Startseite > Gesellschaft > Ist die sexuelle Früherziehung ein Irrweg?

Ist die sexuelle Früherziehung ein Irrweg?

Kinderfreundschaft (Foto: S.v.Gerhen - pixelio.de)

Kinderfreundschaft (Foto: S.v.Gerhen – pixelio.de)

Sex ist sehr unkompliziert,
wenn man von keinem Komplex,
sondern
von einem Bedürfnis geleitet wird.

Georges Simenon

Ich möchte ein Thema, das ich mit dem Artikel Frühsexualisierung: Fluch oder Segen? eingeleutet habe, nochmals aufgreifen, indem ich einen weiteren Text vom Blogger-Kollegen thomram, selbst Pädagoge seines Zeichens, hier einstelle, der in meinen Augen auf den Punkt bringt, warum die Antwort auf die Titelfrage lauten muss: JA!

Sexuelle Früh”erziehung”(Quelle)

Das Spiel zwischen “Raum schaffen” und “Grenzen setzen” ist mitunter grenzwertig. Ich bin jeweils meiner Intuition gefolgt. Es kam vor, dass ein Kind etwas wagen wollte, was Gefahr in sich barg. Ich erklärte, legte ihm dringend nahe, es zu lassen – und wenn das Kind halt ums Verrecken ausprobieren wollte, dann liess ich gewähren. Das gab dann auch mal Schrammen – aber das Kind hat Eigenverantwortung übernommen und etwas gelernt. Prima!

Nun die hochgekochte Er”ziehung” zu Sexualität.

Meine Erfahrung ist: Kinder lernen, was ein Penis, was eine Scheide, was ein Beischlaf ist, wie von selber. Mal schaut der Fünfjährige den Katzen bei der Paarung zu, mal hört der Achtjährige etwas von Vögeln und fragt nach. Wenn ein Kind zu Erwachsenen ein Vertrauensverhältnis hat, und wenn es etwas wissen will zu diesem Geschehen, dann kommt es fragen – und erhält selbstverständlich eine sachlich korrekte Auskunft.
Was ist Mens? Mein Gott, das ist ziemlich schnell erklärt, und das Thema ist gegessen.

Was die KSP (Kinder – Sex – Pusher) tun, ist diabolisch.
Die KSP nehmen natürliche Tatsachen zum Vorwand für verderbliches Tun.
Dies ist meine Analyse.

Ich war in Indonesien bei guten, einfachen Leuten zu Besuch. Von unserer Seite war ein Vierjähriger mit dabei, die Leute hatten eine vierjährige Tochter. Die beiden verstanden sich auf Anhieb gut, und nach dem Mittagsmahl fletschten sich die beiden kleinen Kinder auf eine Liege und tauschten Zärtlichkeiten aus. Sie streichelten sich und umarmten sich lieb. Sie küssten sich auch, ganz fein. Das war durchaus auch erotisch, dauerte 10 Minuten, und dann tollten sie wieder rum.

Die KSP würden mittels dieses Beispiels die idiotische Forderung aufstellen:

Kinder im Alter von 4 Jahren müssen, immer Junge und Mädchen, täglich dazu angehalten werden, sich aufs Sofa zu legen und zu schmusen.

Eines unserer Kinder hatte über einige Jahre, ich erinnere vage, es war zwischen etwa 3 und 6, die Gewohnheit, etwas Weiches zwischen die Beinchen zu klemmen und daran zu “ranggen”. Das war eindeutig Stimulierung angenehmer Körperempfindungen, oh mein Gott, sogar da, wo nach Kirchenlehre nichts berührt werden darf, nämlich unten in der Mitte. Die KSP würden mittels dieses Beispiels auf den Lehrplan setzen:

Kinder zwischen 2 und 6 Jahren müssen täglich etwas zwischen die Beine nehmen und ranggen.

Mal kam ich zufällig dazu, als unser 8 jähriger kleiner Feriengast sein Schnäbeli genau inspizierte. Ich fragte einfach, ob alles ok sei, und ich fügte hinzu, dass er dort, so viel wie ich sehe, ganz prima normal in Ordnung sei. Die “Sache” war gegessen. Die KSP würden daraus jedoch die Forderung produzieren:

…, dass 8 jährige Jungs täglich ihr Schnäbeli beobachten müssten.

Das Perfide an der ganzen Werbung für die Früh”erziehung” in Sachen Sex ist eben das: Die KSP berufen sich auf die natürlichsten, reinsten Dinge der Welt und hängen völlig unnötige, verschrobene, verrückte Forderungen dran.

Beim Erziehen gibt es nichts zu “ziehen”.

Wenn es um Sexualität geht, ist jeder Erwachsene, der selber ein gestörtes Verhältnis zu Sex hat, eine wandelnde Fehlleitung für die Kinder. Sie merken intuitiv, dass das, was sie da grad machen (irgend was Erotisches),  “verboten” oder “antörnend” oder “störend” oder “belustigend” oder oder sein muss – sie merken es unwillkürlich an der Reaktion des Erwachsenen.
Wenn ein erwachsener Erwachsener, einer also, welcher seinen Körper erkannt und durchleuchtet hat, einer, der seine Programme kennt und sie damit beruhigt hat, die Bezugsperson für ein Kind ist, entwickelt ein Kind seine Sexualität so gut wie von selbst, alles, was damit zusammenhängt, wächst Hand in Hand mit der Gesamtentwicklung des Kindes.

Sexuelle Früherziehung ist ein Irrweg. Ich unterstelle, dass sie von Menschenverächtern bewusst inszeniert und gefördert wird. Und niemand wird mir widesprechen, wenn ich anfüge, dass sich sexuell gestörte Erwachsene nur zu gerne auf die “wissenschaftlichen” Begründungen für das Gezerre an den Kindern berufen und sich gerne, nämlich mit heimlicher Leidenschaft zum Werkzeug machen und Kindern beibringen, mal die Hand zwischen die Beine des Nachbarn zu legen, egal welches Geschlecht. Und so weiter.

Nochmal.
Wenn zwei Kinder von sich aus Körperkontakt suchen und sich, wie auch immer, berühren, so ist das natürlich. Manche brauchen und tun es oft, manche selten, manche nie. Kinder sind auch diesbezüglich sehr sehr verschieden.

Aber Kinder per Anweisung zu erotisch – sexuell gefärbtem Tun zu bringen, das braucht es nicht nur nicht, sondern es zieht Erotik und Sexualität in den Bereich von

  • mechanistisches Lust Erzeugen
  • das Gegenüber weniger als Mensch denn als Sache betrachten
  • seine eigenen Gefühle und seine eigene Intuition verkümmern lassen.

Diese Programme gehören aus dem Schulunterricht gestrichen. Per sofort!

Noch zur Schulsituation:
Sogar dann, wenn ein Lehrer völlig integer ist, ein geklärtes, natürliches Verhältnist zu Erotik und Sex hat, auch dann ist es schwierig, das Thema Sex. Der Grund ist einfach.
Du hast 25 Kinder vor dir. Jedes Einzelne hat, dieses Thema betreffend, ganz und gar andere Bedürfnisse. Das Eine möchte mal hören, ob Onanie wirklich nicht gottgefällig sei. Eines möchte wissen, ob es das Einzige sei, welches onaniert. Eines hat gehört, vom Küssen gebe es Kinder, möchte wissen, ob das stimmt. Eines (viele!) möchten in der Schule überhaupt nix von Sex hören.
Was wie soll da ein noch so integrer Lehrer “Lektionen” mit dem Thema sexuelle Er”ziehung” geben???

 

  1. Dezember 14, 2014 um 3:10 am

    @ Martin

    🙂

  2. Dezember 14, 2014 um 11:59 am

    Solch Diskussionen werden von Generation zu Generation weitergegeben. Das „lustige“ daran ist, das diejenigen die heute solche Diskussionen weiter führen, gestern noch Mittelpunkt solcher Diskussionen waren.

    Wer dies nicht glaubt, sollte sich einmal in „Archiven“ aus seiner Kinderzeit umschauen. Wer meint das sich in der Zeit als (hoffentlich) Erwachsener etwas neues tut, der irrt. Der irrt so gewaltig, weil er eben nicht Erwachsen ist, sondern vielmehr im kindischen Glauben lebt, er würde als Erwachsener schlau(er) daherreden können, als es schon seine Eltern oder Großeltern taten. Der irrige Glaube des einstigen Kindes, Erwachsen zu sein.

    Ein Bsp. sei hier angeführt.

    „Es ist eine Tatsache, daß keiner der Erwachsenen in unserer grundsätzlich sexual- und lustfeindlichen Gesellschaft ein ungestörtes Verhältnis zur Sexualität entwickeln konnte,….
    Wie können wir angesichts der eigenen Problematik eine positive Einstellung zur Sexualität auf die Kinder übertragen?……..“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1970-44.html

    http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/21112874

    • Dezember 14, 2014 um 12:28 pm

      @ böserbub

      Verstehe ich dich richtig?
      Wer selber verklemmt ist, überträgt das auf seine Kinder. Ja, das trifft unbedingt zu.
      Frage an dich:
      Kann der Mensch, der in einer Atmosphäre von „Sex ist geheim, Sex ist schmutzig, Sex ist eigentlich des Teufels“ aufgewachsen ist, das in sich selber entwirren, befrieden und zu Natürlichkeit finden?
      Was ist da deine Meinung?

      • Dezember 14, 2014 um 12:51 pm

        @thomram,

        welcher „Natürlichkeit“ Sie im Speziellen auf der Spur sind, kann ich nicht beantworten und in welcher Atmosphäre Sie aufgewachsen sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

        Darum geht es ja auch nicht, also dann eher falsch verstanden und dazu habe ich keine Meinung.

  3. Nobody
    Dezember 14, 2014 um 3:52 pm

    Schaut mal die Menschen haben rundum den Globus diesen Sex in manchen Ländern könnte man meinen Sodom und Gohmorra sei zurückgekehrt, trotzdem gibt es weiterhin z.B. Kriege,Leid,Schmerz… auch sind die Menschen dadurch nicht glücklicher geworden obwohl dieser Sex(666) heute in so vielen Variationen betrieben werden kann.

    Die wahre Liebe ist über diesen „Goyimsex“ leider nicht realisierbar, und sie ist auf eine nicht erklärbare Weise verbunden mit der Sonne.

    • Dezember 14, 2014 um 4:53 pm

      @Nobody,

      auch Nobody´s entspringen dem „Goyimsex“. Da können Sie sich noch soviel in Ihrer wahren Liebe sonnen, Sonnenschein.chen.

    • Nobody
      Dezember 14, 2014 um 7:40 pm

      „O Gebärer(in)! Vater-Mutter des Kosmos, Bündele Dein Licht in uns – mache es nützlich:
      Erschaffe Dein Reich der Einheit jetzt. Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem – wie in allem Licht, so in allen Formen.“

      Zitat aus dem „Vater unser“(Sonne unser) das am rechten Rand auf dieser Seite zu lesen ist.

      • Dezember 14, 2014 um 7:49 pm

        @Nobody,

        wenn das doch dort schon steht, warum zitieren Sie es dann noch? Weil heute Sonntag ist? Fragen Sie bei der ARD nach.

      • Dezember 14, 2014 um 10:22 pm

        @ Nobody

        Wenn du „no BODY“ bist, kannst du nur eine – göttliche – Seele sein. Odr?

        “O Gebärer(in)! Vater-Mutter des Kosmos, Bündele Dein Licht in uns – mache es nützlich:
        Erschaffe Dein Reich der Einheit jetzt. Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem – wie in allem Licht, so in allen Formen.”:

        Derlei Bitten an den kosmischen Vater-Mutter-Gott sind unsinnig, weil das, was erbeten wird, nicht von ihm / ihr getan wird.
        Was Gott FÜR den Menschen tun kann, das wird er stets DURCH ihn tun.
        („Gott hat keine anderen Hände – Augen, Füße, usw. – als DEINE.“)
        Und dazu muß man sich als die körperliche Manifestation Gottes FÜHREN lassen durch ihn als Geist – über die höhere Bewußtseins-Ebene, die Seele.
        Wer sich als die göttliche Seele erkennt und sich damit identifiziert, nimmt an allen „Vorteilen“ teil, die das göttliche „Netzwerk“ zu bieten hat – incl. der weisen Führung.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

  4. Gerd Zimmermann
    Dezember 14, 2014 um 5:56 pm

    Oh du Sonnenschein, Gott sei dank, gibt es Dich, boeser Bub, ein Geschenk des Himmels.
    Die Dualitaet, nicht weitersagen, Sonnen sonnst verstehen ES Alle, die EINS SIND.

    Energie ist EINS. BEWUSSTSEIN. Wem das entgangen ist, der war halt unterwegs.
    In sich selbst, kein Problem.

    Guido, wieviel ist 6 mal 7 etwa 42 ? Nein, nichts kann sein, was nicht sein darf.
    Das Universum dehnt sich aus. Wohin? Ich habe mal gefragt was begrenzt ein
    Vakuum

    alle haben weggehoert. Nun kommt die Frage zurueck.

    Keiner kann sich tief genug
    Bla, bla bla,
    Schauberger, die Forellenturbine ,bla, bla, bla,
    wissend um Kriege, welche nie stattgefunden haben,
    Quelle Gold DNA,
    WENN AUCH NUR EINE/R Gold DNA gelesen hat

    Ihr Penner, sorry.

    Gerd

  5. Gerd Zimmermann
    Dezember 14, 2014 um 6:11 pm

    Bose Onkels, nein Bub,

    Wo ist das Problem , dein eigener Vater zu sein, ich meinte Mutter,
    Du Klugwisser.

    • Dezember 14, 2014 um 7:19 pm

      Gerda,

      das Wo liegt bei ihnen, nicht bei mir. Wo liegt Ihr Problem?

  6. Dezember 14, 2014 um 6:51 pm

    Irrweg: JA!!!

    Symptom der KZN, der weitgehenden Entfremdung von allem Weisen, Guten, Vernünftigen, Sinnvollen, Zukunftsträchtigen usw.

    „Von allen guten Geistern verlassen.“

    Symptom der kollektiven Selbst-Zerstörung (Auto-Aggression) durch pathologische Unweisheit (Dummheit).

    Die kaum bekannte Form des Irrsinns / Irreseins – das Gegenstück zum „irrationalen Irresein“: Das „rationale Irresein“, „Der Wahnsinn der Normalität“ (Arno Gruen) bzw. „Die Pathologie der Normalität“ (Erich Fromm).

    Grundlegende Heilung ist in jedem Einzelfall möglich. Daher meine Hoffnung, daß auch kollektive Heilung möglich ist.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

    • Dezember 14, 2014 um 7:21 pm

      auch unter dem Begriff „Borderline“ bekannt, liegt breiter als der tiefergelegte BMW.

  7. Dezember 14, 2014 um 8:21 pm

    Irrweg oder doch

    Irrgarten

    ….seine Unübersichtlichkeit täuscht den Orientierungssinn, seine verzweigten Wege verleiten absichtlich zum Verirren.

    oder eher

    Labyrinth bezeichnet ein System von Linien oder Wegen, das durch zahlreiche Richtungsänderungen ein Verfolgen oder Abschreiten des Musters zu einem Rätsel macht.

    oder alles in allem eher Täuschung

    ob nun bewusste oder unbewusste Manipulation

    oder doch Klärung durch Aufklärung, doch wo fängt es an und was verklärtes muss geklärt werden oder doch lieber weiter verklärt, der Unklarheit wegen, woher es denn kommt, oder doch des Eltern´s Sinnfreiheit übertragen auf des Nächsten oder wie oder was


    mal andere Stimmen zum Thema:

    Denn sie wissen nicht, was es ist

    „Was in den Schulbüchern über Sex steht, hilft den Lehrern oft nicht weiter. Denn ihre Schüler haben im Internet schon so viel gesehen und gelesen, dass es nur noch darum geht, über Pornographie aufzuklären.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sexualerziehung-denn-sie-wissen-nicht-was-es-ist-12014298.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: