Startseite > Gesellschaft > Für manche GEISTer ist das höchste Glück das okkulte Kindesopfer – Abgründe tun sich auf …

Für manche GEISTer ist das höchste Glück das okkulte Kindesopfer – Abgründe tun sich auf …

Die Institution Vatikan ist eine transnationale kriminelle Organisation nach bestehendem UN-Recht
ITCCS: Interantion Tribunal into Crimes of Chruch and State

Angst - im Gesicht eines Mädchens (Foto: Wikipedia)

Angst – im Gesicht eines Mädchens (Foto:Wikipedia)

Diesen Artikel habe ich vor fast 3 Wochen eingestellt und möchte ihn doch nochmals nach vorne holen, da ich ein Video als Nachtrag eingefügt habe, das sich ergänzend lohnt anzuschauen.

An diesem Artikel kaue ich schon länger. Wurde mir von den Kommentatoren doch klar gemacht, dass wir mit der Förderung von Angst nur denen in die Hände spielen, die Energie aus ängstlichen Menschen beziehen. Auf der anderen Seite können die hier gegebenen Informationen helfen, viele Kinder zu retten. Was also tun, posten oder nicht posten?

Nun hatte Wolfgang mit seinem Artikel Glück ist wie ein Schmetterling? zuvor den passenden Gegenpol gepostet, so dass ich mich doch entschieden habe, auf veröffentlichen zu drücken.

Dennoch die Bitte an alle Leser hier zu stoppen, die auch so schon Probleme mit Horrorfilmen haben.

Ich hatte schon im Artikel Was haben Freimauerer mit Satanismus und Kinderschändung zu tun? diese unangenehme Thema angesprochen, aber das folgende Interview, das noch weiterführt, hat mich emotional noch mehr angerührt. Es hat mir aber auch gleich wieder Zuversicht gegeben, zeigt es doch, dass es einer Gruppe Unermüdlicher zunehmend gelingt, diesen Kinderschändern das Handwerk zu legen.  Es ist die Organisation ITCCS – Interantion Tribunal into Crimes of Chruch and State (deutsche Seite), das die Machenschaften dieser Extremkriminellen, die sich in den Topetagen unserer Kirchen, Adelshäusern, Kozernen und Regierung inklusive Gerichten als auch Polizei befinden, aufdeckt. Dieses Netzwerk der Macht wackelt. Ein Mitarbeiter des ITCCS spricht in diesem Interview aus, dass auf Basis von Zeugenaussagen der vorherige Papst abdanken musste (eine andere Theorie besagt, dass er in der Vatikanbank hätte aufräumen wollen und daher rausbefördert wurde). Auch den schwarzen Papst, dem obersten General der Jesuiten (siehe auch: Werden die Freimaurer noch von den Jesuiten getoppt?) hat es schon erwischt. Selbst der aktuelle Papst steht in der Schusslinie, sowie der Superreiche Soros genauso wie die Königin von Holland und der König von Belgien und viele mehr.

Zuletzt wurde diese Aktion  auf der deutsche ITCCS Seite gemeldet:

Seit Mitte Juli vollzieht unser zentrales Kommando hochgradige Überwachungs- und Intelligenzoperationen gegen zwei Kindesfolter-Netzwerken, die mit dem katholischen Neunten Zirkel Opferkult assoziiert werden, sesshaft in Dublin (Irland) und Montreal (Kanada).

Seit dem 10. Juli lieferten Informanten Namen von Teilnehmern in den Ritualen, die ursprünglich auf den 15. August terminiert waren. Derartige Folterrituale und –morde werden regelmäßig jeden Monat bei Neumond vollzogen an den genannten Schauplätzen, aber auch an anderen, wie etwa Waldstücke in der Nähe von Brüssel und in Zwolle (Holland). Die Informanten bestätigten außerdem, dass die Rituale des 15. August in der Pro Kathedrale (Dublin) und der Marie Reine du Monde Kathetrale (Montreal) stattfinden sollen, in deren unterirdischen Kellergewölben.

Sie bestätigten weiterin, dass die Kinder und Jugendliche, die in diesen Ritualen missbraucht werden, von katholischen Waisenhäusern dieser Städte bereitgestellt werden, in Zusammenarbeit mit dem kriminellen Syndikat der Ndrangheta, das auch eng mit Polizei und Vatikan Agenten in Kanada und Irland zusammenarbeitet.

Unsere Kommando hat zwei 6-Mann-Gruppen trainiert und mobil gemacht, die in den geplanten Kultritualen am 15. Augst eingreifen und diese unterbinden sollen. Es sind gut ausgebildete und bewaffnete Einheiten.

Am 2. August meldete ein hochrangiger Informant unserem Kommando, dass der Kult in Montreal sein Treffen in eine unterirdische Forschungsstätte auf dem Territorium der McGill Universität verlegt hat. Dieser Standortwechsel wurde in Anwesenheit von ein paar „sehr prominenten Männern“ beschlossen, darunter George Soros, der örtliche katholischer Erzbischof Christian Lepine und Firmenvertreter des Cargill-Konzerns.

Dass es hier um den Missbrauch vieler Kunder geht, mag dieser Text, den ich beim Honigmann noch gefunden haben, unterstreichen:

“Das Ver­bre­chens­syn­di­kat ‘Ndran­gheta lie­fert die Kin­der, die für die Ritu­al­morde in Hol­land benutzt wer­den, von wel­chen ich Zeuge wurde, und für Men­schen­jagd Par­ties. Sie sind tief invol­viert in Men­schen­han­del, dank ihrer Kon­trolle über Poli­zei und Politiker.

– Zeu­gen­aus­sage von  »Jose­phine«, pen­sio­nierte Rich­te­rin und Augen­zeu­gin, unter eid­li­cher Aus­sage getä­tigt vor dem Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gericht für Gerech­tig­keit, Brüs­sel, Juni 2014

Die ‘Ndran­gheta ist eine mafiaar­tige kri­mi­nelle Orga­ni­sa­tion in Ita­lien, die an Stelle des alten Stils der Cosa Nos­tra trat. Sie ist momen­tan die mäch­tigste und reichste kri­mi­nelle Orga­ni­sa­tion in Ita­lien und mög­li­cher­weise ganz Euro­pas, mit einem geschätz­ten Betriebs­ein­kom­men von 53 Mil­li­ar­den Euro (72 Mil­li­ar­den Dol­lar) aus Dro­gen­han­del, Erpres­sung und Geld­wä­sche –Wikipedia.org

Nun zum Video „Tribunal gegen skandalöse rituelle Kindermorde der Eliten (ITCCS)|Bewusst.TV 9.14“:

Hier ist noch ein weiteres Interview mit Kevin Annett, die unermüdliche Kraft hinter ITCCS, zu den 800 in Schottland gefundenen Babyleichen auf dem Grundstück eines Kinderheims, die klare Zeichen von extrem erfahrener Gewalt zeigen.

Eintrag vom 17.9.2015: Ich habe gerade festgestellt, dass das Video nicht mehr verfügbar ist. Daher noch ein alternatives Video von Kevin

Sowohl die Abartigkeit wie auch die Größenordnung dieser Kinderschänderei hat meine Vorstellungskraft doch stark überstiegen. Kevin Annett  macht darauf aufmerksam, dass wir sie nur stoppen können, wenn wir a) davon wissen und b) uns dafür einsetzen. Eine Möglichkeit ist die Unterstützung des Common Low Gerichtswesens, das in Brüssel 2012 begann und inzwischen in über 20 Ländern schon Nachahmer gefunden hat, z.B. in Wien.

Ob dies wirklich helfen kann, wenn ein Recht ein anderes ersetzt, das möchte ich fast bezweifeln. Macht hat bisher immer korrumpiert. Was aber sonst?

Ich frage mich bei dieser kriminellen Größenordnung allerdings zunehmend: Was tun eigentlich unsere Geheimdienste, die Polizei und die Oberstaatsanwälte? Kann es sein …

 Vom ITCCS ist das folgende Dokument noch interesant zu lesen:

Nachtrag vom 18.10.2014: Das folgende Video wurde erst im letzten Monat eingestellt. Da ich während des Anschauens immer wieder reflexartig an die Antisemitenkeule denken musste, da das Judentum und Israel zur Sprache kommt, möchte ich zuerst den Abspann bringen und dann das Video. Es bringt nochmals viele Zusammenhänge des Freimaurertum mit der Kaballah, den Interpretationen von Hexentum und dem Schächten. Es ist erstellt aus der Brille des Chistentums, oder besser dem Protagonisten Jesus, aber macht Euch selbst ein Bild und zieht raus, was passt:
Abspann des Videos

Abspann des Videos „Doku: Die Wahrheit über das Hexagramm – Freimaurerei, Satanismus und die zionistische Weltherrschaft“

  1. Martin Bartonitz
    März 7, 2017 um 8:49 am

    Das folgende Video zeigt in aller Breite und Tiefe die Zusammenhänge zum Kindesmissbrauch in den elitären Stuben unserer Welt auf:

  2. Gerd Zimmermann
    März 7, 2017 um 8:21 am

    Lieber Martin

    was wenn es eine Notwendigkeit ist?
    Eine Notwendigkeit im Zeitgeist.

    Stehe über den Dingen, welche die Menschen beeindrucken.

    Der Reiseführer durch die Galaxis trägt den fetten Aufdruck:

    KEINE PANIK

  3. Martin Bartonitz
    März 6, 2017 um 10:34 pm

    2 Jahre nach diesem Post geht es nun in den USA unter dem Stichwort #Pizzagate zur Sache. Warum wird nun aufgeräumt. Wird Platz für eine neue Garde gemacht? Hintergründe:

  4. Der kleine Hunger
    September 17, 2015 um 12:30 pm

    Kindesopfer: Sind wir heute wirklich anders?

    Von allen Ritualen antiker Religionen waren diejenigen am grausamsten, bei denen Säuglinge bzw. Kinder geopfert wurden. In den Ländern des Nahen Ostens und den an das Mittelmeer angrenzenden Gebieten starben Kinder durch Ritualmorde, oft durch Verbrennung, unter der Aufsicht einer Priesterschaft und mit der Billigung der Anbetenden.

    Ein Kind wurde entweder auf ein offenes Feuer oder in eine brennende Spalte eines metallenen Götzen, der z.–B. Baal oder Moloch darstellte, gesetzt. Das Ritual diente der Beschwichtigung eines Gottes oder als inbrünstige Bitte um eine gute Ernte bzw. um den Sieg über einen Feind. Solche Rituale waren keine Seltenheit in der antiken Welt.

    Im nordafrikanischen Karthago entdeckten Archäologen einen Friedhof mit den Überresten tausender Kindesopfer. Die Knochen der dort beigesetzten Kinder wiesen Merkmale eines gewaltsamen Todes auf. Selbst die Bibel berichtet von einer Zeit in der Geschichte des Königtums Juda, in der Kindesopfer stattfanden.

    Heutige Nationen, die unter dem Deckmantel der Familienplanung oder Frauenrechte das moderne Kindesopfer praktizieren, sollen sich ein Beispiel an diesen antiken Kulturen nehmen. Sie sind alle von der Bildfläche verschwunden. Karthago wurde von den Römern zerstört. Die Römer säten dort Salz, damit der Ackerboden keinen Ertrag mehr produzieren konnte. Der Götzendienst nahm in Juda überhand, bis das Land von den Babyloniern erobert und dessen Bewohner in die Gefangenschaft nach Babylon verschleppt wurden.

    Sind wir heute wirklich anders? Diese Völker der Antike opferten ihre Kinder, um einen falschen Gott zu beschwichtigen. Heute werden Kinder millionenfach abgetrieben, um dem modernen Gott der Selbsterfüllung bzw. -verwirklichung und der Bequemlichkeit zu dienen. Man mag an dieser Feststellung Anstoß nehmen, doch sie ist wahr.
    http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn13ja_art2.htm

    • Der kleine Hunger
      September 17, 2015 um 12:49 pm

      Eine Kultur des Todes und der Selbsterhöhung

      Die Diskussion darüber, ob das gezeugte Kind zu einem bestimmten Zeitpunkt in seiner Entwicklung im Mutterleib „lebensfähig“ ist, stellt den Gipfel des menschlichen Hochmuts dar. Die Rechte der Frau auf die Freiheit auszudehnen, ungeborenes Leben nach Lust und Laune zu beenden, und die Bemühungen unserer Regierungen, menschliches Leben so zu definieren, dass damit die Abtreibung begünstigt wird, sind ein moderner Turm zu Babel. Sie sind eine Beleidigung.

      Eigentlich ist die Bewegung zur Liberalisierung und Legalisierung der Abtreibung eine moderne Form des Götzendienstes. Dabei wird das Ich und die vermeintlichen Rechte des Ichs höher gewertet als das Leben.

      Wir entscheiden, dass ein ungeborenes Kind in einem bestimmten Entwicklungsstadium nichtlebensfähiges Gewebe ist, das wir entsorgen dürfen. Wir maßen uns das Recht an, das Leben eines im Mutterleib wachsenden Kindes zu beenden – ein Leben.

      Die Sichtweise, wonach ein ungeborenes Kind noch kein Mensch sei, ist eines der heimtückischsten Argumente der Befürworter der Abtreibung. Unser schonungsloses Urteil dazu lautet: Damit will man bei einer Abtreibung die Möglichkeit eines Schuldbewusstseins eliminieren, dass man damit ein menschliches Leben beendet hat.
      http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn13ja_art2.htm

  5. September 17, 2015 um 8:04 am

    Der Eifelphilosoph sprach mit Jemandem, der Einblick in die belgischen Kinderschänderszene hat und schrieb nun einen lesenswerten Artikel, in dem u.a. zu erfahren ist:

    Da gibt es dieses Haus, diese noble, hinter hohen Wällen verborgene Herberge, die umgeben ist von leerstehenden Häusern. Niemand will dort wohnen, denn: dort zu wohnen ist lebensgefährlich und absolut tödlich für die Kinder. Der Ruf des Hauses strahlt weit in die Nachbarschaft aus, man weiß, dass man dort nicht spazierengeht, weil man umgehend von kräftigen, gut gerüsteten Männern entfernt wird, Männer, die eindeutige Warnungen aussprechen, die man sonst nur aus Filmen kennt. Man weiß, dass man seine Kinder dort nicht allein auf die Straße läßt – ja, am Besten läßt man sie gar nicht auf die Straße, am Besten zieht man ganz weit weg: deshalb wohnt ja auch niemand mehr in der direkten Nähe dieses Hauses. Der Grund für diese Warnungen: manchmal kommen viele große, schwere Limousinen in der Nacht, Szenen wie in Stanley Kubricks Film „Eyes Wide Shut“, wo der Protagonist versehentlich in geheime Orgien hineinplatzt, werden Realität: hier trifft sich die Elite der Macht, um sich ganz besonderen Vergnügungen hinzugeben … Vergnüngungen, bei denen kleine Kinder wie der an den Strand gespülte Jüngling eine besondere Rolle spielen. Ja, sicher: es gab naive, engagierte Menschen, die – aufgeweckt durch den Fall Detroux – diesen Gerüchten nachgingen und sich genau dort hinbegaben, wo man sich normalerweise hinbegibt: zur Polizei. Dort machten sie alle die gleiche Erfahrung: „unter vier Augen“ warnten die Polizisten sie, der Sache weiter Aufmerksamkeit zu schenken. Sie selbst würden den Teufel tun, dort „nach dem Rechten zu sehen“ und können auch nur jedem anderen raten, sich von der Sache fern zu halten – da droht nicht nur Schläge, da droht der sofortige, schnelle Tod.

    Gruselig, oder? Mitten in Europa – dicht an der belgisch-deutschen Grenze – gibt es ein unantastbares Haus, in dem unfassbare Dinge geschehen. Ein Haus, vor dem selbst die Staatsmacht zurückschreckt … und Angst hat. Dort in diesem Haus könnten Sie den wahren Herren Europas begegnen – wie anders soll man jene Gestalten nennen, die die Macht haben, die gesamte Exekutive eines Staates einzuschüchtern?

    Fundstelle: Kindesmissbrauch, Kindesfolter, Kindermord – das Hobby der Elite in Europa

  6. März 2, 2015 um 9:03 pm

    Gerade vorbei gekommen:

    Der belgische Mörder und Kinderschänder Marc Dutroux ist wohl einer der krankesten Menschen der Geschichte. Er hat mehrere Kinder missbraucht und ermordet – zwei von ihnen verhungerten qualvoll in einem seiner Kellerverließe.

    Der Prozess gegen Marc Dutroux zog sich über acht Jahre hin. 27 Zeugen, die im Prozess aussagen wollten starben während dieser Zeit unter mysteriösen Umständen. Zufall?!?

    Marc Dutroux war offiziell Sozialhilfeempfänger, besaß aber mehrere Häuser und angemietete Immobilien. Außerdem verfügte er über mehrere Konten auf denen hohe Summen bewegt wurden. Wie kann das sein? Woher kam das Geld? Gab es Hintermänner?

    Bekannte von Marc Dutroux bestätigten, dass er nicht alleine handelte. Er sei für die Beschaffung der Kinder verantwortlich gewesen, mit denen dann Kinderpornos gedreht und illegale Sexpartys veranstaltet wurden.

    Trotz dieser Umstände wurde nur gegen Dutroux ermittelt – nicht gegen das Netzwerk dahinter, da Marc Dutroux die Kinder angeblich „zum Eigenbedarf“ entführte.

  7. Januar 4, 2015 um 10:45 pm

    Blacklist-Enthüllt: Ein unglaubliches Netzwerk von Pädophilen

    Leider sind Kinderschänder nicht so selten wie man meinen könnte. Die Fälle von Natascha Kampusch oder auch Marc Dutroux sind nur die Spitze eines gewaltigen Eisbergs. Spätestens seit Edward Snowden ist klar, es gibt nichts was unmöglich ist. Was vor den Veröffentlichungen noch “Spinnern” oder so genannten “Verschwörungstheoretikern” vorbehalten war, sickert auf einmal durch und ist omnipräsent. Erschütternd ist die Tatsache, es hat kaum einen Einfluss auf die Gesellschaft. Man scheint zu sehr mit sich selbst beschäftigt zu sein, oder dem hemmungslosen Strampeln nach Konsum. Eine geheime Liste von Pädophilien bringt nun einige bekannte Persönlichkeiten in Bedrängnis, wird auch das am Ende wieder zu einem “no-event”?

  8. Oktober 12, 2014 um 4:19 pm

    Alles „Böse“ geschieht bei / wegen der krankhaften Abwesenheit der höchsten Kraft / Macht des Universums / Seins im typischen zivilisierten, (selbst-)entfremdeten Menschen – aufgrund der / einer neurotisierenden Traumatisierung – allermeist in der Kindheit.

    Ich schrieb in anderen threads / Fäden schon – auch detailliert – über diese Krankheit, die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ (KZN), die man DIE Krankheit der (modernen / zivilisierten) Gesellschaft nennen darf, denn sie ist die wesentliche Ursache

    • ALLER „Krankheiten“, die im Grunde „nur“ SYMPTOME der EINEN Krankheit sind;
    • ALLER „unlösbaren“ mit- / zwischenmenschlichen Probleme / Konflikte / Störungen;

    • ALLER „unlösbaren“ Erziehungs-Probleme;

    • der KRANKEN und krankmachenden „Normalität“ der zivilisierten Gesellschaft;

    • der meisten Fälle von „Kriminalität“ / Rechtsbruch;

    • der „Globalen Krise“, „Welt-Problematik“, „99 Welt-Probleme“, usw.;

    • ALLER Kriege, Bürgerkriege und ähnlicher kollektiver Gewalt, aller Massaker / Genozide.

    Für Ergänzungen dieser improvisierten Liste bin ich offen.

    Die KZN ist u.a. eine Wahrnehmungs- / Erkenntnis-Störung, weshalb die Befallenen sie nicht erkennen (können). Nicht auf der URSACHEN-Ebene im Unbewußten.
    Die äußerlich – auf der grobstofflich-materiellen Ebene – sich manifestierenden SYMPTOME können wahrgenommen werden – von Medizinern, Psychiatern, Wissenschaftlern, Polizei, Militär, Politik, usw. – aber weder die wahre Ursache wird von der großen Mehrheit erkannt noch die Zusammenhänge zwischen den „verschiedenen“ Symptomen. Das typisch neurotische Abwehr- / Vermeidungsverhalten, die Angst-Abwehr im neurotischen Menschen, verhindert das – mit immer wieder erstaunlicher Konsequenz und der Fähigkeit, für alle „Ausreden“ – oft sehr rational scheinende – Begründungen zu liefern.

    Das „künstliche“ System, in dem wir in der Zivilisation leben, wurde von uns unter dem Einfluß der Krankheit geschaffen. Es dient ausschließlich der Kompensation der Neurose / Angst und dem Schutz vor der – unbequemen – Erkenntnis der Wahrheit. Die „Zivilisation“ ist im Grunde so etwas wie ein „perfektes Wahnsystem“, in das Menschen sich zurückziehen, um die Wahrheit / Wirklichkeit nicht erkennen zu müssen.

    Dieses künstliche System / „Wahn-System“ (obwohl das Wort „Wahn“ hier eigentlich falsch benutzt ist!) ist – selbstverständlich – nicht wirklichkeitskonform, nicht konform mit dem „Gesetz des Lebens“; und folglich ist es zum Untergang „verdammt“. Und wenn die befallenen Menschen nicht den Weg der grundlegenden Heilung beschreiten, wird am Ende das Aussterben stehen.

    Die grundlegende Heilung ist in jedem Einzelfall möglich. Und auch das in diesem thread von Martin präsentierte Problem wird mit der Heilung verschwinden. Oder mit der Beseitigung der Krankheit auf dem ANDEREN natürlichen Wege…

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

  9. Oktober 5, 2014 um 9:11 pm

    „Was tun eigentlich unsere Geheimdienste, die Polizei und die Oberstaatsanwälte?“

    Die Entscheidungsträger in diesen Institutionen sind selber bis über beide Ohren – oder Schwänze – involviert, oder sind sonstwie erpressbar, und/oder haben schlichtweg weder echte Cojones oder ein Rückgrat; geschweige denn ein Gewissen…

    Zum Themenkomplex hab ich bereits vor etwa 2 Jahren ausführlich berichtet. Da viel kopierpastiert war, hat es nie Einzug auf Dudeweblog gefunden, aber nachdem’s von dem Forum, wo ich’s ursprünglich brachte, rauszensiert ward (zusammen mit etwa 2500 weiteren Posts von mir, etlichen Threads, und etlichen Posts etlicher weiterer Mitglieder), hab ich’s aus dem Backup heraus neu aufbereitetet und in nen Kommentarstrang gehängt, worauf’s dann verartikelisiert ward: http://bumibahagia.com/2014/09/06/gefolterte-kinder/

    • Oktober 5, 2014 um 9:41 pm

      Danke für Deinen Link! Daraus ein wichtiger Film zum Thema mitgebracht:

      • Oktober 5, 2014 um 9:53 pm

        Gern. Dein Clip – die ZDF-Doku zum Dutroux-Fall – ist übrigens auch bereits in der oben erwähnten Arbeit enthalten. Dazu gibt’s noch einen essentiellen Fokus-Artikel mit den ganzen verschwundenen Zeugen… 😉

  10. Oktober 5, 2014 um 8:42 pm

    Dieses Video thematisiert auch Opferungen von Frauen und Kindern, allerdings über die Konflikte der letzten Jahre, besonders in der Ukraine, gefürht auf beiden Seiten. Ob die Behauptungen alle stimmen, habe ich jetzt nicht recherchiert. Interessant ist der ausgewogene Abschnitt, sich nicht in die Hetze gegeneinander hineinziehen zu lassen:

  11. Titelfrei
    Oktober 5, 2014 um 4:33 am

    Es gibt da noch eine weitere Organisation, die allein in Deutschland pro Jahr ca. 135000 Morde an Kindern fordert, die oftmals im Namen der Euthanasie auf bestialische Weise zerstückelt werden. Es besteht auch hier kein Zweifel, dass die Politik die Grundvoraussetzung für diesen Massenmord liefert, aber auch große Teile der „normalen“ Bevölkerung an diesen Morden beteiligt sind. Die Hinrichtungen sollen darüberhinaus sogar in eigens hierfür geschaffenen Einrichtungen von Medizinern durchgeführt werden:

    http://www.pro-leben.de/abtr/abtreibung_daten.php

  12. Mathias
    Oktober 3, 2014 um 10:18 am

    Eine kleine Anmerkung, lieber Martin.

    Für mich ist Wolfgangs Artikel „Glück ist wie ein Schmetterling“ nicht der Gegenpol zu dem obigen Beitrag von Dir.

    Den Beitrag habe ich nicht gelesen und auch kein Interesse dies zu tun, aber ich weiß dass es Kindesmissbrauch gibt. Für mich ist Dein obiger Beitrag nichts anderes wie eine höhere Oktave zur eigenen Kindheit und der Kindheit vieler Anderer. Wesensunterdrückung und Missbrauch wird systemisch betrieben, man kann das beobachten und es gibt dementsprechend mehr oder weniger schwere Fälle.

    Hast Du das Buch von Liedloff „Auf den Spuren nach dem verlorenen Glück“ gelesen? Wenn ja, dann weißt Du bzw. besser noch spürst Du vielleicht auch, das Glück nicht der Gegenpol zu irgendetwas ist (das ist nur unsere übernommene Sichtweise, weil wir Kulturell mehr oder weniger geprägt sind). Glück kann ein Seinszustand sein, wenn wir eine grundsätzliche Bejahung unserer selbst erfahren haben. NUR, wer hat das schon in unserer Gesellschaft? Für uns in dieser Gesellschaft lebende kann es also nur bedeuten, den Weg zurück zum Glück zu gehen, weil die „Vertreibung aus dem Paradies“ nun einmal in der Kindheit geschah. Die Vertreibung aus dem Paradies im Inneren wieder herstellen? Ja, so in etwa …

  13. GvB
    Oktober 2, 2014 um 6:38 pm

    Solange es die Volker-Beck und Cohn-Banditen gibt (und die Frauen bei den Gruenen wegschauen!)und die Sauereien in der Kirche und damals Odenwaldschule…wird sich wenig ändern. Aber es gibt Gegenwind.. Immer mehr.
    Übrigens, der Schmetterling ist ein typisches Zeichen für Missbrauch..
    ..und siehe Land of OZ !Gehirnwäsche, Mind-Controll, NLP ..und das Tavistock-Institut.
    Das ist die zentrale Mördergrube aus der das kommt!
    de.wikipedia.org/wiki/Odenwaldschule
    http://www.stern.de/familie/kinder/odenwaldschule-ein-odenwaldschueler-ist-fassungslos-ueber-die-auserwaehlten-2142391.html

    die „Auserwählten“… ein Mainstream-Machwerk…
    http://www.ardmediathek.de/tv/FilmMittwoch-im-Ersten/Die-Auserw%25C3%25A4hlten-Video-tgl-ab-20-Uhr/Das-Erste/Video?documentId=23831940&bcastId=10318946

  14. Heinrich
    Oktober 2, 2014 um 3:39 pm

    In folgendem Video wird musikalisch auf die Thematik in ihrem Artikel teilweise eingegangen:



  15. chattison
    Oktober 2, 2014 um 10:19 am

    Gibt es einen Knopf bei den Unsäglichen zum Ausschalten? – Nein.
    Verhindert das Anstarren des Grauens dasselbe? – Nein.
    Lassen Gesetze und deren Anwendung die Traumata der Betroffenen verschwinden? – Nein.
    Verhindert Information, Aufklärung, dass ein Lieferwagen neben Deinem Kind anhält und es Dir entführt? – Nein.
    Ist Ekel, Empörung, Exaltiertheit diesem Treiben eine Barriere? – Nein.

    Jeder Aufzählungspunkt ein Finger einer Hand, den ich wieder schließen muss, bis ich eine Faust geballt habe, die ich in die Hosentasche stecke, weil selbst das Zu-Brei-Schlagen der Perversion nur auf einen selbst abfärbt.

    Was bleibt?

    Wissen, dass es so etwas gibt.
    Verstehen, dass solche Phänomene prinzipiell unvermeidlich (nicht unvermeidbar!) sind.
    Akzeptieren, dass das durch nichts und niemanden korrigierbar ist.
    Also:
    Seine Kinder bestmöglich briefen für ein möglichst wenig anfälliges Gesamtverhalten und die Zahl der möglichen kritischen Schnittstellen so gering als möglich halten bzw. die unvermeidlichen bestmöglich unter Kuratell stellen.

    Ich persönlich trete zusätzlich auch so auf, dass unmissverständlich klar wird, dass, wer auch immer sich an einem meiner Kinder zu schaffen machen sollte, von mir gejagt werden wird bis zum bitteren Ende, das für die Betreffenden nicht schnell käme.
    Das ist im direkten Umfeld durchaus hilfreich.
    Das würde im Ernstfall nichts rückgängig machen, kann aber angesichts einer nicht gerade unbedeutenden Vehemenz der Absichtserklärung durchaus abschreckend wirken.

    Gegen irgendwelche „Späh- u. Sammeltrupps“ nützt das natürlich nichts.
    Gegen verblödete, besoffene, bekiffte, verpeilte, blinde, senile Autofahrer, dei Dein Kind über den Haufen fahren, gibt es im übrigen auch kein Rezept.

    Statistik der verunglückten Kinder/Jugendliche im Alter von 10-15 im Jahr 2012 Deutschland

    Gesamt: 15.887 davon im Pkw zu Fuß mit dem Fahrrad

    Leichtverletzte: 13.490 3.470 2.506 6.535

    Schwerverletzte: 2.365 436 839 967

    Getötete: 32 8 11 11

    Vergleichbare Situation und dabei noch sehr viel leichter zu überschauen, zu regulieren, alle sind aufgeklärt, jeder weiß eigentlich was zu tun ist und in 99% ist es keine Absicht.
    Und trotzdem passiert es.
    Um wieviel schwieriger ist es dann erst sein Kind gegen dieses Unglück zu schützen?

    PS:
    Gestern ist eine Nachbarin beim Abmontieren ihres Blumenkastens vom Balkongeländer im Erdgeschoss über das Geländer in den Garten gestürzt.
    Oberschenkelhalsbruch und dabei noch Glück gehabt.
    Das Leben ist eben prinzipiell lebensgefährlich.
    Alles andere ist eben völlig lebensfremd.

    PPS: Bei dem genannten Thema hätte ich auch gerne andere Zustände, aber: s.o.

    PPS:
    Noch ne Zahl: In über 85% aller Missbrauchsfälle sind die Täter aus dem Verwandten u- Bekanntenkreis.

    • Oktober 2, 2014 um 10:26 am

      Danke für diese sehr wichtige Sichtweise und den abgeleiteten Handlungsvorschlägen!

  16. maretina
    Oktober 1, 2014 um 10:37 pm

    Mir ist richtig schlecht. – Nicht dass es mir neu ist, aber bisher hielt es sich im Diffusen.

    • federleichtes
      Oktober 1, 2014 um 11:10 pm

      Mir ist nicht schlecht geworden. Und ja, man kann es nur im Diffusen halten. Weil, wir können nicht an Lösungen arbeiten, wenn uns schlecht ist.
      Kindesmissbrauch und Menschenmissbrauch ist normal, immer schon gewesen. Der „Lange“ hängt da ja immer noch, erinnernd. Und die Informationen dieses permanenten Missbrauchs stecken in jedem Menschen. Relativ einfach, sich das Geschehen vorzustellen, wenn diese Informationen aktiviert werden Wer das nicht kann, soll Zeitung lesen und sich anderweitig auch informieren. Über DAS Übel, das sich immer stärker expandierend exponieren kann.

      Susanne und ich nehmen an dieser speziellen Welt nicht teil. Punkt. Und ich berarbeite jetzt die Bilder des Tages.

      Gruß
      Wolfgang

      Der Schmetterling sagt, wir nehmen uns zu wichtig – und nicht wichtig genug.

  1. Oktober 1, 2014 um 9:17 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: