Startseite > Gesellschaft > Bruderschaft der Schlange – Vorgänger der Freimaurer-Logen?

Bruderschaft der Schlange – Vorgänger der Freimaurer-Logen?

Auf meinen Recherchen rund um geheime Bruderschaften, Logen und Orden wie Freimaurer, Templer und Rosenkreuzer bin ich auf die angeblich älteste gestoßen, die Bruderschaft der Schlange. Ihr Symbol ist eine Stange, um die sich zwei Schlangen winden, wir wir sie für die Apotheker und Ärzte auch kennen. Die Geschichte führt uns zu den Sumerern, die die Schrift erfanden. Auf Tafeln mit Keilschrift und reichlich in Stein gehauener Bilder lässt sich erfahren, wie der Mensch das Licht dieser Welt erblickte. Wir begegnen Noah mit seiner Arche genauso wieder wie Luzifer, nur etwas anders, als wir es aus unserer Bibel kennen.

Enki, mit Euphrat und Tigris, die von seinen Schultern entspringen. Die Ziege als sein Symboltier zu seinen Füßen (Foto: Wikipedia)

Ein kurzer Abriss der sumerischen Überlieferungen

Es gab Götter (Annunaki), die in Raumschiffen zur Erde kamen. Die Halbbrüder En.Ki (Herr der Erde) und En.Lil wurden als Verwalter des Projekts Erde beauftragt, um Gold und andere Ressourcen zu bergen. Da die Arbeit mühselig war, erschuf En.Ki den Menschen (nach seinem Ebenbild?), der als Sklave diese Arbeiten übernehmen sollte. En.Ki wollte allerdings am Ende die Menschen befreien und rebellierte. Er schuf die Bruderschaft der Schlange, um darüber den Menschen Weisheit zu lehren. Die Schlange steht dabei für die Weisheit (sie begegnet uns am Baum der Weisheit in der Bibel wieder). Die Menschen und Mischwesen (die Götter paarten sich mit ihren Ebenbildern) entwickelten sich im Sinne des Rates der Götter nicht in ihrem Willen und so wurde entschieden, dass eine Sintflut dem Treiben ein Ende setze. En.Ki steckte Noah, was kommen würde, so dass eine kleine Gruppe überlebte. Das erzürnte den Götterrat, so dass En.Ki komplett zum Verbleib auf der Erde verurteilt wurde. Zudem wurden Schauermärchen über ihn erzählt, so dass er als der Böse, als Satan auf der Erde bekannt wurde und er gemieden wurde. Die Bruderschaft sei von den anderen Göttern unterwandert worden. In Summe gibt es reichlich Elemente, die wir in unserer christlichen Schöpfungsgeschichte wiedererkennen können.

Anbei ein Video mit Bildern und Untertiteln, das die Geschichte etwas detaillieter erzählt.

Und hier die Geschichte der Bruderschaft in epischer Breite inklusive des Auszugs der Juden aus Ägypten nach Palästina mit dem Fazit, dass die vielen Kriege seitdem via Zwietracht durch „versteckte Dritte“ geschürt würden. Es hätte beim Bau des Tempels, beauftragt von dem überreichen, Sklaventreibenden Salomon,  schon Zünfte gegeben, die Wissen via Grade vermittelten und als Vorgänger der Freimaurer-Logen von heute betrachtet werden können. Es wird am Ende auch darüber aufgeklärt, was der Schurz der Bruderschaften ausdrückt. (Das Wissen des Videos gründet auf dem Buch: Die Götter von Eden: Eine neue Betrachtung der Menschheitsgeschichte) [Einschub vom 07.03.2019: leider ist das bisherige Video nicht mehr verfügbar. Dafür kommt folgender Ersatz, der zeigt, wie die Bruderschaften in der frühen USA wirkten.]

Hermesstab, abgeleitet aus dem Symbol der Bruderschaft der Schlange (Foto: Wikipdia)

Und was das Symbol der Bruderschaft angeht, so finden wir das auch im Währungszeichen des US-Dollars wieder. Und wenn wir wissen, dass die meisten Gründer der USA Freimaurer waren, als auch viele der Präsidenten, dann kann man sich vorstellen, warum.
Darauf aufmerksam wurde ich durch diesen Abschnitt:

Interessant ist auch das internationale Währungskennzeichen des Dollars ($), von dem viele glauben, daß es sich um ein durchgestrichenes ‚S‘ handelt. Es handelt sich aber um kein durchgestrichenes ‚S‘, wo wäre auch der Sinn? Tatsache ist, von offizieller Seite kann keiner erklären, was das Dollarzeichen ‚$‘ eigentlich zu bedeuten hat, alle dahingehenden Erklärungsversuche sind mehr als fadenscheinig und völlig aus der Luft gegriffen. Wenn man allerdings die sumerische Geschichte kennt, dann schaut die Sache schon ganz anders aus. Das Dollarzeichen ‚$‘ ist eines der ältesten Symbole, die unsere Weltgeschichte überhaupt kennt, es ist Enkis Zeichen der ‚Bruderschaft der Schlange‘, das ich ja im Zuge der sumerischen Götter bereits erwähnt habe. Man nennt dieses Symbol ‚Semicaduceus‘, es stellt eine Schlange dar, die sich ein und ein halbes Mal um einen Stab windet. Enkis (Baal) feindlich gesinnter Halbbruder Enlil (Jahwe) hat seit geraumer Zeit die Oberhand über die Erde, und er hat Enkis ehemals positive ‚Bruderschaft der Schlange‘ weltweit vollkommen unterwandert und ins Gegenteil gekehrt. Und Enkis Symbol lässt sein siegreicher Halbbruder zum Hohn nun dasjenige Mittel (Geld) zieren, das er erfolgreich eingesetzt hat, um die gesamte Erde zu unterwerfen. [Anmerkung vom 07.03.2019: leider ist auch die Quelle dieses Textes inzwischen vom Netz gegangen.]

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,
  1. September 24, 2014 um 11:53 pm

    Interessant. Es scheint so viele Versionen zu den Annunaki zu geben wie Autoren, die darüber schreiben. Immer ist wieder ein anderer der „Böse“ und ein anderer der „Weise“ etc.. Ich muss sagen, mir gefällt die Auslegung von Sitchin am besten. Sie scheint mir stimmig.

    • September 25, 2014 um 12:19 am

      Es gibt aber auch Gegenstimmen, wenn auch aus genauso zu kritisierender Quelle, siehe

      Fehler und Fehlinterpretationen Zecharia Sitchins, von Dr. Klaus Richter

      Kaum ein anderer Autor des grenzwissenschaftlichen Spektrums hat in den letzten Jahren für soviel Kontroversen gesorgt wie der amerikanische Journalist Zecharia Sitchin. Von den einen wird er vehement kritisiert, von den anderen verehrt und als Grundlage für eigene Forschungen verwendet. Obgleich die Darlegungen Sitchins über Besuche Außerirdischer im Sonnensystem, ihren Einfluß auf die Entstehung des Menschen, kosmische Katastrophen und einen 12. Planeten in pseudoarchäologischen Kreisen außerordentlich populär sind, kommt man bei eingehendem Studium seiner Thesen zu niederschmetternden Ergebnissen über den realen Hintergrund seiner Interpretationen. Im folgenden Beitrag sollen eine Reihe klassischer Beispiele für Fehler und Fehlinterpretationen durch Sitchin vorgestellt werden. Dabei reicht das Spektrum vom Sonnensystem über sumerische Rollsiegel hin zum Alten Ägypten. Alle Beispiele wurden im letzten Jahrzehnt von verschiedenen Autoren veröffentlicht und werden hier nochmals zusammenfassend dargestellt. Der Beitrag wird zu dem Ergebnis führen, dass Sitchin Tatsachen verdreht, sie manipuliert oder erfindet, um seine Theorie von einem außerirdischen Einfluß auf die Entstehung des Menschen zu untermauern. Es wird gezeigt werden, dass Sitchin Rätsel erfindet, wo keine sind, und sie anschließend in seinem Sinne löst. Zwar hat Sitchin seine Theorien vor mehr als zwanzig Jahren erstmals geäußert und seitdem in folgenden Büchern auf ihnen aufgebaut, doch sind die Grundlagen nach wie vor aktuell, da sie vielerorten auf positive Resonanz treffen.

  2. September 25, 2014 um 12:30 am

    Nun, ich bin keine Gläubige. Ich kenne natürlich auch viele Gegenstimmen. Aber vielfach steht ein Wort gegen das andere. Einige Erkenntnisse sind sicher auch etlichen „Fachleuten“ nicht genehm. So z. B. seine Auslegungen darüber, wie es dazu kam, dass die Cheops-Pyramide eben Cheops zugeschrieben wurde.
    Sitchins Ansichten zu Jahwe finde ich auch nicht passend. Da hat ihn wohl die Angst vor der Rache Gottes überkommen. Kam mir wenigstens so in den Sinn.

  3. Gerd Zimmermann
    September 25, 2014 um 3:59 am

    Aber nun schlaegt ES 13, oder dem Fass den Boden aus.

    Prostetnik Jelz steht mit seiner Raumschiffflotte bereit,
    um die Erde zu sprengen, wegen der Hyperraumumgehungsstrasse
    und wir fischen hier nach Annunuki, wie heissen die noch mal, die
    den Menschen gezeugt haben, aehm geschaffen, auf dem
    interpretierten Planeten Erde. Zeit fuer Erde 2.

    Mal ehrlich, dass All ist Geist. Wer um ALLES in der Welt soll
    den Menschen geschaffen haben, wenn nicht der Geist. Ich
    jedenfalls bin von der IDEE Mensch begeistert, da ES sich um
    verkoerpertES Bewusstsein handelt.
    Das GESAMTBEWUSSTSEIN (ausser Bewusstsein, BE WUSSTES SEIN,
    = LEBEN, DAMIT DIESE FRAGE AUCH MAL GEKLAERT IST) existiert nichts.

    Das Universum ist eine Interpretation energetischer Ablaeufe in bildhafter
    Form.Guido nennt das reale Bildersprache.
    Realitaet und Wirklichkeit, lieber Gott, darf ich das sagen, ja, ES hat ja schon
    13 geschlagen, die Realitaet ist ein Abbild der Wirklichkeit, auf der Buehne
    des Lebens. Da Leben weder Anfang noch Ende kennt, ist dies der Kreis des
    Lebens. Bildhaft ausgedrueckt in Pi. Das ist der Grund warum niemand
    die Kreiszahl kennt. Noch anders mit der Irrationalen Zahl Phi.
    Das das Goldene Phi(l)HARMONIE heisst, ist niemand aufgefallen,
    gut so, oder etwa GOLD-DNA, hat auch kaum jemand hingeschaut.

    Soll ich ES erklaeren ? Nein, mache ich nicht.

    Denken, war hier nicht mal die Rede von denken.

    Dies ist nicht persoenlich gemeint,
    ein Freund von mir (Arzt) sagte einmal:
    Die Menschen sind nur noch Fress- und Saufmaschinen.

    Denken, bei all dem Stress, wozu denken?
    Gehe in den Supermarkt, die denken fuer mich.

    Das Gehirn wird genauso abgegeben wie der Mantel.

    Der Mensch ist Geist und Geist ist Licht und Licht ist dual,
    ich hoere auf, sonst wird der Geist noch Geistlich.

    Gruss Gerd

    • September 25, 2014 um 9:02 am

      Du sprichst mir diesmal aus der Seele 😉

  4. chattison
    September 25, 2014 um 9:22 am

    „Bruderschaft der Schlange“:

    Ja, prinzipiell kann nicht ausgeschlossen werden, dass Ausserirdische die Erde besucht haben.
    Leider gibt es nicht den geringsten evidenten Beweis dafür.
    Also muss die Frage gestellt werden:
    Kann man die besagte Phänomene nicht auch ganz „irdisch“ erklären?
    Kann man.
    Aufgepasst:

    Die Schlange als Drogenzeichen (Medizin/Apotheke), als Finanzsymbol (Tempeltaler!) und als Herrschaftswissen (Astronomie und daraus resultierend Geometrie, Geodäsie), als Lebenssymbol (Schwingung, Zyklus, Perioden, Rhythmik) findet sich von daher auch nach 5500 Jahren heute in demselben Symbolgebrauch wieder.

    Die „Bruderschaft der Schlange“ war im Ursprung eine Astronomische Bruderschaft mit Herrschaftswissen, das codiert wurde, genau in derselben Manier wie etwa das alchemische Wissen oder chinesische Kampfstilhandbücher.

    Findet jemand in über 5000 Jahren ein Buch über Alchemie, dann wird der sich aber kräftig wundern, was da für wirres Zeugs drin steht!^^

    Das Herrschaftswissen war doch bis Gutenberg ausschließlich dem Adel und Klerus vorbehalten – wer konnte denn sonst lesen und schreiben?
    Doch durfte das Wissen nur Eingeweihten zugänglich sein (Astronomen, Mathematikern, Geodäten, Navigatoren – siehe etwa Portugiesen – u,ä.) und wurde darum verschlüsselt!
    Die astronomischen Kenntnisse wurden in Bilder übersetzt und über eine „Geschichte“ mnemotechnisch fixiert!

    Wer über den Himmel Bescheid wusste, musste für das gewöhnliche, ungebildete Volk mit den göttlichen Himmelskräften im Bunde sein, also ein Stellvertreter dieser auf Erden und damit legitimiert zur Herrschaft qua eines Wissens, das den dazu nötigen Vorsprung lieferte!

    „Götter“/Astronauten brauchen keine menschlichen Sklaven, die haben Technik, worauf ihr euch verlassen könnt – ist ja heute schon in weiten Teilen so!!!

    Und wenn es eine Invasion gab, dann eine dergestalt, dass eine Rasse, ein Volk von überlegener technischer/wissenschaftlicher/militärischer Kraft einfiel und sich das Land mitsamt Menschen untertan machte und versklavte.
    Herrscher waren (Quasi)Gottheiten!

    Und Tiergestalten können Clanzugehörigkeiten bedeuten, wie bei Indianern etwa.
    Und da die Schlange/Drache/Reptil eine enorm wichtige astronomische Konstellation bzw. einen solchen Prozess beschreibt (Sonnenbahn, Mondbahn, Präzession etc.), wäre es nicht verwunderlich, wenn hier Wissenssymbol und Wissensträger verschmelzen, um ihren Status eindeutig zu machen.

    Was, wenn es wie bei den Schamanen ist, wo Tierhäute bzww. tiergestaltige Verkleidungen benutzt werden, um seinen Status zu demonstrieren (siehe auch Römer mit Leopardenfellen, Berserker mit Bäreninsignien, Afrikanische Stämme mit Tierverkleidungen, Japanische Geisterdarstellungen in Tierform beim Theater usw.)?

    Symbole werden ja bis heute auch von uns in hohem Maße in derselben Weise eingesetzt!
    Oder was haben sonst Adler, Schlange, Reh etc. auf dem Geld zu suchen?
    Oder in militärischen Emblemen von Einheiten?
    Oder als Insignium der bereits erwähnten Ärzte und Apotheker?
    Oder als Wappentier der Adeligen?
    Oder als Krafttier bei den Schamanen u.ä.?

    Und mit dem gesicherten uralten Drogenkult lässt sich eine Menge an Phänomenen erklären, die sonst als UFO, Himmelsfahrzeuge etc. deklariert werden müssen, weil es sonst unerklärlich bliebe!

    Das Codewort für LSD für Versuche in der Army: „Jacob´s ladder“ z.B.!
    Der Dionysos-Kult ist vermutlich der älteste Rauschkult von allen.
    Kultische Drogen (siehe auch Pythia in Delphi!) erzeugen Visionen (Lucy in the sky with diamonds! – ) und ebenso schreckliche Horrortrips – „Da sind Käfer unter meiner Haut!!!“ -, wie euphorisierende Verzückungstrips! – „Alles so schön bunt hier und ich kann fliiiieeegeeen!!!
    Und wenn es nach den Alkoholikern geht, sind wir bereits unterwandert von Legionen rosaner Elephanten, die der Rest der Bevölkerung aus unerklärlich Gründen einfach nicht sehen kann.

    Schwere Psychosen lassen alle möglichen Dämonen auferstehen und Magnetfelder rufen Gotteserfahrungen hervor – was also braucht man mehr?

    Wer den Himmel vermessen kann, kann auch die Erde vermessen!
    Die geodäsiebezogenen Bau-Wunderlichkeiten können hier problemlos ihre Begründung erfahren.
    In der wissenschaftlichen Systematik ist die Geodäsie vor allem den Ingenieurwissenschaften zugeordnet. Besonders deutlich wird dies an den technischen Universitäten oder Universitäten, an denen das Geodäsiestudium oft nicht dem Fachbereich der Naturwissenschaften, sondern dem Bauingenieurwesen (Ahoi, Masons!) zugeordnet ist. Des Weiteren stellt die Geodäsie das Bindeglied zwischen Astronomie und Geophysik dar. (wikipedia)

    Was ist mit all unseren weltweit existierenden Sagen, Mythen, Legende, Märchen, Fabeln, wo Tiere sprechen können?
    Wer hat das je live selbst erlebt oder kennt auch nur einen, der einen kennt, der davon gehört hätte???

    Was ist mit all den Superhelden – von Spiderman, Batman bis Superman und Thor – solche Geschichten werden problemlos akzeptiert, obwohl es nicht die geringste Erfahrung dazu gibt!
    Normalerweise müsste man doch sagen: „Was für ein Scheiß! Geh fott!“ – statt dessen: Milliardenumsätze, weil die Menschen ganz offensichtlich so etwas brauchen!
    Weil Superduperdummies ein Bedürfnis sind!
    Weil der Mensch selbst sich als eminent schwach und anfällig erlebt.
    Das ist der Wahrheit, Baby! (co/Bruce Darnell)

    Und wie war das noch mit Fans und Fiction?
    Die immer wiederkehrende Verehrung, Idolatrie von Pop-Idolen, Filmstars u.ä.?!?

    Die Kernfrage bei all dem Schmarr´n muss also lauten:

    Woher, verdammt noch mal, kommt diese krankhafte Sucht nach Überhöhung von irgendetwas?!

    Sie kommt von Mami und Papi, den Kinder-Göttern.
    Wenn diese als Gottheiten versagen und fallen, braucht das Kind Ersatz!
    Der Pate ist nicht umsonst der Ersatztreuhänder der Eltern als „Pate“ und „capo di tutti capi“.
    Der Papst ist nicht umsonst „il Papa“!
    Maria ist nicht umsonst die Mutter Gottes!
    Zeus, Jupiter ist nicht zufällig Gottvater!
    Gaia ist nicht umsonst die Mutter Erde!
    usw.usf.etc.pp.

    Auch der schon wahnhafte Zwang, um jeden Preis (vor allem den der Vernunft) beweisen zu wollen, dass es sie gibt – die Götter, die Präastronauten und Übermenschen – zeigt doch bereits eindrücklich, dass die historische Geschichte der Menschheit ihren Ursprung in einer Heils-Sehnsucht findet, weil jede Menge Unheil und un-heile Menschen existierten, die verzweifelt etwas suchten, um nicht vollständig verzweifeln zu müssen.
    Wenn dann die Heilssehnsucht auf Heilsversprechen trifft (Hohepriester/Hochkönigkaste der Astronomen) – juchu – ist die Welt hoffnungstechnisch wieder im Lot.

    Der Adler, der Ar, der Arier, der Adel – der Adler ist ursprünglich ein Phoenix gewesen und der wiederum ein Symbol für Sonnnenzyklen (Auf- u. Untergang, Sonnenfinsternisse, Tag-u. Nachtgleiche, Sommeronnenwende/Winteronnnenwende, Sonnenaktivität mit Auswirkungen auf die Landwirtschaft etc.), deren Verlauf sich in einer Schlangenlinie um die Erde darstellt.

    AAnspruch auf Herrschaftswissen gibt es den zahllosen Adlern in Staatswappen nach zu urteilen noch immer und noch immer gibt es die bedingungslose Verehrung der Herrschenden („Uiii! Die Queeeeen!!! *jubel“ oder „Ich durfte dem Papst den Ring küssen! *ohnmacht“ ooder „Iiiiiiii!!! Iiiiiich habe Tom Jones´schweißnaßes Shirt berühren können!!! Ich fall gleich in Ohnmacht! *kreischdoppelkreisch„).

    Also: Es geht auch deutlich profaner und nicht weniger schlüssig…^^

    • September 25, 2014 um 9:46 am

      Stellt sich die Frage nach der Henne und dem Ei, was das HERR-schen-Wollen und das Be-HERR-scht-SEIN-Wollen angeht …
      Arno Gruen sieht den zur Gehorsamkeit Erzogenen von sich selbst entfremdet sich daher als Hilfe für sich das Beherrschenwollen als notwendig angeht. Eine Spirale ohne Ausweg?

      • chattison
        September 25, 2014 um 10:20 am

        Es ist doch ganz einfach:

        Jemand der „ganz“, „heil“ ist, benötigt nicht eine wie auch immer geartete Unterstützung (Substituierung, Subventionierung, Surrogatierung) und muss sich infolge davon weder einem anderen diesbezüglich zuwenden oder sih ihm gar unterwerfen,hörig und amit zu seinem Herrrscher machen, damit jener diesem das gibt, was ihm fehlt.

        Die Ausgangsursache für beides – das Herrschen-Können und das Beherrschen-lassen – ist ein Defizit.

        Gäbe es kein Defizit, entstünden weder Herrscher noch Beherrschter!

        Wennn jemand endlich checkt, dass nur er, er ganz allein seine Defizite entweder ausfüllen, kompensieren oder wenigstens beherrschen lernen kann und niemand dies stellvertretend für ihn übernehmen KANN(!), dann ist er nicht mehr beherrschbar und hat auch keinerlei Interesse an so etwas!!!

        Jetzt gibt es natürlich den Fall, dass jemand sich zum Herrscher machen kann, indem er künstlich ein Defizit erzeugt und gleichzeitig dieses zu beheben verspricht, weswegen sich ihm diejenigen, die durch ihn defizitär wurden, das aber nicht erkennen, vertrauens- und hoffnungsvoll zuwenden, ohne außerdem zu erkennen, dass der Herrscher überhaupt kein Interesse daran haben kann, diese Defizite zu beseitigen, denn gerade die sind es ja, die ihn privilegieren, zum Herrscher machen!!!

        Also ist es völlig idiotisch irgendeinen zu delegieren, zu wählen, der die eigenen Defizite beheben soll, denn der wird in 99% aller Fälle diesen Status nicht wieder missen wollen und infolge davon ganz logisch keines der Defiziite tatsächlich beheben!!!
        DAS MUSS MAN ENDLICH MAL KAPIEREN!!!

        Nochmal:
        Die Pirahas sind ein perfektes Beispiel dafür wie es funktioniert:
        Keine Zeitbegriffe, keine Zahlvorstellung, keine Zinnobergott – wunschlos glücklich.
        Der Staat zwingt ihnen Strom, generatoren, Treibbstoffabhängigkeit und TV auf – im Arsch.
        Plötzlich bedürftig, plötzlich kriminell, plötzlich zu beherrschen zum „eigenen Wohle“, weil ohne Staat können die Pirahas sich ja jetzt nur selbst schaden!

        Auch hier: Vorher keine defiziite, dann künstlich okroyierte Defizite und der Staat als Heilsbringer mit dem „kleinen“ Preis der Abhängigkeit, welche die Grundlage jeglicher Herrschaft ist!

        sapienti sat est.

        • September 25, 2014 um 10:33 am

          jupp

        • September 25, 2014 um 2:22 pm

          Zum Kapieren kam noch das hier von Claire Anna auf FB:

          Ich seh das mal wieder anders, Martin Bartonitz. Der Mensch ist nicht nur ein faszinierenden sondern auch ein soziales Wesen – vielleicht das andere weil das eine…. Selbst in Gesellschaften in denen es liebevoll zugeht, selbst dort wo ubuntu oder in la’kech gelebt wird gibt es anfuehrer und solche die folgen und das ist nicht an sich schlecht, denn auf diese weise koennen gruppen eine mange interessante dinge tun. das ist auch fuer andere wesen wahr – meerkatzen zum beispiel…. Grundlegend dafuer ist unter anderem eine differenzierte intelligenz… wenn man bedenkt dass IQ 100 durchschnittlich ist, waehrend es aber auch Menschen mit IQ ueber 175 gibt, mit Gehirnen, die einfach kreativ sein MUESSEN, dann ergibt sich daraus eben das Muster des Anstiftens und des Mitmachens. Jemand entwirft eine Kathedrale, jemand will dass sie gebaut wird… Natuerlich traegt auch jeder Mitarbeiter einen Teil des Erfolges und es gibt Raum fuer Kreativitaet…. aber das Anfuehren, den Anstoss geben, das kommt eben aus einer ecke.
          Ein sehr intelligenter Freund, einer mit dem IQ ueber 175, der sich Gedanken macht ueber solche Dinge, hat es so erklaert: 90% der Menschheit sind wie schoene Fische im Teich, bunt und lebendig…. Und die 10% mit dem groessten Tatendrang scharen sich um den Teich herum und versuchen die Fische zu sich zu holen damit ein feines Ballett entstehen kann. Das waere keine schlechte Sache, denn die Fischlein machen gerne mit beim Ballett und freuen sich ueber neue Projekte bei denen sie mitmachen koennen. Aber bei einem Teil der Tatenkraeftigen fehlt etwas – Spiegleneuronen, und das Glueckshormon Oxytosin welches sie lebendig haelt. Sie haben kein Gefuehl fuer andere oder fuer die Gemeinschaft. Ihnen geht es NUR ums Herrschen. Und sie sind grossartige Manipulatoren, die auch die anderen Tatendurstigen Kreativen beschwatzen koennen.
          Es ist gerade die Bedarftheit des Durchschnittsmenschen, die ihn so liebenswert machen kann. Er ist halt wie ein Kind, das froehlich ist wenn es eine Aufgabe hat und belohnt wird, durchs pure Mitmachenduerfen und auch durch Tauschmittel die das Selbermachen und Selberbeschaffenkoennen ermoeglichen. Das ist kein Fehler sondern eine Facette des sozialen Miteinanderschaffenkoennens. Auch dass sie es nicht fertigbringen die boesen zu entlarven und zu vertreiben ist eigentlich begruendet in dem guten an der ganzen Sache.
          Das Unsoziale ist wie ein Krebs – es gibt ihn immer und er zerstoert nicht… erst wenn er unterstuetzt wird durch kaputte Umwelt, durch Manipulation der Gedanken… dann ufert er aus.
          Die Kreativitaet des Menschen ist angeregt worden durch die Notwendigkeit verschiedene geophysikalische Ereignisse zu ueberleben…. In solchen Zeiten kann es sein, dass derjenige, der sich nicht um andere schert besser ueberlebt. Er kann zum Beispiel seine Familie auf eine Arche retten und alle anderen ersaufen lassen… Im Laufe der Zeit ist das Krebsgeschwuer sehr gewachsen, die Mitgefuehllosen haben sich vermehrt. Und die Fische merken wo es futter und aktion gibt und wo nicht….
          Kann man dies alles einen Fehler in der Mnescheit nennen? Vielleicht. Aber ich meine man sollte nicht immer wieder den Menschen sagen, dass die Verantwortung in seiner eigenen Hand liegt. Sie kann nur in den haenden derer liegen, die genug Verstand und Kraft haben um das Spiel zu durchschauen. Diese sollten Fische zum Ballett einladen. Dass sie es nicht tun liegt daran, dass die Boesen es geschafft haben die Wahrheit zu verschleiern und dem Rest einzureden, dass man selig wird indem man demuetig ist, nicht anfuehrt, an die Gleichheit aller glaubt und vor allen dingen das Boese nicht bekaempft.
          Also liegt die Verantwortung ausschliesslich bei der Elite – und ich meine es hier im alten sinne: Diejenigen, die von der Natur mit grossen Gaben ausgetattet sind, sie tragen Verantwortung die anderen in eine Rcihtung zu fuehren in der ubuntu existieren kann.

          • chattison
            September 25, 2014 um 2:48 pm

            In meinem Kommentar geht es NICHT(!) um Projektstrukturen oder Beschäftigungstherapie.

            Es geht um die Delegation von Eigenverantwortung für die eigenen, PERSÖNLICHEN Defizite, die einem niemand abnehmen kann – auch kein Intelligenzler mit 500er-IQ!

            Durch eine Jahrtausende währende Entmündigung dieserhalben haben die Menschen es eben weitgehend verlernt, ihre ganz persönlichen Angelegenheiten eben auch höchstpersönlich handzuhaben.

            Das kann, nebenbei bemerkt, der Schäfer auf der Wiese, der im IQ möglicherweise (keine Unterstellung!) vom Schaf nur durch seinen Hirtenstab zu unterscheiden ist, ebenso möglicherweise 10mal besser als der Top-Uni-Absolvent mit summa cum laude, der zwar Milliarden jonglieren, Produktionspläne einhalten und Verhandlungen führen kann, aber beim ersten Schritt Richtung Eigenentsprechung sich auf die Fresse legt und deshalb bei Scientology landet, wo man bezeichnenderweise nicht einen einzigen Schäfer finden wird!

            Und nur so nebenbei:
            Der „hochintelligente Freund mit IQ 175“ hat sich selbst verraten:
            90% der Menschheit sind wie schoene Fische im Teich, bunt und lebendig…. Und die 10% mit dem groessten Tatendrang scharen sich um den Teich herum(!!!) und versuchen die Fische zu sich zu holen damit ein feines Ballett entstehen kann.
            Aha.
            Die Möchtegern-Intelligentia sieht sich in Wirklichkeit gar nicht als Fisch, wie die 90%, IM Teich, sondern als Fischdresseur UM den Teich herum?!
            Und weil ihm sonst langweilig wird, läßt er die Puppen – äh – Fische tanzen?

            Oh, Mann.

            Sorry, solchen Kommentaren kann ich nichts abgewinnen, denn sie sind am Thema vorbei ohne es zu merken.

          • chattison
            September 25, 2014 um 3:22 pm

            Nachschlag:

            Da ich selbst intellektuell offensichtlich deutlich unterprivilegiert bin, hat mich dieses Statment jetzt dooch empfindlich verunsichert.
            Daher habe ich einen höchstintelligenten Freund von mir mit einem IQ von über 195 dazu befragt.
            Der hat mir gesagt:

            Es gibt Leute, – vornehmlich mit einem IQ von über 175 aber deutlich unter 195 -, die glauben, sie stünden außerhalb des Teiches und sie könnten den Fischlis mit dem kleineren Kopf, – Hirn braucht ja auch Platz, also kann so ein kleiner Fisch ja nix von Bedeutung verstehen -, einen Sinn für ihre Badetümpelplantscherei geben.

            Diese Leute checken aber nicht, dass sie zwar ein toller Hecht sind, aber ausgestopft an der Trophäenwand hängen, nachdem sie von dem Tümpelbesitzer mit glitzernden Statusködern rausgeangelt wurden und den kurzen Höhenflug an der Angel als elitäre Eigenleistung mißverstehen.
            Hör da nicht hin, es lohnt sich nicht.

            Was mach ich denn jetzt???

          • September 25, 2014 um 4:57 pm

            🙂

  5. chattison
    September 25, 2014 um 9:44 am

    Nachtrag:

    Ich denke, dass es als gesichert angenommen werden darf, dass eine Katastrophe bedeutenden Ausmasses der Initialfunke dafür war, dass es eine komplette Erschütterung des Ur-Vertrauens in die Stabilität der Lebensabläufe gab.

    So wie ein Kind seinen Eltern erst mal bedingungslos vertraut, so die Menschen früher in die Stabilität der Verhältnisse ihrer Welterfahrung aus der sie ihre Schlüsse und damit eine folgerichtige Sicherheit auch unter unsicheren Lebensbedingungen zogen.

    Durch ein dieses Vertrauen, diese Gewissheit erschütterndes Ereignis kamen diejenigen zum Zuge, die den besten Zugang zu dem Ursachenursprung (hier offensichtlich der „Himmel“) hatten und durch astronomischen Bezug und die daraus erfolgten Prognosen als „Seher“ die Sicherheit zumindest vorgeblich wieder herzustellen wussten, nicht ohne dass dies gleichzeitig zu einer Überhöhung ihrer Person durch die einfachen Menschen geführt haben muss, was aber über kurz oder lang natürlich in eine Eigenüberhöhung mündete, da Wissen Macht ist und niemand die Macht missen möchte, die ihm das „Schutz“Wissen derer vermeintlich gewährte!

    Was macht der Bader, wenn die Leute ihn nach Lösungen fragen und darum bitten, sie zu heilen?
    Er mischt völlig wertlose Tinkturen („snake-oil„) und verkauft sie für teures Geld.
    Und die Leute reißen es ihm aus der Hand, weil: die Hoffnung auf Heil stirbt zuletzt.
    Und diejenigen, die den Bader anprangern, werden von der Meute geteert und gefedert, weil sie „Blasphemie“ begangen haben!
    Alles klar?

  6. tulacelinastonebridge
    September 25, 2014 um 11:25 am

    Mich interessiert vielmehr was über das Jetzt bzw. über die Entwicklung der Erde in den Mythen steht. Die Bibel hat ja die Offenbarung, die Maya, die Rückkehr des Sonnengottes was hat der Bund der Schlange?

    Und Menschen wurden nicht erschaffen von Göttern weil sie Sklaven zum Goldabbauen etc. brauchten, das ist lächerlich.
    Ein Weltraumvolk das Raumschiffe bauen kann und damit Planeten besucht, hat bestimmt das technische knowhow um die Ressourcen eines Planeten abzubauen.
    Diese Weltraumvölker, können seelenlose Wesen erschaffen eine Art Roboter aber lebendige Wesen können nur Götter erschaffen, die eben erschaffen können und nicht Gold abbauen müssen. 😉 sondern dieses manifestieren können.

    Liebe Grüße

  7. tulacelinastonebridge
    September 25, 2014 um 11:33 am

    Gestern träumte ich vom Angriff des Löwen.

  8. September 25, 2014 um 4:34 pm

    Ich weiß gar nicht, warum die Geschichte von den Annunaki für einige ein Aufreger ist.
    Natürlich haben sie den Menschen nicht geschaffen, sind/ waren ja selbst welche. Und das Klonen wird doch hier sicher auch schon praktiziert. Da haben sie eben Affe und Mensch/ Annus gemischt. Und wohl auch nicht für die ganze Menschheit, sondern nur einige. Sonst müsste man Darwin glauben, dass wir alle vom Affen abstammen.

    „…was hat der Bund der Schlange?“
    Tja, Tula, wahrscheinlich immer noch die Macht (Illus) in Händen.

  9. maretina
    September 25, 2014 um 11:34 pm

    Von den Höhen der Kochkunst hinab in die Niederungen des Geistes.

    In mythische Symbole kann ja je nach herrschendem Zeitgeist das Verschiedenste hineininterpretiert werden.
    Der Stab des Hermes/ Merkurius z.B.: Die Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Geist und Materie, oben und unten. Die beiden Schlangen, die Energie und die Information die zwischen Geist und Materie ausgetauscht wird, in stetiger Wechselwirkung. Der Stab selbst, der Mensch/die Menschenseele als Mittler und Verbindung zwischen den beiden sich bedingenden Polen. Die beiden Flügel, darstellend weibliche und männliche Geistesqualitäten, miteinander verbunden, eine Einheit, symbolisiert durch die Kugel in der Mitte, in der sich alles vereint. Der Bote, etwas quecksilbrig ist er wohl auch und schnell.
    Entsprechung findet sich in der Yrmisul, dem Weltenbaum der germanischen Mythologie.

    Ich finde daran nichts Anstößiges und Erschreckendes oder gar Bedrohliches. Menschen brauchten und brauchen starke Bilder, die die innere Entwicklung fördern können.

    Bedenklich erscheint mir allerdings, wenn aus Ungewöhnlichen, bisher nicht Bekanntem immer neu und in immer kürzeren Abständen Szenarien des Schreckens und der Unterdrückung konstruiert werden. Wem nutzt das? Was soll das? Mancher gerät bei solchen Geschichten in Panik und fällt in eine Spirale der Angst aus der er nicht mehr heraus kommt. Gerade weil die gesamte Thematik ja unerschöpflich ist und immer wieder Neues bietet, auch intellektuell meist gut aufbereitet wurde.
    Die Frage ist nach wie vor, worauf wir unseren Fokus richten, was wir wollen das sich entwickeln soll? Das können wir stärken, wenn wir unsere Energie dahin lenken.
    Solche Geschichten wie hier oben dienen der Destabilisierung des Menschen und hindern ihn an der SELBST-ERMÄCHTIGUNG.
    (Genau solche Wirkung konnte ich vor ein paar Jahren in meinem unmittelbaren Umfeld beobachten, mit sehr ungesunden Folgen.)

    Liebe Grüße in die Runde
    Martina

    • September 25, 2014 um 11:52 pm

      Danke für das Zurückholen auf den Fußboden.
      Neben dem Streuen der Zwietracht ist es sicher auch der Aufbau von Angstszenarien, um das Bewusstsein des Einen oder vielen Enderen zu lähmen und für Verführungen zu bereiten.

      Ich schaue also weider mehr auf die Dinge, die uns voran bringen sollten.

      Danke Martina, Martin

      • maretina
        September 26, 2014 um 12:21 am

        Gerne, sehr gerne.
        Hab ein gutes Nächtle.
        Gute Nacht
        Martina

    • September 25, 2014 um 11:56 pm

      Indoktrination.

      Zwischen den zwei Polen Himmel und Erde, als Mittler und Verbindung zwischen Geist und Materie………Was sind Sie bitte? Versicherungsmakler?

      Mensch IST die Einheit von Geist und Materie und kein Mittelding.

      Solche Geschichten wie hier oben dienen der Destabilisierung des Menschen und hindern ihn an der SELBST-ERMÄCHTIGUNG.Zitatende

      • maretina
        September 26, 2014 um 12:18 am

        “ Mensch IST die Einheit von Geist und Materie und kein Mittelding.“ Danke, stimmt.

    • federleichtes
      September 26, 2014 um 1:21 am

      Gut, dass Du das Phänomen mal beschreibst.

      Vor ein paar Jahren schrieb ich ein paar Sätze zu „Adrenalin-Junkies“
      (wer den ganzen Text „Wissenschaft und Leben im Besonderen“ lesen möchte:
      http://www.federleicht-ag.de/wir/wolfgang/27-wissenschaft-leben/index.html )
      Bekannter ist das Schnacken über Krankheiten. Bekannt ist auch die Flucht, die, selbst wenn sie im Niemandsland endet, erträglicher ist als die direktere, genauere und umfassendere Konfrontation mit einer biografischen Vergangenheit. Der Reiz des Neuen, der Reiz des Abenteuers, der Reiz, direkte Bedeutung (z.B durch Titel, Gesellschaftsklassenzugehörigkeit und mainstreamorientiert interessant zu sein) zu erfahren, ist natürlich eine wesentlich angenehmere Emotion, als in trüber, alter Brühe nach den Ursachen der Sucht zu suchen. Bedeutung, das glaube ich, findet sich nicht in der Zukunft. Sie findet sich erst und umso mehr ein, desto klarer die alte Suppe wurde.

      Natürlich steht es jedem frei, Süchte gleich welcher Art zu befriedigen. Davon mal abgesehen, dass keine Sucht Frieden schaffen kann, werden Süchtige immer Freunde finden, die auch auf diesem Trip sind. Wenn ich ein Süchtiger wäre und zur Sekundär-Befriedigung meiner Sucht Gleichsüchtige suche, und zu diesem Zwecke einen Blog installiere, würde ich diesen Zweck benennen. Damit jeder Besucher weiß, woran er ist, mit mir und mit dem, was auf dem Blog angeboten und erwartet wird. Aber manch ein Blog entsteht eben, ohne dass der Betreiber seine Anliegen genau formulieren könnte. Dieses Schicksal kann ein Blogbetreiber teilen mit vielen Anderen – Suchenden, die bisher nichts richtig richtig machen konnten, aber eben bisher auch nichts richtig falsch machen konnten.

      Wer hier auf Martins oder auf anderen Blogs liest, tut dies in eigener Verantwortung. Und bekommt definitiv die Chance, künftig etwas richtiger oder falscher zu machen.

      Vorhin gingen mir Gedanken zu „Verantwortung und Mitgefühl“ durch den Kopf. Kann man einen Menschen in die Verantwortung nehmen, und gleichzeitig sein Mitgefühl erwarten? Ich meine, nein. Wer anderen Menschen Verantwortung aufhalst, berührt ihn, und zwar auf der emotionalen Ebene. Und das sogar tief, weil Verantwortung mit der Schuldfrage verknüpft ist: Trägst du deine Verantwortung nicht, wirst du bestraft. Menschen kennen das Prinzip, das Teil-Rezept für die alte Suppe. Dieses Prinzip wird auch in Orden und Bruderschaften praktiziert: Und willst du nicht mein Bruder sein, schlag‘ ich dir den Schädel ein. Dort werden auch andere Dinge praktiziert, allen gemeinsam, dass sie Emotionalität fördern.

      Mitgefühl wird durch jedwede hierarchische Organisiertheit verhindert – und niedere Emotionalität befördert. Wer Mitgefühl entwickeln möchte, braucht eine emotionale Distanz. Und einen klaren Blick für den oder die Empfänger des Gefühls. Na ja, werden vielleicht einige sagen, du liebst die ganze Natur, dann liebe doch auch die ganze Menschheit. Gute Idee. Geeignet, um eine Frage los zu werden:
      Was Mit-Fühlen überhaupt bedeutet. Ist es nur ein rationales Verstehen, dass Emotionalität verhindert? Oder ist es die aktive, bewusste Teilnahme an der Dynamik von Erscheinungen? Ist es gar nur, das fühlen zu können, was der Andere fühlt – als eine reine Frage objektiver Wahrnehmung?

      Menschen sind kompliziert. Manche versteht man rein gar nicht, manche besser, manche wachsen einem blicklos ans Herz. Manchen schaust du zu beim Entkleiden, und du glaubst, es handle ich um die unendliche Geschichte einer Zwiebel. Manche schauen dich an, und du weißt, und andere schnattern dir’n Ohr ab, und währenddessen vergisst du, was du mal wusstest – deinen Namen. Für all die möglichen Kompliziertheiten und den angebotenen Einfachheiten, braucht es grundsätzliche Entscheidungen. Die Mensch nicht in Verantwortung, sondern im Rahmen seiner Möglichkeiten UND Notwendigkeiten trifft. Wer sich von Süchtigen angesprochen fühlt, bitte sehr. Wer vorm Mauseloch lauert und mit Vogelstimme Rotkehlchen die Maus raus locken will, bitte sehr. Wer meint, sich in Bruderschaften oder anderen elitären Zirkeln in Sicherheit vor seiner Vergangenheit bringen zu können – wohl bekomm’s.

      Danke und Gruß
      Wolfgang

    • chattison
      September 26, 2014 um 8:49 am

      Solche Geschichten wie hier oben dienen der Destabilisierung des Menschen und hindern ihn an der SELBST-ERMÄCHTIGUNG. (Maretina)

      Eine sehr wichtige Bemerkung.

      Die ersten, die Angst als Zepter der Macht begriffen haben, haben dieses darum bis heute auch nicht aus der Hand gegeben.
      Vom ersten Knochen über die Keule bis hin zum Joystick ist das Zepter eine Androhung des Todes.

      Wer sich warum auch immer mit dem Themenkomplex der „Macht“ beschäftigt (und es ist dabei völlig egal, ob er sich den Annunaki, den ollen Römern, der Kirche, den Freimaurern oder den USA widmet!), wird als größten gemeinsamen Teiler genau DAS eben feststellen müssen!

      Die ältestens Überlieferungen künden bereits von dem Instrument der Selbstüberhöhung zum Zwecke der Furchterzeugung bei möglichen Gegnern.
      Der Nimbus der Unbesiegbarkeit etwa (besonders, wenn sie sich gegen eine schiere Übermacht von Feinden oder ein gar schröckliches Ungeheur angeblich bewiesen hatte) ließ manches gegnerische Schwert schon vor der Schlacht zittern und nicht wenige schmissen die Klamotten gleich hin, wenn dann so jemand anrückte.

      Conclusio:
      Nicht die Beantwortung der Fragen nach dem Woher und Wohin und Wer überhaupt etc. sind oberstes Primat, sondern die Lösung der Frage:
      Wie wird man angstfrei?

      Denn nur das, ausnahmslos DAS macht frei und ungebunden und verhindert, dass man an der Leimrute der „Mächtigen“ kleben bleibt!

      Gleichzeitig ist es der einzige, absolut einzig wirksame Weg(!!!), jemandem seine Macht zu beschneiden!!!
      Da sich seine Macht aus der Angst anderer speist – nimm sie ihm weg, werde angstfrei, verdammt nochmal!

      • September 26, 2014 um 11:45 am

        Wie wird man angstfrei?zitatende

        Indem Sie sich erheben und dabei nicht überheben, oder anders gesagt „über den Horizont“ erheben. Als Al(l)wesen, dem wahren Wesen, dem aussernatürlichen, dem aus der Natur enthobenen und nicht mehr eingebundenen.

  10. SMOLE ALOIS LEOPOLD
    September 26, 2014 um 11:06 am

    euch lichtarbeiter kann mir ruhig was kommentarschreiben …mei email adress:
    kryonsola@gmail.com……….lord satana-enki-loki

  11. SMOLE ALOIS LEOPOLD
    September 26, 2014 um 11:09 am

    hallo licht grusse..omar ta satt….ich bin diese enki – loki 1. gefallene engel
    ehemalige vorsitzende von land satania im ebene von ebadon….20 km von
    mir ist auch jahwe mein ehemalige bruder enlil inkarniert….jetz ist der n
    grosse seher……………………………………mit licht und liebe lord satana

    • September 26, 2014 um 11:40 am

      Den Weg in die Apotheke finden Sie aber noch @SmoleAloisLeopold?

  12. smole alois leopold-satana
    September 26, 2014 um 4:51 pm

    …ja boser bub du bist eine von nidere energie schwingung welche glaub das sogennante
    gotter seehr hoch sind….o du kleine menschen seele… gruss gott lord satana

    • September 26, 2014 um 5:37 pm

      @smole,

      sind Sie in der Apotheke fündig geworden?

  13. SMOLE ALOIS LEOPOLD
    September 27, 2014 um 12:40 pm

    belzebub, tut mir sehr leid das dir zusagen du bist geistig tot … fur dich sind so
    zu sagen götter ZU/ HOCH…aber du bist nicht richtig informiert …weisst du nicht … der name fur summerische gotter war nur wegen
    umlauf bahn von planet nibiru, ist 26.000 jahre, unsere aber 365 tage, deswegen
    hat 1 sumerischer könig ca. 5.000 jahre regiert, hat langere gelebt..
    deswegen hat name gott von menschen bekommen….leute von planet nibiru
    leben sehr lang … du musst jetz in apotek gehen belzebub …

    mit licht und liebe……..lord satana aus untersteiermark

    • September 27, 2014 um 2:19 pm

      Woher hast Du Dein Wissen von den Sumerern? Warst Du selbst dabei?

  14. smole alois leopold - satana
    September 27, 2014 um 6:45 pm

    jeder von euch hat in voriger reinkarnationen in 6 andere planeten gelebt…ich bin
    diese 1. gefallene engel teufel und hab mein wissen … bin viel älter als kristus
    bin älter als sumerer … das war nur eine inkarnation enki … loki usw
    … bier hat wissen von sumerer … bier ist uber 500.000 jahre alt und kommt von
    planet nibiru … da oben haben das getrunken und dann eigene schwester
    vergewaltigt……………………….lord satana

    martin, mein freund jahwe-enlil ist jetzt n grosser seher….wenn ist fur euch im interesse
    dann kann ich euch sagen eure vorige leben reinkarnationen auch tierische

    • September 27, 2014 um 6:52 pm

      Danke für das Angebot! Ich habe mich schon gefragt, ob ich eine Rückführung machen sollte, bin aber für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass das Risiko, etwas zu sehen, was mir gar nicht gefallen könnte, zu hoch ist …

  15. SMOLE ALOIS LEOPOLD
    September 28, 2014 um 8:44 am

    ich hab damals als enki noch 1 sohn marduk…der hat dann putsch gemacht mit klonen
    ..und jetzt ist marduk noch boss der planet erde…alle reklamen zbs..“ drink coca cola
    und andere gehirn wasche kramerei kommen von ihm…der ist chef von illuminat usw
    ( 2.name von erde istauch marduk )……………..lord satana – enki

    • September 28, 2014 um 10:29 am

      Ich habe mal nachgeschaut und das hier gefunden, was Deinen Kommentar unterstreicht:

      Der Geist des Marduk

      Ich habe mich gefragt, weswegen sich Marduk so vehement für seine Machtansprüche auf der Erde einsetzte.

      Wenn es ihn noch gibt, und er ein so Machtbesessener ist, dann wäre der Posten des Chefs der Illuminati ein passender 🙂

      Wer sind die Illuminaten?

      “Ungefähr 4000 BCE mit dem Anstieg der städtischen Zivilisation im Nahen Osten, haben einige Mitglieder der Magischen Ordens beschlossen, bestimmte Geheimnisse der Einweihung auf die Staatskunst und soziale Technik anzuwenden”, schreibt Lash, den spirituellen Verlauf des Kali Yugas beschreibend.
      “Sie wurden die Berater der ersten Theokraten der patriarchalischen Nationalstaaten, aber in Wirklichkeit haben die Berater den Laden geschmissen.”

      “Ihre Untertanen wurden systematisch darauf programmiert, zu glauben, dass sie von den Göttern hinabgestiegen seien”, fährt Lash fort.

      “Die Illuminati haben wohl durchdachte Riten der Ermächtigung oder Königsherrschaftsrituale eingeführt. Diese Rituale waren tatsächlich Methoden der Bewusstseinskontrolle, die durch die kollektive Symbologie und die Mystik der königlichen Autorität auf das allgemeine Volk ausgeübt wurde.”

      “Und sie tun es immer noch. Der Missbrauch von initiatorischem Wissen, um schizophrene Zustände (‘entrainment’) hervorzurufen, die Manipulation multipler Persönlichkeiten in derselben Person (‘platforming’), und Befehlsverhalten durch posthypnotische Suggestion (Die Manchurian Candiadate-Technik) geht bis zum heutigen Tag weiter mit wirklich bösen Folgen für die ganze Welt.”

  16. September 28, 2014 um 10:08 am

    Mag ja sein, daß Außerirdische uns besucht haben – und vielleicht noch immer hier Besuche abstatten. Evtl. halten sich hier auch längerfristig „Delegierte“ von Außerirdischen auf, um sich über die Lage / Entwicklung permanent zu informieren und in besonderen Fällen mit Rat oder auch Tat zur Verfügung zu stehen.

    Sehr wahrscheinlich haben die Besucher auch bemerkt, daß ein Teil der Menschheit von dieser schweren Krankheit, der Kollektiven (Zivilisations-)Neurose, befallen war – und haben versucht, zu helfen. Vielleicht sogar durch Versuche der Einflußnahme auf Gene / Erbanlagen. Vielleicht sind auch die „Indigo-Kinder“ ein Versuch der Korrektur / Heilung der Krankheit der Zivilisierten.

    Vielleicht bin ich selbst auch ein „Indigo-Kind“ (?).

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

  17. Uwe
    September 28, 2014 um 10:58 am

    Als ich neulich auf einer Beerdigung war sagte der katholische Pfarrer doch tatsächlich in seiner Rede an den Verstorbenen „O Herr, beende an ihm was du mit der Taufe begonnen hast“.

    Bei der Taufe werden uns die dritten Augen verschlossen und nach dem physischen Tod wird der Sarg schön fest verschlossen.

    • September 28, 2014 um 11:18 am

      Das mit dem Verschließen des dritten Auges könnte ich mir vorstellen, wenn der Pfarrer das selbst bewusst steuert. Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Es würde genug Pfarrer geben, die das nicht hätten mitmachen wollen und es erlärt hätten.

      Meine drei Kinder sind nicht getauft worden und verhalten sich wie getaufte Kinder auch. Woran sollte der Unerschied sich denn darstellen?

      VG Martin

    • Uwe
      September 28, 2014 um 11:37 am

      Ich denke da läuft viel auf der Feinstoffebene… ab da müssen die Pfarrer… sich möglicherweise garnicht bewusst sein. Eventuell gibt es mehrere Möglichkeiten als die Taufe um die dritten Augen zu verschliessen.

      • September 28, 2014 um 11:49 am

        Meine Vermutung ist eher, dass das dritte Auge, so es mit einer passenden Funktion ausgestattet ist, verschließt, weil es in unserer ErZIEHung nicht trainert wird und damit verkümmert.

        • Uwe
          September 28, 2014 um 12:07 pm

          Lieber Martin,

          du kannst dir gerne einmal die Rune Dagaz näher ansehen vielleicht auch etwas drehen, und dann sich einmal die Form des Kelches… aus dem diese Pfarrer… trinken betrachten und wofür dieser steht studieren.
          Auch manches Taufbecken ist von der äußeren Erscheinungsform interessant.

          • September 28, 2014 um 12:29 pm

            Meinst Du so?

            DAGAZ

            Das urgermanische Wort dagaz bedeutet Tag.
            Etwas genauer gefasst steht die Dagaz -Rune für das erste and letzte Licht des Tages, für Morgen- and Abenddämmerung.
            Schon hierin zeigt sich deutlich der wiederum Gegensätze vereinigende Charakter dieser letzten nicht umkehrbaren Rune des Älteren Futhark:
            Für eine kurze Zeit fließen in der Dämmerung Tag und Nacht ineinander, vereinigen ihre Kräfte, um dann, ganz allmählich, einander abzulösen. Deshalb ist Dagaz auch eine Rune des Wandels und des Übergangs.
            Noch stärker als alle anderen nicht umkehrbaren Runen verkörpert Dagaz Polarität.
            In ihr verschmelzen unvereinbare Konzepte zu einem harmonischen Ganzen, das uns im Moment des Zusammenfliegens in übersprachlicher Klarheit die geheime Natur des Kosmos erkennen 1ässt. Nicht von ungefähr entspricht die Dagaz- Rune in ihrer äußeren Form dem Zeichen für Unendlichkeit.
            Die Gegensätze, die in Dagaz zu einer sinnvollen Synthese zusammenfliegen, sind allumfassend: Raum und Zeit, Freude und Schmerz, Leben und Tod, Geist und Materie, Körper und Seele, Licht und Dunkelheit.
            In der Verbindung all dieser Gegenpole brodelt eine ungeheure Kraft, mit der man niemals fahrlässig umgehen sollte.
            Als Rune der paradoxen Verschmelzung von Unvereinbarem wird Dagaz mit dem mächtigen Göttervater Odin in Verbindung gebracht.

            Deutung

            Dagaz ist eine Rune der Sonne und des Lichts und deshalb insgesamt eher positiv ausgerichtet.
            Sie ist eine Rune des Übergangs, symbolisiert eine bevorstehende Entwicklung hin zum Besseren, vor allem aber hin zu einem tieferen Verständnis des wahren Wesens der Welt.
            Durch dieses Wissen gestärkt können wir darauf hoffen, dass unsere Ziele and Wünsche Wirklichkeit werden. Scheinbar unüberwindliche Hindernisse, Faktoren, die unseren Vorstellungen und Idealen absolut entgegenstanden, lassen sich plötzlich konstruktiv integrieren, sind unseren Projekten eher forder- als hinderlich.

            Dennoch sollten wir nicht aus den Augen verlieren, dass Dagaz nicht nur den Übergang von Nacht zu Tag markiert, sondern auch umgekehrt als Brücke zwischen Tag und Nacht zu sehen ist. Der Weg, den Dagaz uns weist, kann uns, vorschnell oder unbedacht eingeschlagen, auch ins Dunkle führen.
            Die Macht der Dagaz- Rune, Gegensätze zu verschmelzen, führt nämlich nicht zwangsläufig zu größtmöglicher Harmonie in der Synthese, sondern verwischt unter Umständen nur die Konturen von Aspekten, deren wahre Unterscheidbarkeit wichtig für uns wäre.
            Statt höhere Erkenntnis zu gewinnen, laufen wir dann Gefahr, in die Orientierungslosigkeit zu gleiten.

          • Uwe
            September 28, 2014 um 12:44 pm

            http://germanenherz.blogspot.de/2011/09/rune-dagaz.html

            „Das durch Dagaz symbolisierte Zwielicht ist ein Symbol für die Geburt der Erkenntnis, oder das Licht des Bewußtseins.“

            „Sie dient der Harmonisierung und wenn man sie auf der Stirn visualisiert, öffnet sie das dritte Auge.“

            „Zugang zum Überpersönlichen.“

            „Wenn der Untergang des Heidentums durch Ragnarök (weltlich durch die Kirche) eine Art Abenddämmerung war, so erlebt die Welt jetzt, da sich immer mehr Menschen auf ihre Wurzeln zurückbesinnen, sich vom naturfeindlichen Christentum abwenden und die alte Religion wiederentdecken, vielleicht bereits wieder eine zarte Morgendämmerung, welche im Geist von Dagaz beschützt und gefördert werden möge.“

        • Uwe
          September 28, 2014 um 12:14 pm

          Da wissen einige in diesen „Religionsvereinen“ sehr wohl über das „Dritte Auge“ bescheid.

  18. chattison
    September 28, 2014 um 1:03 pm

    Das 3.Auge ist die entdualisierte Sicht.
    Jede Religion hat ein Gut/Böse-Konzept zur Grundlage und ist deshalb weit vom 3.Auge entfernt, bzw. verhindert auf diese Weise die Öffnung desselben.

    Westlich gesprochen geht es in Richtung Hegel´scher Synthese, aber deutlich darüber hinaus.

    Das Auge der Illuminaten thront ja nicht umsonst über und zwischen den beiden Säulen als antithetische Verkörperung des „divide et impera“.

    Das Auge des Horus ist nicht umsonst ein geflügeltes, da es sich über die zweidimensionale Sicht der Dualität auf einer Ebene, wo diese zwangsläufig unvereinbar sind, in die dritte Dimension erheben kann und sich dort der vermeintliche Widerspruch auflösen lässt.

    Das „Öffnen“ des 3.Auges korrespondiert mit Distanz, Enthaften, coincidentia oppositorum complementorum, Entdinglichen (weswegen ein Aspekt die „Luftigkeit“, das „Ätherische“ ist).

    Zu erreichen nur über ein Überbordwerfen aller vermeintlichen (systemischen) Rettungsringe (Religiöse, politische, soziale Strukturbindungen etc.), die alle sämtlich wie Blei einem um den Hals gelegt wurden und so ein Erheben/Entheben über das Wellenchaos (durch duale Interferenz) unmöglich macht.
    Und weil die See recht ungemütlich schaukelt, klammern sich die meisten an die vermeintlichen Rettungsringe und beten um Gnade^^

    Dabei müssten sie doch nur die „Rettungs“-Sklavenringe abwerfen und wären direkt erlöst.

    Aber warum einfach, wenn´s auch umständlich geht…^^

    • Günther
      September 28, 2014 um 1:33 pm

      „Aber warum einfach, wenn´s auch umständlich geht…^^“

      Und warum so umständlich,lateinisch deine Darstellung?

      „Dabei müssten sie doch nur die “Rettungs”-Sklavenringe abwerfen und wären direkt erlöst.“

      Ist es wirklich so einfach?

      • chattison
        September 28, 2014 um 2:47 pm

        Ja.

        • Günther
          September 28, 2014 um 3:06 pm

          Warum bist du dann noch da?

          • September 28, 2014 um 3:17 pm

            Diese „Frage“ wurde die Tage schon von @federleichter an mich gestellt.

            auf meine Frage „Wo sollte ich denn sein, kam keine Antwort.

            Also wo sollte denn der sein der nicht mehr da sein sollte?

          • September 28, 2014 um 3:21 pm

            „“Also wo sollte denn der sein der nicht mehr da sein sollte?““

            Würde mich auch interessieren…

          • Günther
            September 28, 2014 um 3:41 pm

            @Böser Bub,Luna

            „Dabei müssten sie doch nur die “Rettungs”-Sklavenringe abwerfen und wären direkt erlöst.“

            Schildert ihr beiden doch bitte einmal ob ihr dieses aus obigem Zitat schon erreicht habt, wenn es denn so einfach sein sollte, falls ja zeigt euren Weg dahin bitte anderen auf.

          • September 28, 2014 um 3:47 pm

            Das eine hat doch mit dem anderen nicht´s zu tun und Ihre antwort steht auch noch aus @Günther also nocheinmal

            Wo sollte denn der sein der nicht mehr da sein sollte?

      • September 28, 2014 um 11:22 pm

        @ Günther

        „Ist es wirklich so einfach?“

        Yep.

        Wer das „Dritte Auge“ (er-)öffnen will, muß sich seinem göttlichen „Funken“ / „Kern“, seiner Seele öffnen. DAS meint der Name meiner homepage „Seelen-Oeffner“ und das ist das Anliegen des Projektes dahinter. Ich wurde durch meine schwere Krise „mit der Nase drauf gestoßen“, daß ich – mit 40 Jahren – noch nicht „komplett“, noch nicht voll erwachsen, war – und so machte ich mich auf, das nachzuholen und meine Pubertät zu vervollständigen, um – endlich – ein „ganzer“, „heiler“, „wahrer“. Mensch zu werden.

        Vor drei Jahren hatte ich den Eindruck, die zu leistenden wesentlichen Schritte beschreiben zu können und tat das in dem Text „Wahre Heilung“ auf meiner HP.

        Zwar habe ich selbst für diesen Weg – ab der Krise 1987 gerechnet – über 20 Jahre gebraucht, aber mein Freund und „Schüler“, den ich seit ein paar Jahren in Sachen spiritueller Entwicklung begleite – und der ein „Wrack“ war, als wir uns begegneten – beweist, daß es schneller gehen kann.

        Ein paar wesentliche Informationen aufnehmen, eine Lösung für das Problem erkennen und die Entscheidung treffen, die Lösung anzuwenden, ist schnell getan. Die Psychologie spricht von VIER Barrieren, die – zum geänderten Verhalten – zu überwinden sind. Und die vierte ist – das TUN. Und das wiederholte ÜBEN.

        Einen „handelsüblichen“ Rettungsring abwerfen ist kein Problem. Der wiegt soviel wie fast nichts. Aber der „Rettungsring“, den der typische zivilisierte Mensch um sich herum aufgebaut hat, hat ein viel größeres Kaliber. Den könnte man mit einem großen Kriegsschiff vergleichen oder einer Burg – mit dicken Mauern. Diese Mauern müssen abgetragen werden – bzw. das Kriegsschiff abgerüstet / demontiert / verschrottet.

        Aber wenn man weiß, wofür man das tut, ist es keine große Mühe. Die – besondere – Kraft dafür fließt einem aus dem höheren Bewußtsein bzw. aus dem Kosmos zu.

        Das dritte Auge öffnen ist ein anderes Wort für „Aufstieg zum höheren Bewußtsein“, zum wahren Erwachsenen-Bewußtsein. Das machen die jungen Menschen in Naturvölkern am Beginn der Pubertät in aller Regel „mit links“. Das Ritual der „Probe“ ist dabei nur eine Formsache. Das Wesentliche hat vorher in der Erziehung / Ausbildung durch den Vater oder einen anderen Erwachsenen stattgefunden.

        Nur für den typischen zivilisierten Menschen ist es oft ein Problem, weil dazu gehört, die – neurotisch bedingte – Angst zu überwinden. und/bzw. die verdrängten Traumata bewußt werden zu lassen und abzuarbeiten. Ich habe das alles erfolgreich bewältigt und empfehle es vorbehaltlos JEDEM Menschen. Weil es keine Alternative zum WAHREN Sein, zum WAHREN Leben, gibt. Ein Leben in Krankheit und/oder Unglücklichsein, in Hoffnungslosigkeit / Resignation, in Angst vor dem Altwerden / Gebrechlichsein / Unattraktivsein: das nenne ich KEINE Alternative. Ein Leben ist nur ein Leben, wenn es im ANGST-freien Bewußtsein der Liebe, Freude, Begeisterung, der Gesundheit und Freiheit gelebt wird. Nur SO können wir ein ERFÜLLTES Leben leben. Indem wir UNS selbst ERFÜLLEN.

        Es ist in dem Maße „einfach“, wie den Mut (der Liebe) aufbringst, DAS zu tun, was – seit es Menschen gibt – JEDER Mensch getan hat – AUSSER die Mehrheit der „zivilisierten“ Menschen, die seit ein paar Jahrtausenden mehr und mehr davon entfremdet wurden, wahrhaft erwachsen zu werden, wahrhaft MENSCH zu sein.

        Wir stehen als Gesellschaft vor der „Hamlet-Frage“:
        „SEIN oder nicht sein?“

        Ich habe mich für das SEIN entschieden.

        (René Descartes irrte übrigens mit seinem „Ich DENKE also bin ich.“!)

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

        • September 28, 2014 um 11:44 pm

          Lieber Wolfgang,

          ist es nicht langsam an der Zeit, dass Du hier einen Artikel über Dein Thema einstellst. Gerne auch als Serie?

          Herzliche Grüße
          Martin

          • Oktober 3, 2014 um 2:30 am

            Lieber Martin!

            Dein Angebot ehrt mich. Sehr sogar. Vielen Dank.
            Aber ich glaube, ich werde davon vorerst keinen Gebrauch machen.
            Ich denke, ich habe die Pflicht, primär ein Buch zu schreiben.

            Schönen Feiertag!

            Wolfgang H.

  19. Gerd Zimmermann
    September 28, 2014 um 1:37 pm

    Lieber Martin

    sehr schoen Dein Kommentar.
    Odin, ja Odin, habe mich viel beschaeftigt mit Odin.

    Ich als Zimmermann kann nur die Axt fuehren.
    Der Mann fuer das Grobe, ich kann aber spueren wie die Faser verlauft.

    Ich habe oft erwaehnt das ES laut Quantenphysik keine Materie gibt,
    aber nicht das ES Materie immer gibt, weil ES sie nicht gibt.Paradox ?
    Keineswegs. B E W U S S T E S S E I N manifestiert sich in Materie.
    Dies zu erkennen ist nicht leicht. Der Blick hinter den Spiegel.
    Guido hatte schon ueber Spiegel geschrieben. Ich mag ES nicht
    wiederholen.

    Solange ES Bewusstsein gibt, gibt ES Materie. Da Bewusstsein das einzig
    existente ist, Perpetuum Mobile, wird ES immer Tag und Nacht
    geben, auch den Menschen als verkoerpertes Bewusstsein. ???!!!
    Da Mensch verkoerpertes Bewusstsein ist, kann Mensch niemals
    sterben.

  20. smole alois leopold - satana
    September 28, 2014 um 2:04 pm

    rune DAGAZ ist von mir satan gemacht…ich war damals bei yidgradssill in germanische
    mytologie LOKI …das ist mein patent…

    • Günther
      September 28, 2014 um 2:24 pm

      Pfeif dir nicht soviel seltames Zeug rein, sonst kommt dabei viel Verdrehung raus.

  21. Gerd Zimmermann
    September 28, 2014 um 2:04 pm

    Martin, hast Du mal Gidos Worte gelesen, von der Wiege zum Grab ?
    Der Weg ist nicht richtig.
    Der Weg von der Wiege zur Wiege ist richtig.
    Wir sind nicht unser Koerper. Unser Bewusstsein benutzt den Koerper
    um sich in der Materie zu orentieren.
    Unser Universum ist zyklisch, alles ist zyklisch, unser Koerper auch.
    Wir denken wir sterben, dieser Weg ist ein Holzweg, ES ist falsch.
    Bewusstsein kann nicht sterben. Niemals.

    Guido nennt ES Zenit, ich nenne ES Bewusstwerdung, egal.
    Der Mensch wird sich bewusst. Siehe : Wer du wirklich bist.

    Lieber Gruss Gerd

    • September 28, 2014 um 2:55 pm

      Gerd Zimmermann,

      bei Ihrer nächsten Inkarnation, nehmen Sie einfach eine Videokamera mit.

  22. smole alois leopold - satana
    September 28, 2014 um 2:07 pm

    normalerweise symbolisiert rune dagaz dualitat…gut & bose

  23. Gerd Zimmermann
    September 28, 2014 um 2:18 pm

    Mal quergedacht, kann das Auge in der Pyramide das Allsehende Auge sein ???

    Eher ja. Mach einer nennt ES Gesamtbewusstsein

    Gruss Gerd

  24. smole alois leopold - satana
    September 28, 2014 um 2:59 pm

    …ja aber…normalleweisse gibt…da 2 ALLSEHENDE augen in 2 pyramide
    1 ist rot – weiblich…2.aber ist blau mannlich….

Comment pages
  1. September 24, 2014 um 11:47 pm

Schreibe eine Antwort zu heureka47 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: