Startseite > Gesellschaft > Über die Kraft der Worte … und das Re-GIER-t-werden …

Über die Kraft der Worte … und das Re-GIER-t-werden …

Ein Sufi-Meister heilte ein krankes Kind allein durch Worte. Er wiederholte einige Worte, dann übergab er das Kind seinen Eltern und sagte „Nun wird es gesund werden“. Jemand, der das nicht glauben wollte, warf daraufhin ein: „Wie kann das möglich sein, dass Irgendjemand durch ein paar wiederholte Worte gesund werden kann?“. Von einem sanften Sufi erwartete Niemand eine zornige Antwort, doch daraufhin hatte er sich zu diesem Mann gedreht und ihm entgegnet: „Du verstehst nichts davon – Du bist ein Narr“. Der Mann fühlte sich sehr beleidigt, sein Gesicht rötete sich und er wurde wütend. Daraufhin sagte der Sufi-Meister: „Wenn Worte die Kraft hatten – Dich wütend zu machen, warum sollten dann Worte nicht auch die Kraft haben – zu heilen?“

Diese kleine Anekdote fand ich auf der Seite WOGOPOLOGIE, wo gleich diese Frage des Sufi-Meister´s noch konkreter formuliert bzw. ergänzt werden:

Warum sollte Worten die Kraft abgesprochen werden – das heilen zu können, was DURCH WORTE an Ängsten, Wut, Zweifel, Widerspruch, Zurückweisungen… entstanden war?

Die alternative Medizin geht im Gegensatz zur der in der Regel eher krankhaltenden, Pharma und Ärzte dafür reich-machende Schulmedizin,  davon aus, dass Krankheit allein Symptome emotionaler, energetische Stauung sind. Und so lässt sich leicht verstehen, wie das mit der Aufnahme von Worten sein kann, dass sie gar tödlich wirken können. Der Heilpraktiker Dr. Leonard Cohen wies im Interview Therapie erfolgreich – Patient tot auf eine Tatsache hin, dass Patienten, die ihren Arzt lieben und diesem damit absolut vertrauen, ihm zu Liebe sterben, wenn sie von ihm die Worte hören, dass sie Krebs im Endstadium haben und nur noch wenige Monate zu leben haben.

Ziehen wir die Perspektive noch etwas größer und blicken auf unsere hierarchisch organisierten Gesellschaften. Hier sagen wir uns aktuell in den Netzwerken immer wieder:

Es IST so, dass diese Gesellschaft von nur Wenigen geleitet/regiert wird.

Die eingangs erwähnten WOGOPOLOGIE-sten (stehen für  Wort-Gold-Potenz-Logik) weisen in ihrem folgenden, Wort-verspielten(?) Artikel darauf hin, dass wir so in der Falle säßen, weil es damit zu unserer Aller Bestimmung würde, aber lest selbst:

Das große Erkennen, WER diese Welt wirklich re-GIER-t (Quelle)

wogopologieNur ein Schöpferwesen, das -durch vielfältige Umstände- zunehmend mehr auf sein Schöpfer-Dasein vergessen hatte, war fähig – nach etwas gierig zu werden. Nur ein Schöpferwesen, das zunehmend mehr auf seine Einheit mit allen anderen Schöpfern vergessen hatte, hatte nach etwas gierig werden gekonnt. Derlei unbewusste Schöpferwesen hatten ihre Gier mittels Worten wie „Ich will…“ und/oder “Ich will nicht…“ zum Ausdruck gebracht. Menschen waren unbewusste Schöpferwesen geworden (gewesen).

Erfreulicherweise hatte ein Schöpfer unmöglich zur Gänze zu einem Unschöpfer werden gekonnt. Deshalb hatten die Worte aller Schöpferwesen ein Verwirklichungspotenzial / eine Bestimmungs-Kraft, mittels derer die jeweilige Bestimmung initiiert worden war.

Ja, alle Worte waren Bestimmungen – einerlei wie sehr sich der einzelne Schöpfer dessen bewusst war, was er bestimmt hatte bzw. sich überhaupt noch dessen bewusst war, dass er mittels seinen Worten etwas bestimmen würde. Zwar hatten die Worte von bewussten Schöpfern unvergleichlich mehr Kraft, als die Worte von unbewussten Schöpfern -was immer so bleiben wird- die wörtlichen Bestimmungen von unbewussten Schöpfern hatten trotzdem gewirkt.

Zur Erkenntnis gelangend, wodurch die Worte von den vielen unbewussten Schöpfern gewirkt hatten, würde dazu führen können, dass die einzelnen SchöpferInnen spontan sagen würden „Jetzt geht mir ein Licht auf“.

Die vielen Einzelnen hatten die längste Zeit geglaubt gehabt, sie wären ohne Kraft und somit ohne nennenswerten Einfluss auf das Weltgeschehen. Welch großer Irrtum das war. Wenn es geheißen hatte „die Welt wird von ein paar Wenigen regiert“ so war eine derartige Aussage noch ohne die Kenntnis der größeren Zusammenhänge zustande gekommen gewesen.

Da jeder Mensch ein Schöpfer war und bleiben wird -und zwar vollkommen gleich gültig/wertig gegenüber JEDEM seiner Mitmenschen- würde der Einzelne sich fragen können „Warum sollten ein paar Wenige -alleine- die Welt von Vielen regieren können, wenn Allen die selben Fähigkeiten gegeben worden waren?“ „Wie war das möglich geworden?“

Jeder Schöpfer könnte erkennen, warum es geheißen hatte „Im Anfang WAR das Wort…“ Dies hatte darauf hingewiesen, dass der Auslöser, durch den es zu jeder Schöpfung auf materieller Ebene gekommen war, WORTE waren und bleiben werden. Das bedeutet, es sollte erkannt werden, dass Worte stets Bestimmungen waren und bleiben werden. Somit hatte ein sprechender/redender Mensch mittels seinen Worten etwas bestimmt.

Bezüglich diesem Schlüsselsatz gäbe es im wesentlichen NOCH zu erkennen, dass Gedanken großteils das Bewegen von WORTEN war, weshalb Schöpfung bereits innerlich geschehen war bzw. innerlich begonnen hatte.

Folglich WAR jedes gedachte und gesprochene Wort eines Menschen eine Bestimmung gewesen. Was ein Schöpfer gedacht/gesagt/bestimmt und somit – mehr oder weniger bewusst- gefühlt hatte, hatte das wörtlich in Bewegung Gesetzte in die Erfüllung gebracht.

Was hatte -dies in der Tiefe und im Zusammenhang verstehend- somit geschehen gemusst, wenn eine große Zahl von Menschen-Schöpfern zum Beispiel gesagt hatte „Es IST so, dass diese Gesellschaft von nur Wenigen geleitet/regiert wird“? Sie hatten es dadurch bestimmt, dass die Gesellschaft bisher nur mehr von Wenigen geleitet werden gekonnt hatte.

Was würdest Du erkennen können, wenn Du Dich darauf einlassen würdest, erkennen zu wollen, warum es geheißen hatte „Im Anfang WAR das Wort…“ anstatt „Im Anfang IST das Wort…“ ?

Der Augenblick, in dem das erste Schöpfer-Wort gesprochen worden war, war bereits vorbei gewesen. Den ersten Worten waren seither viele Worte / viele Bestimmungen von vielen SchöpferInnen gefolgt.

Würdest du erkennen wollen, warum das Formulieren von wörtlichen Bestimmungen etwas Disharmonisches geformt hatte – weil Sprechen in der Gegenwartsform unmöglich der Wahrheit der Mitte entsprechen gekonnt hatte? Die wesentlichsten Zusammenhänge dazu hatte ich in den 31 WOGOPOLOGIE-Lektionen erläutert. Diese würdest Du hier finden können – http://www.wogopologie.com/studium/

Ein weiterer Aspekt zum großen Erkennen, wer diese Welt wirklich regiert, würde durch das Wort REGIERT selbst erkannt werden können. Der erste Wortteil hatte auf eine Rückkehr bzw. Rückgabe oder auch Wieder-Holung hingewiesen. Dieses RE hatte sich auf den folgenden, zweiten Teil des Wortes bezogen, also auf die GIER. Somit war eine „RE-GIERUNG“ die gespiegelte Rück-kehr der vielen gierigen Bestimmungen einzelner Schöpfer gewesen.

Mit anderen Worten zum Ausdruck gebracht, hattest vermutlich auch DU -mittels Deinen Wort-Formulierungen, mittels Deinen Bestimmungen in der Gegenwartsform dazu beigetragen, dass es dazu kommen gekonnt hatte, dass nur Wenige die Gesellschaft mittels Geldmanipulationen geleitet / regiert / manipuliert…. hatten. Denn was hatte geschehen GEMUSST, wenn VIELE gedacht und bestimmt hatten „Es IST so, dass ein paar Wenige die Welt regieren“? Derlei Worte waren darauf bezogen, dass die paar Wenigen kaltblütig nur auf ihren eigenen Nutzen geschaut hatten, was zugleich bedeutet hatte, dass durch derlei Unausgeglichenheiten dementsprechende Gefühle ausgelöst worden waren.

In der Tiefe zu verstehen, was dies bedeutet hatte, bedeutet zugleich erkennen zu können, warum die VIELEN -die geglaubt hatten, sie würden den Wenigen ausgeliefert sein- in Wahrheit selbst Diejenigen waren, die -ohne diesen Fakt schon zu kennen- dies mittels ihren eigenen Worten bestimmt, aufrechterhalten und mit jeder Wieder-Holung verstärkt hatten. Dies zu erkennen, sollte weniger zu Schuldgefühlen führen, sondern vielmehr zur erlösenden Erkenntnis, wie Du -durch Deine eigenen Bestimmungen- sofort zur Änderung der bisherigen Umstände beitragen würdest können, damit es zu einer wahrhaften EINE-Weltregierung kommen würde können. Mit dem Wort „EINEWeltregierung“ hatte ich weniger eine Vorherrschaft von Wenigen gemeint, welche weiterhin Viele kaltblütig ausnutzen würden können, sondern vielmehr Menschen, welche im Sinne der EINHEIT zum Wohle ALLER Menschen und Lebewesen auf Erden wirken würden.

Menschen, welche wahrhaft sagen würden können, sie waren nie gierig gewesen, hatten sich zur Zeit noch in der Minderheit befunden. Ich zum Beispiel kann wahrheitsgetreu nur sagen „Ja, ich war gierig gewesen“. Bereits mit dem ehrlichen Aussprechen dieses Satzes würdest du zur Änderung beitragen können. Welche weiteren Aspekte zur Initiierung der Neutralisation von disharmonischen Umständen wesentlich wären, war in den 31 Lektionen erklärt worden.

Also hatte es -durch das Kollektiv der vielen gierigen Menschen und mittels der vielen unbewussten menschlichen Bestimmungen- aufgrund der Unkenntnis von den Auswirkungen der gesprochenen Zeitformen, zu teilweise verheerenden Umständen im Außen kommen gemusst. Denn derlei Bestimmungen hatten „Wie im Großen – so im Kleinen“ sich auf Alles ausgewirkt, was in der Gegenwartsform bestimmt worden war.

Würde es Dir Freude bereiten, Dein eigenes Schöpferdasein ab sofort zunehmend mehr anzuerkennen und dem gemäß Deine MIT-Zuständigkeit an der äußeren Schöpfung -bewusst bestimmend- ohne Gier zu übernehmen?

Auf http://www.wogopologie.com würdest Du die Audio-Datei dieses Textes, sowie viele Informationen von diesbezüglich aufschlussreichen Zusammenhängen finden können.

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , , ,
  1. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 1:26 pm

    Gefaellt mir.

    Der Sufi hat recht wenn er sagt, du verstehst davon nichts – du bist ein Narr.

    Wie er kann ich mir das ABSOLUTE NICHTS vorstellen.
    Alle Fuelle und alle Antworten finden sich im absoluten NICHTS.
    Dieses NICHTS ist nicht NICHTS, es ist das Gesamtbewusstsein.
    Die Kraft der Gedanken. Die Feinstofflichkeit.

    Gern lasse ich mich fuer dieses Wissen hier auslachen, wissend
    kein Narr zu sein.

    Gruss Gerd

  2. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 2:34 pm

    Ja, alles ist Licht. Ich sprach mal vom Geheimnis des Lichts, Walter Russell.

    Die Abbildung oben zeigt unser Universum. Ohne Anfang und ohne Ende.
    Aber zyklisch. Der Uebergang vom “ Teufelshalbkreis “ zum “ Engelshalbkreis “
    steht vor der Tuer. Der Mensch traegt das Licht Gottes in sich, das
    Schoepfergeheimnis, welches kein Geheimnis ist, da es in der Oeffentlichkeit
    versteckt ist. Der Mensch muss dieses goettliche Licht in sich finden,
    was heisst erkenne dich selbst.
    Der Mensch denkt, er ist sein Koerper. Der Mensch ist nicht sein Koerper.
    Das menschliche Bewusstsein benutzt diese elektrische Koerpermaschine
    um sich in der Materie zu orintieren.
    Da alles zyklisch ist, GLAUBT der Mensch zu sterben. Dies ist ein IRRGLAUBE.
    Viele versuchen es mit einer Inkarnation zu erklaeren, eine Halbwahrheit,
    da das Bewusstsein im Hintergrund gleichbleibend ist.

    Das Lebewesen Mensch besitzt immer einen Koerper. Wer das erkennt, kennt
    den Tod nicht.

    Der Sufi weiss das natuerlich.

    Gruss Gerd

  3. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 2:52 pm

    Fast alle Relgionen benutzen Gotteshaeuser um Gott nahe zu sein, ohne
    auch nur die leiseste Ahnung zu haben, dass dieser Gott in ihnen ist,
    sehnsuechtig darauf wartend erkannt zu werden.

    “ Gott “ ist das Universum, die Natur. Das wissen Naturvoelker selbstverstaendlich
    und gehen dementsprechend mit der Natur um.

    Licht am Ende des Tunnel ?

    Gruss Gerd

  4. März 7, 2015 um 3:12 pm

    Mir braucht man über die WorT-Kraft nichts erzählen.
    Ich machte mir auch schon Gedanken darüber, dass die ersten uns bekannten (andere wurden vernichtet oder sind in Privat- oder Besitz, wo wir nicht rankommen) … Schriften die Masoreten sind.

    Die Masoretischen Texte, die Grundlage der biblischen Schriften sind, enthielten keine Vokale, Selbstlaute, Sonanten. Jüdische Schriftgelehrte vokalisierten die Texte, die auch Grundlage des Tanach sind. Die Götterzunge wie sie früher genannt wurde, bestand meines Erachtens hauptsächlich aus Sonanten, die deshalb nicht von Menschen geschrieben oder überliefert werden durften.

    Das gesprochene WorT wird auch GERADE wieder massiv geändert. Irgendein Sesselpubser der Eliten, im EU-Parlament, forderte neulich, daß wegen den einreisenden Fachkräften (angeblicher Mangel) hier Englisch als erste Sprache eingeführt werden sollte.

    Es gibt riesige Listen von Abkürzungen (nur ein Bsp.: LG für Liebe Grüße), wegen SMS, für Blogs und weitere digitale Medien.

    Solche Trends, Mems kommen nicht ganz von selbst wie ich meine.
    Wen es weiter Interessiert findet auf meinem Blog interessante Texte zur Sprache und fängt an Worten nachzufühlen anstatt sie allein in der Bedeutung des Zeitgeist zu verwenden. Me.thode ist so ein Wort, das ich nicht gesprochen verwende.

    • März 8, 2015 um 10:33 am

      Liebe Petra,

      ich hatte gehofft, dass Du hier auch noch etwas zu sagen hast. Schön dass Du meinen gedanklichen Wunsch gefolgt bist. Hast Du auf Deiner Seite auch was zu den Masoreten geschrieben?

      Viele Grüße
      Martin

      • März 10, 2015 um 2:17 pm

        Lieber Martin,

        nein nur hier erwähnt http://genialecomunikation.blogspot.de/search/label/Priestersprachen – Die Masoreten sie sind nicht in meiner Sprache.

        Der „Reuchlinsche Prophetenkodex“ (Ms Durlach 55 der Karlsruher Bibliothek) ist eine Prachthandschrift aus dem Anfang d. 12. Jh.

        Es gibt Masoreten des Westens und Masoreten des Ostens, Hebräer Ben Ascher und
        Ben Naftali gelten als die Vokal-Füller, Deuter. Aus einem Vorwort der „Masoreten des Westens“ geht die Ansicht des Authors, Paul Kahle, hervor, dass sie vergleichbar mit dem Sarmatischen (Goten, Merowinger) Targum, griechischem Targum (nach Aristeas-Brief als Septuaginta) und alten palästinischen Targum (syrisch) sind – NUR dass IN den von Ben Ascher und Ben Naftali, christlichen Masoreten nur noch Reste der zuvor erwähnten Schriften übrig geblieben sind.

        Etwas noch, was ich hier wichtig finde, was ich einst fand – dass in den Masoreten noch „Ea als guter Hirte“ erwähnt wurde und die Bibelstellen wie alle anderen vormaligen „Götter“ nur noch „Herr“ schreiben.“ Wenig später war die Seite nicht mehr verfügbar – spricht auch für sich, wenn Besuch bemerkt wurde, der es eigentlich nichts finden sollte.

        Viel mehr weiß ich darüber nicht und da nur noch Schriften nach 12. Jh. für uns einblickbar sind, habe ich auch kein großes Interesse – enthaltene Reste zu puzzlen.

        Liebe Grüße Petra

  5. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 4:01 pm

    Das grosse Erkennen….
    Martin, da findest Du, was Du suchst, Gott sei Dank.

    Ich kann das nur im Groben formulieren, die Axt und der Zimmermann.

    Das grosse Erkennen…. wer bin ich in WIRKLICHKEIT. SCHOEPFER meiner Realitaet.
    Physikalisch, Gedankenwellen sind elektromagnetische Schwingungen.
    “ Gleichschritt “ fuehrt zu Resonanz, anderes zu Disharmonie.
    Die Rueckkehr zum Ganzen, der Einheit fuehrt in die HARMONIE.

    Gruss Gerd

  6. tulacelinastonebridge
    März 7, 2015 um 4:32 pm

    Ich hab jetzt nur die Sufi-Geschichte gelesen.

    Es wirkte nicht das flache Wort, sondern der Sufimeister konnte das Wort aufmachen öffnen und somit konnte durch das Wort gewirkt werden.
    Nicht nur das konnte der Sufi, sondern er konnte auch den Zweifler mit seinen Wörtern aufmachen, öffnen. Die Worte des Sufi Meister haben den Zweifler für ein paar Sekunden ins Jetzt geholt und wahrscheinlich haben die paar Sekunden genügt. 🙂

    Lieben Gruß

  7. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 4:42 pm

    Wo ist das Problem ?
    Es gibt kein Problem.
    Die Goldene Pih(l)harmonie steht als Metapher fuer das Gesamtbewusstsein.
    Fibonacci fuer dessen Verkoerperung.

    Nur zu erkennen gilt DAS.
    Jetzt da der Kreis sich schliesst.

    Phi ist irrational, nicht mit Logik zu erklaeren, da Bewusstsein nicht logisch ist.
    Und Pi ist unendlich, dass hat auch einen Grund.
    Licht in SICHT.

    Die Welt ist Klang, Klang ist Schwingung. Elektromagnetische Schwingung.
    Die Welt ist klein. Kleiner als wir denken und weil sie klein ist, ist sie so
    unendlich gross.
    In der Leere liegt die Fuelle.
    Auf deutsch. Nur Bewusstsein kann sich durch sich selbst begrenzen.

    Rudi Berner : Bewusstsein und Logik
    Viel mehr gibt es nicht zu sagen.

    Gruss Gerd

  8. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 4:50 pm

    Und wer jetzt noch erkennen kann, dass unser Rudi Berner eigentlich WIR
    ist, ist denke ich ueber den Berg.

    So ein Zufall : Gemeinsam ins Tal.

    Gruss Gerd

  9. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 5:01 pm

    Nicht der Bewusstsein, nicht die Bewusstsein, das Bewusstsein.
    ES ist Bewusstsein.
    In dem Augenblick in dem Bewusstsein in die Dualitaet geht,
    wird es geschlechtlich.
    Auch nicht schwer.

    Gruss Gerd

    • tulacelinastonebridge
      März 7, 2015 um 5:10 pm

      😀 ja ich hab mich diesmal für eine Frau entschieden, weil die Männer machen immer so viel Worte um „Nichts“. 😉

  10. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 5:09 pm

    Und Bewusstsein ist immer in der Dualitaet. Sonst muesste ES aufhoeren zu
    DENKEN. Dies ist UNMOEGLICH.

  11. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 5:12 pm

    Kannste an dir nachpruefen. Hoere mal auf zu DENKEN.

  12. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 5:17 pm

    Bleibe dabei. Das Weibliche bekommt demnaechst ihre Rolle zurueck.
    Intuition ist wieder angesagt, ratio gehoert dahinter.

    Woher ich dss weiss, keine Ahnung, vielleicht aber doch.

    Lieber Gruss Gerd

  13. tulacelinastonebridge
    März 7, 2015 um 5:26 pm

    Daivi Sampat – göttlicher Reichtum, strahlender Wohlstand, es heißt auch, großartige Eigenschaften, aber auch göttlicher Besitz
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 7. März 2015 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Daivi heißt göttlich, Daivi heißt strahlend, Daivi heißt leuchtend. Sampat heißt Besitz, heißt Reichtum. Daivi Sampat ist göttlicher Reichtum, man kann auch sagen, der Reichtum Gottes. Und Gott hat verschiedene Reichtümer. Du kannst in der Schönheit der Welt Daivi Sampat sehen. Wenn du Bäume siehst, siehe es als Daivi Sampat, göttlicher Reichtum. Wenn du den Himmel anschaust, siehe es als Daivi Sampat, als göttlichen Reichtum an. Wenn jemand dir zulächelt und du tief im Herzen berührt bist, siehe es als Daivi Sampat an. Schaue dir so viele großartigen Dinge im Universum an und nimm sie als Daivi Sampat, göttlichen Reichtum. Und wenn du selbst irgendetwas hast, dann siehe es auch als nicht deinen persönlichen Besitz an, sondern siehe es als Daivi Sampat an.

    Und jeder Mensch besitzt eine ganze Menge. Vielleicht hast du physischen Besitz, dann denke nicht, es ist dein Besitzt, weder Geld, noch Haus, noch irgendwas andere gehört dir, auch nicht ein Yogazentrum. Es ist alles Daivi Sampat, göttlicher Besitz, Besitz Gottes. Du verwaltest es. Vielleicht hast du großartige innere Eigenschaften, vielleicht kannst du Menschen zuhören, vielleicht kannst du dich in Menschen hineinversetzen. Auch das sind Daivi Sampat, göttlicher Besitz. Vielleicht kannst du gut sprechen, schön erzählen, vielleicht kannst du gut kochen, vielleicht kannst du schön malen oder schön ein Instrument spielen oder eine schöne Stimme haben, so viele verschiedene wunderbare Eigenschaften haben Menschen.

    Identifiziere dich nicht damit und sage nicht, „ich bin handwerklich, künstlerisch und so großartig“, sondern siehe es als Daivi Sampat an, göttlicher Besitz, göttlicher Reichtum. Sei dankbar dafür und teile es mit anderen. Daivi heißt ja auch leuchtend, es ist göttlicher Reichtum, gemacht, um zu leuchten, zum Guten verwendet zu werden. Daher, was auch immer du hast an Fähigkeiten, an Eigenschaften, an Besitz, siehe es als Daivi Sampat an und mache es zu Daivi, strahlend und leuchtend. In der Bhagavad Gita gibt es auch eine Aufzählung von Daivi Sampat. Daivi Sampat ist nämlich nicht nur die äußeren Dinge, sondern auch die göttlichen Eigenschaften, die in dir sind, wie Mut, wie Gleichmut, wie Gleichmut in Erfolg und Misserfolg, Wohlwollen, Liebe. Es gibt eine schöne Aufzählung in der Bhagavad Gita über die Eigenschaften eines Vollkommenen, es gibt eine Aufzählung von Daivi Sampat. Das Interessante ist, Abhaya, Mut, ist die erste der Daivi Sampattis, also die erste des göttlichen Besitzes. Es gilt zunächst mal, mutig zu sein. Daivi Sampat ist auch, Mut zu haben.

    Daivi Sampat heißt, mutig dein göttliches Erbe anzutreten, mutig das zu entwickeln, was in dir drin ist, mutig auszustrahlen, zu leuchten, mutig, deinen göttlichen Besitz mit anderen zu teilen. Daivi Sampat – göttlicher Besitz, göttlicher Reichtum, strahlender Besitz, den du teilen willst mit anderen.

  14. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 7:17 pm

    Schoen Tula

    ich bin dabei die Einheit zu denken, es gibt nichts Getrenntes.
    Siddharta ist wohl auch so einer. Ich bin Vogel, Baum, Fels, WASSER
    sogar das Universum zugleich.
    Besitz ist unwichtig, wer versteht wie ein Universum funktioniert.
    Ich habe herausgefunden was Materie ist und wie sie tickt.

    Nur finde ich nicht heraus ob das Tick oder das Tack zuerst war.
    Huhn oder Ei. Nun lebe ich damit, dass das Huhn das Ei ist, da
    in einem bewussten Universum diese Frage nicht existiert.

    Sufi wusste immer darum.

    Lieber Gruss Gerd

  15. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 7:48 pm

    Der Zeitgeist weiss zu verfuehren.
    Der Sufi weiss wer hinter dem Zeitgeist steht.
    Das Gesamtbewusstsein.

    Gruss Gerd

  16. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 7:55 pm

    Das All ist Geist. Wie willst du da etwas besitzen, ausser ALLES.

    Gruss Gerd

  17. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 8:09 pm

    Die Antwort ist 42.
    6 mal 7.
    Da niemand die Frage mehr kennt, werden wir einen neuen,
    groesseren und besseren Computer bauen, um die Frage zu
    ergruenden.

    Zufall ? Ganz sicher, wer daran glaubt.

    Gruss Gerd

    • tulacelinastonebridge
      März 7, 2015 um 8:23 pm

      Da niemand die Frage mehr kennt……. 🙄 war die Frage nicht ob Huhn oder Ei???? 😯

  18. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 10:23 pm

    Maerchenfilme zu schauen und zu verstehen kann direkt zum Sufimeisterwissen fuehren.

    Gruss Gerd

  19. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 10:51 pm

    Warum Maerchenfilme. Sie zeigen die Wirklichkeit.

    Die Realitaet vermag das nicht.

    Tula, selbst wenn aus dem Ei drei Raumschiffe schluepfen.

    Gruss Gerd

  20. Gerd Zimmermann
    März 7, 2015 um 11:00 pm

    Noch UNDENKBAR FUR SUFIGEGNER.

  21. Gerd Zimmermann
    März 8, 2015 um 11:43 am

    Zitat Gold-DNA

    „…..dann duerften die Tage expansiver Denkstrukturen gezaehlt sein….“

    Gott sei Dank.

    Lieber Gruss Gerd

  22. Gerd Zimmermann
    März 8, 2015 um 11:53 am

    Zitat Gold-DNA

    “ Den Anfang duerfte das Universum selbst machen.“

    UUUPPPSSS

    Doch das Universum, das Leben und der ganze Rest ???

    Guido, Guido, so ein Zufall.

    Gruss Gerd

  1. März 7, 2015 um 12:11 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: