Startseite > Gesellschaft > „Das“ Feld bestellen

„Das“ Feld bestellen

Foto: Die Federleichten

Nachdem ich etwa ein Drittel des Kommentars von Mr. Chattison gelesen hatte, war’s klar. Thema. Denn: Was wollen wir Wichtigeres, Bedeutsameres erkennen können, als sich auf eine bestimmte WEISE zu entbetten, die möglich macht, was möglich ist: Glücklicher zu sein.

4 – 3 – 2 – 1 – JA, ich Stimme.

Danke, Mr. Chattison:

Das “Feld” will bestellt sein.

“Yuga” ist das Joch.
Wie oft muss man den Ochsen anspannen, unter das Joch stellen, um das Feld bestellt zu haben?
Einmal, um das Feld umzupflügen. (4 / “golden” = Krita-Yuga)
Einmal, um das Feld zu grubbern. (3 / “silbern” = Treta-Yuga)
Einmal, um das Feld zu ackern. (2 / “kupfern”= Dvapara-Yuga)
Einmal, um das Feld zu säen. (1 “eisern”= Kali-Yuga)
Einmal, um das Feld zu ernten.
4 – 3 – 2 – 1 – meins.

Die Zeitalter der Yugen halbieren sich jeweils von 4 nach 1, sind also negativ exponentiell.
Dazu kommt, dass das Leiden umgekehrt dazu exponentiell ansteigt.
Das Ende des Kali-Yuga bemisst sich also an den Exponentialspitzen.
Erst, wenn das größtmögliche Leid erreicht ist, wird das Kali-Yuga “kippen”.
Aber: Leiden beenden ist kein Leid.

Der Abstieg vom goldenen ins eiserne Zeitalter/Yuga ist der vom hochspirituellen ins tiefmaterielle.
Wenn es also Apologeten der Spiritualität gibt, dann sollten sie wissen, dass diese innerhalb des Kali-Yuga keinerlei Chance auf Verwirklichung hat!
Wer etwas anderes propagiert, hat da etwas Grundlegendes nicht verstanden!

Erst, wenn der “tiefste” Punkt des Tals durchschritten ist, kann es wieder “bergauf” gehen.

Die Kräfte der Exponentialität sind derart massiv, dass es reine Utopie ist, zu glauben, dass da irgendetwas aufzuhalten oder zu verändern ist.

Am schnellsten wird derjenige “Kranke” gesund, der sich voll und ganz auf die “Krankheit” einlässt und sie nicht zu “bekämpfen” versucht, sondern als notwendigen Transformationsprozess bzw. eine Stufe davon versteht und annimmt.

Wer Leiden vermeidet, der wird nichts Bedeutendes erreichen.

In den Ohren vieler mag das nicht nur befremdlich oder gar zynisch klingen, sondern überdies inakzeptabel sein.
Tatsache ist aber, dass der Versuch, Leiden zu vermeiden dazu führt, dass es eben gerade dadurch verlängert oder sogar vergrößert wird!

Paradoxerweise stellen sich also gerade die, die sich dagegen stellen, direkt in den Dienst des Leidens, auf dass es zu seinem Kulminationspunkt gelangen kann!

Deswegen macht es auch keinen Sinn, sich gegen diejenigen, die Leiden verursachen oder gegen diejenigen, die Leiden zu vermeiden suchen zu stellen, denn beide verrichten sozusagen ein notwendiges Übel.

In der Erkenntnis dieses Umstandes liegt auch die Begründung für die Leidensfähigkeit der buddhistischen Gläubigen.
Sie sind der festen Überzeugung, dass ihr Leiden aus den genannten Gründen notwendig und nicht vermeidbar ist!

Man muss diesem Gedanken nicht folgen, man kann sich da eigene Prämissen, Parameter und Projektziele stellen – ändern wird das daran nichts.

Das Foto machte Susanne am 13. Oktober letzten Jahres. Es ist eines von sehr vielen, die zeigen, mit welchen Blicken wir unser inneres Feld bestellen.

Euer Mr. Chattison in Concert mit den Federleichten Susanne und Wolfgang

Weitergehende Informationen zu den Yuga

Anmerkung Martin: Ein Kommentar, den Wolfgang sich nach „vorne“ wünschte:

Danke für den schönen Beitrag!

Gibt es denn noch weitere Zeitalter?

“Yugas” werden es ja dann vermutlich weniger werden……

Das kali yuga ist nach “Geheimwissen” im Abklingen, da das Morgenrot einer neuen Lebendigkeit ja schon schimmert, oder sagen wir dämmert….

Die Zeit der Selbst-Antwortung beginnt und damit das Erkennen des Leidens resp. des Sinnes des Leidens…………..
und im Erkennen die Möglichkeit der Transformung….
oder Überwindung
oder Neuformung…..
(meine Kleinkosmos-Erfahrung 😉 ):)

noch scheint sich das im Null-Bereich zu bewegen —–> Nullpunktfeld

wäre das dann der Ernte Bereich in den Ausführungen oben? Also “meins” 🙂 🙂 🙂

Petra von Haldem

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Oktober 17, 2014 um 10:29 pm

    Lass ES, an mir beist Du Dir deine vergoldeten
    Zaehne aus.

    • Oktober 17, 2014 um 10:35 pm

      Gerd Zimmermann,

      an einem gedrehten Zewa-Softi, die Zähne ausbeissen, wuff, wuff. Hätten Sie wohl gern.

  2. Oktober 17, 2014 um 11:57 pm

    (Die herabwürdigende Einlassung wurde entfernt.
    Wolfgang Jensen)

    „In der Erkenntnis dieses Umstandes liegt auch die Begründung für die Leidensfähigkeit der buddhistischen Gläubigen.
    Sie sind der festen Überzeugung, dass ihr Leiden aus den genannten Gründen notwendig und nicht vermeidbar ist!“

    Auch „feste Überzeugung“ ist kein Garant für die Richtigkeit / Wahrheit!

    Wenn man – wie ich – etwas tiefer schaut, kann man erkennen, daß auch die Mehrheit der „buddhistischen Gläubigen“ ENTFREMDET ist und die WAHRHEIT nicht kennt. Wie bei allen Groß- / Massenreligionen (und Religions-Ersatz-Lehren – wie vor allem dem cartesianisch-wissenschaftlichen Weltbild).

    Die „Leidensfähigkeit“ findet man auch bei vielen Christen. Etliche – und darunter eine namentlich dafür bekannte Gruppierung – sind der Meinung, daß das Ertragen von (viel) Leid „Pluspunkte“ für das Leben nach dem Tode, für den Himmel, bringt.
    Auch DAS ist verfehltes Leben! Das beruht auf dem falschen Verständnis von ALLEM: Von Gott und dem Sein, von Jesus / Christus und den Bibelgeschichten, usw. usw.

    Die ursprünglichen Texte wurden schon von den – „spinnenden“ – Römern nicht richtig verstanden und von ihnen verschlimmbessernd redigiert und manipuliert und dann unseren Vorfahren auf eine FALSCHE Weise – und gar nicht dem höchsten Prinzip des wahren Gottes – vermittelt. Die kirchliche Inquisition hat dann lange Zeit jedes Aufkommen der Wahrheit im Keim erstickt und die Bevölkerung durch Angstmache geistig-seelisch „sterilisiert“.

    Dieser Planet ist kein „Strafplanet“. Wir sind hier nicht um zu leiden, sondern um – GANZHEITLICH, auch als Seelen – zu LERNEN. Vor allem nämlich die universellen / geistigen Gesetze. Jeder entsprechende Lernerfolg hilft, Leiden zu verringern / vermeiden.

    Nicht ein „Zeitalter“ ist entscheidend, sondern jederzeit der Mensch – als freies Bewußtsein / Sein.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

    • Petra von Haldem
      Oktober 18, 2014 um 12:10 am

      @ich habs!!!47 🙂

      ****Sehr schlechter Beitrag!
      Setzen. Sechs!*****

      ich liebe Humor!!

      ****Dieser Planet ist kein “Strafplanet”. Wir sind hier nicht um zu leiden, sondern um – GANZHEITLICH, auch als Seelen – zu LERNEN. Vor allem nämlich die universellen / geistigen Gesetze. Jeder entsprechende Lernerfolg hilft, Leiden zu verringern / vermeiden.***

      das sehe ich ähnlich. was nicht heißt, dass es ganz ohne zu leiden abgeht, aber das war ja auch nicht gemeint, vermute ich.
      jeder Lernerfolg hilft….
      das isses!!
      (nicht wissens~sondern lern~erfolg)
      Yepp!!
      p.s. aber wer hat schon Lust zu lernen 😉 🙂

      • Oktober 18, 2014 um 12:27 am

        @ Petra von Haldem

        „p.s. aber wer hat schon Lust zu lernen 😉 :)“:

        Der wahrhaft gesunde Mensch.
        Leben ist Lieben, Laben, Leiden, Lernen, Loben…

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H

  3. Oktober 18, 2014 um 2:57 pm

    Innerhalb des (G) Ei (st) herrscht Wahnsinn

    Wir brauchen keine Lösungen für die Erkrankungen der Welt. Wir müssen die Ursache des Problems entfernen, und das ist Unwissenheit und Arroganz. Das sind untrennbare Partner im Krieg auf das menschliche Bewusstsein und die angeborene Intelligenz.

    Die Beschränktheit der Unkenntnis kann nur durch die Blindheit der Arroganz überleben. Sie brauchen einander für ihr beiderseitiges Wohlergehen.

    Da Vinci hat gesagt: “Der größte Betrug, unter dem die Menschheit leidet, ist durch ihre eigenen Überzeugungen.”

    Ja, und was sind Überzeugungen? Sie sind nur das Ergebnis des persönlichen Hintergrunds, Vorurteils und Zugangs auf wahrgenommenes Wissen, und doch verwandeln sie sich in die konsolidierte ‘Tatsache’.

    Der grösste Teil der Wissenschaft und fast der ganzen öffentlichen Auffassungen von ‘Tatsachen’ ist kaum mehr als eine Meinung und Vermutung stets wiederholt in allgemeiner Annahme.

    Zurzeit ist die große Mehrheit von Leuten das Opfer ihrer eigenen Kurzsichtigkeit und sie können nicht über ihre Rasse, Kultur, Religion, Job, politischer Vorliebe, Sexualität und gesellschaftlicher Programmierung hinaussehen.

    Ausbildung, Wissenschaft, Medizin, Politik und Medien sind alle auf einem Glauben an das Bekannte gegründet. Das Bekannte ist grundsätzlich der holografische Bereich dessen, was die physische Welt genannt wird, und das Unbekannte ist die ungesehene Unendlichkeit von wellenförmigen Informationen und reinem Bewusstsein, von dem die holografische Illusion decodiert und manifestiert wird.

    Das Bekannte ist der Bereich der fünf Sinne – kann ich es sehen, es hören, es berühren, es kosten oder es riechen? Diese Fragen werden deshalb die Schiedsrichter der wahrgenommenen Existenz oder Nicht-Existenz.

    Bei der Ausbildung handelt es sich darum, der nächsten Generation das Bekannte durch programmierte ‘Wisser’ beizubringen, während Akademiker, Wissenschaftler und Ärzte mit Ehrfurcht betrachtet werden, weil, wie man wahrnimmt, sie mehr über das Bekannte wissen als andere.

    Aber was ist das ‘Bekannte’?

    Es ist, was sie glauben, dass es das Bekannte ist und was ihnen erzählt worden ist, was das Bekannte ist und nichts weiteres.

    Das Bekannte ist nur ‘Ich glaube, dass es bekannt ist’, aber es ist das wirkliche Fundament der menschlichen Gesellschaft. Ihr könnt nur wahrheitsgemäß lernen, indem ihr das Unbekannte aufdeckt. Etwas anderes wiederholt sich.

    Wenn euer Job, Status und sogar Selbstgefühl und Sicherheitsgefühl aus dem Bekannten kommt, gibt es einen eingebauten Anreiz, das Unbekannte zu ignorieren oder abzulegen. Das Bekannte fürchtet das Unbekannte, weil das Bekannte seine Omnipotenz und Überlegenheit der Wahrnehmung verliert, je mehr das Unbekannte seine Geheimnisse offenbart.

    Wie komisch das ist, wenn, was als das Bekannte wahrgenommen wird, nur eine decodierte Erfindung der Einbildungskraft des Unbekannten ist. Der Traum ist der Träumer, jedoch kann nur er den Traum sehen. Das Bekannte ist das Unbekannte, das wiederum nur das Bekannte sehen kann.

    Frei von geistiger Krankheit und geistig gesund zu sein, ist die Übereinstimmung mit, die Anhaftung an oder Erzeugung von einer Norm, einem Standard, einem Muster, einem Niveau oder Typ; typisch; und in Verbindung zu stehen mit oder charakterisiert zu werden durch durchschnittliche Intelligenz oder Entwicklung.

    Aber wie definieren sie durchschnittliche Intelligenz oder Entwicklung?

    Es ist der Durchschnitt im Vergleich zu all den ganzen Anderen, die nur an das wahrgenommene Bekannte glauben. Diejenigen, die über das Bekannte’ hinaus sehen, sind definitionsgemäß, zu intelligent, ‘um normal zu sein, aber nicht normal genug, um als ‘frei von geistiger Krankheit, geistig gesund“ betrachtet zu werden. Es ist urkomisch.

    Um zu erfassen, was hier wirklich vor sich geht, müssen wir die Begriffe ‘geistig gesund’ und ‘normal’ trennen, weil sie überhaupt nicht austauschbar sind; und wir müssen begreifen, dass, was ‘normal’ genannt wird, eine fortgeschrittene Form des Wahnsinns ist. Sobald Leute das verstehen, hat alles einen Sinn und wird alles klar.

    Versucht nicht, die Welt auf der Basis zu verstehen, dass die Welt geistig gesund ist und versucht deshalb herauszufinden, warum intelligente Leute Entscheidungen treffen würden, die täglichen Tod, Zerstörung, Leiden und Entbehrung herbeiführen. Die Leute, die jene Entscheidungen treffen, sind verrückt und wahnsinnig, und deshalb sind ihre Handlungen verrückt und wahnsinnig.

    Diese Teile der Bevölkerung, die diese Handlungen unterstützen und einen vernünftigen Sinn aus ihnen machen können, sind eine Erweiterung desselben Wahnsinns und Schwachsinns. Es ist einfach Ursache und Wirkung. Die Welt ist verrückt, weil diejenigen, die die Welt führen und viele von der Bevölkerung in einem Zustand des Wahnsinns sind.

    Das Grundlage jeder Ablehnung von Kontrolle muss sein, hat zu sein, und kann nichts anderes sein außer der Öffnung und dem Erwachen des Geistes zum Bewusstsein außerhalb der Matrix. Ohne dieses sollten wir nach Hause gehen und tun, was wir können, um uns auf die unvermeidbaren Extreme der Tyrannei vorzubereiten, die so schnell auf uns zusteuern.
    Leute können alle Waffen horten, die sie brauchen, alle Proteste organisieren, die sie für nötig erachten und das Kontrollsystem angreifen, wie es ihnen nur einfällt, aber schließlich wird es nicht von Bedeutung sein. Das Kontrollsystem ist, was es ist, und was es sein wird, weil die Masse der Menschheit (im Ei) in den Wahrnehmungen des Geistes gefangen ist.

    Die Kontrolleure sind alles in allem Verstandesparasiten. Aber sie können Bewusstsein nicht parasitieren, manipulieren und programmieren, weil es wirklich außerhalb ihrer Reichweite ist. Gläubige von Religionen, Politik und Mainstream-Wissenschaft unterstützen alle die Kontroll-System-Agenda dadurch, indem sie auf ihr Spiel reinfallen – auf ihr Psychospiel

                                                         -Der Psyche-
    

    Es gibt keinen Ausweg daraus bis eine Transformation des Selbstgefühls weg von der Selbstidentität stattfindet.

    • Oktober 18, 2014 um 9:26 pm

      Schöner Text, Danke. Haben Sie den geschrieben?
      Schade dass der Quellverweis fehlt :
      http://transinformation.net/wie-man-sich-von-der-matrix-trennt-und-sich-wieder-mit-dem-bewusstsein-verbindet/
      Der Hinweis auf die platonischen Körper hat was, gefällt mir.

      • Oktober 18, 2014 um 11:31 pm

        @maretina,

        der Text ist nicht stimmig, deshalb der wesentliche Auszug davon. Auf was es Ihnen dabei ankommt, ist relativ egal.
        Und Ihr Quellverweis ist eine Übersetzung, kein Originaltext.

        • Oktober 19, 2014 um 12:08 am

          Dann hätte ich hier doch nun erwartet, dass Sie uns den Originaltext zur Kenntnis geben. Sie hätten trotzdem auf den Link verweisen können,mit dem Hinweis, dass es sich um einen Auszug handelt, den Sie relevant finden.Damit hat niemand ein Problem. – In der Regel schreiben wir hier, Gerd ausgenommen, unsere eigenen Gedanken auf. Wenn wir das nicht tun, verweisen wir darauf, machen das kenntlich. Ich bitte Sie das auch so zu halten. So kann niemand auf den Gedanken kommen, dass Sie evtl. über omnipotente Intelligenz verfügen, obwohl Sie nicht mal abschreiben, sondern nur kopieren.

          • Oktober 19, 2014 um 12:28 am

            @maretina,

            wenn Sie meinen obigen Kommentar nicht verstanden haben, macht das nicht´s.

            Und die „omnipotente Intelligenz“ leiten Sie von was ab? Doch wohl eher vom Verstehen.

            Ich habe Verständnis für Ihre Sorgen, nur Sorge ich mich nicht.

            Den Rest Ihrer Brocken, behalte ich mir vor zu kommentieren.

            Kein Kommentar.

          • Oktober 19, 2014 um 12:44 am

            1.Ich warte auf Ihren Link zum ursprünglichen Artikel..
            2. Mäßigen Sie sich in Ihrer Ausdrucksweise. sonst gehen Sie lieber
            3. Schokoladenpudding kochen, da Sie
            4. wohl kaum selbst verstehen was Sie hier von sich geben, da es an Erklärung Ihrerseits mangelt und
            5. Ihr Verständnis mir unangenehm wäre.

            In einem gebe ich Ihnen recht:
            KEIN weiterer KOMMENTAR

          • Oktober 19, 2014 um 1:11 am

            @maretina,

            Sie sind echt trollig in Ihrer Ausdrucksweise und warten Sie echt noch auf den Link?

            http://humansarefree.com/2014/03/how-to-disconnect-from-matrix-and.html

    • Oktober 18, 2014 um 11:39 pm

      @ Böser Bub

      Danke für deinen Kommentar!

      „Innerhalb des (G) Ei (st) herrscht Wahnsinn“:

      Zu Beginn: Der Begriff „Wahnsinn“ (ebenso wie „Wahn“) wird m.E. allermeist falsch benutzt. Was die Benutzer meinen, ist sehr wahrscheinlich „IRR-sinn“ bzw. „Irresein“.

      „Wahnsinn“ bedeutet eigentlich / ursprünglich etwas anderes. Analog zum Begriff „Wortsinn“ (der „Sinn des Wortes“) bezieht sich „Wahnsinn“ auf den „Sinn des Wahns“. Denn „Wahn“ ist NICHT sinnlos! Wahn wird nur in der heutigen zivilisierten Gesellschaft von den allermeisten Menschen falsch gedeutet / verstanden.
      „W-AHN“ ist eine Botschaft / Eingebung vom AHN, dem „Ur-Vater“ (Gott – oder andere AHNEN) aus der „Geistigen Welt“, dem „Himmel“ / „Jenseits“ usw.

      Im ganzen universellen Sein gibt es NICHTS sinnloses – weil alles SEIN „Bewußtsein“ ist. GOTTES Bewußtsein. Es mag im NIEDERDIMENSIONALEN – physikalischen, materie-gebundenen und materie-orientierten – Bewußtsein des Menschen Irrtum geben. Aber nicht im göttlichen Bewußtsein. Da ist WAHRHEIT.

      -.-.-.-.-

      „Wir brauchen keine Lösungen für die Erkrankungen der Welt. Wir müssen die Ursache des Problems entfernen, …“:

      Das ist aus meiner Sicht dasselbe. Die Ursache des Problems ist die „Entfremdung“, die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ (KZN) und die Abtrennung von der „Lebens-Energie“, die wiederum die wesentliche Ursache aller „Krankheiten“ ist.

      „… und das ist Unwissenheit und Arroganz.“:

      „Unwissenheit“ kann ich zustimmen. „Arroganz“ müßte geklärt werden, was das bedeuten soll. Wenn es „Mangel an (Kraft der) Liebe“ bedeuten soll, könnte ich auch hier zustimmen.
      Denn DAS sind die beiden Faktoren, an denen es den Menschen mangelt, die von der KZN befallen sind: Energie (Liebe, höheres Bewußtsein, Schöpferkraft) und Information (Wahrheit, Weisheit).

      -.-.-.-.-

      „Um zu erfassen, was hier wirklich vor sich geht, müssen wir die Begriffe ‘geistig gesund’ und ‘normal’ trennen, weil sie überhaupt nicht austauschbar sind; und wir müssen begreifen, dass, was ‘normal’ genannt wird, eine fortgeschrittene Form des Wahnsinns ist. Sobald Leute das verstehen, hat alles einen Sinn und wird alles klar.“:

      Sehr gut! Die „Normalität“ der zivilisierten Gesellschaft ist kein fester Bezugspunkt, sondern ist das, was – vermeintlich, angeblich – von den „Normalen“ getan wird – oder zumindest von der Mehrheit. Es ist also allenfalls eine „Mehrheits-Normalität“. Mit „Gesundheit“ oder „Vernunft“ oder „Überlebensfähigkeit“ oder „Konformität mit der Evolution / dem Lebensgesetz“ hat das ÜBERHAUPT nichts zu tun!

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

      • Oktober 18, 2014 um 11:55 pm

        @Wolfgang H.,

        danke für Ihre Ergänzungen. Wie so oft, Sie sprechen dies ja an, sind Begrifflichkeiten, nicht immer leicht verständlich zu machen. Es gibt vielerlei Assoziationen und Ableitungen, gerade wenn es um Begriffe geht, die oft von verschiedenen „Fach“richtungen genutzt werden aber eben auch in ihrer Bedeutung in versch. Sprachen oft weit auseinander gehen.

        Ich für meinen Teil bemühe mich dann selbst und schaue mir bei bestimmten Begrifflichkeiten u.a. ihre Herleitung an.
        Ein gewisses Maß an Eigeninitiative muss schon sein, massgeschneiterte Konzepte gibt es keine und vorallen ist für jeden etwas anderes von Bedeutung. Diese Bedeutung allerdings ergibt sich eben aus der Eigeninitiative, erst dann können individuelle Informationen in einem aufsteigen.
        Das nenne ich dann: Herz und Gehirn Kommunion 😉

  4. Gerd Zimmermann
    Oktober 18, 2014 um 5:04 pm

    ES ist an der Zeit fuer mich……
    Allen einen herzlichen Dank.

    Besonders Dir , Guido.

    Gruss Gerd

  5. Oktober 18, 2014 um 8:00 pm

    @luna,

    • Oktober 18, 2014 um 8:14 pm

      @ Böser Bub

      Also entweder ich stehe heute auf der Leitung oder Du erklärst heute schlecht… 😕

      • Oktober 18, 2014 um 8:21 pm

        und so?

        • Oktober 18, 2014 um 8:26 pm

          so als „Flat“

        • Oktober 18, 2014 um 8:27 pm

          Ich fürchte, das Problem beginnt schon damit, dass ich nicht weiß, worauf Du hinaus willst…?

          • Oktober 18, 2014 um 9:50 pm
          • Oktober 18, 2014 um 10:15 pm

            @ maretina

            Das war mir ja gerade noch klar, aber da ich mich mit der Heiligen Geometrie nie beschäftigt habe (und das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nie machen werde), verstehe ich da immer nur Bahnhof…

          • Oktober 18, 2014 um 10:48 pm

            Ist zwar eine ganz spannende Sache, viel weiter komm ich aber auch nicht. 😉 Immerhin,nehmen wir den Begriff Geometrie mal auseinander, bringt das schon mal ein bißchen Licht ins Dunkel. Metrie steht für das Maß und Geo für unseren Heimatplaneten, die Erde bzw. die Göttin Gaja. So steht Geo-Metrie wohl einerseits für die „Vermessung der Welt“ aber andererseits ja vielleicht auch für das Maß der Göttin, das Urmaß.
            Der Goldene Schnitt:

  6. Mathias
    Oktober 18, 2014 um 9:04 pm

    @ Böbu:

    Du bist Teil des Traumes indem Du träumst etwas anderes zu sein als der Traum. Nur ist der Träumer ausserhalb des Traumes und wird sich dessen bewusst, indem im Traum sich Bewusstwerdung darüber entwickelt. Nun gibt es keine Teile jenseits des Traumes, sondern der Traum IST EINS, eben nur Frakmentiert, innerhalb des Traumes, er bleibt aber in seiner Gesamheit, ein Traum. <

    Damit ich das richtig verstehe, Sie meinen „der Träumer außerhalb des Traumes“ ist nur ein anderes Fragment innerhalb EINES Traumes. Insofern findet mittels Bewusstwerdung ein „Erwachen“ statt von einem Fragment zum anderen?

  7. federleichtes
    Oktober 18, 2014 um 11:46 pm

    Bislang hat mein Tag 35,75 Stunden, hart, aber weniger hart, als erwartet.

    @ Martina

    Dein Link:
    http://transinformation.net/wie-man-sich-von-der-matrix-trennt-und-sich-wieder-mit-dem-bewusstsein-verbindet/

    Der Text dort ist länger, ich habe ihn nocht nicht gelesen und kann auch den von Böser Bub servierten Teil noch nicht kommentieren. Sagen möchte ich, trotz Null-Ahnung, vorab:
    Die „Negativ“-Eigenschaften des Menschen sind Bedingtheiten – des Lebens. Ist von Stolz oder Arroganz oder Gier die Rede, sind sie von Geist verursachte Erregungen, Aber dieser Geist erregte sich durch ein dem Leben immanentes Bewusstsein.

    Bewusstsein bleibt also so unverstanden, wie eine Banane (wer eine hatte, aß sie fraglos auf) in der ehemaligen DDR. Na gut.
    Ich gehe von folgenden Bedingungen aus. Der Körper HAT ein Bewusstsein. Es sorgt für ein reibungsloses Funktionieren, und kann dafür sorgen, weil es das Systemisch-Strukturelle beherrscht. Ohne dieses Bewustsein – ich glaube das – könnte der Körper nicht das leisten, was er im Gesamt-System Mensch zu leisten hat.

    Auf der Geist-Ebene herrscht auch ein Bewusstsein. Ich sprach hier mal am Rande von einem eingeschränkten Bewusstsein des Menschen, und damit war – im dargestellten Zusammenhang schlüssig – das Geist-Bewusstsein gemeint. Dieser Fakt wird klar, wenn wir vom traumatisierten Menschen und seinem Unbewusstsein sprechen. Es gibt eine Reihe von sehr pragmatischen Gründen, die eine Einschränkugn des Bewusstseins über Geist nötig machten.

    Auf der Psyche-Ebene herrscht auch ein Bewusstsein. Ich möchte es mal ansatzweise „Verarbeitungs-Bewusstsein“ nennen. Und vorschlagen, die Ebene der Psyche als dem Menschen halb- oder unterbewusst zu beschreiben. Einiges an Informationsverarbeitung kann er per Intellekt, Kalkül oder Erfahrungswerten steuern, anderes entscheidet er aus dem „Bauch“ heraus, intuitiv oder reflexiv. Entscheidend für mich, wie die Psyche Informationen aus der Körperwelt und der Geistwelt verarbeitet: Neutral, 1:1. Kommt das „Ei“ vom Geist, übersetzt die Psyche Ei als eine für den Körper verständliche Botschaft. Kommt vom Körper das „Ö“, wird’s in die geistige Sprache übesetzt. Die besondere Rolle der Psyche bezüglich Emotionen klammere ich mal aus.

    Um es – aus dem Handgelenk – beispielhaft zu beschreiben.
    Motor = Körper
    Getriebe = Geist
    Kupplung = Psyche.
    Motor funktioniert als eine Einheit = Bewusstsein M
    Getriebe funktioniert als eine Einheit = Bewusstsein G
    Kupplung funktioniert als eine Einheit = Bewusstsein K
    (langweilig, gell)
    In einem Blechkasten eingebaut muss es, der reibungslosen Funktionalität wegen, ein „Gesamtbewusstsein Auto“ geben, dass die Funktions-Bewusstseine M, G und K koordiniert und ihre Wechselwirkungen kontrolliert.

    Ich sag’s noch mal einfacher.
    Wer wat an die Nieren hat, geht zu Arzt und Apotheker. Wer sich bewusst ist über B-M, B-G und BK hat nix anne Nieren. „Das“ regelt das und Dies und Das auch. Aus meiner Erfahrung, sehr zuverlässig.

    Flotte Unterhaltung, vielen Dank
    Euer
    Wolfgang

    • Oktober 19, 2014 um 12:05 am

      @Wolfgang,

      kurze Zwischenfrage. So evtl.?

      Motor = Geist
      Getriebe = Körper
      Kupplung Psyche

      Getriebe dienen zur Übertragung und Umformung (Übersetzung) von Bewegungen, Energie und/oder Kräften.

      • Oktober 19, 2014 um 12:10 am

        Eine Kupplung ist ein Maschinenelement zur starren, elastischen, beweglichen oder lösbaren Verbindung zweier Wellen.

        Ein Motor [ˈmoːtoːr] (auch [moˈtoːr]; lateinisch mōtor ‚Beweger‘) ist eine Maschine, die mechanische Arbeit verrichtet, indem sie eine Energieform, z. B. thermische, chemische oder elektrische Energie, in Bewegungsenergie umwandelt.

        ane, dann wäre Körper Motor und Geist der Sprit.

        • federleichtes
          Oktober 19, 2014 um 12:41 am

          Ich schrieb „Handgelenk“, und dachte (leider nur), es wäre wünschenswert, verständlichere Beispiele zu formulieren.

          Was die Karre antreibt, nenne ich derzeit noch Bewusstsein über Motiv und Notwendigkeit, aus der Ausgangssituation A eine Ergebnissituation B zu schaffen. Ich könnte den Antrieb auch Absicht plus Willen nennen. Dann sähe es so aus, als gestalte sich Schöpfung allein auf geistiger Ebene. Das kann man ja gerne glauben.

          Ich stellte meine Überlegungen (hat nix mit Überlegenheit zu tun) nur an bzw. vor, um ein Prinzip innerhalb DES Bewusstseins so zu erklären, wie ich es erlebte, und auch lebe. Und da ich immer auch an „Therapie“ interessiert war, scheint mir wichtig, auf Möglichkeiten der Konstruktion des Systemischen Wesens hinzuweisen. Das perfekte Bewusstsein darüber sollte doch Störungen verhindern als auch Störungen auflösen können. Oder?

          Ich danke Ihnen.
          Wolfgang

          • Oktober 19, 2014 um 12:57 am

            Alles auf dem Weg @Wolfgang

    • Oktober 19, 2014 um 12:24 am

      Gut lieber Wolfgang, da haben wir nun das Gefährt.
      Und wer fährt es, bedient es, steuert es? Das was hier schon mal als Wesen, ich nenne es eher Seele, definiert wurde? Das ist meine Frage zur Guten Nacht.
      Liebe Grüße
      Martina

      (wordpress nervt heute. Zu jedem Kommentar muss ich mich neu anmelden. Vorhin gabs zum Server keine Verbindung, schon das zweite Mal innert einer Woche….)

      • federleichtes
        Oktober 19, 2014 um 12:58 am

        Tscha, die Steuerung. Wenn wir ein Wesen sind, und dieses Wesen relativ bewusstlos ist, kann es unser Wesen kaum sein, das uns zu steuern vermag. Vielleicht würde Guido jetzt vom Gesamt-Bewusstsein sprechen, oder andere vom Morphogenetischen Feld. Ich glaube bislang an etwas Anderes. „Etwas“, das die informativ-planerische UND die energetische Seite sowohl-als-auch (lieferte und) kontrolliert.
        Ein zarter Hinweise: Göttlicher Funken. Wobei „Göttlich“ mir nicht wirklich schmeckt. In der Bennenung der Steuerung beschränke ich mich – neutral – bisher auf „Schöpfungsursache“. Weil der „Gott“ der Bibel und der Kirche nicht der Schöpfergeist sein kann, sondern nur ein zentraler Aspekt

        Ich freue mich über Deine Aktivität – über die von Mathias auch – über die von Manfred auch – über die stillen Aktivitäten auch.. Schade, dass Gerd ausrutschte, schade, dass Martin scheinbar woanders hin grätscht. Macht nix., ebenso, dass ich mich mit Guidos gefühlter „Auferstehung irrte.

        Liebe Grüße sendet Dir
        Dein
        Wolfgang

        Am Rande
        Du hörst von mir.

        • Oktober 19, 2014 um 1:31 am

          Energie die (bestimmte) Informationen des „Gesamtbewusstseins“ trägt. Wie auch immer das benannt wird. Hmm? Nachher vllt. mehr, je nach Wetterlage. Muss drüber schlafen. Der Bettzipfel winkt. 😉 –
          Gerd steht wieder auf, Martin lässt mich an Brieftauben denken 😉 und Guido hat die Tage gutes Saatgut verschenkt. Im Grunde passt in der Runde nirgendwo ein „Blatt dazwischen“.

          Hab ein gutes Nächtle.
          Liebe Grüße auch an Dich
          von Martina

  8. Oktober 19, 2014 um 12:44 am

    Sie können noch tausendmal den Begriff „Seele“ herausziehen, deshalb wird noch lange keine Seele aus Ihnen herauskommen. Es gibt keine Seele in Ihrem Sinn. Fragen Sie mal ihren Pfaffen. Sie sind was Sie sind und damit hat es sich auch schon. Ist Ihnen das zu wenig oder woher dieser Urtrieb etwas (anderes) sein zu wollen als Sie selbst @maretina

    • Oktober 19, 2014 um 12:50 am

      Na ich scheine ja in Schwarze getroffen zu haben, freut mich. Kennen sich aus, bei sich selbst, oder? @blamublablabla.

    • titelfrei
      Oktober 19, 2014 um 10:49 am

      Jaja, so Begriffe wie Seele machen manchen Menschen immer wieder sehr zu schaffen. In diesem Fall zwar unverständlich, weil als Synonym für das Wort Wesen benutzt. Aber stimmt schon, die Seele ist etwas was man nicht sehen und auch nicht anfassen oder (be)greifen kann. Andererseits, ein Wesen gibt es aber schon, Herr Böser Bub – oder etwa nicht? Wissen Sie, Sie erinnern mich mit Ihrer ablehnenden Haltung den nicht greifbaren Dingen gegenüber ein wenig an Atheisten. Die glauben auch, sie hätten keinen Glauben – dabei ist doch der Glaube an Nichts auch ein Glaube. Oder etwa nicht? Aber egal, wie das auch sein mag mit den nicht greifbaren Dingen – eine Welt, die sich rein mit dem was greifbar ist erklären ließe, ist leider nicht denkbar.
      Glauben abzulehnen ist noch lange kein Wissen.

      • Oktober 19, 2014 um 2:00 pm

        @ titelfrei,

        auch Sie schiessen sich auf etwas ein.

        Wesen bedeutet ja nicht irgendetwas, sondern etwas, nämlich Sie. Sie sind das Wesen Ihrer Selbst, das wesentliche Ihrer Selbst, sprich Ihre eigene Essenenz. Das dürfen Sie dann Seele, nennen, von mir aus. Nur ist Seele nicht etwas aus dem nicht´s. Und genau das ist in dem Kommentar beschrieben.
        Wer oder was Sie in Ihrer Essenz sind, ist das was Sie sind und dies ist ja „erst“ im werden durch sein.
        Und Seele ist nicht etwas ausserhalb Ihres Wesen oder etwas anderes als Sie selbst.

        Ihr Ein-wand des Glaubens greift hier insoweit in Ihre auffassung darüber ein, Sie glauben etwas zu sein, wissen es aber nicht. komisch oder.

        • titelfrei
          Oktober 19, 2014 um 4:22 pm

          Maretina schrieb:
          „Und wer fährt es, bedient es, steuert es? Das was hier schon mal als Wesen, ich nenne es eher Seele, definiert wurde? Das ist meine Frage zur Guten Nacht.“
          Sie schrieben:
          „Sie können noch tausendmal den Begriff “Seele” herausziehen, deshalb wird noch lange keine Seele aus Ihnen herauskommen. Es gibt keine Seele in Ihrem Sinn. Fragen Sie mal ihren Pfaffen. Sie sind was Sie sind und damit hat es sich auch schon. Ist Ihnen das zu wenig oder woher dieser Urtrieb etwas (anderes) sein zu wollen als Sie selbst @maretina“
          Ich sehe hier nur einen, der wie wild um sich schiesst. Komisch, oder?

  9. Oktober 19, 2014 um 12:54 am

    Immer diese Hirngespinnste, von multiplen „Persönlichkeiten“ die meinen ihre multiple Persönlichkeit“ wäre ein Multiwas auch immer.

    Mensch muss ersteinmal werden. Und nicht umgekehrt.

    • Oktober 19, 2014 um 1:06 am

      Persönlichkeit–>Person –>Persona (lat.) „Maske des Schauspielers“. Der hat mehrere Rollen und daher mehrere Masken. „Multiple Persönlichkeit“ ein durchaus stimmiger Begriff für alle die sich als Persönlichkeit/Person sehen, der Mensch verborgen hinter den Masken.
      Wieviele Masken tragen Sie?

      • Oktober 19, 2014 um 1:15 am

        @maretina,

        all dies hilft Ihnen auch nicht. Vertrauen Sie darauf. Ehrlich.

        Sie sind ihre Rolle und das ist die Rolle Ihres Lebens.

        Warum so feindselig, nur weil Sie mit sich nicht zufrieden sind?

        Was ist böses daran, ihnen das Kompliment zu machen, das Sie sind was Sie sind? Jeder andere würde sich geehrt fühlen, als der gesehen zu werden der er ist. Sie allerdings machen einen noch Vorwürfe. komisch.

        • Oktober 19, 2014 um 1:39 am

          Sie haben ebenso Ihre Rolle.
          Was ist feindselig an der Feststellung, dass Person sich von Maske ableitet und multiple Persönlichkeit daher ein stimmiger Begriff ist?
          Ich stelle nur fest und hab Sie an an Ihrer empfindlichen Stelle erwischt, sonst wäre Re-Aktion Ihrerseits ausgeblieben.
          Schlafen Sie gut.

          • Oktober 19, 2014 um 1:52 am

            @maretina,

            Sie wollten mich treffen? Und was stellen Sie fest? Mich getroffen zu haben, ja aber wo haben Sie mich getroffen? Sie gehen von einer empfindlichen Stelle aus, die Sie treffen wollten? Nur welche sollte das denn sein? Ich sehe in ihren Aussagen keine Schwachstelle meinerseits, es sind ja Ihre Aussagen, nicht meine. Also was ist daran reaktiv, wenn ich ihnen Antworte.

            Bei ihnen ist Reaktion gleich Schwachstelle. Na schlafen Sie mal gut.

          • Oktober 19, 2014 um 2:15 am

            Was soll das eigentlich immer mit diesen „Rollen“?

            Ich persönlich habe keine Rolle und spiele auch keine und eine Maske trage ich auch nicht…

            Naja, vielleicht bin ich einfach zu naiv für diese Welt…

          • Oktober 19, 2014 um 2:27 am

            @luna,

            also die würde ich mal aufsetzen,

          • Oktober 19, 2014 um 3:13 am

            @ Böser Bub

            Nein, ich kann Masken nicht ausstehen, schon als Kind hatte ich immer Angst davor und ich hatte auch nie Spaß daran mich zu verkleiden, ich verstehe einfach nicht was das soll…?

            Unpassenderweise wollte ich mal Schauspielerin werden, aber das hat mehr was damit zu tun, dass ich mich gerne im Theater (und dort am liebsten auf der Bühne) aufhalte, aber das ist einfach nur das Gefühl und vor allem der Geruch (und beides kann ich nicht beschreiben).

  10. federleichtes
    Oktober 19, 2014 um 1:24 pm

    Böser Bub:

    „Alles auf dem Weg @Wolfgang“

    Ja, natürlich.

    Es gibt Menschen, die machen sich Sorgen. Wenn sie sch diese Sorgen nicht machten, hätten sie keine Probleme. Da es aber um Problemlösung geht, müssen sie sich Sorgen machen.
    Dann gibt es Menschen, die machen sich keine Sorgen, müssten sich aber welche machen. Deswegen müssen sich andere Menschen Sorgen machen.

    Das Bewusstsein darüber, sich Sorgen zu machen, wo keine sind, kann dazu führen, einfach ein bisschen netter miteinander umzugehen. Auch verändertes Verhalten bewirkt Entraumatisierung. Und freundlichere Menschen bewirken, dass man dort, wo das Echt-Problem sitzt, dann auch die dazu passenden folgerichten Echt-Sorgen sehen kann..

    Das Prinzip der falschen Sorgen kann man verstehen, und wenn, dann viel leichter sich selber ent-sorgen. (ne, braucht man nicht drüber nachdenken, gar noch, woher das kommt, was Todesangst genannt wird) Und dann kann der beruhigte Mensch auch eine Sorgenverschiebung beobachten. Ich konnte das jedenfalls. Und bfand mich stets fernab von der Bemüssigung, anderen Menschen zu sagen, sie brauchten sich keine Sorgen machen. Das geht ja automatisch, und auch das ist beobachtbar – für den Ent-Sorgten.

    Ihnen einen guten Tag. Hier scheint die Sonne, und wir sind gleich mit einem Kind unterwegs, das uns bereits über Jahre zeigte, wie Ent-Sorgung funktioniert.

    Gruß an die Runde
    Wolfgang

    • Oktober 19, 2014 um 1:59 pm

      @ federleichtes

      „Sich Sorgen (zu) machen“ ist beim sogenannten „erwachsenen“ Menschen Symptom von Krankheit. „Krankheit“ ist Mangel an feinstofflicher (Bewußtseins-)Energie – in der zivilisierten Gesellschaft üblicherweise aufgrund der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“, wie ich sie nenne. In Anlehnung an den in der Soziologie geläufigen Begriff „Kollektive Neurose“.

      Sorgen macht sich nur derjenige Mensch, der die Wirklichkeit / Wahrheit des Lebens / Seins und seine Potenziale / Möglichkeriten nicht kennt – der UNREIFE (UND möglicherweise vom Ur-Vertrauen [durch Traumatisierung] abgetrennte) Mensch.

      Der GANZE, HEILE, WAHRE, Mensch hingegen lebt im Bewußtsein der (vollen!) Wirklichkeit des ihm wohlwollenden, dienenden, Universums / Gottes und seines eigenen Potenzials und im vollen – bedingungslosen – Vertrauen. Diese hohe Qualität von Vertrauen wird übrigens in der biblischen Geschichte von Abraham und seinem Sohn Isaak symbolisch dargestellt.

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

      • Oktober 19, 2014 um 9:35 pm

        @ federleichtes

        >Das “Kind” war hier nicht mein Thema…<<:

        Das "Kind" war auch nicht das Thema meines Kommentars.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang

    • Oktober 19, 2014 um 2:08 pm

      @Wolfgang,

      auch hier wieder diese Illusion, der Meinung zu sein, Kind zeige Ihnen etwas, Kind sieht allenfalls etwas was es Ihnen zeigt. Nur ist Kind nicht etwas was ihnen etwas aufzeigen kann, es sei denn es zeigt Ihnen etwas auf, (als seine Erfahrung) was Sie in ihrer Kindheit erfahren haben oder auch nicht. Nur ist die Erfahrung des Kindes zu der Zeit als das Kind Kind ist und nicht Kindlisch. Erfahrungen, Entwicklungen holen Sie nicht nach indem Sie auf Kinder schauen.Und umgekehrt macht Kind keine Erfahrungen im Kindesalter, wenn es nur auf die „Erwachsenen“ schaut.

      • federleichtes
        Oktober 20, 2014 um 3:29 am

        Das “Kind” war hier nicht mein Thema, nur eine Randnnotiz. Aber bitte, wir sprechen hier ja über “Das Feld bestellen”

        Ich schrieb:
        … wir sind gleich mit einem Kind unterwegs, das uns bereits über Jahre zeigte, wie Ent-Sorgung funktioniert.

        Das Kind kommt aus einer Sorgen-Familie – die “normale” Erziehung funktionierte also. Kindern werden ja auch Sorgen gemacht, damit sie lernen, “normal” zu funktionieren. Sie lernen sogar, sich um ihre Eltern Sorgen zu machen. Ein Kind also im eigenen Sorgenfeld – ist das korrekt beschrieben?

        Nun sind wir seit Jahren mit diesem Kind unterwegs. In der Natur, in der es keine natürlichen Sorgen gibt. Und wo wir sind, brauchen sich Kinder auch keine Sorgen machen. Im Gegenteil wissen sie, dass wir für sie da sind, wenn sie Hilfe/Hinweise/Unterstützung brauchen. Daraus leitete ich ab, dass in einem sorgenfreien Umfeld auch Entsorgung automatisch geschieht.

        Heute war ein besonders wunderbarer Tag. Wir lernten ein paar sehr nette Menschen kennen, machten bei bestem Wetter ein paar nette Fotos, und fuhren dann als Tourabschluß in einen Kleingartenverein, Blumen tanken. In einem Garten saßen ein paar Leute, einer sprang plötzlich hoch und eilte auf die Gartentür zu, riß sie auf und drückte mich ganz doll. Peter. Als wir uns das erste mal begegneten, war’s gleich wie Pott und Deckel. Und so wird’s auch bleiben.

        Kinder erziehen ist relativ einfach, weil es mühelos laufen kann. Krampfhaft leisten, was vorblidhaft wirken könnte? Brauchen wir nicht. Unser Feld ist bestellt.

        Am Rande sahen wir erstmalig einen Zwergtaucher fliegen – Fotos gelungen. Ja, Alle sind auf dem Weg.

        Guten Abend.
        Wolfgang

  11. federleichtes
    Oktober 22, 2014 um 5:30 pm

    Das Feld bestellen.

    Ich gehe davon aus, dass ich hier bereits als „Feld“ angekommen bin. Das Ich- oder Wesensfeld als eine vorhandene Bewusstseins-Qualität, hinein geboren in ein Feld der Bewusstwerdung: Das Stabile sortierte sich in einen Dynamik ein. Blicke ich zurück, war ich Sonderling. Anfangs Sonnenschein in einer düster-traumatisierten Nachkriegswelt, dann unverstandener Quertreiber, und bereits im Alter von 22 Jahren hängte man mir (bürgerlichem Arschloch) den „Revoluzzer“ an. Die Bestellung meines Feldes? Ich hatte keine Ahnung von Feld und optionalen Bestellungsmöglichkeiten.

    Lässt sich ein Bewusstseinfeld willentlich bestellen? Ich sage „Nein“. Weder konnten meine Eltern noch mein „soziales“ Umfeld in mein Feld wirklich eingreifen. Und als ich 40 Jahre alt war, nahm mein Feld die weitere Entwicklung in die Hand; und zwar seine Entwicklung. Was mir als Mensch in den folgenden Jahren geschah, war diesem Feld völlig wurscht: Das Feld bestellte sich selber. Indem es scheinbar wusste, welcherart Begegnungen es mittels des Menschen braucht, um seine Erweiterung betreiben zu können. Diesem Menschen hängte man im Alter von fast 50 Jahren den Titel Guru um – und die Polizei kam auf den Hof.

    Als ich 60 Jahre alt war, meinte ich als Mensch abgeschlossen zu haben. Schicht, es reicht für ein Leben. Das Feld war anderer Meinung und forderte Susanne an, und damit das soziale Feld des Ruhrpotts. Dass mein Leben erst dann wirklich beginnen würde – ich hätte laut gelacht über diesen Gedanken. Das Feld lachte auch, nicht gleich, aber dann umso lauter. Ja, ich meine, es handelte sich sogar um Jubel. Weil ein Sog entstanden war, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Und „Sog“ beschreibe ich als die autonome Bewegung eines ziemlich autark gewordenen Feldes.

    Das Feld bestellen.
    Mein Feld bestellt sich selbsttätig. Und das Bewusstseins-Feld, in dem ich lebe? Und wie verhält es sich mit dem Feldbewusstsein, in dem alle Gemeinschafts-Felder (und damit auch die Individual-Felder) eingebettet sind? Wer fragt danach? Doch nicht der, der das Wesen der Selbsttätigkeit erlebte. Wer wollte das Wesen des Feld-Wachstums zerstören? Stören, na gut, versuchen kann man’s ja mal. Und? Was entsteht aus „Störungen – anderes als weiteres Feldwachstum.

    Das Feld also bestellt sich ohne jedes Individual-Wollen? Oder kann sich das Feld-Wollen nur individualisiert artikulieren?

    Dank und Gruß an die Runde
    Euer Wolfgang Herbert

    • Oktober 22, 2014 um 6:44 pm

      Na ja, lieber Wolfgang,
      so kann es sein, muss aber nicht. –
      Ich dachte gerade an diejenigen, die meinen ihr Feld zu bestellen und doch nur Löcher graben. Da wächst auch was, die Löcher, die allerdings zu Unterbrechungen/Blockaden im Feld führen, das sich eben nun nicht mehr selbsttätig bestellen kann, jedenfalls größere „Flares“ produzieren muss, um im Feldsinn wirken zu können.
      Und nun grüß mal Dein jüngstes Feldmitglied, das Dämonchen Herbert, von mir. 😉
      Martina

      • federleichtes
        Oktober 22, 2014 um 7:25 pm

        Ja, Dämonchen. So’n oller Schlafsack.

        Die Lochbuddler, so verstehe ich das, sind ja indirekt auch Feldbesteller. Ohne sie – ständige Wegbegleiter – wäre ich nicht da, wo ich offensichtlich hin sollte. Ich scheide da nicht mehr in verschiedene Werte von Erscheinungen, sondern sehe verschiedene und gleich-berechtigte Erscheinungen DES Feldes.
        Insofern passend mein Kommentar zu dem Kommentar, der jetzt am Ende des Themas verankert wurde. Ich meinte das ernst:

        „Natürlich gehört dieser Kommentar ans Ende des Themas “Das Feld bestellen”, weil er absolut klar veranschaulicht. Besser geht’s nicht, vielen Dank!“

        Was er veranschaulicht, ließ ich offen. Aber typisch Du – gibst keine Ruhe! Bravo!!!

        Ich meine, kürzlich hätte Mr. Chattison zum Wesen der Blockade (und zu Störungen) mal klare Worte gesprochen: Es geht nicht ohne sie – so wenig wie es ohne Feindseligkeit geht. Wir überwinden die Blockade(Trauma), wir überwinden die Leiden (Unverständnis, Schmerz), und wachsen daran. DARAN. Wäre das Wachsen anders möglich, es würde anders gewachsen werden. Würde Wachstum nicht notwendig sein, gäbe es kein Wachstum.

        In den Wachstumsprozess gehören ALLE. Und je größer unser Herz wird, je weiter, je unbegrenzter können wir das und unser Miteinander fühlen. Praktisch eine Entfixierung auf die Fokussierung auf das uns bekannte, Naheliegende, das uns (bereits) Vertraute. Das mag uns zwar Halt geben, Entwicklung geschieht aber durch das Gegensätzliche. Oder wie? Bin ich holzwegig?

        Dir einen guten Abend, und Danke.
        Wolfgang

        • Oktober 23, 2014 um 5:52 pm

          Lieber federleichter Wolfgang,

          wir verstanden uns etwas miß.
          „Die Lochbuddler, so verstehe ich das, sind ja indirekt auch Feldbesteller. Ohne sie – ständige Wegbegleiter – wäre ich nicht da, wo ich offensichtlich hin sollte.“
          Ich meinte das den „Lochbuddlern“ eigene zugehörige Feld. Dort bedarf es sicher einer „Explosion“ (Flare war das falsche Wort) um die selbsttätige Feldbestellung des ihnen zugehörigen Feldes wieder zu bewerkstelligen.
          Ganz abgesehen davon, dass Löcher und Gruben wohl auch Andere vom Betreten diesen Feldes abhalten.
          Ansonsten, wir sind ein Feld im Feld, verbunden untereinander, miteinander , Teil des Gesamtfeldes.
          Ich denke so als Metapher an die „Blume des Lebens“.

          http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQvxq_PsrmSuDIlTqubCF5toqYuClFVgOWGjz0KU5t9OGlzsn-2hNSZxQLI

          Liebe Grüße
          Martina

    • Oktober 22, 2014 um 7:57 pm

      „Lässt sich ein Bewusstseinfeld willentlich bestellen? Ich sage “Nein”.“:

      Ich sage statt dessen ganz entschieden: JA.
      Und zwar durch denjenigen, der dieses Feld IST.

      Indem er / sie / man sich mit ihm IDENTIFIZIERT.

      Dorthin weist der Name des „Gründers“ der christlichen Religion, „Jesus“, und der „Name Gottes“, wie er in den Moses-Büchern offenbart wird: „ICH BIN“.

      „ICH BIN …“ (Man beachte die drei Punkte!) ist eine FORMEL, in die ein „Wert“ einzusetzen und dann / damit – im Bewußtsein – „anzuwenden“ ist.
      „ICH BIN …“ ist eine Transformations- / Verwandlungs- / Aufstiegs- bzw. Identifikations-Formel. Sie ist wie ein „Fahrstuhl“, der mich durch „Drücken“ des richtigen „Knopfes“ in die „richtige – höhere – Etage“ (höhere Bewußtseins- / Seins-Ebene) bringt.

      Statt „Fahrstuhl“ dürfen es auch die langen Haare von Rapunzel sein, die uns „nach oben“ hieven. Das ist die gleiche Symbolik.

      Wer in der Runde hier versteht Symbolik?
      Wer kann Sagen, Märchen, Legenden, Bibelgeschichten deuten?

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang

  12. federleichtes
    Oktober 22, 2014 um 6:09 pm

    Lieber Martin,

    ich bat Dich, einen Kommentar von Petra von Haldem am Ende dieses Themas zu verankern. Na gut, wollste nich, machste nich – feddich.

    Abr jetzt ist ein anderer „Kommentar“ am Ende verankert. Natürlich ist das für mich keine Provokation. Natürlich gehört dieser Kommentar ans Ende des Themas „Das Feld bestellen“, weil er absolut klar veranschaulicht. Besser geht’s nicht, vielen Dank!

    Gruß
    Wolfgang

  13. federleichtes
    Oktober 23, 2014 um 3:35 pm

    Das Interesse an diesem Thema verliert sich, macht Hoffnung, etwas ungestörter sprechen zu können.

    Der Hauptmann inspiziert seine Kompanie:
    „Machen sie den Hemdknopf zu“.
    „Der ist zu“.
    „Halten sie den Mund“.
    „Ich habe doch gar nichts gesagt“.

    Fazit
    Wer sein Feld mit schielenden Leuten bestellt, bekommt ständig Schwierigkeiten.

    Können Menschen ihr Feld selber bestellen?
    Menschen leben in einem Feld. Auf der einen Seiten formulieren sich Abhängigkeiten, und auf der anderen Seite erscheinen Optionen verbunden mit der Freiheit, daraus wählen zu können. Es ließe sich auch formulieren: Mensch lebt in einem Feld bedingter Möglichkeiten. Oder etwas anders: Die Wahl von allgemeinen Möglichkeiten unterliegt persönlichen Bedingungen. Ein Schichtdienst-Opelaner, der zwanzig Jahre am Fließband stand und in seiner „Frei“zeit vor dem Fernseher saß, wird gar nicht auf die Idee „Klettertour in den Bergen“ kommen, und wer seekrank wird und wasserscheu ist, wird sich kein Segelboot kaufen.

    Was ist für ein persönliches Feld auf einem allgemeinen Feld möglich?
    Sprechen wir über Selbstbestimmung. Wie handelt ein selbstbestimmter Mensch? Ist da nur ein Ich, das ein bereits bestimmtes (konditioniertes) Feld in einem bereits eingestimmten Feld (Realität) bewegt? Oder ist das Selbst der Hinweis darauf, es gäbe eine erweiterte Ich-Funktion? Wie verstehen wir unser Fuktionieren, wenn wir uns mit unserem Umfeld abstimmen müssen? Und ließe sich das Selbst in seiner Grunddynamik beschreiben als Schmelztiegel des Notwendigen mit dem Möglichen?

    Schielende Menschen sind notwendig, aber es ist möglich, sich nicht mit ihnen zu unterhalten.

    Allen einen guten Tag.
    Wolfgang

    • chattison
      Oktober 23, 2014 um 4:49 pm

      Können Menschen ihr Feld selber bestellen?

      Kann eine Zelle den Körper, in dem sie sich befindet und den sie mitrepräsentiert, alleine und umfassend bestellen?
      Sie kann nur bestmöglich „Zelle“ sein, also das, was ihr Wesen, ihre Natur ausmacht.
      That´s it.

      Alles andere ist Größenwahn.

      • federleichtes
        Oktober 23, 2014 um 5:07 pm

        So, sie sprechen doch wohl nicht etwa über das Bewusstsein des Menschen ÜBER den Menschen? Was wäre, wenn er das hätte?
        Anders rum:
        Was wäre die Körperzelle ohne ein “ Bewusstsein Körper“
        Extrem
        Was wäre der Mensch mit einem vollen Bewusstsein über Geist – töter als tot.
        Unglaublich
        Nur mit dem Körper als Schutz vor einem vollen Geist-Bewusstsein kann ein Wesen existieren.
        Ausgeschlossen
        das Glück zu erleben, das wir bereits mittels Existenz HABEN.

        Hatte gerade die Idee, nach unserer „Affirmation für deh heutigen Tag zu schauen:

        „Ich bin standhaft
        und flexibel.“

        Danke und Gruß
        Wolfgang

        • chattison
        • Oktober 23, 2014 um 6:08 pm

          „Kann eine Zelle den Körper, in dem sie sich befindet und den sie mitrepräsentiert, alleine und umfassend BESTELLEN?
          Sie kann nur bestmöglich “Zelle” sein, also das, was ihr Wesen, ihre Natur ausmacht.“
          und
          „Was wäre die Körperzelle ohne ein ” Bewusstsein Körper”
          Extrem
          Was wäre der Mensch mit einem vollen Bewusstsein über Geist – töter als tot.“

          Sieht danach aus, als wäre Mensch zwar nicht bei vollumfänglichen Bewusstsein, ich meine glücklicherweise. Er hat aber die Chance, sich und das Empfinden für Andere zu entwickeln, weg vom „Clanfeld“ hin zu einem eigenen ihm entsprechenden Feld. Indem er versucht bestmöglich Mensch zu werden. Dann fängt die selbsttätige Bestellung im Lauf der Jahre vielleicht auch an zu funktionieren, mit einander bedingender Fruchtfolge. Planen lässt sich das nicht, im Rückblick allerdings ist das gut zu erkennen.

          Liebe Grüße
          Martina

Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: