Startseite > Gesellschaft > Ein Plädoyer für die Neue Weltordnung der Herrschenden …

Ein Plädoyer für die Neue Weltordnung der Herrschenden …

Um eine Neue Ordnung zu erschaffen, muss man erst die alte zerstören.
Dr. Richard Day

Ich werfe mal die Thesen pro New World Order = NWO von einem, der Thesen in einen  „geschützten Raum“ auf der Plattform http://informisten.de stellt, nicht öffentlich darüber diskutieren mag, aber sicher repräsentativ ist, in die Runde und stelle sie zur Diskussion:

Neue Weltordnung
Ich selbst philosophiere gerne und habe Vorstellungen von einer neuen, friedlichen, gerechten oder sonst wie idealisierten Welt … Dieses Phantasiespiel will gelebt werden, denn es ist Teil unseres menschlichen Daseins. Deshalb haben alle Gedanken dazu vollkommene Daseinsberechtigung und es ist spannend zu beobachten, was für geistiges Potenzial in den Köpfen der Menschheit schlummert.

Der herrschenden Macht muss man dabei zugestehen, dass sie die Spielregeln des Lebens (und des Universums) lange vor den sonstigen durchaus klugen Köpfen in der Masse erkannt hat — sie vererbt diese Spielregeln quasi mit der ‚Muttermilch‘, während die Mehrheit der Menschen, ohne Interesse an Macht, gerne einfach die vorgegebenen Spielregeln annimmt und ihre Annehmlichkeiten daraus zieht. Erst wenn die gewohnten Annehmlichkeiten scheinbar entzogen werden, sich Krisen und Kriege ankündigen, beginnen einige wie aufgeschreckte Hühner zu gaggern und mit den ausgebreiteten Flügeln, die sie nicht tragen, von Freiheit und Souveränität zu träumen. Doch wie die Hühner in der Legefarm, können sie auf diese Weise das Fliegen nicht erlernen — weil sie über die Selbstverliebtheit in ihre Phantasien die Spielregeln des Spiels nicht in seiner Ganzheit durchschauen — sie sehen nur den Teil des Spiels, der ihr Leben, ihre scheinbare Freiheit oder ihre Gesundheit bedroht …

Es gibt Tausende Weltverbesserungs-Konzepte, deren Engagements in zahlreichen ‚Sandkästen‘ stattfinden, jedoch nicht im ‚Sandkasten‘ der Mächtigen. Die Masse kennt nur hilflose Wut, die sie mit Schein-Aktionismus zu kompensieren versucht — sie klammert sich an die idealisierte Hoffnung und verteidigt diese gegen jede Vernunft.

Die Minderheit hingegen, die uns beherrscht, hat Köpfchen, Wissen und absolut gefestigte Strukturen. Ja, sie ist listig! Doch nur aus dem Grund, weil die Mehrheit die knallharte Realität als Vorab-Information nicht verkraften würde.

Doch das Spiel, das sich NWO nennt, hält Wunder-Werkzeuge bereit, die die Menschen in einen bewussten Organismus führen werden. Hierbei beziehe ich mich auf die neun Punkte, die das Informisten-Mitglied, namens Makrele, in seiner Depatte ‚Hältst du InfoMoney oder Ubuntu für gute Konzepte?‚ anführt :

1. Eine „diktatorische Gewaltherrschaft“ ist prinzipiell nichts Verachtenswertes — im menschlichen Körper gibt es die auch, und sie bekommt uns gut.

2. Dass diese Herrschaft „nicht gewählt“ wurde, stimmt so nicht ganz — die Gesamtumstände über die Jahrzehnte haben so entschieden. Und für die Gesamtumstände sind wir alle mehr oder weniger verantwortlich — somit haben wir die Wahl bereits vor langer Zeit getroffen … durch unsere Passivität, unser unbewusstes Handeln oder einfach unsere Blindheit.

3. Der „Polizeistaat’ wird notwendig sein, um die Prozesse der Veränderung zielgerichtet umzusetzen. Der dabei absehbaren Korruption und Willkür wird mit Punkt 8 vorgebeugt.

4. Die „Weltarmee“ ist eine gute Entwicklung, die nationale Kriege einzudämmen hilft. Aus aktueller Sicht könnte man anderer Meinung sein — doch mit Bestehen der NWO werden andere Verhältnisse sein.

5. Eine „Welt-Religion“ ist in einer globalisierten Welt Grundvoraussetzung, wenn Frieden herrschen soll. Derzeit ist, neben der Rohstofferoberung, die Gewalt im Namen von Religionen die größte Ursache für Kriege. Es ist gut, wenn die Religionen alle verschwinden — sie sind ohnehin nichts als Märchen, Aberglaube und Diskriminierung.

6. Eine „Welt-Kultur“ ist super! Die nationalen Färbungen dieser Kultur werden sich ohnehin nicht verhindern lassen. Eine gemeinsame Kultur zur Erhaltung der Gesamtheit ist wünschenswert.

7. „Kein Privatbesitz“ … das lebe ich bereits über das Stiftungsrecht. Außer meinen Kleidern besitze ich nichts. Es gibt nichts Besseres!

8. „Mikrochip-Registration“ ist nur die konsequente Weiterentwicklung der Technologien, die mit dem Menschen verschmelzen. Alles ist miteinander verbunden. Die Angst vor einem ‚Ausweis im Körper‘ ist unberechtigt. Wer nichts zu verbergen hat, den stört es nicht. Was sich aus dieser Technologie noch alles entwickeln kann, zeigen die zahlreichen Zukunftsfilme … ja, da ist Erfreuliches und weniger Erfreuliches dabei. Was daraus wird, ist alles eine Frage der Bewusstheit der Mehrheit!

9. Die „bargeldlose Währung“ ist doch ein Segen. So lässt sich Betrug mit Geld vollkommen eindämmen. Auf dem Weg zu einer Geldlosen Gesellschaft ist das ein nötiger Konditionierungsschritt.

Vor was die Menschen Angst haben, ist, dass sie ihre Möglichkeiten verlieren, machen zu können, was sie wollen.

Doch wohin das führt, wenn Jeder machen kann, was er will, das sehen wir in unseren kaputten Gesellschaften. Die Menschen werden zukünftig nach den Erfordernissen des Gesamtorganismus eingesetzt. Hier liegt das Entwicklungspotenzial: herauszufinden, wer dem Organismus wo am besten dienen kann. Diese Vorstellung ist für die Mehrheit unerträglich! Doch dieses Erfordernis ist der Kraftstoff für eine weitere Entwicklung der Menschheit. Dazu kommen noch andere Faktoren, die alle auf den ‚Georgia Guidestones‚ eingemeißelt stehen. Ich kann da nichts Unmenschliches erkennen — es kommt nur darauf an, mit welcher Brille die Texte dort gelesen werden.

Wenn wir es schaffen, die Welt mit einem anderen Blick zu betrachten, ist an all dem Neuen nichts Furchtbares! Es sei denn, wir malen uns die Dinge schlimm und schrecklich. Die Vernichtung von Millionen/Milliarden Menschen kommt so oder so … weil es das Universum mit seinen Prinzipien so vorgibt. Entweder der Organismus tötet das Geschwür oder das Geschwür tötet den Organismus. Oder der in der Hierarchie darüber stehende Organismus (Kosmos) tötet gar das Sonnensystem bzw. einen Teil in ihm. Was wollen wir Menschen an dieser Gesetzmäßigkeit ändern? Die klugen Köpfe in der Masse, die Alternativen vorschlagen, schaffen es nicht, die Mehrheit auf ihre Seite zu bringen, Einigkeit zu erzielen und den Worten Taten folgen zu lassen. Diese von ihnen angestrebten demokratischen Prozesse funktionieren nicht in den bestehenden, auf Korruption konditionierten Systemen, die eindeutig nicht demokratisch sind (hier wirkt das Resonanzprinzip). Bis diese Minderheit sich durchsetzen könnte, hat das Geschwür bereits den Organismus getötet.

Mag sein, dass meine Worte für den einen oder anderen unerträglich/unmenschlich klingen… Es gibt den individuell empfundenen Schmerz, von dem ich ebenfalls nicht befreit bin, und es gibt die kosmische Sicht auf die Prozesse. Letztere interessiert der individuelle Schmerz nicht im Geringsten. Wenn wir die Prozesse immer nur einseitig, aus unserer angstvollen, egoistischen Wahrnehmung betrachten, dann werden wir die Welt nicht verändern — Veränderung ist unbequem. Mit der universellen Sicht auf die Prozesse haben wir jedoch den größten Handlungsspielraum.

Die Mächtigen dieser Erde haben das längst begriffen, und sie nutzen ihren Handlungsraum für das Fortbestehen der Menschheit. Vielleicht erträgt der eine oder andere die Vorstellung nicht, dass diese Mächtigen selbst dabei privilegiert sind … Jeder allgemeine oder individuelle Schicksalsschlag ist deshalb eine Warnung, die neue Gesellschaft sehr viel bewusster zu gestalten, als wir dies mit der alten Gesellschaft gemacht haben.

Wir können jetzt und hier damit beginnen — aber nicht durch Mahnwachen und Petitionen, mit denen wir unsere machtlose Situation nur manifestieren, weil wir dadurch nur zeigen, dass wir unsere Hausaufgaben nicht gemacht haben und nicht reif für den Machterhalt sind … sondern durch Machtergreifung, indem wir uns unserer individuellen Möglichkeiten bewusst werden, die neue Gesellschaft so zu gestalten, dass sie uns gefällt — dass wir uns in ihr ebenfalls ein Privileg erarbeiten. Die Vernunft gebietet, dass jeder sein Glas gefüllt mit Energie dort hin schüttet, wo Neues am Entstehen ist, und nicht dahin, wo die Energie versickert, weil das Fundament nicht gelegt ist. Das Glas ist noch halb voll! Beginnen wir!

Ein Kleingarten ist eine gute Idee für den Anfang… Bei der Gartenarbeit erkennt man die universellen Prinzipien recht gut, wenn man hinschaut.

Der optimistische Blick nach vorn…

Die ‚Neue Weltordnung‚ ist ein großes Reizthema. Zahlreiche ängstliche Menschen haben sich eine Meinung vorgefasst, die die Mächtigen der Erde als Menschenfeinde schlechthin darstellen. Dabei werden alle Betrachtungsebenen (Wirtschaft, Geld, Finanzen, Krisen, Kriege, EU, Kindesmissbrauch, Willkürjustiz, Lügenpolitik usw.) auf eine Sichtweise reduziert: ‚Das da oben sind alles Verbrecher!‘

Wenn ein Mensch diese Sichtweise hat, dann ist er handlungsunfähig! Diese Sichtweise ist Ausdruck seiner Macht- und Hilflosigkeit. Doch in der Selbstverleugnung dieser Tatsache spielt solch ein Mensch gerne mit seinen Mundmuskeln und klopft Mut machende Sprüche von Menschenrechten, Frieden und Souveränität — oft ohne zu wissen, was diese und andere Begriffe tatsächlich bedeuten. Es geht ihm eigentlich nur darum, Menschen um sich zu scharen, die mit dieser seiner Angst resonieren, um dann das gemeinsame Gefühl von einer Gegenmacht zu demonstrieren. Doch diese Gegenmacht hat keine einheitlich definierte Zielstellung — sie ist reine Selbsbefriedigung. Jeder, der dieses Spiel lange genug mitgemacht hat, resigniert irgendwann, ist nur noch wütend, ironisch und voller Hass. Andere flüchten sich in die Illusion von bedingungsloser Liebe und Schwingungen hoher Bewusstseinsebenen.

Und dann kommt einer wie ich und entwickelt ein positives Bild von der Zukunft! … „Na das geht ja garnicht! Sieht denn der nicht, dass das da oben alles nur Verbrecher sind?! Wie kann der seine Erkenntnisse universeller Prinzipien verkünden, wo die doch so garnicht in mein von Wut- oder Liebe illusioniertes Weltbild passen!? Wie kann der sich überhaupt zu seinen Forschungen erdreisten? Die gehen ja garnicht konform mit den Erkenntnissen der alternativ-populären Geister dieser Zeit! Hat der noch nichts von meinem Lieblingsautor gelesen, der da etwas ganz anderes schreibt?! …“

Ich sage: ignoriere meine Texte, wenn du mit meinen Erkenntnissen nicht resonierst oder mit meinen klaren Worten nicht zurecht kommst. Wenn du jedoch an meinen Themen interessiert bist, dann überfliege sie nicht nur, sondern studiere sie tiefgründig — stelle deine Fragen!

Die Neue Weltordnung ist ein logischer Schritt in der Entwicklung der Menschheit! Die Zeit des Übergangs dahin wird für viele Menschen schmerzlich, wie die Wehen einer Geburt — wie das Ausfiebern einer Krankheit. Manche Menschen werden jedoch keinerlei Schmerzen empfinden. Bei jeder Geburt werden Milliarden von Organellen geopfert, die Teil der Nabelschnur und der Fruchtblase waren. Ohne sie gibt es keine neue Chance. Wir Menschen sind Organellen der Menschheit. Alle Opfer dienen dem Erhalt der Menschheit als Organismus. Es ist eine Sache, davon zu sprechen, das wir EINS sind und eine andere Sache, zu sagen, dass wir die Organellen eines Organismus sind. Letzteres macht die Sache anschaulich und die Konsequenzen augenscheinlich. Je eher wir dieses Bild verinnerlichen und annehmen können, desto eher verlieren wir unsere Ängste vor dem Wandel. Um so eher hören wir auf, sinnlose Proteste gegen das Unvermeidliche zu führen. Auf diese Weise können wir unsere Ressourcen nutzen, das Lebenswerte der Zukunft zu erkennen und schon jetzt zu fördern — quasi als Geburtshilfe. Auf diese Weise minimieren wir die Opfer.

Alle Versuche, das Unausweichliche abschwächen oder gar verhindern zu wollen, wird den Schmerz der Geburtswehen erhöhen — weil die Energie in die Schmerzsituation fließt und nicht in das neue Leben danach.

Hier noch zwei passende Beschreibungen aus dem ’I Ging’:

„Was durch Schuld von Menschen verdorben ist, kann durch Arbeit von Menschen wieder gutgemacht werden. Es ist nicht unabänderliches Geschick, wie während der Stockungszeit, sondern eine Folge von Missbrauch der menschlichen Freiheit, was den Zustand des Verderbens herbeigeführt hat. Deshalb ist die Arbeit an der Besserung aussichtsvoll, weil sie im Einklang mit den Möglichkeiten der Zeit steht. Nur darf man vor Arbeit und Gefahr – symbolisiert durch das Durchqueren des großen Wassers – nicht zurückschrecken, sondern muss energisch zugreifen. Das Gelingen hat jedoch zur Vorbedingung die rechte Überlegung. Das ist ausgedrückt in dem Zusatz: „Vor dem Anfangspunkt drei Tage, nach dem Anfangspunkt drei Tage.“ Erst muss man die Gründe kennen, die zum Verderben geführt haben, ehe man sie abstellen kann: daher Achtung während der Zeit vor dem Anfangspunkt. Und dann muss man sorgen, dass das neue Geleise sich sicher einfährt, so dass ein Rückfall vermieden wird: daher Achtung auf die Zeit nach dem Anfangspunkt. An die Stelle der Gleichgültigkeit und Trägheit, die zum Verderben geführt haben, muss Entschlossenheit und Energie treten, damit auf das Ende ein neuer Anfang folgt.“ (Quelle: ‚I Ging‘, Urteil Zeichen 18)

Es geht darum, den gesellschaftlichen Verfall an Weitherzigkeit (Gütigkeit), Sitte (Anständigkeit), Gerechtigkeit, Weisheit und Vertrauenswürdigkeit, Zucht (Mäßigung) und Ordnung (Achtung) durch das Aufrütteln der Menschen sichtbar zu machen; und es geht darum, den Charakter der Menschen durch das Leben der Kardinaltugenden Erhabenheit, Gelingen, Förderung und Beharrlichkeit zu stärken.

Der Angst vor Autorität wird begegnet, in dem die Muster der Autorität in einem selbst infrage gestellt und aufgelöst werden.

„Die fröhliche Stimmung wirkt ansteckend, darum hat sie Erfolg. Aber die Freude bedarf als Grundlage der Beständigkeit, damit sie nicht zu unbeherrschter Lustigkeit ausartet. Wahrheit und Stärke muss im Herzen wohnen, während die Milde nach außen im Verkehr zutage tritt. Auf diese Weise nimmt man Gott und den Menschen gegenüber die rechte Stellung ein und erreicht etwas. Durch bloßes Einschüchtern ohne Milde lässt sich unter Umständen für den Augenblick etwas erreichen, aber nicht für die Dauer. Wenn man dagegen durch Freundlichkeit die Herzen der Menschen gewinnt, so bewirkt man, dass sie alle Beschwerden gern auf sich nehmen, ja, wenn es sein muss, selbst den Tod nicht scheuen. So groß ist die Macht der Freude über die Menschen.“ (Quelle: ‚I Ging‘ Urteil Zeichen 58)

Es geht darum, im Innern fest zu bleiben und in rechter Freude nach außen Milde zu sein.

Die Liebe dieser Eigenschaft drückt sich über die Perfektion im Erkennen und im Streben, etwas entwickeln zu wollen. Zu akzeptieren, dass andere diesen Perfektionismus nicht mögen, ist Ausdruck der Erhabenheit anderen gegenüber. Diese Erhabenheit ist möglich, wenn man es liebt, das zu perfektionieren, woran man gerade wirkt.

Hier findet Ihr noch einen umfangreichen negativen Blick auf die NWO: NWO-REPORT        – New World Order, die Neue Weltordnung – was sie bedeutet –

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. November 5, 2014 um 9:34 am

    @ Martin

    Du rettest meinen Tag. Selten habe ich bei einem so ernsten Artikel mich so erheitert gefühlt. good Vibrations, Martin, danke.
    Ich habe mir erlaubt, deinen Artikel zu kopieren und in http://bumibahagia.com zu setzen, und dies mit sybillinischem Kurzkommentar, der da lautet:

    „So. Da nun bin ich gespannt wie die Steinschleuder des David, was unsere hoch geschätzte Leser- und Kommentatorenschaft dazu meint. 🙂

    Ich selber habe meinen klaren Standpunkt zum Artikel, lass den aber noch nicht raus. “

    Weil ich im eigenen Blog geheimniskrämere, tue ich es auch hier. Na ja, eine Andeutung oben habe ich gemacht.

  2. November 5, 2014 um 9:43 am

    Dieser Text liest sich durchaus schlüssig und nicht wirklich negativ. Negative Vibrationen bekomme ich dann, wenn ich mir so manchen Vertreter der NWO, die Äußerungen und Taten anschaue. Und wenn ich mir dann anschaue, was derzeit auf unserem Planeten passiert – alles von eben diesen Vertretern initiiert – dann verfliegt das, was sich so positiv liest, zur Gänze.

    • November 5, 2014 um 9:55 am

      So ähnlich hatte ich der Artikel-Autor geantwortet, weshalb er noch den zweiten Teil mit dem positiven Blick schrieb.

      Meine Kritiken hatte er gelöscht. Er mag grundsätzlich zu seinen Ausführungen nicht kommentieren lassen. Das spricht eine deutliche Sprache für sich …

  3. Tommy Rasmussen
    November 5, 2014 um 9:50 am

    Ein Plädoyer für die Neue Weltordnung der Herrschenden …

    „Obama declares the New World Order“.

  4. chattison
    November 5, 2014 um 10:30 am

    NWO = Monopolismus = Gegen das Leben gerichtet = nettestenfalls Einfalt zu nennen.

    Den Appell sich in den Dienst einer größeren Sache zu stellen kennen wir seit dem Bau des ersten Zikkurats in Babylon.
    Seit 5500 Jahren belabert man die Menschen mit dieser behumsten Schwelgerei, schlicht um sie zu mißbrauchen.
    Ob es die Freiheit Griechenlands, ja Europas gegen die Perser zu verteidigen galt, sspäter dann die Idee des Römischen Reiches, des Reich Gottes oder des Reichtums elitärer Arschgeigen – immer dieselbe Leier.
    Und was hat sich für das Volk verändert? – Nix.
    Immer schön im Gleichschritt in die Katastrophe.
    Nein danke.

    Ein Kleingarten ist eine gute Idee für den Anfang… Bei der Gartenarbeit erkennt man die universellen Prinzipien recht gut, wenn man hinschaut.

    Lobotomisierte Laubenpieper als Paradebeispiel? Geh fort.
    Nichts gegen den Kleingarten, aber als Synonym für Gesellschaftsmodell ist das mehr als gewagt, das ist nachgerade total bescheuert.
    Der Kleingärtner spielt Gott in seinem „paradies“, das er nach Gutdünken gestaltet – es sei ihm vergönnt.
    Natur ist das nicht.
    Und damit hat der Kleingarten mit dem Leben eben nichts wirklich gemein, er ist nur eine Parzelle von Verschroben-äh-Verschrebenheit.

    Vor was die Menschen Angst haben, ist, dass sie ihre Möglichkeiten verlieren, machen zu können, was sie wollen.
    Doch wohin das führt, wenn Jeder machen kann, was er will, das sehen wir in unseren kaputten Gesellschaften.

    Was ein Quatsch! Diese Menschen konnten noch nie machen, was sie wirklich wollten außerhalb des ihnen von den Mächtigen zugestandenen Sandkastens.
    Und wo das hin führt, wenn jeder Mächtige tun kann, was er will, das sehen wir uns in der Tat seit 5500 Jahren nonstop an.
    Nein danke.

    Die Neue Weltordnung ist ein logischer Schritt in der Entwicklung der Menschheit!

    Diese Logik erschließt sich mir nicht, weil diese Erde seit 3.5 Milliarden an der Vielfalt, der Diversifizierung arbeitet und keinerlei Tendenz zur Einfalt erkennen lässt, denn dann hätten wir bereits vor 3.5 Milliarden Jahren den Idealzustand gehabt mit dem Archäobakterium gehabt – wie ignorant muss man sein für eine solche Aussage?

    Es geht darum, den gesellschaftlichen Verfall an Weitherzigkeit (Gütigkeit), Sitte (Anständigkeit), Gerechtigkeit, Weisheit und Vertrauenswürdigkeit, Zucht (Mäßigung) und Ordnung (Achtung) durch das Aufrütteln der Menschen sichtbar zu machen; und es geht darum, den Charakter der Menschen durch das Leben der Kardinaltugenden Erhabenheit, Gelingen, Förderung und Beharrlichkeit zu stärken.

    Verfall???
    Es gab noch nie eine historisch verbürgbare Blütezeit dieser Eigenschaften und beliebig befüllbare Worthülsen wie Erhabenheit, Förderung und Beharrlichkeit (*schüttel!) sind genauso solche Rattenfängervokalbeln wie „Freiheit und Demokratie retten“!

    Die Liebe dieser Eigenschaft drückt sich über die Perfektion im Erkennen und im Streben, etwas entwickeln zu wollen. Zu akzeptieren, dass andere diesen Perfektionismus nicht mögen, ist Ausdruck der Erhabenheit anderen gegenüber. Diese Erhabenheit ist möglich, wenn man es liebt, das zu perfektionieren, woran man gerade wirkt.

    Wer diese Form der Perfektion nicht will, der muss sich also gefallen lassen, dass die Fetischisten-pardon-Liebhaber dieser Perfektion ihm gegenüber sich erhaben dünken und entprechend mit ihm verfahren, denn die Erhabenheit bedeutet ja nichts anderes als Selbstüberhöhung mit entsprechend angemaßtem Verfügungs“recht“ über die Nicht-Perfektionisten – aber natürlich auch zum Wohle derer, denn die verlorenen Schäfchen muss man zu ihrem Glück pferchen und scheren – schon klar.
    Hat eigentlich mal jemand die Schafe gefragt, was sie davon halten?

    Das I-Ging als Referenz zu zitieren ist in meinen Augen eine Frechheit.
    Nicht weil das I-Ging sakrosankt wäre, sondern weil es Verdummbeutelung des Lesers ist!
    Denn die Aussagen des I-Ging sind ausschließlich im Kontext des Befragenden zu verstehen, sagen also im Zitat bestenfalls etwas über die psychische Disposition des Artikel-Autors aus, aber rein gar nichts zum Thema selbst!

    Zu den von „Makrele“ aufgeführten Punkten 1-9 sage ich nur soviel:
    Ein kleiner Fisch wäre gerne selbst der Hecht im Karpfenteich.
    Psychoanalyse Ende.

    Über den Größenwahn der Herrschaften(sic!) lässt sich nicht disputieren.

    • webmax
      November 5, 2014 um 11:55 am

      Hi chattison,
      ich habe das I GING im Verlauf von 35 Jahren aber anders einschätzen gelernt.

      Ernsthaftigkeit und Konzentration vorausgesetzt, hat es mir sehr oft überaus treffend (und zwar zutreffen und später eintreffend!) auch zu großen politschen Themen geantwortet.
      Schien mir die Antwort unverständlich oder unzutreffend, klärte sich dies fast immer durch die Ereignisse als richtig auf.

      • chattison
        November 5, 2014 um 1:08 pm

        Das habe ich nicht bezweifelt, ich habe nur darauf verwiesen, dass die Ergebnisse nur im Kontext der Verfassung und Betroffenheit des Fragenden zu werte sind und nicht zu allgemeingültigen Deklarationen auch für die Nicht-Fragenden gemacht werden können^^

  5. anvo1059
    November 5, 2014 um 10:53 am

    NWO – schön und gut. Im Artikel liest sich das gut. Auch ist dei Idee an sich keine schlechte. Aber die Hindernisse………….

    Man müsste verzichten lernen – das dürfte für Viele zu Problem werden.

    Man braucht eine Basis, um die NWO überhaupt aufbauen zu können – dass es sich dabei um unsere Erde handelt, sehe ich da schwarz. noch steht sie ja…….

    Fazit : Ich bin immer mehr geneigt, gewissen „Katastrophenjüngern“ zuzustimmen, die davon ausgehen, dass eine globale Katastrophe ( ähnlich Waterworld oder Armageddon etc.) nötig ist, um eine Wende einzuleiten.
    Und bis dahin….. (er)tragen wir’s mit Humor !

    • webmax
      November 5, 2014 um 12:13 pm

      Der Humor vergeht allen, die ums tägliche Überleben kämpfen müssen. Das scheint hier schwer vorstellbar, wie? Es ist wirklich 1 Minute vor 12 – gehen wirs an!

  6. webmax
    November 5, 2014 um 11:50 am

    Sicher überlegenswert und diskussionswürdig. Aber der Knackpunkt liegt in der Kontrolle der Kontrolleure. Nie ist leichter, schneller und unauffälliger beschissen worden als mit dem Computer/Mikrochip!
    Und (I Ging, 58): „Durch bloßes Einschüchtern ohne Milde lässt sich unter Umständen für den Augenblick etwas erreichen, aber nicht für die Dauer. “ -DAS dauert jetzt schon weit mehr als 100 Jahre in Europa, in USA fast seit Gründung…

  7. webmax
    November 5, 2014 um 12:11 pm

    Auch der Vergleich mit der „Diktatur im eigenen Körper“ hinkt. Hier ist die Prämisse eindeutig auf Überleben des ganzen Organismus eingestellt, bis runter zur Selbstamputation in lebensbedrohender Situation (um den Organismus als Ganzes zu retten). Ich kann mir nicht vorstellen, das menschliche Machthaber dies auf Dauer garantieren. Und der Computer? Oje -sieh HAL in Odyssee 2000…

  8. November 5, 2014 um 12:46 pm

    Personal Equipment Transformation Economic Rectifier
    Persönliche Ausrüstung als Umwandlung in wirtschaftliche Gleichrichter

    Als neue Seite meines DOLDENEN BUCHES werde ich die neue Seite „PETER“ nennen, Martin Bartonitz, und zwar aus folgendem Grund:

    Als cosmos RECTIFIER (Berichtiger) sehe ich mich nun in der Rolle eines Wirtschaftlichen GLEICHRICHTERS, wobei ich dessen elektrotechnische Anwendung auf die Economy, die Wirtschaft übertrage.
    Das ist insofern eine Berichtigung Deiner Seite und DEINER SEELE:
    Ein Plädoyer für die Neue Weltordnung der Herrschenden…
    (https://faszinationmensch.com/2014/11/05/ein-pladoyer-fur-die-neue-weltordnung-der-herrschenden/#more-9601)
    da ich darin den für eine RUNDE VORSTELLUNG das Gesetz der EIGENLIEBE ALS GLEICHBERECHTIGT ZU DER LIEBE ZUM NÄCHSTEN, zum Nachbarn, zum Kollegen vermisse.
    Ja, im gesamten Konzept der HERRSCHENDEN fehlt dieses Gesetz, was als ERSTER MENSCH Jesus von Nazareth verkündet hat, und was seitdem gilt..
    Um diesem gerecht zu werden, die Ehre seines Copyright zu lassen:
    Das Kürzel „Christus“ in ©,
    forme ich diese neue Seite mit dem Titel
    „Personal Equipment Transformation Economic Rectifier“,
    was ist, als Kürzel:
    PETER
    .. nun folgt die Stelle des neuen Testamentes, Matthäus 16: wo ich dran GLAUBE:
    16 Simon Petrus aber antwortete und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.
    17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Glückselig bist du, Simon, Sohn des Jona; denn Fleisch und Blut haben es dir nicht offenbart, sondern mein Vater, der in den Himmeln ist.
    18 Aber auch ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und des Hades Pforten werden sie nicht überwältigen.
    19 Ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was immer du auf der Erde binden wirst, wird in den Himmeln gebunden sein, und was immer du auf der Erde lösen wirst, wird in den Himmeln gelöst sein.

    Nun, ich als GLÄUBIGER CHRIST habe meine Ansicht des Glaubens inzwischen so vollendet, dass ich nicht mehr mit denen einig gehe, die behaupten, Zitat des Artikel-Autors aus „https://faszinationmensch.com/2014/11/05/ein-pladoyer-fur-die-neue-weltordnung-der-herrschenden/#more-9601“ :
    „5. Eine „Welt-Religion“ ist in einer globalisierten Welt Grundvoraussetzung, wenn Frieden herrschen soll. Derzeit ist, neben der Rohstofferoberung, die Gewalt im Namen von Religionen die größte Ursache für Kriege. Es ist gut, wenn die Religionen alle verschwinden — sie sind ohnehin nichts als Märchen, Aberglaube und Diskriminierung.“

    Denn wenn Du „Christus“ nicht länger als einzelne, mehr oder weniger „bestrittene“ historische PERSON betrachtest, sondern als das was es ist, weil es IM NAMEN bereits enthalten ist: ERLÖSER:
    Und dann, wenn Du, wie ich, Dich diesem GEDANKEN hingibst, und dieser GEDANKEN DICH ERLÖST: DU BIST ERLÖST davon, dich als „Herr“ über Untertanen aufzuspielen.. was dein gesamtes früheres Leben in Sorge und MACHTKAMPF verwickelt hatte.
    Dann bist Du frei von jeder Form verkrampfter „Auslegung“ dieses Aspektes DEINER SELBST, und kannst DIR SICHER SEIN, dass NICHTS von außen herein dringen kann, was DEIN SCHIFF zum Sinken bringt.. es ist nämlich DANN von vorneherein DEIN SCHIFF, und nicht irgend ein „neutrales Element des für das Überleben notwendigen Equipments“:
    Bild:
    „Alle Wassermassen des unendlichen Meeres
    vermögen ein Schiff nicht zu versenken,
    solange kein Wasser in das Schiff eindringt.
    Ebenso kann all die Negativität der Welt
    dich nicht nach unten ziehen, solange du ihr
    nicht erlaubst, in Dein Inneres einzudringen.“
    Und das kommt durch das ZEHNTE GESETZ, als ERGÄNZUNG vorgestellt, für diese neun Gesetze der Georgia Guidestones, deren HERRSCHAFTS-ANSPRUCH dadurch wegfällt; er ist ÜBERFLÜSSIG, wie die Monarchie und Aristokratie.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones
    10. „Liebe Deinen Nächsten Wie Dich Selbst!“

    • November 5, 2014 um 1:46 pm

      @ cosmos

      Das Bild, welches du herziehst, zielt treffend auf den Kern:

      “Alle Wassermassen des unendlichen Meeres
      vermögen ein Schiff nicht zu versenken,
      solange kein Wasser in das Schiff eindringt.
      Ebenso kann all die Negativität der Welt
      dich nicht nach unten ziehen, solange du ihr
      nicht erlaubst, in Dein Inneres einzudringen.”

      Ich sagte schon, erst will ich auf meinem Blog hören, was unsere hervorragenden Kommentatores zu dem Artikel sagen. Danach werde ich dann mit meinem Senf rausrücken – auch hier.
      🙂

      • Titelfrei
        November 5, 2014 um 2:47 pm

        “Alle Wassermassen des unendlichen Meeres
        vermögen ein Schiff nicht zu versenken,
        solange kein Wasser in das Schiff eindringt.
        Ebenso kann all die Negativität der Welt
        dich nicht nach unten ziehen, solange du ihr
        nicht erlaubst, in Dein Inneres einzudringen.”

        Diesem Vergleich muss ich widersprechen, denn Wasser trägt ein Schiff, das was dem Einzelnen nicht zuträglich ist (ich vermeide absichtlich die Bezeichnung Negativität, da Ansichtsache) trägt den Einzelnen jedoch nicht. Wenn das, was dem Einzelnen nicht zuträglich ist den Einzelnen wie der Ozean ein Schiff umschließen würde, käme die Problematik hinzu, dass ein Mensch ein mehr oder weniger soziales Wesen ist, welches sich durch die Abschirmung vor dem ihm nicht Zuträglichen immer weiter in die Vereinsamung begibt, je weniger für ihn Zuträgliches sich in seinem Umfeld befindet.

        • November 5, 2014 um 5:13 pm

          Du schreibst: „Diesem Vergleich muss ich widersprechen, denn Wasser trägt ein Schiff, das was dem Einzelnen nicht zuträglich ist (ich vermeide absichtlich die Bezeichnung Negativität, da Ansichtsache) trägt den Einzelnen jedoch nicht. Wenn das, was dem Einzelnen nicht zuträglich ist den Einzelnen wie der Ozean ein Schiff umschließen würde, käme die Problematik hinzu, dass ein Mensch ein mehr oder weniger soziales Wesen ist, welches sich durch die Abschirmung vor dem ihm nicht Zuträglichen immer weiter in die Vereinsamung begibt, je weniger für ihn Zuträgliches sich in seinem Umfeld befindet.“
          Du hast natürlich recht, der Vergleich vom Innenleben eines Menschen im Verhältnis zu seiner Außenwelt — zu einem Schiff, dahin fahrend im „Negativ-Belasteten“ Gewässer (Ich beachte das in Hinsicht auf die permanente Gefahr, im Sturm und Wellenbergen UNTERZUGEHEN) ist natürlich ein wenig like „Holz-Schnitzerei“ für Kindermund..

          In Wahrheit ist der Einfluss der Außenwelt ja sowohl negativ, als auch positiv zu beurteilen, und zwar für einen persönlich, für jeden Menschen persönlich. Nun ist es so, dass da jeder eine Bandbreite an Vorlieben und Ablehnung zur Verfügung hat, was das Leben für den einzelnen sehr unterschiedlich gestaltet.
          Aber darum geht es nicht; es geht in meiner Darstellung der hier auf „neun Gebote“ reduzierten Welt-Beurteilung, oder den VORGESETZTEN RICHTWERT durch die Georgia Guidestones, vielmehr um die Bedeutung des SELBSTWERT-GEFÜHLS für jeden Einzelnen, was die sehr überhebliche, und deswegen „gefährliche“ (maretina!) in Stein gehauene NEUBEWERTUNG DER ZEHN GEBOTE von den mit Sammelbegriff „NWO“ bezeichneten Agitatoren betrifft: Die persönliche Liebesfähigkeit gegenüber dem Nächsten, dem Nachbarn, dem Geliebten, oder gar einer Sozietät mit Gleichgesinnten kommt hier in den Georgia Stones überhaupt nicht (mehr) zum Ausdruck. Da wird die NEUTRALE NATUR zum Gott-Begriff hochstilisiert, und der PERSÖNLICHE JESUS kann niemals mehr einem in Not befindlichen Menschen helfen, der wird vom Löwen gefressen, oder von der alternativlosen Verarmung im Alter.
          Dabei haben wir die Hofnung: „Gottsöhne sollt ihr werden!“

          Ganz einfach: Was da von der NWO vorgestellt wird, ist ein UNPERSÖNLICHER Gott-Begriff, einer, der NUR NOCH DIE NATIONEN als ORDNUNGSBEDÜRFTIG EINSTELLT und die einzelnen MENSCHEN MIT HERZ UND HIRN nicht berücksichtigt.
          Das beinhaltet ja auch das „erste Gebot“:

          Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur
          

          Die Frage ist ganz einfach: WER ist hier gemeint, der die GESAMTE MENSCHHEIT halten soll? Der Papst in Rom?

          Zweites Gesetz:
          Lenke die Fortpflanzung weise, um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern.

          Zweite Frage, von MIR PERSÖNLICH, mit blutendem Herz vorgetragen: WER ist hier gemeint, der die Fortpflanzung weise lenken soll, um die Tauglichkeit und Vielfalt verbessern zu können? Der Papst in Rom? .. ich fühle mich davon nicht angesprochen.

          Und so geht das weiter: im nächsten Gesetz wird die Menschheit VEREINT, dann IM VEREIN die Leidenschaft BEHERRSCHT, dann dürfen NUR DIE NATIONEN ihre Angelegenheiten selbst regeln, und deshalb fängt der neu entstandene islamische Staat schon mal damit an, und köpft alle UNGLÄUBIGEN, die nicht zum Islam übertreten und sich als weitere Kämpfer im Islamischen Staat produzieren sollten, damit sie als HERR anerkannt werden, usw.
          .. das ist eben alles GENAU SO, WIE ES DIE NEUE WELTORDNUNG MIT IHREM PROGRAMM (den in Stein gehauenen Inschriften) vorgibt.
          Da sage ich nur, ganz, wie mein geliebter Jesus einst von sich gab: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.“.. und damit meinte er SICH SELBST, und wenn Du DAS begreifst, wie sich die TRANSFORMATION IN DICH TITELFREI übertragen worden ist, dann findest Du Dich selbst als HERR ÜBER DICH SELBST. So einfach ist das: Jesu sei dank!

          Die Erzählung von der Versuchung in der Wüste halte ich literarisch für sehr gelungen und überzeugender, als die Gebote auf dem Georgia Guide..

          • titelfrei
            November 5, 2014 um 7:33 pm

            Servus,

            wie heißt der Artikel hier: Ein Plädoyer für die Neue Weltordnung der Herrschenden …????
            Und da hast Du nix besseres zu tun als mich mit meinen völlig themenfremden Einwürfen zu konfrontieren? Also, pass‘ mal auf, so geht das nicht. Du hättest mich beispielsweise fragen können, weshalb mir das Thema NWO am Arsch vorbei geht. Und ich hätte antworten können: „Weil ich lieber im Süden bin!“ Nein, quatsch, dann hätte ich geantwortet: „Weil ich zu faul bin ein Blog zu gründen, in dem darüber diskutiert wird, ob es gut oder schlecht ist, wenn uns ein Meteorit auf den Kopf fällt, ob wir etwas dagegen tun können oder vielleicht auch nicht, ob es angebracht erscheint vorher noch ein Apfelbäumchen zu pflanzen und ob es Sinn macht seine Hinterlassenschaften der katholischen Kirche zu vermachen.“
            Jetzt mal halblang, die Maretina passt schon. Sie hat zwar manchmal etwas Schwierigkeiten mit dem Loyalitäts-Begriff, aber wenn man da etwas nachsichtig ist, dann kann man mit ihr beispielsweise köstliche Suppen kochen.
            Was das Thema Jesus betrifft, da muss ich Dir den Gerd Zimmermann empfehlen. Der behauptet felsenfest: „Wir sind Alle Einer!“ Genauso wie der Jesus, der hat das auch schon gesagt. Okay, in der Bibel ist das ein wenig schräg übersetzt, aber im Prinzip heißt dieser Satz genau das Selbe: „Das was Du ihm getan hast, das hast Du mir getan!“ Also, ich bin ja auf der Selben Welle, aber ich bin da so ein wenig zögerlich. Ich seh’s halt als Möglichkeit, nicht so wie der Gerd als einzig wahre Wahrheit. So einfach ist das, wie Du schon sagtest.

            Pfirde, Detlef

            PS. Wenn ich was über die Wüste wissen will, dann fahr‘ ich hin.

  9. webmax
    November 5, 2014 um 2:06 pm

    Wichtugtuer und Missionierer hier?

    • November 5, 2014 um 2:19 pm

      @ Webmax
      Ich nehme an, du meinst mich?
      🙂
      Ich muss dich enttäuschen. Ich bin ein fast ganz alter Mann, der hatte Familie, war Schullehrer und Organist, und seit einem Jahr mache ich Blog. Das ist alles.

      Der obige Artikel ist dermassen ungewöhnlich, dass ich mir erlaube ihn öffentlich mal zu umkreisen wie eine heisse Kartoffel.

      Ich halte meinen Senf nicht für besser als die Meinungen anderer Truther, bin mir meiner Mankos sehr bewusst.

      Dieser Artikel hat es in sich. Da ist eine dickfette Menge Fleisch am Knochen, und er schillert sybillinisch.

      Ich will niemanden beeindrucken, ich könnte es nicht, auch wenn ich wollte. Ich geh‘ aber angesichts der Brisanz mal auf gewundenem Pfad an ihn ran – äh, sagt‘ ich schon.

      Ist das so okay, Webmax?

      • webmax
        November 5, 2014 um 2:23 pm

        Also missioniert fühle ich mich nicht von dir :-))
        Gebe nur zu bedenken: “ Deine Rede sei Ja. ja und Nein, nein. Alles andere ist von Übel.“ sprach der Herr.

        • November 5, 2014 um 2:35 pm

          @ Webmax

          Ja. Da rennst du eine offen Türe ein.
          🙂
          Meine versprochene Stellungnahme ist eine Auseinandersetzung unter anderem mit Monstern und fordert mich bis an alle meine Grenzen.

          • tulacelinastonebridge
            November 5, 2014 um 2:42 pm

            nana thomm…. ich werde jetzt mal nach bumi fliegen und die Geister mit Hirsesuppe ala Trapse milde stimmen.

  10. November 5, 2014 um 3:28 pm

    Der Artikel hier oben; meinem Gefühl nach kommt hier der „Wolf im Schafspelz“ daher. Ohne den Text jetzt, wie von Mr. Chattison bereits praktiziert, in seine Einzelteile zu zerlegen und zu hinterfragen, finde ich ihn gefährlich. Er bedient ja durchaus Sehnsüchte und Hoffnungen, die wir so hegen und erfüllt sehen möchten. Zu Manchem kann man durchaus ja sagen, wenn man es Einzeln betrachtet. Im Gesamtkontext allerdings wird hier versucht auf die NWO einzustimmen und sie als „alternativlos“ darzustellen.
    (Am Rande betrachtet, wir leben mit und in ständiger Veränderung, jeden Tag, jede Stunde. Auch die Welt ordnet sich ständig neu. Daher haben wir es immer mit NewWorldOrder zu tun.)

    • November 5, 2014 um 4:19 pm

      “Wolf im Schafspelz” war schon mein Gedanke nach wenigen Zeilen. Ich empfinde sein Vorgehen, solche Texte ohne weitere Mögklichkeiten der Kommentierung in die Welt zu bringen auch als sehr gefährlich, da so mancher nicht hinter diese bunte Leinwand zu schauen vermag und ihr so leicht auf den Leim gehe könnte.

      • November 5, 2014 um 4:33 pm

        @ Martin
        Ich habe auch meine Mühe mit in die Welt gesetzten Artikeln, welche nicht kommentiert werden können. Ganz lustig auch Zeitungen (heute grad einen schröcklichen Bild Artikel über Impfung gesehen), welche einige Kommentare zulassen und dann den Laden schliessen…und bei den zu lesenden Artikeln lediglich Daumen nach oben anbieten.

        Martin, bitte hilf meiner Unwissenheit auf. Wer ist der Autor des Artikels? Sven? Wo findet man diesen Sven im Netz?
        Danke!

  11. federleichtes
    November 5, 2014 um 3:33 pm

    Ich peil das Problem nicht.

    Wollen die (der Geist), die mit ihrem Verständnis von Ordnung den derzeitgen Pfuhl anrichteten, ihr Ordnungsverständnis und damit den Pfuhl perfektionieren? Ist anderes von diesem Geist zu erwarten, als „Hölle ohne Chance“ zu wollen?

    Ob DAS Leben ein Plädoyer für sein Wollen braucht? Mein Leben braucht keins.

    In dem von Mr. Chattison zitierten Absatz

    „Die Liebe dieser Eigenschaft drückt sich über die Perfektion im Erkennen und im Streben, etwas entwickeln zu wollen. Zu akzeptieren, dass andere diesen Perfektionismus nicht mögen, ist Ausdruck der Erhabenheit anderen gegenüber. Diese Erhabenheit ist möglich, wenn man es liebt, das zu perfektionieren, woran man gerade wirkt.“

    spricht das Kernproblem: Das perfektionierte System. Das in der Konsequenz den einen Erhabenen gebiert zu Lasten aller Anderen. Dass dieser Eine sein System liebt, wird nur verständlich im Sinne eines absoluten Narzissmus (in der Art einer Vergottung). Der widerspricht aber dem Wesen der Liebe, wie es extremer nicht mehr geht.

    Perfekter Geist stellt sich mir in der Natur dar. Menschen, die in diese Ordnung eintauchten, erleben Erhabenheit und Perfektion anders, als „zivilisierte“ Menschen. Sie fühlen: Wenn das an geregeltem Miteinander möglich ist, ist auch noch Anderes möglich. Und befinden sich damit im Fluss des Möglichen, und nicht (mehr) im Fluss des Nötigen. Vielleicht können das einige der hier Beteiligten bestätigen, dass es eine Neue Ordnung bereits gibt. Eintritt frei?

    Gruß
    Wolfgang

    • November 5, 2014 um 4:08 pm

      „Wollen die (der Geist), die mit ihrem Verständnis von Ordnung den derzeitgen Pfuhl anrichteten, ihr Ordnungsverständnis und damit den Pfuhl perfektionieren? “
      Ja darum gehts. Um eine Ordnung die ihrem Wesen nach perfekt aber liebeleer ist und daher der Harmonie entbehrt. Harmonie die ich begreife als das optimale Zusammenspiel der physischen, psychischen und geistigen Ebene.
      Auf den Weg hin zur NWO wird Mensch ja mit ziemlich subtilen Mitteln ver-/geführt. Fand ich doch vorhin Folgendes:
      „Jobs nicht weiter dazu befragt, warum er seine Kinder nicht mit einem Gerät SPIELEN lässt, das inzwischen von Millionen Kindern in aller Welt genutzt wird, aber dass andere Eliten es dem Tech-Guru gleichgetan haben, spricht dafür, dass sie mit zweierlei Maß messen: Auf der einen Seite ist die Art und Weise, wie sie ihre Kinder großziehen, auf der anderen Seite ihre Einschätzung, wie es amerikanische Eltern aus Unter- und Mittelschicht tun sollten……dass Computer im Klassenzimmer Teil einer größeren Agenda sind, an deren Umsetzung seit Jahrzehnten gearbeitet wird. Das endgültige Ziel ist ein Bildungssystem, das hirnlose Arbeitsbienen ausspuckt..“ http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/adnan-salazar/steve-jobs-verbot-seinen-kindern-das-ipad.html;jsessionid=AE25196652A138CD7BDBCC957E7CBAC4 (Ist vom KOPP-Verlag, ich denke aber Ihr ordnet das ein.)

      Die andere neue alte Ordnung, die Dir geläufig ist, und einigen Anderen hier auch, deren Quelle die Liebe ist, steht dem diametral gegenüber, finde ich. Beide scheinen mir nicht kompatibel zu sein.

      Grüße an Euch
      Martina

      • federleichtes
        November 5, 2014 um 4:39 pm

        Ich wollte Dir bereits auf Deinen ersten Kommentar antworten:

        „… wir leben mit und in ständiger Veränderung, jeden Tag, jede Stunde. Auch die Welt ordnet sich ständig neu. Daher haben wir es immer mit NewWorldOrder zu tun.“

        Damit war ja alles gesagt.

        Das Problem ist nur, Du kannst als Schmetterling keiner Lokomotive was von Freiheit erklären. Das sehe ich auch nicht als Aufgabe eines Schmetterlings. Der schert sich auch nicht um Elefanten und Ameisen.

        Ich lernte Dich kennen als befreit von hinrgespinstigen Ideen: Als pragmatisch, als am Wohl orientiert. (Stelle mir gerade vor, man befragte Adalbert Schweitzer zur Frage, wie sich der etablierte Wahnsinn entwickeln werde. Sicher hätte er keine Bettpfanne gesucht, um die Frage platt zu hauen.) Was mich echt wundert, wie wohlwollende Menschen am Rande immer wieder bereit sind in eine Problematik einzusteigen, die sie direkt nicht betrifft. Warum las ich gerade über den Streik der Lokführer? Na gut, ich telefoniere erst mal, bevor ich mir eernsthafte Sorgen um mich mache.

        Man hört sich.
        Wolfgang

    • November 5, 2014 um 4:24 pm

      @ Federleichtes

      Dein Wort in der Menschen Ohr!
      Eine neue Ordung gibt es bereits. Eintritt frei.
      Ja.

  12. November 5, 2014 um 4:39 pm

    Um den Schreiben noch etwas besser zu verstehen möchte ich noch ein an mich privat gerichtete Nachricht anonymisiert hier teilen:

    Lieber Martin, bezüglich deines Kommentars „In seinen Gedanken finde ich das Bestreben der Freimaurer wieder, das Chaos zu betreiben, um am Ende die gute Ordnung daraus zu schaffen. Siehe die 1-Dollar-Note. Ich bin sehr skeptisch …“ will ich z.Z. keinen öffentlichen Beitrag verfassen. Für dich nur soviel:

    Die sog. Aufklärer haben gründliche Arbeit geleistet und die Köpfe auf ’Feindbild’ neu konditioniert. Auch dein Kopf ist betroffen, Martin. Ich kann zu den Freimaurern nichts sagen — zumal es ’DIE Freimaurer’ nicht gibt. Die Logen unterscheiden sich drastisch — soweit meine Einschätzung, obwohl ich in keine der Logen genauen Einblick genommen habe. Mir ist übrigens egal — im Sinne von gleich gültig — wer nun tatsächlich die Macht auf der Erde hat. Der Grund liegt in meiner Erkenntnis, dass sie in den besten Händen liegt, die verfügbar sind. Ich und du wären keine Alternative — du lehnst die universelle Ordnung ab und stellst universelle Prinzipien infrage, und ich weiß, dass es nicht meine Berufung ist, die Macht über die Menschheit auszuüben. Dass trotzdem, dass die Macht in den richtigen Händen liegt, alles aus dem Ruder zu laufen scheint, liegt an der Fehlbarkeit der Menschen auf allen Ebenen der tatsächlichen und der scheinbaren Macht. Auch bei dieser Zuordnung hast du Probleme.

    Nun zu deinem Problem mit dem Chaos…. Das Chaos wird anfangs nicht von den Machthabern geschürt, sondern von den Menschen der unteren Ebenen, die ihre Strukturen nicht im Griff haben. Stell dir vor, du wärst der Chef eines der größten Unternehmen der Erde. Du gibst eine äußerst kluge, durchdachte und gerechte sowie menschliche Anweisung, die von allen Mitarbeitern umzusetzen ist…. Was meinst du, wird mit dieser Anweisung passieren? Wenn du das Gleiche denkst, wie ich, dann wirst du vielleicht begreifen, was das Problem im Organismus Menschheit ist. Diese deine Anweisung wird Chaos auslösen — vielleicht nicht sofort, aber irgendwann. Und das Chaos wird regieren bis zu dem Tag, an dem du mit harter Hand durchgreifst. Doch auch dazu brauchst du, bei einem Unternehmen der geschilderten Größe, Helfer, die konkrete Anweisungen von dir erhalten. Was meinst du, wie diese konkreten Anweisungen letztendlich umgesetzt werden? Wenn du das Gleiche denkst wie ich, dann hast du hoffentlich eine Erkenntnis.

    Doch aus diesem Chaos kann nur noch Ordnung entstehen. Das ist gemeint!

    Und ich will es nicht verhehlen… ja, ich bin überzeugt, dass du als Chef des geschilderten Imperiums irgendwann nur noch einen Weg siehst , diese Ordnung wieder herzustellen: Das Chaos muss vergrößert werden, bis es jeden Mitarbeiter schmerzt und er erkennt, dass er sein Verhalten neu konditionieren muss, wenn er im Chaos nicht ertrinken will. Und so wirst du dieses Chaos selbst vergrößern helfen, um der Not deines Unternehmens ein Ende zu machen. Du wirst z.B. Mitarbeiter entlassen und die anstehende Arbeit auf weniger Schultern verteilen. Das wird solange geschehen, bis deine Mitarbeiter dich anflehen, neue Leute einzustellen, damit die Arbeit erledigt werden kann. Dann sind sie bereit, ihr Verhalten zu ändern. Wenn das allerdings nicht möglich ist, weil das Chaos bereits die Selbstvernichtung des Unternehmens eingeleitet hat, bzw. deine Mitarbeiter stattdessen mehr Lohn verlangen, wirst du das Unternehmen in den Konkurs führen und ein neues Unternehmen errichten. Anders funktioniert das nicht.

    Auch im Kosmos funktioniert das so. Wenn eine Sonne nicht mehr genügend Kraft besitzt, zerstört sie sich selbst, damit aus dem Chaos wieder eine neue Ordnung entstehen kann — ein neues Sonnensystem.

    Auch bei chemischen Reaktionen ist genau dieser Prozess zu beobachten.

    Wir Menschen sind Teil von allem was ist und wir bestehen aus ihm. Deshalb verhalten wir uns genau so. Ich bin Forscher, und um die Dinge im Kern begreifen zu können, muss ich die Gefühle auch mal abschalten. Was nicht bedeutet, dass ich gänzlich gefühllos wäre. Dennoch ist das Abschalten der Gefühle nötig, um objektiv begreifen zu können. Danach, wenn ich die Gefühle wieder zulasse, empfinde ich den gleichen menschlichen Schmerz, wie viele andere auch. Doch ich habe meine Angst verloren, weil ich mich der universellen Ordnung fügen kann — mein Verstand rebelliert nicht mehr. Dann erkenne ich, dass im Untergang bereits das Neue entsteht. Dort kann ich meine Energie hingeben, Auf alles andere habe ich keinen Einfluss mehr.

    Ich bitte dich, zu respektieren, dass keine Kommentare zu meiner Person/Denkweise öffentlich geführt werden. Danke.

    • November 6, 2014 um 8:55 am

      Hier nun ein Essay zum Artikel.

      Für Linkshirner 🙂

      Der Autor verherrlicht die geplante NWO nicht. Er zeichnet sie in den wichtigsten Zügen und stellt fest, dass sie so oder so betrachtet werden kann.
      Er legt damit im Stile von Osho eine Falle…
      Wer meint, etwas vom Geiste der NWO bekämpfen zu müssen, tappt unweigerlich hinein.
      Wer meint, äusseres Heil wachse durch inneres Heil, der lächelt bei der Lektüre.

      Für Gesamthirner 🙂
      Hier mein Essay.

      „Dieses Essay bezieht sich auf den Artikel „Ein Plaedoyer für die NWO“

      darin die NWO – Idee SCHEINBAR mundig gemacht werden soll.


      Von den Ur-Eltern gingen zwei Stämme hervor. Die einen entwickelten sich zu Bauern, die anderen entwickelten sich zu Drachen.

      Die Bauern erfreuten sich der Felder und der Wälder und sie waren glücklich damit beschäftigt, Feld und Wald zu hegen und zu pflegen und die Früchte zu geniessen.

      Die Drachen erfreuten sich ihrer Feuerkünste und waren glücklich, immer neue Feuerzauber zu entwickeln.

      Die Bauern und die Drachen dienten einander, und sie taten es gerne. Die Drachen spendeten den Bauern das Feuer für ihren Herd und sorgten dafür, dass die Höfe auch im Winder mollig warm waren. Zudem boten die Drachen den Bauern an Festtagen nachts besonders kunstvolle Feuerwerke.

      Die Bauern spendeten den Drachen mit Freuden die besten Früchte und Gemüse, Mohrrüben liebten die Drachen über alles, und die Bauern tüftelten stets daran herum, wie sie die Mohrrüben für die Drachen noch leckerer ziehen könnten.

      Alles lief herrlich, die Bauern lebten froh und die Drachen ebenso.
      [Weiterlesen…]

      Nun hatten Bauern und Drachen von ihren Ureltern so Vieles an Veranlagungen mitbekommen, und eine Besonderheit war es, dass alle Drachen und alle Bauern stets Veränderung suchten, ja brauchten. Es kam nun der Tag, da ging den Drachen die Ideen für noch bessere Feuerwerke aus, und den Bauern ging es mit den Möhren ebenso, die Möhren waren so aromatisch, es war einfach nicht mehr zu überbieten.

      Da begannen sie, sich gegenseitig zu necken. Die Bauern steckten gelegentlich eine Möhre mit etwas seltsamem Geschmack unter die Möhrensendung für die Drachen, und die Drachen machten den Bauern die Wohnung auch mal ein bisschen zu warm oder zu kühl, um ihre verdutzten Gesichter zu sehen.

      Was erst Spass zum Zwecke von Veränderung war, wurde langsam aber sicher zum Ernst. Die Drachen wurden nach und nach süchtig, der Bauern aus dem Gleichgewicht gebrachte Gesichter zu sehen, und die Bauern wurden nach und nach danach süchtig, Drachenjammer von ferne zu vernehmen, wenn ein Drache eine mittlerweile nicht nur seltsam schmeckende, sondern wahrhaftig eigentlich schon ein bisschen vergiftetet Möhre vergeblich durch die Verdauung zu schleusen trachtete.

      Das Unheil nahm seinen Lauf.

      So du möchtest – hier geht es weiter
      –> http://bumibahagia.com/2014/11/06/essay-zu-ein-plaedoyer-fur-die-nwo/

      Ich danke allen Kommentatoren hier. Jeder gibt sein Bestes, und da ist wahrlich Niwooo!

  13. November 5, 2014 um 4:40 pm

    Patrick Smith auf Facebook: Die Mehrheit der Menschen ist nun mal auf dem intellektuellen und geistigen Reifeniveau von Kindern. Es mangelt zu tiefst an Intelligenz, Selbstbeherrschung und Verantwortungsbewusstsein. Also allen entscheidenden Faktoren für eine freie und souveräne Existenz. Ob nun als Individuum oder Gemeinschaft.

    Ich denke wirklich zu Harmonie können wir nur kommen wenn ein nennenswerter Teil der Menschen diese entscheidenden Eigenschaften wirklich leben und anwenden kann.

    Ein System kann nie besser sein als die Menschen die es „beleben“. Daher halte ich die Systemfrage für zweitrangig. Mit einer Mehrheit denen diese Eigenschaften mangelt wird das Gesamte mit seiner Mehrheit auf lange Sicht immer als Verlierer enden, vielleicht anders, aber im Ergebnis gleich.
    Der Mensch probiert nun schon tausenden von Jahren irgendwelchen Systeme aus und vermutlich schon Zivilisationen vor ihm.
    Letztendlich setzen sich die kosmischen Gesetze immer durch. Wo diese nicht beachtet werden ist Zerfall und Zerstörung unausweichlich.

    Alle sind sie mittel- bis langfristig gescheitert, weil der Mensch sich nicht (geistig) weiter entwickelt hat. Der entscheidende Faktor ist daher für mich, ob der Mensch es noch schafft in der Mehrheit einen nennenswerten geistigen Reifezustand zu erreichen. Sollte dies geschehen, dann wird ein System überflüssig, dessen Hauptaufgabe im Grunde ja nur darin besteht Negativkonsequenzen die aus intellektuellen, emotionalen und geistigen Mängeln erwachsen, zu verhindern bzw. einzuschränken.

    Daher denke ich ist auch die NWO ein Lern- und Entwicklungsschritt. Letztendlich brauchen die meisten Menschen ein gewisses Maß an Leid und Schmerz um ihre Trägheit und Bequemlichkeit zu überwinden die dem eigenständigen Denken und Handeln im Wege stehen.

    „In Anbetracht der ersten Gefahren, obliegt es uns dass wir uns darin erinnern, dass sich der Mensch niemals entziehen kann beherrscht zu werden.
    Entweder muss er sich selbst beherrschen oder er muss sich unterwerfen beherrscht zu werden. Wenn sie aus Gesetzlosigkeit, Wankelmut, Torheit oder Maßlosigkeit sich weigern sich selbst zu beherrschen, dann muss mit völliger Sicherheit letztendlich eine Beherrschung von außen stattfinden.
    Sie können die Notwendigkeit beherrscht zu werden nur vermeiden wenn sie zeigen können, dass sie die Fähigkeit besitzen sich selbst von innen heraus zu beherrschen.
    Eine Souverän kann keine Entschuldigungen machen für seine Fehler; ein Souverän muss die Verantwortung akzeptieren für die Anwendung der Macht die ihm inne ist; und wo, wie in unserer Republik, das Volk der Souverän ist, müssen die Menschen zeigen, dass sie über sachliches Verständnis und eine gesunde und standhafte Absicht verfügen, wenn es darum geht die friedliche Freiheit auf welcher jede Republik beruht, zu bewahren.“

    Theodore Roosevelt, 1907

    • November 5, 2014 um 5:53 pm

      Ich kann mich dem Kommentar von Patrick Smith in etwa anschließen, aber:

      „“Daher denke ich ist auch die NWO ein Lern- und Entwicklungsschritt. Letztendlich brauchen die meisten Menschen ein gewisses Maß an Leid und Schmerz um ihre Trägheit und Bequemlichkeit zu überwinden die dem eigenständigen Denken und Handeln im Wege stehen.““

      Ob dem tatsächlich so ist, lasse ich mal dahingestellt, die Frage, die sich mir stellt, ist: Was wäre in diesem Fall mit denjenigen, die diesen „Entwicklungsschritt“ nicht brauchen?

      Die werden ja gezwungen, dabei mitzumachen, ich hätte darauf jetzt eigentlich nicht so richtig Bock, mir sind die Einschränkungen ja so schon viel zu massiv, ich möchte endlich die Möglichkeit zur freien Entfaltung haben…

      • November 5, 2014 um 6:18 pm

        Da fällt mir spontan ein: „mach mit, auf Teufel komm raus (umgangssprachlich für ohne Vorsicht, bedenkenlos)…“

    • federleichtes
      November 6, 2014 um 6:24 pm

      Magst Du Herrn „Smith“ mal fragen über sein Selbstbild in diesem Rahmen:

      „Die Mehrheit der Menschen ist nun mal auf dem intellektuellen und geistigen Reifeniveau von Kindern. Es mangelt zu tiefst an Intelligenz, Selbstbeherrschung und Verantwortungsbewusstsein.“

      Die Mehrheit der Menschen litt stets unter Gewaltherrschaft, Ungerechtigkeit, Krankheiten und sonstiger Verelendung. Das wussten sie. Nicht wissen konnten sie, dass sie manipuliert werden und ihre Zustände künstlich herbei geführt wurden.
      Heute wissen wir, dass der Staat mit Rigorosität den Bürgern Verantwortung wegnimmt und Unvernunft fördert (z.B. durch Konsumieren und lebensfremde Arbeit), und wir wissen von einem Bildungssystem, das die Menschen entsprechend auf Herrschaftszustände, Ausbeutung und körperliche, soziale und geistige Verlendung vorbereitet. Das ist mal Fakt, und nicht erst seit eben.

      Wer das nicht erkennen kann, sollte wenigstens die Fresse halten. Ne, gerade die tun so, als stünden sie wer weiß wie hoch über den dämlichen Massen. Meine Meinung: Dummschwätzer. Politisch tauglich, und wenn der Irrsinn mal vorbei ist, Bäume (mit Zettel dran, Grün ist oben) pflanzen und von Kindern fern halten.

      Nein, ich hatte einen sehr schönen Tag. Einige Herren in ihrer Blasiertheit badend wahrscheinlich auch.

      Gruß
      Wolfgang

      • November 6, 2014 um 7:00 pm

        „Die Mehrheit der Menschen ist nun mal auf dem intellektuellen und geistigen Reifeniveau von Kindern. Es mangelt zu tiefst an Intelligenz, Selbstbeherrschung und Verantwortungsbewusstsein.”
        Wißt Ihr was das meiner Meinung nach ist? Der blanke Hohn, Verhöhnung pur. -Wir kamen die Tage an anderer Stelle drauf.- Erst werden Menschen vom Fluss der Lebensenergie abgeschnitten, bzw. bekommen sie nur noch tröpfchenweise. Daraufhin entsteht ein Mangel und der wird ihnen auch noch zum Vorwurf gemacht, bzw. sie werden dafür verhöhnt. Ich meine wer sich so äußert der hat auf seinem Gefühlsfeld noch ganz schön was zu ackern, um dem Mangel allda abzuhelfen.
        Der erste Punkt an der Stelle scheint mir dem Gegenüber, den anderen Menschen (nicht Personen), Respekt zu zollen. Was nicht bedeutet mit ihrem Denken und Handeln einverstanden zu sein. Aber Jeder hat seine eigene Geschichte, die ihn genau an den Punkt geführt hat an dem er jetzt steht. Und dem gebührt Respekt.

        Grüße
        Martina

      • November 6, 2014 um 7:04 pm

        Wolfgang,

        danke für das Plädoyer der sogenannten geistig unreifen Menschen.

        Ich sehe es ähnlich. Außerdem habe ich Bekannte aus allen sogenannten Schichten. Die einfacher Arbeiter, praktisch mit den Händen, meist praktisch im Denken, machen keine großen Worte des Widerstandes, sondern handeln PRAKTISCH: Einer erzählte mir, weil der Supermarkt wieder einmal nur 1 Kassiererin an der Kasse hatte (Stöhn Personalkosten, aber kaufen sollen sie die Produkte mit Geld) obwohl schon mehrfach langes Warten reklamiert wurde, daß er einfach seinen VOLLEN Einkaufswagen in der Schlange hat stehen lassen und sich verabschiedete.
        Noch bevor mir bewusst war, wie man durch Werbung verars…t und durch die Mangel gedreht wird bis du funktionierst, hörte ich es von angeblich auf Kinder-Niveau denkenen normalen Arbeiter.

        je mehr sie Werbung machen für etwas, je schlechter das wofür sie Werbung machen

        Warum waren sie nicht in den, wenn nicht von Think-Tanks-gegründeten, mindestens bald unterwanderten Alternativ-Bewegungen mit dabei? – Weil sie schon vor mir wussten, daß es immer so ist, daß organisierter Widerstand sofort mindestens unterwandert wird.

        Das Bild des auf dem Sofa sitzenden, Bierseidel schwingenden und Chips futternden Menschen auf Niveau eines Kindes (was für eine Beleidigung für ein Kind!) wurde erst durch TV mit Doku-Soapes entworfen.

        Ja ich kenne auch Leute, die die offizielle Propaganda in ihr seichtes Weltbild mit eingebaut haben: 2 davon sind Lehrer. Das ist keine repräsentative Auswahl, vielleicht haben sie einfach nur mehr Zeit als die meisten arbeitenden Menschen.

        • November 7, 2014 um 4:03 am

          @ terramesa

          Ich denke zu wissen, von welchen Menschen du sprichst. Der „einfache“ Mann, der seinen vollen Einkaufswagen stehen liess, ist ein Klassebeispiel. „Einfache“ Menschen, welche schicht täglich ihre Bohnen stecken und sich freuen, wenn sie spriessen, auf die baut meine Hoffnung für Mutter Erde. Weise sind wunderbar, Erleuchtete auch und flotte Prediger auch. Wir brauchen aber Menschen, welche die Erde unter den Füssen spüren und den Wind im Gesicht, und welche wissen, wie man einen Nagel einschlägt. Und die gibt es. Und von denen hört man in den tobenden Medien nichts, man hört auch nichts von ihnen in unseren so gescheiten Blogs. Wozu sollten sie etwas sagen? Sie machen ja, was richtigerweise ansteht, täglich.
          🙂

      • November 7, 2014 um 3:54 am

        @ Federleichtes

        …kurz etwas ausserhalb des Themas…
        Ich war gestern auf deinem Blog mit euren Naturerlebnissen. Wunderbar, ganz prima, super, das! Vielen Dank!
        Ich leite die URL an Eltern und Lehrer weiter!
        🙂

  14. November 5, 2014 um 4:41 pm

    Andrea Leonhardt auf Facebook: Ich fürchte sie werden ein leichtes Spiel haben. Wenn man nicht weiß, dass dieses Projekt von langer Hand geplant wurde und mit welcher Absicht es installiert werden soll ist man den Erklärungsmustern hilflos ausgeliefert. Es braucht sehr viel Zeit und Kraft sich die Wahrheit zu erschließen. So ist es z.Bsp. bitter zu erkennen, dass die eigene Regierung uns verraten und verkauft hat. Man möchte so gerne vertrauen….

  15. November 5, 2014 um 4:41 pm

    Franko Alemann auf Facebook: Ich glaube eine NWO im Sinne einer vereinten Welt ist das Sinnvollste, solange sie nicht von Menschen regiert wird. Wisseschaftliche Methode und Supercomputer sind da bessere Problemlöser. Die Zeit der territorialen Rangeleien und persönlichen Kleinkriege der korrupten Führer sollten wir jedenfalls so schnell wie möglich hinter uns lassen.
    Das ist die einzige Möglichkeit für eine nachhaltige Zukunft und trotzdem weltweit ein hohes kulturelles und technologisches Niveau aufrecht zu erhalten.

    • November 5, 2014 um 5:28 pm

      .. es geht NUR DANN gut, wenn WIR LEBENDEN MENSCHEN die Kontrolle über uns selbst übernehmen und behalten können. Dann sind „Wissenschaftliche Methodik über Supercomputer“ die besten Problemlöser.
      Und das funktioniert NUR DANN, wenn das Herz (das Gefühlsleben, das Mitleid, die Rücksicht gegenüber jedem Mitglied der GEMEINSCHAFT) sich voll frei entwickeln kann, wenn wir die „Klassen-GESELLSCHAFT“ aufgeben.

      • federleichtes
        November 5, 2014 um 7:03 pm

        Wir sprechen gerne von System und Mensch als: Der Mensch lebt in einem System. Oder: Das System prägt den Menschen. Bedeutet, wir analysieren Mensch und System als getrennte Elemente. Falls es hier zu einer Synthese kommen könnte, wie sähe sie aus?

        Der konditionierte Mensch in einem System, das nicht mit seinem systematisierten Verhalten identisch ist?
        (weitere Ideen erbeten)

        Folgendes wäre mit dieser Synthese erreichbar:
        Die Aufhebung einer Trennung von Mensch und System und von Mensch und Welt Dafür entstünde die Einbettung in ein von jeglicher geistiger Manipulation freies Feld – mit der Ordnung, die das Leben (getrennt als System und Mensch) betrieb.

        Kurz
        Was wäre, wenn das System nicht DAS System ist?

        Jedenfalls ist – aus meinen Erfahrungen heraus – DAS System eine besondere, eine klassenlose Klasse. Auch für dieses Raumfeld ist der Eintritt frei; allerdings nicht umsonst. Die Tür zu finden hat seinen Preis.

        Gruß
        Wolfgang

  16. November 5, 2014 um 9:25 pm

    Hhhm – soweit ist es schon – ich kann den ganzen Text nicht lesen, sonst wird mir schlecht – vor soviel Arroganz und fehlender Logik oder fehlenden Argumenten.

    „1. Eine „diktatorische Gewaltherrschaft” … im menschlichen Körper … sie bekommt uns gut.“

    Warum benennt der Autor das nicht im Körper, das uns so gut bekommen soll und das dies unter Gewaltherrschaft ausübt?

    1. Dass diese Herrschaft „nicht gewählt“ … Und für die Gesamtumstände sind wir alle mehr oder weniger verantwortlich …somit.. .wir die Wahl bereits vor langer Zeit getroffen …

    so ? ist somit schon ein Argument? wer wir? wann? Wann hatten wir die Wahl, etwa bei dem 30ig-jährigen Krieg: überleben oder als letzte Ketzer ermordert zu werden?

    Ja klar, wenn man Menschen für dumm ansieht, findet man immer Argumente, daß die Oben alles bestens regeln.

    1. Der „Polizeistaat’ …

    Den Punkt und die restlichen Punkte konnte ich nicht mehr ertragen, es fehlen ja überhaupt die Argumente. Das sind alles eitle persönliche Neigungen und Behauptungen.

    Ich bin ja froh, daß hier viele nicht in den Refrain miteinstimmen, ich habe in anderen Blogs schon erlebt, wie alle den Speichel sammelten, um lobende Worte zu finden.

    chattison:
    “Immer schön im Gleichschritt in die Katastrophe“
    maretina:
    “Wolf im Schafspelz”
    federleichtes:
    “Hölle ohne Chance”

    Letzteres passt auch, denn die Manipulationsmaßnahmen laufen über Ernährung, Elektrosmog, pschikologii …,
    wie Oma Esmeralda Wetterwachs stets vorschlägt, um sich Respekt zu verschaffen,
    … auf allen Gebieten: TV, Blog-Troll-Personal, Klakeure und BUH-Rufer und nicht die vergessend eine größeren Anteil an Wissenschaftlern, den ich gekaufte Wissenschaft nenne. Diese hören nämlich aufgrund ihrer Bequemlichkeit lieber nicht ihrem Gewissen oder logischeren Gedanken zu, damit sie ihre, gut dotierte Positionen und Ämter nicht verlieren. Denn was können sie sonst noch?

    Meine Meinung über den Organismus steht konträr zu dem Autor, und ich mache mir wenigstens die Mühe, meine Sicht zu beschreiben:
    „Die göttliche Ordnung sieht wie im eigenen Organismus vor, daß Energien und notwendiger Stoffausgleich überall hinfließt. Das geht nur, weil und wenn alles aufrichtig u.a. durch Botenstoffe (Hormone, Enzyme) kommuniziert wird. Der Organismus wird krank bei fehlenden oder falschen Informationen (auch gesundes Wasser, gesunde Lebensmittel fallen darunter). Bei Verletzungen (Traumas) geringer Art, heilt der Organismus von innen heraus, bei Fehlen von Bauteilen (Informationen) wird er erfinderisch bis es nicht mehr gelingt und die Krise als Krankheit braucht es, um das Chaos wieder in Ordnung zu bringen. Manchmal können Ärzte helfen, manchmal braucht man keine Heilkundigen. Der Krebs mit seinen Tochterzellen (filiae) ist das exakte Krankheits-Bild, das Konzerne mit ihren Töchterfirmen mit den Völkergemeinschaften anstellen: Sie saugen das Land mit allem Leben aus und lassen „verbrannte Erde“ zurück, kranke Menschen, tote Tiere, kaputte Ökosysteme. In Steuerparadisen haben sie sie Tochter-Gesellschaft, die Gewinnen machen, in den anderen Ländern machen sie Verlust und lassen das Kaputtmachen von Lebensqualität sich auch noch von Staaten bezahlen. IGITT so was ASOZIALES !

    Wer hinter der NWO steht, verachtet Leben, nur sein eigenes nicht.
    Er mißbraucht Leben und verschafft sich mit gebündelten Kräften Gleich- und Ähnlich-Gesinnter Macht, dies ungestraft zu verwirklichen. Die geringeren Helfer wissen nicht, wem sie in Wirklichkeit dienen, das sind reine Opportunisten, „bequeme“ wie der Autor über andere herablassend schreibt, „Personen“ wie ich absichtlich die Entfernung vom Menschsein betitele.

    Die Drahtzieher denken oder glauben Satan ist mächtiger als Gott, weil sie über mächtige Beschwörungen Bescheid wissen. Sie irren ja gewaltig. Aber wenn es soweit ist, werde ich das ERSTE Mal den Die-Verantwortung-liegt-bei-dir-Kuschel-Esotherikern zustimmen und laut sagen: „Sie haben bekommen, was sie verdient und gewählt haben.“

  17. November 5, 2014 um 10:50 pm

    Und ich erhiel nochmals eine Erwiderung, die zeigt, dass der Artikel-Autor den Freimaurergeist haucht:

    Natürlich kenne ich die Wahrheit — allerdings deckt der Teil der Wahrheit nur einige Aspekte der Realität ab.Du kannst gerne deine Aspekte der Realität zusteuern — aber das machst du ja, mit deinen Angstaspekten, die jedoch genau zu dem führen, wovor du Angst hast: der drastischen Reduzierung der Weltbevölkerung. Ich verstehe deine Aufregung, jedoch kümmert es dich, dass täglich zigtausende Menschen verhungern oder in kleinen Kriegen massakriert werden, aus denen keine Journalisten berichten? Und jetzt kommt diese Todeswelle in den europäischen Raum, vor deine Tür, und dann fängst du auf einmal an vor Angst in die Hosen zu machen… Martin, ich weiß, dass wir Menschen auf der Erde ein Organismus sind (auch wenn nur ein unbewusster). Alles was in diesem ’Körper’ abgeht, trifft irgendwann alle. Was soll ich dagegen machen? Garnix! Ich für meinen teil folge meiner Berufung, die da sinngemäß lautet: die Menschen auf den Wandel vorzubereiten und das Wertvolle im Neuen erkennbar zu machen.

    Martin, du erkennst nicht die Feinheit meiner Formulierungen in all meinen texten: Es ist ein Unterschied zwischen der NWO und dem Übergang dorthin. So wie es einen Unterschied gibt zwischen dem Fieber und der anschließenden Gesundheit.

    Du regst mich an, besser zu schweigen, damit ich den Plan der von mir ’verherrlichten Mächtigen’ nicht vereitle… Das Risiko (das letzendlich nur eines ist, wenn man Angst hat) gehen alle Aufklärer ein. Davon gibt es einige Tausend. Ich bin nur einer von vielen. Auch du verbreitest bei Facebook und hier diverse Aufklärungsberichte. Der Unterschied zwischen der Aufklärung die ich betreibe und der, die die meisten anderen Aufklärer betreiben ist, dass ich das Gute im vermeintlich Bösen erkenne — das kann man auch mit Liebe übersetzen. Ich verherrliche nicht den Übergang. Ich sage jedesmal, dass er schmerzlich wird. Ich mache jedoch deutlich, dass die Zeit nach dem Übergang eine friedvolle schöne Zeit sein wird.

    Nur dir (und anderen Angsthasen) gefällt das nicht — du willst lieber in deiner Badewanne voller Horrorszenarien und Elite-Hass baden. Dabei unterstellst du volllkommen verblendet Dinge, die ich nie gesagt habe. Zitat: „Aber das hast Du ja selbst gesagt. Damit die Menschheit erhalten bleibe, mögen doch bitte alle nicht in Dien Schema passenden von diesem geheiligten Erdeboden verschwinden. 500.000.000 sollten schließlich reichen.“

    Mir ist lediglich bewusst, dass es zur Reduzierung der Weltbevölkerung kommen muss, weil die Ressourcen bei gerechtem Lebensstandard, angepasst an den unseren, nicht reichen. Mir ist bewusst, dass der Zug abgefahren ist, auf den man hätte aufspringen müssen, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Mir ist bewusst, dass die Welt sich nach ihren Prinzipien dreht und wir als Enzelindividuum nicht das Bewusstsein UND das folgerichtige Handeln der Mehrheit der Menschen verändern können. Ich schaue lediglich den unausweichlichen Tatsachen ins Auge — etwas, wozu dir, Martin, der Arsch in der Hose fehlt 😉 Ich meine das liebevoll. Du möchtest das lieber nicht wissen — dennoch liest du alles, was ich schreibe. Interessant — nicht?! Jetzt müsstest du es nur noch richtig lesen und mir dabei liebevoll Gutes unterstellen.

    • chattison
      November 5, 2014 um 11:28 pm

      Und wie er da so rücklings auf dem Opferaltar lag und von Helfern des Hohepriesters fixiert wurde an Kopf und Gliedmaßen und tief unter sich am Fuß der Pyramide das Volk johlen hörte, wie Trommeln und Muschelhörner ohrenbetäubenden Lärm verbreiteten, beugte sich der Hohepriester über ihn und sprach:

      „Verzage nicht, Kind der Sonne, Du wirst dem Sonnengott bald näher sein als ich und ich beneide Dich darum! Dein Blut wird die Äcker tränken und den Sonnengott milde stimmen für eine reiche Ernte! Dein Tod ist ruhmreich und dient Deinem ganzen Volk! Freue Dich, denn so hat Deine ansonsten erbärmliche Existenz wenigsten hier einen seligen Höhepunkt gefunden und Deine Angst ist unbegründet, denn Deine Seele ist unsterblich und wird zu Füßen des Kukulkan weilen und auf uns herab blicken und erkennen, dass es gut war zu sterben gemäß Deiner Bestimmung!“

      Und dann senkte er den Orichalcumdolch, zerbrach das Brustbein und schnitt mit einer routinierten Bewegung das Herz heraus und hielt es noch schlagend der Sonnne entgegen, während der nun Leblose bereits im Abfallschacht versenkt wurde, während der nächste den Opferaltar bestieg, hinter sich eine endlose Schlange von Wartenden, für die es kein Morgen mehr geben würde.

      Eine schöne Jungfrau massierte dem Hohepriester die Schultern, die bereits verspannt waren nach den ersten 157 Schnitten an diesem Morgen.
      Grimmig blickte der Hoheprester derweil über die Wogen der Feiernden – Narren! keine Ahnung hatten sie von der Last auf seinen Schultern!
      Verantwortlich für das Schicksal eines ganzen Volkes war er, ausersehen, bestimmt von göttlicher Weisheit, denn dieses Amt konnte wahrlich nicht jeder bekleiden!
      Naja, eines Tages würden sie schon erkennen, dass all die Opfer nicht umsonst waren!

      So geschehen am 13.März 814

      Nachtrag:
      Nur ein Jahre später musste das Volk der Maya sich aus Palenque zurück ziehen, weil Hungeraufstände und Dürren die Macht des Adels zerbrachen und jegliche Infrastruktur verfiel….

  18. EM
    November 6, 2014 um 12:15 am

    „Eine „diktatorische GEWALTherrschaft“ ist prinzipiell nichts Verachtenswertes“

    Gewalt nicht verachtenswert? Handelt es sich beim Autoren um eine Art Verkäufer? Was wird dem Leser hier verkauft?

    Mit dem Verkaufen kenne ich mich ein klein bisschen aus. Ich habe es einige Jahre selbst praktiziert. Es geht um Sehn-sucht.

    Meine einzige Aufgabe war es, im Kunden tiefe, anhaltende Sehn-sucht nach Produkten zu erzeugen, die er weder kannte noch wirklich brauchte. So gingen ua. Sparverträge, Fonds, Anleihen, Aktien, also durchaus risikoreiche „Wertpapiere“ über den Verkaufstisch. Wenn ich mit den Kunden fertig war, fühlten sich diese nicht schlecht. Jemand hatte sich ihrer an-genommen, sich verantwortungsvoll um sie gekümmert. Ich fühlte mich schlecht.

    Die NWO ist nichts als eine schrottreife Karre. Der zweifelsohne energische Versuch des Autoren, deren Lack verbal aufzupolieren, scheitert lückenlos. Der wichtigste Verkaufstrick wurde nämlich augenscheinlich nicht beherzigt: Der Kunden darf nicht merken, dass er für dumm verkauft wird!

    „Wir Menschen sind Organellen der Menschheit.“

    Dumme Denkfehler haben in einer Verkaufsbroschüre nichts zu suchen. Der Kunde könnte den Schwindel bemerken. Und er hat ihn bemerkt. Es wird ua. das Bild einer blutigen Geburt gezeichnet: OHNE Baby.

    Mit der NWO sollen, um beim unsäglichen, da im Zusammenhang missbräuchlich verwendeten Bild der Geburt zu bleiben, die Strippenzieher neu geboren werden. Auf Kosten der „Organellen“, also Menschen.

    Ausgerechnet die Verdreher von Wahrheit, die Erzeuger von Angst und Misstrauen, die Räuber von Orientierung und Rohstoffen, die, die wie in Trance die eigene radioaktiv verseuchte, genmanipulierte Karre gegen unser aller Wand fahren, erhoffen sich ein (er)neu(t)es Geburtserlebnis. Wenn das nicht konsequent gelebte Arroganz ua. auch auf Kosten von Mutter Natur ist.

    Selbst den harmlos am Himmel leuchtenden Lichtträger (PhospHORUS, Luzifer) haben die „Aufklärer“ grausam entstellt. Satan sells. 😉

    Licht an. Ich laufe lieber selbst, mag Wohl-wollen, nicht Hass und Gewalt. Denn unter den Blinden mag der Einäugige Gewaltherrscher sein, unter Sehenden aber fällt diese Crown. Die Chance dazu besteht zumindest.

    Gruß
    Eva

    • November 6, 2014 um 6:12 pm

      Mich sehr an.sprechender Kommentar und klug durchschaut – das hat mir besonders gut gefallen, aber so weit las ich ja schon nicht:

      … das Bild einer blutigen Geburt gezeichnet: OHNE Baby. Mit der NWO sollen, um beim unsäglichen, da im Zusammenhang missbräuchlich verwendeten Bild der Geburt zu bleiben, die Strippenzieher neu geboren werden. Auf Kosten der “Organellen”, also Menschen.

      Grüße Petra

      • EM
        November 6, 2014 um 9:21 pm

        @ Petra

        Beim Stöbern auf terramesa musste ich den Beitrag zu(r) Ku(r) in einem Rutsch lesen, da gerade selbst betroffen. Beim Lesen von Geoengineering Sonnenflares stockte mir kurz der Atem. Ja!, jedes Wort fühlt sich so WAHR an. Meine Favoriten sind um eine Seite reicher. Danke.
        Sprache ist für mich ein universelles Wunder.werk, muss sie ursprünglich wohl zumindest doch in Teilen auf Einigkeit und Kooperation beruht haben. Mit Latein habe ich teils dennoch gerungen. 😉

        Herzlichen Gruß
        Eva

        • November 6, 2014 um 10:08 pm

          Liebe Eva,
          danke dir für die Anerkennung
          Lieben Gruß 🙂 Petra

          Allen wuensche ich eine gute Nacht

  19. federleichtes
    November 6, 2014 um 12:46 am

    Ich höre Stimmen. Die von einer anderen neuen Ordnung sprechen. Klangvoll mit einer Schwingung, die mir sehr bekannt vorkommt. Was meint Ihr ist angesagt: Ohrenarzt oder Nervenarzt?

    Ne, die Krone war nie eine wirkliche, war eine aus Schall und Rauch, eine eingebildete Größe. Während das Feuer woanders brannte. Das Leben war bereits die Doppel-, die Gewinner- und Verliererkarte. Wie man sich täuschen kann, von wegen „Verkehrte Welt“. Richtiger ging’s eben nicht. Das hätte bei entsprechendem Bewusstsein – und wäre da nicht als Nebelfaktor die Gier gewesen – für die „Macht“ausüber klar sein müssen. Aber die sind eben nicht klüger, sondern nur raffinierter geworden. Und nu? Ooooch, das Trojanische Element lässt sich nicht mehr entfernen? Und jetzt hört man gar ein Wiehern?

    Ich bin für Nervenarzt. Schokolade verschreiben lassen.

    Gruß
    Wolfgang

  20. webmax
    November 6, 2014 um 3:30 am

    Wirkt teilweise doch sehr befremdlich auf mich, was manche hier so äußern. Was ist denn das Thema? Die NWO der alten „Elite“ – oder die erkennbare Weltüberbevölkerung?
    Letztere wäre absolut neu, da hilft keine Esotherik/ Religion , kein Blick in die Vergangenheit, auch keine Gewaltordnung (oder diese würde sich kurzfrisitg als machtlos herausstellen).
    Das regelt letztlich die Natur: Zum Schluß werden alle, die wir in einem Boot sitzen, rudernd untergehen, nicht im Liegestuhl.

    • November 6, 2014 um 7:28 am

      Überbevölkerung? Es gibt Studien, die klar machen, dass wir auch deutlich mehr Menschen auf diesem Planeten satt bekommen, wenn es nur richtig organisiert wird. Aber man kann sich auch anderes einreden lassen …

      • webmax
        November 6, 2014 um 9:58 am

        Ich wählte den Konjunktiv „wäre“. BTW, vergessen Sie nicht die Aber-Millionen Hungriger derzeit? Bitte bennen Sie mir das Gremium, das zu Ihrer Aussage des Sattmachens Aller belastbare Zahlen vorlegt. Eine NWO würde dafür nicht sorgen, wie die Georgia Guidstones belegen…

        • chattison
          November 6, 2014 um 10:43 am

          Das Problem wurde spätestens 1798 von Thomas Malthus erkannt.

          Insektizide, Pestizide, Impfungen, Kunstdünger, Züchtung ertragreicherer Sorten, Hygiene, Kanalisation, Bewässerungsreformierung, medizinische Technik, Erntemaschinen, Lagerungstechniken u.ä. lassen die Sterblichkeit sinken.

          Die Überalterung ist der eigentlich derzeitige Treiber der Überbevölkerung.
          Der weltweite Durchschnitt innerhalb der letzten 50(!) Jahre von 1960: 50 Jahre auf 2010: ca. 70 Jahre!

          Aber:
          Die Geburtenraten sinken insgesamt deutlich selbst in Indien und in China sowieso (Ausnahme südlich des Sahargürtels).

          Rein rechnerisch könnten „locker“ 9 Milliarden evtl. sogar 12 Milliarden Menschen ernährt werden.

          Aber:
          Nicht auf dem derzeitigen westlichen(!) Niveau!!!
          Der eigene ökologische Fußabdruck muss und lässt sich drastisch reduzieren.

          Es wäre also durchaus möglich, die Kurve zu kriegen – so man denn wollte!
          Bedeutet aber Abstriche, Blessuren, Verzicht – oh, wie unangenehm!?

          Aber:
          (Kurzform)
          Die Überalterung wird bis spätestens 2040 ämtliche Geldsysteme sprengen (Renten, Sozialkassen z.B.).
          Die Ressourcen reichen schon länger nicht mehr, um weiteres Wachstum zu generieren, indem Konsum angeheizt wird für Dinge, die keiner braucht.
          (Kunstdünger, Medizin, Plastik, Kleidung etc. – alles ölbasierte Produkte!)
          Und das will die „Elite“ nicht, denn dann wäre ihr schönes Machtspielzeug putt.

          Also vorher weg mit „Schaden“ – kill the old and pill the fold.

          Aber von wem wurden Überproduktion, Konsum, Ressourcenraubbau, Pharma-pushing, Technisierung/Automatisierung etc. nochmal eingesetzt?
          Richtig, das waren doch eben jene NWO-Deppen, die sich erst daran maximal reich gestoßen haben und jetzt so wortreich klagen und alternativlose „Rezepte“ verteilen!

          • November 6, 2014 um 4:53 pm

            “Insektizide, Pestizide, Impfungen, Kunstdünger, Züchtung ertragreicherer Sorten, Hygiene, Kanalisation, Bewässerungsreformierung, medizinische Technik, Erntemaschinen, Lagerungstechniken u.ä. lassen die Sterblichkeit sinken.“

            Dafür nimmt die Fragilität einer ganzen Spezies zu, weil Einzelnen dieser Fortschritt als Robustheit verkauft wird. Zivilisationskrankheiten, direkt, wie indirekt, sind Ausdruck dieser Fragilität, die noch verstärkt wird, wenn die Abhängigkeit vom Fortschritt nicht fortgeführt werden kann.

            Das Problem des technologischen Fortschritts, wozu all die oben aufgeführten Punkte zählen, ist, dass er dem Wohle Einzelner dient, auf Kosten aller Anderen … letztendlich aber auch auf Kosten der Einzelnen, über kurz oder lang.

            Es werden nämlich nicht die Fähigkeiten des Körpers an Gegebenheiten angepasst, sondern die Möglichkeiten des Fortschritts, was zur Verkümmerung des körperlich Möglichen und zur weiteren Abhängigkeit vom Fortschritt führt. Versklavung durch die Hintertür, an welcher der Zeitgeist als Türsteher wacht.

            Gruß Guido

          • chattison
            November 6, 2014 um 5:11 pm

            @ gold-dna:

            ”Insektizide, Pestizide, Impfungen, Kunstdünger, Züchtung ertragreicherer Sorten, Hygiene, Kanalisation, Bewässerungsreformierung, medizinische Technik, Erntemaschinen, Lagerungstechniken u.ä. lassen die Sterblichkeit sinken.”

            Das habe ich damit nicht befürwortet, sondern lediglich als Ursachen für das Bevölkerungswachstum zitiert, welches von denjenigen, die jetzt die ominösen 500 Millionen im Sinn haben, ja erst erschaffen, instrumentalisiert und zum Zwecke maximaler Eigenbereicherung missbraucht wurden und die nun so tun, als wäre das Bevölkerungsproblem nicht das, das sie selbst verursachen halfen und förderten, sondern einer dämlichen Menschheit geschuldet, die deswegen halt unter die Knute muss, die natürlich wer schwingt…?

            Nichtsdestotrotz ist das, was Du sagst natürlich richtig – ein Probem wird technisch gelöst und löst damit 10 neue andere aus.

          • November 6, 2014 um 5:14 pm

            “Das habe ich damit nicht befürwortet, sondern lediglich als Ursachen für das Bevölkerungswachstum zitiert … “

            Nicht anders habe ich es verstanden … hätte mich sonst auch sehr verwundert 😉

            Viele Grüße
            Guido

        • EM
          November 6, 2014 um 10:47 am

          @ webmax

          „Aber-Millionen Hungriger derzeit“

          Derzeit??

          Seit das Thema „Hunger“ vor Jahrzehnten in den Focus der Weltöffentlichkeit gerückt ist/wurde, hat sich offenbar nicht viel an den herrschenden Missständen geändert. Ich wurde mit Bildern verhungernder und verhungerter Kinder groß.

          Was haben die Strippenzieher konkret wahrnehmbar Wirkungsvolles (beispielsweise gegen den Hunger in der Welt) unternommen, außer ihren eigenen Reichtum wirkungsvoll in unvorstellbare Höhen hochzuschrauben? Irgendwelche Gremien, die bestätigen könnten, dass seitens der Strippenzieher valide Maßnahmen gegen Hunger in der Welt gesetzt wurden?

          Nein, es wird nicht nur „derzeit“ gehungert.

          Gruß
          Eva

          • webmax
            November 6, 2014 um 11:25 am

            Warum rennen Sie offene Türen ein? Energieverschwendung.Selbstverliebtheit?
            Vielen hier – vielleicht nicht Ihnen – geht es erkennbar um unergründlich Selbsterdachtes, Hilflos-esoterisches, bestenfalls Eskapadenträchtiges inklusive seitlicher Arabesken – nicht um die Fortentwicklung der Menschheit.
            Gehört denn ein Systemwechsel unabdingbar dazu? Beim Finanz- und Wirtschaftssystem sage ich – für mich – ja. Ansonsten bedürfen 90% Lemminge und Hamsterradbesetzer absolut der Führung

          • November 6, 2014 um 4:52 pm

            Führung ja zum gemeinsamen Nutze, aber nicht Verführung zum alleinigen Nutzen der Verführer

          • November 6, 2014 um 4:49 pm

            Das genau ist die Frage. Diese Superreichen NWOler könnten den Hunger auf dieser Welt mit ihrer Portokasse lindern.

        • November 6, 2014 um 12:00 pm

          Stimmt, die ill-uminierten NWOler hätten schon heute das Zeug dazu. Und weil es sie es so belassen, wie es ist, dürfen wir nicht wirklich Besserung von ihnen erwarten. Mit ihrer NWO hätte sie es nur noch leichter, die Energie ihrer Untertanen auszusaugen, da Widerstand dann noch schwieriger ist.
          Warum erinnere ich mich eigentliche gerde an den Film „Der dunkle Kristall“?

  21. November 6, 2014 um 7:50 am

    Nachdem ich dem Artikel-Autor nochmals darauf ansprach, dass es mich doch sehr erstaune, dass er sich so 100% sicher sei mit seinem Weltbild und damit die Wahrheit hätte, kam dies noch zurück:

    Lieber Martin, die Frage habe ich schon beantwortet. Bitte lies richtig und nimm deinen Filter von den Augen. Es geht nicht nur um Ernährung. Um Frieden auf der Erde zu schaffen, braucht es nicht nur Nahrung. Die Studie mag stimmen, doch sie ist nur ein Aspekt von unendlich vielen. Es geht auch um einen einheitlichen Lebensstandard. Denn wenn die Menschen genug Essen im Bauch haben, sind sie dennoch nicht satt. Dann geht es erstmal so richtig los: Dann wollen sie schicke Kleidung, Autos, Straßen, Handys, noch mehr Kinder. Und bei denen, die das schon alles haben, steigt der Hunger nach noch anderen Dingen. Und alle haben das gleiche Recht dazu.

    Meine eigene Studie ist die, dass die Menschheit ein Organismus ist. Ganzheitlicher und unverfälschter sowie kürzer kannst du eine Studie nicht machen. Und jetzt kannst du aus dieser Studie alles ableiten, was du magst. Gibst du dem Organismus immer weiter seine Suchtmittel, dann will er immer mehr — er wird zum Junkie. Und wie erfolgreich unsere Gesellschaft mit Drogen-Junkies umgeht, dazu gibt es sicher auch Studien. Aber suche die nicht gefälschten heraus… es wird schwer, die zu finden. lach

    Die Strategie, die ich beobachte, ist die, das Wirtschaftssystem zu zerschlagen, damit der Konsum-Motor angehalten wird. Dazu wird das Geldsystem manipuliert. Die Menschen werden auf Zwangs-Entzug gesetzt. Daraus folgen dann Notstandgesetze. Vieles wird in diesem Chaos geschehen, was letztendlich wieder zur Ordnung führt. Die Menschen werden nach großen Schmerzen bereit sein, eine neue Ordnung zu akzeptieren. Hier und da werden Menschen in Kriegen getötet — diese Kriege laufen schon seit tausenden von Jahren und werden solange geführt, bis der Organismus im Gleichgewicht ist. Vielleicht laufen hier und da auch ein paar Genozid-Experimente. Doch die Mehrheit der Menschheit wird nicht durch Kriege oder Epidemien sterben. Der logischste Schritt wird in der Steuerung der Geburten liegen. Und dazu werden dann diese Chip-Konzepte zur Anwendung kommen — so mein Verdacht. Die Weltbevölkerung wird über 2-3 Generationen sozusagen aussterben, bis man die 500 Millionen erreicht hat.

    Sollten die in diversen Prophezeiungen genannte kosmische Katastrophe tatsächlich kommen, geht das mit der Reduzierung der Weltbevölkerung noch etwas schneller. Aber wer aus dem einfachen Volk weiß das schon. Die große Arche soll wohl gebaut sein. Mehr weiß ich dazu nicht zu sagen.

    Ein menschlicher Körper braucht zur Heilung vielleicht ein paar Tage oder Wochen. Der Organismus Menschheit braucht da etwas länger. Zeit ist im Universum eine relative Größe.

    Und mache die Entwicklung der Menschheit nicht von meinem Weltbild abhängig. Dem Menschenlauf wird es egal sein, was ein Sven Möbius für ein Weltbild hat. Aber ich bin ein Mensch und habe ein Mitteilungsbedürfnis, wie du auch. Also respektiere diese Vielfalt der Ansichten, wie du sie auch für dich selbst einforderst. Der Kern meiner Aussage zielt immer darauf ab, uns unserer individuellen Möglichkeiten bewusst zu werden. Und da würde mich schon mal interessieren, was dein Beitrag ist, den Organismus Menschheit zu gesunden, lieber Martin… Über die meinigen kannst du ja einiges lesen.

    Und du musst auch keine Angst haben, dass meine Ansichten wie ein Funke überschlägt und die Menschheit infiziert. lach Die meisten meiner Leser wissen, dass ich die Wahrheit sage, doch sie wollen sie nicht akzeptieren, weil sie ihnen Schmerzen bereitet. Weil sie sich der Konsequenzen bewusst werden und die Dimension der vor uns stehenden Herausforderungen. Doch nur mit dieser Klarheit über die Konsequenzen kann ein Mensch die für die Zukunft förderlichen Entscheidungen treffen.

    • chattison
      November 6, 2014 um 10:06 am

      Der NWO-Scheiß (Riechsalz für heureka47, schnell!) diskreditiert sich dadurch selber, dass eben der beklagte Mangel an Vernunft, der dazu führt, dass „Eliten“ eben das regeln sollten/müssten, eben genau durch dieselben „Eliten“ erst erzeugt wurde!

      Jetzt fällt dem selbsternannten Atlas die Weltkugel langsam auf die Füße und Atlas/Elite scheißt sich vor Angst über seine Papst-Prada-Pantöffelchen ein.
      Daher weht der afterwärtige Wind.

      Das nun als ultimative Vernunft verkaufen zu wollen beleidigt alles, was tatsächliche Vernunft genannt werden darf oder mit echter Intelligenz zu tun hat.

      Joschka Fischer gestern auf DFL (Zusammenfassung seiner selbstgefälligen Schwätzereien):
      „Ja, Deutschland kann sich nicht länger hinter seiner Auschwitz-Vergangenheit verstecken, es muss Verantwortung übernehmen und auch in den Krieg ziehen wollen, wenn es ernst genommen werden will. Menschen, die sich davor drücken, indem sie auf zwei Weltkriege unter deutscher Ägide und deren Ausgang verweisen, nehmen das jetzt als billige Entschuldigung, um sich nicht exponieren zu müssen.“
      Alles klar?

      Dieselbe Kategorie Leute, die Deutschland zweimal zum Sündenbock werden ließen und die maximale Entmilitarisierung D´s vollzogen inklusive einer massiven Desinformation, Schuld-Indoktrination und Entmündigung, beschweren sich jetzt und klagen an, dass dasselbe D nicht plötzlich wie im Flohzirkus auf Fingerschnippen durch den Feuerreifen mit „Hurra!! Attacke!“ springt?!

      Wenn mir jemand Scheiße (Einen Notarzt für heureka47, SCHNELL!) verkaufen will, dann rieche ich das eben.
      Und jemand, der das überhaupt nur versucht, ist nicht nur ein Scheißkerl, sondern ein beschissener Teufelsanbeter (Einen Leichentransporter für heureka47, langsam, hat Zeit), der die Bohemian Grove- Zeremonie „cremation of care“ eben wörtlich nimmt:
      Es ist ein Zeichen von milder Wohltätigkeit die Fürsorglichkeit in Flammen aufgehen zu lassen.
      Wie extrem intellektuell korrupt, wie erbärmlich defizitär in Kohärenz und wie unglaublich wahnsinnig muss man sein, um DAS allen Ernstes als eine „LÖSUNG“ für irgendetwas zu verkaufen???!!!
      Siehe einfach immer wieder Madeleine Albright auf die Frage nach 500.000 toten Irakkindern und ob das den Preis wert gewesen wäre:

      Nochmal:
      Die Probleme, die uns jetzt um die Ohren zu fliegen drohen, sind genau von den Figuren gewollt verursacht worden, die uns jetzt wieder einmal „alternativlos“ verkaufen wollen, dass es jetzt leider keine andere Wahl mehr gebe als die Karre so richtig vor die Wand zu fahren, aber wir uns doch freuen dürfen, dass wir mithelfen es der „Elite“ zumindest nach dem Crash wieder gut gehen zu lassen.

      Noch einfacher:
      Die Herrschaften hätten gerne eine neue Karre.
      Sie haben, obwohl scheißereich (Steck doch mal einer den Stinkefinger von heureka47 wieder unter die Erde, hier laufen auch Kinder rum!), keinen Bock, die neue Karre selber zu zahlen.
      Also zu Schrott fahren und die Versicherung blechen lassen.
      Dazu töten sie einen Armen, werfen ihn auf die Strasse, „müssen“ leider ausweichen und – bang.
      Ist aber zu riskant, deswegen überreden, bezahlen, bedrohen sie hunderte, damit sie sich vor die Wand stellen und den Aufprall abfedern, beseitigen hinterher die Leichen und helfen der Demolierung noch etwas überzeugend nach, indem die, die das Massaker überlebt haben, mit Hämmern auf das Auto geschickt werden, wobei der, der die größten Beulen macht, ne Not-OP versprochen bekommt (natürlich eine Lüge!) – fertig.
      Ein Anruf vom Platin-Brilliant-Nokia und der neue Wagen ist so schnell da, dass noch nicht mal Zeit fürs Näschenpudern bleibt.
      DAS sind die Leute, mit denen wir es hier zu tun haben…

      • federleichtes
        November 6, 2014 um 12:59 pm

        Darüber, was Leben will, gibt es scheinbar – nichts Konkretes weiß man nicht. Und über das, was man nicht weiß, wogen die Meinungen hin und her. Jedenfalls sind noch nicht alle vom klaren Blick entbunden.

        Beim Lesen der Kommentare verdichtete sich die Wahrnehmung, in der Hirngespinstecke herrsche bereits ein ziemliches Gedränge, und es werde gerangelt um einen Preis für die grandioseste Allmachts-Abstrusität. Eigentlich sollten mich diese Bilder beunruhigen; tun sie aber nicht. Viele Menschen litten dafür, um das voräufige amtliche Endergebnis zu ermöglichen.

        Da ich in den existenziellen Niederungen und im Dreck der Natur herum krieche, berührt mich Allmacht nicht. Dieser Geist ist bereits zu weit weg. Im Gegensatz zu diesem Geist brauche ich nicht hoffen, mich nicht sorgen, nicht spekulieren, kann unbetrübt und ungerührt meiner Wege gehen. Im Bewusstsein, für einen Wimpernschlag in einem Paradies existiert zu haben.

        Ich bin dann mal unterwegs, der Allmacht sei Dank.

        Gruß
        Wolfgang

      • November 6, 2014 um 6:37 pm

        Chapeau und D.ank.e chattison,
        ich musste so sehr lachen und lachen ist gesund,

        (Riechsalz für heureka47, schnell! …)

        daß du es geschafft hast, die unverblümte Boshaftigkeit der Eliten trotzdem so rüberzubringen, daß man lachen und schmunzeln konnte.
        Es lebe der Humor, der Sarkasmus, die scharfe (nicht gespaltene) Zunge und alle geeigneten Phantasien, die wertvolle Verteidigung sind.

  22. November 6, 2014 um 9:28 am

    Auf dem Blog von Thomram zum Artikel mitgebracht:

    Zitat von Sven Möbius: “Doch wohin das führt, wenn Jeder machen kann, was er will, das sehen wir in unseren kaputten Gesellschaften. Die Menschen werden zukünftig nach den Erfordernissen des Gesamtorganismus eingesetzt. Hier liegt das Entwicklungspotenzial: herauszufinden, wer dem Organismus wo am besten dienen kann. Diese Vorstellung ist für die Mehrheit unerträglich! Doch dieses Erfordernis ist der Kraftstoff für eine weitere Entwicklung der Menschheit. Dazu kommen noch andere Faktoren, die alle auf den ‘Georgia Guidestones‘ eingemeißelt stehen. Ich kann da nichts Unmenschliches erkennen – es kommt nur darauf an, mit welcher Brille die Texte dort gelesen werden.”
    .
    .

    Mein Ego wuerde sich sofort und liebend gerne den ersten 5 Kommentatoren anschliessen und ebenfalls meckern und kritisieren, keine Frage. Aber ich habe auch noch Herz und Verstand und die sagen mir etwas ganz anderes. Der von mir oben eingefuegte Absatz aus dem Artikel von Sven Möbius allein ist schon grandios. Ja, wir Menschen haben uns nach den Erfordernissen des Gesamtorganismus einzubringen. Das sollte eigentlich jedem Erdenbuerger mit gesundem Menschenverstand klar sein. Tun wir das nicht, mutieren wir sozusagen zu einer Krebszelle, die den Gesamtorganismus vorzeitig zerstoert. In unserer Welt wimmelt es von solchen “Krebszellen” in Menschengestalt, die ihrer Zerstoerungswut froenen und unserem Planeten Erde kraeftig zusetzen.

    Und weiter: “Hier liegt das Entwicklungspotenzial: herauszufinden, wer dem Organismus wo am besten dienen kann. Diese Vorstellung ist für die Mehrheit unerträglich!”

    Genial auf den Punkt gebracht und “mehr als wahr”. Die meist voellig egozentrierten Zombies, die als Menschen diesen Planeten heute bevoelkern, haben mit der Gemeinschaft, die in Wahrheit ihre Brueder und Schwestern sind, nichts mehr im Sinn. Klar, die Gemeinschaft sollte und darf deren persoenlichen Ego-Interessen bestmoeglich dienen, mehr aber nicht. Der Gemeinschaft auch etwas zurueckzugeben, ist fuer die meisten dieser egodominierten Schmarotzerwesen ein voellig unbeachtetes und gaenzlich ausgeklammertes Thema. Entsprechend duester sieht es an vielen Plaetzen dieser Welt aus. Gottseidank leben wir diesbezueglich in Bali immer noch im Paradies!

    Ja, es kommt darauf an, mit welcher Brille Texte gelesen und Zusammenhaenge betrachtet werden. Genaugenommen kommt es ausschliesslich darauf an! Die Schoenheit – oder eben auch der Eindruck, etwas sei haesslich – liegt ganz alleine im Auge des Betrachters!

    So kann man die Neue Welt Ordnung eben total negativ wahrnehmen und beurteilen, wie es vielfach auch geschieht, aber keinem irgendetwas bringt, ausser Aengste, arge Bedenken und bange Momente, die die Lebensqualitaet dieser Betrachter im Extremfall sogar voellig zerstoeren koennen.

    Man kann der Neuen Welt Ordnung aber auch positive Aspekte abgewinnen, was dem Autor, Sven Möbius, hervorragend gelungen ist. Ein grosses Kompliment dafuer! Eine solch positive Sichtweise ist imstande den Pegel der Freude und des Wohlbehagens des Betrachters deutlich anzuheben, foerdert auch seine Gesundheit ganz entscheidend und fuehrt letztlich zu einer wesentlich hoeheren Lebensqualitaet fuer ihn selbst, aber auch fuer die Menschen, die einen solchen “positiven” Betrachter umgeben duerfen.

    Jeder kann sich frei entscheiden, ob er die “Neue Welt Ordnung”negativ erleben und verdammen oder sie sogar als einzigartige Chance fuer uns alle erkennen will und er folglich konstruktiv dazu beitraegt, um daraus letztlich sogar einen Segen fuer die gesamte Menschheit zu machen…

    I wish all of you a GREAT HAPPY DAY!

    • EM
      November 6, 2014 um 10:13 am

      Hinter der Freimaurer-Pyramide verbirgt sich offenbar ein Täter-Opfer-Retter-Dreieck. Der mächtige, strippenziehende aber jegliche Schuld ablehnende Täter übt sich in Schuldübertragung, mit dem Ziel der Schuldübernahme durch das Opfer.

      Die Mechanismen sind bekannt, beschrieben und wie man sieht, sie funktionieren ua. je nach psychischer Standfestigkeit/Gesundheit des Opfers mehr oder weniger gut. Oder fühlt sich der Herr auf Bali einfach nur sicher, wähnt er sich außerhalb der direkten „Schusslinie“? 😉

      Gruß
      Eva

      • November 6, 2014 um 10:56 am

        @ Eva

        Ich bin der zweite Herr auf Bali und möchte dir aus meiner Sicht auf deine Worte an den ersten Herrn antworten:
        Wenn meine Seele in dieser Inkarnation vergiftet oder und geknechtet oder und was weiss ich werden will, kann ich auch an den Nordpol, da gibt es kein Entrinnen.

        Plante ich, in diesem Leben mit einem Genickschuss erledigt zu werden, ist es für meine geistigen Helfer und für den Kosmos kein Problem, das am Central Zürich oder in den Steppen Russlands oder auf dem Markt in Indonesien zu materialisieren. Es gibt allenorten Seelenfreunde (das meine ich wörtlich!) welche eine Bestimmung ausführen.

        Täter – Opfer gibt es. Scheinbar. Der erste schlägt, der zweite wird geschlagen. Ja, warum dann nur scheinbar?
        Wenn sich eine Seele nicht als Opfer zur Verfügung stellt, sieht der potenzielle Täter sie nicht als mögliches Zusammanhau-Objekt. Es fällt ihm nicht ein, sie anzurühren.

        Täter und Opfer wirken IMMER zusammen.

        jaja. Jetzt kommt dann der ganze Blasch mit Kindesmissbrauch, dort könne das nicht sein. Und danach kommt, dass ich kein Herz habe.

        Es besteht ein Unterschied zwischen:
        Ich stelle fest: Auch die schlimmsten Misshandlungen sind auf seelischer Ebene im Einklang.
        UND ich stelle fest: Ich kann es ändern! Und es ist in meiner VERANTWORTUNG, das, was ich als Unrecht sehe, zu unterbinden!

        Heisst. Sollte ich in einem Keller draufstossen, dass ein Kind gefoltert wird, werde ich nicht denken „Aha, Täter und Opfer gibt es nicht. Ich zische ab“.
        Ich kann allenfalls noch denken: Alles ist perfekt, und bis zu meinem Auftreten war das schaurige Spiel in Ordnung. Nun aber sehe ich es. Nun aber mische ich mich ein.

        Schwer zu verstehen, das, am Anfang, ich weiss. Seufz.

        • EM
          November 6, 2014 um 11:48 am

          @ thomram

          Vielen Dank für die Replik.

          Meine Seele will weder vergiftet noch geknechtet werden. Wie es diesbezüglich um Ihre Seele bestellt ist, kann ich völlig unabhängig von der geographischen Entfernung unserer Aufenthaltsorte nicht wissen.

          Ist es nicht vielmehr so, dass ein Gewalttäter seine eigenen Gewaltphantasien in sein Opfer hineinprojiziert, um SEINE Spannungen abzubauen, welchen er schlicht nicht gewachsen, noch in der Lage ist, diese zu „er-tragen“?

          Wie kann ein Täter denn mit allerletzter Sicherheit WISSEN, dass das Opfer „verletzt werden will“?

          Diesbezüglich wäre der Täter womöglich „Opfer“ (s)eines Trugschlusses, „Opfer“ seiner falschen Wahrnehmung, seiner Verblendung. Einem Hirngespinst unterlegen, das es ihm verunmöglicht, seine Schuld/Verantwortung zu schultern, wodurch zwangsläufig neue Spannungen in ihm entstünden.

          Ich kann Ihnen versichern, dass gerade auch schlimmste Misshandlungen auf seelischer Ebene nicht im Einklag sind. Ich arbeite seit einigen Jahren mit Kindern. Vielmehr produziert Gewalt weitere Verwerfungen im Raum, die sich weiterziehen (können).

          Konnte ich nun glaubhaft versichern, in meiner Seele nicht verletzt werden zu wollen oder ist Ihr Eindruck womöglich ein völlig anderer? 😉

          Herzliche Grüße nach Bali
          Eva

          • November 6, 2014 um 1:03 pm

            @ Eveline
            Täter überlegen sich nicht, ob ihr Opfer Opfer sein will. Täter finden ihr Opfer mit schlafwandlerischer Sicherheit und missbrauchen, jeder eben auf seine Art. Die Ehefrau mit Liebesentzug zum Beispiel, ein kraftvoller Missbrauch. Der Ehemann mit Gleichgültigkeit, auch ganz probat wirksam, es kann eine Partnerin in Verzweiflung stürzen.
            Na ja. Von einem gewissen Level an Selbstreflexion an beginnen sich Menschen dann schon bewusst zu werden, wie sie sich als Täter aufbauen oder als Opfer hingeben.

            Das Missverständnis scheint doch wieder komplett. Habe ich Misshandlung befürwortet???
            Es geht erst mal darum, zu erkennen, was geschieht. Das ist alles. Wenn mein Nachbar auf die Strassenecke zu geht und hinter der Ecke steht einer mit dem Knüppel, dann denke ich nicht, diese Seelen brauchen jetzt Täter Opfer Spiel. Ich rufe. Pass auf. Da ist einer mit Knüppel…aber das sagte ich im letzten Kommentar schon.

            Misshandelter Kinder Seelen. Wie geht es ihnen. Die Seele weiss, was ihre Ausstülpung im Menschenkörper erleben will und muss. Wenn das mit Schmerz verbunden ist, dann leidet die Seele mit. Das sehe ich gleich wie Du.

            Des gewöhnlichen Menschen Tagesbewusstein ist das des Frosches im tiefen Brunnen. Meines auch, ich bin Anfänger. Er weiss nicht, dass er das, was passiert, notwendig braucht. Die Seele schon. Sie hat den Ueberblick über das Leben und sie hat Einsicht in die Notwendigkeit der verschiedenen Erfahrungen.

            Ich lege Dir grad noch ein Brikett drauf und flüstere dir zu: Wir gestalten unsere gesamte Realität selber. ich bin für alles und jedes was mir „im Aussen“ begegnet zu 100% selber verantwortlich. Weil mein Tagesbewusstsein noch das eines Frosches ist, gestaltet eben meine Seele im Zusammenwirken mit meinem hohen Selbst das, was ich hier als Real ablaufen sehe.

            Zu Kindern noch. Ich habe sehr viel mit Kindern gelebt und alles getan, um ihnen das Feld für ihre persönliche Entwicklung weit zu halten. Basis ist Liebe. Darin ist enthalten der hohe Respekt vor dem Wesen und der Persönlichkeit. Es kommt dann dazu Anregungen bieten und altersgemäss Grenzen setzen. Mit Betonung auf altersgemäss.

    • federleichtes
      November 6, 2014 um 7:22 pm

      Faszination Geschwätz:

      „“Doch wohin das führt, wenn Jeder machen kann, was er will, das sehen wir in unseren kaputten Gesellschaften.“

      Lebt der Mensch wo bitte?

      Ich wollte hier einem anderen Herren bereits seine dunkle Brille abnehmen. Na gut, ich sag’s lieber unverbindlich.

      Die Welt wird dominiert, beherrscht von einem irrsinnigen Geist. Ist euch „Irrsinn“ begrifflich klar? Dieser Geist ist irrsinnig-wahnsinnig. Davon ausgehend, ihr kennt die Merkmale von Wahnsinn, sehen wir also eine ungebrochene (Wahn) Entwicklung, die uns bekannten Existenzformen zwecks seiner Erhaltung zu vernichten (Irrsinn).

      Was diesem Geist Existenz verleiht, ist allein Schwachsinn. Von dem alle die Menschen dominiert werden, die diesem irrsinnig-wahnsinnigen Geist das Wasser zutragen. Dieser irrsinig-wahnsinnige Geist denkt über die schwachsinnige Gesellschaft nicht etwa, sie sei kaputt. sondern er weiß, sie funktioniert TOP in seinem Sinne.
      Das mal als Overtüre.

      Wer auf dieser Welt zur Arbeit geht, und Steuern zahlt, und diesem Geist direkt oder indirekt im Sinne seiner Existenzerhaltung zuarbeitet, ist Handlanger – ganz gleich, ob man ihn als dämlich, raffiniert-verschlagen-heimtückisch oder armselig bezeichnet. Er tut’s, und er tut’s so lange, bis es irrsinnshalber nicht weiter geht. Fertig. Und Bravo! Wie kann man solchen Scheiß freiwillig machen – klaro also: Gedenkmedaille am Bande des Wahnsinns. Für die Lokotivführer dagegen verbleibt ein Scheißsturm. Einige Fleißige kamen sicher zu spät zur Arbeit und die Gasmaskenproduktion kam ins Stocken. Manno, diese Sozialverbrecher. Darunter werden sicher vor allem Kinder zu leiden haben. Kennen wir ja:

      Immer auf die Kleinen und Schwächeren.

      Da ist unsere Kultur. Und deswegen habe ich mich von jedweder Kultur verabschiedet. Leichten Herzens, das in der Folge immer leichter wurde. War noch was? Ach ja, dieses Geschwätz wirft Kulturschatten in mein Bild. Macht nix. Mein Rechner für den Blog hat einen Ausschalter.

      Gruß
      Wolfgang

      • EM
        November 6, 2014 um 9:46 pm

        @ Wolfgang

        Mitten ins Herz! Freudentränen um so viel weit.reichende, umfassende, tiefgehende Wahrheit fließen daraus und machen es wieder ein Stück leichter.

        Herzlichen Gruß
        Eva

        • federleichtes
          November 6, 2014 um 10:38 pm

          Die üble Sache ist die:
          Bin weder System- noch Gesellschafts- noch Menschenrollenkritiker.
          Allerdings bin ich auch kein Freund von Heuchelei.
          Wer sagt, seine Kinder wären ihm scheißegal, und alles Andere auch, bitte sehr, so kommt man sich schon näher: Mit KLAREN Ansagen.

          So in etwa:
          Kiebitz-Pärchen

          Das Gegenteil geschieht mit dieser Thematisierung. Die Betreiber der Problematik (Geist-Irrsinn) sollen beweihräuchert und unterstützt werden. Wo steht denn das geschrieben, bitte sehr?
          Wir wollen, dass die Reste eurer Herzen vernichtet werden. Wo steht denn über diese Absicht geschrieben, bitte sehr?
          Klaro: Ich bin auch kein Freund von Feigheit.

          Mr. Chattison erlaubte sich ein Beispiel zu formulieren. Die Elite wolle eine neue Karre, und der ganze Rest solle sie bezahlen. Ja, wir werden das tun. Und falls ich noch mal gefragt würde, wie’s dann weiter geht:
          Einsteigen lassen, Türen zu und Tschüss.
          Klaro: Knallhart.

          Menschen machen sich eine falsche Vorstellung von diesem Planeten. Hier läuft ein sehr effizienter Prozess von Siebung und Auslese. Herzlose rechts raus treten? Na, wo stehen sie denn, wo bellen sie denn, wo zeigen sie in ihrer Eitelkeit Flagge?
          Klaro, wer die Arschkarte wirklich hat?

          Danke Leben. Danke Planet, Du bist reproduzierbar.
          (Angeblich soll es im Jenseits auch Schmetterlinge geben, und zwar in einer arschgeigenfreien Zone – die sind ja wohl alle hier versammelt. Oder fehlt noch Einer?)

          Deiner Meinung, ich spräche die Wahrheit – tut mir leid, ich versuche mich nur an Realitätsbeschreibungen. Der Meister ist ein anderer, an dem ich mich nur orientieren kann.

          Gruß
          Wolfgang Wicht

          • webmax
            November 7, 2014 um 3:30 am

            Versuch eindeutig mißglückt. Babylon läßt grüßen.

Comment pages
  1. November 5, 2014 um 9:14 am
  2. November 5, 2014 um 9:31 am
  3. November 5, 2014 um 10:07 am

Schreibe eine Antwort zu heureka47 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: