich auch so.
          Tauchen sie in die tiefen und verwechseln sie nicht Tiefgründig mit Wahnvorstellungen.

          • Mai 22, 2015 um 10:35 pm

            DAS sind definitiv keine Wahnvorstellungen, besonders dann, wenn Informationen kommen, die nicht gewusst werden konnten, aber nach anschließender Recherche stimmten. Aber wer das nicht annehmen mag …

          • der kleine hunger
            Mai 22, 2015 um 10:38 pm

            DAS sind definitiv keine Wahnvorstellungen. Aber wer das nicht annehmen mag …

            Sie haben vollkommen Recht, das sind keine Vorstellungen, sondern der Wahn an sich.

          • Mai 22, 2015 um 10:45 pm

            Sie wiederholen sich.

            Interessant ist immerhin, dass Staaten wie die USA, Russland und China Milliarden in die Erforschung dieser Möglichkeiten stecken. Wenn da nicht etwas wäre, würde das nicht passieren.

          • der kleine hunger
            Mai 23, 2015 um 9:08 am

            Wiederholungen überlasse ich ihnen. Meinerseits war dies lediglich eine Konkretisierung aber bleiben sie ruhig unkonkret, ihrem Berufsstand entsprechend lach

          • Mai 23, 2015 um 10:00 am

            unkonkret? das von ihnen?

            Zum Thema Gedanken und Geist: Übersinnlichkeit – Hochsensitivität – Energie-fressende Kinderschänder …

            Ich weiß, alles Wahnvorstellungen 😉

          • der kleine hunger
            Mai 23, 2015 um 10:30 am

            Herr Bartonitz,

            ich sagte schon keine Wahnvorstellungen, sondern „der Wahn an sich“.

            Ihre Frau „channelt“ ihren eigenen Wahn, das was SIE zu verantworten hat. Geht vielleicht bei ihnen ein Licht auf oder bleiben sie lieber unter der Decke, ja klebriges Thema, logisch.

        • luna
          Mai 22, 2015 um 11:05 pm

          @ Martin

          „“Was ihre Frau anbelangt, so können sie davon ausgehen, das sie nicht´s weiter als ihr Unbewusstes channelt „“

          Ich seh‘ das ähnlich wie der kleine hunger, möchte noch ergänzen, dass ich mir vorstellen könnte, dass dabei irgendwelche Elementale o.ä. geschaffen werden, die man dann zu channeln glaubt.

          • Mai 22, 2015 um 11:07 pm

            Und wo kommen dann Informationen her, die man definitiv nicht wissen konnte, die aber wahr sind?

          • luna
            Mai 22, 2015 um 11:20 pm

            @ Martin

            Ich weiß jetzt nicht so recht, was Du mit „wahren Informationen“ meinst, ich habe so ca. eineinhalb Jahre täglich alle möglichen Channelings gelesen und könnte mich jetzt an keine erinnern.

            Das meiste davon ist haarsträubender Unsinn und beruht (solange es nicht ohnehin gezielte Desinfo ist, denn da gibt es in den USA ja wohl einen ganzen Markt) m.E. zum Großteil aus eigenem Wunschdenken / Befürchtungen / Themen.

            Und das winzige bisschen, was an „Wahrheit“ übrig bleibt, ist meist derart unspektakulär, dass da jeder Mensch selbst drauf kommen könnte, dazu braucht man kein Channeling.

          • der kleine hunger
            Mai 23, 2015 um 7:32 pm

            paßt genau hier hin lach

            von welt-online, heute

          • Mai 24, 2015 um 1:43 am

            …wie man sich das so schafft,
            😉
            bin ich heute auf einen Artikel gestossen, welcher obigen Artikel prima ergänzt.
            http://wirsindeins.org/2015/05/23/wunsche-positives-denken-wirklichkeit/

  3. Mai 23, 2015 um 4:19 am

    Hallo, guten Tag.
    Der Inhalt des Artikels deckt sich mit meinen Ueberzeugungen.
    Ich stolpere nur über zwei Punkte.
    Dass Gedanken, wie im Artikel behauptet, aus Gefühlen erwachsen, das stimmt so nicht. Damit ein Gedanke geformt wird, braucht es einen kreativen Willen. Es kann sein, dass ein Gefühl den kreativen Willen kitzelt und dann einen Gedanken formt, ja. Aber generell zu sagen Gedanken entspringen Gefühlen, ich wiederhole es, das erlebe ich nicht so.

    „Denke immer positiv“.
    Das empfehle ich nicht. Ich empfehle:“Bedenke gut, welches deine Absichten sind. Dann formuliere deine Absichten und halte deinen Fokus darauf.“

    Danke, Martin, für das Einstellen des Artikels. Das Wissen um die Macht der Gedanken ist einer der Grundsteine für bumi bahagia (glückliche Erde).

    SIE, die Edelelite, SIE wissen darum. SIE arbeiten damit seit Jahrhunderten. SIE sorgen mit allen Mitteln dafür, dass Menschen dumm dumpf gehalten werden und zum Beispiel überzeugt sind, dass dieser Artikel „Wahrheitsgehalt gegen null“ enthalte. SIE setzen mit höchster Raffinesse alles daran, dass die Menschen in Gedankenwelten des Mangels und der Schuld gehalten werden, denn damit schaffen die Menschen SELBER DIE Felder, welche es braucht, dass stets Mord und Totschlag herrschen.

    Das muss man erst mal erkennen. Und dann ab die Post. Tägliches, stündliches, minütliches Ueben ist angesagt. Wer seine Gedanken bewusst steuert, steuert sein Leben und Erleben selber.

    • Mai 23, 2015 um 9:13 am

      Lieber Thomram,
      Danke für Deine Ergänzungen.
      Die Schulen sorgen zum größten Teil auch dafür, dass keine guten Gedanken gedacht werden …
      VG Martin

    • luna
      Mai 23, 2015 um 2:46 pm

      „“Der Inhalt des Artikels deckt sich mit meinen Ueberzeugungen.““

      Wie kann das sein?

      Wie kann man zu Überzeugungen gelangen, die der Realität nicht entsprechen?

      Ist das nicht reines Wunschdenken, weil man sich sonst völlig hilflos fühlen würde, könnte man sich nicht einreden, dass man selbst jederzeit sein Leben nach seinen Vorstellungen gestalten könnte?

      „“SIE, die Edelelite, SIE wissen darum. SIE arbeiten damit seit Jahrhunderten.““

      Ja, mithilfe von schwarzer Magie. Denn anders funktioniert es nicht.

      „“Wer seine Gedanken bewusst steuert, steuert sein Leben und Erleben selber.““

      Da gibt es nichts zu steuern, es ist alles schon fix.

      Und Gedanken bewirken absolut NICHTS!

  4. der kleine hunger
    Mai 23, 2015 um 8:02 am

    Pathetischer Schlussakkord in Chaplins „Großem Diktator“:

    „Wir denken zu viel und fühlen zu wenig“

    http://www.spiegel.de/sptv/reportage/a-182911.html

    Wer nicht´s fühlt, meint Gefühl durch denken suggerieren zu müssen, denn zum fühlen benötigt man kein denken.

    In diesem Sinne,

    ein sinn-er-fühltes Wochenende, und leeren sie ihren Gedanken“müll“, dann stellt sich auch Fülle ein, alles andere sind verbohrte Holzköpfe, Wurmbefall.

  5. Mai 23, 2015 um 8:24 am

    Information >> Geist >> Energie >> Materie

    Niemand kann und darf Dir Deine Entscheidung abnehmen, Deinen Weg selbst zu bestimmen. Du bist ein freies Wesen. Freiwillig unterwarfst Du Dich einst selbstherrlichen listigen Herren der Materiewelten, um Erfahrungen zu sammeln und um eine wichtige Entwicklung durchzumachen. Du wußtest: Um die Natur in dir zur Reife zu bringen, mußt du den Gang durch harte Welten absolvieren. Doch Du mußt nicht immer darin bleiben, leiden und sterben, selbst wenn die herrschsüchtigen Betreiber derselben es so wünschen. Sie profitieren von jedem Wesen aus geistigen Welten, wenn es sich in den Materiewelten inkarniert. Sie sind Räuber von Lebenskräften, säen Zwist und Streit in die Herzen und schrecken vor Intrigen, Lug, Trug und Mord nicht zurück. Wir aber kamen einst von dort, wohl wissend, was Schweres uns bevorsteht, doch haben Boshaftes damals nie wirklich gekannt, waren auch etwas zu naiv… Unser Reich ist nicht von dieser Welt hier, aber wir kommen durch, denn wir haben den Kontakt im Herzen zu unseren Lieben nicht verloren und wissen mehr über die Spielregeln als die meisten Menschen. Wir erwachen.

    „Wer nicht mehr im Unergründlichen gründen kann,
    der lebe aus seines Herzens Ursprünglichkeit.

    Wer seines Herzens Ursprünglichkeit verlor,
    der lebe aus der Liebe.

    Wer nicht mehr liebend zu leben vermag,
    der handle wenigstens gerecht.

    Wer selbst dies nicht mehr kann,
    der lasse sich von Brauchtum und Sitte bändigen.

    Das Abhängigwerden von der öffentlichen Moral ist aber die unterste Stufe der Sittlichkeit, schon Ausdruck des Zerfalls.

    Wer dann noch glaubt durch Verstandesbildung einen Ausgleich für die Herzensbildung schaffen zu können, der ist ein Tor.

    Darum merke dir:

    Der echte Mensch folgt seinem innersten Gesetz und keinem äußeren Gebot, er hält sich an den Quell und nicht an die Abwässer, er meidet diese und sucht immer das Ursprüngliche.“

    (Tao Te Ching – Laotse)

    Es ist fatal zu denken, es komme nur auf den Geist an, wie manche Theoretiker glauben, oder es komme nur auf die Prozesstechnik an, wie manche Praktiker glauben. Statt sich in diesen Ansichten unversöhnlich gegenüber zu stehen, sollten beide Sichtweisen erkennen, dass sie letztlich über das Selbe sprechen: Unserem Handeln. Alleine das ist das wirklich Relevante!

    Die grundlegende Übung besteht darin, die Einheit von Präsenz und Können im eigenen Leben zu realisieren.

    Wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallt! (Mt 26,41) – Kata.

    • der kleine hunger
      Mai 23, 2015 um 9:09 am

      @Steffi, sonst noch was?

      • steffen
        Mai 23, 2015 um 2:03 pm

        Kleine nervige Werbefigur für Industriefutter es ist an der Zeit für dich und deines gleichen auszusterben.

        • der kleine hunger
          Mai 23, 2015 um 2:37 pm

          köstlich lach, die steffi

          • der kleine hunger
            Mai 23, 2015 um 2:48 pm

            hab noch was, bin ja nicht auf Werbetour, also nur keine Hoffnung machen lach

          • steffen
            Mai 24, 2015 um 6:28 am

            „Wenn du deine Pflicht tust, muß es dir gleichgültig sein, ob dich die Menschen schmähen oder preisen. Des Menschen Gedanken färben seine Seele. Ne ut qui millia annorum victurus sit; fatum impendet; dum vivis, dum licet, fac bonus fias.“ .

          • der kleine hunger
            Mai 24, 2015 um 8:10 am

            Aus psychologischer Perspektive gehört Fanatismus zu den Phänomenen, bei denen – auf der Basis bestimmter Konstellationen von Persönlichkeitseigenschaften – Teilaspekte des Lebens idealisiert, d. h. emotional übermäßig hoch bewertet werden (siehe z. B. auch Idol, Fetischismus oder Verhaltenssucht), was meistens zu Lasten einer ausgewogenen, realistischen Selbstregulation geht. Daraus kann sich eine erhebliche Einseitigkeit der Lebensführung ergeben und es können nicht zuletzt Spannungen mit Partnern oder Bezugspersonen entstehen, die sich vernachlässigt fühlen.

            Fanatismus steht oft mit weiteren Persönlichkeitseigenschaften in Zusammenhang (siehe z. B. autoritärer Charakter). Die Intoleranz im Zusammenhang mit dem Objekt des Fanatismus führt häufig auch zu Humorlosigkeit und fehlender Selbstironie.

            Siehe auch

            Wahn
            

            http://de.wikipedia.org/wiki/Fanatismus

  6. Mai 23, 2015 um 12:05 pm

    Übernatürliche Kräfte des Menschen – vom Placeboeffekt:

  7. Gerd Zimmermann
    Mai 23, 2015 um 8:42 pm

    Dieses Niveau erhöht mein Bewusstsein ungemein.

    Gruss Gerd

  8. Gerd Zimmermann
    Mai 23, 2015 um 8:54 pm

    Martin, ich vermute, Informationen befinden sich im morphogenetischen Feld.

    Gruss Gerd

  9. Mai 24, 2015 um 1:46 am

    Vergass.
    Du, kleiner Hunger, kannst ja auch dortens deine Zeit vertreibenden zarten Einwände anbringen und auch Bruno Würtenberger sagen, was du von ihm hältst.

  10. der kleine hunger
    Mai 24, 2015 um 8:46 am

    Wem ich was sage, dazu benötige ich sie nicht @thomram.

    Wenn sie etwas zu sagen haben, schreiben sie es einfach, das mit dem nicht´s sagenden haben sie ja schon brav eingeübt.

  11. der kleine hunger
    Mai 24, 2015 um 8:53 am

    Und bzgl. „ihrer“ und solcher Brüno´s fällt mir nur eines ein

    „Daß du nicht merkst, dass du nichts merkst.“ (Jürgen Link)

  12. Mai 24, 2015 um 11:18 am

    Wille Valenine ergänzte gerade auf Google+:
    AUCH WIR SIND NUR SCHWINGUNG
    Als Max Plank sagte alles ist Schwingung, meinte Er auch unsere Körper, denn auch unser Körper und alles darin ist nur Schwingung. Um unterscheiden zu können, um wessen Körper oder welches Organ oder Zelle es sich handelt, wird durch ihre eigene Schwingungs-Frequenz unterschieden.
    Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass es auch zwischen ihren Gedanken und den Ergebnissen in ihrem Körper einen Zusammenhang gibt, liegt darin weil Sie nicht wissen, dass unsere Gedanken zu den höchsten Energien zählen. Sie enthalten eine uns noch unvorstellbar hohe Energie, dass alles Gedachte Deinem Willen folgt. Denn Dein Wille bestimmt, welche Gedanken du in dir zur Stärke kommen lässt und welche nicht.
    Das Verständnis des Schwingungsgesetzes eröffnet uns das Verständnis des Unterschieds zwischen der physischen und der nicht physischen Welt, zwischen Materie und Geist. Vom Feinstofflichen z.B. 5. Dimension bis zum Grobstofflichen 3. Dimension, ist alles in ständiger Bewegung, denn es gibt nirgendwo einen Stillstand. Von der niedrigsten bis zur höchsten Frequenz finden wir Abermilliarden in sich verwobener Schwingungen. Vom Elektron bis zum Universum ist alles in ständigen Schwingungs-Bewegungen.
    Im Gehirn des Menschen werden alle möglichen Frequenzen von einer Frequenzebene in eine andere umgewandelt. So werden im Gehirn z.B. Gefühle in Muskelbewegungen umgewandelt, Klänge, Hitze, Licht und Gedanken werden in langsamere Frequenzen umgewandelt und wirken sich auf den Körper und seine Organe aus. Innerhalb dieser Vorgänge werden biochemisch Moleküle umgebaut, was eine materielle Ausdrucksformung einer Frequenzumwandlung ist.
    Letztendlich ist das Gehirn und jeder lebende Organismus ein Schwingungsumwandler, in dem zumeist höhere Schwingungen in tiefere transformiert werden. Dieser Transformationsvorgang drückt sich ab einer bestimmten Schwingungsebene als materielle Manifestation aus: Atome werden von Molekülen abgespalten und zu anderen Molekülen hinzugefügt. Diese Moleküle werden zu organischen oder anorganischen Strukturen zusammengefügt und im Unsichtbaren entsteht durch Milliardenfache Wiederholung des gleichen Vorgangs die sichtbare Materie.
    Doch kommen wir auf unsere eingangs gemachte Aussage zurück:
    Der Grund dafür ist, dass Objekte mit bestimmten anderen Objekten in „Resonanz“ gehen können. Denn sie haben eine gemeinsame „Frequenz“. Die Resonanzfrequenz ist diejenige Frequenz des ganzen Spektrums, die ein Objekt aktiv werden lässt. Dieses ist Transformation jedoch nichts fest Abgegrenztes. Vielmehr geht in ihr jeder Frequenzbereich in den anderen über, vergleichbar etwa mit einem Regenbogen, bei dem der Übergang zwischen den einzelnen Farben ebenfalls fließend ist.
    Sobald du einen Gedanken hast, werden sofort deine Gehirnzellen aktiviert. Die Zellen schwingen und senden elektromagnetische Wellen aus. Durch deine Konzentration auf diese Gedanken erhöhst du die Intensität mit der diese Zellen schwingen, wodurch die Wellen noch stärker und der Gedanke klarer wird. Diese Wellen strahlen dann von dir ab und treffen auf Objekte, die dazu in Resonanz gehen können. Ist ihre Energie stark genug, werden viele Objekte schnell und stark in Resonanz gehen und dein Gedanke wird sich schnell verwirklichen.
    Ist die Wellenstärke nicht so groß, werden entsprechend weniger Objekte in Resonanz gehen und die Verwirklichung läuft langsamer ab, oder gar nicht erfolgen. Da du der Verursacher dieser elektrischen Schwingungs-Wellen bist, wirst du als gesamtes Wesen in diese bestimmte Schwingung versetzt. Aus diesem Grunde schwingst du immer in Resonanz mit der gesamten Energie, die zur Umsetzung deines Wunschbildes nötig ist. Wenn du dich im Hier und Jetzt so auf dieses innere Bild konzentrierst als ob es bereits Wirklichkeit wäre, wird es sich verwirklichen. Der Zeitpunkt der Verwirklichung ist von der Stärke der Energie abhängig die Du eingesetzt hast.

  13. der kleine hunger
    Mai 24, 2015 um 11:45 am

    Herr Bartonitz,

    wer denken kann, der denkt und was das Denken anbelangt, ist das Denken der Gedanken nur gedankenloses Denken..

  14. luna
    Mai 24, 2015 um 2:48 pm

    Diesen zynischen „Realitätsgestaltern“ ist einfach nicht beizukommen seufz, Bärbel Mohr wird vermutlich im Grab rotieren.

    Ich meine, es gibt noch nicht einmal einen freien Willen, abgesehen davon werden Gedanken nicht gedacht, sie erscheinen einfach, auf welcher Basis soll man denn da bitteschön seine Realität gestalten können?

    Wie gesagt, reines Wunschdenken, um sich nicht ausgeliefert zu fühlen, mir tun nur die unzähligen Leute leid, die sich unentwegt fragen, was sie denn bloß falsch machen…

    • Mai 24, 2015 um 3:01 pm

      @ Luna

      Nun verstehe ich etwas nicht. Bärbel Mohr war Vorreiterin der bewussten Realitätsgestaltung durch Gedankenkraft. Warum nun wälzt sie sich unglücklich im Grab?

      Freier Wille.
      Mein Verstand ist nicht befähigt, den freien Willen nachzuvollziehen. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, denn unser Verstand ist verankert im Ursache-Wirkung-Denken.
      Und es gibt ihn, den freien Willen.
      Aber eben. Weil nicht zu verstehen nicht zu erklären.

      Der freie Wille liegt im Schnittpunkt zwischen Gedanke und Gefühl.

  15. der kleine hunger
    Mai 24, 2015 um 3:37 pm

    Der merkt nicht einmal das alles was er von sich gibt, nachgeplappert ist. Da ist nicht ein einziger eigene Gedanke und das sagt nicht nur mein Gefühl lach

    Sie,

    aus was denken sie denn? fragen sie sich das mal, aus was ihr denken HERAUS besteht.

    Aus dem Herdentrieb (sie dürfen auch „gesellschaftlich“ sagen), vorgegebenen Konstrukten, so wie ihre Gefühle aus dem Herdenverhalten abgeleitete Konstrukte sind.

    Wenn sie sich FÜHLEN würden, bräuchten sie sich nicht darüber den Kopf zerbrechen.

    Und worin ihr freier Wille besteht, da schließen sie sich Bärbel Mohr an, nur dauert das nicht mehr Jahre, Tage oder Stunden, sondern ist nur einen Wimpernschlag davon entfernt.

    • luna
      Mai 24, 2015 um 4:21 pm

      @ Kleiner Hunger

      Sprichst Du mit mir?
      Und falls ja, was genau willst Du mir eigentlich sagen?

      • der kleine hunger
        Mai 24, 2015 um 4:32 pm

        und falls nein? lach

    • Mai 24, 2015 um 4:40 pm

      Beneidenswert. Ich nehme an, der kleine Hunger will unausgesprochen zum Ausdruck bringen, dass er selber über eine eigene Denkfabrik verfügt?

      Ich sehe das anders. Alles ist. Auch die Gedanken. Denken ist lediglich ein Oeffnen für kleinste Teile dessen, was ist.
      Selbstvertsändlich produziere ich keine Gedanken. Ich lasse Gedanken zu. Auch Bilder. Auch Eingebungen, sei es Musik oder Architektur oder was auch immer.

  16. Mai 24, 2015 um 5:05 pm

    @ Luna

    Ja. Kreieren durch Gedankenkraft ist ein spannendes Experimentierfeld – und es hat Haken und Oesen.
    Wer eine Vorstellung sehr gut fokussieren kann, ist in der Lage, sich in seinem Leben Zeugs und Sachs anzuziehen, welches seine geplante Entwicklung hemmt, unter Umständen granatig hemmt.
    Das ist kein Kindergarten. Man tut gut daran, die innere Stimme „Verantwortung“ klar sprechen zu lassen. Gar leicht und schnell zieht man etwas her, was andere Wesen in Unfreiheit schlägt. Unsere Macht wird unterschätzt.

    Ich denke mir nur noch Dinge/Geschehnisse/Vorgehensweisen, welche anderen Kräften Raum lässt.
    Fahre ich eine lange Strecke Motorrad, denke ich:“Ich fahre sicher.“ Und das war’s. Sollte in meinem Lebensplan ein Beinbruch stehen, kann derjenige, welcher sich auf geistiger Ebene zur Verfügung stellt, mir ins Bein zu fahren, immer noch seine Aufgabe erfüllen.
    Das ist ein Minibeispiel.
    Wenn es um die Entfaltung einer glücklichen Erde mit glücklichen Lebewesen geht, dann wird es ober heiss. Was nehme ich da in meinen Fokus?

    Ich lasse mögliche Antworten mal weg. Grund: Bislang scheint hier niemand zu sein, mit welchem ich gemeinsam einen Gedankenteppich knüpfen kann. Macht aber nix, es ist in Ordnung.

  17. der kleine hunger
    Mai 24, 2015 um 5:11 pm

    Knüpfen sie ihren „fliegenden“ Teppich mal selbst, es wird allerdings über einen Strick nicht hinaus langen lach Nein, Tarzan ist der aus dem Urwald.

  1. Mai 22, 2015 um 8:10 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: