Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft, Gesundheit > Selektive Pandemie 2015 … die Infektion des Zeitgeistes … Teil 2

Selektive Pandemie 2015 … die Infektion des Zeitgeistes … Teil 2

Teil 1 … We are virus … die chronische Offensichtlichkeit
Teil 2 … Die selektive Pandemie 2015 … die Infektion des Zeitgeistes
Teil 3 … Wie Viren uns den Spiegel vorhalten, damit wir uns selbst darin betrachten können

Es gibt keinen medizinischen Eingriff, der weltweit derart verbreitet ist, wie das Impfen. Der Großteil der Menschheit wurde im Verlauf des jeweils eigenen Lebens mindestens einmal mit einem Impfstoff behandelt. Es ist somit seit Jahrzehnten nach wie vor der umfassenste Eingriff in die Dynamik des Lebens, dahingehend, dass natürliche Antworten auf Ungleichgewichte durch menschliche Intervention verändert werden. Diese natürliche Antwort geschieht überwiegend durch Viren, doch wohin man blickt … Viren haben keinen guten Ruf, zumindest nicht bei jenen, die sich für die Verfasser der Hausordnung des Hauses des Lebens halten. Gemeint sind wir EINEN, wir Menschen.
Sogar der Geist soll von Viren heimgesucht werden und genießt auch in diesem Zusammenhang keinen guten Ruf. Parasiten werden sie geschimpft und manch weiteres Schimpfwort schließt sich an. Wie im ersten Teil dieses viralen Dreiteilers beschrieben wurde, gibt es persistierende und akute Viren. Unser schlechtes Bild von ihnen entspringt in der Regel der akuten, mitunter lytischen Form, gegen die auch der überwiegende Teil der Impfprogramme gerichtet ist, mit dem Ziel sie auszurotten. So steht es zumindest ziemlich weit oben in der Hausordnung, kommuniziert in den jeweiligen Ausdrucksformen des Zeitgeistes. Doch offensichtlich werfen wir da etwas gehörig durcheinander, denn das Haus des Lebens kann nur als solches bestehen, ohne dass das Fundament, auf welchem es ruht, zerbricht, weil es diese beiden viralen Motivationen gibt. Bezüglich der persistierenden Viren ( HERV ) fragt Luis P. Villarreal “Can viruses make us human ?“ und schreibt:

“[…] I argue that viruses represent the ultimate genetic creators, inventing new genes in large numbers, some of which find their way into host lineages following stable viral colonization. […] I argue that it is much more likely that when host genes show similarity to viral genes, it is the viral gene that is ancestral to the host gene. […] Viruses are inherently invisible and are normally observed only as a consequence of diseases they can cause. Yet such disease states are not the most common mode of viral existence. Unapparent persistent infections are more common. It is our inability to perceive viruses, especially the silent virus, that has limited our understanding of the role they play in all of life. Only now, in the era of genomics, can we more clearly see their ubiquitous footprints in the genomes of all life. We need to expand our consciousness with respect to the vast creative potential of the viruses: It is vast, almost beyond comprehension. Viruses must now be considered as the leading edge or the points of genesis in the growth of the tree of life. As recently defined by Frank Ryan, viruses are inherently symbiotic. They add new genetic identity to their host, thus endlessly seeking to add further complexity as well as culling those host that fail to prevent competition with other genetic parasites. […] Furthermore, we know that substantial quantities of viral genetic information stably colonize host cells as prophage, so there is a well-established conduit from virus into cellular life. We can add to this calculation the vast numbers of viruses in terrestrial habitats (microorganisms, plants, animals), to get a global sense of the scale of viral creativity. This viral-mediated process of evolution is unending and continues before our eyes, if we would only acknowledge it.“

Quelle: Luis P. Villarreal – Can viruses make us human ?

Ja, aber die wirklich bösen Viren, mag man jetzt einwerfen, was ist mit ihnen ? Auf die könnte man doch gerne verzichten bzw. sie tatsächlich durch Impfungen ausrotten. Dass dem eben nicht so ist, soll am Beispiel von Kommunikation und Sprache verdeutlicht werden. Ebenso, dass das Fundament des Hauses, in welchem das Leben als Ganzes lebt, ebenso morsch werden würde, wie der Weg, auf dem wir bislang weiter fortzuschreiten gedenken. Schließlich ist die Gemeinschaft in diesem Haus umso gesünder, je ungehinderter Viren aktiv HARMONISIEREN können, was aus dem Tritt geraten ist. Bedenkt man die Schritte, die der Mensch auf dem Holzweg seines Treibens bereits fortgeschrittten ist, gibt es derer Tritte, immer offensichtlicher werdend, reichlich.

Es ist ja kein Wunder, das Viren als Parasiten angesehen werden und mit jenen Gedanken verglichen werden, die unser aller Leben mehr und mehr beeinflussen, z. B. als schadhaftes Mem. Energieräuber, die uns manipulieren, zweckentfremden und durch fremde Absichten lenken. Wir bemerken in diesem Rahmen kaum, dass unsere Form der Kommunikation mit anderen Menschen immer weniger in einem gemeinsamen Kontext der sich Unterhaltenden stattfindet, sondern vielmehr durch Errungenschaften geprägt ist, auf denen unser Fortschritt fußt, und dass die Kontexte, in denen gesellschaftliche Kommunikation geschieht, aufgelöst werden. Das begann mit der Schrift und gipfelt aktuell in der mobilen Datentechnologie.
Um im Bild meiner vorherigen Ausführungen zu bleiben, kann unsere moderne Form der Kommunikation mehr und mehr mit Impfungen verglichen werden, während ein direkter Wortaustausch in einem Kontext, in dem sich alle Unterhaltenden aufhalten, mit einer Infektion verglichen werden kann. Und zwar hinsichtlich der Ideen und Gedanken, die bei dieser Unterhaltung im Anderen entstehen und wiederum (verbale) Reaktionen hervorrufen.
So gibt es auch in der Kommunikation persistierende und akute Ideen/Gedanken, mit unterschiedlichen Reaktionen. Manches in einer Unterhaltung wird dabei als Gegeben vorausgesetzt und nicht erneut kommuniziert, Exformation genannt. Dadurch hat eine Unterhaltung oder ein Wortwechsel allgemein einen Rahmen. Das sind die HERVs der Kommunikation, die jeweils mit den sich Unterhaltenden zusammen (auf)gewachsen sind und Teil der Mutttersprache sind, eingesetzt von Generationen. Dann gibt es reichlich Ideen/Gedanken, die völlig neu sind und mitunter durch ihr Auftauchen heftige Reaktionen in Anderen oder einem selbst auslösen. Diese tauchen nun direkt in einer Unterhaltung oder im Denken selbst auf, oder aber sie werden mittels Fortschritt vermittelt. Je mehr Ideen/Gedanken auf diesem fortgeschrittenen Weg vermittelt werden, desto mehr wird dem eigenen Weltbild etwas eingeimpft, da das Vermittelte ohne zeitlichen und räumlichen Kontext weitergegeben werden kann und auch inhaltlich nicht mit dem Kontext übereinstimmt, aus welchem es entnommen wurde. Somit entspricht es keiner natürlichen Infektion, die nur zustande käme, wenn ein direkter Bezug der Idee/des Gedankens zum Kontext des Empfängers bestünde, siehe auch Teil 1 des Impfdreiteilers.

Nun kommt unser Immunsystem mit allerhand aktiven Viren zurecht, weil es von klein auf gelernt hat damit umzugehen. Auch das lässt sich auf die Kommunikation und auf unseren Umgang mit Ideen und Gedanken übertragen, denn Vieles können wir direkt wieder verwerfen oder wissen es in einen bestehenden Kontext einzuordnen. Das fällt aber immer mehr Menschen umso schwerer, je mehr die Kommunikation sich auf unseren Fortschritt beruft, sprich, je mehr Kontexte für die Vermittlung verzerrt oder aber gänzlich von der Mitteilung gelöst werden. Das beginnt mit einer schriftlichen Mitteilung, geht über den Inhalt von Büchern und reicht bis zu YouTube-Videos und der Anonymität des Internets. Oder anders ausgedrückt: es wird immer leichter Andere mit ganz anderen Ideen bzw. Gedanken zu impfen, nicht aber zu infizieren. Ideen/Gedanken, die nicht dem eigenen Umfeld entsprungen sind. Immer weniger “wilde“ Ideen/Gedanken sind somit mangels kontextbezogener, direkter Kommunikation im Umlauf. Diese werden mehr und mehr durch “Impf“ideen/-gedanken ersetzt. Entsprechend ändert sich das Weltbild Einzelner und das Weltbild der Realität als Ganzes, welches die Summe aller Weltbilder ist, woraus sich wiederum Handlungen jedes Einzelnen innerhalb dieses Weltbildes ergeben, sowie Ängste und Erwartungen.

Was von Natur aus geschieht, geschieht immer aus einer Notwenigkeit für das Leben heraus. Was von Menschen aus geschieht, ist zuallererst den Menschen möglich, aber nicht zwingend notwendig für das Leben, Zeitgeist genannt.
Viren wären demnach Ideen/Gedanken, die direkt kommuniziert werden, da kontextbezogen, zeitlich, räumlich und inhaltlich. Zudem wären sie exformativ aktiv. Impfungen wären dagegen eine Verzerrung dieser Ideen/Gedanken, ohne Kontext, ohne Exformation, aber dafür mit zusätzlichen Daten und Interpretationsspielräumen, die jedoch auch kontextunabhängig sind und somit nicht informativer Natur sein können.
Da in der Hausordnung immer öfter von der Unterlassung von Infektionen die Rede ist, die Hausordnung zudem schriftlich verfasst und, auf allen möglichen fortschrittlichen Wegen, an alle Bewohner des Hauses vermittelt wird, und obendrein Worte und Umschreibungen benutzt, die nicht jedem geläufig sind, liegt auf der Hand, was passieren wird. Es kommt zu immer mehr Interpretationsmutationen in Spielräumen, die unterschiedlich ausgelegt werden können. Es kommt innerhalb der Lebensgemeinschaft zu immer mehr Unruhe, sprich Unordnung, weil die Ordnung der EINEN immer mehr zum Unding für die ANDEREN wird. Es führt auch im Miteinander der EINEN zu immer mehr Unstimmigkeiten, was umso problematischer wird, da auch in jedem der EINEN ANDERE hausen und auch dort die Hausordnung der EINEN gilt. Man könnte auch sagen, dass es im Haus des Lebens mehr und mehr auf Chaos hinausläuft. Das liegt schlicht daran, dass es keine allgemeingültige Hausordnung, die ALLES zu ordnen vermag, geben kann. An dieser Stelle möchte ich noch einmal den bereits aus Teil 1 bekannten Text von Pierre Madi und Maricela Yip zur Hausordnung beilegen:

“Rather than the quest for the ultimate truth, approximate descriptions must again be at the forefront. As all natural phenomena are ultimately interconnected, science can never provide any complete and definitive understanding.[X] Human survival in the face of the technological holocaust will be possible only if we shift from an attitude of domination and control of nature / humans, to one of cooperation and non-violence. Today both science and technology are predominantly still used for purposes that are dangerous, harmful, and anti-ecological.[X]“

Quelle: Pierre Madi und Maricela Yip – Information, Matter and Energy – a non-linear world-view [X]: siehe Quelle

Direkte Kommunikation, als Infektion mit Informationen im exformierten Kontext, schafft Kohärenz. Das Einimpfen von Datensätzen allerdings fördert Dekohärenz. Viren sind Vermittler von Kohärenz, denn nur sie stellen den Ursprungszustand allen Lebens noch immer am ursprünglichsten dar, die Ganzheit ohne Dekohärenz … G.O.D. ! Je mehr Dekohärenz, desto mehr Infektionen, nicht Impfungen, sind vonnöten. Noch einmal Pierre Madi und Maricela Yip, deren Text das Fundament, auf welchem das Haus des Lebens steht, eindrucksvoll beschreibt:

“Whenever brief disturbances tip a system, homeostasis is sooner or later restored. However, if the disturbance is significantly long or intense, a series of irreversible events shift the system to a new ‘steady state’[X] Chronic disturbances favor development or differentiation of “new” response mechanisms. Evidence of such response behavior can be found in the Aristotelian concept of epigenesis.[X]
According to its dissipative nature, the organism is able to flip-flop from one state to the other (from a healthy to a sick state).[X] Whenever the oscillatory pattern reverses direction it passes through a point that is most sensitive to external disturbances – the Point of Inflection (PoI). Here, changes to the oscillating system can be effortlessly made at the PoI, whereas changes during the full swing are almost impossible to induce.[X] Hence, various attractors constitute various regulatory patterns of a healthy or a diseased state in a human. This obvious chaotic motion is a driving force in the self-organizing phenomena and is subject to external triggers.[X]“

Quelle: Pierre Madi und Maricela Yip – Information, Matter and Energy – a non-linear world-view [X]: siehe Quelle

Und damit komme ich zum Zeitgeist und der selektiven Pandemie, denn an einem solchen Point of Inflection ist das Leben nahezu angekommen. PoI bedeutet Wendepunkt bzw. Bogenwechsel. Mit anderen Worten, wir EINEN, die so lange meinten, die erste Geige im Haus des Lebens zu spielen, werden nun in Kürze den Geigenbogen abgeben müssen, denn unsere längst chronisch gewordene, vom Ursprung weit fortgeschrittene, fortwährende Aus- und Umformulierung der Hausordnung, steht unmittelbar am Scheideweg. Es gilt einen ganz neuen Weg zu gehen, Richtung wahren Fortschritts, Richtung Reinventing the Sacred, Richtung G.O.D., ohne dass wir den Geigenbogen weiterreichen. Unserem bisherigen Weg weiter treu zu bleiben ist indes keine Option mehr. Warum ? Weil die Anzahl der Impfungen, sowohl als medizinischer Akt, als auch als fortgeschrittene Kommunikationsform, der Trigger ist, der den Zeitgeist auf falschem Fuß erwischen wird. Das einzige, was uns unsere Hausordnung beschehren wird ist ein Minimum an negativen Feedbacks, die den Zeitgeist auf der sicheren Seite wähnen, während sich jedoch längst ein neuer Weg abzeichnet, dem wahrer Fortschritt zueigen sein wird. Viren auszurotten bzw. durch virusähnlichen Ersatz zu ersetzen, sei es durch das Impfen oder durch das Einimpfen fremder Ideen/Gedanken, bedeutet, Kohärenzbildung zu behindern. Geschieht dieses Vorgehen aus Angst, so kommt es zwar zu negativen Feedbacks, doch finden diese nicht im Kontext der Lebensgemeinschaft statt. Probleme erscheinen uns somit lösbar, doch bleibt die eigentliche Problematik, die zum Problem führte, weiter bestehen und Ängste werden zu herumirrenden Feindbildern, zwischen verschiedenen Kontexten, die keine Verbindung zueinander haben. Somit arbeitet der Zeitgeist unentwegt an der “Verbesserung“ der Hausordnung, weil dadurch das Sicherheitsgefühl vorerst befriedigt wird, während er Anderem bzw. ANDEREM immer weniger Aufmerksamkeit schenkt. Dadurch geht jedoch das Gemeinschaftsgefühl mit dem Leben selbst immer weiter verloren, welches wir durch verschiedene Formen von Wachstum zu kompensieren versuchen bzw. welches von Natur aus mit wachsender Anzahl von Symptomen vermittelt wird.

Bedingt durch die zunehmende Dekohärenz, die wir mit unseren Impfungen bzw. Einimpfungen bewirken, kommt es sowohl im Virom zu immer mehr Mutationen und entsprechenden Auswirkungen auf die Bewohner des Hauses des Lebens, als auch in der Interpretation der Realität selbst, durch unsere menschlichen Weltbilder, von denen ein Jeder sein eigenes hat, so wie jeder einzelne Körper ganz verschieden auf epigenetische Einflüsse reagiert, siehe auch Teil 2 des Impfdreiteilers. Folge ist eine Intensivierung der Biokommunikation im Haus des Lebens, der medizinischen Impfungen wegen. Folge ist auch die Intensivierung von Möglichkeiten dem Zeitgeist ein Schnippchen zu schlagen, ohne dass seine Aufmerksamkeit diesbezüglich geweckt wird, der kommunizierten Einimpfungen wegen. Dergestalt betrachtet basieren die meisten Weltbilder inzwischen auf diesen Einimpfungen. Auch meine Projekte und Texte sind Einimpfungen. Jedes Buch, jedes Hinweisschild, Werbung, jede Internetseite, jedes Foto, ist eine Einimpfung, da die Vermittlung in einem anderen Kontext geschieht, als es jener war, in dem das nun Vermittelte entstanden war. Doch so, wie es durch fortwährende Impfungen zu vermehrten Mutationen und Symptomen von Ungleichgewichten kommen muss, so kommt es auch bei den Einimpfungen zu vermehrten Mutationen und Symptomen. In beiden Fällen geschieht dieses der Bewusstwerdung der eigentlichen Problematik wegen, für die aber nicht jeder empfänglich ist, des jeweiligen Immunsystems wegen.
Hier zeigt sich nun, wofür es all die Schritte bedarf, die wir auf dem morschen Holzweg bereits zurückgelegt haben und noch zurücklegen werden, und wofür unser Fortschritt wirklich benötigt wird, inklusive seines Imperatives. Nämlich der größtmöglichen Entfremdung von uns EINEN von den ANDEREN (durch Impfungen) und der von uns EINEN untereinander (durch Einimpfungen) wegen, was der maximalen Entfernung von G.O.D. entspricht. Auch deutlich an all den Einimpfungen abzulesen, die uns mehr und mehr tagtäglich, nicht nur über, von Kontext entfremdete, Medien, terrorisieren.

So fragte ich in meinem ersten Artikel hier auf dem Blog: Führen die neuen Erkenntnisse zur Quantentheorie und zur Biokommunikation zu neuen Denkstrukturen und damit zur Umkehr? Die ANDEREN bringen auf ihre Art(en) zum Ausdruck, dass das Leben miteinander verbunden ist. Uns EINEN wird dieses nun nach und nach, über den morschen Umweg des Holzweges, immer bewusster werden. Liest man, mit der Frage bezüglich der Umkehr im Kopf, Information, Matter and Energy – a non-linear world-view von Pierre Madi und Maricela Yip ein weiteres Mal, oder aber die hier verlinkte ausführliche Darbietung selbiger Ideen/Gedanken, dann steht man vor der Wahl. Dahingehend, ob die Ideen/Gedanken, die ich hier nun präsentiert habe, eine Impfung oder eine Infektion sind, woraus sich die Selektion im Rahmen der Pandemie am Point of Infliction, dem Zenit der Unordnung, ergeben wird. Pandemisch indes werden all die viralen Mutationen sein, die auch weiterhin das Fundament des Hauses des Lebens, durch wahren Fortschritt, in seiner Kohärenzbildung unterstützen werden. Auch das gilt für Ideen und Gedanken unsererseits. Und die ANDEREN ? Wie werden sie sich pandemisch offenbaren ? Auch dazu hätte ich noch einen Text anzubieten. Ob Impfung oder Infektion, das liegt ebenfalls am Leser selbst:

“It is also probable that this „virolution“ is continuing today. HIV belongs to a group of retroviruses called the lentiviruses. Until recently virologists thought that lentiviruses did not endogenise, but now we know that they have entered the germ lines of rabbits and the grey mouse lemur. That suggests that HIV-1 might have the potential to enter the human germ line (Proceedings of the National Academy of Sciences, vol 104, p 6261 and vol 105, p 20362), perhaps taking our evolution in new and unexpected directions. It’s a plague to us – but it could be vital to the biology our descendants.“

Quelle: Frank Ryan – I,Virus: Why you’re only half human

Auch Luis P. Villarreal schreibt:

“Another important biological outcome is that the now resistant HIV-1 infected African population would have acquired a new set of complex genes that regulated various aspects of cellular molecular biology and immunology. These would be the HIV-1 lentivirus genes. Such a gene set would now be available for Darwinian selection to operate on, applying the potential functions they provide to create a more fit human population. If this were to be the outcome, we would see a new species of human, marked by its newly acquired endogenous viruses, much like the differences we see between human and chimpanzee genomes. Thus viruses may well be the unseen creator that most likely did contribute to making us human.“

Quelle: Luis P. Villarreal – Can viruses make us human ?

Es ist keineswegs Zufall, dass die Quantentheorie mit all ihren Interpretationsmöglichkeiten einen Spielraum geschaffen hat, der sowohl die Wissenschaft, als auch die breite Masse, mit Ideen und Gedanken beflügelt … und vielleicht sogar eines Tages so persistierende Viren, äh, Vorstellungen wie die der Schwerkraft unnötig werden lässt. Schließlich dreht sich ja ALLES einzig um Bewusstsein.
Was nun als Umkehr in Aussicht gestellt wird, ist keineswegs ein Rückwärtsschreiten, sondern das erneute Erreichen von Kohärenz, von Gemeinschaftsgefühl, durch unseren hölzernen Fortschritt bzw. durch die Erfahrungen, die dieses Fortschreiten dem Leben als Ganzes beschehrte.
Was die ANDEREN von der Quantentheorie halten ? Wer weiß das schon, aber bedenkt man, was das Leben als Ganzes vom Wasser hält und alles Leben verkörpertes Bewusstsein ist, dann bringt einen der folgende Text vielleicht auf ganz, vom Zeitgeist, verrückte Ideen … oder vielleicht auch auf ganz ANDERE Ideen … und Gedanken, die wirklich einer Infektion entsprechen, die ihrerseits pandemische Folgen haben wird:

“Life is quantum electrodynamical through and through, and water is at the heart of it all. A whole new vista has opened up thanks to all the dedicated water scientists that have contributed to this vision: Emilio Del Guidice, Gerald Pollack, James Clegg, Gilbert Ling, Philippa Wiggins, Walter Drost-Hansen, Norio Ise, Martin Chaplin, Ludwig Edelmann, Gary Fullerton, Ivan Cameron, Frank Mayer, and many others. Our adventures have only just begun. Thank you all.“

Quelle: Part 2 Quantum Coherent Liquid Crystalline Water & the Life-Field

Auch schon infiziert ? Auch schon Mitglied der Herde ? Vom Ursprung des neuen Weges an ? Eine gemeinsame Geschichte teilend ? Exformiert ? Sich an G.O.D. erinnernd ? To remember bedeutet im Englischen sich zu erinnern. Re-member bedeutet wieder ein Mitglied zu sein. Auf dem Weg des wahren Fortschritts ? Das Immunsystem erinnert sich wahrhaftig an eine Begegnung, an eine Infektion, mitunter ein Leben lang.
Ist Exformation im Spiel, handelt es sich um eine Gemeinschaft. Um eine Herde und damit um Herdimmunität. Wird eine Herde zu groß, dann teilt sie sich von Natur aus. Folge dieser Teilung ist dem wahren Fortschritt weiter zu folgen, solange Informationen der Exformation entspringen. Geht die Exformation verloren, dann werden aus Informationen Daten. Und aus einer Gemeinschaft wird eine Gesellschaft. Von gemeinsamer Erinnerung keine Spur mehr. Herdimmunität ? Guter Witz ! Der obendrein nicht gesellschaftsfähig ist.

Gruß Guido

GOLD-DNA
Die Goldene PHI(l)harmonie
Gemeinsam ins Tal
Ich LIEBE meinen Tumor

  1. März 30, 2015 um 10:12 pm

    Vielleicht vermag der Text anzudeuten, warum aus beinahe jeder Katastrophe heutzutage umso eher ein “False Flag“-Geschehen oder eine Verschwörung wird, je mehr dieses Thema Thema in modernen Medien ist. Es scheint immer mehr dieser Ereignisse zu geben, nicht weil es sie tatsächlich, als “False Flag“ gibt, sondern weil Kontexte nicht mehr mit den Kommunizierenden übereinstimmen und so der Interpretationsspielraum anwächst. Siehe aktuell Germanwings.

    Dabei sollte man nicht vergessen, dass, in der Tat, es immer leichter wird Anschläge und sonstige Operationen durchzuführen, je schneller eine Verschwörung gewittert wird, denn je mehr Fehler auftauchen, desto eher wird eine Verschwörung daraus. Je mehr Fehler man sich als Ausführender aber erlauben kann, desto einfacher wird die Durchführung der Tat für den Ausführenden …

    Gruß Guido

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG
    März 30, 2015 um 10:33 pm

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

  3. Sandra
    März 31, 2015 um 12:47 pm

    Ich hatte ja den Eindruck und das alarmierende Gefühl, das ich ganz dringend eine Art unbekannte Körperlichkeit brauche und wußte nicht wie und was mir dazu fehlt, aber jetzt bin ich doch platt.

  4. April 1, 2015 um 2:59 pm

    Ich hatte schon überlegt, den Artikel gegen weitere deiner Beiträge zu impfen … habe mich dann doch gegen diese Maßnahme entschlossen 😉 . Wer weiß schon, welche Mutation an Dynamik dieses hervorgerufen hätte …

    Gruß Guido

  5. Gerd Zimmermann
    April 3, 2015 um 8:52 pm

    Niemand liegt der Wald am Herzen….
    Herr der Ringe, gell Martin
    Herz mal selektiert,
    wer braucht schon
    ein Herz….

  1. März 30, 2015 um 11:11 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: