Startseite > Erkenntnis > Von der Schlacht um unser Bewusstsein …

Von der Schlacht um unser Bewusstsein …

Bewusstseinskontrolle

Es ist ein Krieg im Gange, bei dem es um die Kontrolle Ihres Bewusstseins geht. Ob Sie die Schlacht gewinnen?
Dr. Richard Sauder

Ich hatte das Thema Mind Control = Bewusstseinskontrolle schon einige Male hier angesprochen. Es gibt nun einen aktuellen Artikel von Dr. Richard Sauder auf der Web-Seite des Zentrums der Gesundheit, der einen guten Überblick über die Programmierung unseres Denkens gibt und der mit den Worten beginnt:

Was unter Bewusstseinskontrolle stehenden Menschen besonders schwerfällt, ist zu erkennen. dass ihr Bewusstsein kontrolliert wird. Der große Philosoph und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe gelangte bekanntlich schon vor zweihundert Jahren zu der Erkenntnis: „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“

Dass dem so ist, konnte ich in einigen Gesprächen diese Woche wieder feststellen. Wer noch nicht hinter den Vorhang unserer Matrix / Illusion geschaut hat, kann sich kaum vorstellen, dass die in diesem Video zum erwähnten Artikel gezeigten Manipulationen so ablaufen. Ich hatte diese Woche auch noch einige Male gefragt: „Weißt Du, dass am gleichen Tag nicht nur die Zwillingstürme zusammenstürzten sondern auch das Gebäude WTC7?“ und bekam nur ein Fragezeichen in den Augen zurück …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
  1. März 19, 2015 um 9:36 am

    Norman Barnabas auf Facebook zum Thema:

    „Wenn ich die Zeitung lese weiß ich doch was in der Welt geschieht..“ — „Nein, nur was in der Zeitung steht“.

  2. März 19, 2015 um 9:37 am

    Ein Mensch, der gar nicht liest, ist gebildeter als ein Mensch, der außer Zeitungen nichts liest.

    Wenn ich zu wählen hätte zwischen einem Land mit einer Regierung, aber ohne Zeitung, und einem Land mit Zeitung, aber ohne Regierung, dann würde ich mich für das Land ohne Regierung entscheiden.

    Ich betrachte die große Masse meiner Landsleute wirklich mit tiefem Mitleid: Sie lesen die Zeitungen und leben und sterben in dem Glauben, sie hätten etwas von dem erfahren, was zu ihren Lebzeiten auf der Welt geschah.

    Thomas Jefferson, 3. Präsident der USA

  3. März 19, 2015 um 9:43 am

    Wenn unser Bewusstsein so programmiert wird, dann ist auch das Thema Bildungssystem mit anderen Augen zu betrachten, siehe dazu nochmals:

    Der heimliche Lehrplan die Schulpflicht betreffend

  4. tulacelinastonebridge
    März 19, 2015 um 10:23 am

    Guten Morgen,

    z.Bsp.

    Deutschland ist eine Angst-Kultur

    by anssi · März 18, 2015

    Kopf-Menschen sind immer Angst-Typen; und die deutsche Kultur ist eine der Kopf-Menschen: Das Land der Dichter und Denker.

    Das heißt nicht, dass jeder Deutsche ein Angst-Typ ist. Das heißt auch nicht, dass jeder Immigrant kein Angst-Typ sein kann.

    Aber typische Dichter und Denker sind Angsthasen und Angsthasen haben die deutsche Kultur geprägt.

    Daher schätzen die Deutschen alles, was Sicherheit und Stabilität verspricht. Das ist typisch deutsch. Das ist die kulturelle Identität. Das ist die gesellschaftliche Konvention, in die jeder Deutsche hineingeboren wird: Gut ist, was sicher ist.

    Daran ist grundsätzlich nichts verkehrt; das ist die Stärke dieser Kultur: Sicherheit und Stabilität. Das hat einen großen Wert. Aber: Gut ist auch, was unsicher ist.

    Die Kehrseite der deutschen Kultur ist, dass jeder Deutsche eine gesellschaftliche Konditionierung erlebt, die starke Widerstände gegen alles hat, was Angst macht. Sprich: unsicher ist.

    Was ist unsicher?

    Risiken eingehen, Fehler machen, Gefühle zeigen, Kritik aushalten, Konfrontationen eingehen, auf Fremde zugehen, Flirten, etwas Neues probieren, gegen die gesellschaftlichen Konventionen verstoßen — einfach zu handeln, statt Entscheidungen immer nur im Kopf zu wälzen.

    Die Vermeidung all dessen, was Angst macht, ist typisch deutsch.

    Der größte Mangel der deutschen Kultur ist daher der Mut.

    Der Mut des Einzelnen, seiner eigenen Intuition zu folgen, statt immer nur Sicherheit zu suchen in der Gesellschaft, in Beziehungen oder im Beruf.

    Mut bedeutet: in Übereinstimmung mit seinem Willen zu handeln, trotz Angst. Oder: Handeln entgegen der Angst. Couragiert zu sein.

    Das Wort Courage stammt übrigens von „Cor“ ab; das bedeutet Herz oder Seele auf Latein.

    Mutig sein, heißt auch „beherzt“ zu sein. Mutig sein, heißt: seinem Herzen zu folgen.

    Mutig sein, ist nicht sicher; daher auch nicht typisch deutsch. Aber das ist auch der deutsche Weg in die Freiheit: Mut.

    Statt eine Kultur der Angsthasen zu sein, lasst uns eine Kultur der Mutigen sein!

    Das ist das erwachte Deutschland. Deutschland 2.0 😉

    Es beginnt bei dir.

    In Liebe
    Anssi

    Wenn du eine Frage stellen möchtest, so funktioniert’s: ANSSI FRAGEN

    Lieben Gruß

    • März 19, 2015 um 10:50 pm

      “Aber typische Dichter und Denker sind Angsthasen und Angsthasen haben die deutsche Kultur geprägt.“

      Es gab genug, und gibt sie noch, die gegen den Strom dachten und denken, dichteten und dichten, und sich damit selbst in Teufels Küche brachten. Vielleicht ist es eher Deutsch immerzu in Schubladen zu denken und das Vereinzeln und Verallgemeinern zu perfektionieren.

      Gruß Guido

  5. Sandra
    März 19, 2015 um 10:34 am

    Zitat eines anderen Beitrags von heute: „Schweine werden vollautomatisch durch Gänge geleitet, im Hintergrund erklingen esoterische Wohlfühlklänge.“

    Die Wahl der Marketingstrategie, die umfassender ist als die herkömmliche Definition des Begriffs, bestimmt das Leben eines jeden Menschen in Kontakt mit der Zivilisation von A – Z – die gesamte Lebensplanung. Angefangen bei der Wahl der Freunde, Partnerwahl mit entsprechenden Handlungen der Zugehörigkeit – Wahl der Ausbildung, Handlungen der Selbstvermarkung etc.. Die Höhe der Investitionskosten (Budget: Zeit, Geld, Selbstanpassung) veranlasst dazu, die Strategie weiter zu verfolgen. Auch wenn nicht erfolgreich, fällt es schwer loszulassen. Barriere (Wall), die eine ungünstige Wahl aufrechterhält und die natürlich selbst und von anderen zum eigenen Vorteil oder gegenseitigem Vorteil genutzt wird.

    Ich habe sehr früh eine andere Marketingstrategie – einen anderen Ansatz – verfolgt, dementsprechend gewählt. Ich habe aus mir selbst heraus meine eigene Strategie entwickelt und vollumfänglich nach und nach an mich angepaßt und nicht umgekehrt.

    Der Kampf um das Bewußtsein entsteht durch steigendes Interesse ausgelöst durch Veränderungen.

    Bewußtsein ist in erster Linie Wahrnehmung
    Die reale materielle und geistige Welt ist farbig – bunt – verändert sich stets. Die Anerkennung und Wahrnehmung ist an sich schon die Veränderung.
    Vorher: Um Gehirnleistung zu sparen, nimmt man Vorgaben an – passt sich an. Dazu nehmen dann Augen Farbe oft nur durch Fokussierung wahr, das Gehirn merkt sich das und rechnet hoch. Ähnlich ist dies auch bei geistigen Dingen. Man sieht die Welt homogen in schwarz – weiß (Voreinstellung des Filters ähnlich der Nutzung eines künstlichen ‘Weißabgleichs’), kann künstlich einfärben oder real Farbe sehen. Um die Realität, d.h. reale Farbveränderungen zu erkennen, benötigt es Flexibilität. Z.B. das die einmal festgelegte und gemerkte Definition der Augenfarbe kein Rolle als Vorfilter spielt, da die Augenfarbe ständig in einem Spektrum (individuell) variieren kann, so auch der Geist.

    Z.B. Meine Augenfarbe wird als BLAU angegeben, da eine Definition angegeben werden mußte. Die Wahrheit – sie sind bunt (Facettenreich), nehmen viele Blautöne – türkis – grün bishin zum Schimmern der gelben Punkte und dem Aufleuchten der orangenen ‘Korona’ an. Der Ausdruck variiert und ist abhängig vom Bewußtseinszustand, von den Lichtbedingungen und Hintergrundfarbkontrasten.

    • März 19, 2015 um 11:02 am

      Ich sah mir gestern ein Video an, in dem zur Sprache kam, dass alles, was wir meinen wahrzunehmen, zu 99% unser Gehirn aus der Erinnerung ins gerade erfasste „Bild“ projiziert. Das Video ist eine gute Kompilation von Ausschnitten anderer Videos:

  6. Sandra
    März 19, 2015 um 10:41 am

    Als Katalysator und Stabilisator kann die schlichte Anerkennung des Facettenreichtums dienen.

  7. Sandra
    März 19, 2015 um 11:05 am

    Die Bewußtseinszustände sind ebens facettenreich und vor allen Dingen variabel wie alles andere auch.
    Ich kann mich im anderen spiegeln,
    Ich kann den Spiegel für andere ohne mich inkludiert darstellen,
    Ich kann auch mich selbst zeigen, die Differenz ertragen, d.h. auf eine Spiegelung verzichten.

    Je nach meinem Interesse, meinem Wohl, meiner Wahl, meines Muts im Grad der Ausbildung und Selbsterkenntnis meines eigenen Bewußtseins.

  8. Sandra
    März 19, 2015 um 11:15 am

    Im Grunde ist es so, daß niedrigere Stufen von Bewußtsein – Bewußtheit gepägt durch fehlende Wahrnehmungsfähigkeiten bzw. Willen nicht als geeigneter Spiegel fungieren können. Wenn die Anzahl geeigneter Interaktionspartner fällt, erschwert es das Lernen. Ganz verhindern kann man es nicht, da dies im ureigenen Interesse eines Jeden liegt.

  9. März 19, 2015 um 11:42 am

    Im Kampf des sich nicht entwickeln Wollens befinden sich ausschließlich jene, die ihre Verteidigungshaltung nicht aufgeben.

  10. März 19, 2015 um 12:12 pm

    Worum wird gekämpft, was genau wird verteidigt ?
    Die kollektive Meinung. Etwas, das nicht existiert, künstlich erschafft wurde. Es sollte euch dienen, das leben vereinfachen, eine Orientierungshilfe zur lebensplanung und Gestaltung sein. Sie konnte es sein, doch die Frage ist, ob sie es ist bzw. Wozu verwendet. Form follows function

  11. Gerd Zimmermann
    März 19, 2015 um 12:46 pm

    So, so. So ist das also. Na gut. Mind control.

    Nur schade das niemand weis was mind ist.
    Wer nicht weis was ES ist, kann auch nicht wissen wo ES herkommt,
    dieses ONE MIND UNIVERSUM.
    Es kommt aus dem Gesamtbewusstsein.

    Bewusstsein allein existiert, deshalb ist alles existente Bewusstsein.

    Die Wirklichkeit, na gut, die wurde hier schon mehrmals geloescht.

    Gruss Gerd

    • Sandra
      März 19, 2015 um 1:10 pm

      Mind control wird ganz klassisch durch Konsens umgesetzt und durchgesetzt.

      Kampf entsteht erst, wenn es auch einen ‚Gegner‘ gibt.
      Paradox ist, wenn der vermeintliche Gegner als Dritte Partei ja gar nicht mitkämpft, lediglich als Auslöser fungiert.

    • tulacelinastonebridge
      März 19, 2015 um 6:57 pm

      Wo was herkommt…….wo was herkommt…..wo was herkommt????? 🙂 Es gibt nur diese eine Frage!

      Dankeschön!

  12. Sandra
    März 19, 2015 um 2:18 pm

    Ein gewinnender, da freibelassender, und uneinnehmbarer Konsens kann auf Basis des kleinsten gemeinsamen Vielfachen gebildet werden, das möglichst alles umfasst.

    Facettenreichtum

    Ich finden diesen ganz in Ordnung und kann mir eine Harmonie darin vorstellen, die mich nicht einengt, gängelt und bevormundet. Im übrigen ist die MEINE Konsens-Essenz und diese bedarf keiner Zustimmung oder Ablehnung anderer. Ich gebe diese hiermit lediglich frei, d.h. zur freien Nutzung jeglicher Art zur Verfügung. Zudem habe ich nicht die Absicht, dieses Geschenk bzw. einen daraus entstehenden Mehrwert zu versteuern oder ähnliches, d.h. keiner steht in meiner Schuld. Es ist frei, steht frei zu bewerten und ist frei zu belassen.

  13. Gerd Zimmermann
    März 19, 2015 um 10:00 pm

    Fruende vergesst nicht, der Einzige der gibt, ist der Einzige der Existiert.

    Ende.

    Bewusstsein. Soll ich Wahrnehmung sagen ?

    Viele Tausend Jahre verschuettet.

    Unbeachtet, Technologie sei dank.

    Nicht impfen nicht Geld noch Gold hilft weiter.

    Einzig denken.

    Schockgefroren dank Technik.
    Euer denken ist auch Schockgefrostet. Dank Technik.

    Leben ist Leben. Leben ist sein im Sein, nicht im Sein Schein,
    Leben ist Bewegung, Veraenderung in der Bewegungslosigkeit.

    Gruss Gerd

  14. März 20, 2015 um 1:19 am

    Mal eine Frage: Wie soll sich etwas kontrollieren lassen, von dem man im Grunde gar nicht weiß, was es ist und wo es ist. Kontrolle ist ein Ausdruck derer, die dem Eindruck erlegen sind, dass sie kontrollierbar seien. Bewusstsein ist ein dynamischer Prozess, der nicht kontrollierbar ist, sondern sich stets Möglichkeiten bedient, die notwendig sind … und zwar als Interpretation. Bewusst wird, was erwartet wird in den interpretatorischen Zusammenhang hineinzupassen …

    Gruß Guido

  15. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 6:17 am

    Ich verfuege ueber ein wundervolles Geschenk

    ich darf ein Kindskopf sein.

    sein im sein

    Zeitlos, im Jetzt.

    Gruss Gerd

  16. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 7:41 am

    Wir haben ein Problem.
    Wir denken.
    Nein, wir werden gedacht.

  17. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 7:46 am

    Das Gesamtbewusstsein ist der Erbauer der Realitaet,
    gut so.

  18. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 7:57 am

    Das Leben ist eine Interpetation

    Guido, mach dich vom Acker.

    Will keine Sau hier wissen.

    Krieg und Geld sind angesagt , fiktives Gold inklusive.

    Gruss Gerd

    Logos vollkommen unbekannt, im Bekannten.

    • März 20, 2015 um 8:52 am

      🙂

      Das Unbekannte
      bekannt machen wollen
      Das Unbekannte
      nicht kennen
      Das Unbekannte
      nicht bekannt machen können
      Das Bekannte
      bekannt machen wollen
      Das Bekannte
      nicht Unbekannten bekannt machen wollen
      Das Bekannte
      immer wieder erkennen wollen
      Das Bekannte
      nicht immer bekannt machen wollen
      Das Bekannte bekennen
      Das Bekannte nur denen
      die es kennen
      bekannt machen können
      Das Bekannte
      wieder
      unbekannt machen wollen
      Das Unbekannte
      immer noch
      kennen wollen

      (Liebe bekennen Erich Fried)

  19. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 8:03 am

    So Guido, hoer auf von Bewusstsein zu quatschen, alle hier haben Bewusstsein
    ohne sich bewusst zu sein.

    Gruss Gerd

  20. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 9:09 am

    Ich denke uns fehlt etwas sehr wichtiges

    DIE LIEBE ZUR LIEBE.

    SELBSTLIEBE EINGESCHLOSSEN.
    Nur wer sich selbst liebt, vermag zu lieben.

    Liebe Grusse Gerd

  21. tulacelinastonebridge
    März 20, 2015 um 11:33 am

    Guten Morgen,

  22. März 20, 2015 um 2:52 pm

    Aktuelles Beispiel der Meinungsmacher:

    Nach den Erhebungen von Allensbach ist die deutsche Propaganda der Staats- und Konzernmedien – die Allensbach als transatlantisches Institut zur Meinungsmache und -validierung natürlich nicht als Propaganda ansieht, sondern als “Wahrheit” – ein voller Erfolg. Demnach glaubt ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Lügen der deutschen Medien – was vollkommen erwartbar und plausibel ist, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist weder in der Lage noch willens, sich differenziert und umfassend zu informieren und nimmt die erwiesenen Lügen genauso für wahr, wie man die verschwiegenen Wahrheiten logischerweise nicht wahrnimmt. Das Volk wird für dumm verkauft. So weit ist an den Zahlen wenig Überraschendes, denn sie zeigen, dass die Propaganda wirkt. Widerspruch in den Kommentarspalten, sozialen Medien, Leserbriefen und Programmbeschwerden kommen selbstverständlich nicht von der manipulierten Masse der Propagandaopfer, sondern von der Minderheit der Bevölkerung, die sich umfassend und unvoreingenommen informiert.

    Petersen unterstellt, “russische Propaganda”, die Berichterstattung russischer Medien also, würde auf Deutschland zielen oder in Deutschland irgendeine Wirkung haben. Das ist so schwachsinnig, wie die Annahme, in Nowosibirsk würde jemand die Propaganda der FAZ lesen oder sich in Moskau von Frontal21 für dumm verkaufen lassen. Selbstverständlich ist es eine absolute Minderheit in Deutschland, nämlich russischsprachige Zuwanderer, die überhaupt in der Lage und interessiert sein könnten, russische Medien zu verfolgen. Deren Anteil an der Gesamtbevölkerung und der öffentlichen Meinung ist politisch nahezu unbedeutend und die regelmäßig herbeigelogene These, von der Wirkung “russischer Propaganda” in Deutschland, ist offensichtlicher Unfug. Wer so etwas behauptet lügt vorsätzlich oder ist ein Idiot. Man muss sich nur die Klickzahlen von RT-Deutsch oder Sputniknews anschauen, um diese auch gar nicht anders zu erwartenden Fakten zu verifizieren: sie liegen im niedrigen vierstelligen Bereich.

    Fundstelle: Allensbach beweist die Wirkung der Propaganda – und behauptet das exakte Gegenteil

    • Der kleine Hunger
      März 20, 2015 um 4:12 pm

      Irgendwo eine Frage in dem Bericht, verstehe nicht ganz den Sinn respektive: Um was geht es überhaupt?

      Der Begriff „Meinungsmacher“ und im Zusammenhang mit „Bewusstsein“ ist mir persönlich auch nicht ganz nachvollziehbar.

      Und was hat nun „Meinung“ als solche (über was auch immer) mit „Machen“ zu tun?

      Meinung wird nicht „gemacht“, allenfalls ÜBERNOMMEN und als seine Meinung weiter-gegeben oder auch nicht. Bild Dir KEINE Meinung, sonst könntest DU der Meinungsmacher sein. In diesem Sinn.

      Mach mit, mach´s nach, mach´s besser.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung

      P.S. Allenfalls kann man sagen (Betonung liegt auf „kann“), die Masse folgt nicht einer Meinung, sondern die „offizielle Meinung respektive Meinungsmacher“ heben sich eben ÜBER die Masse als solche mit Ihrer Meinung. Schlicht und einfach, und das da eben Vollpfosten dabei sind, erkennt man eben an ihrer (ja haben „wir“ schon) Ambivalenz in ihren Aussagen respektive Meinungsmacherbildchen (früher sagte man dazu „Abklatschbildchen“) Vielleicht einfach mal abklatschen, oder wie sagt der Bayer……..?

  23. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 3:58 pm

    Satura

    das Unbekannte im Bekannten
    ist das Bekannte im Unbekannten.

    Das gefaellt mir.

    Wir sind so alt wie das Universum selbst.

    Das Universum wird vom Bewusstsein gedacht.

    Ich finde das wunderbar.

    Es gibt keine Russen und keine EZB. wenn es sie gibt, dann nur im GANZEN.

    In der Einheit des Kosmos. Dualitaet und so.

    Solange hier das EGO regiert, wird es Kriege geben.
    Es wird unterschieden in MEINS und DEINS.

    DEINS IST GROESSER ALS MEINS. DAS BEDEUTET KRIEG.

    Dummkoepfe, Schwachsinn, unfaehig zu erkennen.

    Das Universum ist eine NULLSUMME.

    Was haben die Rechenkuenstler da jahrelang studiert ?

    Gruss Gerd

    Aehm, ups, Phi war es nicht.

  24. Gerd Zimmermann
    März 20, 2015 um 4:04 pm

    Ein Universum kann man nicht errechnen, eher erfuehlen.

    Loeschgrund fuer die Wirklichkeit.

    Gerd

Comment pages
  1. März 19, 2015 um 10:11 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: