Startseite > Gesellschaft, Politik > Es gibt NULL DEMOKRATIE IN DIESEM LAND!!!

Es gibt NULL DEMOKRATIE IN DIESEM LAND!!!

Portal des Reichstags (übrigens auch mit vielen Freumaurersymbolen), Hort der gewählten Repräsentanten der BRiD

Den folgenden Kommentar schrieb Mr. Chattison in der sehr aktiven Diskussion zum Artikel Fassade “Demokratie”. Ich möchte ihn bringen, damit er nicht einfach nur untergeht, denn er macht klar, was im Kontext von Entscheidungen im Bundestag noch im Sinne „Dem deutschen Volke“ bereitet wird:

Es gibt NULL DEMOKRATIE IN DIESEM LAND!!!

Meine Erfahrung im Rahmen von Seminaren, die ich zu den Themen “Entscheidungsfindung” und “Konsensbildung” in meiner politisch aktiven Zeit gemacht haben, lassen mich hier einen Erfahrungswert (völlig frei von jeglicher theoretischen Belastung) in den Raum stellen, der stante pede das vorgeblich existierende Demokratimodell ad absurdum führt:

85%

Was besagt dieser Wert?
Er besagt, dass keine einzige Entscheidung, kein einziges Vorhaben als allgemein verbindlich akzeptiert wird. de facto umsetzbar, geschweige denn erfolgreich beendbar ist, die/das nicht diesen Prozentgrad an Zustimmung erreicht hat.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass diese Prozentzahl nicht etwa im Rahmen einer einfachen Abstimmung erzielt wird, sondern über einen mehrstufigen Informations- u. Ausarbeitungs- u. Verifikationsprozess zustande kommt!

Und erst, wenn alle ein vergleichbares Informationsniveau erreicht haben, alle verfügbaren Aspekte ausgelotet und gewichtet wurden und keine Fragen mehr offen sind, kommt es zu einer abschließenden Bewertung, die nicht über einfaches “Hand hoch!” ermittelt wird, sondern über ein abgestuftes Bewertungssystem, das deutlich mehr Differenzierung zulässt als ein schlichtes Ja/Nein.

Werden dabei in der Gesamtpunktzahl nicht mindestens 85% erreicht, bedeutet das im Klartext der Empirie:

  • es wurde beschlossen, aber nicht umgesetzt. (Es fanden sich keine Initiatoren, Organisatoren, Vermittler usw. die dem Projekt die nötige Impulskraft verliehen hätten, weil aufgrund nennenswert vorhandener Oppositionskräfte, der Impetus im Widerstreit erlahmte)
  • es wurde begonnen, aber nicht beendet (Die Friktionen nahmen im Laufe der Umsetzung zu aufgrund von wachsenden Widerständen derer, die sich nicht wirklich einverstanden erklären konnten)
  • es wurde beendet, indem man im Verlauf der Umsetzung aufgrund falscher Konsensprämissen wichtige (und damit streitbare) Punkte heraus gestrichen hatte (“Weichspülereffekt”) und damit das eigentliche Ziel nicht erreicht.

Wenn also bei uns hier in der BRiD nur 50% der Wähler eine Partei wählen und davon die größte Prozentzahl wiederum höchstens 25% der tatsächlichen Wählermenge erreicht – was sagt uns das dann?

Wenn im Vorfeld der “Wahl” keine oder unvollständige oder sogar erlogene Informationspolitik betrieben wird und somit niemand wirklich die Folgen der Entscheidung abschätzen kann – was sagt uns das dann?

Wenn das ganze Spiel dann nochmal innerhalb der gewählten Spitzenpartei selbst runter gerechnet wird, dann haben wir dasselbe Bild – was sagt uns das dann?

Wenn wir dann noch berücksichtigen, dass keine Partei alleine herrscht, sondern immer Koalitionen eingegangen werden müssen, wo aber in der Entscheidungsfindung durch die latente Konkurrenzsituation nicht das Beste für das Allgemeinineresse dominiert (da könnte man sich nämlich schnell einig werden, so man es denn wollte!), sondern die Parteiinteressen bzw. die jeweiligen parteininternen Subjektinteressen im Vordergrund stehen – was sagt uns das dann? Richtig.

Es gibt NULL DEMOKRATIE IN DIESEM LAND!!!

PS:

Und Vorsicht, bevor an dieser Aussage jemand rumnölt:
Ich war selbst Fraktionsvorsitzender im Kreis, habe Bundestagsabgeordnete gebrieft, Bürgermeister gecoacht, Parteien seminarisiert zum Thema und etliche Entscheidungs- u. Projektmoderationen im Rahmen politischer Themen geführt und ich kenne den Ablauf in Berlin von innen heraus.

Wohl bekomm´s

  1. September 19, 2014 um 12:01 am

    Das ist mir schon lange KLAR..KLARER geht es gar in keinster WEISE guten ABEND dir…..ANDREA:))

  2. hylozoik
    September 19, 2014 um 12:12 am

    Wär mal schön wenn es mehr Leute gäbe, die Lösungsmöglichkeiten, Aktivitäten um derartige Zustände zu ändern aufzeigen.
    Gebetsmühlenartig alles Schlechte der Wert zu vervielfältigen und bejammern, ist (macht auf Dauer) depressiv, kalt, abstossend -> GUTES, IDEEN, INITIATIVEN, TATEN aufzeigen wäre JETZT viel, viel nötiger!
    Beispiele: http://www.derknauserer.at/
    [FAQ] Welche ethische (grüne) alternative Bank … https://forum.geizhals.at/t845262.html
    [SUCHE + LIST OF] Liste von computerfreien Schulen bzw. computerfreiem Unterricht? (neben Waldorf)
    https://forum.geizhals.at/t852047,7347225.html

    • September 19, 2014 um 12:17 am

      Danke für den Beitrag.

      Und ja, das ist wichtig, deshalb gibt es hier auch diese Sammlung:

      Welt retten? Wo viel Licht ist, ist starker Schatten? Besser wir leuchten die Welt mit guten Beispielen ganz aus …

    • chattison
      September 19, 2014 um 10:43 am

      Erstens ist das ursprünglich nur ein Kommentar gewesen^^

      Zweitens gibt es mindestens 2/3 der Bevölkerung, die zweifelsfrei der Illusion anhängen, wir leben in einer Demokratie, weil wir Prteien haben und das Wahlrecht.
      Wenn Sie da schon weiter sind, dann freu ich mich mit Ihnen, aber auch Sie und ich haben erst einmal irgendwann angefangen diesbezüglich wach zu werden und waren dankbar, dass irgendjemand vor uns da war, der uns seine Erkenntnisse diesbezüglich mitzuteilen bereit war!

      Drittens ist das mit den Verbesserungsvorschlägen so eine Sache!
      Begründung:
      Wir befinden uns auf einem Schiff.
      Das Schiff sinkt.
      1/3 ist der felsenfesten Überzeugung: Dieses Schiff kann gar nicht sinken!
      1/3 ist der felsenfesten Überzeugung: Dies ist nur eine Übung – kein Grund zur Panik.
      1/3 ist der felsenfesten Überzeugung: Rettung – ja, aber nur so, wie ich es für richtig halte!
      Und ein Promillesatz weiß: das funktioniert nie im Leben – eben deswegen!

      Eine Gesellschaft in dem von Ihnen erwarteten Sinne zu verändern – in dieser Situation, in der noch zur Verfügung stehenden Zeit, mit den maximal bescheidenen Mitteln die uns gelassen wurden – nope.
      Nebenbei: Welches Konzept, von wem könnte als allgemein verbindlich angesehen werden???
      Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, weil die Interessen- und Ausgangslagen aller Beteiligten viel zu unterschiedlich sind, als dass sich da ein gemeinsamer Nenner finden ließe – man betrachte einfach mal die Umweltkonferenzen und ihre „Folgen“!!!
      Siehste.

      Die Zeit reicht höchstens für einen Crashkurs im richtigen Treibenlassen-Können im Wasser (nicht Schwimmen!), weil man so am längsten bei Kräften bleibt und lange genug überleben kann, um entweder gerettet zu werden oder irgendwo an Land gespült zu werden oder … Kiemenatmung zu entwickeln – und um Schwimmwesten anzulegen und einen Notvorrat mit Ausrüstung einzustecken.
      Jump!

      Ihre Forderung gehört in den Bereich der Heilserwartung, des erlösenden Moments.
      Das ist weder polemisch noch abwertend gemeint.
      Das ist eben genau das, was man uns beigebracht hat!
      „Deus ex machina – erlöse uns von dem Übel!“

      Anstatt zu beten, hätten wir uns besser mal um Navigation und bessere Ferngläser kümmern sollen.
      Zu spät.

      Die Heilserwartung, die immer wieder in neuem Gewande fröhliche Auferstehung feiert, ist die größte und verderblichste Lüge, die je geschaffen wurde!
      Das schmeckt den Wenigsten, ist aber nicht wegzuleugnen.
      Wenn der Messwein Essig ist, dann ist es eben Essig mit der „Kommunion“.

      Die meisten Menschen, die sich nun konfrontiert sehen mit den Folgen ihrer Delegation an Eigenverantwortung an Kirche, Staat, Institutionen etc., stehen am Rande des ausbrechenden Vulkans und warten auf die Sänfte, die sie in Sicherheit bringt.
      Das meine ich noch nicht mal böse, das ist die traurige Wahrheit.
      Das System, das jetzt den Abgang macht, hat uns weitgehend dahin konditioniert, reglementiert, bei Bedarf kujoniert, um genau diese Einstellung zu erzeugen.

      Und wer jetzt glaubt (sic!), dass ein anderes System, eine technische Neuerung etc. die „Lösung“ brächte, der hat leider immer noch nicht verstanden, dass der Wechsel von Prada-Schuhen auf Gummistiefel nicht verhindern wird, dss einem bald das Wasser Oberkante Unterlippe stehen wird!

      • September 19, 2014 um 12:08 pm

        @ chattison:

        „Nebenbei: Welches Konzept, von wem könnte als allgemein verbindlich angesehen werden???“:

        Das oberste / höchste Prinzip des Universums, zu dem jeder Mensch potenziel die Verbindung hat – wie ein Telefon – er muß nur WÄHLEN und tatsächlich eine individuelle Verbindung herstellen und KOMMUNIZIEREN. Zumindest EMPFANGEN. Kompetente FÜHRUNG vor allem.

        Daß die Verbindung scheinbar unterbrochen ist bzw. der „Empfang gestört“, liegt an der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“, wie ich sie nenne, von der zunächstmal JEDER Mensch befallen und beeinträchtigt ist, der in der zivilisierten Gesellschaft aufgewachsen / sozialisiert ist. Diese Krankheit ist in jedem Einzelfall grundlegend heilbar. Die Schritte dazu stehen im Text „Wahre Heilung“ auf http://www.Seelen-Oeffner.de.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

  3. hylozoik
    September 19, 2014 um 12:26 am

    Ja, die textlastigen „Passivität-er“ sind halt im Internet. Im realen Leben sind Texte allein nicht tragfähig. Darum sind „tatmutige“ Dilletanten überall zu Gange und verrichten ungeniert ihr zerstörerisches Werk.
    UND die ach so edlen Idealisten (?) – die verkriechen sich scheinbar mit ihresgleichen (?) in Theoriekaskaden. DAS allein ist zuwenig – um etwas zu ändern sind eben GUTE TATEN dringend nötig.

    • September 19, 2014 um 12:31 am

      Gute Taten.

      Unsere NWO-Protagonisten sind auch mit vielen guten Tagen unterwegs, immer mit Blick auf die Menschenrechte. Da klingeln mir dann gerne schon mal die Ohren …

      Auch die Freigeister wie die Freimaurer dünken mir, dass ihre vielen Netzwerke ganz anderen Dingen dienen, als die blaugen Grade es meinen, vorzuhaben.

      Hmmmm

      Ob unsere Taten meist nicht ganz anderes bewirken, als man denkt?

      Siehe: Systemarchetypen enttrivialisieren Entscheidungssituationen – Problemverschiebung

      • chattison
        September 19, 2014 um 10:59 am

        Erstens: Unterschätze niemals die Macht von Worten!!!

        Zweitens:
        „Der Worte sind genug gewechselt,
        laßt mich auch endlich Taten sehen!
        Indes ihr Komplimente drechselt,
        kann etwas Nützliches geschehen.“

        Wärr chatts ärrfunndä, häh?
        Yo, Goethe.
        Wer hat´s gesagt? Guckstuhia:
        http://universal_lexikon.deacademic.com/226821/Der_Worte_sind_genug_gewechselt,_lasst_mich_auch_endlich_Taten_sehen

        Das galt schon damals als Aktionismus-Paranoia pur.
        Arbeitgebersprech: „Ihr werdet nicht für´s rumlungern bezahlt! Schafft was! Egal was, aber bewegt euch!“
        Sehr sinnig, jaja.

        Also ich popel schon mal in der Nase und wackel mit dem großen Zeh – gilt das auch?

        Hätte Napoleon nur eine Beratung mehr mit seinem Marschall Ney geführt, einem entschiedenen gegner des Russlandfeldzuges, und sich dabei überzeugen lassen, was hätte sich nicht alles durch diese Unterlassung geändert!

  4. September 19, 2014 um 11:02 am

    Solange eine Gemeinschaft von einer wie auch immer gearteten Elite „regiert“ wird, kann es gar keine Demokratie im Sinne von Gleichberechtigung und Teilnahme aller Mitglieder geben. Regierung einerseits und Demokratie andererseits ist daher ein Widerspruch in sich. Dabei ist es völlig egal, ob die Elite, die die Gemeinschaft regiert, per Los oder Geburt oder Ausbildung dazu bestimmt oder ob sie gewählt ist.

    Gleichberechtigung und Teilhabe aller kann es nur geben, wenn die Lösung der gemeinsamen Aufgaben innerhalb einer Gemeinschaft als Dienstleistung verstanden wird.
    Dabei macht es keinen prinzipiellen Unterschied, ob diese Dienstleistung im Beseitigen von Müll, in der Übermittlung von Bildung, in der Bereitstellung von Infrastruktur oder in der Koordination dieser verschiedenen Bereiche liegt.

    Wer Demokratie im Sinne von Gleichberechtigung und Teilhabe will, muss sich dafür einsetzen, dass Regierungen abgeschafft und durch Dienstleister ersetzt werden, die nicht nur nominell, sondern realiter der Gemeinschaft dienen.

  5. chattison
    September 19, 2014 um 11:06 am

    Nachtrag:

    Wir könnten ja lustige Fluchtschilder mit fröhlich bunten Farben und freundlichen Symbolen malen und aufhängen?
    Auf die Schwimmwesten trost- und mutspendende Sprüche schreiben?
    Die Rettungsboote neu lackieren?
    Riechsalz verteilen gegen den Leichengestank?
    Wär´ das was?

    Oder Yogamatten austeilen, damit auf der Insel, wo wir dann stranden werden, Entspannungsübungen gegen den Isolationsstress gepflegt werden können?

    Oder eine neue Crew wählen, die beauftragt wird, das Sinken mit allem Nachdruck zu verurteilen?

    Oder, wie passend, fließendes Geld einführen, weil das mitschwimmt und nicht einfach untergeht wie das alte?

    Leute, Leute…

  6. Ulrich F. Sackstedt
    April 12, 2015 um 6:48 am

    Ihre Gedankengänge erscheinen plausibel. Würde mich gern mal mit Ihnen unterhalten, Herr Bartonitz. Bin seit Jahren als Autor tätig.

  1. September 19, 2014 um 12:17 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: