Startseite > Gesellschaft > Streifzüge durch den Ring – Teil 0 – Fragmente einer in sich geschlossenen Weltanschauung

Streifzüge durch den Ring – Teil 0 – Fragmente einer in sich geschlossenen Weltanschauung

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Für die vielen neuen Leser und Kommentatoren des Blogs, die in den letzten Monaten dazu gekommen sind, möchte nochmals die Artikelserie zur Ring-Philosophie von Andreas Raitzig nach vorne holen, um ihnen die hier enthaltenen Denkanstöße anzubieten und Gelegenheit zum weiteren Diskurs zu geben. Zuerst der Überlick:

Streifzüge durch den Ring

Fragmente einer in sich geschlossenen Weltanschauung

 November 2011
Andreas Raitzig

Das Lebendige ist in seinen sozialen menschlichen Beziehungen gütig, naiv und daher unter den bestehenden Verhältnissen gefährdet. Es schließt von sich auf andere. Es nimmt an, daß auch der Mitmensch nach den Gesetzen des Lebendigen gebend, gütig und hilfreich denkt und handelt. Diese natürliche Grundhaltung, die dem gesunden Kinde wie dem primitiven Menschen eigen ist, wird zur größten Gefahr um rationale Lebensgestaltung, solange es >Seelische Pest< gibt. Denn auch der Pestkranke schreibt dem Mitmenschen die Eigenart seines Denkens und Handelns zu. Der Gütige glaubt, daß alle Menschen gütig sind und gütig handeln. Der Pestkranke glaubt, daß alle Menschen lügen, schwindeln und betrügen, machtbesessen sind. Es ist offenkundig, daß sich aus diesen Gründen das Lebendige im Nachteil und in Gefahr befindet. Wo es den Pestkranken gibt, wird es ausgesaugt und nachher verlacht oder verraten; und wo es vertraut, wird es betrogen.

So war es bisher immer gewesen. Es ist nun an der Zeit, daß das Lebendige hart werde, wo Härte um seine Sicherung und Entwicklung nötig ist; es wird seine Güte dabei nicht verlieren, wenn es sich mutig an die Wahrheit hält.

Wilhelm Reich,  Rede an den kleinen Mann

 Was den Menschen über das Tier erhebt ist nicht etwa die Vernunft, denn jedes Lebewesen
handelt auf der Basis seiner Erkenntnisfähigkeit vernünftig. Das wahre Mensch-Sein
beginnt mit dem bewussten Wahrnehmen-Können und Tragen-Wollen von
Verantwortung, für das WOHL der Gemeinschaft.

Machen                                    Schweigen

verantwortungslos

Gefolgschaft              Ver-Antwort-Ung                   Führung

verantwortungsvoll

Reden                          Verweigern

Wir dürfen Impulse geben; mehr nicht.
Begreifen Sie höheres Wissen als ein Geschenk und
sICH SELBST als Beschenkte. Es war immer das Vergessen der
Demut, durch jene Menschen, welche sich nicht als Diener einer Kultur
schaffenden Kraft verstanden, was zu Schmerz und Leid für die Menschen führte.

Die Höhe des Ihnen zugänglichen Wissens und der daraus resultierenden Macht wird auch davon abhängen, inwieweit Sie auf die Fragen, welche das Leben Ihnen stellt, die richtige ANTWORT geben; ob Sie der Gemeinschaft dienen und einen Missbrauch der Macht verhindern.

____________________________________________________________________________________________

Inhaltsangabe

1. stellen Sie sich vor…
– Sinn-voll und Sinn-los

2. Ersatzdroge Glaubenschaft…
– die ollen Philosophen stören nur

3. der Ringcharakter der Philosophie…
– 4 Grundmuster der Denk-Tätigkeit

4. alles Wissen war schon einmal da…
– 1. die Ätherhürde
– 2. die Energiehürde
– 3. die Geist-Seelehürde

5. Körper Geist und Nerven – ist das alles?

6. Begriffe…
– objektiv und subjektiv,
– absolut und relativ,
– bezogen auf…
– …das ICH
– materiell und ideell
– ICH kann, ICH will, ICH weiß, ICH tue

7. keine Halbheiten bitte…
– absoluter Betrag und relativer Wert
– relativer Betrag und absoluter Wert

8. mathematische Dogmen…

9. Dimensionen… a, b, c, d
– Betrachtungen zur Geometrie
das philosophische Tessarakt
Totalität des Denkens
– Rückbindung (Religion) ist kein Rückschritt
die Klaviatur des Kreises

10. freie Energie…

11. eine Zu-Mutung…
– Informationsfelder
– das Pendel
– was die großen Seher so voraus sahen

12. wer früher stirbt ist länger tot…

13. kommt das dicke Ende oder nicht?

14. Anhang ein Jahr später…
– die acht Säulen der Ring-Philosophie
– die Entzauberung der Welt
– was könnte wirklich werden wenn…!?

15. Durchschauen Sie…
– die Zeit
– die Seele
– die 10 und die 01
– Angst, Egoismus, Dummheit
– Nachbetrachtung

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Oktober 15, 2014 um 9:56 am

    Uuppss

    Alles Wissen war schon mal da ?
    Oder meinst Du allES Wissen ist vorhanden.

    Uuppss

    wenn das UNIVERSUM keinen Notausgang besitzt,
    wohin sollte Wissen verschwinden

    Ich brauche keine Materie um mir ein Universum
    zu erklaeren, ES funktioniert auch ohne, das Geistige
    Universum.

    Das All ist Geist, fuer Fortgeschrittene.

    Gruss Gerd

  1. März 27, 2014 um 6:23 pm
  2. Oktober 15, 2014 um 8:47 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: