Startseite > Gesellschaft > Wollt ihr das Ampelfräulein? – Eine Politik-Posse?

Wollt ihr das Ampelfräulein? – Eine Politik-Posse?

Ampelfrau (Foto:Wikipedia)

Ampelfrau (Foto:Wikipedia)

MANN, MANN, MANN – da kriselt es überall und so Mancher sieht den Crash vor Augen. Nur unsere Politiker scheinen Langeweile zu schieben (sie sind ja sicher von uns angestellt …)  und beschäftigen sich mit Dingen, wo man sich fragt, wo sie den gesunden Menschenverstand geparkt haben. Zig-Tausend sind inzwischen Obdachlos, aber Geld für das Umrüsten von Ampeln weil Gleichberechtigung sein muss, wäre dann OK? Hier die Meldung:

Eine Quote an der Fußgängerampel: Die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-West wollen die Hälfte der Ampeln in diesem Teil der Innenstadt mit Ampelfrauen statt Ampelmännchen ausstatten. Jetzt soll die Verwaltung die Frage der Gleichberechtigung prüfen.
(SPD und Grüne wollen 50 Prozent Ampelfrauen | WAZ.de)

Immerhin, das Ampelfräulein ist nett anzuschauen. Aber auch hier kann man das Haar in der Gleichberechtigungssuppe finden, siehe die interressante Diskussion, die sich auf meinen Facebook-Post hin entsponnen hat:

Norman Knuth: warum nicht gleich nur noch Ampel-Conchita-Würste?

Emanuel Kristof: Vermutlich wird jetzt erst mal ne 1 Millinen Euro Studie über die allgemeinen Auswirkungen einer Ampelfrau auf den Starßenverkehr beauftragt. Im Ergbnis wird man sich nicht ganz sicher sein und eine weitere Vergleichstuidie für 2 Millionen nachlegen müssen – um dann letztendlich festzustellen dass man sich darauf einigen wird, alle bestehenden Ampeln in der BRD gegen diskriminierungsfreie Ampeln mit einer Rote Ampelfrau , grüne Ampelmänner auszutauschen. Wasin der Folge jedoch Klagen nach sich ziehen wird, weil es Frauen gibt die Rot wieder negativ behaftet verstehen und BRD-Personal-Muslime sich komplett diskriminiert fühlen weil die Ampelfrauen alle keine Burka tragen SATIRE AUS – DENKEN AN – SAPERE AUDE
Und wie steht es eigentlich dann in der Diskussion mit der berücksichtigung der hier lebenden religion und Tradition geprägten Mentalitäten ? Ist es dann ggf manchen Männern aus Deutschfernen Kulturkreisen gestatte bei Rot über die Straße zu gehen, weil Frauen Ihnen nichts zu sagen haben ?
Sorry aber ich begreife es nicht mehr – die einzigen Medienformate die noch einigermaßen Hirnmüllbefreiten Klartext reden sind Satirebeiträge. Und das was da aus der Firma BRD mit ihren Unterorganisationen kommt artet scheinbar immer mehr zur Groteske aus.

Udo Rohner: Noch folgerichtiger wäre ja dann wohl eine Frau in einem Burka – ähnlichen Gewandt. Dies böte dann eine noch größere Leuchtfläche, würde in Dortmund in manchen Gegenden vermutlich den größeren Anteil der weiblichen Bevölkerung repräsentieren und man könnte auch endlich mit dieser hinterhältigen Deutschtümelei in Form der Silhouette eines deutschen Mädels mit Zöpfen, Rock und Kniestrümpfen aufräumen ….

Robin Breitmeyer: Haha wann hat denen eigentlich zu letzt mal jemand nen Stiefel in den Arsch gerammt? Das kostet doch wieder ein vermögen …. Sorry ich bin grade nicht informiert, wieviele Kinder und Behinderte gibt es denn in Deutschland, ich hätte auch gerne eine entsprechende, verhältnismäßige Vertretung an Ampelkindern und Ampelrollstuhlfahrern als Signalmännchen. Oh gott jetzt sag ich immernoch „Ampelmännchen“. Ich schwein. Das es tatsächlich Ärsche gibt die für solche Überlegungen Geld bekommen, und ich sitzt hier und mache ne Ausbildung in Logistik, ich vollidiot

Bernd Rittmeyer: Dass wir eine Bananenrepublik sind bestätigt sich jeden Tag mehr.

Ursula Becker: Und dann müssen alle Ampeln für burle Millionen ausgetauscht werde… Was für eine Geld- und Zeitverschwendung!

Pressereferent Diözese Sankt Pölten: Die Ampelfrau mit Rock? Na wenn das nicht ein Rollenklischee ist! Sollen sie doch eine Frau mit Hose und kurzem Haarschnitt nehmen, dann braucht man nichts auszutauschen …

Pressereferent Diözese Sankt Pölten: denn mit dem Rock sind ja wiederum Männer beteiligt: Mönche in Soutane sowie Muslime im Kaftan.

Claudina Mona: wie wäre es denn unten Rock und oben STock…?

Nikolaus von Otelfingen: Robin Breitmeyer, Da komme ich drauf: aus Hampelmann müsste man dann gerechterweise auch bei jeder 2. Nennung Hampelfrau machen

Nikolaus von Otelfingen: Pressereferent Diözese Sankt Pölten, denn mit dem Rock sind ja wiederum Männer beteiligt: Mönche in Soutane sowie Muslime im Kaftan.Nikolaus von Otelfingen: Das wäre ja – für mich als Mann – nicht so schlimm, denn es würde ja den Steuereinnahmen der Frauen entnommen

Helga Rothmann: jetzt bin ich aber ganz verwirrt, ich hab mich noch nie in einer ampel gesehn……

Gabriela Zinsler: kleingeister am werk, die meinen, mit dem ‚gender shit‘ eben das rad erfunden zu haben . „heureka!“ ps: ginge der schwachsinn nicht zu unkosten der allgemeinheit, taugte es zum witz.

Nikolaus von Otelfingen: mir ist es eigetnlich doch egal. Das wird dann doch aus den 50% Steuereinnahmen der Frauen bezahlt

Sven Ha Kran:, wahrscheinlich muss der Ampelanlagenhersteller neuen Umsatz generieren?!

Achim Grosser: typisch grüner Mist, sind denn schon wieder Ferien?

Sergio FG: Wohl eher Freigang in der Anstalt

Stephanie Gogolin: … worüber wird sich hier eigentlich erregt? So wie das knubbelige Ampelmännchen kommt auch das Ampelmädchen aus den (nostalgischen) Gefilden der ehemaligen DDR… ich kenne es schon seit meiner Jugend (Erfurt) und ja, auch damals wurden schon zur Freude der Fußgänger ab und zu die Schablonen ausgewechselt und es gab auch mal ein Männchen mit Regenschirm oder mit Wanderstab und Rucksack oder eben das Zopfmädchen… da musste doch keine Ampelanlage ausgetauscht werden…

Martin Bartonitz: Der Aufreger ist, dass es deutlich wichtigere Projekte gibt, mit denen sich die von uns bezahlten Politiker beschäftigen sollten. Schon das darüber sprechen ist viel zu teuer, und dann kommt noch die Analyse oben drauf. Und wenn sie das noch entscheiden, und der Austausch zeitnah erfolgen soll … Ich denken an die vielen Obdachlosen im Land. Die könnten dieses verbrannte Geld für nichts viel besser brauchen, oder?

Stephanie Gogolin: … das ist richtig! Aber die Reaktion zeigt auch, dass eine solch kosmetische Idee wie per Ampel Frauen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, von den Defiziten der politischen Praxis wunderbar ablenkt. Egal womit sich die lieben Politiker die Zeit vertreiben, es gibt immer eine überwältigende Anzahl wichtigere Themen… ich finde es trotzdem sonderbar, dass es einigen scheinbar schwerfällt überflüssigen Unsinn von wirklichen Gleichberechtigungsproblemen zu trennen….

Anja Voit: und dann steht in 20 jahren da nicht Signal kommt sondern frau kommt oder was ,für wie viel mist wollen die noch Steuergelder ausgeben

Nikolaus von Otelfingen: eigentlich: Das Stichwort „Schablonen“ in der DDR machte mir klar: Nicht diskutieren, machen! Nicht beantragen und verwalten, beauftragen und durchführen, dort wo ohnehin Ersatz oder Neuinstallation ansteht.
Das würde kaum etwas kosten.
Eigentlich brauchen wir eine Entschlackung von Vorschriften, und das hiesse genau genommen: Raum für individuelle (situativ angemessene) Kreativität im Alltag!
Damit hätten dann Politiker eigentlich nichts zu tun

Für mich ist das ein weiteres klares Zeichen dafür, dass wir zu viele Politiker beschäftigen … Ob wir es doch besser wie die Belgier halten und ohne sie weiter machen?

  1. Oktober 31, 2014 um 1:14 pm

    Mir kommt die Aufregung auch ziemlich künstlich vor, immerhin gibt es die „Ampelfrau“ bereits seit etwa 10 Jahren:

    Wer mag, kann sich ja mal durch die Bilderserie „Die bunte Welt der Ampelmännchen“ hindurchklicken … ich habs gar nicht gesucht, bin einfach „zufällig“ darüber gestolpert.

    LG Manfred

  2. Micha Zocholl
    Oktober 31, 2014 um 11:20 am

    Die meisten Zitate sind doch Stammtischniveau, kaum jemand fragt, was wirklich geplant ist. Hat irgendjemand geprüft, ob die Forderung lautet, bestehende Ampeln auszuwechseln, oder vielleicht nach und nach auszutauschen, wenn sowieso eine Ampel repariert werden muss? Es hat schließlich auch niemand vor Entsetzen aufgeschrieen, als in ganz Berlin die niedlichen dicken Ostampelmännchen eingeführt wurden. Ich finde das ist ein ziemlich vordergründiger, vorgeschobener Aufreger, Hauptsache man darf mal wieder ein bisschen auf irgendwen eindreschen, „Der Feminismus ist der Untergang des Abendlandes“, „Meine Steuergelder“ oder „diese … Politiker“ (Attribut nach Bedarf ergänzen) brüllen.

    • Oktober 31, 2014 um 12:27 pm

      Hi Micha,

      interessant, dass Du als esten Vordergrund den “Der Feminismus ist der Untergang des Abendlandes” nennst, den ich bisher gar nicht auf dem Radar hatte, auch nach Sichtung der Kommentare. Im Prinzip können wir uns auch an die Nase fassen und sagen, dass sich mit diesem Fall zu beschäftigen auch aufzeigt, dass wir selbst Langeweile schieben, da es für jeden von uns Kritikern sicher auch Wichtigeres in unserem Leben gibt, um das wir uns eher kümmern sollten.

      Es sehe das nur als Beispiel dafür, dass uns immer wieder was von Oben beschert wird, wofür wir zahlen, aber wo nicht wirklich etwas Nützliches für uns bei rum kommt. Meist werden Dinge verschlimmbessert, nur um überhaupt was tun zu müssen, schließlich hat man ja einen unspezifierten Auftrag vom Bürger erhalten.

      Es ist eher eine grundsätzliche Kritik am gesamten Politiksystem, aufgezeigt an diesem konkreten Symptom …

      Vielen Dank für Deinen kritischen Beitrag
      Martin

  3. Oktober 31, 2014 um 5:00 am

    „… denn sie wissen nicht, was sie tun (sollen)“

  4. Heinrich Schmitt
    Oktober 30, 2014 um 8:22 pm

    Also ich bin fuer Pinocchio. Wenn ein Verkehrsteilnehmer zu lange wartet, bekommt er eine lange Nase. Hier bei uns auf den Philippinen ist das so: steht eine Warteschlange vor der Ampel, schert der Taxidriver rechts aus auf den Buergersteig und ueberholt alle anderen. Ungeachtet aller Regeln hat ein Taxi immer Vorfahrt !

  1. Oktober 30, 2014 um 7:33 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: