Startseite > Hier und Jetzt im Bilde > Es ist an der Zeit …

Es ist an der Zeit …

… jene Magie in Worte zu fassen, die Harry Potter zwar bei Millionen bekannt machte und seiner Schöpferin Millionen einbrachte, aber in allen Büchern über Harry Potter mit keinem Wort erwähnt wurde,

… jene Stille zu ergründen, die immer intensiver und in immer kürzeren Abständen mich innehalten und nicht fortführen lässt, was ich seit nunmehr fünf Jahren niederschreibe,

… jene Projekte, die daraus hervorgingen, zwar nicht auf Eis zu legen, aber auf Sparflamme zu stellen, und nur noch weiter mit UPDATES, BEYONDS, und weiteren Bilderwelten zu füllen, wenn der realisierte Bilderfluss etwas wirklich Wesentliches zu vermelden hat, wie z. B. das Erreichen des Zenits der Unordnung,

… dem Zeitgeist mit offenen Armen zu begegnen und den Druck, den er ausübt, zum Herauspressen des Wesentlichen zu nutzen, um das Elixier der Wirklichkeit durch den Filter der Realität bewusst werden zu lassen,

… endgültig Auf Wiedersehen 😉 zu sagen, in der Gewissheit, gemeinsam an einem Punkt angekommen zu sein, an dem sich die Pfade zwar trennen, aber der Weg der gemeinsame bleiben wird,

… nach Jahrzehnten endlich zu ernten, was im Alter von 9 Jahren bereits ausgesät wurde und so Früchte zu verteilen, die vertraut aussehen, aber einen neuen Geschmack verkörpern,

… alles, was mir bisher möglich war und sich mir an Möglichkeiten bot, als Vermögen zu verstehen, woraus ein notwendiger Rahmen hervorgehen kann,

… aus den 26 Buchstaben des Alphabets eine Anordnung zu realisieren, die alle Möglichkeiten des technologischen Fortschritts verblassen lassen, nicht vor Neid, sondern aufgrund des Unvermögens dieses Fortschritts das Wesen des Lebens verkörpern zu können,

… das bisher Unmögliche möglich werden zu lassen, als Höhepunkt der Problematisierung des PROBLEMS, in der das Auge mehr und mehr die Hauptrolle spielt und Oberflächen mehr an Bedeutung gewinnen, als zum Kern vorzudringen erwünscht ist,

… den Wind in Form zu bringen, indem man wahrzunehmen lernt, warum die Fahnen wehen, wie sie wehen, ohne seine Energie dafür zu “verschwenden“ beantworten zu können, wessen Fahnen dort wehen,

… das Bewegen der Maus und das Berühren eines Displays nicht mit wahrem Handwerk zu verwechseln,

… endlich ausdrücken zu können, was sich mit Worten nicht ausdrücken lässt, indem man zu Wort kommen lässt, was nicht geschrieben steht,

… die Qualität des Klangs in den Vordergrund zu rücken, anstatt der Quantität von Handlungssträngen, von Akteuren, von Ungeheuerlichkeiten und Opfern, von Grausamkeiten und Verkaufszahlen, das Feld zu überlassen,

… den roten Faden nicht noch weiter in anderen Farben zu beschreiben, oder aber in noch feinere Fäden aufzulösen,

… der Zeit selbst einen Streich zu spielen und mit zeitloser Gelassenheit den Zeitgeist loszulassen,

… einen Blog als das zu erkennen, was er ist, nämlich die Begrenzung der Lebendigkeit durch ordentliche Geschäftigkeit, dahingehend, Antworten auf immer mehr Fragen zu suchen,

… stattdessen seine ganze Aufmerksamkeit besagter Stille zwischen der Frage und all den möglichen Antworten zu schenken … »›Wahr‹ und ›Falsch‹, das sind die Ausreden derer, die nie zu einer Entscheidung kommen wollen. Denn die Wahrheit ist ein Ding ohne Ende.« (Zweites Buch, Kap. 26, S. 918 aus Robert Musils „Mann ohne Eigenschaften“)

… mich bei Euch allen zu bedanken.

Liebe Grüße an Euch alle und an manch eine(n) ganz besonders
Guido

  1. Titelfrei
    Oktober 7, 2014 um 9:45 am

    Betriebener Aufwand kann Langeweile zudecken. Die Reduzierung des Aufwands könnte ein Zeichen sein, dass sich die Langeweile verflüchtigt hat. Wenn dem so ist, herzlichen Glückwunsch.

  2. Gerd Zimmermann
    Oktober 7, 2014 um 9:48 am

    Wolfgang H.

    der Mann der wahrlich kosmisches Bewusstsein hat
    ist Guido.
    Wissenschaftlich kannst Du aber auch unter Walter
    Russell, Das Geheinis des Lichts, nachleses.

    LG Gerd

    • Oktober 7, 2014 um 9:49 am

      @ Gerd

      Brauche ich nicht nachzulesen. Ich bin mit dem kosmischen Bewußtsein identifiziert.ICH BIN (es).

  3. Oktober 11, 2014 um 5:47 pm

    eieiei … kaum bin ich mal ein paar Tage nicht hier (na ja, eher 2 Wochen), passieren gar schröckliche Dinge 😉

    (ich komm mit dem Lesen gar nicht hinterher – falls ich irgendwo was übersehe, wo ich direkt antworten sollte, bitte ich um Nachsicht.)

    Schockschwerenot! O dräuend‘ Ungemach! So grauenvolle Untat ward noch nie ersonnen …

    (Donald Duck, angestellt bei Dagobert Duck, um sich an seiner Stelle Sorgen zu machen, für 1 Kreuzer die Stunde, in der genialen Eindeutschung von Dr. Erika Fuchs 😉 )

    Lieber Guido, nein, ich mache mir keine Sorgen, im Gegenteil 😉

    Und zwischen den Worten ist reichlich Platz genug für Ungesagtes …

    Danke, bis irgendwann irgendwo jetzt, und einen lieben Gruß von mir

    Manfred

    P.S.: Ich gehöre ja nun nicht gerade zu den Vielschreibern hier (es summiert sich dennoch über die Jahre 😉 ) … für mich eine Frage der mir angenehmen Dosis (Paracelsus lässt grüßen), und sonstiger aktueller Lebensumstände. Meist ergibt sich das ganz von selbst. Und wenn ich die Wahl habe, jemanden auf meiner Massageliege ganz analog in unbekannte Stillen zu begleiten, oder ganz digital hier oder auch mal in anderen Foren unterwegs zu sein – eck, speck, dreck … also gut, ganz klar das erste 😉

  4. Gerd Zimmermann
    Oktober 13, 2014 um 1:47 pm

    ES ist an der Zeit…

    Ein Freund von mir macht sich Sorgen um Guido, wie
    soll ES weitergehen.
    Guido meinte er kann in die Zukunft sehen.

    Ich versuche eine universelle Wetterprognose

    Erstens. K E I N E…P A N I K….

    Siehe : Das Leben, das Universum und der ganze Rest

    Zweitens. Die Goldene Phi(l)HARMONIE wird ein Konzert geben.
    Ein Meisterwerk natuerlich, kosmischen AusmassES natuerlich.

    Drittens: Restkarten gibt ES noch unter: http://www.multidimensional.ch

    Ich freue mich Euch wiederzusehen, im naechsten Universum.
    Die Musiker stimmen noch ihre Instrumente.Den Meisterdirigenten
    habe ich auch noch nicht gesehen, ich bin mir aber sicher,
    ES geht puenktlich los.

    Gruss Gerd

    • Oktober 13, 2014 um 2:21 pm

      @ G-erd Z-immer-mann

      Was jetzt ansteht, ist die Selbst-Heilung der großen Mehrheit.

      Jeder einzelne Mensch kann und muß erkennen, daß er die – feinstoffliche – KRAFT selbst IST, die für die grundlegende Heilung gebraucht wird.

      Wie Johannes der Täufer die Menschen – SYMBOLHAFT – ins Wasser eingetaucht hat, muß jeder Mensch als Bewußtsein ins WAHRE LEBEN, in die kosmische KRAFT, die LEBENS-Energie, die reine Liebe, eintauchen.
      Eigentlich müßte der Täufer TEUFER heißen, weil er die Menschen in die TEUFE, die TIEFE ihrer selbst bringt.

      Die zivilisierte Gesellschaft ist jetzt nahe dem tiefsten Punkt ihrer „Entwicklung“. Wissenschaftler nennen das den „Bifurkations-Punkt“ – an dem entschieden wird, ob das System „kippt“ und chaotisch wird, oder in eine neue, höhere, Ordnung sich einschwingt.

      Der entscheidende Faktor sind – natürlich – die Menschen selbst. Und zwar jeder einzelne. Die Änderung des Systems, der Gesellschaft, können nur die MENS-CHEN (mens = Geist, Seele) bewirken, indem sie alle eine Änderung im Bewußtsein vornehmen – und sich wieder (!) dem einenden höchsten Bewußtsein harmonisch an- / einfügen.

      Das müssen wir nicht neu erfinden. Deswegen schreibe ich bewußt „wieder“. Denn in dem Zustand war die Menschheit schon mal – vor 15.000 oder 60.000 Jahren – bevor die große Traumatisierung und Fehlentwicklung begann.

      Es geht jetzt darum, (die) ANGST zu überwinden, die kosmische Kraft der Heilung zuzulassen, die Traumata abzuweinen, im Unbewußten „reinen Tisch“ zu machen und das Leben auf der höheren Bewußtseins- / Seins-Ebene weiterzuführen. Unter neuen „Vorzeichen“.

      Als bewußtes, erwachsenes, Kind Gottes. Als bewußte Seele. Als GANZER, HEILER, WAHRER, Mensch.

      Die LÖSUNG ist DA.
      Nun muß jeder einzelne noch sein dazu passendes Problem erkennen und die Lösung anwenden.

      Viel Erfolg!

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

  5. Gerd Zimmermann
    Oktober 13, 2014 um 2:36 pm

    Kann ich etwa auch in die Zukunft sehen, wenn ich sage,
    dass Universum ist endlich, da ES endlich ist, ist ES
    unendlich. Der KREIS ? Ohne Anfang und ohne Ende ?

    Das Rad und Pi, die Radachse und Phi , die Ruhe aus der
    die Bewegung kommt.

    Platon hat heute geladen, zum 5 Uhr Tee.
    Ich mache dann mal 2 Wochen Ferien auf Atlantis.
    Wie ? Das geht nicht ? Das geht schon, wenn man weiss,
    wo ES die kostenlosen Flugtickets zu kaufen gibt.

    Gruss Gerd

Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: