Startseite > Gesellschaft > Mensch, Geist und das Bezichtigungs-Syndrom

Mensch, Geist und das Bezichtigungs-Syndrom

Damit das hier bloß nicht vergessen wird, stelle ich die weisen, mitfühlenden Worte von Gerd Zimmermann an den Beginn meiner Gedanken:

„Kannst Du den Klang deines Freundes hoeren? Das Ganze?
Nein. Du waerst nicht so boese und urteilelend. Kastendenkenk. Schubladendenkenk.“

Danke lieber Gerd. Was wäre die Welt ohne Deinen Geist. Sinnlos.

Der Sündenfall als exponentiell-dynamisches Tieferfallen scheint – wir warten ja bislang vergeblich auf den erlösenden dritten Weltkrieg – noch nicht abgeschlossen. Wie der Fall endet ist mir weniger interessant, als zwei andere Aspekte:

WIE begann der Fall?

WARUM konnte er nicht aufgehalten werden?

Als ich vorhin den Kommentar von Petra zu „Schul-Käfig“ lesen wollte, las ich SchulD-Käfig. Erinnerte mich sogleich an die Bibelgeschichten vom Sündenfall, erinnerte mich an den Fluch, mit dem die „ersten“ Menschen bedacht wurden. Und frage mich jetzt, ob nicht erst nach der Verfluchung das eigentliche Menschenwerden begann. Im Anfang war der Fluch?

Wenn der Mensch von Grund auf und schon immer verflucht war, sollten wir klären, was ein Fluch überhaupt ist. Um darüber ins Gespräch zu kommen, schaute ich mal bei Wiki, weil selber fast Nullahnung – ein Voodoo-Jünger auf Kreta versuchte es vergeblich.

„Ein Fluch ist ein Spruch (gelegentlich auch mit einer zugehörigen Gestik verbunden), der ursprünglich auf ritualisierte (magische) Weise einer Person oder einem Ort Unheil bringen oder zur Sühne bewegen bzw. zwingen soll. Zorn oder der Wunsch zu strafen oder sich zu rächen können ihn begründen. Wer wirksam verflucht wird, muss dabei weder anwesend sein, noch von dem Fluch wissen.“
http://de.wikipedia.org/wiki/Fluch

Zorn, Strafe, Rache? Wegen eines Ungehorsams, der von der Macht einer „Schlange“ ausging? Wer konnte wohl Interesse daran haben, Erkenntnis über „Gut und Böse zu verhindern? Die Schlange? Unter diesem Aspekt entwickelt sich eine spannende Geschichte. Wer schreibt sie?

Damit dieser „Fluch“ nur nicht in Vergessenheit geraten konnte, sorgte die geschriebene Geschichte von der Verfluchung UND eine organisierte, vom Verflucher autorisierte Geistesmacht für, …, ja, für was eigentlich? Den INFORMATIV IM Menschen sitzenden Fluch lebendig zu halten? Die Information immer wieder zu aktivieren und Muster willenloser Unterwerfung und eigenen Machtverzicht zu erzeugen? Die Gesellschaft zu spalten in die Herrscher über den Fluch und die Leidenden unter dem Fluch?

Die Leidensgeschichte des verfluchten Menschen und der Völker dauert an. Klar, die Herrscher über den Fluch herrschen ja fleißig und wachen über die Wirksamkeit des Fluches. Mit allen ihnen gebotenen nötigen und möglichen Tricks. Der Geist des Menschen ist zu verwirren, seine Angst zu schüren, und ein paar magische Sprüche, ein paar Lügen und Fälschungen, ein paar Demonstrationen ihrer Macht (Kriege, Gefängnissse, Folterungen), und Mensch ist nicht nur Sündenbock, auch gleich Opfer der vor Beginn der Zeiten ausgesprochenen Verfluchung.

Wo sitzt der Fluch informativ? In der Zelle, im Körper? Moment mal: Verfluchte Kirchen-Herrschaftsgeist gar den Körper, weil über den Körper der Fluch aufzulösen wäre?
Guido schreibt von den Einen und den Anderen. Wir berichten von einer Enttraumatisierung in der Natur. Herrschaftsgeist zerstört die Natur, Kinder werden denaturisiert, existenzielle Werte auf das Künstliche gerichtet und die körperliche Gesundheit auf vielfältige Weise zerstört und eine Gesundung auf vielfältige Weise verhindert. Hat das System eine sehr konkrete und verdeckte Absicht?

Verflucht und zugenäht?

Wie seht Ihr das Gewesene, das Gewordene und das Werdende?

Euer Wolfgang

Kategorien:Gesellschaft
  1. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 11:07 am

    Hast recht Tula

    was bin ich froh wenn das Drama ein Happy-End nimmt.

    Man sieht sich nicht nur dreimal….Grins

    LG Gerd

  2. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 3:14 pm

    Ich spreche aber nur fuer mich,
    der beste und verstaendlichste Voodooist, ist fuer mich Rudi Berner

    http://www.zurwahrheit.de/download.htm

    Bewusstsein und Logik im Gespraech, vollkommen ohne Wissenschaft.
    Wie das Universum ja auch ist.

    Gruesse ihr Zwei
    Gerd

  3. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 7:23 pm

    Ich bin so in das Bewusstsein verliebt,
    ich muss noch ein wenig an “ Gott “ schreiben.

    Bewusstsein, ein Buch mit sieben Siegeln.
    Bewusstsein, der Heilige Gral.
    Bewusstsein, ohne Anfang, ohne Ende.
    Bewusstsein, ein Phaenomen.
    Bewusstsein, aus sich selbst heraus, unfassbar.
    Bewusstsein erzeugt sich aus sich selbst heraus, immer und immer wieder.
    Bewusstsein ist Energie.
    Bewusstsein ist Schwingung.
    Bewusstsein kennt keinen Ohmschen Widerstand.
    Bewusstsein ist das einzig existierende Perpetuum mobile.
    Bewusstsein ist alles was ist.
    Bewusstsein ist mit allem was ist verbunden.
    Bewusstsein ist unterteilt in Major und Minor.
    Bewusstsein teilt sich scheinbar auf.
    Bewusstsein kann sich nicht aufteilen.
    Bewusstsein hat soviele Frequenzen zur Verfuegung, wer zeigt uns das gleich?
    Bewusstsein benutzt fuer andere Seinsebenen ander Frequenzen.
    Bewusstsein ist, wie Prof. Duerr sagt (sagt, nicht sagte), wie ein Radio, alle Sender senden gleichzeitig, hoeren koennen wir nur den Einen.
    Bewusstsein ist der Schluessel und das Schloss in einem.
    Bewusstsein vergraebt nicht den Schatz in Aegypten und den
    Schluessel auf den Osterinseln.
    Bewusstsein erfindet Stonehenge.
    Bewusstsein erfindet UFO’s.
    Bewusstsein erfindet Angst………
    Bewusstsein ist in ALLEM was ist.
    Bewusstsein hat eigentlich nur einen einzigen Schoenheitsfehler
    Bewusstsein laesst sich nie, aber auch niemals aus der Materie heraus erkennen.
    Bewusstsein lacht ueber die Quantis…….
    Bewusstsein lacht ueber die Rotverschiebung……
    Bewusstsein selbst ist der Quant, welchen es beobachtet.
    Bewusstsein selbst ist die Farbe rot.
    Bewusstsein selbst ist der Klang der Farbe blau.
    Bewusstsein selbst definiert die entsprechende Schwingung zum entsprechenden Objekt.
    Bewusstsein selbst uebersetzt elektrische menschliche Nervenimpulse in eine Dinglichkeit.
    Bewusstsein lebte noch nie ohne Materie.
    Bewusstsein wird nie ohne Materie leben.
    Bewusstsein kann im JETZT nicht ohne Materie leben.
    Bewusstsein ist nicht logisch….gell?!
    Bewusstsein ist ein Phaenomen.
    Bewusstsein, ohne selbst materiell zu sein, hoert auf ohne Materie
    defacto zu existiernen, naja, so ungefaehr.
    Bewusstsein, aus der Materie heraus zu erkennen, keine Chance.

    Ich bin weder boese, noch vorlaut, noch ein Klugscheisser und habe auch keine Axt.
    Ich bin nicht der Auserwaehlte, bezeichnen sich genug so, ich habe die goettliche Gabe
    ausserhalb der Materie denken zu koennen.
    Dies erklaert meine oft, sehr oft falschverstandene Sichtweise.

    Ich vermag grosse Teile des Sichtbaren aus der Sicht des Bewusstseins, des unsichtbaren
    zu sehen.

    Das ihr zu mir Balla, balla sagt, wer nur Materie zu sehen vermag, ich habe das Wissen
    darum und koennte nicht mich darueber erhoehen.

    Viele, sehr viele hier und anderswo setzen nicht mehr auf ihre Augen und Ohren.
    Sie folgen ihrer inneren Stimme. Diese spricht leise. Stelle mal deine innere Kopfstimme
    ab, geht nicht, spinnst du oder ich.

    Unsere inneren Augen und unsere inneren Ohren, welche ihr Wahrnehmungszentrum
    im Bewusstsein des Herzens des Menschen haben, erwachen.

    Unser Gehirn denkt nicht. Ein Computertomograph erfindet
    das Bewusstsein. Adabsurdum. Paradox. Phaenomen.
    Nicht erkennbar, solange der Computer mit DATEN und nicht mit
    INFORMATIONEN gefuettert wird.
    Daten, 1 und 0 sind kuenstlich und haben nichts, absolut nichts mit Informationen zu tun.
    INFORMationen sind natuerlichen Ursprungs, sie kommen aus dem Bewusstsein des Universum. Sie bestehen aus Licht, Wasser und Energie.

    Nur unser Herz vermag Daten von Informationen zu trennen.
    Das weibliche kennt das leise Lied des Wissens im Herzen seit Aeonen,
    waehrend wir Maenner uns wie Gockel gebaerden, Buchsen verschicken,
    als Geschenk, welche schon von alleine stehen. Lecker.

    Mann, oh Mann. Frau ist mir lieber, fliesst auch mehr Energie.

    Gruss Gerd

  4. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 8:01 pm

    Ein kleines, wenn auch nur ein klitzekleines Problem gibt es noch.
    Wenn Wolfgang, Martin, Gerd und all die anderen Einzelbewusstseine in das
    Gesamtbewusstsein gehen, weiss doch das Gesamtbewusstsein jede Idee,
    jeden Gedanken vom scheinbar getrennten Einzelbewusstsein.

    Ja, dem ist so.
    Wer ein ehrliches Herz hat, muss auch nichts verstecken.

    Lieber und ehrlicher Gruss
    Gerd

  5. federleichtes
    Januar 31, 2015 um 8:05 pm

    @ Gerd Zimmermann

    Deinen Kommentaren entbehrt es nicht an Bezichtungen, und das nicht seit heute. Für mich gehörst Du zum Kreis der Chef-Bezichtiger.

    Dein Thema, es gehört Dir.

    Gruß
    Wolfgang

  6. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 8:12 pm

    Hoch vom Norden wird er kommen….
    Er wird niemand fragen…….
    Er wird alles wissen…..

    Alles nur im Suff gefaselt…..

    Eher nicht.

  7. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 8:32 pm

    Der Okkulte Nazikult.
    Odin war nicht genug.
    Tibet war in. Schwarze Sonne( Hackenkreuz ), Indien,
    Thule-Antrieb, Vril-Antrieb, Sommersonnenwendefest.

    Ich wuerde mit euch nicht reden, wurde ich die Funktionsweise der Antriebe nicht kennen.

    Ich denke, nicht jeder der dumm quatscht, muss dumm sein.
    Warum? Weil es manch anderer nicht versteht!

    Warum kann ich euch Teslas Freie Energie nicht erklaeren?
    Ihr habt keine Hand frei.

    Gruss Gerd

  8. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 8:37 pm

    Hast recht Wolfgang, muss Dein Nest nicht mit Bewusstsein beschmutzen.

    Gruss Gerd

  9. Januar 31, 2015 um 9:06 pm

    wegen Platz hierher – gehört eigentlich oben zu Mathias und Martina / wo werden die feindseligen Informationen gespeichert und was kann das bedeuten.

    Vielleicht gibt im Fall „feindseliger Informationen / Tendenz wahrgenommen als von außen (DU) kommend“ mein Erfahrungsbericht näheren Aufschluss.
    Ich hörte und nehme selbst an, dass sich „die Informationen über nicht-gelebte-Gefühle“ (überwiegend) in muskulären Zellen speichern.

    BEVOR ich 2006 mit einer schulmedizinischen Diagnose „zu-Krebs-veränderten-Zellen/BAP-Abstrich“ konfrontiert wurde, GAB mir eine befreundete Krankenschwester ein Buch zu lesen, um ihr zu sagen, was ich davon hielte:

    Brandon Bays – The Journey, der Highway zur Seele
    Taschenbuch, Deutsch ISBN 978-3548-740911

    Vorweg, ich stellte mich der chirurgischen Entfernung der „Krebszellen“, weil mir jeder Freund ohne Ausnahme dazu riet, die Konisation durchführen zu lassen. Doch vor der OP machte ich eine innere Reise, von der ich überzeugt bin, eine vollständige Heilung erhalten zu haben, weil auch die Frauenärztin sich danach gewundert hat, dass fast kein Unterschied zu sehen ist. Trotzdem habe ich nach 2 Jahren keine Nachuntersuchungen mehr machen lassen (5 Jahre vorgesehen) – aus eigener Überzeugung !

    Interessant waren für mich die chronologische Folge der Ereignisse und meiner Aktionen. Ich wurde „arbeitsunfähig“ und dies zeigte sich mir in Form von Schmerz am linken Knie und „Fast-Total-Schwächung-bis-Lähmung“ der Bewegungsorgane im linken Bein. Das Buch bereits gelesen, ging ich meditativ dorthin wo der Schmerz sich am Knie zeigte und wurde eines Betrugstraumas bewusst, das in der Vergangenheit, etwa 1983 zurück lag. Den Betrug konnte ich aufgrund meines damaligen Wissens nicht in vollem Umfang erkennen und daher waren die Gefühle, die der Betrug bereitete, nicht gelebt und nicht richtig gelebt. Ähnlich wie die „Neue Medizin“ es beschreibt, war auch ein Ohnmachtsgefühl dabei, das als „vages Gefühl“ wahrgenommen wurde. Von ihr hörte und las ich aber erst etwa 2011 im Internet.

    Der Betrug war die Eigenermächtigung meines damaligen Lebenspartners, in Komplott mit seinem Bruder, meine ihm mitgeteilte Schwangerschaft durch ein mir bis damals nicht bekanntes pharmazeutisches Präparat zu beenden, also in mein und ein neues Leben zerstörend einzugreifen.

    Es gab damals meinerseits einige Wahrnehmungen, die ein anderes Wirklichkeitsmuster darstellten, etwa wie der Motorradsturz des Bruders in der vorletzten Kurve kurz vor seiner Ankunft bei uns. Außerdem waren, als ich an den Tisch gerufen wurde (es kochten mein damaliger Freund und sein Bruder) die Teller schon gefüllt, was auch besonders war. Weitere möchte ich mir erübrigen, von denen sich einige später zeigten, als die Beziehung schon beendet war. Nur konnte ich damals 1 und 1 nicht zusammenzählen, weil ich bis dahin glaubte, ein Schwangerschaftsabbruch würde nur geschehen, wenn die Frau es wolle oder genötigt sieht und sich bewusst einem Quacksalber anvertraut, der mit besseren Geräten als Stricknadeln operiert. Außerdem muss erst etwas passieren, bevor man seinem „Gefährten“ misstraut. Vertrauensmissbrauch und Ohnmacht der Situation gegenüber waren also die Hauptmechanismen dafür, dass angemessene Gefühle erst gar nicht gelebt wurden, obwohl das Unterbewusstsein alles registrierte.

    Durch die innere Reise in den Schmerz und die Zuwendung an die nun erkrankt diagnostizierten Körperzellen, die die ungelebten Gefühle speicherten, kamen nun die Gefühle hoch, die damals nicht zugelassen wurden. Nun hieß es, die Gefühle JETZT vollständig zuzulassen (alle Wut, alle Hilflosigkeit, alle Trauer mit Tränen fließen usw.) – das Rumpelstilzchen endlich beim Namen zu nennen, der Tat ins Auge zu sehen, mit all seiner Fratze.

    An dieser Stelle möchte ich den fundamentalen Esotherikern deutlich wiedersprechen. Der Weg der Heilung geht nur darüber, das Rumpelstilzchen zu benennen, eine „böse Tat“ als solche auch zu enttarnen.

    Als Kompromiss biete ich an, um diese nun endlich gelebten Gefühle dem natürlichen Vorgang „leben und sterben“ zu überlassen also wieder loszulassen, ist ein in Gedanken geführtes „Gespräch“ mit allen an den Gefühlen beteiligten Menschen, z.B. an einem Lagerfeuer hilfreich. Wer es vorzieht, mit allen Beteiligten sich persönlich und direkt auseinander zu setzen als in innerer Vision, kann das ausprobieren. Das Gespräch ist erst beendet, wenn man sich selbst und die äußeren „Tätern“ ent.Schuld.igen kann. Warum schreibe ich sich selbst?

    In den ersten Tagen der Ahnung um die Schwangerschaft waren Fragen da, ob ich das überhaupt jetzt gebrauchen kann. Deshalb muss das auch angesehen werden und ich erkannte, dass der Entschluss „das Leben kommen lassen, wie es will“ schon vorher stattfand. Da wären noch die übersehenen Hinweisen und die fehlenden Ideen, sich einer „vage merkwürdigen Situation“ zu entziehen oder zu trotzen, ob das eine Eigenbeteiligung wäre – ist es nicht, es ist Vertrauensmissbrauch und Komplott.

    Meine Erkenntnis: Feindseligkeit und Verletzung des freien Willens hängen zusammen. Manipulation, Täuschung und Lüge bringen das sogenannte „Opfer“ in eine Situation, die Tragweite einer einzigen als freiwillig empfundenen Handlung „das essen, was einem vorgesetzt wurde“, nicht oder nur dann zu erkennen, wenn er/sie gelernt hat, auf seine Intuition zu hören und entsprechend zu agieren / reagieren.
    Eine unbestimmte Situation – „Intuition-hier-stimmt-was-nicht“ – muss also, um Schaden von sich abzuwenden, GENAU angesehen werden, ggfs. kommuniziert in dem Wissen, dass der Jahwe-Geist“ wie Jesus es sagte, der Herr der Lüge ist und einer Kommunikation weitere Lügen folgen oder man muss sich ihr entziehen.
    Wenn jemand dir einreden will, Dinge geschehen zufällig, sei besonders wachsam, lasse ihm seinen Glauben, wenn er dir nichts bedeutet.
    Meine Wahrnehmung ist für mich.

    Nach meinem Bild kommt die Feindseligkeit vom DU, außen wahrgenommen, auch in Form von empfundener Nötigung, wobei ein Eigenanteil sein könnte, den intuitiven Impuls nicht in gebührendem Maße nachzugehen.

    Meine Erkenntnis Emotion – Gefühl
    Die Emotion ist daher für mich eine Reaktion auf vergangene nicht ausgelebte Gefühle die sich allerdings auch aus vorsorglichen Sorgen/Ängsten für die Zukunft ergeben kann, und das tatsächliche Gefühl überlagert. Die Emotion hat also die Basis „ungelebtes Gefühl“ und einen Trigger, der das „ungelebte Gefühl“ immer wieder anspricht.

    In meinem Fall habe ich zwei Trigger erkannt.
    ERSTENS: Kurz zuvor wurde meine jüngere Schwester mit ihrem ersten Kind schwanger.
    ZWEITENS: Gleichzeitig in der Firma, in der ich schon 10 Jahre arbeitete, gab es eine Analogie zu dem Komplott „Gefährte und Bruder“. Der alte Chef hatte sich einen Nachfolger in die Firma geholt, der nach 2 Jahren soweit erstarkt war, dass er MIT Wissen des alten Chefs anfing, Mitarbeiter rauszuekeln, die er durch neue ersetzen wollte. Meine Arbeit war u.a. Bankbuchungen, Personalfragen einsehen, das sollte nur noch von seiner Ehefrau gemacht werden. Außerdem stellte ich einen Schutz für meine Kollegen in der Maschinenhalle dar (wir waren ein Du-Team). Ich war also eine der ersten, die gehen mussten, damit der neue Chef sich der anderen leichter entledigen konnte. Mein alter Chef hat mir erst vor 2 Jahren durch die Blume gesagt, dass es so war, nämlich als er selbst vorzeitig rausgeekelt wurde.

    Eine Bitte, wenn es zum Verständnis vermeidbar ist, meine Erfahrung nicht weiter wälzen.

    • Januar 31, 2015 um 10:36 pm

      Danke Petra, Deine Offenheit und Dein toller Bericht von Dir gefiel mir.

      Gefällt mir, weil hier einige immer mal wieder von konkreten Erfahrungen berichteten, die zur „Unterfütterung“ von allgemeinen Zusammenhängen und der Klärung dienten. Heißt für mich, ohne unsere konkreten Erfahrungen hingen Konzepte losgelöst in der Luft.

      Ein Satz der mir in Deinem Beitrag besonders gut gefiel, war dieser:

      Die Emotion hat also die Basis “ungelebtes Gefühl” und einen Trigger, der das “ungelebte Gefühl” immer wieder anspricht.<

      Ja, Bewusstsein / Gefühl zeichnet ganz genau auf, was einem an Feindseligkeit begegnet. Geschieht die Begegnung mit der Feindseligkeit in einem Ausmaß, der nicht konfrontierbar ist, greift das Trauma, indem es die Erfahrung in das Unbewusste verlagert.

      Herzlichen Dank und Gruß,
      Mathias

  10. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 9:13 pm

    Wolfgang ich spiegel dich mal aus meiner Sicht.
    Seit Jahren arbeitest Du Traumata auf.
    Immer wieder und immer wieder. Nicht eins hast Du geloest,
    immer auf der Suche nach Opfern,
    welche dich begleiten.
    Dich begleiten nicht laengst mehr alle.
    Du schuerst den boesen Gott, nicht merkend, dass viele schon viel weiter sind.

    Dies ist meine Meinung. Dazu stehe ich. Ohne wenn und aber.
    …. Buchsen trage ich unterhalb der Guertellinie.

    Gruss Gerd

  11. Gerd Zimmermann
    Januar 31, 2015 um 9:53 pm

    Der momentan ablaufende Bewusstwerdungsprozess hat nur wenig mit der Bewusstseins-
    bildung im Menschen zu tun.
    Solange Mensch nicht den totalen Durchblicksstrudel ohne Studel durchstrudelt, strudelt
    er weiter durch die Strudel. Gestrudelt, nicht strudelnt.
    Ja, ja, Maedels, ihr grinst nur wissend.

    LG Gerd

  12. federleichtes
    Februar 1, 2015 um 3:43 pm

    Dieses Thema überantwortete ich Gerd Zimmermann. Danke? Nein, Herr Zimmermann macht im neuen Thema „Der eigentliche Grund“ weiter mit einer beachtlichen Zerstörungsenergie. Oder sollte ich sagen: Re-Aktivität. Dass Reaktivität einerseits gefühllos sein muss, und andererseits von dieser Reaktivität als Gefühl dargestellt wird, versteht sich.

    Mein Hinweis gilt Eurer Aufmerksamkeit, zu verstehen, dass das Bezichtigungs-Syndrom nicht Ursache, sondern Wirkung ist. Das Zuweisen von Schuld ist ja eine Reaktion. Auf den Trieb zu herrschen zu Lasten anderer. Der Trieb zu töten seiner eigenen Existenzfähigkeit wegen. Damit ist der Kern der Feindseligkeit beschrieben: Das Tote zu beleben und das Lebendige seiner Lebendigkeit zu berauben.

    Weil das Leben uns dieses Muster unablässig serviert, bleiben auch Bitten, die Menschen in Ruhe zu lassen, erfolglos. Bringt man einen dieser berserkerischen Geister zuzm Schweigen, kommt der nächste angetrampelt.

    Ich fahr dann mal.

    Gruß
    Wolfgang

  13. der kleine hunger
    Februar 1, 2015 um 4:39 pm

    „“Weil das Leben uns diese Muster unablässig serviert…………..““

    Nö nicht das Leben, doch wohl eher das was sie als Leben partout nicht verstehen wollen, negieren, ausweichen, dem was sie als Das Tote verifizieren und dualistisch eben als „Das Böse“ klassifizieren. Der Tod ist unausweichlich und für diejenigen kein Transformator, seien sie dessen gewiss. Sie leben nicht im Leben, sie leben in ihrer lebenswertigen Gesellschaft. Ihre Wahl.

    • federleichtes
      Februar 1, 2015 um 5:10 pm

      Wessen Sie sich und wessen ich mir gewiss bin, sind nicht nur verschieden, sondern auch unser Umgang mit unseren „Gewissheiten“. Sie haben es nötig, andere Gewissheiten als falsch zu bezeichnen.

      „… dem was sie als Das Tote verifizieren und dualistisch eben als “Das Böse” klassifizieren.“

      Das Böse ist dual? Und das wollen Sie aus meinen Ausführungen heraus gelesen haben? Sehr interessant. Ich sollte mich mal selber loben.

      Gruß
      Wolfgang

      Am Rande
      Dafür, dass Sie hier unter „Müllermilch“ schreiben, sind sie in Ihren Ausführungen sehr persönlich. Geht das auch anders?

Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: