Startseite > Erkenntnis > Können wir uns unsere Welt gut oder böse denken und reden?

Können wir uns unsere Welt gut oder böse denken und reden?

Wir hatten über Kausalität gesprochen (hier und hier). Was, wenn wir bewiesen, dass das Erscheinen des Guten oder Bösen von der Nutzung unserer Gedanken abhinge? Erscheint uns unsere Welt deshalb feindselig, weil wir uns zu viel mit diesen unguten Dingen beschäftigen und darüber sprechen, dass das aufzuhören hat? Ich las gerade diesen Vorschlag von Anja Voit in einem Facebook-Komentar und möchte den zur Diskussion stellen:

Ich möchte hier nun mal einen Gedanken rein werfen und was meine Beispiele betrifft, die ich dazu nehme, bitte nicht daran aufhängen. Also, im Buch Moses stand, der Messias wird kommen und Jesus kam. Man sagt, dass Medikament hilft und schön, der Mensch weiß nicht, dass es ein Placebo ist und dennoch hilft es. In einer Verordnung steht, du musst jeden Samstag die Straße kehren und man tut es und sooo weiter.

Es liegt doch eigentlich auf der Hand oder vor den Füßen: wenn man an das, was geschrieben steht, glaubt, passiert es auch so, alsoooo schreibt eure eigene Geschichte und glaubt dran, und je mehr sie lesen und daran glauben, weil sie gut ist, dann wird es so geschehen, Bei dem Placebo, von alleine klappt es nicht. Der Patient bekommt gesagt, dass es vielen schon geholfen hat und dadurch glaubt er dran und es geschieht. Also schreibt nicht das, was ihr nicht wollt, sondern, das was ihr wirklich wollt und wie ihr es wollt. Die ganze Welt ist eine Sammlung manifestierter Gedanken und Worte, also denkt und sprecht über das, was ihr wollt und nicht über das, was ihr nicht wollt, und je mehr es tun, um so mehr wird auch genau das passieren, und das hat nichts mit Eso oder Magie zu tun oder mit Wundern sondern mit Logik. Dahinter steckt eine ganz einfache Logik von Aktion und Reaktion und genau aus diesem Grund hetzen die Medien die Menschen doch auf und versuchen, den Hass zu verbreiten. Nichts auf dieser Welt geschieht ohne Grund, ungeachtet ob der gut oder schlecht sein mag. Denkt und sprecht und lebt genau das, was ihr wollt und setzt euch dafür dann ein, aber ihr müsssst es auch leben, Ich kann nicht das Eine predigen bzw sagen aber genau das Gegenteil leben ,so funktioniert dieses spiel nicht.

Auch wenn es makaber klingt, aber es hat einen Grund, warum so vieles geschrieben steht, gelesen wird, verbreitet wird, und auch warum sich die Zahl 3 immer wieder da ist. Mann und Frau sind keine Familie, es ist nur ein Paar, erst wenn ein Kind da ist, es also 3 sind, ist es eine Familie. Fast alles fängt erst richtig an, in Bewegung zu kommen, wenn es 3 sind. Wenn 2 zusammen stehen, gesellt sich selten einer dazu. Man denkt, man stört vielleicht. Stehen da aber 3, ist dieses Gefühl nicht da und man gesellt sich dazu, bzw. wenn es 3 sind, die da stehen und etwas sagen, hört man sogar eher zu als, wenn da nur einer oder 2 stehen. Die Dreifaltigkeit, Geburt Leben Tot , Rechner Monitor Programm, Lampe Glühbirne Strom, all diese Dinge ergeben nur dadurch einen Sinn und funktionieren, weil es 3 sind, natürlich nach Oben erweiterbar und klar um so größer die Zahl, um so komplizierter wird es, aber es steigert auch die Wirkung bzw die Kraft. Also nochmal, denkt, sagt und lebt nur das, was ihr wirklich wollt und je mehr Dasselbe wollen, um so besser, denn genau das machen die Politiker genau deswegen, die ganze Manipulation, weil die Masse gleich Stärke ergibt und je mehr genau das tun, um so weniger können sie tun, ihre Kraft, ihr Einflus wird dann immer weniger.

Und so gedacht und gehandelt könnte es am Ende zur Harmonie kommen:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Januar 10, 2015 um 12:04 pm

    Natuerlich koennen unsere Gedanken die Welt trennen.

    Gedanken sind elektromagnetische Schwingungen

    und gehen in Resonanz.

    Andere sagen Harmonie dazu.

    Auch negative Gedanken koennen in Resonanz gehen.

    Gedankenwellen, Gedankenmuster.

    Zwei Steine, in einen See geworfen… wie Gedankenwellen.

    Der See ist uebrigends das morphogenitsche Feld.

    Bruce Lee…. sei Wasser mein Freund….

    Gruss Gerd

  2. Gerd Zimmermann
    Januar 10, 2015 um 12:49 pm

    Alle (fast) haben ueber die Kraft der Gedanken nachgedacht.
    Diese Kraft (Energie) ist unsere Kraft, welche ein Universum zu
    bewegen vermag. Das Universum bewegt das Unterbewusstsein.
    Lassen wir das Unterbewusstsein mal weg. Das irritiert zu Viele.

    Bewusstsein ist Wahrnehmung. Ohne Wahrnehmung , was nun….

    Bewusstsein und Unterbewusstsein gehen Hand in Hand…
    mein Gott, jetzt hat sie es. Mein Gott jetzt hat sie es.

    Materie ist Bewusstsein.
    Pures Bewusstsein ist Materie.

    Quantenphysikalisch, sein oder nicht sein ist hier die Frage.

    Ich waehle beides, da beides beides einschliesst.

    Sowohl als auch….
    Da lamentieren wir hier Jahrtausende herum….
    stehen uns die Fuesse platt, Plattfuss genannt, sorry, diagnostiziert
    Gnost, was ist Gnostisch???
    Gnostisch, Genesis???

    Die Goetter in Weiss haben gegen jeden Krebs ein Mittel, welches sie unter
    Todesstrafe niemals selbst einnehmen wuerden.
    Zeitweise Gott???
    Oder Zeitgeist.

    Zeitgeist.

    Was ist Zeitgeist???

    Ich denke der TVG. 576 km/h pro Stunde
    So schnell ist kein Handy.
    Nicht mal die Bedienung, selbst wenn sie blond ist.

    Mit beiden Fussen, es tut mir leid, wer nicht mehr 2 hat, sie koennen nachwachsen,
    Knochenbrueche mit streicheln geheilt werden…….

    Ich komme aus einer anderen Welt, dennoch bin ich von dieser Welt

    42

    Gruss Gerd

  3. Januar 10, 2015 um 1:48 pm

    Hat dies auf Bright, shiny objects! rebloggt und kommentierte:
    Excellent post and facsinating video. Don’t speak German? Schade! There’s always Google or Bing translate…

  4. derkleinehunger
    Januar 10, 2015 um 2:38 pm

    Die Frage ist insofern absurd, weil diese Welt nur durch denken und reden (ob nun gut oder böse) besteht. Ein Gedankenkonstrukt, das mit sich selbst redet.

    Interssiert allerdings Leben nicht, Leben interessiert was IST und nicht was nicht ist.

    Tode kann man nicht erwecken.

    • derkleinehunger
      Januar 10, 2015 um 3:00 pm

      „Natürlichem genügt das Weltall kaum,
      Was künstlich ist, verlangt geschlossenen Raum.“ (FAUST II, 2. Akt)

  5. Januar 10, 2015 um 7:07 pm

    Die Welt ist weder gut noch schlecht. Sie IST.

    „Es ist, was es ist, sagt die Liebe“ (Erich Fried)

    Nur aus der Sicht unreifer Menschen ist die Welt entweder (nur, völlig) „gut“ oder (nur, völlig) „schlecht“. Denn das entscheidet ihre persönliche Beurteilung.

    Und das ist ein „Fehler“ – der uns in der Geschichte von Adam und Eva gespiegelt, vorgehalten, wird.
    Die Frucht vom Baum der Erkenntnis von „gut“ und „böse“ ist das URTEILEN, das BE- und / oder VER-URTEILEN.

    „Verführt“ werden zum Essen von diesem Baum konnten Eva und Adam NUR, weil sie durch vorhergehende Ereignisse geschwächt und entsprechend verführbar geworden waren.
    Aber diese Ereignisse sind von den Redakteuren der Bibeltexte vor ca. 1500 Jahren herausgelöst, aus dem Kontext genommen, worden: Vor allem die Geschichte von Adam und Lilith. Lilith war noch aus dem selben Material erschaffen wie Adam; sie war authentisch. Dann gab es Grund für Lilith zu „verschwinden“. Und ersatzweise wurde dann Eva erschaffen – und zwar nicht mehr aus demselben Material wie Adam und Lilith, sondern aus einer Rippe des Adam – also als ein Produkt dessen, was Adam SYMBOLISCH in den Bibelgeschichten verkörpert: Den „männlichen“ Bewußtseins-Aspekt jedes Menschen; die LINKE Gehirnhälfte sozusagen. Während Lilith die RECHTE Gehirnhälfte mit ihren besonderen Eigenschaften / Fähigkeiten darstellt, die Adam nicht besitzt.

    Der wahrhaft gesunde erwachsene Mensch, bestehend aus Adam und LILITH, ist NICHT verführbar.

    Der „Sündenfall“ der Bibel – unter Einbezug der Geschichte von Adam und Lilith – beschreibt die Folgen des Ausbrechens einer Krankheit bzw. einer „psychischen Störung“ oder „Bewußtseins-Entwicklungs-Störung“. Diese Krankheit wird an verschiedenen Stellen der Bibel auch beschrieben / „diagnostiziert“ – und es wird auch geschrieben, wie Heilung zu erlangen ist.

    Schon in der Geschichte von Adam und Eva wird angedeutet, daß Heilung möglich ist, und zwar m.E. durch die Worte, die Gott spricht bezüglich der Feindschaft zwischen Mensch und Schlange. Die Schlange wird den Menschen in die Ferse beißen, der Mensch aber wird ihr den Kopf zertreten. Das heißt, der Mensch wird die Schlange – und damit das, was sie symbolisch bedeutet – besiegen: Das „Böse“, das „Übel“, die „Lüge“, die“Angst“, usw.

    Detailliert wird das beschrieben in den Geschichten von Jesus Christus.
    Eine der wichtigsten Informationen dabei:
    „Die Liebe treibt die Furcht aus.“

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

  6. Ohnweg
    Januar 11, 2015 um 2:09 pm

    Hat dies auf Auswege zur Freiheit rebloggt und kommentierte:
    Das Prinzip der Verwirklichung von Gedanken wurde hier sehr gut erklärt und durchschaut. Man sollte dies nicht so einfach übergehen sondern gut durchdenken!

  7. Januar 11, 2015 um 7:00 pm

    Metronome, die auf Gleichschritt schreiten ? Ist das nicht eher ein Bild von reaktiver Ordnung, um der Komplexität mittels eines Heeres Herr zu werden ? Es ist kein Bild von Kohärenz, sprich, aktiver Ordnung, denn es fehlen die eigenen Möglichkeiten jedes einzelnen Metronoms, um die Notwendigkeit von Einssein zu gestalten. Kohärenz ist Einklang im Vielklang. Der Oberton, der aus vielen verschiedenen Klängen einen Klang herauszubilden vermag.
    Die Metronome sind nett anzusehen, führen aber auf die “falsche“ Spur …

    Gruß Guido

    • Januar 11, 2015 um 7:46 pm

      Wenn Du da ein besseres Bild für hast, gerne genommen 🙂

      • Januar 11, 2015 um 11:23 pm

        HARMONIE ist die Standhaftigkeit eines Baumes durch alle Widrigkeiten der Jahreszeiten hindurch.

        Harmonie ist …
        … die Stille dieses Baumes im Winter,
        … das Erblühen dieses Baumes im Frühling,
        … der Schatten dieses Baumes im Sommer,
        … das farbenfrohe Laub im Herbst.

        Gruß Guido

  8. Januar 11, 2015 um 7:22 pm

    “Und so gedacht und gehandelt könnte es am Ende zur Harmonie kommen …“

    Aber in der Harmonie, nach unserer Vorstellung, wohnt das Wesen des Lebens nicht inne, wohl aber in der HARMONIE, die, obertonreich, keinen Gleichschritt, auch keinen Gleichklang, auch keine Eintönigkeit, sondern Wohlklang ihr eigen nennt, wenn es dem Leben als Ganzes zueigen werden kann …

    Gruß Guido

  9. tulacelinastonebridge
    Januar 11, 2015 um 7:25 pm

    Können wir uns unsere Welt gut oder böse denken und reden???????

    mein Lieblingsmedium……

    http://www.torindiegalaxien.de/arkturia13/0115bewussts-geh-well.html

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: