Startseite > Gesellschaft > Wissen schaffen: Ent-Faltung statt Aus-Bildung

Wissen schaffen: Ent-Faltung statt Aus-Bildung

Ich möchte mal wieder das Thema Bildung aufgreifen. Der meistgelesene Artikel des Blogs befasst sich mit dem Lernen von zu viel Unsinnigem, das nur Stress macht, die Art und Weise zu Gehorsamkeit im Hamsterrad erzieht und am Ende doch kaum einen wirklich mündigen Menschen im Sinne von Humboldts ins Leben entlässt. Das Thema Bildung wird immer stärker diskutiert, nicht zuletzt Dank des Films ALPHABET, der die Missstände unserer Beschulung deutlichst anprangert.

Es gibt nun ein weiteres Video, dass sich mit dem Thema befasst, und zu dem zu lesen ist:

Unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem wird durch krisenhafte Entwicklungen zunehmend in Frage gestellt und eine Antwort ist nicht in Sicht. Die politischen und wirtschaftlich Mächtigen wurden zum Großteil an den besten Schulen und Universitäten ausgebildet. Ihre Ratlosigkeit ist deutlich zu spüren und an die Stelle einer langfristigen Perspektive ist kurzatmiger Aktionismus getreten. Mit erschreckender Deutlichkeit wird nun sichtbar, daß uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Egal, welche Schule wir besucht haben, bewegen wir uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industrialisierung stammen, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen einer arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft auszubilden.

Im Dri-Gespräch: Andreas Popp, Tilmann Wick und Michael Vogt, die die Untiefen unserer Aus-Bildung  passend weiter ausleuchten. Dabei kommt auch das derzeit stark geförderte Gendering in ihre Kritik:

Kategorien:Gesellschaft
  1. September 22, 2014 um 11:47 pm

    „… und eine Antwort ist nicht in Sicht.“:

    Bei den „Blinden“ selbstredend NICHT. Es gibt aber auch SEHENDE, die sowohl die Ursache des Problems sehen als auch die Lösung.
    „Blind“ ist, wer nicht wahrhaft erwachsen geworden ist und entsprechend das „dritte Auge“ nicht geöffnet / aktiviert hat. Nur unter Mitwirkung des „3. Auges“ kann die URSACHEN-Ebene, die feinstoffliche Ebene der Wirklichkeit, erkannt werden.

    Die große Mehrheit der „erwachsen“ Menschen der zivilisierten Gesellschaft hat das 3. Auge – regelwidrig – NICHT geöffnet und kann folglich nur die Auswirkungs-Ebene erkennen.

    Der Grund hierfür ist die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“, die „Krankheit der Gesellschaft“, die „(Selbst-)Entfremdung“, usw.

    Keine Antwort sehen / haben auch die „führenden“ Wissenschaftler / Psychiater, die sich gegenüber den „dramatischen“ Zunahmen bei den psychischen Störungen 2011 in Heidelberg für „machtlos“ erklärt haben.
    Was ein ganz schrecklicher Irrtum ist – und unvorstellbar folgenschwer.

    Wenn man – mit dem 3. Auge – über den eng begrenzten „Tellerrand“ des wissenschaftlichen Weltbildes hinausschaut, sieht man, daß alle Krankheiten grundlegend heilbar UND präventiv weitgehend vermeidbar sind.

    Das „Bildungssystem“ in der zivilisierten Gesellschaft ist – mit wachem Geist gesehen – eine Einrichtung der schwer kranken / geistig-seelisch gestörten zivilisierten Gesellschaft zur zwangsweisen Anpassung der Kinder / Jugendlichen an die pervertierte „Leistungsgesellschaft“ und kranke / krankmachende „Normalität“.

    Statt das wahre Sein / Wesen der Kinder zu fördern und es wahrhaft lebenstüchtig zu machen, werden sie einer jahrelangen „Gehirnwäsche unterzogen und zur pathologischen Überbetonung des Intellekts, der Ratio, und des „Ego“ manipulativ trainiert, während der wichtigere Aspekt des Seins vernachlässigt wird und verkümmert. Mit den hieraus resultierenden Mängeln wird dann die Erfordernis der Weiterentwicklung der organisatorischen und technologischen Zivilisation begründet.

    Und die so erfolgreich selbst-entfremdete und verdummte breite Masse erkennt die Strategie nicht, deren Opfer sie ist. Wobei die „Täter“ keineswegs frei von der kollektiven pathologischen Dummheit (Moses: „Tanz um das Goldene KALB“) sind; sie sind nur skrupelloser.

    Wie üblich, der Hinweis: Grundlegende Heilung ist in jedem Einzelfall möglich!

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

    • stonebridge
      September 23, 2014 um 8:56 am

      Guten Morgen

      ……Und die so erfolgreich selbst-entfremdete und verdummte breite Masse erkennt die Strategie nicht, deren Opfer sie ist. Wobei die “Täter” keineswegs frei von der kollektiven pathologischen Dummheit (Moses: “Tanz um das Goldene KALB”) sind; sie sind nur skrupelloser…….

      Also, ich habe drei Kinder, die die Schule absolviert haben bzw. noch mitten drin sind.
      An der Schule erkennt man am besten den Wahnsinn der Gesellschaft oder der Menschheit überhaupt.

      …..erkennt die Strategie nicht…. oh doch, erkenne tun sie alle, es regt sich auch jeder auf, Eltern wie die Lehrer.

      Nur gaaaaanz wenige setzten dieses Erkennen auch um.
      Eltern suchen sich dann meisten eine Alternativschule, wobei diese Entscheidung von beiden Elternteilen abhängig ist und das schon ein Problem ist und die Alternativschule auch nicht immer das gelbe vom Ei ist bzw. die Führung derer und die Lehrerschaft.

      Die Lehrer erkennen und stecken meist dann doch den Kopf in den Sand, weil vieeeel zu anstrengend um sich selbst zu engagieren oder viele zu viel Windmühlen anzukämpfen sind und aufgegeben wird usw. usw……

      Ich habe sehr viele Lehrer kennengelernt und bei den wirklich guten Lehrern habe ich mich auch immer bedankt für ihr tolle Arbeit aber diese guten Lehrer kann man an einer Hand abzählen, bzw. fünf Finger sind dann doch zu viel.

      Und die Eltern, haben entweder unabhängige selbstbewusste Kinder oder sie schieben alles auf die Lehrer den Direktor usw….
      Im großen und ganzen sind die meisten froh, wenn sie die Pflichtschule hinter sich gebracht haben, Kinder Eltern Lehrer Direktion….

      Ich hab vor ein paar Wochen, das Kind einer Freundin getroffen, er war in der Schule trotzig lernunwillig unmotiviert und zu Hause oft schwer auszuhalten, jedenfalls ist dieser Junge ein völlig anderer geworden. nett, offen, selbstbewusst hilfsbereit.
      Ich hab die Freundin angerufen und gefragt was mit ihren Sohn passiert sei, er ist ein völlig anderer, tja sagt sie, seit die Schule vorbei ist, ist er ein anderer geworden und ich sei nicht die erste die ihr das sagt.

      Es gibt bestimmt auch Schule in denen es funktioniert, in der Zusammenarbeit und Harmonie herrscht……

      • September 23, 2014 um 9:02 am
      • chattison
        September 23, 2014 um 10:31 am

        Solange die Mehrheit der Eltern Zensuren in Form von Noten o.ä. befürwortet mit der Eigenbegründung, dass ihre Kinder in einer Leistungsgesellschaft aufwachsen und deshalb darauf in dieser Form vorbereitet werden müssen, ist der Gedanke einer Schulreform in etwa so was wie Bildungsbiotope in einer Informationswüste anlegen wollen!

        Das beknackte Volk der Leistungs“träger“, -„Möchtegerneliten“ wird das zu verhindern wissen, weil ihre Gehirne alle vom Konkurrenzneid zerfressen sind.
        Von oben wird´s natürlich gedeckelt und protegiert, da Normidioten leichter auszubeuten sind, weill sie das ja geradezu verlangen!^^
        „Leistuuuung!“ *hechehechel „Wo bist Duuuu!?!“

        Da Akademisierung heutzutage auch nur noch Fachidotentum bedeutet, ist aus der Ecke auch keine Änderung in Sicht.

        Wer eine Bildungsreform will, muss die Frage nach einer umfassenden Gesellschaftsreform stellen und beantworten können – sonst bleibt das völlig sinnlos!

        • federleichtes
          September 23, 2014 um 4:09 pm

          Engagement in diesem Bildungssystem verläuft jedenfalls nicht ergebnislos. Ich darf das sagen wegen meiner Nähe zu Kindern, Lehrern und Eltern. Berichte höre ich täglich, Ergebnisse als Verhalten begegnet mir täglich.

          Wer das, DAS Bildungssystem verändern will, hat etwas Wesentliches nicht verstanden. Dass es nur Teil eines umfassenderen Systems ist und dem Zweck dieses Systems (nur) zuarbeitet.

          Über den Zweck dieses Systems braucht es keinerlei Spekulation. Kaputte Familien, kaputte Kinder, kaputte Umwelt, Desozialisierung, Destabilisierung, Demoralisierung – kurz: Destruktivität betreiben; und zwar wahnhaft-progressiv.

          Wissensvermittlung ist keine Bildung. Bilder entstehen am Wenigstens durch Wissen. Wissen ist relativ bedeutungslos. Aus dem Wissen, was Pinsel, Farbe und Leinwand sind, entsteht kein einziges Bild. Schauen wir auf ein Samenkorn, das in der Wüste liegt, volles Potenzial ohne Chance. Und schauen wir gleich auch auf die Bäume im Kettensägenviertel der Stadt. Oder die Menschen im Rotlichtviertel. Oder in ein Gefängnis. Oder in eine Psychiatrie. Auch mal ins Lehrerzimmer, eine Kneipe, eine Amtsstube, in einen bürgerlichen Mülleimer.

          Kinder sind keine unbeschriebenen Leinwände. Ihre Eltern waren es auch nicht. Zu den beschriebenen Leinwänden gibt es keine Alternative. Und das weitere Beschreiben der Leinwände geschieht, systematisch, gewollt, gerichtet. Einige dieser Leinwände werden sich vor Scham verbrennen. Andere Leinwände werden versuchen, sich zu entsudeln. Und es wird immer Leinwände geben, die die ihnen suggerierte Begrenztheit überwinden. Um dem Wahnsinn alter und aktueller Farbenmischer und Pinselschwinger zu entgehen.

          Gruß
          Wolfgang

          • September 23, 2014 um 5:00 pm

            Diese Weisheit, die dem Wesen des Lebens im Kern zu eigen ist, ist das wirkliche Vermögen der Weißheit zu widerstehen, mit der unsere Realität in den buntesten Farben von denen gemalt wird, die an weißer Farbe das meiste verdienen können. So schafft Profit, in welcher Form auch immer, kein wirkliches Vermögen in einer Welt, in der weiße Farbe expansiv zum Einsatz kommt, sondern bringt einzig Probleme hervor, die weitere weiße Farbe nötig machen, um nicht als solche erkannt zu werden … zwecks Profitmaximierung, sprich, der Realisierung des Höhepunkts der Unordnung, als bildgewordene, künstlich wiederholbare Verfremdung des einzigartigen Naturschauspiels eines Regenbogens, zur Normalität verkommend, der Einzigartigkeit energetisch beraubt, was die Kassen klingeln und die Massen frohlocken lässt.

            Gruß Guido

  2. tulacelinastonebridge
    September 23, 2014 um 9:21 am

    Dankeschön 🙂

  3. September 24, 2014 um 5:04 am

    Hat dies auf Forum Politik rebloggt und kommentierte:
    Ent-Faltung statt Aus-Bildung

  4. Oktober 29, 2014 um 7:19 pm

    Habe hier gerade noch was Interessantes zum Thema gefunden. Das will ich Euch nicht vorenthalten:
    „Die Übereinstimmung mit der Elitekontrollagenda, den zerrütteten Familien, den wurzellosen Flüchtlingen, die aus Kriegsgebieten fliehen oder dem kleinen Kind, das lange Stunden in einer Tagesstätte verbringt oder das praktisch vom Staat besessen wird, schafft (durch das Design) eine Umgebung, in der das Kind der positiven gesunden Basis für diesen natürlichen Fortschritt beraubt wird, und viel leichter manipuliert werden kann.“

    http://transinformation.net/bildung-fuer-das-planetare-ueberleben-und-das-erwachen/

  1. September 22, 2014 um 9:46 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: