Startseite > Gesellschaft > The time has come

The time has come

Frohes Neues Jahr
fünf vor zwölf
The time has come
2014’s end is here…
The countdown has begun
It’s a matter of mere hours,
minutes, and seconds…
2015’s arrival is near…
Time is relentless.
It simply moves on…
We don’t stay behind,
we’re being taken along.
Let there be peace
within and without,
and in between…
too many troubles
we’ve witnessed,
and experienced.
Let there be words
of joy and happiness
sung in every song!
Time is endless,
but life is limited.
Let there be hope
for the year to come…
for a life without fear!
Let our vision be clear…
Let it be the dawn of new days…
for a life to be lived in peace…
a life without with a future
for everything we value
and everyone we hold dear!

Greetings with good wishes
to one and all…
the old year departs…
the new one
is about to make a call…

2015

Let us welcome it…
Let us make the best of it…
Let us stand together
in common effort
for common benefit…
Let us not waver,
falter, fail or fall!
Good health
and happiness
today…and tomorrow…
Life to be lived
without man-made suffering
and man-caused sorrow.
Let there be peace…
for you, for me…
for us all!

Gerhard A. Fuerst
12.31/2014
G1st@aol.com

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:
  1. Januar 1, 2015 um 3:05 pm

    Und eine alternative Neujahrsansprache 2015:

  2. Januar 2, 2015 um 11:22 am

    Nochmal in deutscher Sprache:
    Allen ein frohes neues Jahr 🙂

    Ich finde es bezeichnend im Sinne von „Kolonie von…“, daß hier ein Alexander Sebastian Léonce von der Wenge Graf Lambsdorff Minute 1:40 – 1:46, https://www.youtube.com/watch?v=OqGmgSAXaK0 für Deutschland Englisch als Amtssprache einzuführen anrät.

    Ja da war doch was mit seinem Onkel oder? Scheinbar ein Neffe von dem, der wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Die Seilschaften bleiben also … Sippenhaft steht in keinem geschriebenen Gesetz oder …

  3. Januar 2, 2015 um 12:30 pm

    Hallo Petra,
    auch Dir und allen anderen Wegbegleitern und Freunden auf diesem Blog wünsche ich ein frohes und friedvolles Neues Jahr.
    Dein Hinweis; lass uns mal eine Petition für diesen Blog initiieren, Amtssprache deutsch.

    Kolonie, das Wort können wir ja mal auseinandernehmen/interpretieren.
    Ich mach mal den Anfang, ohne mir das diesmal vorher genauer betrachtet zu haben.
    Mensch, Körper, Materie (K) wird emotional (o / SP) bewegt (l) zu noch mehr Emotion (o) die verbindet (n) gegen das Leben (ie). – Trifft schon, oder? Auch für die Kolonialsierung über die Sprache, weil das trennt vom bestmöglichen eigenen Ausdruck, unserer (Sprach)wurzel.

    Liebe Grüße
    Martina

    • Januar 2, 2015 um 7:47 pm

      Wow Martina,
      klasse aufgedröselt: Kolonie – da kommt mir die Inspiration, zu fragen, von wem Köln (Cologna) einst eine Kolonie war.

      Aber so teilt uns ja das Wahrheitsministerium in Brüsseln es nicht mit, daß die EU und Deutschland (Spezialposition England, London …!) eine Kolonie von TTIP- und TISA-Unternehmen etc. sind – das sind ja nur meine Gedanken.
      Hat sich eigentlich irgendwann mal der Status geändert? Ist England immer noch eine Lehen des Vatikan? – habe neulich etwas gelesen, als ob das mit dem Lehen auch auf Skandinavien zutrifft, ausgerechnet lutherische, protestantische Länder?

      Kann man eine Petition auch Protest nennen, denn um den Erhalt der Muttersprache in dem ohnehin nicht mehr transparenten Rechtssystem (Amtssprache) zu bitten, kommt mir nicht angemessen vor im Hei.MAT.land, wo die Muttersprache nunmal verWURZELt ist.

      Wer vordergründig Frauen-Quoten einführt, um hintenrum erneut Mutter-Essencen (Me’s) zu demontieren, redet mit gespaltener Zunge.

      Das Thema Entwurzelung, erneute Sprach-und-Verständnis-verwirrung scheint ganz groß auf der Agenda zu stehen. Das gehört gleichzeitig in das Thema »Ist die Islamophobie gerechtfertigt?« https://faszinationmensch.com/2015/01/02/ist-die-islamophobie-gerechtfertigt/comment-page-1/#comment-135631 – denn schwache Wurzeln verhindern, daß Menschen im LOT sind, wobei sich der Kreis der hochkochenden Emotionen schließt.

      Danke Martina

  4. Gerd Zimmermann
    Januar 2, 2015 um 1:59 pm

    Aber wir haben doch hier gelernt, dass international die Bildersprache eingefuehrt wird.
    Habe ich meinen Babelfisch verloren ?
    Oder besuche ich die Klippschule und ihr das 9 Semester ?
    Ich verstehe Bahnhof. Wieso muss man die Zukunft aufarbeiten ?
    Was macht die Hyperraumumgehungsstrasse. Hitchhaiker’s guide to the galaxy.

    Die zwei Atombomben sind bereit, gut so. Macht’s gut und danke fuer den Fisch.

    Gruss Gerd

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: